UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.587 0,8%  MDAX 34.358 0,6%  Dow 35.295 1,1%  Nasdaq 15.147 0,6%  Gold 1.768 -1,6%  TecDAX 3.726 0,4%  EStoxx50 4.183 0,8%  Nikkei 29.069 1,8%  Dollar 1,1601 0,0%  Öl 84,9 1,0% 

Tabuthema BDSM...

Seite 1 von 5
neuester Beitrag: 18.10.14 22:47
eröffnet am: 30.09.13 18:25 von: Tony Ford Anzahl Beiträge: 102
neuester Beitrag: 18.10.14 22:47 von: Tony Ford Leser gesamt: 4336
davon Heute: 1
bewertet mit 9 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5  Weiter  

24654 Postings, 7468 Tage Tony FordTabuthema BDSM...

 
  
    
9
30.09.13 18:25
Als überzeugter Atheist und wissenschaftlich interessierter Leser, möchte ich heute mal ein großes Tabuthema aufgreifen, welches ja immer wieder für Unverständnis, usw. sorgt.

Wenn ihr BDSM lest, was haltet ihr davon, bzw. welche Gedanken gehen euch da durch den Kopf?

http://de.wikipedia.org/wiki/BDSM

Meiner Meinung nach wird BDSM in einigen Jahrzehnten kein Tabuthema mehr sein und man wird es offen ausleben können, ohne sich dafür schämen zu müssen.

Meiner Meinung nach beinhaltet nahezu jede sexuelle Beziehung Teilkomponenten der BDSM bzw. ist Sexualität unter Menschen stark geprägt von unterschiedlichen Rangordnungen.
D.h. es wird in nahezu jeder Beziehung einen dominanten und einen eher devoten Part geben.

Dies kann man z.B. darin sehen, wer z.B. beim Sex der im Schnitt aktivere Teil ist oder Wer Wem wie oft fesselt, wer bestimmt welche Stellung oder Praktik ausgeführt werden soll oder wer wem die Augen verbindet und oral verwöhnt.
Auch Analsex ist z.B. deutliches Zeichen von Dominanz.

Ferner sei zu erwähnen, ist Sex das Gegenteil von Liebe, d.h. während Liebe zärtlich, aufwertend und partnerorientiert ist, ist Sex im Regelfall eher derb, abwertend sowie selbstorientiert.
Aber dies hat meiner Meinung nach auch seinen Grund, denn es macht Liebe im Zusammenhang zum Sex besonders interessant, weil gerade dieser Kontrast die Spannung stets hoch hält.

Nun wer will kann seine Gedanken hier kund geben.
Kleinkinder, welche sich lediglich darüber lustig machen wollen, bitte wo anders spielen. Dies ist ein Spielplatz für Erwachsene ;-)

Pss:
Bin selbst kein Anhänger von BDSM, wie er umgangssprachlich verstanden wird, oder etwa doch?? ;-)  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5  Weiter  
76 Postings ausgeblendet.

24654 Postings, 7468 Tage Tony Fordmal was abseits vom Thema...

 
  
    
1
04.10.13 11:37

1 Posting, 2918 Tage amber@ tony ford

 
  
    
2
20.10.13 22:19
Hallo Tony Ford,
Erstmal find ich deine Idee klasse aus diesem (tabu)Thema eine Diskussion anzufangen.
Nun, du schreibst am Anfang, du seist kein Anhänger von bdsm.
Ich finde das hat nix mit anhängen zu tun, sondern es ist mitunter ein Wesenszug des Charakters.

Vielleicht oft versteckt, da man bei Mitmenschen anecken mag oder abgestempelt wird.
Beispiel: lederrock im Büro oder roter Lippenstift. Kleinigkeiten die aber durchaus darauf hinweisen.

Was denkst du?
 

5587 Postings, 4099 Tage Walkürchen2amber, roter Lippenstift?

 
  
    
2
20.10.13 22:31
Beim Mann oder einer Frau? Was soll das über den Träger aussagen, außer dass diese Person entweder nach der Mode geht, den Mund betonen, oder frischer, bzw. jünger wirken möchte (hab gehört dass das bei Männern oft funktioniert).  

24654 Postings, 7468 Tage Tony Ford@amber...

 
  
    
1
20.10.13 22:37
sagen wir mal so, ich bin nicht mit dem Klammersack gepudert und auch Niemand, der beim Sex mit ein paar Stellungen auf Dauer zufrieden ist.

Eine gewisse Neugier und Offenheit für alle neuen Dinge zieht sich auch durchs Liebesleben, doch bedeutet es nicht, wenn man diverse Dinge z.B. aus dem Bereich BDSM ausprobiert hat, dass man dies dann regelmäßig haben möchte.

Wiederum ist es nicht abträglich, diverse Dinge und Vorgänge vor allem im Kopfe nachvollziehen und sich gedanklich hineinversetzen zu können.

Wenn man natürlich Dinge wie BDSM als befremdlich betrachtet und es von vornherein ablehnt, so wird man niemals diese Erkenntnis machen und schränkt seinen Horizont ein.

Wenn man sich jedoch mit dem Thema mal intensiver beschäftigt, so erkennt man eben, dass BDSM von Außen betrachtet befremdlich und abartig wirkt, man dazu neigt, dass BDSM schmerzhaft brutal abwertend wirkt, nach Innen betrachtet wenn man sich Erfahrungsberichte durchliest aber oftmals das Gegenteil der Fall ist, dort trotz Peitschenhiebe eben die Beteiligten ein wohliges Gefühl von Zuneigung und emotionaler Bindung empfinden.

Es würde mich daher eben nicht wundern, wenn sich BDSM als eine Praxis immer weiter verbreitet und Vorurteile immer weiter verschwinden.
Man muss ja bedenken, dass noch vor Jahrzehnten es undenkbar gewesen wäre, Analsex, Oralsex oder Sex in der Öffentlichkeit vollziehen zu können.
Heute ist es jedoch nix Ungewöhnliches mehr.






 

5587 Postings, 4099 Tage Walkürchen2..

 
  
    
1
20.10.13 22:53
"Man muss ja bedenken, dass noch vor Jahrzehnten es undenkbar gewesen wäre, Analsex, Oralsex oder Sex in der Öffentlichkeit vollziehen zu können."

Analsex in der Disco oder wo? ;)  

1089 Postings, 7804 Tage supermax#1 Hab mir schon immer

 
  
    
1
20.10.13 23:03
gedacht, dass du abartig veranlagt bist. Und dann noch das Verstecken...."bin selbst kein Anhänger usw." Für wi böd hältst du deine Mitmenschen?  
-----------
Die für die Multikultur sind, wissen nicht was sie ihren Enkeln antun.

116 Postings, 3316 Tage CarrefourAlso wer bei BDSM rein an Praktiken

 
  
    
8
20.10.13 23:17
oder die pure Lust an Dominanz und Unterwürfigkeit denkt, hat das Thema nur unter dem oberflächlichen Aspekt des Konsumierens verstanden.

Im Grunde geht es um völlige Hingabe in Liebe und tiefstes Vertrauen zwischen zwei Menschen.
Es geht um das männliche und das weibliche Prinzip und darum, durch die Erfüllung des jeweils Anderen selbst Erfüllung zu finden.  

Das zwanghafte Ausleben diverser Praktiken zeigt eigentlich nur, dass man ständig versucht, durch Konsumieren, die Leere auszufüllen.

;-)  

112 Postings, 3327 Tage ZornröschenZitat:

 
  
    
6
21.10.13 09:08
"Im Grunde geht es um völlige Hingabe in Liebe und tiefstes Vertrauen zwischen zwei Menschen.
... und darum, durch die Erfüllung des jeweils Anderen selbst Erfüllung zu finden."

Das ist sehr schön und treffend gesagt Carrefour..
denn wer bei BDSM nur daran denkt, Peitsche, Schmerzen, Demütigungen wären die Eckpfeiler dieser Beziehungen, ist absolut auf dem Holzweg.

Fallen lassen und der andere weiß..er wird auf jeden Fall aufgefangen..an die Hand nehmen und gemeinsam Grenzen testen, ohne den anderen zu überfordern..
..subtile Führung ohne Brechstange..den jeweils anderen als Geschenk sehen..das macht diese Beziehungen aus..



 

24654 Postings, 7468 Tage Tony Ford#84 #85 ...

 
  
    
1
21.10.13 10:41
sehr treffend formuliert.

Nur die Masse der Menschen denkt in Vorurteilen, Schubladen sowie falschen Schlussfolgerungen, weil die Masse sich nicht die Mühe macht und nach Wissen und Erfahrung strebt, sich im Gegenteil, Halbwissen durch Medien und Propaganda "aufwandslos" aneignet, ja quasi dem Vorbeter nach dem Munde redet und das eigene Gehirn dabei abschaltet.

#83 ist ein typisches Beispiel solcher Denkweise, denn für gewöhnlich ist es so, dass wenn Jemand ein Thema ausgiebiger behandelt, dass dahinter eigene Interessen oder Vorlieben stecken müssen, denn es ist unüblich, dass es Menschen auf der Welt gibt, welche Wissen und Erfahrung aus reiner Neugier und Wissensdurst sammeln wollen, ohne dabei ein eigenes Ziel verfolgen zu müssen.

Wie dem auch sei, es darf Jeder denken was er will, ich muss mich vor Niemandem rechtfertigen und würde mich aber auch nicht schämen, mich als Anhänger von BDSM zu outen.
 

11942 Postings, 5370 Tage rightwinghmmmmm

 
  
    
3
21.10.13 13:03
bdsm? erschliesst sich mir genauso wenig wie sex mit krokodilen. vielleicht bin ich in dieser hinsicht ein langweiler ... ist mir aber wurscht.  

24654 Postings, 7468 Tage Tony Fordist auch ne Frage der Tiefe...

 
  
    
2
21.10.13 13:46
des Bewusstseins.
Viele Menschen kratzen bewussteinstechnisch meist nur an der Oberfläche und können entsprechen gar nicht erkennen, was darunter steckt.
Im Zeitalter des Multitaskings und medialen Überfrachtung an propagandistischen Informationen, geht die Tiefe des Bewusstseins verloren.
Und damit man nicht weiter darüber nachdenken muss, bietet die mediale Welt zumeist genügend passender Schubladen.  

11942 Postings, 5370 Tage rightwingach neeeee

 
  
    
2
21.10.13 22:45
25 jahre intensivster auseinandersetzung mit kunst literatur archätypischer symbolik spiritualität .... und leider auch politik. nein es ist nicht das bewusstsein-es ist die prägung, p'haps die persönliche evolution die den einen auf oberweiten, den anderen auf fetisch, den 3. auf die ganz spezielle augenfarbe anspringen lässt. ich habe schon eine menge bestrebungen beobachtet, trivialitäten zu mystifizieren-letztendlich verkauft jeder seinen dachschaden oder seine normalität als etwas besonderes. ich glaube es war zu den frühzeiten des new wave als mich das erste mal leute auf eine lacklederparty einluden-ich hatte keine lust auf kleinbürger in chaps .... und einer begeisterten voyeur-swingerin (mit ca 120 kg) musste ich auch mal sagen, dass mich die intimitäten anderer einen scheissdreck interessieren. habt spass-aber bildet euch bitte nicht ein, eure neigung käme einer höheren erkenntnis gleich.  

5113 Postings, 3205 Tage materialschlacht#89 und hätte die begeisterte voyeur-swingerin

 
  
    
2
21.10.13 22:48
statt dessen nur 60 kg auf die waage gebracht?  

11942 Postings, 5370 Tage rightwingbtw

 
  
    
2
21.10.13 22:53
die qualität dessen was menschen miteinander treiben, ist seit jeher eine individuelle interpretation. erscheinungsformen wie dominant/devote assymetrien, promiskuitive sportabzeichen oder schlicht blümchensex sollte sich einer wertung aussenstehender entziehen.  

11942 Postings, 5370 Tage rightwing@material

 
  
    
2
21.10.13 22:56
no way. was nützt mir ein topmodel, wenn sie darauf steht unattraktiven -von mir aus auch ansehnlichen- kleinstadt-immobilienmaklern beim f'''''' zuzuglotzen?  

11942 Postings, 5370 Tage rightwingund überhaupt

 
  
    
1
21.10.13 22:58
"eine frage der tiefe"-ok, zumindest da ist was dran (sorry)
 

24654 Postings, 7468 Tage Tony Ford@rightwing...

 
  
    
1
22.10.13 08:38
nur weil man sich intensiv mit etwas Auseinandersetzt, bedeutet es nicht, dafür ein tiefes Bewusstsein zu entwickeln.

schau dir doch mal die ganzen hochstudierten Halbaffen an, die oberflächlich wie Lemminge dem Gelde hinterher rennen, freiwillig Managerposten ausführen, bei dem sie 60h die Woche per Abruf bereit stehen müssen, um kaum Zeit für Familie und Freizeit zu haben und dann Jahre später sich den 2. BurnOut wegtherapieren zu lassen, um dann viele Jahre später zu begreifen, dass ihr bisheriges Leben nur an der Oberfläche gekratzt hat, man aber in der Tiefe das wahre und nachhaltige Glück findet.

Ich kenne einen Unternehmer, welcher im Grunde genau den von mir gezeigten Weg gegangen ist und erst mit seinem 3.Kreislaufzusammenbruch / BurnOut sein Leben völlig umgekrempelt hat.
Heute lässt er fast ausschließlich seine Mitarbeiter entscheiden und sieht sich nur noch als Ratgeber und Ansprechpartner um Ideen umzusetzen. Die frei gewordene Zeit investiert er in Spiritualität sowie diverser Selbstfindung, so lernt er nun die Bräuche und Lebensweisen des Schamanismus.

Wenn man sich mal umschaut, so herrscht die Meinung vor, dass ein eigenes Unternehmen der Weg zum Glück und Freiheit ist.
Doch wie sieht es in der Realität aus?
Als Unternehmer bist du nicht frei, im Gegenteil, deine Abhängigkeit und der Druck ist teils wesentlich höher als wenn du als Mitarbeiter angestellt bist und deinen festen Arbeitsvertrag mit festen Regelungen hast.
Als Unternehmer ist im Regelfall eben nicht nach 40 Wochenstunden Schluss und wenn die Hütte brennt, schaut alles auf dich, wartet deine Entscheidungen ab, uvm.
Von Tiefe ist hier keine Spur, daher würde ich auch nie auf die Idee kommen und ein eigenes Unternehmen gründen wollen, zumindest nicht in einem solch klassischen Sinn.

Fazit:
Bewusstseinstiefe findet man in unserer Gesellschaft nur selten, da hilft auch ein Studium oder hohe Intelligenz nicht, Bewusstseinstiefe ist eine Eigenschaft, welche in Jedem von uns steckt, jedoch gesellschaftlich nicht gefördert sondern gehemmt wird.


 

24654 Postings, 7468 Tage Tony Ford#89

 
  
    
4
22.10.13 09:13
Swingerclub, Exhibitionismus, LackLeder-Party haben mit BDSM erstmal nix gemeinsam bzw. ist es kein Teil von BDSM.
Einzig kann man behaupten, dass es eine gewisse Häufung gibt.  

24654 Postings, 7468 Tage Tony Fordmal wieder was zum Thema...

 
  
    
2
29.07.14 21:13
Das Thema wird mit 50 Shades of Grey durchaus immer mehr Mainstream, d.h. das Tabu um dieses Thema sinkt und dies ist auch gut so.
Der gestrige Beitrag auf RTL war jedoch wie so oft bei diesem Thema, ziemlich oberflächlich durchgeführt, wie man in folgender sehr niederschmetternder Rezension lesen kann, was im Grunde den Nagel auf dem Kopf oder die Peitsche auf den Po trifft.


TV-Kolumne:
Dann versetzt sie einen sanften Peitschen-Klaps und das war es auch schon mit Sadomaso-Enthülle Nummer zwei. Nach und nach wird deutlich, wie sehr RTL dieses Thema überve...
 

5113 Postings, 3205 Tage materialschlachthast du mal einen blick in dieses buch geworfen?

 
  
    
2
29.07.14 22:00
meine frau hat es weggegeben, nachdem sie es bis kurz vor schluss gelesen hatte... und die hat die dan brown dinger gelesen, will also was heißen ;)

das thema bdsm wird doch generell nur oberflächlich behandelt, weil alle dokus nur den voyeurismus der zuschauer und deren erwartungen befriedigen wollen, sich aber nicht trauen, einen streifen runter zu laden oder auszuleihen, geschweige denn dem partner die wünsche vorzutragen

 

563 Postings, 2640 Tage König der BondsMein Senf zum Thema

 
  
    
29.07.14 22:20
1. Es nervt furchtbar wenn Leute ihre Sado-Maso-Beziehung in der Öffentlichkeit ausleben müssen. Insbesondere wenn das arme Weibchen dann auch noch geschlagen wird und man im Anschluss eine Strafanzeige am Hals hat weil man den Typen umgenietet hat.

2. Dominanz spielt beim Sex natürlich schon immer eine Rolle. Sicherlich gibt es aber auch Sex der wie Liebe ist. Habe noch keinen erlebt aber egal.

3. Wieso eigentlich verkrampfter Umgang damit? Solange du deine Frau nicht an einer Hundeleine durch die Stadt führt sagt doch keiner was...  

563 Postings, 2640 Tage König der BondsAber nein: NIcht jeder steht auf S/M oder BDSM

 
  
    
29.07.14 22:22
auch so ein Mythos der sich gerne hält. Es gibt auch Menschen die dies nicht tun so wie es Männer gibt die absolut nicht auf Frauen stehen.  

25 Postings, 2604 Tage Deflation TimesShades of Grey

 
  
    
1
31.08.14 13:47
Freue mich auf den Film.  Finde schon, dass Männer in Beziehungen dominieren und es auch von der Natur so gewollt ist. Schön wenn Frauen endlich auch dazu stehen,  dass sie drauf stehen.

Das unschuldige Lamm und der böse Wolf. Macht einfach unendlich Spass diese Rollenverteilung. Dennoch würde ich nie was Unrechtes / Kriminelles tun.Die Freundin mal im Keller an die Leitungsrohre fesseln ist aber wunderbar wenn sie aauch Bock drauf hat.  

24654 Postings, 7468 Tage Tony FordKeuschheitsgürtel im Trend...

 
  
    
15.10.14 17:34
Warum Keuschheitsgürtel als Sextoys heute voll im Trend sind
Von wegen dunkles Mittelalter: Warum Keuschheitsgürtel auch heute wieder voll im Trend sind und was Du damit anstellen kannst
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben