Gazprom ADR 2022 - Wie geht's weiter?

Seite 1 von 268
neuester Beitrag: 31.01.23 23:01
eröffnet am: 08.04.22 21:10 von: EarlMobileh Anzahl Beiträge: 6681
neuester Beitrag: 31.01.23 23:01 von: mensen11 Leser gesamt: 4185868
davon Heute: 844
bewertet mit 11 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
266 | 267 | 268 | 268  Weiter  

9 Postings, 544 Tage EarlMobilehGazprom ADR 2022 - Wie geht's weiter?

 
  
    
11
08.04.22 21:10
Liebe Mitinvestoren,

da der "normale" Gazprom-Thread mittlerweile fast unleserlich geworden ist, hier neuer Vesuch, um sich zu der Gazprom-ADR-Sanktions-Problematik auszutauschen.

Mein bisheriger Wissensstand zum Thema (OHNE GEWÄHR!):

1.: Jeder/s ADR verbrieft das Recht auf 2 Original-Gazprom-Aktien. Die ADR werden von der Bank of New York Mellon (BNY, nicht gerade eine kleine "Zockerbude"...) herausgegeben.

2.: Das Recht auf Übertrag der jeweils 2 "Original-Aktien" pro ADR kann bei BNY beantragt werden, ist mit einer gewissen (eher sehr geringen) Gebühr verbunden und kann aber offenbar aktuell wegen Sanktionen nicht ausgeübt werden.

3.a): Bewohnern eines von RUS so benannten "unfreundlichen Staates" (womit u. a. die gesamte EU + CH + USA gemeint sind), sind Aktienverkäufe (+käufe?) russischer Aktien derzeit untersagt.

3.b)...auf der anderen Seite wickeln die Clearing-Stellen in der EU (Clearstream in LUX) gerade wegen EU-Sanktionen keinen Umtausch von ADR in russische Aktien ab.

4.: BNY hat das ADR-Programm Ende März 2022 gecancelt

5.: Die Depotbanken (z. B. Consors, DiBa, Sparkasse...) haben keinen Durchblick oder/und wenig Interesse, ihre Kunden mit sachdienlichen Informationen zu dem Thema zu versorgen.

6. Der "rein mathematische" Kurs eines Gazprom-ADRs liegt aktuell bei knapp 5,50 ? pro ADR. (2 x MOEX-Rubelkurs in Euro).

7.: Manche Forenteilnehmer berichten neuerdings von "Horrorabfindungen" im Gegenzug für ausgebuchte Anteile an Gazprom-ADRs, obwohl dies niemals von ihnen autorisiert wurde.


Jetzt stellt sich die Frage - was tun?
Diverse Szenarien wurden schon vorgeschlagen:


A: Gar nichts tun und warten, bis sich die Depotbank meldet oder irgendwas macht.

B: Nichts machen außer der Depotbank mitzuteilen, dass man in der Sache "Gazprom ADR" nichts ohne eine/n klare Einwilligung/Auftrag/Weisung akzeptieren wird.

C: Einen Broker nutzen (oder dort ein neues Depot-Konto eröffnen), der den Handel an der MOEX für Nicht-Russen "in Friedenszeiten" ermöglicht und versuchen, die ADR dorthin zu transferieren (was offenbar gerade auch nicht möglich ist). Als Beispiel kursiert immer wieder "InteractiveBrokers",  wobei auch dieser Broker angeblich gerade keine ADR in russ. Aktien tauscht bzw.  tauschen kann.

D: Ausübungsantrag an die BNY stellen und sich die "Originalaktien" auf sein eigenes russisches Depotkonto (wenn man (auch) russischer Staatsbürger ist) oder die eines russischen Freundes buchen lassen. Hielte ich für eine interessante Option, geht aber wschl. auch nicht.

Also, was tun? Ich schwanke zwischen den von mir genannten Optionen A + B.  Ich glaube, bis jetzt, hat niemand einen Plan, was gerade vor sich gilt in dieser Sache und vielleicht ist "Abwarten" wirklich die beste Option. Einen Vorteil durch einen Broker, "der auch MOEX kann", sehe ich nicht. Denn augenscheinlich sind die ADR gerade "nirgendwohin wandelbar" und (aus russischer Sicht) "Ausländer bleibt Ausländer" - egal bei welchem Broker.

Ich selber werde mich jetzt weiter informieren über die Rolle der Clearing-Stellen bei der ganzen Thematik, denn hier scheint mir der bisher juristisch fragwürdigste Punkt bei der ganzen Geschichte zu liegen.

Würde mich freuen, wenn die nächsten paar Beiträge zum Thema beitrügen.

Danke und viel Glück allen!  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
266 | 267 | 268 | 268  Weiter  
6655 Postings ausgeblendet.

346 Postings, 466 Tage Watchlist2021Löschung

 
  
    
29.01.23 19:53

Moderation
Zeitpunkt: 30.01.23 11:25
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Beschäftigung mit Usern/fehlender Bezug zum Threadthema

 

 

1 Posting, 2 Tage Anleger12345Wertlose ADRsß

 
  
    
2
30.01.23 12:15
Die schweigende Mehrheit hat vermutlich die ADRs nicht gewandelt aus welchen Gründen auch immer. Primitive Geister hier im Forum schlagen sich auf die Brust" ätsch ich bin schlau ich habe gewandelt und du nicht" . Angeblich werden die ADRs nun für ein paar Cent verkauft.
Das stimmt so nicht! Nur die Original Aktien können verkauft werden, nicht aber die ADRs, die es dann ja nicht mehr gibt. Der Verkauf ist aber nicht erlaubt, auch nicht OTC oder in China etc. Somit bleiben die Originale in irgend welchen Sammeldepots. Eine Enteignung ist natürlich jederzeit möglich, das betrifft dann aber auch die Papiere, die schon gewandelt wurden. Andere Meinung? Dann bitte mit Quellenangabe!  

4 Postings, 2 Tage mensen11Die meisten haben nicht getauscht, weil man ihnen

 
  
    
30.01.23 13:01

4 Postings, 2 Tage mensen11Die meisten haben nicht getauscht, weil man ihnen

 
  
    
5
30.01.23 13:01
Die meisten haben nicht getauscht, weil man ihnen verunmöglicht hat. So zu tun als würden die Leute das wollen ist doch eine Frechheit.

Bei mir lief es so ab, das die Bank keine einzige Informationen heraus gegeben hat. Was eigentlich selbstverständlich sein sollte. Staatsessen hat man wortlos die Papiere gesperrt.

Auf Nachfrage hieß es immer wieder es geht nicht. Immer wieder mit Ausreden warum nicht. Man hat sich stets geweigert wenigstens einen Ausblick zu geben. Ich habe extra in Zypern das Depot bei Freedom Finance eröffnet. Geht ja angeblich. Aber die Bank weigert sich.

Fakt ist, es ist in dem Augenblick eine Enteignung, als der Zugriff gesperrt wurde. Man kann drüber streiten wer die Enteignung vollzogen hat. Die Bank, die Regierung.  

460 Postings, 223 Tage AntipolitikerAnonym123: #6656

 
  
    
1
30.01.23 16:52
Du schreibst ständig, dass der Weg offen war. Mir hat Clearstream 3 Mal den deklarativen Weg verweigert. Ich habe schon mal geschrieben: Ich werde nicht das Gefühl los, dass du hier allen Anleger, die tatsächlich ADR's von Gazprom noch besitzen nur schaden willst.
Man kann sehen, dass du gar nicht so schlecht vorbereitet bist. Du nimmst einzelne Abschnitte der Gesetzestexte oder ADR Verträge und deutest die um.
Sehr oft lesen Menschen schnell und oberflächlich Kommentare und prüfen nicht nach.
Du weißt doch, dass ich kein Deutscher bin. Vielleicht bin ich auch ungebildet oder Analphabet, deswegen lese ich langsam. Aber ich bin neugierig und kritisch.
Ich rate den anderen Forum Teilnehmer: seit nicht leichtgläubig!!!
Wo du absolut Recht hast, dass die Sache sehr schwierig ist. Was für als größte Problem einschätze, sind Sanktionen (Zollkodex oder Zollrecht). Die Gesetze sind die letzte Stufe vor dem Kriegsrecht im Bezug auf Bruch der anderen Gesetzen und Vereinbarungen.
Aber mal sehen. Ich mache mir mittlerweile weniger Sorgen um meine ADR's sondern um die Stimmung bei den russischen Eliten (Thema: Einsatz von taktischen Atomwaffen). Lass bitte die Vermutung, dass es ein Bluff ist. Putin lehnt das ab aber er ist mittlerweile nur einer der wenigen.
 

84 Postings, 151 Tage Fischfang@anonym

 
  
    
1
30.01.23 19:28
Freudentaumel seit Anfang Dezember hält an und keine Kopfschmeezen.
@anonym: Freude möchte ich teilen. Deine Schallplatte hat auch nen Kratzer. Mach Dich logger?..  

9 Postings, 66 Tage time watchJa, wandelt mal fleißig,

 
  
    
1
30.01.23 20:15
und gibt eure Ansprüche in den Osten. Da ist euer Eigentum geschützt vor permanenten Gesetzen. Wir haben viel bessere Chancen als Kleinaktionäre als die Big-Player der Finanzwirtschaft. Merken mache jetzt selber?  

9 Postings, 66 Tage time watchUnd noch etwas,

 
  
    
3
30.01.23 20:22
ADR?s sind fast wertlos, darum versuchen auch einige Broker diese durch dubiose Machenschaften zur Deckung ihrer offenen Positionen an sich zu reisen, das ist reine Nächstenliebe und hat nix Panik zu tun. ?Ich habe fertig?.  

32 Postings, 87 Tage RealrenditeAntipolitiker

 
  
    
3
31.01.23 09:22
ich sehe die Angelegenheit wie Du! Dies hier sollte doch ein Forum von Anlegern sein, die sich mit der Umtauschproblematik russischer ADRs/GDRs beschäftigen müssen und die sich gegenseitig wertvolle Tipps zur Abwicklung geben sollten. Idealerweise auch hinsichtlich der juristischen Abwicklung nach Zwangsverkauf. Hier wünsche ich mir, daß der Informationsfluß nicht versiegt und man sich gegenseitig über den Verfahrensstand und die Ergebnisse dann auch sachlich informiert. Die Rechthaberei von Teilnehmern, die denen, die hier Hilfe suchen, gehässige Kommentare hinterlassen, ist schwer zu ertragen. Aber das zeichnet ja auch unsere verkommene Gesellschaft als Ganzes aus. Daher wird der sog. demokratische Westen auch bald den Abgang machen. Unabhängig von dieser, meiner ganz persönlichen politischen Meinung, empfehle ich einfach aufgrund meiner Erfahrungen mit den russischen Stellen (Banken, Anwälten) Geduld zu haben. Rein theoretisch wäre es ja schon kurrios, wenn ein Teil der (Privat-) Anleger ihre Aktien in diversen Depots im russischen/neutralen Einflußbereich (Gazprombank, Raiffeisen, Citi, FF) hätten, die anderen (sagen wir mal 5-10% des Gesamtkapitals) ohne Eigentumsklärung wertlose Quittungen in ihren Depots stehen hätten. Letztere sind ja auch nicht gesichert, sondern der Willkür der Broker unterworfen. Ich bin überzeugt, daß die endgültige Klärung bei weiterer Verhärtung der Seiten vor den Gerichten erfolgen wird. Daher alles dokumentieren, ordnen und dann vor Gericht handeln. Je nach Sachlage, bei Verschulden des Brokers, vor der Zivilkammer, ansonsten als Verfassungsklage vor dem BVG, ersatzweise EuGH.  

460 Postings, 223 Tage AntipolitikerRealrendite: #6665

 
  
    
3
31.01.23 09:34
Ich danke dir. Ein sehr gutes Beitrag. Mein Ziel war nicht den Anonym123 zu diskreditieren sondern darauf hinweisen, dass man alle Kommentare mit Vorsicht genießen soll. Auch meine.

Ich habe nicht immer Recht. Wo ich aber Recht habe, dass in diesem Forum sehr viele Teilnehmer unterwegs sind, die den Gazpromaktionären schaden wollen.

Die anderen Teilnehmer werden mir zustimmen, dass es dazu vorkam, dass wirklich relevanten und wichtigen Kommentare gelöscht wurden.
 

4 Postings, 1002 Tage BaloschZwangsverkauf

 
  
    
1
31.01.23 10:54
Hallo, ich habe da mal eine Frage. Als mein Depotanbieter bößwilliger Weise die Wandlung vorgenommen hat, habe ich auch eine Steuererstattung erhalten. Also quasi einen Verlustvortrag der Abgeltungssteuer (weiß nicht ob das so korrekt formuliert ist)

Frage: Ist es denn zu hoffnungsvoll zu glauben ein Zwangsverkauf wird besser vergütet als die 10 Cent Barauszahlung? Und 2. Frage: Wer wird/kann diese Anteile überhaupt kaufen oder werden die einfach gestrichen?  

32 Postings, 87 Tage RealrenditeBalosch

 
  
    
2
31.01.23 12:02
Deine Fragen zeigen ja, wie miserabel sich die Broker gegenüber ihren, oft langjährigen Kunden verhalten haben. Neben Nichtstun, sind einige der bewußten Falschaussage zu überführen. Gerade ein Forum wie dieses böte die Chance, hier mehr Infos und Klarheit zu schaffen. Leider wird es jedoch von Menschen mißbraucht, die hier ihren Frust an anderen auslassen wollen und diese beleidigen. Ob ein Angebot von 10 Cent für eine ADR anzunehmen ist, beantwortet sich schon allein mit dem rechnerischen Gegenwert von ca. 4,50 Euro pro entsprechenden zwei Gazpromaktien an der Moskauer Börse. Und damit beantwortet sich auch die Frage nach dem Wert der ADRs insgesamt. Am 03.08. werden gemäß Vertrag die ADRs eben an den Höchstbietenden zu nicht fairen, d.h. willkürlichen Preisen verschleudert, wobei klar ist, daß Käufer aus neutralen bzw. freundlichen Staaten schon Schlange stehen und das Geschäft ihres Lebens wittern. Klar, der Preis hat dann überhaupt nichts mit deren Wert zu tun! Denn weder Gazprom noch die anderen russischen Firmen stehen vor der Pleite, ganz im Gegenteil. Was die dann mit den Papieren (ADRs) machen...Ist doch klar, sie warten bis Russland die nächste Konvertierungsperiode ausruft. Und warum? Auch ganz einfach: Russland hat halt Interesse daran, daß die Aktionärsstruktur so aufgebaut ist, daß dort Kapitalgeber aus Asien und den Golfstaaten vertreten sind. Ich wette hoch, daß nach dem 03.08. es wieder Umtäusche in Russland geben wird.  

167 Postings, 2798 Tage rrr 3000Anonym123 es hat keinen Zweck

 
  
    
4
31.01.23 12:06
Viele hier verstehen nicht was Du sagst. Natürlich hast Du Recht.
Melon muss zum Termin verkaufen ohne wenn und aber. Aber die Melon hat nur ADR's und keine Aktien. Leider kannn nicht mehr getauscht werden. Warum ist schon zig fach hier geschrieben. Also muss die Melon auf den freien  Markt OTC-HAndel. Da gibt es Cents. Das schrieb ich schon vor 1 Jahr. Leider wird es so kommen.
Wir haben jezt ein ungesponstertes ADR ( der Weg ist ohne Zustimmung des Unternehmens- durch die Sanktionen). Vor den Krieg und den Sanktionen war es ADR spons.  Unspons sind  im OTC-MArkt  verkäuflich. Unten nochmal zum NAchlesen für Zweifler.
Aber auch wir,  die wir getauscht haben sind im Risiko. Wie sich die Dinge hochschauckeln wird Putin unsere Aktien verwerten wenn die USA russ. Vermögen in der USA nimmt um die Ukraine zu befrieden.
https://international.schwab.com/...-products/adr-stock-and-otc-stock
https://kamiltaylan.blog/unsponsoredadr/  

3152 Postings, 346 Tage Anonym123@rrr 3000

 
  
    
2
31.01.23 12:49
ja, ich denke das Problem ist dieses "nicht sehen und verstehen wollen".

Jeder der sich mit der Materie beschäftigt, weiß wie kritisch das ganze für Personen aussieht, die noch nicht gewandelt haben.

Was die Personen angeht, die gewandelt haben, prinzipiell haben sie das theoretische Risiken der Enteignung durch den russischen Staat.
Ich halte das aber für absolut minimal, da man gegen internationale Eigentums- und Börsenrichtlinien und Gesetze verstoßen würde. Damit würde man den gesamten Weltmarkt verlieren, da man auch China und andere Staaten automatisch verlieren würde am Kapitalmarkt.
Das ist eine vollkommen andere Nummer, als das "blocken" der ADR. Denn eine Enteignung fand auch hier zu keinem Zeitpunkt statt! Nur eine Sperrung und späterer Verkauf zu Marktpreisen im OTC.

Das hat aber nichts mit Enteignung zu tun.








 

9 Postings, 66 Tage time watchMallon besitzt nur ADR und keine Aktien?

 
  
    
1
31.01.23 13:55

167 Postings, 2798 Tage rrr 3000timewatch es ist eine Verbriefung- ein Zertifikat

 
  
    
31.01.23 16:18
die Lagerstelle ist bei uns Clearstream und d ie hat zu.  Ich war bei Clearstream Frankfurt, da ich über die DB gekauft habe. Die mussten erst über Clearstream Luxenburg, warum auch immer, vor dem Tausch umgelagert werden. Hat aber alles im Juli geklappt im Sept. war es auf dem Konto.
Es gibt eine  sogenannte Sammelverwahrung. Da liegt der Hase im Pfeffer.  Bruchteilsanteile sind immer ein Problem wenn es hart auf hart kommt.
Auch darüber wurde hier zig mal lang und breit geschrieben.
Wer sich Mühe gibt und hier liest sieht klar. Mal abgesehen  von solchen Leuten wie Winner und den Zynikern.  

167 Postings, 2798 Tage rrr 3000otc Handel wird kommen

 
  
    
2
31.01.23 16:26
denn der Krieg wird im August nicht zu Ende sein.
Es gibt keine andere Lösung. Die ADRS müssen aus den Büchern, das ist vertraglich geregelt. Da es keinen regulären Markt gibt bleibt nur OTC-Markt  .
Klage dagegen ist unsinnig. Es ist normales Prozedere. Ihr könnt höchstens den Staat verklagen wegen der Sanktionen. Na dann viel Erfolg.
Übrigens die Schweizer konnten Alle anstandslos wandeln.
 

1826 Postings, 4334 Tage fenfir123#6673

 
  
    
31.01.23 17:57
Niemand hatte das was in Russland Passiert auf dem Plan.
Jetzt überlegen wir mal, die BioNTech SE ADR werden gekündigt.
Nach der Kündigung, wird der Tag an dem alle verkauft werden sollen,
zum Feiertag erklärt, dann wird das auf den nächsten offen Tag verschoben.
Da wird nicht ein Ausserbörslicher Handel ins Leben gerufen.
Dann nehmen wir einen neuen  911 an.
Die Börse wird für Tage geschlossen,
genau das Selbe.
Das fällt unter den Begriff Anlegerschutz.

Und jetzt gehen wir wieder nach Russland,
der Verkauf wird nach den gleichen Maßstäben
auf den Tag verschoben, an dem ein Handel zu Marktregeln wieder möglich ist.
Gazprom hat Außerdem einige Möglichkeiten.
Aktienrückkauf begrenzt auf die ADR
Gazprom kann den Antrag Stellen, den Handel Auszusetzen, oder zu Begrenzen.
Warum sollte Gazprom so etwas machen?
Weil es auch im Interesse von Russland liegt.
Die Anzahl der Aktien die dann auf den Markt an einem Tag kommen,
könnte zu einem kurzen Crash führen, kann Russland nicht gebrauchen
So wie Russland jetzt mit den ADR Anlegern umgeht, so wird es nach dem Krieg
auch wieder von den Westlichen Anlegern behandelt.
Die Banken wollen auch zukünftig damit Geld verdienen.
Darum haben Sie auch ein Interesse das das richtig läuft.
Es gibt also genug Seiten die Interesse daran haben, das das Gut läuft    

28 Postings, 191 Tage teletubiGazprom Kontozugang

 
  
    
1
31.01.23 18:36
Frage an die Runde:  
könnt Ihr auf Euer Gazprom Konto online zugreifen?
Wenn ja, wie geht das?
Habe voriges Jahr bei  der Postbank  einen Antrag zur Übertragung meiner ADR auf mein Gazprom Konto gestellt.
Die Postbank hat inzwischen für diese Dienstleistung mein Aktienkonto mit  Gebühren belastet.
Also wurde die Übertragung vollzogen.
Gazprom hat mir nur bestätigt  das die  Aktien angekommen sind.
Wie kann ich nun einen Online Zugang zu meinem Gazprom Konto herstellen?

 

3152 Postings, 346 Tage Anonym123@fenfir123

 
  
    
1
31.01.23 18:43
du bist ein Träumer UND hast den OTC Handel ganz grundsätzlich überhaupt nicht kapiert.

Das ist kein Börsengeschäft mit unzähligen Kleinanlegern die Kurse beeinflussen!
Beim OTC wechselt zum vereinbarten Preis nur das Aktiepaket den Eigentümer und fertig. Da gibt's keine Marktpreise und ob die Börse offen oder geschlossen ist, ist völlig irrelevant.
Es gibt auch keinen Crash, weil OTC auserbörslicher Handel ist und  unerheblich für den Kurs an der MOEX.

Das wird wie bei tinkow irgendeiner günstig abgreifen (wahrscheinlich Gazprom als Staatsunternehmen selbst.) Und dann bekommst du ein paar Cent aus dem Erlös.

Und das ist schon das Idealszenario gewesen! Sollte kein Abgleich der Bücher gelingen, gibt's unter Umständen schlicht und ergreifend gar nichts. Wer weiß was dann noch zur Verfügung steht und wer dann berechtigt ist eine Zahlung zu bekommen!

Eins ist aber praktisch zu 99,9% klar, ein öffnen der MOEX gibt's bis dahin nicht für westliche Anleger.
Damit ist der Verkauf über die Börse gegessen und nur noch OTC kommt in Frage.
Und ja, das darf man! Der Verkaufstag ist festgelegt und über welche Kanäle eben NICHT! Wenn OTC möglich ist und von dort das einzige Angebot kommt, dann wird da alles rübergekippt und Ende!

Du bist so ein Träumer...  

1826 Postings, 4334 Tage fenfir123#6675

 
  
    
31.01.23 19:57
Dazu musst du nach Russland, und nachweisen wer du bist.
Ohne dem läuft da nichts.  

1826 Postings, 4334 Tage fenfir123#6675

 
  
    
1
31.01.23 20:23
https://www.springerprofessional.de/...-adrs-muessen-zittern/23485992

Russland-Anleger müssen auf Zwangsverkauf hoffen
Leider lösen sich diese eins als äußerst lukrativ geschätzten russischen Wertpapiere wertmäßig auf. Am 3. August hat die Bank of New York Mellon, die Emittentin von Gazprom-ADRs, diese Zertifikate gekündigt. Laut einem Bericht von "Börse Online", will das Bankhaus nun die in einem russischen Depot verwahrten Originalaktien verkaufen und den Erlös an die Besitzer der Zertifikate auszahlen. Allerdings ist im ADR-Vertrag mit Gazprom vorgesehen, dass der Verkauf erst ein Jahr nach Kündigung der ADRs beginnen darf. Diese Option ist mit einem garantierten hohen Wertabschlag verbunden.  

Gibt es für Anleger einen Ausweg? Die Antwort lautet zunächst: Ja. Es gibt allerdings ein Aber. Denn man hatte zwar bis zum 3. August 2023 einen Umtausch der ADRs in Gazprom-Aktien beantragen können. Leider machten aber russische Gesetze und EU-Sanktionen einen solchen Umtausch praktisch unmöglich. Anleger hätten zum Beispiel persönlich nach Russland reisen müssen, um dort ein Depot zu eröffnen. Abgesehen von der geringen Praktikabilität etwa im Hinblick auf die Verlässlichkeit der jeweiligen Bank oder möglicher neuer russischer Gesetze wäre dies auch ein teures Vergnügen. Das gilt beispielsweise auch für die Beauftragung eines Rechtsanwalts vor Ort. So bleibt nur der Zwangsverkauf nach Jahresfrist.

https://www.bafin.de/DE/Verbraucher/Ukrainekrieg/...anlage_liste.html

Daraus ergibt sich auch, das Banken, sich nicht auf ein Verbot raus reden können.
Als Clearstream offen hatte, und sie die Weisung zum Übertrag auf ein Gazprom Depot hatten,
hätten sie handeln müssen.

Und die OTC Leute sollen doch mal nachweisen, das die US Bank unter wert an der Molex
hier einfach auf dem Weg verkaufen können.
Und wer von Wertlos Redet sollte daran denken, das zuerst Getauscht wird,
damit wird die Dividende fällig, also schon mal 100 Rubel
Bei verkauf unter dem Molex kurs klage in den USA wegen Untreu.
Und ich könnte auch jetzt schon sagen,
wer da wieder Postet, und von 0 Wert  Reden wird.
 

346 Postings, 466 Tage Watchlist2021Fenfir schrieb

 
  
    
31.01.23 21:23
?Bei verkauf unter dem Molex kurs klage in den USA wegen Untreu.
Und ich könnte auch jetzt schon sagen,
wer da wieder Postet, und von 0 Wert  Reden wird.?

Herrlich. Die Verzweiflung ist aus der Art und Fehleranfälligkeit der Worte förmlich rauszulesen.  

4 Postings, 2 Tage mensen11@Anonym12312:49

 
  
    
1
31.01.23 22:55
"Denn eine Enteignung­ fand auch hier zu keinem Zeitpunkt statt! Nur eine Sperrung und späterer Verkauf zu Marktpreis­en im OTC."
Gemäss Schweizer Verfassung ist es ab dem Zeitpunkt eine Enteignung, wo der Zugriff auf das eigene Vermögen verunmöglicht wurde. Das ist vor einem Jahr geschehen.  

4 Postings, 2 Tage mensen11@rrr3000

 
  
    
1
31.01.23 23:01
"Übrigens die Schweizer konnten Alle anstandslo­s wandeln."

Falsch. Es gab zu keinem Zeitpunkt eine Information, das das Vermögen eingefroren und faktisch enteignet wurde. Die Bank Swissquote hat sich mehrfach geweigert auch nur im Ansatz eine Lösung zu finden. Man hat stattdessen immer auf andere mit dem Finger gezeigt. Die können auch nicht tauschen oder die sind schuld.

Als Swissquote Aktionär bin ich vollkommen enttäuscht von Schweizer Finanzplatz.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
266 | 267 | 268 | 268  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben