Biontech & MRNA: Revolution in der Pharmaindustrie

Seite 1 von 732
neuester Beitrag: 07.12.21 16:43
eröffnet am: 25.11.20 12:01 von: 51Mio Anzahl Beiträge: 18278
neuester Beitrag: 07.12.21 16:43 von: Denker1979 Leser gesamt: 3478865
davon Heute: 11689
bewertet mit 57 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
730 | 731 | 732 | 732  Weiter  

3974 Postings, 3556 Tage 51MioBiontech & MRNA: Revolution in der Pharmaindustrie

 
  
    
57
25.11.20 12:01
Ich öffne diesen Thread, um über das Unternehmen Biontech, die MRNA Technologie im Kontext der Pharmaindustrie zu diskutieren. Bitte keine täglichen Tradingerfolge, keine Einzeiler a la Kurs fällt oder steigt heute. Das kann jeder selber sehen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
730 | 731 | 732 | 732  Weiter  
18252 Postings ausgeblendet.

Clubmitglied, 592 Postings, 2348 Tage bugs1Die Frage ist doch

 
  
    
1
07.12.21 13:34
wie harmlos sollte den der Virus sein um Impfungen nicht mehr zu empfehlen? Der volkswirtschaftliche Schaden nur für die BRD schätze ich auf 200 Mrd. p.a. momentan. Unabhängig von der derzeitigen Datenlage - die Mutation müsste schon deutlich weniger gefährlich sein - obwohl ansteckender - seht ihr das Problem ? Realistisch? Eher nicht ! Nur meine Meinung?  

203 Postings, 30 Tage BärenhungerDie Vorstellung, dass diese Variante milder ist,

 
  
    
4
07.12.21 13:50
ist reine Spekulation.

Aussage von Michael Worobey (Leiter der Abteilung für Evolutionsbiologie in USA)

Meinung: Es geht um Omikron und ist daher wohl kursrelevant für BNTX.
 

379 Postings, 180 Tage sanboyquelle www.sharedeals.de

 
  
    
07.12.21 14:03
Wie sollten Anleger reagieren?
Wer angesichts der offenbar milden Krankheitsverläufe infolge einer Infektion mit der Omikron-Variante glaubt, die Pandemie sei damit bereits so gut wie vorbei, der dürfte einem folgenschweren Irrtum unterliegen. Die Corona-Krise wütet weiterhin mit extrem vielen Infizierten. Die mediale Aufmerksamkeit bleibt aufgrund der Ansteckungszahlen hoch.

Und das Wichtigste: Selbst wenn Omikron zu keinen schweren Krankheitsverläufen führt, wird es weitere Mutationen des Coronavirus geben – und damit werden weiterhin, vermutlich über Jahre hinaus, Impfstoffe benötigt.

BioNTech und Moderna profitieren grundsätzlich von der Anpassungsfähigkeit der mRNA-Technologie und werden mit hoher Wahrscheinlichkeit neue Vakzine auf den Markt bringen können.

Insofern glaube ich nicht an den Anfang vom Ende der Impfstoff-Hersteller-Aktien, sondern lediglich an eine gesunde Korrektur nach dem Höhenrausch der vergangenen Monate. Die hohe Volatilität der Papiere ist bekannt, Anleger sollten sich davon nicht nervös machen lassen.  

21441 Postings, 7327 Tage lehnaOmikron, als Tiger gesprungen

 
  
    
1
07.12.21 14:11
könnte aber als Bettvorleger landen.
Der erste Todesfall wär  längst hysterisch gemeldet worden.
https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/...suedafrika-kinder-100.html
Omikron wirkte zunächst wie Speed für Biontechs Kurs,  da die "Tante" aber anscheinend braver wie Delta ist, wurde der Höhenflug abrupt beendet...
Hmmm- jetzt bleibt die Hoffnung, dass die Amis wieder cooler werden und wir deshalb die 250 halten können...
ariva.de


 

3974 Postings, 3556 Tage 51MioPipi Langstrumpf

 
  
    
4
07.12.21 14:14
Bzgl. omicron Ist es früh etwas zu sagen. Ohne die genauen Zahlen ist es schwer. Von solchen Nachrichten leben die Kursschwankungen.

Nehmen wir an Omicron verursacht einen milderen Krankheitsverlauf, was ist mit der nächsten Variante, die Delta übertrumpft. Dann ist Biontech bei 500????

 

475 Postings, 377 Tage wolf1611@Lehna

 
  
    
5
07.12.21 14:19
Gib dem Virus Zeit, und du wirst in Bälde eine oder mehr  weitere Varianten sehen, die dann möglicherweise wieder härter zuschlagen

Deshalb wäre es auch gerade in einer Pandemiephase mit milderen Verläufen (so es denn sich herausstellt) wichtig, jetzt nicht einen auf Durchseuchung zu machen sondern die Impfquote nochmal drastisch nach oben treiben.

Durchseuchung bedeutet auch deutlich mehr Möglichkeiten zur Mutation. Was ist daran so schwer zu begreifen?  

4142 Postings, 727 Tage NoCapSichtweise

 
  
    
4
07.12.21 14:31
Jeder hat ja seine eigene Sichtweise auf die Dinge, die in der Welt passieren! Ohne, dass weltweit ausreichend geimpft und geboostert wurde (vermulicht mehrfach und auch angepasst) wird uns das Virus NICHT in Ruhe lassen und immer wieder heimsuchen.

Das ist zwar großer Sch...! Aber die Wahrscheinlichkeit ist doch sehr hoch, dass dieses Szenario eintrifft und Biontech daran partizipieren wird.

 

4474 Postings, 1605 Tage NagartierBiontech

 
  
    
4
07.12.21 14:39
Delta war auch mal Omi !

30. Juli 2021

Fallzahlen und Krankenhauseinweisungen nehmen in den USA wieder zu, insbesondere in Staaten ,
in denen die Impfquoten niedrig sind und die Delta-Variante im Kommen ist. Am 16. Juli 2021 meldeten
die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) einen 7-tägigen durchschnittlichen Anstieg der
neuen COVID-19-Fälle um 69,3 % und einen Anstieg der Krankenhauseinweisungen um 35 %.

Es ist jedoch schwer zu bestimmen, ob Delta die Menschen tatsächlich kränker macht als frühere
Formen des Virus oder ob es einfach in gefährdeteren Bevölkerungsgruppen zirkuliert, wo die
Fallzahlen hoch sind, die Impfraten niedrig sind und die erhöhte Belastung der Krankenhaussysteme
sich auf die Patientenversorgung auswirkt und Krankheitsfolgen.

Klar ist, dass die meisten Krankenhauseinweisungen und COVID-19-assoziierten Todesfälle in den USA
bei ungeimpften Personen auftreten , was zu einer erschreckenden Warnung von
CDC-Direktorin Dr. Rochelle Walensky führte, dass „dies zu einer Pandemie der Ungeimpften wird“.

https://asm.org/Articles/2021/July/...-is-the-Delta-Variant-B-1-617-2
 

4474 Postings, 1605 Tage NagartierDie Shortys

 
  
    
5
07.12.21 14:50
Man kann davon ausgehen das die Shorter in den USA und D gestern
gut 1-2 Mio. Aktien LEER verkauft haben.
Der größte Teil dieser Aktien dürfte jetzt im Kurz-Short-Volumen liegen.
Damit haben die Shorter 3-4 Handelstage Zeit diese Positionen zu schließen.

Wenn sie diese Aktien nicht alle am Markt kaufen können/wollen, müssten sie einen
Verleiher suchen der diese Aktien oder einen Teil der Aktien für länger ausleiht.

Bis dahin dürfen wir im Forum noch viel Mü.. lesen.  

17 Postings, 356 Tage johwVerdängung anderer Varianten

 
  
    
2
07.12.21 14:52

Ich bin nicht davon überzeugt, dass Omicron die anderen Varianten verdrängt:

  1. Wenn jemand Delta hat, wird er nun nicht plötzlich Omicron verbreiten sondern weiterhin Delta.
  2. Bei der Grippe gibt es auch nicht DIE Variante, sondern es gibt immer mehrere zirkulierende Varianten, und das obwohl uns die Grippe schon viel länger plagt. Hier hat auch noch keine Variante die anderen komplett verdrängt und es gibt weiterhin Grippeerkrankungen.

  3. Selbst wenn eine Omicron-Infektion eine Immunität bringt, die vor anderen Varianten schützt: Wir hatten bereits gesehen, dass Genesene eine schwächere Immunität aufbauen als geimpfte. Und in den letzten Wochen haben wir viel darüber geredet, wie geimpfte ihre Immunität verlieren. Wieso sollten hier Genesene, die so schon weniger imun sind, davon ausgenommen sein?


Daher wäre es auch größtenteils für uns irrelevant, ob Omicron nun mildere Verläufe verursachen könnte. An den Impfstoffverkäufen ändert sich dadurch nichts.

 

21441 Postings, 7327 Tage lehna#63 Naja johw

 
  
    
1
07.12.21 14:57
Dem Virus bringt es nix, wenn es ständig seinen Wirt umbringt, so meine bescheidene Meinung als Laie.
Insofern werden Mutationen wohl eher harmloser werden.
Das liest man auch von Doktoren...
 

257 Postings, 127 Tage DireWolf10.000.000.000 Petrischalen

 
  
    
07.12.21 14:59
reichlich Material um durch zufällig Mutationen neues Zeug zu züchten

Da ist jetzt nicht berücksichtigt, das dieser Mist ja noch nicht mal Humanpathogen ist!

Ja, es wäre schön wenn Omicron harmlos ist ... aber wir sollten dennoch mit aller Gewalt weitere Zuchtlinien vermeiden.

Ein worst-case ausmalen fällt mir da leicht  

257 Postings, 127 Tage DireWolf@Lehna

 
  
    
1
07.12.21 15:03
das ist richtig, ein "harmloser" Virus ist erfolgreicher ... darum ist Herpes weit verbreitet und Ebola eher nicht so.

Allerdings mutiert der Virus nicht zielgerichtet.
Ein hochansteckender tödlicher Virus wäre nur insofern genauso möglich wie ein hochansteckender harmloser Virus.

Das Problem ist halt, je höher die Mutationsrate, desto eher Mist  

475 Postings, 377 Tage wolf1611@Lehna

 
  
    
4
07.12.21 15:09
Wie schon mal gepostet, das ist leider ein Mythos.

Grippe kennen wir seit Jahren, und? Ist sie inzwischen zu harmlos mutiert?

Nein, Mutationen sind nicht gezielt, sondern zufällige Replikationsfehler. Welche Eigenschaften die dann haben, ist nicht vorhersagbar - harmloser, gleich, aggressiver - wird sich zeigen

Ebola ist als Virus immer noch dumm, mag einfach nicht in eine harmlose Variante mutieren und killt weiterhin ca. 90%

Leute, Wunschdenken bringt niemanden weiter sondern nur Enttäuschung. Vielleicht wird es "harnloser" und verursacht weniger Todesfälle, dafür vielleicht dann mehr LongCovid?

Die Welt der Viren ist nicht so simpel wie es doch viele glauben mögen, gilt eigentlich auch für Bakterien  

475 Postings, 377 Tage wolf1611Korrektur

 
  
    
07.12.21 15:15

"harmloser" sollte es heissen
 

1109 Postings, 2520 Tage Bernd-k@lehna

 
  
    
1
07.12.21 15:16
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wissen/...eher-als-Ende.html

Ich bin zwar kein Virologe, aber auch als allgemeiner Loge kann man nach meiner Meinung einschätzen, dass das ziemlich logisch ist.

Sich darauf zu verlassen, dass Viren nur ihre maximale Verbreitung im Sinn und daher tödliche Mutationen eher einen Wettbewerbsnachteil haben, halte ich für einen Denkfehler.

Das Virus "merkt" wegen der langen Inkubationszeit und den erst verzögert auftretenden schwerwiegenden Symptomen - wenn überhaupt - erst ziemlich spät, ob es auf dem falschen Dampfer ist und seinen Wirt vernichtet. Auch ein tödlich infizierter Wirt kann - wenn er nicht kurz nach der Infektion tot umfällt - noch lange Zeit viele andere infizieren. Die Verbreitung läuft also praktisch unabhängig davon, ob der Wirt irgendwann mal am Virus verstirbt.  

17 Postings, 356 Tage johwHarmloser werden eines Virus

 
  
    
2
07.12.21 15:16
Ein Virus wird nicht immer harmloser. Das ist nur eine Daumenregel, gerade für gefährliche Viren, bei denen wir sonst von Anfang an ausgehen, dass sie sehr tödlich sind.

Bei Corona denke ich nicht eben nicht, dass sie hier wirklich relevant ist, weil eben eine wichtige Eigenschaft fehlt: Das Virus muss sehr tödlich sein! Ist es das nicht, bringt es dem Virus einfach nichts, harmloser zu werden.

Tödliche Viren sind dadurch beschränkt, dass sie durch die tödlichen Verläufe eben weniger Infektiös sind. Daher erfolgt eine Selektion nach den milderen Varianten, da sich diese viel weiter verbreiten. Sowas in der Art haben wir bei Corona noch nicht wirklich gehabt. Selbst Personen, die sterben, sind erstmal länger krank und können während ihrer Erkrankung viele weitere anstecken.

Ich würde soweit gehen zu behaupten, dass Omicron gefährlicher ist, denn die Viruslast ist laut aktueller Daten höher. Bei Infektion kriegt man dadurch schon mehr Viren ab, die sich auch stärker vermehren. Bis hier das Imunsystem nachkommt, ist die Viruslast im Körper auch schon wieder höher -> schwererer Verlauf. Wir hatten hier im Forum schon Quellen, die sagen, dass in SA nun auch vermehrt Kinder im Krankenhaus landen, was dafür spricht.
Der letzte Absatz ist natürlich noch Spekulation, da noch nicht genug Daten vorliegen. Ich wäre davon aber weniger überascht, als wenn die Verläufer wirklich milder werden würden.  

1150 Postings, 4500 Tage kaktus7Ich habe ne behauptet, omikron sein harmlos

 
  
    
2
07.12.21 15:17
Ich habe behauptet, dass dies geglaubt wird und daher der Kurs runtergeht.
 

3 Postings, 43 Tage humanmindVirusmutationen @lehna

 
  
    
6
07.12.21 15:25
Dem Virus bringt es nichts, wenn es sich nicht weiterverbreitet. Insofern ist es nicht gut, wenn es den Wirt umbringt, bevor es übertragen werden kann. Nachdem die Übertragungen stattgefunden haben, ist es jedoch kein evolutionärer Vorteil mehr, wenn jemand überlebt.

Es ist auch durchaus nicht so, dass eine Anpassung an mildere Verläufe evolutionär günstig wäre. Drosten hat z.B. als Beispiele Viren, die durch Mücken übertragen werden genannt. Da ist es evolutionär von Vorteil, wenn der Wirt (Mensch) so niedergestreckt ist, dass er die Mücken nicht mehr vertreiben kann.

Wie gefährlich bzw. ungefährlich Omikron ist, dazu gibt es noch keine verlässlichen Daten. Bei jungen geimpften und genesenen scheinen schwere Verläufe selten.

Aber es wäre schon ein besonderes Kunststück Virulenz und Krankheitsschwere zu entkoppeln. Denn die jetzigen Mutationen bedeuten ja scheinbar, dass das Virus sich schneller vermehrt, besser an Zellrezeptoren andockt und dadurch vermutlich auch schneller in mehr Zellen eindringt, sich dort vermehrt und dabei i.A en passant diese Zellen tötet.

Ein milderer Verlauf kann natürlich dennoch sein, es kommt ja drauf an, welche Zellen das sind. Aber bislang scheinen mir die Daten noch sehr vorläufig. Bei fast jeder Variante (anfangs beim Wildtyp und später auch bei delta gab es Gerüchte von milderem Verlauf, die sich bis jetzt nie bewahrheitet haben.

Zur Börse: Ich persönlich glaube, dass die Mildheitshoffnungen zu optimitistisch sind und werde daher Biontech halten. Das heißt natürlich nicht, dass es jetzt nicht erstmal noch 1,2,3 Wochen weiter runtergehen kann, bevor man doch merkt, dass man gegen Omikron zumindest ganz dringend Booster braucht und die Aktie wieder hochgeht.  

813 Postings, 667 Tage Nachdenker 2030Lauterbach: Pandemie wird länger dauern

 
  
    
2
07.12.21 16:18
?Pandemie wird länger dauern, als viele denken?: Lauterbachs erste Worte als Gesundheitsminister haben es in sich.
(Betrifft dann wohl auch die Einnahmen von biontech. Meinung)
07.12.2021, 15:53 Uhr
 

4474 Postings, 1605 Tage NagartierImpfstoff

 
  
    
07.12.21 16:20
Wenn ich in diesem Forum etwas von Grippe lese muss ich
gleich an Trump denken.

Und vor allem an die PK bei der Anthony Fauci an der Seite saß
und Trump der Welt mitteilte das Bleichmittel ...............  

698 Postings, 347 Tage Denker1979Glauben

 
  
    
07.12.21 16:22
versetzt Berge. Aber wohl nur biblisch betrachtet.

Wer hier kann nachweislich behaupten, das Omi der letzte Versuch ist und dann geht das Leben weiter wie vorher?

Solange es hierfür keine Nachweise gibt sollte man einen kühlen Kopf bewahren und aufpassen, dass man nicht direkt von der 4. in die 5. Welle gerät  

1795 Postings, 2304 Tage calligulaPsychologie der Börse.

 
  
    
07.12.21 16:34
Die Kurse der Impfstoffproduzenten unterliegen derzeit, sämtlich alle, der Nachrichtenlage zu Omikron. Hierbei macht der ?Markt? offenkundig keinerlei Unterschiede zwischen den einzelnen Herstellern.

Selbst wenn die Pandemie sich per sofort ?abschwächen? würde, wären die westlichen Staaten, an ihre Verträge bis 2023 gebunden. Hier nun ließe sich bereits der 1. Unterschied zwischen den einzelnen Herstellern ableiten. Die Unternehmen mit ?Vorbestellungen? wären von den erfolgten ?Marktverwerfungen? somit zu Unrecht betroffen, eine angemessene positive Korrektur die logische, und zeitnahe Konsequenz daraus.

Als ziemlich sicher dürfte es auch gelten können, Niemand wagt es, die kommenden Entwicklungen bezüglich des Covid Virus exakt im vorab bestimmen zu wollen.
Wir werden somit, im besten Fall, mit dem Virus in einer Art von ?Habachtstellung? weiter Leben müssen. Kein Staat der westlichen Welt, wird es sich wissentlich leisten, hier abermals unaufmerksam Handeln zu wollen.

Die Konsequenz daraus ergibt, dass Impfungen zur Prävention auch weiterhin, Typen gebunden bzw. angepasst, vermutlich langfristig weiter laufen werden. Auch hier wieder, dürften die bereits am Markt erfolgreich, etablierten Unternehmen, speziell die mRNA Hersteller, sich von ?Newcomern? abheben können. Eine Erkrankung hat bei einem jungen Menschen, meist andere Auswirkungen, als bei einem älteren Zeitgenossen. Da die westliche Welt überaltert ist, spricht dies ebenfalls für eine Beibehaltung zur Impfprävention.

Die ?Markterholung? durfte sich eher langsam vollziehen, da diverse ?Unsicherheitsfaktoren? (Pandemie, Zinsen, Ukraine etc.) aktuell eher belastend wirken. BioNTech´s Volatilität dürfte uns noch eine ganze Weile erhalten bleiben, da der wahrscheinliche Eintritt in den Index, Nasdaq 100, für die ?Oberligaliga? der institutionellen Anleger, ja ab und zu ?vergünstigt? werden muss bzw. musste.

BioNTech ist ein Investment, bei dem es augenscheinlich sehr gute Nerven braucht.  

37 Postings, 218 Tage MOdasMilchmädchenOmnikron - warum es egal ist, ob mild oder böse

 
  
    
07.12.21 16:43
für einen Long investierten spielt es schlicht keine Rolle, ob eine Variante milder oder schlimmer ist. Das es überhaupt Varianten gibt ist ausschlaggebend.
Vor bereits 18 Monaten hieß es, wir müssen mir dem Virus leben lernen. That's it!
Es wird immer wieder Varianten geben und Impfungen sind mal mehr oder weniger sinnvoll, schützend oder eine individualisierte Entscheidung.

Wenn vor Covid-19 32.000 Menschen an der Grippe starben,warum haben sich nicht mehr impfen lassen?
Das hat jeder selbst in der Hand.

Ich als "Longie" weiß, dass es irgendwann andere Impfstoffe geben wird, ich weiß, die Preise werden mit steigendem Angebot fallen. Ich weiß, das es Jahre geben wird, wo sich eine Mrd. Menschen impfen lassen, andere Jahre wo sich 5 Mrd. impfen lassen werden.

Das "zentrale" Buy/Hold Argument für BNTX (genauso für MRNA und andere) ist die disruptive MRNA Technologie, welche in den nä. 20 Jahren den Healthcare Markt verändern wird. Vor 20 Jahren hätte sich auch niemand vorstellen können, dass ein online Buchhändler mal 1B$ Wert sein wird. Schaut euch die Entstehungen aller "Superwerte" wie Tesla, Apple (Iphone), Facebook oder andere an. Am Anfang stand immer die disruptive Idee/Technologie, welche den Markt verändert.

Ich weiß heute nicht, ob BNTX in 10 Jahren immer noch einer der beiden top Player sein wird, aber wenn ja, gehe ich in 10 Jahren früher in Rente :), ansonsten wird die Impfstoffkohle BNTX mindestens auf einer 100 Mrd. Marktkapitaisierung halten.






 

698 Postings, 347 Tage Denker1979Omi und die Hospitalisierung

 
  
    
07.12.21 16:43
Einfach nicht im Schwurblerforum nachlesen, nicht immer nur Überschriften lesen (leider auch so eine Krankheit, da hilft aber kein impfen), sondern selbst informieren und dann hier bitte nochmal sagen alles halb so,schlimm.

Ich vertraue auf Biontech, wird zwar etwas dauern, aber in 1-2 Monaten wird es wohl ein Update geben. Meine Meinung
Johannesburg – In Südafrika ist nach dem Auftreten der Omikron-Variante von SARS-CoV-2 die Zahl der Krankenhauseinweisungen von Kleinkindern nach Angaben von... #Suedafrika #Omikron #Infektionen #Kinder
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
730 | 731 | 732 | 732  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: 0815trader33, albino, Bilderberg, Dr. Green, Harald aus Stuttgart, Lao-Tse, Lichtefichte, Olt Zimmermann