UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

CORESTATE Capital Holding S.A

Seite 1 von 285
neuester Beitrag: 23.04.21 14:08
eröffnet am: 26.10.15 15:15 von: Zuckerberg Anzahl Beiträge: 7101
neuester Beitrag: 23.04.21 14:08 von: crunch time Leser gesamt: 1482024
davon Heute: 1256
bewertet mit 18 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
283 | 284 | 285 | 285  Weiter  

1421 Postings, 3083 Tage ZuckerbergCORESTATE Capital Holding S.A

 
  
    
18
26.10.15 15:15
CORESTATE Capital Holding S.A.: Corestate legt Preisspanne auf 23,50 Euro bis 28,50 Euro je Aktie fest, so schreibt http://www.finanznachrichten.de

Angebotsphase beginnt voraussichtlich am 23. Oktober 2015 und endet voraussichtlich am 3. November 2015 - Aktie wird voraussichtlich am 4. November 2015 erstmalig im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt

und wie sieht es aus  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
283 | 284 | 285 | 285  Weiter  
7075 Postings ausgeblendet.

1253 Postings, 2577 Tage OGfoxIch gebe es auf

 
  
    
1
11.03.21 18:52
Ich kenne mich ziemlich gut mit Leerverkäufen aus und habe diese auch schon selber ausgeführt.

Mit Manipulation hat das nichts zu tun sondern mit dem eingehen eines Investments und einer Anlageerwartung.

Sei es abersicherung oder das ich davon ausgehe dass ein unternehmen absolut überbewertet ist.

Bei Corestate bin ich aktuell weder in die eine noch in die andere Richtung investiert. Sollte das Management endlich mal liefern wäre ich auch bereit einzusteigen. Sollte es aber weiter bei geringen Gewinn bleiben wie zuletzt gemeldet. Dann ist es wahrscheinlicher das wir die 10 € erreichen als die 16 €  

5354 Postings, 5044 Tage Obelisk@OGfox

 
  
    
1
18.03.21 13:30
deine Beispiele leuchten mir nicht ein. Wenn ich zur Absicherung meiner Anleihe  1 Mio Aktien leerverkaufe, bezahle ich Leihgebühren, was die Rendite der Anleihe schmelzen lässt. Irgenwann muss ich die Aktien aber wieder zurückkaufen. Und wie sieht es mit der Absicherung aus, wenn der Aktienkurs steigt? Dann muss ich irgendwann zu einem deutlich höheren Kurs zurückkaufen. Wo ist da die Absicherung? Das Ganze wäre nur ein zusätzliches nicht kalkulierbares Risiko.

 

12397 Postings, 3676 Tage crunch time#7081

 
  
    
1
19.03.21 10:08

OGfox hat Recht, wenn er anmerkt, daß Leerverkäufe durchaus auch Teil eines Hedge sein könnten, was. z.B. bei Haltern von Wandelanleihen nicht unüblich ist. Ist zu simpel reflexhaft bei jeder LV Meldung gleich  "Manipulation" zu rufen. Wer sich etwas mal in die komplexe Materie einarbeitet, der erkennt die Breite der möglichen (und zum Teil eben harmlosen) Motive. Leider ist das Meldesystem des Bundesanzeiger in der aktuellen Form nur bedingt aussagekräftig, da dort eben bestimmte Long-Investments nicht gegengerechnet werden dürfen und somit was Wort "Netto" dort immer mit Vorsicht zu lesen ist.

https://www.gevestor.de/details/...ein-chinesischer-hedge-631630.html
"...Beim chinesischen Hedge werden Basiswerte ebenfalls leerverkauft (Short Position)....
....Je nach Zinsrate der jeweiligen Wandelanleihe, kann ein chinesischer Hedge eine preiswerte und relativ risikofreie Strategie sein, von einer abfallenden bzw. gleichbleibenden Kursveränderung zu profitieren..."

Viel Lärm um nichts? Wenn viele Aktien-Shorts keine echten Shorts sind - https://www.institutional-money.com/news/maerkte/...orts-sind-132724/ ".....Warum werden Positionen nicht genettet? Regulierungsbehörden in Deutschland akzeptieren bei der Berücksichtigung der Meldegrenzen keine Positionen in anders lautenden Instrumenten wie etwa Wandelanleihen. Obwohl die Wandelanleihe das Recht zum Bezug der Aktien verbrieft - und damit technisch eine Long-Position darstellt - kann im Zuge der Meldepflichten dieses Recht nicht mit einer Short-Position in der Aktie verrechnet werden. ...Meldepflichten machen so wenig Sinn und geben falsche Signal....Short-Positionen in Verbindung mit Wandelanleihen sind kein ungewöhnlicher Vorgang, bei auf Arbitrage ausgerichteten Convertible-Bond-Hedgefonds... Portfoliomanager mit einer Arbitrage-Position profitieren von einer Einengung des Credit-Spread in der Wandelanleihe stärker als von Verlusten in der Short-Position, wenn sich das Unternehmen und damit der Aktienkurs und Credit-Spread erholen...."Als Manager sichert man mit der Short-Position lediglich sein Delta ab", sagt Hildner und fügt hinzu, das "man dieser Positionierung grundsätzlich keine attackierenden Absichten auf das Unternehmen unterstellen kann". Während der "echte" Short-Seller ein Interesse an anhaltend fallenden Kursen hat, dürften Portfoliomanager mit einer Position in der Wandelanleihe ein langfristiges Interesse am Überleben und wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens haben. Die in Medienberichten zum Ausdruck gebrachte Aktivität mehrerer Leerverkäufer relativiert sich vor diesem Hintergrund.

Leerverkauf: Einsatzmöglichkeiten, Chancen und Risiken -Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/...tzmöglichkeiten,_Chancen_und_Risiken

Die Rolle von Leerverkäufen als ein möglicher Beitrag zur Stabilisierung des Finanzmarktes - https://www.grin.com/document/372320"....3. Leerverkäufe als unterstützende Mechanismen der Wirtschaft: In der öffentlichen Meinung werden Leerverkäufe oft als Marktmanipulation betrachtet. Doch hat das Leerverkaufen von Finanztiteln auch zahlreiche Vorteile und positive Wirkungen für den Finanz- und Kapitalmarkt.... 3.1.2 Hedging: Ein weiteres Motiv um Leerverkäufe zu unternehmen ist das sog. Hedging. Neben anderen Anlageprodukten wie Forwards, Futures und Optionen eignen sich Leerverkäufe besonders zur Diversifizierung des eingegangenen Risikos, da hierbei auch Gewinne bei fallenden Kursen möglich sind.Diese Strategie dient dem Investor zur Absicherung der Risiken seines Portfolios.....Leerverkäufe können demnach auch rein defensive Finanzwerkzeuge sein, mit denen der Anleger sich am Markt gegen Verluste absichern kann.... besonders Hedgefonds eine Aktie als Teil ihrer Absicherungsstrategie ohne besonderes Interesse an einer Einschätzung ob die Aktie über- oder unterbewertet sei shorten....


 

1253 Postings, 2577 Tage OGfoxdanke

 
  
    
19.03.21 13:51
für das zusammentragen der Links diese Lust hatte ich nicht, da gerade beim Thema Leerverkauf bei vielen die Meinung sehr versteinert ist.

Ich liefere dann mal die Wandelanleihe dazu.

WKN: A19SPK

Diese stand auch vor Corona öfters bei um die 80 %. Bei einer Stückelung von 100.000. Mit so einem Discount plus den Zinsen kann man schon eine Menge an Leihgebühren zahlen. des Weiteren hast du auch nicht Gefahr dass du Aktien teuer zurückkaufen musst. weil du ja eine Wandelanleihe besitzt. bedeutet bei Fälligkeit bekommen du eine Stückzahl die du bereits vorher kennst. Wenn der Wandlungspreis nicht erreicht wird hast (vereinfach ausgedrückt) Geldverdient durch deinen Leerverkauf bzw musst nichts teuer nachschießen und musst dann nur ausrechnen ob der Kursgewinn von 80 auf 100% plus Zinsen reicht um die Leihgebühr über den Zeitraum zu zahlen.

ich behaupte mal dass dies bei Corestate oft der Fall war. Wenn diese These stimmt können sich aber auch alle freuen die Leerverkäufer nicht mögen denn dann werden die Leerverkäufe nach Fälligkeit der Wandelanleihe zurückgehen.  

5354 Postings, 5044 Tage ObeliskKatastrophale Zahlen

 
  
    
2
25.03.21 13:40
interessehalber mal die Zahlen überflogen:

Die Schulden sind erneut gestiegen, von 469,2 auf 544,4 Mio. Das ist bemerkenswert, hat man doch eine KE im Sept. 20 zur Schuldenreduktion durchgeführt. Mit dem Ziel einer Schulden/EBITDA Quote von 2,5.
Per 31.12.2021 lag man bei einer Schuldenquote von sagenhaften 32,7 !

Verlust pro Aktie war -3.04

Es ist noch cash von ca. 68 Mio da. Wenn die nicht bald ins Positive drehen, droht die nächste Kapitalerhöhung oder Schlimmeres. Wo wären die ohne die Einnahmen aus der KE von 75 Mio ?
Und wie kann man am 11.11.20 den Finanzausblick bestätigen, um dann 6,5 Wochen später solche Zahlen zu liefern?
Jetzt können wieder die unkritischen Investierten kommen, um alles schönzureden. Ich sehe hier nach we vor keine positive Entwicklung. Auch wenn jetzt die jüngste Übernahme die Umsätze in 2021 nach oben bringen und das EBITDA vielleicht stabilisieren. Das Kerngeschäft schwächelt weiterhin deutlich.
Das Eigenkapital besteht zu 85% aus goodwill. Das kann hier auch nicht beruhigen.  

5354 Postings, 5044 Tage ObeliskSchreibfehler

 
  
    
25.03.21 13:43
net debt/ EBITDA 32,7 am 31.12.2020  

288 Postings, 856 Tage TurbocharlotteDesaster

 
  
    
27.03.21 23:55
... die Zahlen sind noch unterirdischer, als ich erwartet habe. Mich wundert, dass die Aktie nicht unter 10,00 EUR je Stck. steht.  ... offensichtlich wird auf die Ankündigungen für 2021 gehofft ... wenn das mal keine Enttäuschung wird ... bei der Kommunikationspolitik kann ich bspw. keine Besserung erkennen, der GB 2020 wurde "heimlich", ohne irgendeine Meldung, auf der homepage veröffentlicht

Sobald die Abschreibungen der immateriellen Vermögenswerte kommt, fällt die Aktie sehr deutlich. Für mich sieht es so aus, als ob das Personal seinen Job bei Corestate noch so lange wie mgl. retten will, menschlich verständlich, aber zu Lasten der Aktionäre.

Von mir gibt es auch beim aktuellen Kurs nur eine Empfehlung: "verkaufen"

VG    

202 Postings, 1277 Tage laskallIch bin hier zwar nicht investiert,

 
  
    
28.03.21 08:17
aber hab mir den Wert dennoch mal angeschaut. Solange der Abwärtstrend hier nicht gebrochen ist, steige ich hier nicht ein. Eine billige Aktie kann immer noch zu teuer sein.  Cash-Flow  und Verhältnis Dividendenzahlung zum Cash-Flow muss stimmig sein, ansonsten Finger weg.  

7330 Postings, 1409 Tage hardyleinDer Titel hat Sch... an den Schuhen ..

 
  
    
31.03.21 20:52
Entschuldigt bitte meine Wortwahl!  

220 Postings, 4943 Tage Schmidti68MACD

 
  
    
07.04.21 12:37
hat in den dynamischen Bereich gedreht. 38er wurde geknackt und Kaufinteresse kommt auf. Sieht gut aus. Sollte noch die 200 Tage Linie bei ca. 15,60 fallen geht's kurzfristig stark nach oben.
Value wird gesucht... und m.E. gehört Corestate da mittelfristig wieder dazu. Das wir gerade erkannt.
 

12397 Postings, 3676 Tage crunch timeGSA Capital stockt LV Position weiter auf

 
  
    
1
08.04.21 10:54
Es wird weiter aufgestockt nachdem GSA schon mehrfach im März seine LV-Posi erhöht hatte.  
Angehängte Grafik:
corestate_-_leerverk__ufer.png (verkleinert auf 40%) vergrößern
corestate_-_leerverk__ufer.png

4 Postings, 218 Tage Johannes 77Ja, aber....

 
  
    
09.04.21 10:16
Citadel und WORLDQuant haben im letzten Monat zusammen um ca. 0,42% die LV Bestände reduziert....
Die arbeiten offensichtlich nicht zusammen und verkaufen sich die Scheine im Kreis!  

12397 Postings, 3676 Tage crunch time#7092

 
  
    
2
09.04.21 13:21

Also man sollte auch nicht zu reflexhaft dem Gedanken verfallen alle inst. Investoren die leerverkaufen stecken stets unter einer Decke. Macht man ja auch nicht, wenn auf der anderen Seite Long-Investoren aufstocken. Nur sind da halt die  jeweiligen Pflichtmeldegrenzen so hoch bzw. weit auseinander, daß man so gut wie nie  mitbekommt, wenn ein Long-Investor mal weiter aufbaut oder abbaut. Kann also auch mal sein, daß jemand der long war 1 oder 2% abbaut ohne Meldeschwellen zu berühren während man bei einem LV dabei x-mal Meldungen zu lesen bekommt, weil dort jedes kleinste  Zehntel an Änderung schon mitgeteilt wird. Das wirkt dann oft dramatischer als es in der Summe wirklich ist. Das wahre  Problem bei Corestate ist aus meiner Sicht nicht die Existenz von LV, sondern das offenbar weiterhin fehlende Interesse von instit. Longinvestoren. Und wenn man sich das desaströse Zahlengebilde  der letzten Bilanz anschaut (=> 24.02.2021  Corestate vergrätzen mit 'fürchterlichen' Ergebnissen für 2020 https://www.ariva.de/news/...-vergraetzen-mit-fuerchterlichen-9193400 "habe Corestate 2020 sogar die eigenen Erwartungen verfehlt und zugleich statt eines Gewinns einen Verlust eingefahren...Sorgen bereiteten vor allem die steigende Verschuldung, gemessen an den Nettoschulden im Verhältnis zum operativen Ergebnis (Ebitda), sowie die  stark rückläufige Barmittelentwicklung im Schlussquartal....Zudem kämen nun weitere Herausforderungen auf Corestate zu, ...höchste Priorität des Managements sein, dass schwache Finanzprofil zu reparieren...."), dann hat Corestate aktiv bislang noch nicht wieder was geboten, um diese wichtige Anlegergruppe wieder mehr für sich zu gewinnen. Wer immer wieder enttäuscht hat und seine eigenen Prognosen zu oft verfehlte, der  braucht umso länger, um sich wieder Reputation zu erarbeiten. Schließlich gibt es massig Alternativen von Firmen die schon  länger gute Dinge zu bieten haben. Vielleicht erwartet diese Instis auch nochmal eine KE, um den zusammengeschmolzenen Finanzbestand wieder aufzubessern. Muß man mal schauen, ob sich die Wahrscheinlichkeit dafür erhöht , wenn man mit den nächsten Q Zahlen ein Update zur Situation bekommen sollte

 

27 Postings, 9 Tage erloesermenschLöschung

 
  
    
14.04.21 17:32

Moderation
Zeitpunkt: 16.04.21 11:26
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: unseriöse Neu-ID

 

 

152 Postings, 3737 Tage JohnnyBerloesermens

 
  
    
15.04.21 09:01
Sicherlich gibt es in positiven Szenarien enormes Aufwärtspotential. Aber die Risiken sind auch nicht von der Hand zu weisen und erheblich. CC muss schellstens seine Hausaufgaben machen und seine verglichen mit der peer group enormen Kosten in den Griff bekommen. Die Schuldenseite ist ebenfalls kritisch, zumindest solange die Gewinne ausbleiben.

Und die Immobilienpreise sind vielleicht allgemein gestiegen, aber es gibt auch stark angeschlagene Branchen, vor allem im Bereich Einzelhandel/Gastronomie/Hotels, die spätestens im Laufe diesen Jahres durch eine Pleitewelle mit Leerstand und zurückgehenden Preisen zu kämpfen hat.  

27 Postings, 9 Tage erloesermenschLöschung

 
  
    
15.04.21 09:32

Moderation
Zeitpunkt: 16.04.21 11:26
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: unseriöse Neu-ID

 

 

220 Postings, 4943 Tage Schmidti68OMG

 
  
    
15.04.21 09:36
Ein KGV von Minus 9. Aha, Die Rechnung würde ich gerne sehen.  :-))
Bin auch optimistisch halte aber die Option einer weiteren Kapitalerhöhung für nicht abwegig. 35,00 sehe ich bei weitem nicht. Eher 18,00 bis 20,00 EUR.  

1253 Postings, 2577 Tage OGfox@erlösermensch

 
  
    
3
16.04.21 10:25

was du hier schreibst ist ja schon der Hammer.

ein KGV kann niemals negativ sein wenn ein Unternehmen Gewinn schreibt.
Beispielrechnung:
Wenn die Aktie 10 € kostet und das unternehmen 11 € je Aktie Gewinn macht. Dann hast du ein KGV von 0,9 ...

Ich kann dir lediglich bei einem Punkt recht geben, wenn die vom CEO versprochenen Gewinne kommen, dann ist das Unternehmen wirklich unglaublich günstig.

Wer hier länger im Forum dabei ist weiß aber auch, dass das Unternehmen seit einem Jahr alles macht aber nicht "abliefern".

Wir haben hier:
- Aussetzen der Dividende
- Eingestehen, dass man zu hoch verschuldet ist
- Aussage dass zukünftig weniger Ausgeschüttet wird um Schulden zu senken
- Kapitalerhöhung um Schulden zu senken
- Monate lang konnte kein Ausblick gegeben werden während andere Unternehmen schon wieder einen gegeben haben
- Verfehlung der Erwartung
- Neue Bekanntgabe der Erwartung Ende 2020
- Starke Verfehlung einer Prognose die erst 2 Monate alt war

Dir sollte hier gerade mit Blick auf die Schulden bewusst sein, dass die Immos eventuell einen Großteil der Schulden decken, aber wenn die Gläubiger die Kohle haben wollen hat das Unternehmen dann keine Immos mehr.

Und eine möglich hohe Rendite kommt eigentlich immer von einem hohen Risiko. Daher muss man sich fragen was passiert wenn die versprochenen Gewinne nicht kommen? Was passiert wenn deshalb noch eine KE notwendig ist um die Schulden zu bedienen?

Wenn du am Ende zu dem Entschluss kommst dass das hier DIE Chance ist, dann sollte man Kaufen aber dann ist man auch nur selbst verantwortlich.

Aber man sollte nicht blind fremde Prognosen (euro am Sonntag) posten und davon ausgehen, dass das alles so kommt wenn das Unternehmen die letzten Quartale IMMER enttäuscht hat.

Ich bleibe, dabei das ich erst wieder einsteige wenn das Unternehmen zum ersten mal wieder geliefert hat.


-------------
Mein ganzes Depot im Überblick.

 

27 Postings, 9 Tage erloesermenschLöschung

 
  
    
16.04.21 10:59

Moderation
Zeitpunkt: 16.04.21 11:26
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: unseriöse Neu-ID

 

 

12397 Postings, 3676 Tage crunch timeseit Tagen wieder erhöhte Fallsucht

 
  
    
21.04.21 19:08
Jetzt  tanzt man wieder nahe an der 13? Marke. Also man bekommt das ungute Gefühl nicht los, daß hier die Tiefststände der letzten 12 Monate (ca. 11,70 /12,20) nochmal auf den Prüfstand kommen könnten. Ob es eine KE geben wird, um die doch deutlich angespannte Finanzlage zu mildern? Würde vielleicht erklären warum bestimmte Investorengruppen  weiterhin nicht  kaufen oder gar Bestände vorher abbauen, wenn man erwartet bei einer KE neue Aktien zu niedrigeren Kursen zu bekommen.  
Angehängte Grafik:
chart_free_corestatecapitalholding_(2).png (verkleinert auf 41%) vergrößern
chart_free_corestatecapitalholding_(2).png

111 Postings, 136 Tage Danglicorestate capital

 
  
    
2
22.04.21 16:25

5354 Postings, 5044 Tage ObeliskBeim aktuellen Kurs

 
  
    
23.04.21 10:40
muss man immer bedenken, dass wir jetzt durch die KE 20% mehr Aktien haben. Die akt. Bewertung entspricht also eher einer Bewertung von 15,50 vor KE.  Also von Tiefstständen kann man hier nicht sprechen. Betrachtet man aber das Marktumfeld, fällt auf, dass CC trotz positivem Umfeld gegen den Trend fällt.  

12397 Postings, 3676 Tage crunch time@ Obelisk #7100

 
  
    
23.04.21 14:08

#7100 "...Beim aktuellen Kurs muss man immer bedenken, dass wir jetzt durch die KE 20% mehr Aktien haben. Die akt. Bewertung entspricht also eher einer Bewertung von 15,50 vor KE.
===========
Es gibt aber nicht nur mehr Aktien, sondern auch eine entsprechende Mittelverwendung. Denn man hat ja nicht nur die höhere Aktienzahl, sondern auf der Gegenseite auch mit dem erzielten frischen Geld Dinge gemacht die wertsteigernd sind. Von daher gleicht sich das aus.

https://corestate-capital.com/de/2020/09/...oehung-gegen-bareinlagen/   "....Ausgabe von 4.186.382 neuen Aktien erhöht Grundkapital um rund 19,5%...........Emissionserlös in Höhe von ? 74.601.327 soll vorrangig zur kurzfristigen Reduzierung der Nettofinanzverschuldung genutzt werden


Das große Problem ist aber, dass es trotz dieser Auffrischung mittels der letzten KE noch immer eine anlegerabschreckende Verschuldung gibt und entsprechend hohe Risiken für den Fall es gelingt nicht diese hohe Zahl so deutlich  wieder zu reduzieren wie man gerne in Präsentationen reinmalt. Die letzten Jahre war Corestate in erster Linie  dafür bekannt immer wieder zu optimistische Prognosen krachend zu verfehlen. Hier wurde sehr viel Vertrauen zerstört. Der große Kursrutsch begann daher ja auch schon deutlich bevor der Corona-Zeit. Ob die neue Führung wirklich den Umschwung in der nächsten Zeit hinbekommt muß daher erst mal bewiesen werden in den nächsten Quartale. Die äußeren Umstände sind weiterhin nicht  wirkich vorteilhaft für Unternehmen, die in Bereichen agieren wie Corestate. Wenn man dann noch unter Druck steht größere Summen an Fremdkapital in nicht zu ferner Zukunft zu refinanzieren bei weiter eher angespannter EK Decke, dann bekommt man sicherlich nicht überall die Türen bei möglichen Geldgebern freudig geöffnet und bekommt nicht die besten Konditionen angeboten. Von daher könnte ich mir eben vorstellen, daß man hier nochmal in den nächsten Monaten eine weitere KE machen wird, um so die Nettoschulden nochmal ein gutes Stück zu reduzieren. Wenn das instit. Anleger antizipieren (bei alleine dieser Investorengruppe wurde ja auch die letzte KE platziert), dann sehen diese Anleger momentan wohl keinen Grund vorher die Aktie am "normalen" Markt zu kaufen.

https://m.aktiencheck.de/exklusiv/...lerhoehung_Aktienanalyse-1193297 "....CORESTATE: Verschuldungsabbau durch Kapitalerhöhung - 23.09.20 (www.aktiencheck.de) - .....CORESTATE habe am 11.09.2020 angekündigt, dass die Gesellschaft ihr Grundkapital gegen Bareinlagen erfolgreich um etwa 19,5% erhöht habe..... Erlös von 74,6 Mio. Euro entspreche. Der Mittelzufluss aus der Kapitalerhöhung werde vor allem zum kurzfristigen Schuldenabbau verwendet. ....... Nach wie vor seien die Analysten skeptisch, ob der hohe Verschuldungsgrad kurzfristig gesenkt werden könne .....Aufgrund der Kapitalerhöhung hätten die Analysten ihr Modell angepasst. Zwar erhöhe sich das Grundkapital, aber die größere Anzahl an Aktien verwässere die Kapitalaufstockung. Daher würden die Analysten ihr Kursziel bei 10,00 Euro pro Aktie behalten und würden aufgrund der hohen Verschuldung und der Abhängigkeit des Geschäftsmodells vom wachsenden Markt pessimistisch bleiben..."

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...nissen-fuer-2020-9846579 24.02.2021- AKTIE IM FOKUS: Corestate vergrätzen mit 'fürchterlichen' Ergebnissen  (dpa-AFX) - Verfehlte Ziele und ein deutlicher Rückgang der Barmittel im vierten Quartal haben am Mittwoch die Anteilsscheine von Corestate Capital auf Talfahrt geschickt. ....Börsianer sprach von "fürchterlichen Zahlen" und verwies darauf, dass Corestate mit seinen Aussagen schon des Öfteren deutlich enttäuscht habe. Nun habe Corestate 2020 sogar die eigenen Erwartungen verfehlt und zugleich statt eines Gewinns einen Verlust eingefahren, obwohl die Jahresziele für 2020 zur Vorlage der Neunmonatszahlen bestätigt worden waren..... Sorgen bereiteten vor allem die steigende Verschuldung, gemessen an den Nettoschulden im Verhältnis zum operativen Ergebnis (Ebitda), sowie die stark rückläufige Barmittelentwicklung im Schlussquartal. Zudem kämen nun weitere Herausforderungen auf Corestate zu,.....Denn auch wenn die Pandemie ein unvorhersehbares Ereignis gewesen sei, müsse nun die höchste Priorität des Managements sein, dass schwache Finanzprofil zu reparieren. "Das aber dürfte nicht einfach werden", da nach dem überraschenden Chefwechsel Ende des vergangenen Jahres und dem zuvor erfolgten großen Umbruch im Aufsichtsrat weiterhin Skepsis über die Unternehmensführung herrsche......"

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...old-ziel-14-euro-9889017 (dpa-AFX Broker ...Corestate müsse erheblich Schulden senken. Im kommenden Jahr würden 200 Millionen an Verbindlichkeiten fällig. Die finanzielle Entwicklung lasse sich derzeit nur schwer vorhersehen.."

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
283 | 284 | 285 | 285  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben