UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.571 -2,1%  MDAX 33.659 -2,0%  Dow 34.715 -0,9%  Nasdaq 14.846 -1,3%  Gold 1.838 -0,1%  TecDAX 3.503 -2,4%  EStoxx50 4.220 -1,8%  Nikkei 27.522 -0,9%  Dollar 1,1349 0,3%  Öl 87,3 -0,2% 

KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Seite 1 von 357
neuester Beitrag: 21.01.22 11:50
eröffnet am: 28.09.06 09:38 von: Triade Anzahl Beiträge: 8906
neuester Beitrag: 21.01.22 11:50 von: Cosha Leser gesamt: 2032443
davon Heute: 1349
bewertet mit 50 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
355 | 356 | 357 | 357  Weiter  

402 Postings, 5827 Tage TriadeKGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

 
  
    
50
28.09.06 09:38
Lang & Schwarz WPK: 645932 könnte der Highflyer in diesem Herbst werden (ähnlich wie damals VEM und Sino)

Es gibt 3.146.000 Aktien.

Gewinn 2005 ? 1.933.000 Euro
Gewinn 1. Halbjahr 2006 ?2.928.000 Euro
(wohlgemerkt nur in den ersten 6 Monaten bereits den Gewinn des gesamten Vorjahres um mehr als 50 % gesteigert)

Das bedeutet (wenn man das Ergebnis vom 1. Halbjahr auf das 2. Halbjahr übertragen würde einen Gewinn von 5.856.000 Euro ergeben) einen Gewinn/Aktie von 1,86 Euro und bei einem Kurs von jetzt 6,75 Euro ein KGV von sagenhaften 3,62 bedeuten.

Zudem handelt es sich nicht um ein unbekanntes Unternehmen. Jeder Börsianer dürfte wohl Lang & Schwarz kennen. Ich handle schon mehrere Jahre immer wieder bei denen.

Denke die Kaufempfehlungen der Börsenbriefe werden nicht lange auf sich warten lassen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Kaufentscheidung ob ja/nein liegt nun bei Euch.

Gruss

moneyholic


DGAP-News: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG

10:30 27.09.06

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG: Erstnotiz im Geregelten Markt voraussichtlich am 28. September 2006

Corporate News übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------

Die Erstnotiz der Aktien der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG im
Geregelten Markt (General Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse
erfolgt voraussichtlich am 28. September 2006. Insgesamt sollen 3.146.000
auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) jeweils
mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und
mit voller Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Januar 2006 (WKN: 645932;
ISIN: DE0006459324, Börsenkürzel: LUS, Reuters: LUSGn.DE) sowie bis zu
439.230 auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien)
aus dem bedingten Kapital zur Sicherung der Rechte der Inhaber der
Optionsscheine von 1999/2009 jeweils mit einem anteiligen Betrag am
Grundkapital von ? 3,00 je Stückaktie und mit voller
Gewinnanteilberechtigung ab dem der Ausübung der Optionsrechte folgenden
Geschäftsjahr zugelassen werden.

Der Wertpapierprospekt zum Börsengang wurde am 26. September 2006 von der
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligt und auf der
Website der Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG unter www.ls-d.de
veröffentlicht.

Der Börsengang wird von der M.M.Warburg & CO begleitet, die im Nachgang
auch als Designated Sponsor fungiert. Der M.M.Warburg Konzern hält über 30%
der Anteile und sieht in Lang & Schwarz einen geeigneten strategischen
Partner. Es sei daher im Zusammenhang mit dem Börsengang keine Reduzierung
der Beteiligung geplant.

Allgemeine Informationen zur Gesellschaft

Lang & Schwarz AG vereinigt als einzige deutsche Wertpapierhandelsbank das
klassische Börsenmaklergeschäft, das Emissionsgeschäft, das außerbörsliche
Market-Making, sowie das Begeben von eigenen derivativen Produkten.

Lang & Schwarz ist seit Ende letzten Jahres Listing Partner der Deutschen
Börse AG. Zudem wurde dieses Jahr der Börsengang der 10tacle studios AG als
Leadmanager und sole bookrunner erfolgreich begleitet.

Im Bereich der derivativen Produkte plant Lang & Schwarz, neben der
bestehenden Notierung im Segment Smart Trading an der Frankfurter
Wertpapierbörse, zusätzlich bis zum Jahresende die Notierungsaufnahme ihrer
Produkte an der Börse Stuttgart. Die Gesellschaft erhofft sich von dieser
Maßnahme eine Steigerung des Geschäftsumfangs und damit einhergehend eine
Erhöhung der Ertragsmöglichkeiten.

Die Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG hat nach dem Rekordergebnis des
letzten Geschäftsjahres (1.933 TEUR) im ersten Halbjahr eine Ergebnis von
2.928 TEUR erzielt. Hieraus ergibt sich ein Halbjahresgewinn pro Aktie
(unverwässert) von 0,94 Euro. Zu diesem Ergebnis konnten alle Bereich
beitragen.

Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Duesseldorf



Ansprechpartner: André Bütow, Peter Zahn
Tel.: 0211-138 40 0
Fax: 0211-138 40 90
Email: investor-relations@ls-d.de



(c)DGAP 27.09.2006
--------------------------------------------------
Sprache: Deutsch
Emittent: Lang & Schwarz Wertpapierhandelsbank AG
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Düsseldorf Deutschland
Telefon: 0211-13840-254
Fax: 0211-13840-90
E-mail: andre.buetow@ls-d.de
WWW: www.ls-d.de
ISIN: DE0006459324
WKN: 645932
Indizes:
Ende der Mitteilung DGAP News-Service




Hier noch ein Interview von boerse.ard

27.09.2006 16:57
"Der Konkurrenz Mandate abjagen"
Vorstandsmitglied Peter Zahn sieht Lang&Schwarz gut gerüstet für die Börse. Mit neuen Mandaten im Designated Sponsoring und mit Zertifikaten soll das Unternehmen wachsen.

boerse.ARD.de: Warum machen Sie ein Listing und keinen echten Börsengang?

Zahn: Aus Rücksicht auf unsere Privataktionäre. 47 Prozent unserer Aktionäre sind Privatpersonen. Hätten wir einen Börsengang über eine Kapitalerhöhung durchgeführt, hätten wir deren Anteile verwässert. Außerdem brauchen wir keine Kapitalerhöhung aufgrund der guten Geschäftslage.

boerse.ARD.de: Weshalb haben Sie so lange mit dem Gang an die Börse gewartet?

Zahn: Wir mussten erst unsere Hausgaben machen. Jetzt sind wir gut positioniert und reif für die Börse.
boerse.ARD.de: Ihr Unternehmen steht und fällt mit der Börsenstimmung. Wie stark sind Sie gegen kommende Börsen-Krisen abgesichert?

Zahn: Ob die Kurse steigen oder fallen, ist für uns nicht so entscheidend. Bei uns kommt es auf den Umsatz an. Da verdienen wir Provisionen. Eine umsatzlose Zeit selbst bei steigenden Börsenkursen bringt uns nichts.

boerse.ARD.de: Nach Ihren Aussagen gibt es derzeit 730 Mandate an der Frankfurter Börse. Sie besitzen bisher lediglich 20 Mandate und befinden sich nicht unter den TopTen der Designated Sponsoren. Ist da noch Potenzial für neue Mandate?

Zahn: Ja, absolut. Wir wissen, dass wir nicht durch neue Mandate wachsen, sondern durch das Abjagen von Mandaten der Konkurrenz. Hier liegt noch ein großes Potenzial.

boerse.ARD.de: Ihr Kernbereich bleibt aber das TradeCenter. Was tun Sie, um noch mehr Trader anzulocken?

Zahn: Wir haben schon sehr trade-affine Kunden. Außerbörslich können bei Lang&Schwarz 700 Aktien aus Deutschland (Dax, MDax, TecDax), anderen Ländern Europas, USA und Asien gehandelt werden. Und das von acht bis 23 Uhr. Andere machen früher Schluss. Selbst am Samstag und Sonntag findet bei uns für ein paar Stunden außerbörslicher Handel statt. Um neues Wachstumspotenzial zu erschließen, erweitern wir nun unsere Produktpalette und bieten Zertifikate an. Diese sollen aber nicht zu kompliziert sein, sondern leicht überschaubar bleiben.

boerse.ARD.de: Wir erleben derzeit wieder ein Anziehen der Börsengänge. Trotzdem haben Sie sich skeptisch über den derzeitigen IPO-Markt geäußert. Warum?

Zahn: Der IPO-Markt ist derzeit ein Käufermarkt. Die Käufer diktieren den Preis und fordern Abschläge. Das wird nicht ewig so bleiben. Wir glauben, dass bald wieder bessere Zeiten für Small Caps kommen.

boerse.ARD.de: Mehrfach würde über eine Kapitalerhöhung spekuliert. Planen Sie so etwas?

Zahn: Vorerst nicht. Aber ausschließen will ich es nicht. Wenn irgendwann die Bewertung für Small Caps attraktiver wird, müssten wir vielleicht doch noch eines Tages eine Kapitalerhöhung vornehmen.

Das Interview führte Notker Blechner
Link:
http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_188486
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
355 | 356 | 357 | 357  Weiter  
8880 Postings ausgeblendet.

4638 Postings, 1620 Tage CoshaStellt sich die Frage

 
  
    
7
11.01.22 11:56
warum ihr bei L&S investiert seid, wenn doch eigentlich die Leute keinen guten Job machen.

Ich finde im Gegenteil, dass das kleine Team bei L&S einen hervorragenden Job erledigt und sich deshalb ihre erfolgsabhängigen Vergütungen auch verdient hat.
Die konzentrieren sich auf das operative Geschäft, und das ist auch gut so.  

4573 Postings, 4398 Tage Juliette@Marc456

 
  
    
3
11.01.22 12:11
Komischer Keller  
Angehängte Grafik:
chart_3years_langschwarz.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_3years_langschwarz.png

9208 Postings, 5859 Tage Hardstylister2Keller, Dachboden -

 
  
    
11.01.22 12:16
Beides dunkel und muffig ;)  

2523 Postings, 1704 Tage HamBurchIm Dunkeln läßt sich´s

 
  
    
11.01.22 13:07
gut munkeln...mal schaun was dabei in 9 Monaten dabei rauskommt  :-)  

85 Postings, 2383 Tage boersenangler@Urlauber26

 
  
    
1
11.01.22 15:59
Mir scheint, Du bist gut informiert in Sachen Pflichtveröffentlichung. Da Du Dir schon die Mühe gemacht hast " nachzublättern", gib mir nur noch die Erläuterung, ob sich die Adhoc pflicht von den Regeln zur Veröffentlichung der HVErgebnisse in der Segmentierung der Börsen unterscheidet. Ich hätte erwartet das LS im schwach geregelten Segment auch der Adhoc-pflicht nicht unterliegt. Sollte es aber tatsächlich Pflicht gewesen sein, dann können wir relativ entspannt auf den Feb22 warten und (vor außergewöhnl. Aufwendungen) ein vernünftiges Ergebnis sehen.  Übrigens: Keine Pflicht hieße ja nicht auch "Verbot" der Veröffentlichung......
4 weitere Wochen Hängepartie
Lob an die "Teilnehmenden": Macht wieder mehr Spaß zu lesen, seit die irecardverschwörer nicht mehr troten.
 

569 Postings, 2263 Tage schrmp1978...

 
  
    
1
11.01.22 20:01
Langsam könnte Mal der Aktiensplit ins HR eingetragen werden ...

 

555 Postings, 4519 Tage urlauber26@Börsenangler

 
  
    
2
12.01.22 13:37
Naja, dass LuS der MAR unterliegt, hatte ich nicht bezweifelt und auch nie selbst nachgeprüft, weil sie selbst bei den Adhoc-Finanznachrichten immer oben in Rot als erstes schreiben:
"Veröffentlichung von Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014"
https://www.ls-d.de/investor-relations/...ahre-2008-und-2009-erhalten

[Dagegen ergibt sich die Nichtveröffentlichung der HV-Ergebnisse aus § 130 Abs. 6 AktG, der wegen der Definition von "börsennotiert" in § 3 Abs 2 AktG NICHT greift, weil LuS nur im Basic Board der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt wird und dies kein Markt ist, der von staatlich anerkannten Stellen geregelt und überwacht wird.]

Aber schauen wir trotzdem mal für die, die es weiter interessiert:

Die MAR ist eine europäische Verordnung die direkt und unmittelbar ohne Transformation in ein jeweils nationales Gesetz in allen EU-Ländern Anwendung findet.
https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/...14R0596&from=DE
Nach Art. 1 findet die MAR u.a. auf Finanzinstrumente in einem "geregelten Markt" Anwendung. Geregelter Markt ist wiederum in Richtlinie 2014/65 definiert in Art. 4 Nr. 21
https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/...ri=CELEX:32014L0065
"„geregelter Markt“ ein von einem Marktbetreiber betriebenes und/oder verwaltetes multilaterales System, das die Interessen einer Vielzahl Dritter am Kauf und Verkauf von Finanzinstrumenten innerhalb des Systems und nach seinen nichtdiskretionären Regeln in einer Weise zusammenführt oder das Zusammenführen fördert, die zu einem Vertrag in Bezug auf Finanzinstrumente führt, die gemäß den Regeln und/oder den Systemen des Marktes zum Handel zugelassen wurden, sowie eine Zulassung erhalten hat und ordnungsgemäß und gemäß Titel III dieser
Richtlinie funktioniert;"  

Ohne das jetzt 100%ig zu wissen würde ich daher auch den Freiverkehr darunter subsumieren (= MAR-Anwendung durch LuS = Adhoc-Pflicht nach Art. 17 MAR) , weil - wenngleich freier - dennoch Finanzinstrumente/Aktien in einem System hin und her verkauft werden.  

Mit den Pflichten/Nicht-Pflichten durch das Basic Board hat das m.E. nichts zu tun.
Die Pflichten aus dem Basic Board ergeben sich aus den AGBs zum Freiverkehr der Deutschen Börse:
https://deutsche-boerse.com/resource/blob/42002/...ehr-2019-12-09.pdf
Da LuS nur im Basic Board ist (und nicht auch in Scale) dürften die Pflichten sich (vermutlich nur) aus § 28 ergeben.
Wenn ich das richtig lese, ist z.B. der Unternehmenskalender (§ 21 Abs. 1 lit. d) eine Gefälligkeit von LuS uns Aktionären gegenüber, da dieses Erfordernis nach § 28 Satz 2 gar nicht für nur im Basic Board geführte Aktien besteht. Nach dem Wortlaut schuldet LuS auch keine Q1 und Q3 Meldungen, wobei diese wiederum Insiderinformationen nach MAR sein könnten (allerdings steht das nicht über den Q1/Q3-Finanznachrichten).  

Daher sehe ich es auch so, dass wir von LuS erst am 23.02. wieder was lesen.

Das war jetzt kein Wissen von mir, sondern reine Recherche, ich wusste das vor ner Stunde auch noch nicht so genau, bin aber immer willens selbst nachzuforschen (oder die IR zu nerven). Wenn hier jemand bessere Kenntnis hat oder Fehler in meinen Überlegungen sieht, würde ich es begrüßen, das mit uns zu teilen.    
Jedenfalls kann ich mir vorstellen, dass die schlechte Bewertung von LuS auch daran liegt, dass es Institutionellen möglicherweise nicht erlaubt ist, in Aktien zu investieren, die nur im Basic Board gelistet sind. Solange sich das nicht ändert, werden wir m.E. hier nie ein angemessen höheres KGV sehen. Ist mir persönlich bei Dividendenzahlungen aber schnurz.    

690 Postings, 5062 Tage share999Spannende/Übergeordnete Entwicklung

 
  
    
3
12.01.22 14:07
Hier bahnt sich etwas sehr Spannendes an! Sequoia ist Investor in Trade Republic und Robinhood. Citadel Securities generiert rund 1/3 des Umsatzes von Robinhood. Kann man sich mal überlegen, was dies für einen Einstieg in Europa/Trade Republic sowie für Lang & Schwarz bedeuten könnten:

Ab 17min:

https://www.youtube.com/watch?v=dEXYUwr2_kk  

40 Postings, 161 Tage Thomas0077Übernahme?!

 
  
    
12.01.22 18:07

536 Postings, 4690 Tage Lango@thomas

 
  
    
12.01.22 18:17
ja, aber nicht von l&s, sondern von TR.

wenn du also darauf spekulieren möchtest, kannst du sino kaufen?  

4 Postings, 148 Tage lambdabraham@Lango

 
  
    
13.01.22 11:08
Warum sollte Citadel Securities denn TR übernehmen? Da hätten sie sich auch längst in Robinhood einkaufen können. Guty, die sind natürlich spektakulär bewertet (gewesen), aber dennoch  

21 Postings, 4828 Tage bodo18keine Umsätze

 
  
    
14.01.22 10:11
kennt jemand den Grund, weshalb keine Umsätze in LS aif Xetra stattfinden?  Auf Tradegate ebenfalls keine. Hängt das vielleicht mit dem Split zusammen?  

85 Postings, 2383 Tage boersenangler@Urlauber: Super Recherche, fürs durch die

 
  
    
14.01.22 17:58
Bestimmungen wühlen muss man viel Ruhe haben......
Ich habs noch mal mit MWB verglichen: LS und MWB laufen bei Börseonline unter  "sonstige Aktien".
MWB gibt (zumindest die letzten Jahre) die Jahreszahlen immer vorab um den 17.1. herum bekannt.
In 21 hatten sie auch mehr als 50% Ergebniszuwachs. Adhoc im Voraus wurde das ebenso nicht gemeldet, wie sie "traditionell" das 3. Qu auslassen. Das 1. Qu wird immer berichtet.
Aber egal was LS müssen muß oder nicht. : Es wäre ja wahrscheinlich nicht verboten, vorab zu berichten.
Ohne die Steuerrückstellung damit zu meinen: Bei einem Verlust würde ich eben auch eine entsprechende Warnmeldung erwarten. Die PR-Abteilung nerve ich perönlich eher selten. Ich denke, die können bei einer internen Auskunftssperre auch nicht ihren Vorgaben entfliehen.
Also abwarten!  

277 Postings, 443 Tage Nicolas95Podcast mit Christian Hecker - Trade Republik

 
  
    
2
16.01.22 16:50

611 Postings, 644 Tage gofranwenn ich Hecker so zuhöre, dann liegt die

 
  
    
19.01.22 11:12
Kundenzahl irgendwo zwischen 1 und 2 Mio. Die 1 Mio. schein aber schon recht weit weg zu sein. Aber soooo krass scheint das Wachstum auch wieder nicht zu sein; wenn man die Umsatzzahlen bei L&S sieht, erhöhen sich diese aus meiner Sicht nicht allzu signifikant, wenn man bedenkt, dass inzwischen Frankreich, NL, Italien, etc... bei Traderepublic angeschlossen wurden.  

869 Postings, 966 Tage thetom200Nach Goldman Sachs Gewinneinbruch

 
  
    
19.01.22 11:36
und dem Einbruck des Handelsvolumens wird vermutlich hier auch noch weiter bergab gehen.
Ich überlege die hohen Verluste hier zu realisieren befor LS weiter abstürzt.
Was denkt ihr?  

4638 Postings, 1620 Tage CoshaMach das

 
  
    
8
19.01.22 11:57

83 Postings, 263 Tage izto@ thetom

 
  
    
2
19.01.22 12:01
Welchen Einbruch des Handelsvolumens meinst du? Der Januar läuft doch ganz ordnentlich. Ich denke nicht dass man von den GS Zahlen auf LuS schließen kann. Es tut mir leid wenn du auf Verlusten sitzt. Auch kann ich dir nicht sagen ob die Buchverluste zwischenzeitlich noch einmal höher werden.
Was ich aber kenne sind die Zahlen von Q1-Q3 letztes Jahr, dazu gab es ein ordentliches Q4. Dass der Januar und Februar dieses Jahr nicht an die Vorjahresmonate rankommen würde was klar, ab März bieten die Vorjahresmonate in meinen Augen wieder eine gute Vergleichsbasis.

Klar ist der Kursverlauf des letzten halben Jahres nicht schön, aber ich sehe hier weiter eine Unterbewertung und warte den weiteren Newsflow ab. Meiner Meinung nach überwiegen hier die Chancen sowohl auf steigende Kurse als auch auf eine ordentliche Dividende (spätestens nächstes Jahr, aber auch dieses Jahr rechne ich mit einer Dividende).  

4638 Postings, 1620 Tage CoshaVergiss es

 
  
    
19.01.22 12:08
Wirre Postings und er wird sowieso alle 2 Wochen fragen, was er tun soll.  

79 Postings, 427 Tage 2.SäuleZU: Podcast mit Christian Hecker - Trade Republik

 
  
    
4
19.01.22 14:59
ab Min 35  FR / SP
und ab Min 40   L&S
Link: #8895

- TR größter Neobroker in Frankreich und Spanien
- die klassischen Broker/Banken dort teurer als Onlinebroker in DE
- Konzept des Sparplans dort kaum bekannt, damit gehen Sie dort ins Marketing
- Menschen unter 30 sind eher international: heißt kaufen dort wie hier amerikanische Aktien, wie Netflix und Co.
- Lang & Schwarz Market/Liquidität hoch komplexes Produkt, 20 Jahre Erfahrung, machen sie nicht selber
- PFOF Wegfall wäre kein Problem, sie haben multiple Revenue Streams  

15 Postings, 191 Tage Marc456Egal ob die Zahlen schlecht oder gut

 
  
    
1
19.01.22 17:19
sein werden, werden danach die Deutschen die Aktie sowieso abverkaufen.
Bei relativ "schlechten" Zahlen wird heißen - das Geschäft stagniert
Bei guten Zahlen, wenn die Prognosen geschlagen werden, wird heißen ab jetzt geht bergab, wohin noch wachsen etc.
So sind die Deutschen.  

2507 Postings, 1806 Tage AktienvogelAha

 
  
    
19.01.22 18:44

569 Postings, 2263 Tage schrmp1978...

 
  
    
1
19.01.22 22:27
ruhig bleiben ...

Der langfristige Trend, das Privatanleger außerbörslich handeln und es immer mehr Privatanleger gibt (dank der Neobroker), hängt nicht von Quartalsergebnissen ab.

Mich wundert eher, dass die Handelsumsätze in den letzten Monaten immer noch so hoch sind. Ich selbst habe in den letzten Monaten nur kleinere Positionen gehandelt. Zum Verkaufen sind die Kurse zu niedrig und zum Kaufen zu hoch.

Der Dax ist seit April letzten JAhres in einer Trading-Range von ca 14.800 bis ca 16.200. Wenn es mal wieder größere Bewegungen und einen Ausbruch aus der Trading-Range gibt, dürften die HAndelsumsätze wieder anziehen.

L&S ist für mich da ein guter Hedge gegen einen Crash. Da ist es egal, ob es hoch oder runter geht. Hauptsache es wird viel gehandelt.

Nur meine MEinung ...

 

1061 Postings, 1718 Tage xy0889L & S

 
  
    
21.01.22 09:16
die 100 Tage Linie scheint aktuell noch schwer zu knacken zu sein ... aber über den 75 Euro bzw. im Bereich 75 - 80 scheint kaufinteresse da zu sein.
für mich: halten und warten  

4638 Postings, 1620 Tage CoshaAktionäre am Markt

 
  
    
3
21.01.22 11:50
Das "Deutsche Aktien Institut" DAI (na ja...) hatte Zahlen vorgelegt, was die Zahl der Aktionäre betrifft.

Christian Kirchner hat sie kommentiert.
https://financefwd.com/de/verteilungskampf-dai/

Der Tag heute zeigt, dass die Märkte volatil bleiben. Viel Unsicherheit führt dann eben auch zu Handelsvolumen und L&S dürfte es im Prinzip egal sein, ob Aktionäre kaufen oder verkaufen.

Der langfristige Trend zu mehr Aktienanlage, gerade auch bei jüngeren Menschen, wird sich kaum umkehren, außer es käme zum kompletten Wirtschaftskollaps mit Massenarbeitslosigkeit.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
355 | 356 | 357 | 357  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben