Griechenland Banken

Seite 1 von 2033
neuester Beitrag: 08.02.23 13:42
eröffnet am: 29.01.15 07:08 von: 1ALPHA Anzahl Beiträge: 50813
neuester Beitrag: 08.02.23 13:42 von: Dividendius Leser gesamt: 9938171
davon Heute: 520
bewertet mit 54 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2031 | 2032 | 2033 | 2033  Weiter  

11370 Postings, 5753 Tage 1ALPHAGriechenland Banken

 
  
    
54
29.01.15 07:08
Große Verluste durch die Politik für Anleger in Griechenland Banken bedeuten: Informationen der einen Bank können Schlüsse ergeben für die anderen Banken.

Hier sollen deshalb Infos - Meldungen - Strategien und Meinungen zusammengefaßt
besprochen werden, die die umsatzstarken griechischen Banken betreffen.

http://www.piraeusbank.gr/en/idiwtes
http://www.alpha.gr/page/default.asp?id=4&la=2
https://www.nbg.gr/en


29.Ja.2014: "...No one should nurture any illusions..."
http://www.ekathimerini.com/4dcgi/...icles_wsite3_1_28/01/2015_546580


 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2031 | 2032 | 2033 | 2033  Weiter  
50787 Postings ausgeblendet.

5357 Postings, 8414 Tage fwsMein langfristiges Ziel bis 2027 ...

 
  
    
19.01.23 21:02
... ist eine gute Verdreifachung des Kurses für die Alpha Bank, also dann ca. 3,30 Euro. Solche kleinen Steigerungen gehen manchmal aber auch etwas schneller oder bleiben völlig aus, weil wieder etwas oder irgendjemand (z.B. die Türkei mit Erdogan) dazwischen funkt. Ohne jegliche Gewähr ;-)

 

5357 Postings, 8414 Tage fwslnvestmentgrade für GR wieder möglich

 
  
    
1
19.01.23 21:25
https://www.bankingnews.gr/index.php?id=658308

"28/12/2022 - 15:34
Alpha Bank: Widerstandsfähigkeit und fiskalische Stabilität werden über die Investment Grade für Griechenland entscheiden ...

... Krisenresistenz und fiskalische Stabilität - der Schlüssel zum Erreichen von Investment Grade

2023 wird das erste Jahr seit 2010 sein, in dem Griechenland nicht mehr unter strenger haushaltspolitischer Überwachung steht, da unser Land aus der verstärkten Überwachung ausscheidet, während die Aktivierung der allgemeinen Ausweichklausel des Stabilitäts- und Wachstumspakts beibehalten wird.
Trotz größerer finanzpolitischer Flexibilität wird die Rückkehr zu Primärüberschüssen ab dem neuen Jahr die Glaubwürdigkeit des Landes weiter stärken und zusammen mit der raschen Verlangsamung der Schuldenquote die Tragfähigkeit der Schulden gewährleisten, was die langfristigen wirtschaftlichen Aussichten Griechenlands verbessert und das Land zu einem attraktiveren Investitionsstandort macht.
Darüber hinaus befindet sich Griechenland in der Aufwärtsphase des Zinszyklus in einer günstigen Position, da der Großteil der griechischen Staatsschulden an stabile und relativ niedrige Zinssätze mit einer langen durchschnittlichen Laufzeit gebunden ist.
Daher scheint das Ziel, den Investment-Grade-Status bis 2023 wiederzuerlangen, machbar.

- Die Rolle der Geldpolitik und der Anstieg der Leitzinsen

Die Geldpolitik wird das Instrument zur Bekämpfung der Inflation sein, aber sie wird zu einer Verlangsamung der Wirtschaftstätigkeit führen.
Eine Reihe von Faktoren, wie das mögliche Fortbestehen der Unsicherheit, die Inflationserwartungen und die Entwicklung der Arbeitslosenquote und der Arbeitskosten, werden bei künftigen Entscheidungen der betreffenden Währungsbehörden über die Häufigkeit künftiger Zinserhöhungen und deren endgültige Höhe eine wichtige Rolle spielen.
Die hohe Inflation hat bereits zu Zinserhöhungen durch die Zentralbanken, einschließlich der Europäischen Zentralbank (EZB), geführt, um die Inflation einzudämmen (Schaubild 2) und gleichzeitig die Kreditkosten für Regierungen, Haushalte und Unternehmen zu erhöhen.
Für Haushalte und Unternehmen bedeuten höhere Zinssätze höhere Kosten für die Rückzahlung der Schulden.
Neben den umfangreichen fiskalischen Maßnahmen, die die griechische Regierung im Jahr 2022 ergriffen hat und die für das nächste Jahr geplant sind, um die Einkommen und die Kaufkraft der Bürger vor den steigenden Energie- und Lebensmittelpreisen zu schützen, ist auch der Beitrag des griechischen Bankensystems in dieser Richtung wichtig.
Die erste Ratenzahlungsregelung für Hypotheken wird voraussichtlich in naher Zukunft eingeführt und betrifft etwa 30 000 bedürftige Haushalte. ..."

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

 

5357 Postings, 8414 Tage fwsLöschung

 
  
    
25.01.23 15:13

Moderation
Zeitpunkt: 26.01.23 10:23
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

5357 Postings, 8414 Tage fwsLöschung

 
  
    
25.01.23 15:16

Moderation
Zeitpunkt: 30.01.23 12:35
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

5357 Postings, 8414 Tage fws#776: "Mause tot" sind andere Aktien!

 
  
    
25.01.23 15:29
Der Kursverlauf sieht bei den anderen griechischen Banken ganz ähnlich aus. Eine Vervierfachung des Kurses seit November 2020 bei der NBG kann man wohl kaum als mausetot (richtig geschrieben!) bezeichnen - oder meinst du nicht auch all time high?

 
Angehängte Grafik:
chart_3years_nationalbankofgreece.png (verkleinert auf 25%) vergrößern
chart_3years_nationalbankofgreece.png

5357 Postings, 8414 Tage fws#793: ... und vermutlich kann sich daraus ...

 
  
    
25.01.23 15:49
... auch noch ein Aktien-Tenbagger entwickeln - falls der Autokrat Erdogan nicht ebenfalls noch anfängt, in der Ägais militärisch zu spinnen. Allerdings kann man zumindest noch hoffen, daß die Türken von der Politik Erdogan's und dem Niedergang der türkischen Wirtschaft die Schnauze vollhaben und ihn bei den nächsten Wahlen (Mai?) vielleicht doch in die Wüste schicken. Zumindest, falls nicht zuvor alle anderen ernst zu nehmenden Oppositions-Wahlkandidaten von der Erdogan-Justiz mit quasi kriminellen Methoden komplett ausgeschlossen oder die Wahlen von seinen Handlangern bei der Auszählung völlig verfälscht werden.

 

891 Postings, 6216 Tage bembelboyDritte Erweiterung der Handelsfinanzierungsfazilit

 
  
    
27.01.23 13:48
The Europäische Investitionsbank (EIB), der kreditgebende Arm der Europäischen Union und die HSBC Bank plc haben eine neue Handelsfinanzierungspartnerschaft angekündigt, die griechischen Unternehmen zusätzliche 200 Millionen Euro an Finanzmitteln zur Unterstützung ihrer internationalen Handelsaktivitäten zur Verfügung stellen wird. Die Partnerschaft wird die Handels- und Exportfinanzierungsdienste der teilnehmenden griechischen Banken unterstützen, darunter Eurobank, National Bank of Greece und Piraeus Bank, die von der EIB und HSBC garantiert werden.

https://news.europawire.eu/...ess-release/2023/01/27/12/44/23/109085/

Ich glaube auch an eine positive wirtschaftliche Entwicklung in Griechenland.

Das stimmt doch zuversichtlich:  Griechische Unternehmerdelegation in Tokio
https://www.griechenland.net/nachrichten/politik/...legation-in-tokio

 

5357 Postings, 8414 Tage fwsGriechische Banken werden übersehen!

 
  
    
30.01.23 12:33
Artikel vom 10/27/2022, seit (!) dieser Analyse im Oktober hat sich jedoch wenig verändert:

https://www.marketscreener.com/quote/stock/...bank-Equities-42100712/

"... Steigende Zinssätze werden den griechischen Bankerträgen in diesem und im nächsten Jahr erheblichen Rückenwind verleihen, sagte Eurobank Equities am Donnerstag und stufte Alpha Bank, National Bank und Piraeus mit "Kaufen" ein.
In einem Research-Bericht heißt es, dass die griechischen Bankaktien "nicht mit den Fundamentaldaten übereinstimmen". Sie sind in diesem Jahr bisher nur um 3% gestiegen und werden mit einem starken Abschlag von 25% gegenüber anderen Banken in der europäischen Peripherie gehandelt.

"Viele schlechte Nachrichten sind bereits eingepreist, und wir glauben, dass das Risiko-Ertrags-Verhältnis angesichts der extrem niedrigen Bewertung (Kurs-Buchwert-Verhältnis 2023 von 0,3-0,5) langfristig nach oben tendiert", heißt es in dem Bericht.

Auch wenn angesichts der Ungewissheit über die Auswirkungen höherer Zinssätze auf das Wirtschaftswachstum und die Qualität der Vermögenswerte kurzfristig nicht mit einer anhaltenden Erholung zu rechnen ist, gibt es Faktoren, die den globalen makroökonomischen Gegenwind ausgleichen werden.

Griechische Banken werden von einem neuen Kreditzyklus nach einem Jahrzehnt des Fremdkapitalabbaus profitieren, während Zinserhöhungen ihre Nettozinserträge steigern werden, so Eurobank Equities.

Die griechische Wirtschaft erweist sich auch dank des Tourismus als widerstandsfähig, und die Qualität der Aktiva der Banken hat sich in den letzten drei Jahren verbessert.

"Neben ihrer höheren Sensibilität gegenüber Zinserhöhungen im Vergleich zu den EU-Mitbewerbern haben die griechischen Banken noch weitere Hebel in der Hand, darunter kontinuierliche Kostensenkungen und eine beschleunigte Generierung von Gebühren", heißt es in dem Bericht."

Übersetzt mit deepl.com  

5357 Postings, 8414 Tage fwsSchuldverschreibung von Alpha zurückgezahlt

 
  
    
30.01.23 12:36

5357 Postings, 8414 Tage fwsGemeldete Shortquoten der Banken

 
  
    
30.01.23 15:52
Komisch, es sind alle Meldedaten identisch: 1. November 2022. Möglicherweise hat die Plattform erst zu diesem Zeitpunkt die griechischen Aktien mit aufgenommen.

https://shortsell.nl/universes/Griekenland

 

5357 Postings, 8414 Tage fws#798: Screenshot

 
  
    
1
30.01.23 15:56
 
Angehängte Grafik:
screenshot_20230130_155257_samsung_intern....jpg (verkleinert auf 31%) vergrößern
screenshot_20230130_155257_samsung_intern....jpg

5357 Postings, 8414 Tage fws#799: Die Leerverkäufer liegen seit ...

 
  
    
31.01.23 16:35
... 1. November 2022 schon zwischen rund 10 und 30 Prozent im Minus. Mal schauen, ab wann sie anfangen, ihre Positionen wieder zurück zu kaufen. Ihre Verluste könnten sich jedenfalls noch weiter erhöhen, falls denn die Kursziele von GoSa eintreffen werden.

Nach der Analyse von Goldman Sachs (siehe #784):
"... Im Einzelnen liegt das Kursziel für Ethniki [= National Bank of Greece] bei 5,20 EUR, für Eurobank bei 1,40 EUR, für Alpha Bank [= Alpha Services and Holdings] bei 1,60 EUR und für Piraeus [= Piraeus Financial Holdings] bei 2,20 EUR. ..."

 

891 Postings, 6216 Tage bembelboypaying out dividends from 2024 onwards

 
  
    
3
01.02.23 11:47

521 Postings, 1915 Tage et aleoYeha

 
  
    
01.02.23 13:17
Das ist mal geniale Nachricht.
Dividende und Aussicht auf noch kräftig steigende Kurse.  

462 Postings, 813 Tage DividendiusDividende

 
  
    
01.02.23 13:56
Wobei, denke ich, schon auch eine Option sein könnte - im Sinne von "sollte", dass man mit einer kleinen Dividende heute schon begonnen werden könnte  

5357 Postings, 8414 Tage fwsAlpha: Auszug aus 3. Quartal

 
  
    
01.02.23 17:28
Die Jahreszahlen von Alpha werden wohl - wie bei den anderen gr. Banken - ebenfalls ganz ordentlich ausfallen:

"... While geopolitical headwinds are clouding the macroeconomic picture at a global level, the Greek economy has performed strongly and is better placed to weather external shocks. The Greek GDP is forecasted to grow at 2% in 2023, well above the EU average, underlining the newfound resilience of the Greek economy.  The outlook for Alpha Bank is equally positive and we are approaching this period of uncertainty from a position of real strength. The incoming EU RRF funds and the continued, significant influx of investment into Greece suggest that loan growth should continue. Thus, I am confident to reiterate that we are on track to meet our long-term ambitions laid out in the Project Tomorrow strategic plan.?                                                                                                                 Vassilios Psaltis, CEO "

https://www.alphaholdings.gr/-/media/.../20221108_deltio_typou_en.pdf

 

462 Postings, 813 Tage DividendiusPiraeus Dividende

 
  
    
02.02.23 00:44
"From 2024 onwards" lässt aber offen, ob man 2024 schon mit Dividende rechnen darf oder ob gemeint ist "für das Geschäftsjahr 2024". Im zweiten Fall hieße das weitere 2 Jahre keine Dividende....  

521 Postings, 1915 Tage et aleopositiv

 
  
    
02.02.23 07:41
Selbst im zweiten Fall ,also bei 2 Jahren warten auf Dividende ist es eine gute Sache.
Das bedeutet 2 Jahre günstig Einkaufen um dann die Dividende zu genießen.
Solch Aussicht ist rosig.  

315 Postings, 975 Tage nick__33divi

 
  
    
02.02.23 08:45
yiassas, wie hoch könnte die divi werden? bzw. sein? Eher 0.50 Cent oder i  Richtung 1 eur?  

462 Postings, 813 Tage Dividendius@nick_33

 
  
    
1
02.02.23 09:37
Marketscreener schätzt für 2024 bei Piraeus eine Dividende von 0,03 ! Hab da in der Vergangenheit oft völlig illosorische Zahlen gesehen, aus denen dann nichts wurde.
Dividende von ? 0,50 / PB Aktie kann ich mir bei der Aktienstückzahl die aufgelegt ist, nicht vorstellen. Woraus sich auch bei aktuell tiefen Kursen die Rechnung ergibt, wieviele Stk man kaufen müsste, um bei einer Dividende von z.B. 0,05 glücklich zu werden. Aber: ja, langsam wirds Zeit für Dividenden !!!  

315 Postings, 975 Tage nick__33divi...

 
  
    
02.02.23 12:21

2553 Postings, 961 Tage slim_nesbitNBG Chart

 
  
    
06.02.23 11:35
 
Angehängte Grafik:
nbg_06-02-23.png (verkleinert auf 23%) vergrößern
nbg_06-02-23.png

137 Postings, 1864 Tage EuropeanOppPiraeus Divi

 
  
    
1
07.02.23 19:17
Divi gibts frühestens in 2024 für das GJ 23, also mit etwas Glück dann im nächsten Jahr.

Ich bin sehr auf die Zahlen der Eurobank und NBG (kommen im März) gespannt, da beide Banken bereits dieses Jahr mit den Ausschüttungen starten sollten und dann entsprechend ankündigen werden, wie hoch die Dividende ist.

Glaube, dass die GRE-Banken jetzt richtig Spass machen werden  

462 Postings, 813 Tage Dividendius@EuropeanOpp

 
  
    
08.02.23 04:17

Interessant wird die Dividende speziell bei der NBG, weil die aufgrund der wesentlich geringeren Aktienstückzahl (im Vergleich zu den anderen) mit höheten Beträgen starten kann (was für die besonders freudvoll ist, die in den letzten Jahren eingestiegen sind)  

462 Postings, 813 Tage Dividendius@EuropeanOpp II - zum Spaßfaktor

 
  
    
08.02.23 13:42
.... da möcht ich noch ergänzen, dass es ja jetzt schon seit einigen Wochen recht viel Spaß macht, mit den Banken Griechenlands (auch wenn die Anstiege jetzt schon so gewaltig sind, dass da mal mit größeren Gewinnmitnahme zu rechnen sein wird). Aber diese frische Morgenluft haben wir uns auch in den letzten 10 Jahren verdient, oder ? :o))
Was jetzt "gefährlich" werden könnte ist, dass die Erwartungen in die Zahlen allzu hoch werden - denn, dass die gut sein werden, davon geht sicher jeder aus. So übermäßigen free cashflow erwarte ich nämlich noch nicht.
Umweltthematik (CO2 versus Flugpreise zum Beispiel) oder auch weitere Spannungen mit der Türkei, könnten den Tourismus und den mittelfristigen Ausblick schon belasten - und damit die Ergebnisse der Banken nicht grenzenlos wachsen lassen.
Aber dennoch: ich sehe es wie Du: das schaut jetzt gemessen an der dunklen Nacht der letzten 10 Jahre endlich nach einem schönen Sonnenaufgang aus - und der gehört genossen :o)))  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2031 | 2032 | 2033 | 2033  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben