UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 13.796 0,7%  MDAX 27.907 0,0%  Dow 33.337 0,1%  Nasdaq 13.566 2,1%  Gold 1.802 0,7%  TecDAX 3.192 -0,1%  EStoxx50 3.777 0,5%  Nikkei 28.547 2,6%  Dollar 1,0264 -0,6%  Öl 98,0 -1,4% 

Wasseraufbereitung gleich Geld drucken?

Seite 6 von 16
neuester Beitrag: 02.08.21 09:23
eröffnet am: 27.01.08 22:04 von: käsch Anzahl Beiträge: 386
neuester Beitrag: 02.08.21 09:23 von: MB190 Leser gesamt: 80306
davon Heute: 13
bewertet mit 14 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 16  Weiter  

1217 Postings, 5318 Tage käschNalco

 
  
    
1
08.02.08 20:22
Nalco Holding
(US62985Q1013)
entwickelt, produziert und verkauft Produkte und Technologien für die Wasserreinigung. Das Unternehmen ist der größte globale Hersteller von Chemikalien zur Behandlung von Wasser und Abwasser und bietet diverse Dienstleistungen im Bereich der Wasseranalyse. Nalco ist Lieferant der chemischen Produkte für die Reinigung der Membranen und Chemikalien für Vor- und Nachbehandlung des Wassers. Nalco ist weltweit in 130 Ländern präsent und bedient seine Industrie- und öffentlichen Kunden an 70.000 Standorten. Das US-Unternehmen ist der größte globale Produzent von Chemikalien zur Behandlung von Trink- und Abwasser. Darüber hinaus bietet Nalco mehrere Dienstleistungen im Bereich der Wasseranalyse an. Mit einem 2007er-KGV von 21 ist das Papier zwar nicht mehr allzu günstig.

www.nalco.com
 

1217 Postings, 5318 Tage käschNalco 2

 
  
    
1
08.02.08 20:24
Nalco Holding Co. (NYSE: NLC)

provides integrated water treatment and process improvement services, chemicals and equipment programs for industrial and institutional applications globally. The company operates in three segments: Industrial and Institutional Services, Energy Services, and Paper Services. The Industrial and Institutional Services segment?s products and services are primarily used in water treatment applications, such as raw water treatment, wastewater treatment, and boiler treatment programs to control corrosion, the buildup of scale, and microbial fouling. The Energy Services segment provides on-site and technology driven solutions to the natural gas, petroleum, and petrochemical industries. The Paper Services segment offers printing and writing, board and packaging, tissue and towel, and mechanical papers.  

1217 Postings, 5318 Tage käschnalco 3

 
  
    
08.02.08 20:27

1217 Postings, 5318 Tage käschnalco die letzte

 
  
    
1
08.02.08 20:30
nalco in deutschland:
http://www.eco-select.de/firm03/...deutschland_icg_municipal_2278.htm

und


Die Nalco Chemical Company ist ein weltweit operierendes Chemie-Unternehmen mit Sitz in Naperville / Illinois / USA und stellt Spezialchemikalien her, schwerpunktmäßig für die Wasser- und Abwasserbehandlung, für Kühlwasser- und Dampf-Konditionierung sowie zur Optimierung industrieller Prozesse, beispielsweise in Raffinerien, der Chemieindustrie, in Kraftwerken und in Papierfabriken.

Das Unternehmen wurde 1928 in den USA als Nationale Aluminate Corporation gegründet und stellte zuerst Natriumaluminat-Lösung für die Wasserbehandlung her. In den 50ger Jahren etablierte sich Nalco - zuerst als Geschäftsfeld der Lurgi / Frankfurt - auch in Deutschland (Deutsche Nalco-Chemie GmbH / Frankfurt am Main) und Europa und wurde eines der führenden Unternehmen im Bereich Wasserbehandlung und Umweltschutz. Für die Abwasserbehandlung und für Klär- und Entwässerungsprozesse entwickelte die Nalco Acrylat-Copolymere, die erstmals nach dem Verfahren der Emulsionspolymerisation hergestellt wurden (Flüssigpolymere) und als Flockungsmittel und Polyelektrolyte Anwendung finden. Eine der größten Produktionsstätten für Flüssigpolymere wurde in den 70ger Jahren in Biebesheim am Rhein erbaut, in der noch heute Polymere für den europäischen Markt hergestellt werden.


Nalco ist heute in allen Industrieländern mit Gesellschaften präsent, in vielen Ländern auch mit Produktionsstätten. Weltweit werden ca. 7.000 Mitarbeiter beschäftigt, die in über 100 Ländern etwa 70.000 Kunden mit Dienstleistungen und Produkten betreuen. In Europa wird das Unternehmen heute als Nalco Europe aus Leiden / Niederlande geführt.

Nalco ist eine US-Aktien-Gesellschaft und zeichnete im Jahre 2006 einen Umsatz von 3.600 Millionen US$ (ca. 2,5 Milliarden Euro).  

1217 Postings, 5318 Tage käschWird die USA

 
  
    
1
08.02.08 21:17
ein lukrativer Markt für Wasserinvestitionen?

Kurzfristig vermutlich eher weniger, aber langfristig im wasserbereich sicherlich doch. Denn dann wird es allein schon Unsummen kosten um überhaupt auf dem Level D (siehe unten) verharren zu können. Und es sollte doch recht wahrscheinlich sein, dass die amis die ersten sein werden, die im großen stil privatisieren werden und dann die Gallone an der tanke billiger sein wird als an der wassertankstelle.


22.1.2008
?USA: Dringende Investitionen im Wasser- und Abwasserbereich überfällig
Studie des 'Environmental Business Journal' zeigt hohen Nachfragebedarf
Der schlechte Zustand der US-Infrastruktur zeigt die Notwendigkeit für Investitionen auf:

Die American Society of Civil Engineers (ASCE) beurteilt den aktuellen Zustand der Infrastruktur für Trinkwasseraufbereitung und auch für Abwasserentsorgung in den USA mit D- (A = Bestnote, E = schlechteste Note). Leckende und überlaufende Abwasserleitungen sind keine Seltenheit. Die US-Umweltschutzbehörde EPA schätzte in ihrem ?Drinking Water Infrastructure Needs Assessment? im Jahr 2005 den Investitionsbedarf im Trinkwasserbereich auf USD 277 Mrd. in den nächsten 20 Jahren. Den Abwasserbereich charakterisieren ähnliche Zahlen.

Die zentrale Frage ist: Wird der US-Kongress die Sanierung der veralteten Wasserinfrastruktur befürworten und auch die finanziellen Mittel dafür zur Verfügung stellen?
Die Anzeichen sprechen dafür, denn: Nach dem tragischen Brückeneinsturz in Minneapolis, im US-Bundesstaat Minnesota im August letzten Jahres, ist die Bevölkerung hellhörig geworden. Erstmals werden die Warnungen der ASCE bzgl. des schlechten Zustands der US-Infrastruktur ernst genommen. Bereits im September wurden im Kongress erste Gesetzesvorschläge zur Sanierung und Finanzierung der US-Infrastruktur eingebracht. Von diesen Vorschlägen ist auch der Wasserbereich betroffen. Auch von privaten Investoren fließt Geld: Wallstreet, strategische Käufer wie GE und Siemens und private Investmentfirmen wie Blackstone und HIG Capital investieren kräftig in den Markt.

Der US-Wasser und Abwassermarkt ? Die Fakten
- Volumen: 114 Mrd. USD (2006)
- 41% der gesamten US-Umweltindustrie  
- Jährliche Zuwachsraten über 5%
- Prognostizierte Zuwachsraten in den nächsten Jahren: 6-8%


Das Potential
steigende Nachfrage nach:
- Leitungssanierungssystemen
- Pumpen
- Armaturen und
- anderen Komponenten
  bedingt durch die Notwendigkeit der Sanierung der veralteten Infrastruktur    
 (Trinkwasser, Abwasser)
- Wasseraufbereitungssystemen wie Mikrofiltration, Ultrafiltration, Reverse-Osmosis
- Entsalzungstechnologien und Anlagen
 bedingt durch Wasserknappheit und Notwendigkeit für Systeme zur Wasserwiederverwendung?

 

1217 Postings, 5318 Tage käschnicht von schlechten eltern

 
  
    
1
08.02.08 21:31
Meldung gemäß § 93 (2) BörseG
Mondsee, 6. Februar 2008

Pictet meldet Aktienbesitz

Pictet Asset Management hat uns am 4. Februar mitgeteilt, an diesem Tag 1.900.287 Aktien oder 9,68% an der Christ Water Technology AG zu halten. Diese Meldung korrigiert die uns am 12.12.2007 bekannt gegebene und am 13.12.2007 veröffentlichte Meldung.
 

1217 Postings, 5318 Tage käschaufgefallen ist

 
  
    
1
08.02.08 22:18
mir, dass viele werte als wasserwerte feil geboten werden. schaut man sich sie dann aber genauer an, darf man nicht selten feststellen, dass das was sie machen auch im wasserbereich recht gut ist aber eben nicht den hauptschwerpunkt darstellt. und dabei meine ich nicht die riesen multis.

also ein tipp vom alleinunterhalter:
bevor man was kauft wo wasser draufsteht nicht nur ein oder zwei info-quellen beanspruchen und in jedem fall die homepage (auch wenn man englisch nur sehr zweifelhaft kann; so wie ich)

soweit zur abteilung eulen nach athen tragen  

2222 Postings, 5947 Tage hello_again@käsch

 
  
    
08.02.08 22:31
hast du schon mal was zu den maroden wasserleitungen in großbritannien insbesondere london gefunden?

hatte vor einer ganzen weile in einer zeitung mal was gelesen, dass in london durch das alte wasserversorgungsnetz einiges verloren geht...

hier gibt es auch enormen sanierungsbedarf!
was allerdings in einem so regenreichen land wie GB wohl noch nicht so eine rolle spielt...  

142 Postings, 5422 Tage BaiaIkäsch

 
  
    
1
08.02.08 22:56
Danke für den Thread, macht Spass. Zukunft ist hier, dem stimm ich zu.

Wollt nur noch nen kleinen organisatorischen Vorschlag machen: wie wär es wenn Du ne Wasser-Aktien-Gruppe eröffnen würdest? Dann müsst ich nicht immer über die Suchfunktion gehen, falls es gerade kein neues Posting in diesem Thread gibt. Vorausgesetzt natürlich ich darf eintreten ;-)

Schönen abend noch Baia  

431 Postings, 5332 Tage MajoreroWasserverluste

 
  
    
3
08.02.08 22:58
Nicht nur London hat ein Netz vom vorletzten Jahrhundert oder älter, in vielen Deutschen Städten siehts genauso aus. Schlimm wirds in Ländern, die noch nie genügend Geld hatten um in Infrastruktur zu investieren. Immer nur das nötigste. Wenn die Stadt wächst wird wieder was dazugeflickt. Mexico-City hat 60% Verluste in der Trinkwasserleitung. Hier auf Fuerteventura hatten wir vor 5 jahren noch 50%. Inzwischen ist durch modernes Wassermanagment (computergesteuerte Überwachung)der verlust auf ca. 25% gefallen. In Ländern, wo es wenig Wasser gibt wird mehr herumgeaast.
Durchschnittsverbrauch auf den kanarischen Inseln: 480L/kopf und Tag.

 

1217 Postings, 5318 Tage käschmal wieder

 
  
    
1
09.02.08 18:26
eine wichtige information aus erster hand. man inestiert also eher in so ne art wassermanagement als in neue rohre. die effektivität der beschriebenen maßnahmen ist meines erachtens immens. hätte ich nicht gedacht.

da dürfte der wert, den ich noch in enegerer auswahl habe ja doch eine gute wahl sein. die info macht mir mut :-)

Itron Inc.
(US4657411066)
bietet integrierte Systeme aus Soft- und Hardware für die Erfassung und das Management von Energie- und Wasserverbrauch an. Die Produkte von Itron werden sowohl beim Endverbraucher (Industrie, Gewerbe, Privathaushalte) als auch auf der Versorgerseite eingesetzt. Das Unternehmen ist in den USA, Kanada, Australien, Österreich, Holland und Frankreich aktiv.
Es ist ein weltweiter Produzent von Messgeräten, -technologie und -software für automatisierte Abläufe bei Gas-, Wasser- und Energieversorgern. Die besondere Expertise liegt in der analytischen Anwendung zur Problemlösung mit Hilfe einer Datenbank mit über 40 Mio. weltweiten Messungen. Darüber hinaus leistet das Unternehmen Service und Beratung bei verschiedenen Projekten innerhalb der Versorgungswirtschaft.
Marktkap. USD 992 Mio
www.itron.com
 

1217 Postings, 5318 Tage käschitron inc. 2

 
  
    
1
09.02.08 18:33
datum leider vergeigt

ITRON ERWIRBT ACTARIS METERING SYSTEMS
Die Firma Itron, Inc. (börsennotiert unter NASDAQ:ITRI) teilt heute mit, dass sie die Akquisition der Actaris Metering Systems (Actaris) abgeschlossen hat zum Preis von 800 Millionen ? zuzüglich der Schuldentilgung oder 1,7 Milliarden US$. "Wir freuen uns, den Abschluss der Akquisition von Actaris bekanntzugeben", sagt LeRoy Nosbaum, Vorsitzender des Verwaltungsrats und Vorstandsvorsitzender. "In Gesprächen mit Kunden, Investoren und Mitarbeitern während der vergangenen zwei Monate wurde deutlich, dass dies die richtige Akquisition zur richtigen Zeit ist." Actaris ist Marktführer im Bereich Elektrizitäts-, Gas- und Wasserzähler, hauptsächlich außerhalb Nordamerikas. Itron ist führender Lieferant von AMR-Systemen und Elektrizitätszählern in Nordamerika. Das zusammengeschlossene Unternehmen wird weltweit einer der größten Anbieter von Elektrizitäts-, Gas- und Wasserzählern. Diese Akquisition erlaubt es Actaris, Itrons AMR- (automatische Zählerablesung) und erweiterte Zähler-Infrastruktur-Technologien (AMI), Software und Fachkenntnis im Bereich Systeme seinen Kunden außerhalb Nordamerikas anzubieten und erweitert die Chancen von Actaris bei Gas- und Wasserzählern in Nordamerika. Das zusammengeschlossene Unternehmen wird über 8.000 Kunden im Versorgungsbereich in mehr als 60 Ländern haben, 33 Produktionsstätten unterhalten, und über 8.500 Mitarbeiter beschäftigen. Die Akquisition wurde mit einer vorrangigen, gesicherten Kreditfazilität der UBS Investment Bank im Wert von 1,2 Milliarden US$ finanziert. Sie besteht aus einem durch ein erstrangiges Sicherungspfandrecht abgesicherten US-Laufzeitkredit im Wert von 605 Millionen US$, einem durch ein erststelliges Sicherungspfandrecht abgesicherten Euro-Laufzeitkredit im Wert von 335 Millionen ?, einem durch ein erststelliges Sicherungspfandrecht abgesicherten £-Laufzeitkredit im Wert von 50 Millionen £ und einem auf mehrere Währungen lautenden, revolvierenden Kredit im Wert von 115 Millionen US$, die bei Abschluss nicht in Anspruch genommen wurde. Actaris wird im wesentlichen so weitergeführt wie bisher. Malcolm Unsworth, Itrons früherer Vize-Präsident des Bereichs Hardware-Lösungen, ist nach Brüssel umgezogen, um das Tagesgeschäft der Firma zu übernehmen als Senior-Vize-Präsident und Chief Operating Officer von Actaris. Actaris wird weiterhin seine Geschäfte in den Bereichen Elektrizität, Gas und Wasser betreiben. Itron wird die finanziellen Ergebnisse von Actaris als eigenständigen Bereich mit seinen drei Geschäftsfeldern berichten zusätzlich zu den finanziellen Ergebnissen für Itrons kürzlich eingerichtete Geschäftsfelder Hardware und Software mit Vertrieb und Operations, die sich in erster Linie auf Nordamerika konzentrieren. Philip Mezey, Itrons früherer Vize-Präsident für Software-Lösungen, wird Senior-Vize-Präsident und Chief Operating Officer von Itron für Nordamerika. Itron wird die finanziellen Ergebnisse für das erste Quartal 2007 am 2. Mai 2007 bekanntgeben und bei dieser Gelegenheit die Actaris-Transaktion näher erläutern. "Wir freuen uns, diese Transaktion so schnell abgeschlossen zu haben", sagt LeRoy Nosbaum. "Die Verbindung von Itron mit Actaris wird für beide Unternehmen Chancen bieten, für unsere Kunden wie für unsere Investoren, und wir freuen uns darauf, das Beste aus diesen sich bietenden Möglichkeiten zu machen." Über Itron: Itron ist ein führender Technologie-Anbieter und eine bedeutende Wissensquelle für die weltweite Energie- und Wasserindustrie. Fast 3.000 Versorgungsunternehmen weltweit verlassen sich auf Itrons preisgekrönte Technolgoie zur Optimierung der Belieferung und Nutzung von Energie und Wasser. Itron erzeugt Werte für seine Kunden durch die Lieferung von Lösungen für Elektrizitätsmessung, Zählerdatenerfassung, Energie-Informations-Management, Bedarfssteuerung, Lastplanung, -analyse und -beratungsservice, Aufbau von Verteilungssystem und deren Optimierung, webbasierte Automation für Mitarbeiter und Unternehmens- und Haushalts-Energie-Management. Weiteres finden Sie unter www.itron.com. Über Actaris: Actaris ist weltweit führend bei der Entwicklung und Herstellung von Zählern und Systemen für die Elektrizitäts-, Gas-, Wasser- und Wärmemärkte und liefert innovative Produkte und Systeme, die die neuesten Technologien einbinden, um den steigenden Bedarf öffentlicher und privater Energie- und Wasserversorger, Kommunaldienstleister und Industriebetriebe weltweit zu decken. Actaris operiert in über 30 Ländern, beschäftigt ca. 6.000 Mitarbeiter an 60 Standorten und verfügt über 30 Produktionsstätten weltweit. Das Unternehmen hat insgesamt ca. 300 Milionen Elektrizitäts-, Gas- und Wasserzähler weltweit installiert. Weiteres finden Sie unter www.actaris.com.
 

1217 Postings, 5318 Tage käsch@hello_again

 
  
    
09.02.08 18:37
wenn du ein paar führende englische werte brauchst, kann ich die posten. die haben ihre fühler in der regel dann auch international bereits ausgestreckt.
die tauchen auch relativ häufig auf. die meisten sind aber schon ausgeschieden, weil GB sonst zu viel gewicht hätte.  

1217 Postings, 5318 Tage käschgruppe einrichten

 
  
    
09.02.08 18:43
@baial danke für die blumen

ich habe keine ahnung wie man eine gruppe macht, wofür es gut ist, wie sie funktioniert.
wer hat dazu nen link oder kann es hier oder per boardmail zum besten geben. ich meine (unwissend) dass ich nix dagegen hätte es zu tun, wenn es jemand zugute käme.  

1217 Postings, 5318 Tage käschitron inc. 3

 
  
    
09.02.08 18:46
zu itron nix mehr
aber noch zwei weitere firmen, die in ähnlicher richtung erfolgreich tätig sind und auch in manchem fond so zu ca. 5% gewichtet sind:

Stantec
ist ein auf Architektur, Ingenieurwesen und Umweltdienstleistungen ausgerichtetes Unter-nehmen. Es bestehen fünf Divisionen in den Bereichen Landschafts-/Städteplanung, Gebäude, Umweltdienstleistungen, Transportinfrastrukturplanung und Industrieplanung. Im Bereich Umwelt-dienstleistungen ist Stantec auf Wasseraufbereitung und Bodensanierung fokussiert.
Marktkap. CAD 888 Mio


techem  (XETRA:TNH.DE)
liefert Geräte und erbringt Dienstleistungen zur verbrauchsabhängigen Abrechnung des Wärme- und Wasserverbrauchs in Wohn- und Geschäftsgebäuden.
is one of Europe?s leading providers of services to the housing and real estate industries. Techem?s competencies are: Energy Services ? The measuring and billing of energy and water consumption as well as equipment sales, rentals and maintenance; home automation; Energy Contracting ? The planning, financing, installation and operation of energy-producing facilities and IT Services ? Software solutions for the housing industry.
Marktkap. EUR 945 M

 

1217 Postings, 5318 Tage käschdie großen sind überall

 
  
    
1
09.02.08 18:55

1217 Postings, 5318 Tage käschwassermanagement mexiko

 
  
    
1
09.02.08 19:00
Anja Garms
Ein Paradies verschwindet


LAGO DE CHAPALA*Mexikos größter Süßwassersee schrumpft infolge katastrophaler Wasserwirtschaft

In seinen besten Zeiten muss der Lago de Chapala in Mexiko ein wahres Paradies gewesen sein. In kristallklarem Wasser tummelten sich riesige Fischschwärme, Scharen von Zugvögeln rasteten auf ihren Wanderungen zwischen Südamerika, Afrika und Europa an den Ufern des Sees, das von kleinen, lebhaften Fischerdörfern gesäumt ist.

Seit Mitte der achtziger Jahre jedoch droht der mit einer Fläche von 1.112 Quadratkilometern größte Süßwassersee des Landes zu einem stinkenden Tümpel zu verkommen - er schrumpft. Bis zu 80 Prozent seiner ursprünglichen Größe musste der See in seinen schlechtesten Zeiten aufgrund der schonungslosen Übernutzung seiner Wasserreserven einbüßen. Von dort, wo einst das Wasser an die Ufer schwappte, war dann die Wasserlinie mit bloßem Auge nicht mehr zu erkennen. Fischer mussten kilometerlang über verlandete Flächen zu ihren Booten wandern.

Mangelhaftes Wassermanagement

Die Probleme sind aus anderen Regionen der Welt gut bekannt. Der in Mittelasien gelegene Aralsee etwa schrumpft seit den sechziger Jahren rasant, auch der Wasserspiegel des Toten Meeres zwischen Israel und Jordanien sinkt jährlich um etwa einen Meter. Der Lago de Chapala, gut vierzig Kilometer südlich der Metropole Guadalajara gelegen, droht hingegen fast unbemerkt von der internationalen Öffentlichkeit von der Erdoberfläche zu verschwinden.

Das Einzugsgebiet des Chapala-Sees und seiner Zuflüsse umfasst 53.500 Quadratkilometer. Heute leben dort rund zehn Millionen Menschen. Rund 80 Prozent der Fläche des Einzugsgebiets werden landwirtschaftlich genutzt. Zur Bewässerung ihrer Felder sind die Bauern auf das Wasser angewiesen. Auch als Trinkwasserlieferant spielt der See eine bedeutende Rolle. Hauptsächlich versorgt er die Metropole Guadalajara, aber auch Mexiko-Stadt bekommt Trinkwasser aus dem Lago de Chapala. Darüber hinaus erheben die zahlreichen Industriebetriebe, die sich um den See und seine Zuflüsse herum angesiedelt haben, Anspruch auf Nutzung des Wassers.

Die Vielzahl der Nutzer ist angesichts der Größe des Sees allein kein Problem. "Was wir hier haben ist kein Wasserproblem, sondern ein Wassermanagementproblem", sagt Salvador Peniche, von der Fundaciòn Cuenca Lerma Lago Chapala-Santiago, einer nicht-staatlichen Umweltschutzorganisation, die sich für den Erhalt des Sees engagiert. So werde das Wasser - legal und auch illegal - über völlig veraltete und leckende Rohrsysteme zu den Nutzern geleitet. Allein 40 bis 50 Prozent des aus dem Chapala-See gepumpten Frischwassers gingen Schätzungen zufolge unterwegs verloren.

Um die Versorgung von Industrie und Landwirtschaft zu decken, werden zudem die Zuflüsse gestaut. Unterhalb der Dämme verkommen die Flüsse zu unbedeutenden Rinnsalen. Allein am Rio Lerma, dem bedeutendsten der vier Zuflüsse, liegen elf Dämme. Insgesamt schneiden über 200 Staudämme dem Chapala-See den Nachschub ab.

Am Rio Lerma wird derzeit ein neuer Damm gebaut, der die Wasserversorgung von Guadalajara verbessern soll. Eine zusätzliche Wasserquelle für die Metropole könnte von Vorteil sein, sagen auch die Umweltschützer der Organisation Sociedad Amigos del Lago de Chapala. Der Arcediano werde aber ausgerechnet dort errichtet, wo die Abwässer der Stadt entsorgt werden. Es müsse folglich zunächst aufwändig geklärt und dann mit Pumpen über mehrere hundert Meter in die Stadt transportiert werden.

Ein alternativer Damm, mit dessen Hilfe von einem anderen Standort frisches Wasser allein durch die Schwerkraft nach Guadalajara gebracht werden könnte, werde seit Jahren von Wissenschaftlern der Universität in Guadalajara vorgeschlagen, sagt Justus Hauser von den Amigos del Lago. Allerdings vergebens, die zuständigen Behörden lehnen diesen Plan ab. Möglicherweise, weil beim Bau des Damms, quasi als angenehmer Nebeneffekt, bislang ungenutztes Land für den Bau einer neuen Stadt erschlossen werde, sagt Hauser.

600 Millionen US-Dollar wird der Bau des Arcedianos verschlingen. Geld, das genutzt werden könnte, um das marode Leitungssystem zu sanieren und die Qualität des Wassers zu verbessern, das in den See fließt. "Dann könnte der Chapala-See die Hauptquelle für Guadalajaras Trinkwasser bleiben und es müsste überhaupt kein Damm gebaut werden", sagt Hauser.

Der Wert des Wassers

Die Wurzel aller Probleme am Chapala-See sehen die Naturschützer in der Politik. So gebe es zum Beispiel keinerlei Versuche, das Bewusstsein für den Wert des Wassers zu fördern. Die ansässigen Bauern zahlten nur eine symbolische Summe für allgemeine Wassernutzungsrechte, nicht aber für die tatsächlich verbrauchte Menge. Ineffektive Bewässerungsmethoden, etwa das Fluten ganzer Felder, seien die Folge. In die Sanierung der Leitungen investiert niemand. Auch in den Städten fehlten finanzielle Anreize von staatlicher Seite, um den Wasserverbrauch zu senken, etwa zur Installierung von Wassersparvorrichtungen, klagen die Umweltschützer.

Nachdem der Wasserstand in den neunziger Jahren extrem zurückgegangen war, erklärte die Nationale Wasserkommission CNA den See kurzerhand bei nur noch dem halben maximalen Volumen für voll. "Wenn die Regierungen so weiter machen, ist der See in zehn Jahren verschwunden", sagt Luis Aguirre Lang, Präsident der Sociedad Amigos del Lago de Chapala.

Neben der unkontrollierten Wasserentnahme ist die Verschmutzung das zweite große Problem am Chapala-See. Nur acht Prozent des gesamten Oberflächenwassers können Angaben der Amigos del Lago zufolge als "akzeptabel" bezeichnet werden, 41 Prozent sind stark verschmutzt. Hauptsächlich aus den oberhalb des Sees gelegenen Industrie- und Agrarbetrieben gelangen ungeklärte Abwässer, Pestizide, Düngemittel und Schwermetalle in die Zuflüsse und letztlich in den See.

Nicht nur den Fischen und anderen Wasserbewohnern macht das zu schaffen: "Die Wasserqualität verursacht hier unter der Bevölkerung bereits ernstzunehmende Gesundheitsprobleme", sagt Aguirre Lang. Die Zahl der Nierentransplantationen in der Region sei gestiegen, auch kämen vermehrt siamesische Zwillinge zur Welt.

Vorhandene Kläranlagen arbeiteten entweder überhaupt nicht oder nur sehr ineffizient. Eine Untersuchung der Abwässer aus neun Anlagen, die "geklärtes" Abwasser direkt in den See einleiten, habe ergeben, dass der Gehalt anorganischer Phosphate 74 Mal höher ist als von der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde EPA (Environmental Protection Agency) empfohlen. 1991 kam es erstmals zu einer massiven Algenblüte, besonders in jüngster Vergangenheit klagen die Naturschützer über die starke Vermehrung der Wasserhyazinthe (Eichhornia crassipes).

Auch die Fischerei-Industrie bekommt zunehmend Probleme. Immerhin 2.000 der etwa 100.000 direkt am See ansässigen Menschen verdienen ihren Lebensunterhalt mit Fischfang. Während sie 1990 allerdings noch mehr als 7.000 Tonnen aus dem See holten, waren es zehn Jahre später gerade mal knapp 2.400 Tonnen, ergab eine Untersuchung von Manuel Guzmán Arroyo, der das Institut für Limnologie an der Universität von Guadalajara leitet.

Nur eine Atempause

Seit Herbst vergangenen Jahres ist der Chapala-See mit den angeschlossenen Naturschutzorganisationen vollwertiges Mitglied der Living Lakes, einer vom Global Nature Fund (Radolfzell) gegründeten Organisation, die sich um den Erhalt von Seen und Feuchtgebieten weltweit bemüht. Auf solche Unterstützung sind die mexikanischen Naturschützer angewiesen. "Wir brauchen auch internationalen Druck, um die Regierung zum Handeln zu bewegen", sagt Aguirre Lang.

Vorrangiges Ziel der Naturschützer ist derzeit, den Lago de Chapala unter den Schutz des RAMSAR-Abkommens zu stellen. Die 1971 im iranischen Ramsar beschlossene Konvention regelt den Schutz und die Nutzung von Feuchtgebieten mit internationaler Bedeutung. Derzeit haben 133 Staaten das Abkommen unterzeichnet, auch Mexiko ist seit 1986 Vertragspartei. Der Lago de Chapala gehört bislang allerdings nicht zu den so genannten "Ramsar-Sites". Mit der Unterzeichnung verpflichten sich die Regierungen unter anderem, die Feuchtgebiete - etwa durch die Ausweisung von Schutzgebieten - zu erhalten, internationale Zusammenarbeit und Informationsaustausch sowie die Forschung zu fördern.

Dank ausgiebiger Regenfälle ist das Volumen des Sees bis September 2003 auf vier Milliarden Kubikmeter angestiegen - damit besitzt er derzeit immerhin knapp die Hälfte seiner ursprünglichen Größe. Eine Erholungspause für den See und für die Naturschützer vor Ort, mehr ist dies wohl nicht. Denn Regen allein kann die grundlegenden Probleme am Chapala-See nicht wegspülen.  

1217 Postings, 5318 Tage käschund ewig grüßt das murmeltier

 
  
    
1
09.02.08 20:26
S2C Global Systems(OTC BB:STWG ) -

S2C designs and disseminates innovative systems for the automated handling, delivery, and retailing of bulk-prepackaged products directly from the supplier to the consumer. Our utilization and integration of technologies eliminate the need for unnecessary equipment, warehousing and labor, reducing overall product costs.S2C's current focus is the AquaDuct, our own proprietary 5 gallon water delivery system.The AquaDuct is the first automated 5 gallon water merchandising system in its class. This state-of-the-art vending machine is designed as a 5 gallon bottled water dispensing system, a 5 gallon bottled water distribution system and specifically used to deliver 5 gallon bottled water from the suppliers to the consumers, thereby eliminating the storage and labor costs associated with the current distribution process.  

1217 Postings, 5318 Tage käschgenerelle feststellung

 
  
    
2
09.02.08 21:03
der thread führt das wort wasseraufbereitung
ich musste aber in den paar tagen bereits feststellen, dass diese betrachtung zu eng ist.
folgende feststellungen als begründung muss ich mal als zwischenmeldung bringen

- die firmen sind in der regel nie so eindeutig ausgerichtet
- es gibt unmengen an aktienwerten in diesem segment
- es gilt die weiteren aktivitätsbereiche der werte mit in die betrachtung / bewertung    
 einzubeziehen
- man sollte nur werte näher in betracht ziehen, die einen gewissen grad an
 marktkapitalisierung aufweisen und schwarze zahlen schreiben (pokern kann ich inner
 spielbank)
- es gilt eine mischung an multiriesen und spezialwerten herzustellen (einen fond /
 zertifikat mit 10 gigantos zusammenstellen ist ja kein hit)
- man muss sich entscheiden welchen prozentteil an diversifizierung innerhalb eines wertes
 zulässig sein soll
- somit ist wichtig festzustellen, ob das "wassergeschäft" überhaupt den schwerpunkt
 darstellt (ist nicht immer gegeben)
- ein stabiles portfolio entscheidet sich auch über die wichtung von
 unternehmenswirkungskreises und die verschiedenen sparten; eben nicht nur aufbereitung

soviel erstmal im telegrammstil
ergänzungen korrekturen sind willkommen.

als anhang noch ein bei beispiel wie es mir nicht zusagt, ein zerti von ml

 
Angehängte Grafik:
ml.jpg (verkleinert auf 99%) vergrößern
ml.jpg

1217 Postings, 5318 Tage käschnicht gängig

 
  
    
1
09.02.08 21:06
aber sehr überlegenstwert der s-box index

aber der ist sehr auf zuwachs ausgerichtet und somit spekulativ etwas zu überlastet; für meinen geschmack  
Angehängte Grafik:
s-box_index.jpg
s-box_index.jpg

1217 Postings, 5318 Tage käschroundabout

 
  
    
1
09.02.08 22:39
unter dieser rubrik werde ich demnächst auf links aufmerksam machen, die lediglich informationen zum thema beinhalten ohne aber zwangsläufig bezüge zu aktien aufzuweisen.
wer also nur hart an invest-infos zu werten interessiert ist, kann diese postings beruhigt außer acht lassen.


19. November 2007
REKORD-DÜRRE IN LOS ANGELES
Die Wassermasche der "Drought Busters"

Von Mikaela Wolf, Los Angeles
"(...)Die Stadt bezieht die Hälfte ihres Wassers aus den Gebirgen im Umland, 35 Prozent werden vom Metropolitan Water District in Südkalifornien erworben, 15 Prozent stammen aus Grundwasser-Ressourcen. Nachdem in den vergangenen Wintern jedoch immer weniger Schnee in den Gebirgen gefallen ist, musste L.A. mehr Wasser im Süden des Bundesstaates dazukaufen. Die Wasserrechnung der Stadt stieg dadurch in diesem Jahr von 120 Millionen Dollar auf 180 Millionen Dollar.(..)"
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,517561,00.html  

4218 Postings, 5351 Tage checheHyflux - Info:

 
  
    
1
09.02.08 22:41

1217 Postings, 5318 Tage käschsind wir bei hyflux

 
  
    
1
09.02.08 22:55

sind wir auch in china.
und da samstag ist, gibts mal bildchen zu china und wasser.

sollte man sich nicht entgehen lassen:
http://www.faz.net/s/...8A45F3A08C28920A08C3DD~ATpl~Ecommon~SMed.html  

Seite: Zurück 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 16  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben