UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Erstes Bußgeld wegen Mißachtung des Rauchverbotes

Seite 1 von 7
neuester Beitrag: 30.07.08 09:59
eröffnet am: 07.11.07 16:01 von: minesfan Anzahl Beiträge: 175
neuester Beitrag: 30.07.08 09:59 von: minesfan Leser gesamt: 10632
davon Heute: 6
bewertet mit 17 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 7  Weiter  

14875 Postings, 5291 Tage minesfanErstes Bußgeld wegen Mißachtung des Rauchverbotes

 
  
    
17
07.11.07 16:01
Rauchverbot missachtet: Erstes Bußgeld in Hannover

Die Stadt Hannover hat erstmals ein Bußgeldverfahren wegen Verstoßes gegen das Nichtrauchergesetz eingeleitet. Nach Angaben von Ordnungsdezernent Marc Hansmann soll eine Gastronomin 100 Euro bezahlen. Die Frau sei bereits zuvor wegen eines Verstoßes angeschrieben worden. Nun habe sich erneut ein Gast beschwert, weil in dem Lokal im Stadtteil Buchholz geraucht worden sei. Insgesamt gebe es pro Tag eine Beschwerde, das sei deutlich weniger als erwartet, sagte Hansmann. "In allen diesen Fällen werden wir ein Verfahren einleiten." Die betroffene Kneipenwirtin kündigte Widerspruch an. Eigene Kontrolleure schickte das Ordnungsamt nicht.

Seit dem 1. November können Städte und Gemeinden in Niedersachsen Sanktionen verhängen, wenn Gastwirte nicht dafür sorgen, dass das Nichtraucherschutzgesetz eingehalten wird. Das Rauchverbot gilt allerdings schon seit dem 1. August.

Quelle:

http://www1.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/...agnifier_i-0_p-0.html

--------------------------------------------------
An den Tagen, wo es gut läuft freue ich mich, an den Tagen wo es schlecht läuft, denke ich an die Tage, wo es gut lief!  
Angehängte Grafik:
rauchverbot14_v-gallery.jpg
rauchverbot14_v-gallery.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 7  Weiter  
149 Postings ausgeblendet.

14875 Postings, 5291 Tage minesfanauch in Weiden gingen die Wirte auf die Straße

 
  
    
11.12.07 14:08
http://www.ramasuri.de/(aeafmq45lqeszfipgenhxnjx)/...570&f_k_=6200711
-----------
An den Tagen, wo es gut läuft freue ich mich, an den Tagen wo es schlecht läuft, denke ich an die Tage, wo es gut lief!

1840 Postings, 6326 Tage Wärna#141: Beispiel Schweden

 
  
    
2
11.12.07 16:40
Genau, in anderen Ländern funktioniert das Rauchverbot, wie z.B. in Schweden. Dort gibt es KEINE Ausnahmeregelung!
Ich war dort letztes Jahr. Mein Eindruck:
Kneipen voll. Restaurants voll. Discos voll. Raucher draußen.
Funktioniert prima.
Noch Fragen?

Zwei Jahre weiter, und alle werden sich dran gewöhnt haben.
Lohnt sich echt nicht mehr, darüber noch zu diskutieren.  

14875 Postings, 5291 Tage minesfan10 Tage habt ihr noch die Möglichkeit

 
  
    
21.12.07 20:51
zu qualmen, wo ihr wollt!
-----------
An den Tagen, wo es gut läuft freue ich mich, an den Tagen wo es schlecht läuft, denke ich an die Tage, wo es gut lief!

8098 Postings, 7483 Tage maxperformanceRauchen macht aggressiv

 
  
    
3
22.12.07 01:34

 oder Rassissmus im Alltag

 www.region-muenchen.de/index.php?site=news&news_ID=11065&metanewstitel=M%C3%BCnchen:-Zwei-Raucher-schlagen-U-Bahn-Fahrgast-brutal-zusammen

München: Zwei Raucher schlagen U-Bahn-Fahrgast brutal zusammen

Weil sich ein 76-jähriger Rentner bei zwei Männern beschwert hatte, dass sie in der U-Bahn rauchen, wurde er am Donnerstag gegen 2 Uhr von ihnen brutal zusammen geschlagen. Danach raubten die rabiaten Schläger, die nach den Vermutungen der Polizei aus Osteuropa stammen, auch noch den Rucksack des Opfers. Der Rentner musste mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Sein Zustand ist lebensbedrohlich. Die Täter konnten unerkannt entkommen. Die Mordkommission der Polizei ermittelt in dem Fall und hat eine Belohnung von 5.000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die Aufklärung des Falles beitragen.

Ein 76-jähriger Rentner aus Bogenhausen fuhr am Donnerstag mit der U4 vom Max-Weber-Platz in Richtung Arabellapark. Im Waggon saßen zwei jüngere, dunkel gekleidete Männer, die rauchten. Der Rentner sprach sie an und bat sie, die Zigaretten auszumachen. Daraufhin beschimpften ihn die Beiden, die gebrochen deutsch sprachen, als „Scheiß Deutscher“ und bespuckten ihn. Der Rentner stand daraufhin auf und begab sich im Waggon weiter nach vorne. Von den zirka 15 bis 20 weiteren Fahrgästen wagte es niemand, sich einzumischen.

An der Endhaltestelle Arabellapark stieg der Rentner aus, um nach Hause zu gehen. Die beiden jungen Männer aus der U-Bahn folgten ihm. Im ansonsten menschenleeren Zwischengeschoss griffen sie ihn schließlich von hinten an. Durch einen Faustschlag gegen den Kopf ging der Rentner sofort zu Boden. Nun schlugen und traten die beiden Täter auf den am Boden liegenden hilflosen Mann ein, wobei mehrfach gegen den Kopf und ins Gesicht des Opfers getreten wurde. Schließlich nahm einer der Täter Anlauf und trat so kräftig gegen den Kopf des Mannes, dass der Angreifer anschließend humpelte. Der Rentner blieb leblos am Boden liegen. Neben ihm lag sein Rucksack. Diesen nahm einer der Täter an sich, bevor sie in unbekannte Richtung flüchteten.

Ein kurz darauf zufällig vorbeikommender Passant verständigte sofort die Polizei. Der Rentner musste mit schweren Kopfverletzungen in eine Klinik eingeliefert werden. Er erlitt bei dem Überfall zahlreiche Schädelfrakturen mit Einblutungen in das Gehirn. Sein Zustand ist noch immer kritisch. Die Polizei hat für Hinweise, die zur Aufklärung dieses brutalen Verbrechens führen, eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt. Die Bevölkerung wird um Mithilfe bei der Fahndung der Täter gebeten.

Beide sind um die 25 Jahre alt, schätzungsweise 175 bis 180 cm groß, vermutlich Osteuropäer, trugen schwarze Wollmützen und waren dunkel gekleidet. Bei einem Täter waren auffallend helle Querstreifen im Brustbereich der Jacke zu sehen und helle Streifen unterhalb der Ärmel. Die beiden Männer sind von einer Überwachungskamera im U-Bahn-Geschoss Arabellapark aufgenommen worden (siehe Bild, Quelle PP München). Die Polizei fragt, wer die beiden Männer am rechten untern Bildrand erkennt.

........

Vor allem sucht die Mordkommission der Münchner Polizei Zeugen, die den Vorfall in der U4 beobachtet haben. Wer kennt möglicherweise die beiden Täter oder hat sie bei anderer Gelegenheit wahrgenommen? Wer kann sonstige Hinweise, zum Beispiel zu dem Rucksack oder dem Inhalt geben? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 111, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


Grafik: Ausschnitt aus Plakat Rauchverbot in öffentlichen Verkehrsmitteln in München

-----------
gruß Maxp.

14875 Postings, 5291 Tage minesfanDiese Regeln gelten ab dem 1.1.2008

 
  
    
1
30.12.07 13:16

http://gesundheit.msn.de/aktuelles/news/news.html?id=5952
-----------
An den Tagen, wo es gut läuft freue ich mich, an den Tagen wo es schlecht läuft, denke ich an die Tage, wo es gut lief!

14875 Postings, 5291 Tage minesfanHabt ihr es bisher durchgehalten?

 
  
    
1
06.01.08 18:37
In Kneipen nicht zu rauchen, ich war bislang erst einmal essen, da bin ich zweimal vor die Tür gegangen, das geht schon irgendwie, auch wenn´s umständlich ist am Anfang, und man raucht automatisch weniger...
-----------
An den Tagen, wo es gut läuft freue ich mich, an den Tagen wo es schlecht läuft, denke ich an die Tage, wo es gut lief!

14875 Postings, 5291 Tage minesfanRauchverbot findet breite Unterstützung

 
  
    
2
04.02.08 09:44
Rauchverbot in Gaststätten findet breite Unterstützung


Hamburg (dpa) - Das in den meisten Bundesländern inzwischen geltende Rauchverbot in Gaststätten findet einer Umfrage zufolge breite Unterstützung in der Bevölkerung.

In einer repräsentativen Erhebung des Forschungsinstituts tns-emnid im Auftrag der «Bild am Sonntag» sagten fast drei Viertel (71 Prozent) der Befragten, dass sie das Rauchverbot gut fänden. Mit dem Gesetz nicht einverstanden seien nur 28 Prozent. Sogar die Hälfte der Raucher befürworte das Qualm-Verbot. Jeder dritte Befragte hat nach dem Bericht Verständnis dafür, dass Prominente wie Alt-Kanzler Helmut Schmidt (SPD) das Gesetz ignorieren.

19 Prozent rauchen laut Umfrage seit dem Verbot weniger, 4 Prozent der Befragten gewöhnten sich das Rauchen jetzt sogar ab. Jeder vierte Raucher treffe sich nun häufiger mit Freunden zuhause statt in der Kneipe.

Quelle:

http://newsticker.welt.de/index.php?channel=ver&module=dpa&id=16815936
-----------
An den Tagen, wo es gut läuft freue ich mich, an den Tagen wo es schlecht läuft, denke ich an die Tage, wo es gut lief!

2103 Postings, 5641 Tage Sozialaktionär 4 Prozent der Befragten mit Freunden zu Hause

 
  
    
3
04.02.08 10:42
In den Kneipen,ich sage nicht Restaurants,sind mehr Raucher als Nichtraucher und deshalb wird es ein Kneipensterben geben.Es bleibt eine Frechheit dem Wirt vorzuschreiben wen er in sein Lokal lassen will.Wenn er am Eingang ein Schild hin hängt "Zutritt nur für Einbeinige" hat man das hinzunehmen,schließlich ist das sein Lokal.Wenn der Wirt und jeder der sich einräuchern lassen will mit einem Raucherlokal klar kommt ist das auch so hinzunehmen.
-----------
Die kollektive Form des absurden Verhaltens ist wohl die gefährlichste, weil die Absurdität niemanden mehr auffällt und weil sie als "Normalität" sanktioniert wird. [Alice Miller]

14875 Postings, 5291 Tage minesfanRauchverbot in Rheinland-Pfalz außer Kraft gesetzt

 
  
    
2
12.02.08 21:36
Rauchverbot in Rheinland-Pfalz außer Kraft
12.02.2008 14:27 eingesandt von Salomon für OnlineZeitung 24.de - Politik, Vermischtes



Gastwirte aus Rheinland-Pfalz haben einen ersten Sieg im Kampf gegen das Rauchverbot vor dem rheinland-pfälzischen Verfassungsgerichtshof errungen. In einer Eilentscheidung legte das Gericht fest, dass in kleinen Gaststätten mit nur einem Gastraum weiterhin geraucht werden darf.

Das Gericht führte aus, dass die 5 Beschwerdeführer nachvollziehbar vorgetragen hätten, dass das geltende Nichtraucherschutzgesetz die berufliche Existenz gefährden würde (Az: VGH A 32/07). Um eine endgültige Entscheidung handelt es sich aber hierbei nicht. Ein abschließendes Urteil wird erst im weiteren Verlauf des Verfahrens fallen. Alle anderen Passagen des Nichtraucherschutzgesetzes bleiben von dieser Eilentscheidung unangetastet.

Die Richter sehen in der jetzigen Form eine Benachteiligung von Kneipenbesitzern mit nur einem Gastraum. Diese könnten nicht wie Gaststätten mit mehreren Gasträumen getrennte Raucherbereiche schaffen. Dies und der Hinweis auf eine 80% Stammkundschaft die dem Hobby des Rauchens frönt und damit den kleinen Kneipen als Gäste verloren gehen und somit existenzgefährdende Mindereinnahmen entstünden, trugen die Gastwirte als Argumente gegen die bestehende Regelung vor.

weiter unter:


http://www.onlinezeitung24.de/article/386
-----------
An den Tagen, wo es gut läuft freue ich mich, an den Tagen wo es schlecht läuft, denke ich an die Tage, wo es gut lief!

14875 Postings, 5291 Tage minesfanKein Rauchverbot bei der Fußball-EM

 
  
    
2
25.02.08 14:06
Kein Rauchverbot in den Stadien der Fußball-EM

Wien (dpa) - In den Stadien der Fußball-EM in der Schweiz und Österreich dürfen die Fans im Sommer zur Zigarette greifen. Nach Agenturberichten lassen die gesetzlichen Vorschriften in den beiden Ländern das Rauchen in den Arenen zu. Auch die UEFA verzichte als Hausherr auf ein Verbot. Allerdings dürfen die Trainer neben dem Spielfeld wegen der Vorbildwirkung nicht rauchen. Auch Zigaretten im Stadion werden nicht verkauft.

Quelle:

http://newsticker.welt.de/?channel=new
-----------
An den Tagen, wo es gut läuft freue ich mich, an den Tagen wo es schlecht läuft, denke ich an die Tage, wo es gut lief!

14875 Postings, 5291 Tage minesfan5-facher Vater erhängt sich wegen Rauchverbot

 
  
    
4
08.04.08 18:17
Schlimm, wenn das Rauchverbot solche Folgen hat:

5facher Vater erhängt sich wegen Rauchverbot
Von Irina Heidkamp

Die Einnahmen seines Lokals waren um 20 Prozent eingebrochen. Eine akute Existenzgefahr bestand nicht, doch Verwandte erzählen bitter, dass Gastwirt Uli S., 60, aus Balingen für sich und seine Berufung als Wirt keinen Ausweg mehr sah. Die Gäste blieben einfach aus.

Auf dem Dachboden seines Bauernhauses erhängte sich der ?Gastwirt aus Leidenschaft?. Er hinterlässt eine Ehefrau und fünf Kinder. Auf einem Fenstersims fand man einen ordentlich und sauber geschriebenen Abschiedsbrief, der sich allerdings nicht an die Familie und Angehörigen, sondern ausschließlich an die Politik wendet.

weiter unter:

http://dcrs-online.com/...r-erhaengt-sich-wegen-rauchverbot-200820468
-----------
An den Tagen, wo es gut läuft freue ich mich, an den Tagen wo es schlecht läuft, denke ich an die Tage, wo es gut lief!

13436 Postings, 7667 Tage blindfishna ja...

 
  
    
08.04.08 18:26
bei allem mitgefühl für die existenz dieses mannes (die ja noch nichtmal akut bedroht war): aber so geht es natürlich nicht! erstens kommt er mit seinem "eingriff ins eigentumsrecht", vergisst dabei aber das recht der menschen auf körperliche unversehrtheit! zweitens greift der staat überall ins eigentumsrecht der bürger ein! hat er in seinem brief auch die steuern erwähnt!? oder die benzinpreise!? energie!? abwasser!? müllgebühren!? maut!? tüv-vorschriften!? usw usw...
-----------
Jegliche Beschädigungen sind vom Hersteller gewollt und stellen keinen Mangel dar!

1847 Postings, 6207 Tage MeierWer was wird wird Wirt!

 
  
    
1
08.04.08 18:35
Kann den Mann verstehen. Umbringen muss man sich jedoch nicht gleich. In ein paar Jahren wird es kaum noch Wirtshäuser geben, aber den meisten Nichtrauchern wird es egal sein! Schade um die gute alte Wirthauskultur.  

8451 Postings, 6240 Tage Knappschaftskassen#62 Hallo blindfish ,

 
  
    
2
08.04.08 18:50
wir wissen es schlicht und einfach nicht sicher ob dieser Mann durch das Rauchverbot nicht doch in der Existenz gefährdet war!


Ich bin selber ein Selbständiger und nur ich weiß ob der Laden läuft oder nicht und nicht einmal der Steuerberater blickt dahinter und erst recht nicht das Finanzamt!


Der Mann wird schon geahnt haben wenn das so weiter läuft wie bisher, dass dieser dann wohlmöglich in ein paar Monaten die persönliche Insolvenz anmelden muss und wenn er das bereits als selbständiger Mensch gewußt hast, dann kannst dich wirklich selber aufhängen als sich unter Hartz IV als Untermensch der deutschen Beamten behandeln zu lassen.  

13436 Postings, 7667 Tage blindfish@knappschaftskassen...

 
  
    
2
08.04.08 19:12
und du hast ja recht - was ich oben sagen wollte, war: es gibt in hunderten anderen bereichen tausende gründe, wo sich die wirtschaftliche situation von menschen durch geänderte gesetzgebung verändert (positiv oder negativ)... wenn es danach ginge, hätten tausende von menschen derzeit einen grund sich umzubringen...  
-----------
Jegliche Beschädigungen sind vom Hersteller gewollt und stellen keinen Mangel dar!

13436 Postings, 7667 Tage blindfish...

 
  
    
1
08.04.08 19:15
ein zusatz noch: allerdings kann ich auch den extremen druck verstehen, unter dem dieser mann gestanden haben muss! ich kann sogar seine entscheidung verstehen - aber dem rauchverbot die schuld zu geben, das geht so nunmal auch nicht...
-----------
Jegliche Beschädigungen sind vom Hersteller gewollt und stellen keinen Mangel dar!

1847 Postings, 6207 Tage MeierErst wenn der letzte Zapfhahn

 
  
    
4
09.04.08 10:11
versiegt wird bei den meisten ein Umdenken stattfinden! Doch dann ist es wohl leider zu spät. Dann gibt es niemanden mehr der eine herrliche Krone aufs Pils zaubern kann. Dann gibts nur noch Kölsch. :-(  

2892 Postings, 6135 Tage RockeFällerWahrscheinlich schon

 
  
    
2
09.04.08 10:25
tausendfach erwähnt... ich denke es sollte ein wenig diversifiziert werden.

Wie groß ist die Kneipe/Restaurant/Wirtshaus?

Speise- oder (nur) Schankwirtschaft?

Wie weit ist die nächste Lokalität entfernt?

Was für Räumlichkeiten sind vorhanden?

Etc. etc. etc...

Ich selbst bin Nichtraucher und finde es wirklich blöd, wenn ich mich mal in Schale schmeiße, um mit meiner Frau mal ins Restaurant, Theater oder sonstwohin gehe und anschließend meinen Anzug in die Reinigung bringen kann, weil er total vollgequalmt ist. Ein Hinweis auf "Raucherrestaurant" oder "Nichtraucherveranstaltung" - so blöd es auch klingt - wäre ja schon in Ordnung.

Wenn man auf eine private Feier geht, wo geraucht wird, nimmt man dies auch meist in Kauf, wenn man am nächsten Morgen auch als Nichtraucher herumhustet, weil man am Vorabend vollgequalmt wurde.

Wenn ich allerdings tagsüber mit meinen Kindern z.B. im Vergnügungspark bin und wir dort etwas essen möchten, dann wäre ein generelles Rauchverbot für diese Lokation schon gut.

Es ist wie so oft - man sollte vor Pauschallösungen wieder einen größeren Bogen machen.

RF  

14875 Postings, 5291 Tage minesfanDas Rauchverbot wird nie

 
  
    
2
21.04.08 18:13
aufgehoben werden, dann würden sich die Politiker ja lächerlich machen!
-----------
An den Tagen, wo es gut läuft freue ich mich, an den Tagen wo es schlecht läuft, denke ich an die Tage, wo es gut lief!

15130 Postings, 7201 Tage Pate100RockeFäller

 
  
    
2
21.04.08 18:19
ich denke mal die meisten raucher sind mit nem rauchverbot in restaurants
oder Theater ect. einverstanden.
Mir gehts um die Kneipen, Bars, Clubs. Da sollte es weiterhin die Möglichkeit geben
zu rauchen.  

10545 Postings, 5138 Tage blindesHuhnPate,

 
  
    
21.04.08 18:43
da hast du jetzt aber mal sowas von Recht!

Ich bin Raucher, hab aber eigentlich schon immer in Restaurants im Freien geraucht, kann es auch nicht leiden, wenn mich beim Essen einer zuqualmt!
Aber wenn ich sehe, was in unserer Stammkneipe so abgeht, find ich das nur noch lächerlich.
-----------

...where incompetence meets confusion....

15130 Postings, 7201 Tage Pate100bH

 
  
    
21.04.08 21:48
aber leider hört ja keiner auf mich...:(
Naja vielleicht setzt sich die Vernunft ja noch durch. Die Hoffnung stirbt zu letzt...  

31043 Postings, 7199 Tage sportsstarAlso wenn ich es rein schädeltechnisch betrachte

 
  
    
1
21.04.08 21:52
bin ich auch über das Rauchverbot in Clubs etc. nicht sonderlich traurig...mir gehts am nächsten Tag immer deutlich besser, wenn ich (zwangsläufig) weniger geraucht habe.  
-----------
greetz
sports*
Das Leben ist hart, doch Ariva ist härter..

15130 Postings, 7201 Tage Pate100hab meinen Verbrauch auch stark eingeschränkt

 
  
    
21.04.08 21:53
sind nur noch 5 am Tag... Aber hier gehts ums Prinzip!  

14875 Postings, 5291 Tage minesfanauf das Urteil bin ich gespannt...

 
  
    
1
30.07.08 09:59
-----------
Ich bin nie arbeiten gegangen weil es mir Spass macht, sondern weil der Hintern was zum kacken braucht. (Zitat: zombi17)

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 7  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben