JETZT aber (Royal Dutch) S(c)H(n)ELL.

Seite 353 von 360
neuester Beitrag: 20.09.22 15:25
eröffnet am: 31.01.08 12:15 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 8995
neuester Beitrag: 20.09.22 15:25 von: Waldemar C. Leser gesamt: 3020261
davon Heute: 90
bewertet mit 24 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 351 | 352 |
| 354 | 355 | ... | 360  Weiter  

442 Postings, 1448 Tage PercaSteuern

 
  
    
4
27.05.22 15:27
Warum heißen Steuern Steuern? Weil man sie steuern kann.
Das Unternehmen muss zusätzliche Steuern zahlen, wenn der Gewinn X übersteigt? Dann werden die Einnahmen eben so gesteuert, dass dies nicht passiert, Einnahmen werden in die nächste Periode geschoben, Aufwendungen vorgezogen, stille Lasten werden herangezogen...
Nehmen wir einfach mal als Beispiel eine Bank A. Die hat im Anlagebuch 2 Aktien. Beide werden zu 50 GE bewertet. Der aktuelle Wert von Aktie 1 ist 25, von Akte 2 75. Die Bank hätte ein JÜ von 25 GE. Möchte der GF nun, dass die Bank keinen JÜ ausweist, um bspw. Steuern zu sparen, verkauft sie Aktie 1, realisiert einen Kursverlust von 25 GE, deckt somit stille Lasten auf, und hat plötzlich nur noch ein Ergebnis von 0. Möchte die Bank einen möglichst hohen Gewinn ausweisen, da bspw. die Boni des Vorstands daran gekoppelt ist, verkauft sie Aktie 2 und deckt somit stille Reserven i.H.v. 25 GE auf und weist einen JÜ von 50 GE auf.
Und so ähnlich kann Shell es auch machen, wenn sie es wollen.
Ein Unternehmer sagte mir mal:
Ich kann dir jetzt schon sagen, welchen Gewinn ich in den nächsten beiden Jahren machen werden, ich kann dir nur noch nicht sagen, wie ich dahin kommen werde.
Das trifft es eigentlich ziemlich gut.  

46 Postings, 477 Tage xspaceDie windfall Tax in GB

 
  
    
27.05.22 20:14
Die Steuer von 25% ist schon happig, intressant ist das die ÖL Firmen eine Steuer erleichterung bekommen aber nur wenn sie in neue ÖL und Gas felder investieren, von erneuerbaren ist da keine Rede, mir kommt das so vor das die Britische Regierung Panik bekommt das es wegen  Fossiler Energiearmut zu ausschreitungen kommt. Shell hatt jetzt 2 Möglichkeiten entweder mehr investieren in der Nord See oder einfach die Kröte schlucken.  

891 Postings, 3320 Tage ArmasarBin mit 40%+ raus

 
  
    
1
30.05.22 08:04
Ölpreis bei $120 ist nicht haltbar, sobald das Embargo kommt - oder wahrscheinlicher nicht - geht er wieder zurück. Die Windfall Tax wird die Divirendite drücken die ohnehin schon auf 3,3% runter ist. Tja Shell, war schön mit dir aber time to say goodbye. Industrie- und Finanzwerte dürften die nächste Zeit besser laufen.  

900 Postings, 930 Tage Loonijaarmasar

 
  
    
30.05.22 09:39
Shell hat in q1 nur 88$ bekommen wegen Verträge. Also wird es q2 und q3 noch nach oben gehen. Und das mit der tax ist bestimmt schon mit drin eingepreist.

Gewinne sind immer gut Glückwunsch dazu aber glaube das war zu früh.  

46 Postings, 477 Tage xspace@Armasar

 
  
    
2
30.05.22 10:10
Die Windfall Tax wird nicht die Dividende drücken, denn Shell zahlt die 25% nur für ihre assets in der Britischen Nordsee , und die liegt im unteren einstelligen Bereich, das Problem haben eher Firmen wie harbour Energy ider siccar Point energy die fast auschliesslich in der Nordsse ihre assets haben.  

552 Postings, 610 Tage Waldemar Cierpinsk.@ Armasar

 
  
    
3
30.05.22 10:11
Kaufen ist schwer, doch ist es  das Schwerste zu verkaufen.

Schütte Sie die Blumen nur her, zu unseren Füßen.

Hast du wohl jemals gehört von jenen mystischen Feiern im schönen Shiraz ,nach einem erfolgreichen Verkauf?

Danach ist Waldemar immer ganz entzückt und neugeboren.

 

900 Postings, 930 Tage Loonija120$

 
  
    
31.05.22 08:44
heute wieder beim Ölpreis  

6326 Postings, 5886 Tage brokersteveKursziel 35 Euro minimum

 
  
    
31.05.22 09:01

552 Postings, 610 Tage Waldemar Cierpinsk.Kein Stück wird verkauft!

 
  
    
1
31.05.22 15:41
Tag und Jahre sind verschwunden, und doch ruht auf jenen Stunden,
meines Wertes Vollgewinn!

Das Zauberwort heißt:

Long!

Bringt mir den Gewinn nach Shiraz!

Beste Grüße herzlichst euer Waldemar Cierpinski  

17 Postings, 1093 Tage DevilraySorry für Off-topic

 
  
    
1
31.05.22 19:15
Aber Waldi du hast schon derbe einen an der Klatsche...
Bei "Long" bin ich allerdings bei dir.  

54906 Postings, 6076 Tage RadelfanKein Gas mehr aus Russland!

 
  
    
1
31.05.22 19:40
-----------
Ihr Beitrag ist noch nicht abrufbar. Wir versuchen es gleich noch einmal.

552 Postings, 610 Tage Waldemar Cierpinsk.@ Devilray

 
  
    
4
01.06.22 10:17
Kannst du , oh Grausamer! mich mit solchen Worten betrüben?

Reden so bitter und hart liebende  Männer bei Euch?

Oder zürnest du nur zum Scheine mit mir?

Genug, dass die Witwe nicht mehr einsam den Gatten beweint!

Bring mir den Gewinn nach Shiraz!

Beste Grüße herzlichst dein Waldemar Cierpinski  

842 Postings, 4579 Tage bobby21Als

 
  
    
3
01.06.22 11:08
Aktionär finde ich den Anti Russland Kurs Shells mehr als problematisch. Die überlassen das Feld einfach der Konkurrenz. Doofe Entscheidung.
Und dass man nicht in Rubel zahlen will, ist ebenfalls Käse.  

310 Postings, 1400 Tage BeenAt Bobby

 
  
    
01.06.22 15:33
Wem überlassen sie den das Feld? Soweit ich das mitbekommen habe ist BP auch komplett aus RU raus...  

1397 Postings, 5318 Tage S2RS2@Bobby21

 
  
    
6
02.06.22 09:47
Bzgl. Shells "Anti-Russland Kurs": Es dürfte unschwer zu erkennen sein, dass unsere globalisierte Welt derzeit ganz gezielt in zwei Teile aufgespalten wird. Westliche Unternehmen ziehen sich mit wenigen Ausnahmen komplett aus RU zurück bzw. haben dies schon getan.

Äußerst spannend dürfte jedoch sein, ob und wie sich der Kurs mit CN fortsetzt. Was würde das für BASF, aber auch Apple und praktisch jedes westliche Unternehmen bedeuten, wenn sich westliche Unternehmen dort zurückziehen müssten bzw. auch von dort keine Waren mehr importiert werden dürften!?
Ich möchte mir nicht ausmalen, welche Verwerfungen dies zur Folge haben dürfte, aber beide Seiten befinden sich zumindest bereits auf "bestem Wege", das Verhältnis nachhaltig zu vergiften.  

1397 Postings, 5318 Tage S2RS2Windfall Tax

 
  
    
4
02.06.22 23:26
"Länder wollen regulatorische Maßnahmen gegen Kriegsgewinnler aus Energiesektor
02.06.2022 | 16:23
BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundesländer halten ein stärkeres staatliches Vorgehen gegen Energiekonzerne wegen hoher Gewinne infolge des Ukraine-Krieges für nötig. Die Länder hätten sich darauf verständigt, "die Bundesregierung zu bitten, regulatorische Maßnahmen zu ergreifen, um die weitere Spekulation mit Öl, mit Gas, mit Strom zu unterbinden", sagte Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) am Donnerstag nach Beratungen der Regierungschefinnen und Regierungschefs in Berlin. Zudem müssten entsprechende Preiserhöhungen der vergangenen Wochen und Monate kartellrechtlich überprüft werden.

Bremen hatte am Dienstag angekündigt, am 10. Juni einen Antrag in den Bundesrat einzubringen mit dem Ziel, Übergewinne von Mineralkonzernen infolge von Preissprüngen wegen des russischen Angriffskrieges in der Ukraine teilweise mit einer zeitlich befristeten Sondersteuer zu belegen. Wie die rechtliche und technische Ausgestaltung einer Sondersteuer im Detail aussehen soll, ließ der Stadtstaat offen. Mit dem Antrag soll die Bundesregierung aufgefordert werden, einen Vorschlag für eine rechtliche Grundlage zu erarbeiten, um eine Sonderabgabe zu erheben./kr/DP/men"

Bei all den Debatten frage ich mich, ob die Politiker überhaupt bis 3 zählen können.
Wann müssen Digitalunternehmen wie Facebook (Meta), Google (Alphabet) und Amazon denn vernünftig Steuern zahlen, die enorm von der schrecklichen Pandemie über 2 Jahre profitiert haben?

Und wie genau soll die Energiewende denn realisiert und finanziert werden, wenn ebensolchen Energieunternehmen nun noch zusätzlich Liquidität entzogen werden soll? Und wie genau sahen die "Rettungspakete" für die Versorger aus, als die Nachfrage pandemiebedingt einen Tiefpunkt erreicht hatte?
Ich wette darauf, dass kein Politiker hierauf vernünftige Antworten liefern kann. Traurig, aber leider Realität.  

1397 Postings, 5318 Tage S2RS2Gedanken

 
  
    
1
03.06.22 08:38
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass Shell die nächsten Quartale etwas dürftigere Ergebnisse meldet.
Ich vermute Shell wird die Verschuldung weiter massiv reduzieren, relativ hohe Abschreibungen auf das Russlandgeschäft vornehmen und weitere Investitionen tätigen um eben der geplanten Sondersteuer zu entkommen.

Mittlerweile sind viele Länder neben Italien, Spanien und Großbritannien drum und dran den Energiekonzernen Sondersteuern aufzuerlegen, also ist die Debatte hierzulande keine Ausnahme.  

225 Postings, 3794 Tage abakus222Typisch Politik

 
  
    
4
03.06.22 19:38
Als zu Beginn der Pandemie die Ölpreise bis ins Minus gingen und die Firmen und Aktionäre enorme Verluste erlitten, hörte man nichts...
Jetzt wo es wieder läuft will man natürlich die Gewinne abschöpfen.  

1330 Postings, 731 Tage BalkonienDer Markt

 
  
    
03.06.22 22:29
Wird es richten, nicht die Politik  

842 Postings, 4579 Tage bobby21Vor allem lustig

 
  
    
03.06.22 23:51
wenn man bedenkt, dass die westlichen Sanktionen den Preis nach oben treiben.  

116 Postings, 3288 Tage Sniepa43Verkauf

 
  
    
1
07.06.22 13:11
Habe meinen ganzen Mut zusammen gefasst und erstmal verkauft, bevor der Staat eingreift. Sehe auch keine große Steigerung mehr. Wenn es anders kommt ,viel Glück für die noch investierten.

Soll aber  keine Handelsanleitung sein.  

552 Postings, 610 Tage Waldemar Cierpinsk.Sell in may and go away!

 
  
    
07.06.22 13:29
Mach?s gut Sniepa!

Waldemar & Söhne , Long!

Im August wird zu den Quartalszahlen die Dividende nachhaltig erhöht und neue Käufer anlocken.

Der Kurs marschiert langsam aber stetig weiter!

Es gibt keine Gründe zu verkaufen.

Bringt mir den Gewinn nach Shiraz!

Beste Grüße herzlichst euer Waldemar Cierpinski  

48 Postings, 181 Tage CedicoShell

 
  
    
07.06.22 13:48
Wenn Shell den wiederstand von 29-31 euro knackt ist der weg nach oben frei , lasse meine Gewinne weiter laufen. allen Gute Kurse  

91 Postings, 1163 Tage miki999Nicht verkaufen

 
  
    
1
07.06.22 19:21
Hallo
Jetzt nicht werkaufen,warum?
Auch bei einem preis von 100 dolar pro barel,verdienen die ölkonzerne richtig
Das zweite quartal wird historisch betrachtet(Markus Koch)mega,ultra,giga und die dividende wird  angehoben.
In dieser zeit ist ein Fass Öl besser als ein Fass mit cash
Gruss aus Bosnien  

133 Postings, 2672 Tage rrr 3000Hallo Chedo - ändere auch gerade meine Meinung

 
  
    
2
08.06.22 15:03
werde bei 30 doch nicht verkaufen
Habe gerade noch mal alle Zahlen von Shell auch historisch im Verhältnis zu den jeweiligen Ereignissen gecheckt. Mein Ergebnis : es ist dumm zu verkaufen, denn was soll man stattdessen kaufen? Die Aktie und Immos sind so teuer weil das Geld nichts mehr Wert ist ( Geldschöpfung aus dem Nichts M3) .  Bis auf einen um 30% überteuerten Kauf vor Jahren konnte ich nichts finden.
Shell hat Muskeln. Ich hoffe man nutzt sie nicht für Unsinniges. Dann lieber erst mal Aktien günstig zurückkaufen und später wenn sich der Rauch gelichtet hat investieren. Bei den Erneuerbaren weiß noch Keiner wohin die Reise wirklich geht. An die Windmüller in großen Stil glaube ich nicht- das ist ein Irrweg- der Energieerhaltungssatz gilt, auch wenn wir ungestraft den Wind/Wetter beeinflussen.  Dann schon eher an Solar auf jeden Dach oder in der in der Wüste. Auch die kalte Fussion und den Zwitter Wasserstoff sollte man nicht aus dem Auge verlieren. Bei der Elektromobilität habe ich meine Zweifel (mein MAnn war in der Energeiversorgung und hat Nette und Umspannwerke geplant) nachdem mir das mal alles in Zusammenhang und wirtschaftlich erklärt wurde.  
Die Dividende wird auch die nächsten Jahre sprudeln zumal wenn wir auf günstige russ. Rohstoffe verzichten, kann Shell mehr verlangen. Russland verkauft  dann unser bisher billig bezogenes GAs und Öl  an Dritte und wir müssen aus den verbleibenden Angebot jeden Preis zahlen. Bis hin zu teuren Fracking Gas.  Ich glaube es war i in der Wirtschaftwoche, dort stand ein gut analysierter Artikel dazu.  

Seite: Zurück 1 | ... | 351 | 352 |
| 354 | 355 | ... | 360  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben