UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 14.128 1,8%  MDAX 29.566 1,8%  Dow 31.429 0,6%  Nasdaq 12.023 1,2%  Gold 1.839 -0,2%  TecDAX 3.097 1,7%  EStoxx50 3.697 1,5%  Nikkei 26.739 1,3%  Dollar 1,0566 -0,2%  Öl 112,1 0,5% 

Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 6208
neuester Beitrag: 20.05.22 13:14
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 155190
neuester Beitrag: 20.05.22 13:14 von: Noergeli Leser gesamt: 20270285
davon Heute: 3765
bewertet mit 465 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6206 | 6207 | 6208 | 6208  Weiter  

73907 Postings, 6588 Tage Anti LemmingDer USA Bären-Thread

 
  
    
465
20.02.07 18:45
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6206 | 6207 | 6208 | 6208  Weiter  
155164 Postings ausgeblendet.

73907 Postings, 6588 Tage Anti LemmingEuro stürzt Richtung Dollar-Parität

 
  
    
12.05.22 19:03
 
Angehängte Grafik:
2022-05-12_19__02_tradingview_chart_widget.jpg (verkleinert auf 33%) vergrößern
2022-05-12_19__02_tradingview_chart_widget.jpg

73907 Postings, 6588 Tage Anti LemmingIch liebe Charts, weil da keine Schlauberger

 
  
    
1
12.05.22 19:20

etwas "wegdiskutieren" können.

EUR/USD steht aktuell bei 1,035x. Die langjährige Unterstützung bei 1,05 wurde damit nachhaltig nach unten durchbrochen.

Der Euro sagt uns: "Europa wird durch die US-diktierten Russland-Sanktionen ebenfalls in die Rezession getrieben, wenn nicht gar in die Depression."

 

54 Postings, 220 Tage NoergeliRegulierung oder Verbot?

 
  
    
13.05.22 09:16
Treasury Secretary Janet Yellen said the de-pegging of TerraUSD shows the urgency to have a regulatory framework on stablecoins, which aim to minimize the volatile price swings seen in most cryptocurrencies.  https://www.bloomberg.com/news/articles/...lling-for-stablecoin-rules

War klar, dass es früher oder später so kommen muss.  

73907 Postings, 6588 Tage Anti Lemming"mit Algorithmen stabilisierte Kurse"

 
  
    
1
13.05.22 09:44
Das ist Bärenschmelzkäse.  

54 Postings, 220 Tage NoergeliAlgorithmen sind der Wunderglaube

 
  
    
13.05.22 09:56
der Neuzeit. Kaum wer weiß, was genau sie sind, aber jeder hat schon davon gehört und ist sich sicher, dass das was ganz Tolles ist, ein Universalversprechen. Da schmeißt man den Verstand gerne mal über Bord, denn es klingt so schön plausibel.  

73907 Postings, 6588 Tage Anti LemmingViele Menschen sind chartgläubig.

 
  
    
13.05.22 10:34
Solange die Algorithmen die Charts stabilisieren, wird dem schönen Schein (selbstreferentiell) Genüge getan, und alles "scheint" in Ordnung. Allerdings nur, bis der gordische Knoten platzt und alle Kursmanipulation krachend verdampft. Dann wird den Kryptos sozusagen der Strom abgedreht.  

72887 Postings, 8240 Tage Kickyis this the market bottom?

 
  
    
13.05.22 18:37
https://www.zerohedge.com/markets/...has-market-hit-peak-capitulation
Alas, in responding to the question of "are we there yet", BofA's Michael Hartnett has some bad news: No, and explains. "Fear & loathing suggest stocks prone to imminent bear market rally but we do not think ultimate lows have been reached, nor ultimate highs in yields."

unglaublich wie die Aktien gerade gepusht werden, die Hälfte auf meiner Watchlist über 6% plus, die US-Aktien wie Nvidia, AMD ,PLUG und Ballard sogar 10% plus
man glaubt doch wohl nicht wirklich, dass nun alles vorbei ist?
Powell hat heute gesagt, er werde alles tun um die Inflation auf 2% zu drücken
https://www.ariva.de/forum/...ungsfrage-472111?page=6265#jump30715675  

1845 Postings, 248 Tage isostar100alle lieben charts, anti

 
  
    
14.05.22 11:32
alle lieben charts, antilemming.

...mit etwas suchen findet man nämlich eigentlich irgendwo immer einen passenden chart, der die eigenen argumente unterstützt. dann noch den richtigen zeitauschnitt nehmen und voilá, der chart steht wie gewünscht....  

1845 Postings, 248 Tage isostar100algorythmen

 
  
    
1
14.05.22 11:44
algorythmen bauen auf normverteilung. bedeutet, sie funktionieren sehr gut bei durchschnittlichen verhältnissen. bedeutet aber auch, mit seltenen ereignissen können sie schlecht umgehen und "drehen durch".

der mathematiker nassim nicholas taleb, ein pionier der börsenalgos und damit steinreich geworden, hat deshalb den ausdruck schwarzer schwan für ereignisse eingeführt, die algos überfordert. Er hat auch ein buch geschrieben darüber, heisst: der schwarze schwan, die macht höchst unwahrscheinlicher ereignisse.

ein konkretes beispiel für algos welche abdrehen sind sogenannte flash crashs. dann greift die börsenaufsicht ein und stoppt den handel, die broker haben dann die möglichkeit, die algos neu zu starten.

fazit: algos funktionieren super an normalen tagen. aber wehe, sie müssen mit aussergewöhnlichen ereignissen umgehen, dann funktionieren sie unter umständen nicht mehr richtig und drehen am rad.  

73907 Postings, 6588 Tage Anti Lemmingrythm @ blues

 
  
    
14.05.22 13:17
Erst kommt der (Algo)Rhythmus, dann kommt der Blues.

Blues ist jener Algorithmus, bei dem jeder Bär mit muss.

https://www.youtube.com/watch?v=bLo_i0fKZI4

Dieses Video wird aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen nicht abgespielt. Wenn Sie dieses Video betrachten möchten, geben Sie bitte hier die Einwilligung, dass wir Ihnen Youtube-Videos anzeigen dürfen.
 

1845 Postings, 248 Tage isostar100free fallin'

 
  
    
14.05.22 13:35
Dieses Video wird aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen nicht abgespielt. Wenn Sie dieses Video betrachten möchten, geben Sie bitte hier die Einwilligung, dass wir Ihnen Youtube-Videos anzeigen dürfen.

zum sommerlichen wetter und den aktuellen börsenkursen von einhörnern und cryptoschrott empfehl ich tom petty mit free fallin'..

 

73907 Postings, 6588 Tage Anti LemmingWitz des Tages

 
  
    
1
18.05.22 15:38

www.n-tv.de/wirtschaft/der_boersen_tag/...rticle23337333.html

Ist der stabile Euro ein Zeichen für das Ende der Kapitalflucht?

Als "gutes Zeichen für DAX und Euro-Stoxx" wertet ein Händler den leichten Kursanstieg des Euro. Er setzt sich von der Marke bei 1,05 US-Dollar nach oben ab. "Das zeigt, dass Anleger aus dem Dollar-Raum in den Euro zurückkommen", so der Händler. Der Ausverkauf in Europa scheine damit beendet. Angesichts der hohen Volatilitäten sei es für US-Anleger uninteressant gewesen, den Wechselkurs von Aktienkäufen in Europa abzusichern. Erst mit der Erwartung eines stabilen Euro werde daher wieder in Aktien investiert.

--------------------

Und das sagt der Chart:

 
Angehängte Grafik:
2022-05-18_15__26_tradingview_chart_widget.jpg (verkleinert auf 42%) vergrößern
2022-05-18_15__26_tradingview_chart_widget.jpg

72887 Postings, 8240 Tage KickyInflation im April 8,3% höher als vor einem Jahr

 
  
    
1
18.05.22 19:25
https://www.cnbc.com/2022/05/11/cpi-april-2022.html
Der Verbraucherpreisindex, ein breit angelegter Maßstab für die Preise von Waren und Dienstleistungen, stieg gegenüber dem Vorjahr um 8,3 % und lag damit über der Dow-Jones-Schätzung für einen Anstieg um 8,1 %. Unter Ausklammerung der volatilen Lebensmittel- und Energiepreise stieg der so genannte Kern-Verbraucherpreisindex immer noch um 6,2 %, entgegen den Erwartungen eines Anstiegs um 6 %,

und dann noch dies: Laut Nikkei haben Chinas führende Smartphone-Hersteller - Xiaomi, Vivo und Oppo - ihre Zulieferer angewiesen, ihre Bestellungen für die kommenden Quartale um etwa 20 % zu kürzen, da die Lieferkette durch die Covid-19-Sperren im Land unterbrochen wurde (d. h. die Nachfrage ist eingebrochen).

https://www.cnbc.com/2022/05/17/stock-market-news-open-to-close.html
Dow fällt um 900 Punkte, da an der Wall Street nach schlechten Target- und Walmart-Ergebnissen wieder heftig verkauft wird..Die US-Aktien fielen am Mittwoch deutlich, nachdem ein weiterer großer Einzelhändler vor steigendem Kostendruck gewarnt hatte, und bestätigten damit die Inflationsängste, die den wichtigsten Benchmarks in diesem Jahr große Verluste beschert haben.

und aus Sympathie fielen auch fast alle deutschen Aktien bis auf Banken
ich gucke immer abends um 10 wie die Futures aussehen  

73907 Postings, 6588 Tage Anti LemmingNDX hat noch viel Platz nach unten

 
  
    
1
18.05.22 21:34
bis zur 200-Tagelinie (rot), minus etwaiges "Überschießen".
 
Angehängte Grafik:
j__hpojp.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
j__hpojp.png

73907 Postings, 6588 Tage Anti LemmingDas im Absturz deutlich gestiegene

 
  
    
18.05.22 21:36
Volumen ist ebenfalls bärisch.  

1845 Postings, 248 Tage isostar100sommer of pain?

 
  
    
1
18.05.22 22:39

scott minerd von guggenheim erwartet noch deutlich tiefere kurse: sp500 bei 2500 und nasdaq bis gegen 4000 punkte runter.

?That looks a lot like the collapse of the internet bubble,?
das ganze erinnert ihn (und nicht nur ihn, so nebenbei erwähnt) an den kollaps der internetblase 1999/2000. wer sich noch erinnern kann weiss sicher noch, dass es nicht ein rutsch war, sondern zwischendurch die anleger dachten, das gröbste sei vorbei. aber dann kam der nächste tiefschlag.



 

1845 Postings, 248 Tage isostar100....

 
  
    
2
18.05.22 22:43

das aktuelle problem der us börsen ist, wegen der wahnsinnsinflation kann die fed diesmal nicht helfend eingreifen. und das wird den us-anlegern glaub ich langsam schmerzhaft bewusst; diesmal kommt keine hilfe von der fed. diesmal nicht...

there is no fed put this time...

 

54 Postings, 220 Tage Noergeli#155182 Wird Sie nicht?

 
  
    
2
19.05.22 08:19
Es wird interessant, ob und ab wann der Druck auf die FED steigt, etwas gegen die sinkenden Kurse zu unternehmen. Bekanntlich ist der Aktienmarkt für die Amis das, was für die Deutschen die gesetzliche Rentenversicherung ist. Wenn nun Millionen Amerikaner Angst haben müssen, wird es irgendwann Druck geben. Für was wird sich die FED entscheiden? Ich tippe auf die Inflation, würde aber nicht drauf wetten. Interessante Zeiten voraus.  

72887 Postings, 8240 Tage KickyFed will weiter Druck ausüben,bis Inflation zurück

 
  
    
1
19.05.22 09:36
https://www.zerohedge.com/economics/...-chair-powell-future-inflation
Powell hat zwar nichts Bahnbrechendes gesagt, aber hier sind die wichtigsten Erkenntnisse aus den Äußerungen des Fed-Vorsitzenden auf der Veranstaltung des Wall Street Journal, die Bloomberg zur Verfügung gestellt hat:

Powell machte einige der energischsten und aggressivsten Kommentare, die wir bisher von ihm gehört haben. Er sagte wiederholt, dass die Fed die Inflation wieder auf ihr 2 %-Ziel zurückführen wird und erst dann damit aufhören wird, wenn es "klare und überzeugende" Beweise dafür gibt, dass die Inflation zurückgeht.
Er wies die Vorstellung zurück, dass die politischen Entscheidungsträger aufhören und sich umsehen, sobald der Leitzins den neutralen Wert erreicht hat, der nach den meisten Schätzungen bei 2,5 % liegt und den die Beamten bis Ende des Jahres erreichen wollen. Powell sagte, die Fed werde "nicht zögern", den Zinssatz bei Bedarf über den neutralen Wert hinaus anzuheben.
Powell sagte, die natürliche Arbeitslosenquote liege wahrscheinlich näher bei 5 % als bei den derzeitigen 3,6 %. Er würde sich einen ausgeglicheneren Arbeitsmarkt wünschen, aber die Wiederherstellung der Preisstabilität könnte mit "einigen Schmerzen" verbunden sein.
Powell wies mehrfach darauf hin, dass es immer noch viele Probleme in der Lieferkette gibt, die durch die russische Invasion in der Ukraine und die Abriegelungen in China noch verschärft wurden. Diese Probleme belasten weiterhin die Inflation, aber die Fed kann sich nicht darum kümmern, woher die Inflation kommt, sondern muss sich nur darauf konzentrieren, sie zu senken...  

73907 Postings, 6588 Tage Anti Lemming# 181 - NDX vs. COMP

 
  
    
1
19.05.22 10:07
Der NDX ist der Nasdaq-100 (= die 100 größten Werte nach MK), während der "COMP" der Nasdaq-Composite (= alle Werte) ist.

Der Autor nennt für "den Nasdaq" (damit ist der COMP gemeint) ein  Kursziel von 4000. Aktuell steht der COMP bei 11.418 (Chart unten).

Demnach müssten beim COMP ab JETZT noch 65 % Minus kommen - also eine Drittelung des Indexstandes.

Zum Vergleich: Der SP-500 stürzte 2008/2009 ab Top "nur" um 56 % ab.

Wahr ist, dass Stagflation für Börsen Gift ist, und dass die Löcher, die die Russland- sowie bestehende China-Sanktionen reißen, die gesamte Weltwirtschaft in Mitleidenschaft ziehen, inkl. den US-Raum. Das können die steigenden US-Frackinggas-Exporte nicht ausgleichen.

In Europa ist das Abwärtspotenzial jedoch mMn noch erheblich größer.  
Angehängte Grafik:
khjkk.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
khjkk.png

10274 Postings, 3394 Tage Sternzeichen#155177 Witz des Tages geht weiter.

 
  
    
19.05.22 10:21
Alleine diese beiden Chart sagen alles welches perfide Spiel gespielt wird. Der Dollar wird mit aller Gewalt und mit allen Mittel verteidigt.


ariva.de  

73907 Postings, 6588 Tage Anti LemmingDer Dollar muss nicht "verteidigt" werden,

 
  
    
1
19.05.22 10:33
weil er im Vergleich zum untergehenden Euro der "Einäugige unter Blinden" ist.

Der Euro geht wegen der Russland-Sanktionen und Hyperinflation unter.  

54 Postings, 220 Tage NoergeliEin starker Dollar

 
  
    
1
19.05.22 11:07
wird noch für so manches "Schwellenland" zum Problem werden, dass die günstigen Bedingungen der letzten Jahre dazu verleitet hat, sich in Dollar zu verschulden. Aber das interessiert die Amis nicht die Bohne. Der Dollar ist ihre wichtigste Waffe, noch vor der Atombombe.
 

73907 Postings, 6588 Tage Anti LemmingEin starker Dollar mindert allerdings

 
  
    
19.05.22 11:34
auch die Export-Erlöse der Amis. Dann machen z. B. Coca-Cola und McDonald's in Europa - in Dollar gerechnet - weniger Umsatz.

Die Vorteile überwiegen jedoch, weil USA Nettoimporteur ist - also mehr importiert als exportiert. Importwaren werden in Dollar gerechnet billiger, und der US-Einzelhandel verdient mehr (weil er die Preise oben lässt).  

54 Postings, 220 Tage NoergeliWann handelt die EZB?

 
  
    
20.05.22 13:14
Erzeugerpreise April 2022: +33,5 % gegenüber April 2021

Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte waren im April 2022 um 33,5 % höher als im April 2021. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, war dies der höchste Anstieg gegenüber einem Vorjahresmonat seit Beginn der Erhebung im Jahr 1949. Im März 2022 hatte die Veränderungsrate bei +30,9 % und im Februar bei +25,9 % gelegen.  

https://www.destatis.de/DE/Themen/Wirtschaft/...Produkte/_inhalt.html  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6206 | 6207 | 6208 | 6208  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Canis Aureus, Leronlimab, SzeneAlternativ