Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 1920
neuester Beitrag: 01.10.22 17:09
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 47994
neuester Beitrag: 01.10.22 17:09 von: ikaruz Leser gesamt: 7861532
davon Heute: 2210
bewertet mit 40 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1918 | 1919 | 1920 | 1920  Weiter  

12104 Postings, 2259 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

 
  
    
40
07.09.17 11:26
Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1918 | 1919 | 1920 | 1920  Weiter  
47968 Postings ausgeblendet.

396 Postings, 62 Tage stockwave@Micha

 
  
    
30.09.22 20:49
Hier ist einfach nicht verstanden, was Trading ist :-) Deshalb nennt man es "Wetten" und glaubt, dass "gegen" Tesla gewettet wird. Das ist inhaltlich sowieso falsch: man kann überhaupt nicht gegen Tesla traden, da der Kauf und der Verkauf von Zertifikaten ja gar keinen Einfluss auf das Unternehmen oder die Aktie haben. Hier fehlt es am grundlegenden Verständnis, was denn Trading ist. Zur üblichen Polemik hier sage ich gar nichts. Dazu ist jedes Wort zu viel, es ändert sich nichts.

Tesla 2022 zu traden ist relativ einfach, weil der Kurs in großen Wellen verläuft: entweder geht es hoch, dann handelt man die Aktie direkt über einfachen Kauf- und Verkauf. Oder eben (long) Zertifikate mit Hebel. So man einen Abwärtstrend erkennt, profitiert man dafür über den Handel von Zertifikaten, die von fallenden Kursen profitieren (short). Ich trade Tesla immer wieder: long oder short ist mir prinzipiell egal.

Wir sind in einem sehr schwierigen Börsenjahr und Tesla hat eine sehr hohe Bewertung. Für mich ist nicht so leicht zu verstehen, wie man diese hochvolatile Aktie in einem Krisenjahr durchgängig halten kann. Der Kurs pendelt zwischen 200 und 400 USD, mit fallender Gesamttendenz. Ulits vom Nachbar-Thread zeigt, wie erfolgreich man diese Aktie über Kauf und Verkauf-Limits auch dann erfolgreich handeln kann.

Viele andere traden Puts, Calls oder Faktorzertifikate. Das schadet Tesla und dem Kurs nicht und ist so nicht "gegen Tesla", wie das hier  kommuniziert wird.

Anhang Tesla Chart mit Regressionstrends (stockwaves ;-)
Q: TradingView.  
Angehängte Grafik:
tesla_trading_2022.jpg (verkleinert auf 43%) vergrößern
tesla_trading_2022.jpg

396 Postings, 62 Tage stockwaveP.S.

 
  
    
30.09.22 21:19
Beispiel für systematisches Tesla Trading über Kauf- und Verkaufslimits.

Q: finanzen.net Aktien Forum.
.

 
Angehängte Grafik:
ulits_trading.jpg (verkleinert auf 74%) vergrößern
ulits_trading.jpg

3641 Postings, 4908 Tage KeyKey@Maxlf: Quellen

 
  
    
30.09.22 23:23
Als Tesla-Fan braucht man nicht immer Quellen, sondern ist sowieso schon vorgeprägt von dem was man bisher kennt und denkt :-)
Aber wie sagte Winti doch so schön ?
Daimer hat Level 2 nur auf der Autobahn ?
Und Tesla hat Level 2+ (so stand es doch mal im ADAC, ohne dass ich den Link jetzt wieder heraussuchen muss) durchgehend (auch in der City?) ? Und das ist für mich dann doch ziemlich entscheidend.
Denn! Auf der Autobahn kann ich auch gut alleine fahren. Da braucht man in der Regel weniger gute "Adleraugen" und auch weniger Fahrpraxis.
Interessant ist daher für einen Teil der Bevölkerung wirklich mehr das autonome Fahren in der City wo mehr Hektik herrscht, dichter Verkehr, unübersichtliche Kreuzungen, lauernde Ampel-Blitzer, Einbahnstraßen und und und .. da macht momentan für mich das autonome Fahren mehr Sinn.
Aber so hat eben jeder seine Vorlieben und Erfordernisse. Andere mögen widerum sagen, dass ihnen das Autonome Fahren auf der Autobahn wichtiger ist wegen Langstrecke und monotonen Fahren. Und trotzdem ist es für mich mehr in der Großstadt wichtig.
Wie stehst Du eigentlich zu Tesla-Autos ? Von Micha weiß ich ja mittlerweile, dass er die Firma und die Autos gar nicht so übel findet, ihm aber eben der Aktienkurs zu hoch ist, also die Bewertung.
Bist Du ein "Tesla-Gegner" ?
Ich bin eben für die Automarke die mir das wirkliche autonome Fahren baldmöglichst ermöglicht.
Und das auch noch zu einem einigermaßen bezahlbaren Preis zu bekommen, ohne eine Daimler-S-Klasse kaufen zu müssen sehe ich deutlich weitaus mehr bei Tesla.
Und selbst wenn ich die Wahl zwischen Porsche und zwischen Tesla hätte, ich glaub ich würde mich so oder so für den Tesla entscheiden, weil ich mich dann doch lieber von anderen abhebe und ein Tesla einfach das Auto ist das etwas aus der Reihe tanzt. Porsche sind ja doch häufiger anzutreffen. Ich liebe aber die Individalität. Ja, die hat man bei Porsche auch, aber ein Tesla ist für mich eben trotzdem noch individueller da es mehr das Newcomer (ach, ich weiß nicht genau wie ich es audrücken soll und kann) Auto ist :-)
So, jetzt schauen wir mal gespannt auf den AI-Day
 

3641 Postings, 4908 Tage KeyKey@SchöneZukunft: Kaufgelegenheit

 
  
    
30.09.22 23:32
Tradest Du nie ?
Dem Handel mit Zertifikaten und / oder Optionsscheinen haben ich schon lange den Rücken gezugewandt.
Aber Aktien nur kaufen und sich dann darauf Verlassen dass man 10 Jahre später in Ruhestand gehen kann, das ist mir auch etwas zu unsicher.
Ich handle immer mit kleineren Summen und versuche so zumindest immer mal wieder 50 Euro herum hinzu zu verdienen.
Es ist mühsam, wenn man dies mt nur 1000-2000 Euro erreichen möchte, aber es klappt doch immer wieder. Ob es einem der Aufwand wert ist, das ist ein anderes Thema. Ich konnte mich z.B. diese Woche auch nicht dazu aufraffen meine Teslas wegen ein paar Euo Gewinne abzugeben.

Doch, ein wenig Traden gehört dazu um besser schlafen zu können und vielleicht noch etwas schneller in Ruhestand gehen zu können als wenn man nur sammelt und 10 Jahre wartet. Ich sammle ja vorwiegend auch, aber manchmal sind auch Gewinne von 20-50 Euro nicht zu verachtem.

und ich bin da doch auch immer mal wieder  

1443 Postings, 5322 Tage S2RS2#47972

 
  
    
30.09.22 23:49
Mmmh, wohnst Du zufälligerweise in Zuffenhausen? Zumindest könnte ich so zumindest die Dichte an Porsche Fahrzeugen in Deiner Umgebung besser erklären. ;)
Ansonsten ist doch Tesla längst im Mainstream angekommen bzw. wird dies spätestens Ende 2023 sein, sofern der Output bis dahin gleichauf mit BMW liegt.
Spätestens dann dürfte ein Tesla weder mit Individualität überzeugen noch sonderlich Blicke auf sich ziehen können. Es sei denn, bis dahin bringt Tesla interessante(re) Fahrzeugmodelle an den Start.  

3641 Postings, 4908 Tage KeyKey@stockwave: Tesla Traden

 
  
    
30.09.22 23:55
Mir eigentlich egal wie, ich jedenfalls nur mit Ausnutzen der natürlichen Kursschwankungen der Aktien, ohne Zertifikate und ohne Optionsscheine - mir zu schade die Finger damit zu verbrennen ..

Aber 2 Fragen ergeben sich daraus:
- Warum haben Charttechnik-Profis nicht schon längst ausgesorgt und müssen z.B. trotzdem noch Börsenbriefe oder ähnliches verkaufen. Das heisst doch dass die Charttechnik weitaus mehr mißlingt als man sich i.d.R. vorstellt ?
Und bei der höheren Volativität von Tesla ist es so oder so eigentlich immer einfacher damit zu Traden. Wenn es schief geht, dann muss man eben länger warten als wenn von von Vornherein gleich die richtigen Limits gesetzt hätte.
Ok, das mit dem Linien einzeichnen bekomme ich vielleicht auch irgendwann mal hin.
Aber mit was ich mich auch immer ein wenig schwer tue oder mich frage ..
- Welchen Zeitraum nehme ich denn am besten für das Linien-Einzeichnen ?
3 Monats-Chart ? 6 Monats-Chart ? Oder noch was anderes ? :-) Aber ich glaub 3 oder 6 sind ok ?

Beim nächsten Trade halte ich mich am besten einfach an die Limits die Uli heranzieht :-)
Ich glaub das werde ich nun wirklich auch mal so durchspielen :-)
 

3641 Postings, 4908 Tage KeyKey@S2RS2: #47972

 
  
    
01.10.22 00:03
Da mag was dran sein :-)
Die Porsche sind auch häufig im Neckartal anzutreffen.
Auch Mitarbeiter von Daimler etc fahren häufig Porsche :-)
Deswegen ist für mich ein Porsche gar nicht so besonders.
Damit bin ich aufgewachsen.
Tesla ist eben was "neues" und somit vielleicht für mich auch interessanter.
Und wenn ich an historische Fahrzeuge denke, dann gibt es hier in der Gegend auch genug alte 911er.
Warum also Porsche ? :-)
Aber ganz klar, es liegt wohl schon ein wenig an der Gegend wo ich wohne ..
 

1162 Postings, 5621 Tage ikaruzLetzte Schätzung von Troy

 
  
    
2
01.10.22 00:42
Er geht von 372,070 Auslieferungen in Q3 aus. Gut genug würde ich sagen. Zahlen kommen Sonntag.

 
Angehängte Grafik:
fd7dgy3waaoucof.png (verkleinert auf 90%) vergrößern
fd7dgy3waaoucof.png

396 Postings, 62 Tage stockwave@KeyKey

 
  
    
2
01.10.22 01:00
"Aber 2 Fragen ergeben sich daraus:
- Warum haben Charttechnik-Profis nicht schon längst ausgesorgt und müssen z.B. trotzdem noch Börsenbriefe oder ähnliches verkaufen."

Die wenigsten Leute sind reine Trader. Man macht es i.a. in Ergänzung zu anderen Anlagen und nicht zu allen Zeiten im selben Maße. In einem Bullenmarkt lässt man am besten alles einfach alles nach oben laufen. Wer hatte vergangenes Jahr schon unter 25% Depot-Performance? Wer dieses Jahr ein solches Ergebnis schafft, ist ein Champion.

Es ist beim Traden wie mit allen Finanzgeschäften und wie bei den Bänkern, Anlageberatern, Analysten etc. die sich mit Geldanlage befassen. Die einen bringen es über Investments zur finanziellen Unabhängigkeit, die anderen nicht. Profi muss man nicht unbedingt sein.  Neben Talent, Interesse, Bereitschaft zum Lesen, Disziplin, braucht es ein nicht zu kleines Startkapital und auch Zeit.

"- Welchen Zeitraum nehme ich denn am besten für das Linien-Einzeichnen ?
3 Monats-Chart ? 6 Monats-Chart ? Oder noch was anderes ? :-) Aber ich glaub 3 oder 6 sind ok ?"
Die Antwort ist: auch. Es gibt langfristige Trends über ein Jahr oder länger hinweg, mittel und kurzfristige Trends. Genauso ist es mit Supports und Widerständen und sich ergebenden Formationen. Wenn ich trade, ist wenn mgl. den Chart am Rechner oder Smartphone im Hintergrund offen. Eintragungen werden auch untertägig aktualisiert.

Mein Trading ist vor allem Daytrading mit Zertifikaten. Bei den Haltedauern reden wir von Stunden oder wenigen Tagen, in Ausnahmefällen auch mal 2-4 Wochen. Der nötige Kapitaleinsatz ist über Hebel entsprechend geringer. Chartwerkzeuge sind TradingView, WebulTrade o.ä.

Wenn die Märkte seitwärts laufen, trade ich auch Aktien auf Wochenbasis. Vor einiger Zeit hatte ich das scheinbar nicht Enden wollende Auf und ab des Google Kurses genutzt. Vergangenes Jahr die Volatilität von PlayMagnus (Aktie mit kleinen Handelsvolumina) rein und raus über Limits,  ohne Charttechnik. Jedes Mal 7 oder 10% mit genommen.  

1162 Postings, 5621 Tage ikaruz5 Finger

 
  
    
2
01.10.22 01:57
 
Angehängte Grafik:
fd8qrhyuuaa7wid.jpg (verkleinert auf 25%) vergrößern
fd8qrhyuuaa7wid.jpg

3560 Postings, 1658 Tage StreuenOptimus Prime

 
  
    
01.10.22 03:20
läuft gerade über die Bühne :-)  

396 Postings, 62 Tage stockwaveAI Day - Übertragung.

 
  
    
1
01.10.22 08:08
Habe gerade mal ein wenig in die Aufzeichnung reingeschaut. Das 14-minütige Intro kann man überspringen:
https://livestream.tesla.com/

Robotik war ein wichtiger Teil meines beruflichen Werdegangs. so war ich neugierig. Das gezeigte hat mich nicht so beeindruckt. Etwas technisch für mich prinzipiell Neues hatte ich nicht gesehen. Schon vor 15 Jahren Jahre konnte Hondas Humanoid Robot Aismo das, was auf der Tesla Bühne gezeigt wurde und mehr. Wir nannten ihn Honda Man:
https://www.youtube.com/watch?v=QdQL11uWWcI

Die der Funktion der menschlichen Hand nahe kommende adaptive Greifer sind auch nichts Neues. Es gibt dutzende Entwicklungen von der Barrets Hand oder die von Schunck z.B.:
https://www.all-electronics.de/automatisierung/...-programmieren.html

So habe ich die Show dann auch zügig durch gespult. Wie von Tesla angekündigt, und hier mehrfach unterstrichen wurde, war die Show ein Talents-Recruiting Event. Nett zu sehen, was Tesla außer Autos noch macht, mehr habe ich nicht mitgenommen. Und dass das keinen Einfluss auf den Aktienkurs haben kann. Man hätte Tesla ruhig traden können. Nächste Woche sollen Tesla Zahlen veröffentlicht werden. Das kann großen Einfluss haben.  

3641 Postings, 4908 Tage KeyKeyAI Day - Übertragung

 
  
    
01.10.22 08:51
Ich hab erst gerade "eingeschaltet" und sehe aktuell nur eine Art von Grafik-Demo, so wie wir es eben von damals aus der C64, Amiga und PC-Scene kennen :-)
Ist das dann nur eine Pause oder ist die Veranstaltung vorbei ?
Meine Gedankengänge betreffend Roboter (auch wenn ich nur Texte davon kurz überfolgen habe):
@stockwave:  Du schreibst, dass es vergleichbares schon damals von Honda gab. Ok.
Nun mache ich mal den Vergleich oder den Bezug zu den Elektrofahrzeugen.
Es haben doch auch schon fündige Tüftler vor Tesla Elektrofahrzeuge entwickelt.
Bedarf es also nur vielleicht einen Elon Musk der das richtig vorantreibt ?
Und wenn dem so sein sollte, ist der aktuelle Kurs dann vielleicht doch tatsächlich massiv unterbewertet und es nimmt nochmals einen kräftigen Schub auf wie bei den EVs ?
Oh, jetzt scheint es weiter zu gehen .. ok .. dann schaue ich es mal weiter an ..
 

3641 Postings, 4908 Tage KeyKeyÜbrigens .. eines muss ich auch noch erwähnen ..

 
  
    
01.10.22 09:01
Für mich sah es bisher immer so aus als ob Tesla nur aus Elon Musk besteht.
Aber das wird wohl nicht der Fall sein, auch wenn man in der Regel nur von ihm hört und liest.
Es scheint in dem Konzern wahrscheinlich auch noch andere fähige Leute zu geben :-)

Habe mal ein wenig gegoogelt ohne jetzt jedesmal den Link dazu zu nennen, aber ..
Anzahl Mitarbeiter:
Tesla = 110.000
Apple = 154.000
Meta = 71.900
Daimler = 172.400
Porsche = 32.700
BMW = 118.900
Volkswagen = 200.000
Toyota = 372.817
General Motors = 157.000
Ford Motor Company = 183.000
BYD = 229.154
Alles nur so grobe Werte.
Aber klein ist Tesla also nicht gerade ..
Nur mal so zur Info, weil es mich auch selbst interessiert hat und eigentlich immer nur Elon Musk im Rampenlicht steht ..
 

424 Postings, 4659 Tage studibu@ikaruz

 
  
    
1
01.10.22 09:22
wenn das wirklich über 370.000 Autos  werden sollen, dann sind sie wieder mal locker über den anvisierten 50% Wachstum yoy. Schade dass sich der Ramp Up in Berlin und Texas so hinzieht, sonst wären in Q4 auch die 500.000 möglich. Naja, wird so und so ein gutes Jahr für Tesla.  

424 Postings, 4659 Tage studibuRoboter

 
  
    
1
01.10.22 09:46
Der Asimo von Honda war für seine Zeit natürlich sehr beachtlich, aber wenn ich jeden Handgriff vorprogrammieren muss und nach einer Stunde die Batterie alle ist, dann kann ich damit höchstens ein paar deutsche Beamte ersetzen. Den Labour Shortage, der auf alle Industrienationen zukommt, sofern sie nicht mehr Migration zulassen, bekommt man damit nicht gelöst.

Ich war ziemlich beeindruckt, wie weit Tesla nach nur einem Jahr Entwicklung schon ist mit dem Optimus. Sehr schön, dass das Ding  von Anfang als Massenprodukt auf Kosten und Effizienz optimiert wurde. Wenn sie das Ding wirklich für unter 20.000$ bauen können - da werden sich einige Firmen überlegen, ob man den Kaffeehol-Praktikanten nicht auch für sinnvollere Tätigkeiten im Unternehmen einsetzen kann. Der wird sich freuen!  

194 Postings, 2546 Tage BlatterElektro

 
  
    
01.10.22 10:14
bin jetzt auch bei Tesla und Polestar eingestiegen, hoffen wir mal das die Jahresendrally für Oktober eingeläutet wird🙏.

 

396 Postings, 62 Tage stockwaveAsimo

 
  
    
01.10.22 11:48
"Der Asimo von Honda war für seine Zeit natürlich sehr beachtlich, aber wenn ich jeden Handgriff vorprogrammieren muss und nach einer Stunde die Batterie alle ist, dann kann ich damit höchstens ein paar deutsche Beamte ersetzen."

An einer High Performance Batterie sollte es in Japan nicht scheitern. Da hat Tesla nichts voraus. Bis der Tesla-Bursche mal einen Elfmeter schießen kann, oder wie Atlas durch über Hindernis-strecken spurtet, ist noch ein sehr weiter Weg.
https://www.youtube.com/watch?v=1urL_X_vp7w

Wenn Musk 20 tsd als Kosten nennt, hat das nicht viel zu sagen. Mit Zahlen-Vorhersagen hat er es nicht so. Ob 2.000.000 Robotaxis 2019, 20.000.000 E-Autos oder FSD für 2020, gut schätzen kann er nicht ;-).  

 

424 Postings, 4659 Tage studibuAsimo

 
  
    
01.10.22 12:25
Finds auch voll schade, dass Honda in ganz Japan keine High Performance Batterie auftrieb und eine halbwegs vernünftige AI für Asimo entwickeln konnte... aber in der jetzigen Form hatte Asimo keine Zukunft bzw. ist einfach zu limitiert in seinen Anwendungen, um auch nennenswerte Verkäufe zu generieren.  Folgerichtig wurde die Sache eingemottet.
https://english.kyodonews.net/news/2022/03/...reer-wowing-public.html ...

Immer krassere Hindernisläufe zu meistern a la Boston Dynamics ist natürlich eindrucksvoll...und für Spezialanwendungen (Feuerwehreinsätze, Olympiaden, Kriege....wo springt man beruflich noch über Hindernisse?) bestimmt auch brauchbar.
Aber Tesla will ja ganz was anderes mit ihrem Ansatz: ein bezahlbares Massenprodukt, selbstlernend!, und versatil genug um eine Reihe von einfachen Tätigkeiten zu verrichten, wofür menschliche Arbeitskraft zu schade/teuer ist.
 

396 Postings, 62 Tage stockwave...

 
  
    
01.10.22 12:32
Hindernisse überwinden, ist nur ein Beispiel für Funktionalität. Tesla braucht noch lange, bis der batteriebetriebene Bursche überhaupt etwas kann. Bis zu kommerziellen Anwendungen z.B. in der Fertigung vergeht noch viel Zeit. Self Learning ist nichts Neues. Das ist fast so alt wie die Robotik selbst.  

424 Postings, 4659 Tage studibuZahlen-Vorhersagen

 
  
    
01.10.22 12:45
Dass CEOs gerne mal zu ambitionierte Ziele ausrufen - das passiert in den besten Häusern.
https://www.automobil-industrie.vogel.de/...efdd000c33eacbab56c35551/  

424 Postings, 4659 Tage studibuOptimus

 
  
    
1
01.10.22 13:00
Der batteriebetrieben Bursche kann doch schon Blumen gießen...wenn die Entwicklung  so rasant weiter geht, dann kann er bald Bier zapfen!
Dann stimmt der Spruch "Wer nix wird, wird Wirt" bald auch nicht mehr. Disruption des Gastgewerbes sag ich da nur!!  

612 Postings, 248 Tage Krypto ErwinOptimus

 
  
    
01.10.22 13:27
ist ja ein Witz !

Schaut euch da mal Boston Dynamics an .....

Lacherliche Präsentation von Elon ....Jahrzehnte hinterher ....

Wenn Tesla fertig ist , sind die Bosten Dym. Bots schon in Serie am Markt .

https://www.youtube.com/watch?v=tF4DML7FIWk

 

424 Postings, 4659 Tage studibuBravo Erwin

 
  
    
2
01.10.22 13:45
endlich sagt das mal jemand klipp und klar, dass Boston Dynamics und Tesla zwei unterschiedliche Produkte entwickeln.

Wie lange arbeiten Boston Dynamics eigentlich schon an ihrem Atlas (mit all seinen Vorgängerversionen)? Wahrscheinlich auch schon Jahrzehnte? (damit kein falscher Eindruck entsteht, ich finde das ziemlich beeindruckend was die abliefern. Noch beeindruckender finde ich was Tesla in nur einem Jahr zustande gebracht hat).

Wann genau kommen die ersten Atlas Roboter auf den Markt? Ein Kaufpreis von 75.000$ wurde ja schon mal genannt. Wär ja ne Überlegung wert, wenn man mal verzweifelt eine/n Tanzpartner/in sucht.  

1162 Postings, 5621 Tage ikaruzOptimus

 
  
    
1
01.10.22 17:09
Die kurze Entwicklungszeit von nur einem Jahr ist erstaunlich ja, aber der Fokus so schnell wie möglich einen für jeden erschwinglichen, nützlichen Roboter zur Massenvermarktung herzustellen ist das was Tesla imo hier auszeichnet, Optimus soll nur rund $20k kosten. Zu solch einem Preis will nahezu jeder Haushalt in der westlichen Welt so einen haben.

Boston Dynamics ist definitiv Tesla voraus was die Robotik angeht, aber was nützt es denn wenn sie daraus kein fertiges ganzheitliches Produkt zur Massenvermarktung bauen können, weil ihnen schlicht die Expertise in vielen notwendigen anderen Bereichen fehlt. BD wurde 1992 gegründet und schaut Euch deren Produkte an.  Die BD Roboter sind bis heute nichts anderes als Design/Tech Studien, undendlich teuer in der Konstruktion und im Unterhalt und im Grunde nicht vermarktbar (naja US Militär hat vermutlich genug Kohle um sich welche zu leisten, aber das ist ja kein tragfähiges Geschäftskonzept für ein Unternehmen).

Ich weiß die meisten werden einen jetzt wieder als Fanboy bezeichnen aber ich sehe eine große Chance hier, das Tesla wieder einmal (nach der Elektromobilität) eine komplette Industrie disruptiert. Produkte entwickelt die zuvor undenkbar waren und die das iPhone (oder das Elektroauto) wie ein Staubkorn in der Tech-Historie aussehen lassen.

Warum Tesla? Tesla ist eines von nur einer hand voll Unternehmen weltweit, die in allen notwendigen Bereichen Expertise besitzen um einen nützlichen humanoiden Roboter herzustellen, sie sind nicht in allen Einzelbereichen führend aber in allen Bereichen zusammengenommen:

- Maschinenbau
- Compute Hardware
- Softwareentwicklung
- Deep learning und AI
- Energieerzeugung und Batteriespeicher

(Es sei noch angemerkt es fehlt im Grund noch ein Bereich. Um dem Roboter das Sprechen beizubringen und normale Konversationen über alle möglichen Themen zu führen wäre es hilfreich wenn Tesla noch Zugriff auf Social Media Datenbanken hätte um Konversations-Daten zum einlernen von Sprachmodellen zu haben. Daher mitunter wohl sein Interesse an Twitter.)

Am wichtigsten und schwierigsten dabei (und warum das bisher noch keinem gelungen ist) ist natürlich dem Roboter eine AI zu geben, die ihn für den Menschen zum nützlichen Arbeiter macht. Dafür wurde ja schon der Grundstock gelegt mit FSD (Hardware + Software) und wie man in den Videos gesehen hat arbeiten sie bereits daran dem Roboter so schnell wie möglich in den Tesla Fabriken für simple Aufgaben einzusetzen.

Das gute ist halt, im worst case bleibt Optimus für immer in der Entwicklung stecken und wir sehen kein nützliches Produkt, im best case wird das die bedeutendste technologische Innovation der Menschheit seit dem Computer/Internet, die Auswirkungen einer billigen, den Menschen ersetzenden, Roboter-Arbeitskraft wären gravierend und würden die Gesellschaft nachhaltig verändern. Egal was dabei rauskommt im aktuellen Aktienkurs ist 0 davon eingepreist.  
Angehängte Grafik:
fd9dcfnucae56pr.jpg (verkleinert auf 12%) vergrößern
fd9dcfnucae56pr.jpg

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1918 | 1919 | 1920 | 1920  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: börsianer1