UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.011 -3,8%  MDAX 32.240 -4,2%  Dow 34.365 0,3%  Nasdaq 14.510 0,5%  Gold 1.843 0,0%  TecDAX 3.344 -4,6%  EStoxx50 4.054 -4,1%  Nikkei 27.138 -1,6%  Dollar 1,1313 -0,1%  Öl 86,8 -0,5% 

Lufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

Seite 1 von 2183
neuester Beitrag: 25.01.22 01:23
eröffnet am: 18.04.12 19:02 von: sir_rolando Anzahl Beiträge: 54572
neuester Beitrag: 25.01.22 01:23 von: Gearman Leser gesamt: 9325363
davon Heute: 1074
bewertet mit 68 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2181 | 2182 | 2183 | 2183  Weiter  

1204 Postings, 4106 Tage sir_rolandoLufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

 
  
    
68
18.04.12 19:02
Ich dachte mir langsam wirds Zeit für einen neuen Thread wo einerseits Chart-Diskussionen nicht erwünscht sind (es gibt ja bereits ein Eigenen) und andererseits auf die Zukunfts-Chancen der LH näher eingegangen werden soll.

Ich sehe im Moment folgende Risken:

* weltweiter wirtschaftlicher Abschwung
* möglicherweise dramatische Ölpreissteigerung Richtung 150$ (obwohl es im Moment eher umgekehrt aussieht)
* AUA-Umstrukturierung
* diverse Streiks
* EU-co2-Steuer mit gefahr, daß China&Co europäische Luftlinien mit Strafzöllen belegen
* Vielleicht kommt wieder ein Vulkanausbruch mit Flugverboten usw.....


...und andererseits große Chancen, da:

* die Aktie nahe des absoluten Tiefstkurs notiert
* weit unter Buchwert
* Verlustbringer wie BMI oder Jade (Cargo) verkauft/geschlossen wurden
* die Umstruktierung der AUA/Germangwings im vollen Gange ist
* bereits ein neues 1,5Milliarden Sparprogramm veröffentlicht wurde
* Konkurrenten wie AirBerlin oder AirFrance straucheln und massiv Flüge kürzen
* der eindeutige Trend zur besseren Auslastung voranschreitet
* niedrigere Dividende bedeutet gleichzeitig Einsparungen im dreistelligen Millionenbereich
* mit dem neuen CEO Franz jetzt ein Profi am Steuer ist, der es auch bei der Swiss eindrucksvoll geschafft hat den Turnaround zu erzielen
* sinkender Ölpreis (ist ja nicht nur Risiko sondern auch Chance) - bei erwarteten Kerosinaufwände in 2012 von >7milliarden Euro zählt jedes Prozent


persönliches Fazit: ich erwarte mir spätestens in 2014 eine Gewinnrentabilität von mindestens 3% -> bei 30miliarden Umsatz wären das 900-1000mio. was weiters einen Gewinn/Aktie von ca. 2? bedeutet -> bei einem fairen 10er KGV würde das einen Kurs von 20? bedeuten...  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2181 | 2182 | 2183 | 2183  Weiter  
54546 Postings ausgeblendet.

6559 Postings, 6180 Tage 123456aAch lieber Herr kbvler.....

 
  
    
23.01.22 22:32
Zitat:
Wer Probleme hat ......und die hat LH bei 7 Euro und auch finanziell
der muss viel posten - egal ob 12345 oder Herr Spohr mit Pressemitteilungen und Äusserungen.

Bei börsennotierten Unternehmen ist es nicht immer eine freiwillige Sache, was veröffentlich werden soll und was nicht.
Hier gerne der Hinweis.

 

7056 Postings, 4644 Tage kbvlersiehe meine psitngs letzen Wochen

 
  
    
23.01.22 22:32
wollte bei 7,50 SHort gehen......habe das gepostet

habe auch gepostet das ich nicht short gegangen bin....und das WARUM!!!

nicht weil LH mehr "Wert" ist , sondern weil die Aufgelder für put Optionen sau teuer sind.......

da sollte sich manch einer Fragen warum

WOllen die Banken kein Geld verdienen?

Wenn LH so super ist.......würde ich als Bank meine puts günstig anbieten - die Käufer verllieren sie ja eh wenn LH so eine tolle Zukunft hat im AKtienkurs  

7056 Postings, 4644 Tage kbvler1-6 immer ins fragwürdige zeihen....lachhaft

 
  
    
2
23.01.22 22:40
https://www.lufthansagroup.com/de/newsroom/meldungen.html

Das sind die Meldungen  und davon sind laut deinem WIrtschalftlexikon keine 30% meldepflichtig!!!!!!


Was hast du kopiert?

Positives Ebit in Q3/21.......VOR Restruktierungs kosten.....Hauptsache das WOrt POSITIV ist darin

Hier die Fakten

https://investor-relations.lufthansagroup.com/...e/LH-ZB-2021-3-d.pdf

Seite 2

Adjusted EBITDA-Marge1) % -3,6 -20,3 16,7 P. 11,1 -24,4 35,5 P.
Adjusted EBIT-Marge1) % -18,9 -37,8 18,9 P. 0,3 -47,4 47,7 P.
EBIT-Marge % -19,3 -53,3 34,0 P. -0,2 -89,8 89,6 P.
Lufthansa Aktie
Schlusskurs (30. Sept.)3) € 5,94 5,25 13 – –
Ergebnis pro Aktie € -3,17 -10,79 71 -0,15

In 3 Monate MINUS 0,15 Euro pro Aktie!!!!!.....im stärksten Quartal des Jahres MInus!!!


Das ist nicht mehr positiv, weil im Juli, August, September war keine COvid Welle wie jetzt

 

6559 Postings, 6180 Tage 123456aSehr geehrter Herr kbvler....

 
  
    
23.01.22 22:47
hier geht es um die Lufthansa und nicht um persönliche Dinge.
Somit würde ich Sie um etwas Zurückhaltung bitten.
Zitat:
kbvler: 1-6 immer ins fragwürdige zeihen....lachhaft  22:40

PS.
Ich zeihe gar nichts fragwürdig.  

7056 Postings, 4644 Tage kbvler1-6

 
  
    
1
24.01.22 01:50
Was ist für Sie daran so schwer zu verstehen?

Sie posten "positives EBIT" Kopie...aber nciht nur Quelle sondern ganze Aritkel

und das Ergebnis ist nicht positiv

Nach ihren ANgaben sind sie bei 9-10 Euro vor KE eingestiegen - liegt es daran?

....und was ist mit PERSÖNLICH.....einen weiteren Thread aufmachen und mich dort zu sperren ohne das ich Unhäflich oder ausfallend wurde?


Oder ihre Aussagen hier nicht mehr schreiben zu wollen?......warum halten Sie sich nicht an ihre eigenen WOrte?  

6559 Postings, 6180 Tage 123456aSehr Herr kbvler...

 
  
    
24.01.22 08:55
Zitat :
Was ist für Sie daran so schwer zu verstehen
...und was ist mit PERSÖNLICH.....einen weiteren Thread aufmachen und mich dort zu sperren ohne das ich Unhäflich oder ausfallend wurde?
Oder ihre Aussagen hier nicht mehr schreiben zu wollen?......warum halten Sie sich nicht an ihre eigenen WOrte?

Sie werden sicherlich wissen was Ihr gesamter Text mit der Lufthansa zu tun hat.
Schönen Tag.  

7056 Postings, 4644 Tage kbvler1-6

 
  
    
24.01.22 09:21
"Sie werden sicherlich wissen was Ihr gesamter Text mit der Lufthansa zu tun hat."

1. Keine ANtwort auf meine Fragen!

2. Hat genau so wenig mit LH zu tun wie 90% der Postings von deinem Freund Sarasota dem du gerne grüne Sternchen noch gibst

( meist für off topic Postings)  

6559 Postings, 6180 Tage 123456aLöschung

 
  
    
24.01.22 09:33

Moderation
Zeitpunkt: 24.01.22 14:16
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

7056 Postings, 4644 Tage kbvler1-6 der ist gut

 
  
    
24.01.22 10:01
man muss AKtionär sien um im Forum schreiben zu dürfen?

Was ist mit ANleihen?........da hat man wenigstens bei LH Erträge durch Zinsen!!!!

3% ist besser als auf Dividende irgendwann zu warten

solange LH nicht Konkurs geht.......sind die LH Anleihen eher ein Investment als LH Aktien über 5 Euro  

2513 Postings, 6815 Tage SARASOTA@kbvler: Und Du bildest Dir ein,

 
  
    
24.01.22 10:58
weil ich eine Lufthansa Wandelanleihe habe hast Du auch eine. Mann oh Mann. Lern Deutsch!  

7056 Postings, 4644 Tage kbvlerLöschung

 
  
    
24.01.22 11:58

Moderation
Zeitpunkt: 24.01.22 14:16
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

7056 Postings, 4644 Tage kbvlernebenbei

 
  
    
24.01.22 12:02
Wandelanleihe......nein danke - dann lieber AKtien


Aber die Hybirdanleihe wollte ich kaufen von LH - nur die Bafin lässt mich nicht, weil LH kein Nachtrag zum Prospekt gemacht hat , was die Bafin fordert für Kleinanleger.

die gab es damals für 80% und über 6% Zinsen die ausgesetzt wurden, doch laut Unterlagen muss LH die nachzahlen, bevor Sie Dividende irgendwann zahlen.


 

2725 Postings, 670 Tage Gearman1-6a #54553

 
  
    
24.01.22 13:30
"123456a: Sehr Herr kbvler...
Zitat :
Was ist für Sie daran so schwer zu verstehen
...und was ist mit PERSÖNLICH.....einen weiteren Thread aufmachen und mich dort zu sperren ohne das ich Unhäflich oder ausfallend wurde?
Oder ihre Aussagen hier nicht mehr schreiben zu wollen?......warum halten Sie sich nicht an ihre eigenen WOrte?

Sie werden sicherlich wissen was Ihr gesamter Text mit der Lufthansa zu tun hat.
Schönen Tag. "

1-6a: Du hast nur den unteren Teil des Posts #54552 von kbvler zitiert, somit ist Deine Aussage "Sie werden sicherlich wissen was Ihr gesamter Text mit der Lufthansa zu tun hat" falsch. Begründung: Der obere Teil in #54552 "Sie posten "positives EBIT" Kopie...aber nciht nur Quelle sondern ganze Aritkel
und das Ergebnis ist nicht positiv
Nach ihren ANgaben sind sie bei 9-10 Euro vor KE eingestiegen - liegt es daran?"
 

2725 Postings, 670 Tage GearmanInteressant

 
  
    
24.01.22 13:31
"Auf Zehn-Jahres-Sicht weist das Papier von Lufthansa einen Verlust von durchschnittlich -3,8% jährlich aus. Ein Investment in Höhe von 10.000 Euro wäre damit auf 6.779 Euro geschrumpft. Parallel dazu ist das Anlage-Risiko aufgrund der Verlust-Ratio* von 4,65 als hoch einzustufen."
https://www.boerse.de/nachrichten/...sich-der-Einstieg-jetzt/32219528
 

2513 Postings, 6815 Tage SARASOTA@kbvler: stelle fest, Du hast keine Ahnung

 
  
    
24.01.22 14:32
was eine Wandelanleihe ist.  Noch eine persönliche Frage, wie hoch in cm, bist jetzt eigentlich, kleiner wie 160 cm?  

2725 Postings, 670 Tage Gearman?kleiner wie?

 
  
    
24.01.22 15:34

7056 Postings, 4644 Tage kbvlerSara

 
  
    
24.01.22 15:51
Du hast doch nur Wandelanleihen in deinem virtuellem Depot!

Ich weiss ,was eine Wandelanleihe ist

und wenn du LH Wandelanleihe hättest..............würdest du meine AUsführung nicht beanstanden.


Habe von 3% normale Anleihe gesprochen am Anfang......das diese besser  ist als in Aktien u investieren.

ALso nicht von Hybrid und auch nicht von Wandel.


Die LH Wandelanleihe......hat einen miserablen Zins von 2%

dafür darfst du dann AKtien wandeln, wenn du willst


nur zu welchem Preis?

https://investor-relations.lufthansagroup.com/...o_Bondholders_DE.pdf

9,23 Euro.................woow

 

2725 Postings, 670 Tage Gearman#54548

 
  
    
24.01.22 18:26
1-6a, Dein Zitat von kbvler:
"Zitat:
Wer Probleme hat ......und die hat LH bei 7 Euro und auch finanziell
der muss viel posten - egal ob 12345 oder Herr Spohr mit Pressemitteilungen und Äusserungen."
Deine Schlussfolgerung:
"Bei börsennotierten Unternehmen ist es nicht immer eine freiwillige Sache, was veröffentlich werden soll und was nicht.
Hier gerne der Hinweis."
Meine Frage an Dich: Bist Du ein börsennotiertes Unternehmen oder hast Du den Text von kbvler nicht vollständig gelesen? Hier gerne der Hinweis aus dem von Dir zitierten Post: "egal ob 12345 oder..."  

2725 Postings, 670 Tage Gearman1-6a #54551

 
  
    
24.01.22 18:47
"Ich zeihe gar nichts fragwürdig."
Was möchtest Du mit diesem Satz ausdrücken? Geht es bei Deiner Äußerung um unsere LH? Wenn ja, kannst Du es anders formulieren. Es könnte von Interesse für uns Foristen sein. Danke.  

2513 Postings, 6815 Tage SARASOTA@kbvler: Du scheinst Dich an mir

 
  
    
24.01.22 21:50
abzuarbeiten, weiter so. Wie hoch bist jetzt < 160 cm ?  

2513 Postings, 6815 Tage SARASOTAEndlich wert sich mal jemand gegen diese

 
  
    
24.01.22 21:55
EU Bürokraten:

Die Lufthansa hat mit Air France und weiteren Airlines und Unternehmen ein Bündnis geformt, das gegen das EU-Klimapaket vorgehen will.
Guckst Du hier:
https://reisetopia.de/news/...ansa-air-france-buendnis-eu-klimapaket/
 

6559 Postings, 6180 Tage 123456a@SARASOTA

 
  
    
24.01.22 22:10
Zitat:
SARASOTA: @kbvler: Du scheinst Dich an mir 21:50#54567  
abzuarbeiten, weiter so. Wie hoch bist jetzt < 160 cm ?

Na ja.
Der Andere gibt sich aber auch alle Mühe ;-)
 

2725 Postings, 670 Tage GearmanRückstellungen erforderlich?

 
  
    
24.01.22 22:46
"Lufthansa rechnete derweil vor, dass dem Kranich durch das geplante EU-Klimapaket Mehrkosten in Höhe von bis zu 20 Milliarden Euro drohen würden."
https://reisetopia.de/news/...ansa-air-france-buendnis-eu-klimapaket/
 

6559 Postings, 6180 Tage 123456aSo so kein Interesse an der Lufthansa....

 
  
    
24.01.22 23:20
Investoren melden Interesse an Lufthansa-Aktien des Bundes an ? auch Staatsfonds dabei
Der Staat könnte schon in diesem Jahr bei der Lufthansa aussteigen. Die Airline-Gruppe denkt wieder an Expansion und will mit dem Kreuzfahrtunternehmen MSC bei ITA einsteigen.
Jan Hildebrand Jens Koenen Martin Murphy Arno Schütze24.01.2022 Update: 24.01.2022 - 19:23 Uhr
Investoren melden Interesse an Lufthansa-Aktien des Bundes an Quelle: dpa
Lufthansa-Jet startet in Frankfurt
Europas größte Airline-Gruppe arbeitet mit Hochdruck an einem Einstieg bei der italienischen ITA, dem ersten großen Deal seit der Krise und der Rettung durch den Staat.


Frankfurt, Berlin Das zum Verkauf stehende Lufthansa-Aktienpaket des Bundes weckt das Interesse von potenziellen Käufern. Erste Investoren hätten bei der Bundesregierung vorgefühlt, heißt es in Finanzkreisen. Darunter seien auch Staatsfonds. Weder Lufthansa noch das Bundesfinanzministerium wollten sich auf Anfrage zu den Informationen äußern. Es gebe ?bisher keine Entscheidung zum Zeitplan und zu Preisvorstellungen?, heißt es aus Regierungskreisen.

Mit dem Ausstieg des Staates würde Lufthansa die volle Unabhängigkeit zurückbekommen. Das ist auch mit Blick auf ein Vorhaben des Lufthansa-Managements wichtig: der Einstieg bei der italienischen ITA, der Nachfolgegesellschaft von Alitalia. Die Lufthansa steht nach Informationen aus Finanz- und Unternehmenskreisen seit Wochen in einem engen Austausch mit den Verantwortlichen in Italien. ITA und Lufthansa wollten sich nicht äußern.

Am Montagabend wurde dann bekannt, dass die Schweizer MSC, Betreiber einer Kreuzfahrtschiff-Flotte, die Mehrheit an ITA übernehmen will - mit Lufthansa als Partner. Nach eigenen Angaben hat MSC ITA um eine 90-tägige Frist für exklusive Gespräche gebeten.

Zwar darf die Lufthansa-Spitze schon seit der Rückzahlung der Staatshilfen im vergangenen November wieder zukaufen. Doch solange der Bund ein großer Aktionär ist, muss dieser bei Akquisitionen zustimmen. Das würden die Vertreter des Bundes im Fall ITA wohl auch machen, heißt es in Finanzkreisen. Bisher sei das Management in der Sache aber noch nicht beim Bund vorstellig geworden.


Lufthansa hat schon seit Langem Interesse am italienischen Markt. Vor allem das Langstreckengeschäft in Rom ist für den Konzern spannend, mitsamt der Zubringer- und Verteilerverkehre, die zum Teil über Deutschland geleitet werden könnten. Lufthansa ist deshalb seit Jahren im italienischen Markt mit der Marke Air Dolomiti aktiv.

Mehrfach wurde der deutsche Konzern in zurückliegenden Jahren als Investor bei der dauerinsolventen Alitalia gehandelt. Doch beide Seiten ? der italienische Staat als Eigentümer und Lufthansa ? hatten sehr unterschiedliche Vorstellungen über die notwendige Restrukturierung.

ITA würde gut in den Lufthansa-Verbund passen
Mit ITA ist nun seit Oktober vergangenen Jahres eine deutlich schlankere Nachfolgegesellschaft am Start. Diese hat nur jeden vierten Mitarbeiter von Alitalia übernommen, finanzielle Altlasten gibt es nicht. Mit einer geplanten Flotte von 59 Airbus-Flugzeugen würde die neue Airline gut in den Lufthansa-Verbund passen.

ITA-Präsident Alfredo Altavilla hatte vor wenigen Wochen im Gespräch mit dem Handelsblatt ausdrücklich die Lufthansa als Wunschkandidat genannt. Bei Übernahmen wie der von Swiss hat das Management von Lufthansa bewiesen, dass es den Fluggesellschaften die nationale Identität lässt ? für die Politik ein wichtiger Faktor.


Allerdings hatte zuletzt auch der Lufthansa-Rivale IAG (British Airways und Iberia) ein Auge auf den italienischen Anbieter geworfen. Air France-KLM hat kürzlich mit ITA vereinbart, die Flugpläne und den Vertrieb gegenseitig abzustimmen, ein sogenanntes Codesharing-Abkommen. Dagegen hat sich die US-Airline Delta nach den Worten von Konzernchef Ed Bastian aus dem Wettlauf um ITA verabschiedet.

Mehrfach wurde die Lufthansa in zurückliegenden Jahren als Investor bei der dauerinsolventen Vorgängergesellschaft Alitalia gehandelt. Quelle: imago images/ZUMA Wire
Flugzeug von ITA in Rom
Mehrfach wurde die Lufthansa in zurückliegenden Jahren als Investor bei der dauerinsolventen Vorgängergesellschaft Alitalia gehandelt.
)
Noch seien einige Fragen offen, heißt es in Finanz- und Unternehmenskreisen. ITA will Eigenkapital, die Rede ist von 15 bis 40 Prozent, die die Lufthansa an ITA übernehmen soll. Die Lufthansa-Spitze will wiederum das finanzielle Risiko so weit wie möglich begrenzen, auch mit Blick auf die eigene hohe Verschuldung. Zudem müsse eine Konstruktion gefunden werden, in der sich der Staat bei ITA weitgehend heraushält, heißt es im Umfeld des Lufthansa-Aufsichtsrats.

Die Aussicht auf einen Einstieg bei ITA könnte wiederum den geplanten Verkauf des Lufthansa-Pakets durch den Bund befeuern. Wie aus Finanzkreisen zu hören ist, verlangen die Verantwortlichen in Berlin bereits eine Prämie auf den aktuellen Kurs. Das wird auch damit begründet, dass sich der Luftverkehr im Sommer wieder deutlich erholt haben dürfte und damit wahrscheinlich auch der Aktienkurs der Airline. ?Wer früher einen Zuschlag will, muss das in Betracht ziehen?, heißt es in Finanzkreisen.

Der Bund hält über den Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) aktuell rund 14 Prozent der Lufthansa-Anteile. Der Staat war Mitte 2020 mit zunächst 20 Prozent eingestiegen. Nach einer Kapitalerhöhung um gut zwei Milliarden Euro im Oktober 2021 hatte sich dieses Paket aber auf 14,09 Prozent reduziert.


Grundsätzlich könnten die Papiere ab April oder Mai abgegeben werden; so ist es zwischen Lufthansa und dem WSF vereinbart. Spätestens im Oktober kommenden Jahres muss der Bund in jedem Fall ausgestiegen sein.

Dabei hat der WSF mehrere Möglichkeiten: Er kann laut Rahmenvertrag seine Aktien breit platzieren, er kann aber auch größere Pakete an ?qualifizierte Investoren? abgeben. Der Verkauf von einzelnen Paketen oder auch eines Komplettpakets hätte gewisse Vorteile. Der Bund könnte etwa einen Paketpreis erzielen.

Dem Bund winkt ein hoher Gewinn
Schon jetzt ist klar: Für den Bund und damit letztlich den Steuerzahler wird die Lufthansa-Rettung ein gutes Geschäft. Der WSF war 2020 für 2,56 Euro je Aktie eingestiegen. Bezahlt hat der Bund für die 20 Prozent rund 300 Millionen Euro. Gemessen am aktuellen Aktienkurs ist das verbliebene Paket von 14,09 Prozent gut 1,1 Milliarden Euro wert.

Lufthansa bekäme bei einem Paketverkauf einen neuen Ankeraktionär. Konzernchef Carsten Spohr hat in der Vergangenheit mehrfach Sympathie für einen großen Einzelaktionär geäußert. Kurz vor der Coronapandemie war der erfolgreiche Münchener Unternehmer Heinz Hermann Thiele überraschend in diese Rolle geschlüpft. Er besaß zwischenzeitlich gut 15 Prozent an dem Airline-Konzern und hatte im Sommer 2020 kurzzeitig sogar mit einem Veto gegen die Rettung und den Einstieg des Staates gedroht.


Nach Thieles Tod im vergangenen Februar haben sich die Erben allerdings von fast allen Aktien getrennt und sind mit ihrem Anteilsbesitz unter die Meldegrenze von drei Prozent gerutscht. Mit dem Ausstieg des Bundes würde Lufthansa auch den zweiten großen Aktionär verlieren.

Das Unternehmen hat sogenannte vinkulierte Namensaktien, deren Besitzer sich zu erkennen geben müssen. Der Grund: Lufthansa muss mehrheitlich in der Hand deutscher und europäischer Aktionäre liegen, sonst droht der Verlust der entsprechenden Verkehrsrechte. Ein langfristig engagierter Ankeraktionär sorgt auch an dieser Stelle für zusätzliche Sicherheit.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/...fonds-dabei/28002222.html  

2725 Postings, 670 Tage GearmanLH: Weitere Entlassungen und Streiks stehen an

 
  
    
25.01.22 01:23
"Bis Ende März 2022 gelten für die Piloten noch Kurzarbeitsregelungen. Ab April hat die Lufthansa jedoch bereits Entlassungen angekündigt - bis zu 1.000 Vollzeitstellen sollen eingespart werden.

Der Konzern hat eine Vereinbarung mit der Vereinigung Cockpit (VC) gekündigt. Der Konzern will die Flotte von 760 auf 650 Flugzeuge verkleinern.  Damit sind auch die verbundenen Zusagen auf Beschäftigung für rund 5.000 Pilotinnen und Piloten hinfällig. Die Gewerkschaft erklärte, dass sie ihrerseits den Gehaltstarifvertrag bei der Kerngesellschaft zum 30. Juni 2022 gekündigt hat.

Die Parteien verhandeln seit Monaten über die Frage, wie mit dem Personalüberhang aus der Corona Krise umzugehen ist. In dieser Situation ist ab Mitte des Jahres mit erneuten Pilotenstreiks und Fluglotsenstreiks zu rechnen. "
https://www.moritz.de/journal/dies-und-das/die-lufthansa-krise/
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2181 | 2182 | 2183 | 2183  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben