UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 13.796 0,7%  MDAX 27.907 0,0%  Dow 33.337 0,1%  Nasdaq 13.566 2,1%  Gold 1.802 0,0%  TecDAX 3.192 -0,1%  EStoxx50 3.777 0,5%  Nikkei 28.547 2,6%  Dollar 1,0260 0,0%  Öl 98,0 -1,4% 

Warnung vor unseriösen Börsenbriefen!

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 13.03.09 22:39
eröffnet am: 17.10.06 20:11 von: letzau Anzahl Beiträge: 42
neuester Beitrag: 13.03.09 22:39 von: peter555 Leser gesamt: 33435
davon Heute: 2
bewertet mit 17 Sternen

Seite: Zurück
| 2 Weiter  

1336 Postings, 6541 Tage letzauWarnung vor unseriösen Börsenbriefen!

 
  
    
17
17.10.06 20:11
Tiro und die Börsenbriefe ? ein Lehrstück

von Detlev LandmesserEigentlich wäre die Börsenbrief-Szene täglich für eine Story gut. Das Beispiel Tiro Holding zeigt, wie eine Aktie gezielt mit als Analysen getarnter Werbung an den Anleger gebracht werden soll.
Bei Tiro Holding handelt es sich um eine Firma aus St. Gallen, die seit April an der Berner Börse für regionale Werte sowie seit Mai im Frankfurter Open Market (Freiverkehr) gelistet ist. Zur Tiro Holding gehören die Tiro Listing Partner AG aus Zürich sowie die deutsche Wertpapierhandelsbank Vialor AG.

Verschiedene Börsenbriefe prophezeien dem Titel eine goldene Zukunft, die vor allem mit den Chancen der Tiro Listing Partner begründet wird, die nach eigenen Angaben noch in diesem Jahr drei Unternehmen an die Börse begleiten will.

Doch vorneweg: Börsenbrief ist nicht gleich Börsenbrief. Neben anerkannten Börsenprofis, die ernsthaft auf der Suche nach Börsentrüffeln sind und seit Jahren fundierte Analysen liefern, tummeln sich in der Szene oft genug bloße Verkäufer, die im Interesse von Großaktionären oder im Auftrag der besprochenen Unternehmen oder deren PR-Agenturen Aktien unters Volk bringen sollen.

Mehr zum Top-Thema
Lesen Sie das Kleingedruckte?
Werbung statt Analyse
Das offenbaren sie auch im Kleingedruckten, dem so genannten Disclaimer, um allen denkbaren rechtlichen Schwierigkeiten aus dem Weg zu gehen.

So heißt es etwa im Börsenbrief "Der Börsenspion", der derzeit massiv für die Tiro-Aktie wirbt: "Der Herausgeber kann Short- oder Long-Positionen in der/den behandelte(n) Aktie(n) halten". Und weiter: "Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass in Einzelfällen die auf den Webseiten von Börsenspion veröffentlichten Interviews von den jeweiligen Unternehmen in Auftrag gegeben und bezahlt worden sind. Für den Versand unserer Information hat uns das Unternehmen eine Aufwandsentschädigung gezahlt." Gleichlautende Sätze finden sich im Disclaimer der schweizerischen Recross AG, die für den Börsendienst "Deutscher Investment Report" verantwortlich zeichnet, der ebenfalls massiv für die Tiro-Aktie trommelt.

Im Klartext: Das angepriesene Unternehmen hat die "Texte" zumindest teilweise selber finanziert. Unabhängige "Analysen", für die der Börsendienst nach §34 des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) etwa die erforderliche Sachkenntnis sowie die Identität des Autors darlegen müsste, sind etwas völlig anderes. Woher die Informationen aus den "gewöhnlich gut unterrichteten" Kreisen stammen, die etwa weitere "Hammernews" oder "Krachermeldungen" in nächster Zeit in Aussicht stellen, lässt sich so leicht zusammenreimen.

Empfehlungen, die keine sind
Umso mehr beeilen sich die Herausgeber im Disclaimer, die Einlassungen ihrer anonymen Autoren als bloße "Information" zu bezeichnen: Keinesfalls sei der Text als Aktienempfehlung oder Aufforderung zum Kauf zu verstehen.

Wie das mit Aufforderungen wie "Steigen Sie deshalb jetzt ein" (Börsenspion) oder "...so dass wir Ihnen aus zwingendem und drängendem Entscheidungsdruck heraus ans Herz legen müssen, mit sofortiger Wirkung in die Tiro Aktie umzuschichten..." (Deutscher Investment Report) vereinbar ist? Überhaupt nicht. Aber justiziabel ist es auch nicht.

Eingespielte Netzwerke?
Im Fall Tiro jedenfalls ist die Promotionsmaschinerie zweifellos angelaufen: So ließ sich gerade in den vergangenen Tagen eine Kaskade von Empfehlungen über verschiedene Kanäle beobachten: So etwa eine ganzseitige Anzeige des "Deutscher Investment-Report" im Anleger-Magazin "Euro am Sonntag" vom 8.10., sowie Empfehlungen des "Global SmallCap Report" vom 11.10. und von "Der Börsenspion" vom 11.10. und 16.10.

Übrigens lassen auch manche Einträge in einschlägigen Börsenforen wie "Wallsteet-Online" oder "Ariva" vermuten, dass dort bezahlte Aktien-Pusher etwa aus PR-Agenturen oder Börsenbriefen am Werk sind.

Ob die Autoren der verschiedenen Empfehlungen für die Tiro Holding tatsächlich zusammen hängen, lässt sich für Anleger kaum herausfinden. Das so genannte Impressum von "Der Börsenspion" verweist lapidar auf eine "Equity Research AG" im schweizerischen Kreuztal ? eine genauere Adresse oder Kontaktdaten muss man sich schon selber suchen, wird aber zumindest im Internet nicht fündig.

Der "Deutsche Investment Report" der Recross AG gibt sich da schon offener: "Wenn Sie Fragen, Ideen oder Anregungen für uns haben, zögern Sie bitte nicht, uns anzurufen", heißt es auf der Website ? ohne dass eine Telefonnummer mitgeteilt würde. Und auch die Telefon-Auslandsauskunft ist ratlos: Unter der angegebenen Schweizer Adresse gibt es keinen Eintrag für die Recross AG, wohl aber für die "Majon Engineering and Consulting GmbH." Beide Firmen haben offenbar dieselbe Adresse wie der Recross-Geschäftsführer Christoph Langenauer ? doch auch dieser war telefonisch nicht zu erreichen.

Festzuhalten bleibt, dass sich die Texte der beiden Börsendienste auffallend gleichen ? was aber auch an dem Ursprungstext der "gewöhnlich gut informierten" Kreise liegen könnte. Übrigens hat die Empfehlungs-Welle den Kurs bisher kaum beflügeln können ? noch immer notiert das Papier in Frankfurt deutlich unter seinem Einführungsniveau vom Mai.

Fazit: Finger weg!
Spekulativ eingestellte Anleger, die sich auf einen volatilen Titel wie Tiro Holding einlassen, können sicherlich in wenigen Tagen erhebliche Gewinne erzielen. Gleichzeitig muss ihnen aber bewusst sein, dass diese mehr vom Erfolg der Pusher-Kampagnen als von fundamentalen Entwicklungen abhängen können.

Umso mehr müssen sie ebenso mit massiven Verlusten rechnen. Das Problem ist damit das Timing ? und das haben definitiv andere in der Hand. Wer sich darum nicht schert, für den dürfte der Roulette-Tisch ebenso geeignet wie die Börse sein.
 

1336 Postings, 6541 Tage letzauNetzwerke und Machenschaften

 
  
    
17.10.06 20:12
Welche unseriösen Netzwerke und Machenschaften sind euch noch aufgefallen?  

7114 Postings, 7679 Tage KritikerSie fallen nicht mehr auf,

 
  
    
2
17.10.06 20:31
sie sind täglich zugegen!  

3186 Postings, 6751 Tage lancerevo7wem sein geld was wert ist

 
  
    
2
17.10.06 20:53
legt seine anlageentscheidungen überhaupt keinem andern in die hand. börsenbriefe dürfen zwar denkanstösse liefern, aber so sollte sich der investor jedoch eingehend mit den investments die er tätigt auseinandersetzen und dann mit gutem gewissen handeln oder eben nicht.  

116 Postings, 6088 Tage neodymNdkostenlose Börsenbriefe

 
  
    
2
17.10.06 21:02
Interessantes Thema: Insbesondere kostenlose Börsenbriefe, die man als angemeldeter ariva Nutzer fast wöchentlich zugesandt bekommt, sind mit Vorsicht zu geniessen. Ich werfe diese ungelesen in den Papierkorb. Hinter diesen Börsenbriefen steht immer jemand , der mit dem künstlichen Hochjubeln von Aktien Geld verdienen möchte.  

1336 Postings, 6541 Tage letzauich möche namen hören!

 
  
    
19.10.06 13:20
nur die knallharten fakten zählen...  

2617 Postings, 6963 Tage StephanMUC"Michael Drepper"

 
  
    
19.10.06 14:21
Ich bin zwischenzeitlich sehr skeptisch geworden gegenüber allen Dingen, wo der Name "Michael Drepper" auftaucht (MIDAS, InvestAmerica, International Market Trend Inc., American News Publishing Inc.)

Habe z. B. Herrn Hooper von Activa Resources angeschrieben und ihm mitgeteilt, dass ich auf Auftragsstudien aus dem Hause MIDAS (es gibt schon 2, vom 16.06.2005 und vom 30.05.2006) verzichten kann und dies als kontroproduktive Geldverschwendung betrachte.  

1336 Postings, 6541 Tage letzaugibt´s noch mehr

 
  
    
01.11.06 21:14
schlechte erfahrungen?  

47 Postings, 5765 Tage UntertaunusNicht alle Boersenbriefe sind schlecht!

 
  
    
02.11.06 09:00
Ich verstehe euren Zorn gegenüber vielen BB. Insbesondere die Machart einiger Börsenbriefe, wie z.B. die von Herrn Frick, sind einfach blendend. Wer nur und ausschließlich auf Pennystock setzt, wird irgendwann unseriös werden. Denn die Gier frißt den Verstand irgendwann auf. Aber ich wehre mich dagegen das alle Boersenbriefe schlecht sind und nur das eine im Sinn haben: EUER Geld. Das stimmt so nicht.
Ich nenne euch mal 2 Beispiele aus meiner Erfahrung.
www.boersenbrief24.com und der frankfurter boersenbrief sind im höchsten Maße seriös. Keine reisserischen anmachen, sondern Informationen. Auch hier gibt es mal Pennystock Aktien, aber nur diese die Nachhaltigkeit auch abbilden können.
Fazit: Nicht alle sind schlecht. Sie dienen nur der Information, entscheiden muss jeder selbst. Die Schuld liegt nicht beim BB, sondern bei den Lemmingen die blind der Sache folgen.
www.boersenbrief24.com und frankfurter boersenbrief  

1387 Postings, 5892 Tage grease"... alle Boersenbriefe sind schlecht!"

 
  
    
2
02.11.06 09:07
wenn die Geschäftsgrundlage der Verkauf von informationen ist und
es bekannt ist, dass die information jedermann zugänglich ist, stellt sich mir die frage nach dem wert der information.  

17333 Postings, 6368 Tage harcoondas trifft aber für viele Informationen zu,

 
  
    
02.11.06 09:16
trotzdem werden sie nicht von jedermann genutzt. Warum sonst haben so viele Menschen ihr Geld im Sparstrumpf (Sparbuch)...
Entscheidend ist, daß eine seriöse Informationsquelle besser ist, als unbedarft u. ohne Kompaß im Börsendschungel herumzutapsen. Nicht jeder hat die nötigen Kenntnisse, um sich selbst ein Bild zu machen (Hellseher mal ausgenommen).

Wer mit dem Teufel essen will, muß einen langen Löffel haben!

Viele Grüße

harcoon  

1387 Postings, 5892 Tage greasewert der information

 
  
    
02.11.06 09:25
die geschäftsgrundlage ist offenbar nicht der verkauf von information. unter dem deckmantel des verkaufes von information sucht der Verkäufer die richtung eines Teiles des Geldstromes definiert zu verändern.

Sinnvoller weise nutzt der verkäufer des Börsenbriefes stets die marktenge eines papieres um es (das papier) für seine belange einzuspannen.

Es reicht dem verkäufer ein manipulierter kunde völlig aus.  

17333 Postings, 6368 Tage harcoongenau an diesem Punkt scheiden sich die

 
  
    
02.11.06 09:33
Geister, s. Posting 9!  Ich stimme auch mit Posting 4 überein.
Und- ein kostenloser Börsenbrief sollte natürlich mit gro?er Skepsis genossen werden, wenn er nicht zu Werbezwecken für einen unabhängigen BB dient. Die Frage ist also, wer garantiert mir für die Unabhängigkeit eines BBs? Wie erkenne ich ihn?

Wer mit dem Teufel essen will, muß einen langen Löffel haben!  

17333 Postings, 6368 Tage harcoonich vergaß #5, finde ich auch! o. T.

 
  
    
02.11.06 09:37

14308 Postings, 7226 Tage WALDYknallharten fakten :

 
  
    
02.11.06 09:43

 

 

Manipulation ist auch der Versuch, sich die Unwissenheit und die daraus resultierende
Unsicherheit des anderen zu nutze zu machen und so abzuzocken.

 

 

Ein Mittel der Manipulation mit Beispiel

 

17333 Postings, 6368 Tage harcoongibt es seriöse Börsenbriefe?

 
  
    
02.11.06 09:52
Wer mit dem Teufel essen will, muß einen langen Löffel haben.
Meiner war zu kurz!  

47 Postings, 5765 Tage UntertaunusSie gibt es....

 
  
    
02.11.06 10:04
....die seriösen. Viele die hier schreiben und sagen die wollen ja Informationen verkaufen die eh jeder lesen kann hat recht! Doch wer hat die Zeit und das Geld diese Informationen zu lesen.Wenn wir alles wüßten, wozu haben wir denn Zeitungen, Fernsehen usw.? Als Informationsquelle natürlich. Wer liest denn, anwesende ausgeschlossen und auch hier bezweifle ich das,  Börsennews wie Aktionär, Financial Times, Handelsblatt und all die anderen. So gut wie keiner. Die die schreiben alle BB sind schlecht, haben mindestens eine schlechte Erfahrung gemacht und somit erlauben die sich das recht zu sagen alle sind schlecht. Typisch deutsch. Auch ich bin mit einem BB fast reingefallen, aber nur wenn ich dem blind gefolgt wäre. Ich entscheide was gut oder schlecht ist für mich nicht der BB. Ich ENTSCHEIDE. 2 gute Erfahrungen habe ich gemacht wie ich oben schon einmal schrieb.
www.boersenbrief24.com und frankfurter boersenbrief  

17333 Postings, 6368 Tage harcoonvielleicht wäre es nützlich, hier darüber

 
  
    
02.11.06 10:13
abzustimmen, welche Informationsquellen empfehlenswert sind.


Wer mit dem Teufel essen will, muß einen langen Löffel haben!
Meiner war zu kurz.  

17333 Postings, 6368 Tage harcoonAlso, wer einen seriösen Börsenbrief kennt, bitte

 
  
    
02.11.06 10:33
hier posten (mit Begründung). Oder schwarze Schafe nennen!

Es wird als bekannt vorausgesetzt, daß grundsätzlich jede Information auch eine Manipulation ist.

Wer mit dem Teufel essen will, muß einen langen Löffel haben!
Meiner war zu kurz!  

501 Postings, 8454 Tage DeadFredpositives Beispiel Platow Briefe

 
  
    
1
02.11.06 11:07
hi,
die Platow Briefe sind als Analyse nicht schlecht. Lies einfach mal die kostenlosen Überschriften der kostenpflichtigen Briefe dann weisst du, wie die vorgehen.

Preis:
12 Monate ~ 500?


 

17333 Postings, 6368 Tage harcoonkleine Auswahl der bei Cortalconsors angebotenen B

 
  
    
02.11.06 11:32
Briefe:


"Cortal Consors bietet aus der Vielzahl von Angeboten eine erstklassige Auswahl von namhaften Börsenbriefen an."

Irgendwie gewinnt man den Eindruck, als würde Bernecker lanciert...


Aktionärsbrief
ChartTrader
COMMODITY STOCKS INVESTOR
Der Depot Optimierer
Der Zertifikate & Optionsscheine Trader
Derivatebrief
Emerging Markets Investor
Falkenbrief
HOT STOCKS EUROPE
INSIDE BRIEFING
OS/KnockOut-Trader
Performaxx
Platow Börse
Rohstoff Profits Eilmitteilung
Rohstoff Profits ? Wochenübersicht
Rohstoff-Trader
Rohstoffbörsenbrief
SCI Small-Cap-Investor
Strategisches Investieren


 
 

17333 Postings, 6368 Tage harcoonund noch einige mehr...

 
  
    
02.11.06 11:42
AB-DAILY  AktienTrader
Anleihen-Compass  Asia Investor
BetaFaktor  COMMODITY STOCKS INVESTOR
Der Aktionärsbrief  Der ChartTrader
Der Depot Optimierer  Der Falkenbrief
Der Platow Brief  DER PRIVATINVESTOR
Der Z. & O. Trader  Derivatebrief
Die Actien-Börse  Die Intern. Dispositionsliste
Die Termin-Börse  Emerging Markets Investor
Fonds im Visier  Fonds-Scout
Frankfurter Börsenbrief  Frankfurter Börsenexpress
Frankfurter Tagesdienst  HOT STOCKS EUROPE
INSIDE BRIEFING  Nasdaq Inside
OS/KnockOut-Trader  Performaxx
Platow Börse  Platow Derivate
Platow Emerging Markets  Rohstoff Profits ? Woche
Rohstoff-Trader  Rohstoffbörsenbrief
RohstoffProfits Eilmitteilung  SCI Small-Cap-Investor
Strategiebrief Ost  Strategisches Investieren
Südafrika  TB-DAILY
Zürcher Finanzbrief  Zürcher Trend
 

2 Postings, 5764 Tage HandelsblattWenn ihr euch..

 
  
    
1
02.11.06 12:00
...die Mühe macht und mal verschiedene Impressum anschaut, fällt euch nichts mehr ein.
Zum Teil 4 Börsenbriefe aus der selben Stadt, selbes Postfach. Irre.
Ganz wenig sind wirklich gut. www.boersenbrief24.com. frnakfurter boersenbrief, hotstock,
daxvestor.  

1336 Postings, 6541 Tage letzaudas problem

 
  
    
1
02.11.06 20:27
ist halt auch, dass viele empfehlungen von den firmen gekauft werden. da macht es keinen unterschied ober kostenloser oder kostenpflichtiger börsenbrief.

gut finde ich den börsenbrief TrendTrader http://www.trend-trader.de/
erscheint wöchentlich und kostet 89,00 EUR im Jahr.

also 10% steigen die empfehlungen eigentlich immer, dann setz ich einen stopp und fahr damit sehr gut! es werden auch US-Werte empfohlen, aber etwa die Hälfte sind deutsche Werte, die man in Deutschland handeln kann! ganz vorne mit dabei waren Röder Zelte, H+R Wasag, Solarworld...

Also für 89,00 EUR wirklich günstig, schon mit einem erfolgreichen Trade sind die Kosten wieder hereingeholt, kann ich nur empfehlen  

1336 Postings, 6541 Tage letzauund was sagen die anderen dazu? o. T.

 
  
    
14.11.06 19:57

Seite: Zurück
| 2 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben