UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 1 von 1048
neuester Beitrag: 26.11.20 10:22
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 26184
neuester Beitrag: 26.11.20 10:22 von: HYDROMAN Leser gesamt: 5494946
davon Heute: 5378
bewertet mit 67 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1046 | 1047 | 1048 | 1048  Weiter  

6007 Postings, 1010 Tage na_sowasNEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

 
  
    
67
01.05.19 10:58
Die Vision:
Generationen mit sauberer Energie für immer zu stärken, ist die Vision von Nel. Unsere Technologie ermöglicht Menschen und Unternehmen die tägliche Nutzung von Wasserstoff, dem am häufigsten vorkommenden Element des Universums.

Das Geschäft:
Nel ist ein globales, engagiertes Wasserstoffunternehmen, das optimale Lösungen für die Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien liefert. Wir bedienen Industrie-, Energie- und Gasunternehmen mit führender Wasserstofftechnologie. Seit der Gründung im Jahr 1927 hat Nel eine stolze Geschichte in der Entwicklung und kontinuierlichen Verbesserung von Wasserstoffanlagen. Unsere Wasserstofflösungen decken die gesamte Wertschöpfungskette von der Wasserstofferzeugungstechnologie bis zur Herstellung von Wasserstofftankstellen ab und bieten allen Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen die gleiche schnelle Kraftstoffversorgung und Reichweite wie herkömmliche Fahrzeuge.

Warum wir glauben, dass erneuerbarer Wasserstoff in Zukunft die Nummer 1 sein wird:

- Die Welt braucht einen neuen Energieträger, um Öl und Gas zu ersetzen
- Wasserstoff ist das Element mit der höchsten Energiedichte
- Durch Elektrolyse kann Wasserstoff aus Wasser und erneuerbarer Energie erzeugt werden
- Der Zugang zu erneuerbaren Energien ist praktisch unbegrenzt
- Die Stromnetze sind nicht in der Lage, den gesamten zukünftigen Energiebedarf alleine zu decken
- Die Nachfrage nach stabiler Energieversorgung weicht generell von der schwankenden Erzeugung erneuerbarer Energien ab
- Die Einführung erneuerbarer Energien in großem Maßstab ist von Energiespeicherlösungen abhängig.


Auf eine sachliche Diskussion rund um NEL,  Nikola und Wasserstoff, gepaart mit reichlich wertvollen Infos.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1046 | 1047 | 1048 | 1048  Weiter  
26158 Postings ausgeblendet.

25 Postings, 269 Tage Olli4?????

 
  
    
25.11.20 13:54
Schade, dass NEL bei NKLA nur partizipiert, wenn die AK fällt.
Oh man, das soll mal einer verstehen.  

34438 Postings, 7447 Tage Robindie werden

 
  
    
25.11.20 14:56
heute oder morgen versuchen,  Stoploss unter ? 2 rauszuholen . Unterstützung bei ? 1,95 - 1,972  

154 Postings, 457 Tage salukiZukunft ???

 
  
    
2
25.11.20 15:05
Audi-CEO Markus Duesmann: Wasserstoff und Brennstoffzelle als Antrieb für Autos haben keine Zukunft. Wasserstoff kann in den nächsten Jahrzehnten nicht in ausreichender Menge CO2-neutral produziert werden. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  

7 Postings, 1405 Tage Rappel77Audi Chef

 
  
    
2
25.11.20 15:12
Wenn der Typ sagt das Wasserstoff keine Zukunft habe, frage ich mich 1.warum dann NSU Audi zum Wasserstoffcenter gemacht wurde (ca6-12Monate her)
2. die sollten sich erst mal um ihren Dieselskandal kümmern!
3. Audi war schon immer ein Nachläufer, die verpennen alles.
4. Audi ist eben Audi  

269 Postings, 375 Tage maik0107Rappel

 
  
    
1
25.11.20 15:21
Die deutsche Autoindustrie hat doch eh nichts mehr zu melden. Den ersten Schritt machen die anderen Länder und Deutschland rennt dann hinterher.  

2497 Postings, 1266 Tage franzelsep#26161

 
  
    
25.11.20 15:45
na da bin ich mal gespannt, ATH heute oder morgen. lol  

1884 Postings, 1428 Tage Wolle185Dax

 
  
    
25.11.20 15:47
seit 2.11.2020 um knapp 2500 Punkte gestiegen , das schreit förmlich nach Korrektur
und Nel ASA wird sich dem auch nicht entziehen können.
Abwarten und wieder günstiger einsteigen so meine Devise !!
schau ma mal    

140 Postings, 708 Tage Der_Falke... bitte noch einmal

 
  
    
2
25.11.20 16:14
..... nachrechnen mit den 2.500 Pkt. Und dann korrekte Fakten melden.

Danke

Jm5p  

140 Postings, 708 Tage Der_Falke... davon einmal abgesehen

 
  
    
1
25.11.20 16:18
...ggf. auch mal den Zeitraum vom 12.Okt bis zum 11. November betrachten und Meldung dazu abgegeben.Oder vom 16. september bis zum 24. November ..... oder, oder.  

265 Postings, 140 Tage David1983Audi

 
  
    
1
25.11.20 16:38
Macht euch keinen Sorgen das müssen die sagen. Die Familie Porsche und Piäch bestehen auf Elektro Fahrzeuge. Wenn eine was anderes will dann..... den Rest könnt ihr euch denken. Ich sage nur ganz klar Nokia und so wird es allen gehen die nicht mit dem Trend gehen.  

6007 Postings, 1010 Tage na_sowasDeutsche Bahn und Siemens

 
  
    
25.11.20 17:03
führen Wasserstoffzugversuche in Deutschland durch!

Die Deutsche Bahn (DB) und Siemens Mobility haben heute (23. November) angekündigt , im Rahmen einer neuen Partnerschaft einen neu entwickelten Wasserstoffzug und eine Tankstelle in Tübingen zu testen.

Im Rahmen der Vereinbarung wird von Siemens Mobility ein neuer wasserstoffbetriebener Zug gebaut. Basierend auf dem Regionalzug Mireo Plus wird der Zug mit zwei Wagen mit einem neu entwickelten Wasserstoffantrieb ausgestattet, der ihn so leistungsstark macht wie sein elektrisches Gegenstück.

Die DB hat angekündigt, eine ihrer Wartungswerkstätten für den Betrieb des wasserstoffbetriebenen Zuges umzubauen.

Neben dem Zug wird die DB für das Projekt auch eine neue Wasserstofftankstelle entwickeln. DB sagte, dass der Bahnhof in der Lage sein wird, den Zug in der gleichen Zeit zu tanken, in der ein dieselbetriebener Zug zum Tanken benötigt wird.

Wasserstoff für die Station wird vor Ort in Tübingen mit Traktionsstrom aus erneuerbaren Quellen erzeugt.

Beide Elemente der Projektgesellschaften werden ein Jahr lang in der Region um die Stadt Tübingen getestet. Die Landesregierung Baden-Württemberg wird das Projekt unterstützen und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat angekündigt, das Projekt zu finanzieren.

?Siemens Mobility und DB werden gemeinsam die nächste Generation eines Wasserstofftraktionssystems entwickeln - ein komplettes System, das aus einem wasserstoffbetriebenen Zug und einer Infrastruktur besteht, einschließlich einer neuen und innovativen Tankstelle, mit der der Zug in nur 15 Minuten schnell betankt werden kann?, sagte er Michael Peter, CEO von Siemens Mobility.

?Der Zug wird eine Traktionsleistung von 1,7 MW haben, die eine Beschleunigung von bis zu 1,1 m / s 2 und eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km / h bietet . Diese innovative Technologie wird den Betrieb von wasserstoffbetriebenen Zügen schneller, effizienter und umweltfreundlicher machen. ?

"Wasserstoffantriebe sind eine fortschrittliche, emissionsfreie Antriebsform, die dazu beiträgt, den Schienenverkehr zu entkohlen und einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung unserer Klimaziele zu leisten."

?Dieses Projekt zeigt, dass die Deutsche Bahn nicht nur ein Mobilitätsunternehmen, sondern auch ein Technologiekonzern ist. Wir müssen unseren Verbrauch fossiler Brennstoffe auf Null senken. Nur dann kann die DB bis 2050 klimaneutral sein ?, fügte Professor Sabina Jeschke, DB-Vorstandsmitglied für Digitalisierung und Technologie, hinzu.

https://www.h2-view.com/story/...ct-hydrogen-train-trials-in-germany/

https://www.inside-digital.de/news/...sche-bahn-zeigen-wasserstoffzug  

2497 Postings, 1266 Tage franzelsepDer Kursdeckel

 
  
    
1
25.11.20 17:15
ist ganz schon frech von den MM ... aber okay, Konso auf sehr hohem Niveau.
Das knallt hier bald n.m.p.M.  

265 Postings, 140 Tage David1983GM

 
  
    
25.11.20 19:47
Ich denke das am 3.12 der Deal mit Nikola unter Dach und Fach gebracht wird. Wenn ich folgenden Artikel lese habe ich ehr den Eindruck das GM ehr Nikola braucht.
https://www.nzz.ch/finanzen/...lscher-ansatz-von-gm-und-vw-ld.1588541

 

14 Postings, 13 Tage DERBundy@David1983

 
  
    
25.11.20 21:33
Bzgl Audi bin ich komplett Deiner Meinung, was solln sie anderes sagen. Da stellt sich Porsche in Zuffenhausen für über 1MrdEURO eine neue Produktion von E Autos hin inkl Motorenbau. Dann werden die kaum sagen H2 ist die Zukunft im PKW Bereich.  

14 Postings, 13 Tage DERBundyBTW

 
  
    
25.11.20 21:34
Kann mir irgendwer sagen wie man nach dem App Update über ein, zwei klicks in das Forum kommt?  

590 Postings, 750 Tage CapricornoSZ

 
  
    
25.11.20 21:59
Informativer Bericht in der heutigen SZ zu Wasserstoff und E-Mobilität:
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...hampagner-im-tank-1.5125605  

6007 Postings, 1010 Tage na_sowasJetzt gewinnt Wasserstoff an Fahrt:

 
  
    
25.11.20 22:02

2497 Postings, 1266 Tage franzelsepMorgen ist grüner

 
  
    
25.11.20 22:35
EU Wasserstoff-Tag. Einzeiler-Ende ;-)  

13 Postings, 3894 Tage bronkobullBMW Hydrogen - Wasserstoff-X5:

 
  
    
1
25.11.20 23:00
Wasserstoff-X5: BMW Hydrogen Next mit Technik aus Landshut
Immer wieder ist zu hören, dass der ab 2022 in Kleinserie gebaute BMW X5 mit Wasserstoff-Brennstoffzelle eigentlich nichts anderes als ein X5 mit der Technik ?

Immer wieder ist zu hören, dass der ab 2022 in Kleinserie gebaute BMW X5 mit Wasserstoff-Brennstoffzelle eigentlich nichts anderes als ein X5 mit der Technik des Toyota Mirai ist. Wie so oft im echten Leben ist die Realität längst nicht so einfach, denn auch wenn aus der Kooperation zwischen BMW und Toyota wesentliche Technik-Komponenten für das offiziell BMW i Hydrogen Next genannte Fahrzeug hervorgehen, trägt der Wasserstoff-X5 auch jede Menge BMW-KnowHow unterm Blech. Einige ganz wesentliche Komponenten kommen aus dem BMW Werk Landshut, denn dort werden die Medienendplatte aus Kunststoff- und Leichtmetall-Gussteilen sowie das Stack-Gehäuse aus Leichtmetall gefertigt.

Das Stack-Gehäuse ist Sitz der Wasserstoff-Brennstoffzelle, die mit Hilfe einer Medienendplatte mit der Außenwelt verbunden ist: Durch die Platte kommen Wasserstoff, Sauerstoff und Kühlmittel zur Brennstoffzelle. Die Entwickler der Medienendplatte im Werk Landshut profitierten von ihrer langjährigen Erfahrung im Umgang mit Wasserstoff, denn die BMW Group hat den sauberen Energieträger auch ohne eigene Serienfertigung entsprechend angetriebener Fahrzeuge nie aus dem Blick verloren. In der Brennstoffzelle werden kontinuierlich bis zu 125 kW elektrische Energie erzeugt, wobei reines Wasser das einzige Produkt der Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff ist. Die in der Brennstoffzelle erzeugte Energie wird zunächst in einer Leistungspuffer-Batterie zwischengespeichert und schließlich zum Antrieb eines Elektromotors an der Hinterachse genutzt. Auch hier ist wieder BMW-Technik im Einsatz, denn der E-Motor entstammt dem eDrive-Antrieb der fünften Generation. Damit er seine bis zu 275 kW oder 374 PS leisten kann, ist der Zwischenspeicher nötig: die kontinuierlich erzeugten 125 kW der Brennstoffzelle wären anderenfalls nicht in der Lage, spontane Lastanforderungen der E-Maschine zu bedienen.

Der zum Betrieb der Brennstoffzelle benötigte Wasserstoff ist in zwei CFK-Tanks gespeichert, die gemeinsam sechs Kilogramm Wasserstoff fassen können. Der Energieträger wird bei einem Druck von bis zu 700 bar gespeichert. Der große Vorteil im Vergleich zu reinen Elektroautos zeigt sich beim Tanken: Der ?Ladevorgang? für die beiden Tanks ist nach drei bis vier Minuten abgeschlossen, wodurch sich der Wasserstoff-X5 auch für extreme Langstrecken-Fahrten mit kurzen Zwischenstopps eignet.
Wie sich die Fahrt in einem BMW mit Wasserstoff-Brennstoffzelle anfühlt, durften wir bereits vor mehreren Jahren am Steuer eines Prototypen auf 5er GT-Basis erleben.Dr. Stefan Kasperowski (Leiter des BMW Group Werks Landshut): ?Auch in diesem Fahrzeug steckt Landshuter Innovationskraft. Die komplexen Bauteile sind spezifisch auf den dauerhaften Kontakt mit Wasserstoff ausgelegt. Mit zukunftsorientierten Technologien spielen wir als hauseigene Komponentenfertigung mehr denn je die Rolle eines Innovationstreibers.
Das Thema Wasserstoff ist nicht neu fu?r uns. Bereits im Jahr 2000 hat der BMW Group Standort Landshut den BMW Hydrogen 7, den damaligen Technologietra?ger mit Wasserstoffverbrennungsmotor, mit Guss-Komponenten aus Sandguss ausgestattet.?
Willibald Lo?w (Betriebsratsvorsitzender des BMW Group Werks Landshut): ?In der technologischen Transformation ist Erfolg kein Selbstla?ufer. Mit unserem Leichtbau- und Technologiezentrum hier am Standort treiben wir durch Innovationen die nachhaltige Entwicklung unserer Modelle voran und generieren dadurch entscheidende Wettbewerbsvorteile.?

Ju?rgen Guldner (Leiter Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie und Fahrzeugprojekte bei der BMW Group): ?Wir haben in der Forschung bereits zwanzig Jahre Erfahrung mit Brennstoffzellen-Systemen gesammelt. Das zahlt sich jetzt in der hauseigenen Fertigung wesentlicher Komponenten aus.?  

23 Postings, 1888 Tage helli61selten so schlechten Artikel in der SZ gelesen

 
  
    
3
26.11.20 08:36
Diesen Artikel hätte ich in einer Ausgabe einer Zeitschrift eines Motorenherstellers verstanden, nicht aber in der SZ. Das Einzige, was daran schlüssig ist, ist die bestehende Infrastruktur für herkömmliche Treibstoffe.
Der entscheidende Knackpunkt: für die Herstellung des Treibstoffs brauche ich eben auch Wasserstoff. Dazu kommt zusätzliche Energie für die chemischen Anlagen zur Herstellung des Treibstoffs aus CO2, ganz abgesehen von den weiterhin bestehenden Problemen wie NOx oder Feinpartikel.
Dass die Energieausbeute bei den Brennstoffzellen zudem auch noch höher ist, als bei jedem (derzeit) hergestellten Verbrenner, macht den Vorschlag noch skurriler. Dieser Vorschlag ist in sich nichts anderes, als eine reine Energievernichtungsmaschinerie, die darauf abzielt, den bestehenen Verbrenner am Leben zu erhalten, weil die deutsche Autoindustrie, samt der zuständigen politischen Führung, schlichtweg nicht wandlungsfähig war.
Also wäre es interessant, welchen Sinn dieser Schritt machen sollte. Womöglich findet sich noch ein Hauch von Logik darin, dass man damit die derzeit befindliche Verbrennerflotte CO2-günstiger betreiben könnte. Aber welche Firma investiert große Summen (da sprechen wir für eine Anlage sicherlich in Größenordnungen von gut zwei- oder dreistelligen Millionenbeträgen)  in eine großtechnische Anlage, die in 5 oder 10 Jahren keine (großen) Absatzmöglichkeiten findet oder diese zumindest ungewiss sind?
Mir scheint, als würde manch (verschlafener) Manager (aber auch Politiker wie Merz, der selbst diesen Vorschlag zur Diskussion gestellt hat), langsam begreifen, dass ihnen die Felle davonschwimmen und nun nach jedem Stohhalm greiffen, der sich ihnen bietet.
Es stimmt, das Tempo, dass derzeit gefordert wird, ist enorm und stellt die Industrie vor nicht geringe Herausforderungen. Dem kann ich nur entgegenhalten, dass das Thema CO2 seit mehr als 30 Jahren auf der Agenda steht. Statt auf die Politik Druck für hohe Abgaswerte, Ausnahmeregelungen etc. zu nehmen, hätte man eben schon früher auf neue Rahmenbedingungen für diese neue, "alternativlose" Technik drängen müssen. Der Technikvorsprung wäre dann wahrscheinlich auch noch markanter gewesen als heute, wo uns Länder wie China u.a. den Rang abzulaufen drohen.  

9 Postings, 8 Tage M_91Die

 
  
    
26.11.20 09:25
2,18 ist wieder erreicht.. bin gespannt in welche Richtung es jetzt wohl geht.. :D  

48 Postings, 445 Tage Steve1979H2-ETF

 
  
    
26.11.20 10:08
Sollte nicht gegen Ende diesen Jahres ein neuer H2-ETF aufgelegt werden? Weiß hier jemand genaueres?
Danke vorab  

230 Postings, 359 Tage Green_DealMcPhy Aufnahme in MSCI Index

 
  
    
1
26.11.20 10:09
McPhy wird ab 30.11.2020 in den MSCI World Index für small caps aufgenommen!
Press Release kam heut morgen raus!

https://cellar-c2.services.clever-cloud.com/...1.26.McPhy_PR_MSCI.pdf

 

6007 Postings, 1010 Tage na_sowasBank of Amerika mit Kaufempfehlung und KZ 30 NOK

 
  
    
26.11.20 10:11
NEL: BANK OF AMERICA MIT PREISZIELE 30 NOK

Oslo (TDN Direkt): Die Bank of America nimmt laut einer Analyse am Donnerstag die Berichterstattung über Nel mit einer Kaufempfehlung und einem Kursziel von 30 NOK auf.
Sie heben Nel als einen "reinen" Elektrolyseurhersteller hervor und glauben, dass die Möglichkeiten des Unternehmens, sowohl PEM- als auch alkalische Elektrolyse herzustellen, einen besseren Zugang zu Ausschreibungen ermöglichen und gleichzeitig das technologische Risiko verringern.

Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, bis 2050 einen Anteil von 17 Prozent an der Elektrolyse zu halten. Die

Bank of America geht davon aus, dass Nel im Gesamtjahr 2024 die Gewinnschwelle im alkalischen Geschäft erreichen und ein Jahr später einen positiven Cashflow erzielen wird.

Meglerhuset stellt die Frage, ob Nel einen strategischen Partner finden muss, um Projekte in größerem Maßstab zu gewinnen, da diese ein stärkeres Gleichgewicht benötigen.

Möglicherweise muss Nel auch mehr Geld sammeln, um das Wachstum zu finanzieren, und die Bank of America geht davon aus, dass Nel zwischen 600 und 800 Mio. NOK sammeln muss, um die volle Kapazität in Herøya zu erreichen.  

68 Postings, 363 Tage HYDROMANna_sowas Bank of Amerika mit Kaufempfehlung

 
  
    
26.11.20 10:22
gibts zu dem Artikel aus das Original? Hast du einen Link bitte?
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1046 | 1047 | 1048 | 1048  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Fjord, Mickymaus007, tolksvar, Vestland