UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 13.635 -2,0%  MDAX 27.567 -1,9%  Dow 33.902 -0,7%  Nasdaq 13.425 -1,5%  Gold 1.764 -0,7%  TecDAX 3.134 -1,4%  EStoxx50 3.758 -1,3%  Nikkei 29.223 1,2%  Dollar 1,0173 0,0%  Öl 92,6 -0,2% 

Westwing Group AG - Thread!

Seite 97 von 98
neuester Beitrag: 15.07.22 21:04
eröffnet am: 02.10.18 00:49 von: BorsaMetin Anzahl Beiträge: 2432
neuester Beitrag: 15.07.22 21:04 von: Subsystem Leser gesamt: 514983
davon Heute: 270
bewertet mit 7 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 |
| 98 Weiter  

11468 Postings, 4216 Tage halbgotttSchwankungsbreite bei fairer Bewertung?

 
  
    
28.02.22 19:04
Also wie simplywall darauf kommt, bleibt deren Geheimnis? Ich kann soweit eine faire Bewettung auch selbstständig ermitteln, schuldenfrei nach Nettoschulden, Substanzwerte Kader, plus Stadion, plus Traininsgelände, plus weitere Immobilien = extreme Unterbewertung nach Substanz, auch wenn ich davon mehrere hundert Millionen abziehen würde.

Wenn Du die faire Bewertung von Forbes anzweifelst (Quelle dafür findest Du übrigens direkt bei Forbes oder bei Wikipedia. "soccer valuation forbes " eingeben), kannst Du auch nach KPMG, Edison Research usw suchen, die Ergebnisse sind überall relativ ähnlich. Na klar, ich halte Forbes, KPMG und Edison Research völlig unabhängig voneinander für seriös.

Eine Unterbewertung nach Substanz wirst Du hingegen bei Westwing niemals finden können, eben weil eine Substanz in diesem Sinne gar nicht vorhanden sein kann.  Deren Unterbewertung wird immer von einem funktionierendem Geschäftsmodell abhängen sein müssen, dort geht es also um das DCF Modell, welches sich durch nachhaltig verändernde Zinsen stark verändern könnte.

Aktuell kann sich der Westwing Aktienkurs stark erholen. Warum?

Ausgehend vom Hoch, hatte der Westwing Aktienkurs über 70% verloren. Mal eine kurze Einordnung was minus 70% bedeuten? Nachdem der Aktienkurs schon fette 40% verloren hatte, musste er sich nochmals halbieren!!! Wäre dies der BVB Aktie passiert, hätte sie auf unter 2 fallen müssen! Genau das hatte ich ausdrücklich in Abrede gestellt, et voila....

Ob sich eine Aktie auf diesem unterstem Niveau auch mal erholen würde können, ist doch keine Frage? Ändert aber rein gar nix an meiner grundsätzlichen Kritik und auch nicht an meiner ganz grundsätzlichen Einschätzung, daß sich nämlich Corona Verlierer in der Gegenweart und Zukunft besser als Corona Gewinner entwicklen würden können und daß man bei Corona Gewinnern erst mal sehen wird müssen, wie sich die Sache rein faktisch in Nicht-Coronazeiten entwickeln würde. Also im Hochsommer. Bis dahin vergeht richtig viel Zeit. Könnte sein, daß der Aktienkurs sich vorher schon erholt, aber sorry, das mus in Zeiten steigender Zinsen, größeren Inflationssorgen und Lieferkettenproblemen in Kriegszeiten einigermaßen spekulativ sein.

 

11468 Postings, 4216 Tage halbgottt@katjuscha

 
  
    
28.03.22 20:14
Du schreibst:

"Zu meiner Prognose von 4-5% Umsatzwachstum und 4% Marge würde es ja passen, wenn man entsprechend 0-8% Wachstum und Marge prognostiziert. Würde mich aber auch eine größere Range nicht überraschen. "

ein paar Minuten später kommen die faktischen Zahlen, erwartet wird im schlechtestem Fall -12% Umsatzwachstum und rote Zahlen. Also extrem schlechter als von Dir gedacht. Du hattest auch bei den letzten und vorletzten Zahlen direkt im Vorfeld bessere Zahlen vermutet und jetzt kann ich nur folgendes sagen:

Wenn die Zahlen jedes Mal viel schlechter als gedacht ausfallen, dann bedeuten die Kursverwerfungen im Vorfeld wohl kaum, daß alles eingepreist sein müsste. Könnte also gut sein, daß es morgen im XETRA Handel weiter runtergeht.

Was ganz genau wird den Aktienkurs kurz- und mittelfristig bewegen können?

Folgendes wird in der ad hoc gesagt:

"wobei für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres 2022 wieder positive Wachstumsraten erwartet werden"

Bei so einer schlechten Prognose sind positive Wachstumsraten ab der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres enthalten? Und was passiert, wenn die Lieferkettenproblematik oder Inflation sich anders als erwartet entwickeln sollte?

https://www.finanznachrichten.de/...schaeftsjahr-2022-bekannt-022.htm  

11468 Postings, 4216 Tage halbgotttgenauere Angaben in der heutigen ad hoc

 
  
    
29.03.22 12:17
ggü der gestrigen ad hoc
"wobei für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres 2022 wieder positive Wachstumsraten erwartet werden"

wird es in der heutigen ad hoc etwas genauer ausgeführt
"Für die zweite Jahreshälfte 2022 wird ein deutlich höheres Wachstum als in der ersten Jahreshälfte erwartet."

So eine Prognose klar unter den Erwartungen kommt nur zustande, weil man  im zweiten Halbjahr ein deutlich höheres Wachstum erwartet? Hm, das kann natürlich sein. Würde aber auch bedeuten müssen, daß das erste und zweite Quartal richtig schlecht werden müssen.

Über das erste Quartal wird am 11.5. berichtet. Da wird nichts Gutes kommen können...

Ein möglicherweise zweistellig zurückgehender Umsatz bei einem Verlustjahr, das ist klar unter den Konsenserwartungen. Natürlich kann sich die Aktie zwischenzeitlich auch mal erholen, die Gesamtkonfiguration lädt aber nach meinem Dafürhalten kaum zum Kauf ein. Immer noch hat man die gleiche Gemengelage, nachgekaufte Positionen sollten verkauft werden, sobald sie ins Plus gelaufen sind und die Position selbst sollte tunlichst kleingehalten werden.

Heute gibt es auch wegen der gesamten Marktsituation zaghafte Erholungsversuche, das könnte sich aber bei wieder sinkenden Märkten aufgrund der Ukraine Krise aber auch wieder ändern und in so einer Situation sind Aktien von Unternehmen, die die Prognosen klar verfehlt haben, eher unhipp  

1244 Postings, 464 Tage unbiassedHätte eher gedacht das du dich

 
  
    
1
29.03.22 13:29
hierauf stürzen würdest:

Westwing: Prognose geht von der Annahme aus, dass sich die Lage im Verlauf des Jahres 2022 nicht weiter verschlechtern wird.

Da die Prognose sowieso schon schwach ist und dann auch noch von Gott weiß abhängt..

Außerdem beziehen sie ihr Holz aus der Ukraine, Belarus und müssen nun alternativen prüfen.

 

11468 Postings, 4216 Tage halbgotttCorona Gewinner versus Corona

 
  
    
19.05.22 13:32
Corona Verlierer würden besser performen als Corona Gewinner, man würde aber nicht genau wissen können, wann der beste Moment für Umschichtungen gekommen sein könnte, sagte ich am 17.5.2021 erstmals hier in diesem Thread.

Das ist nun äußerst dramatisch real geworden, der absolut springende Punkt ist aber, es ist, wie so oft im unmittelbarem Crash, absolut nicht erkennbar, wann dieser eindeutige Trend enden soll. Der Crash führt zu absurden Bewertungen, bei den letzten Crash Szenarien 2002 und 2008 wurden Wachstumsaktien mit einstelligem KGV gehandelt.

 

11468 Postings, 4216 Tage halbgotttposting #2405

 
  
    
21.06.22 12:37
das sagte ich am 19.5., also vor ganz kurzem? Am 19.5. stand die Westwing Aktie bei 9 Euro, obwohl die Underperformance ggü Corona Verlierern bis dahin schon so gewaltig war, ist sie weiterhin Monat für Monat nochmals zweistellig schlechter.

Es geht aber nie darum retroperspektiv aufzuzeigen, wie es in der Vergangenheit gelaufen ist, denn darauf kann man sich auch ein Ei backen. Sondern darum, wie es künftig laufen könnte? Aber da kann ich nur sagen, es ist nach meiner Meinung immer noch kein Reboundpotential erkennbar. Andere Aktien, die extrem weniger verloren haben, könnten auch künftig ein viel größeres Reboundpotential haben.  

320 Postings, 5579 Tage yoda44Kein Rebound Potential?

 
  
    
23.06.22 10:14
Wieso siehst du hier keinerlei Rebound Potential?  
Angehängte Grafik:
westwing-3j-2022.jpg (verkleinert auf 82%) vergrößern
westwing-3j-2022.jpg

11468 Postings, 4216 Tage halbgottt@yoda

 
  
    
05.07.22 13:57
Die Westwing Aktie stand bei Deinem poaitng 10% höher. Es ist kein Reboundpotential erkennbar und die größeren Verluste ggü anderen sind unverkennbar. Falls hier jmd investiert sein sollte, geht es genau darum, nämlich daß man denkt, die Aktie müsse sich auch mal wieder erholen und jetzt wäre es eh zu spät. So ein Denken ist aber extrem fatal.  

11468 Postings, 4216 Tage halbgottt@biergott

 
  
    
05.07.22 14:04
ständig einfachste Aussagen ins positive verdrehen, was soll das immer? Wenn bei IKEA über ein Umsatzrückgang von 70% ggü dem Vorjahr spekuliert wird, dann ist das insbesondere in Corona und Nicht-Coronazeiten absolut bemerkenswert. Der ganzen Branche geht es nicht gut, die Preise steigen inflationsbedingt ganz außerordentlich enorm und weil das Geschäft eh ein zyklisches ist, man hat mitten in Coronazeiten sich richtig viel eingedeckt, kauft aber nicht jedes Jahr ein neues Sofa, ist der Rückschlagseffekt wg Inflation noch viel größer als ohnehin schon.

Westwing ist ganz außerordentlich stark von der Inflation betroffen, wie alle Wachstumsaktien in einem Bärenmarkt, die Konsolidierung ist voll im Gange und wo das endet kann keiner wissen. Tiefstkurs im Jahr 2019 war 1,80  

40261 Postings, 5992 Tage biergottIronie, Galgenhumor, nenn es wie du willst.

 
  
    
05.07.22 14:11
Zur Präsentation des Tiefstkurses von 2019 geb ich jetzt mal keinen Kommentar ab.  

4568 Postings, 2319 Tage Baerenstark@Biergott

 
  
    
05.07.22 14:28
Also ich würde einfach mal abwarten wie sich hier die Lage entwickeln wird. Mittlerweile sehe ich Konzepte wie home24 oder auch Westwing als stark gefährdet an bei dem Inflatonionärem Umfeld an welches wir einfach haben.
Das ist ja morgen nicht weg und bei den Verbrauchern kommt so was ja bekanntlich immer mit Verzögerung an. Auch wenn sich in 12 Monaten die Lage womöglich verbessert für den Enverbraucher wird dieser vorsichtig sein und nicht sofort zur alten Gewohnheit übergehen. Er wird sparsamer sein und da sehe ich den Verkauf von Möbel und Deko mal echt kritisch die kommenden 24 Monate.
Steigende Zinsen kommen noch hinzu für diese Unternehmen.

Der Markt spielt momentan echt verrückt aber vielleicht hat er auch zu einem gewissen Teil recht.

Home24 und Westwing würde ich in diesen Zeiten wie viele andere eCommercer auch nicht anfassen.

Da sehe ich noch in HF  ein sehr seltenes sehr gut aufgestelltes Unternehmen aus dem Ecommerce Bereich.  

15883 Postings, 6202 Tage ScansoftKlar werden die nächsten 24 Monate

 
  
    
05.07.22 14:46
hart, aber es wird dann auch zu Marktbereinigungen führen, die angepassten Unternehmen wieder neue Chancen eröffnen. WW hat hier einiges an Kostensenkungspotential. Dies haben Retailer mit hohen Fixkosten halt nicht.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

106235 Postings, 8191 Tage Katjuschadie Frage ist ja, ob das inflationäre Umfeld

 
  
    
2
05.07.22 14:46
derzeit nur noch Fantasie ist oder ob es wirkliche fundamentale Gründe hat.

Derzeit sieht es mir so aus als werden die eigentlichen Gründe immer geringer. Frachtkosten sind um 40% vom Hoch gefallen, weil die Lieferketten sich entspannen. Rohstoffpreise bei einigen wichtigen Rohstoffen schon deutlich gefallen. Die Nachfrage sinkt durch die Ängste zur Kaufkraft bereits und nähert sich damit dem steigenden Angebot merklich an.
Aber die Händler geben jetzt seit Wochen stark die ehemals steigenden Kosten weiter, eigentlich zeitverzögert. Und dadurch jetzt die Ängste vor immer weiter steigender Inflation, obwohl die eigentlichen Gründe dafür seit Wochen abnehmen. Nur noch Psychologie.
Bin gespannt, ob man da medial und in den Köpfen aller Beteiligten die Kurve bekommt.

Den ECommercern bleibt da aktuell nur ne Mischung aus technologisch cleverer Preisanpassung und Kostenreduktion, um jetzt halt für die nächsten Quartale den cashburn in Grenzen zu halten. Wobei man ja teilweise eh hohe Vorratsbestände hat, was das Problem entspannen könnte. Und nach der Krise könnte man dann sogar höhere Margen als gedacht, weil man in der Krise halt alle Kostenfaktoren und Preisstrukturen auf den Prüfstand stellen musste. Bis dahin gilt es einfach nur zu überleben.
-----------
the harder we fight the higher the wall

11468 Postings, 4216 Tage halbgotttob das stimmt?

 
  
    
05.07.22 14:56
70% weniger Umsatz bei IKEA ggü dem Vorjahr, ob das wirklich stimmt? Letztes Jahr gab es noch klare Coronaeffekte, jetzt kann jeder einkaufen wo er mag, was eigentich ein Vorteil für IKEA sein müsste, aber es soll dennoch 70% weniger Umsatz geben? Kann ich mir so extrem nicht vorstellen

Die Situation ist bei Westwing ggü IKEA aber nicht direkt besser, denn Westwing hat durch Corona riesige Vorteile gehabt und diese entfallen nun. Westwing Aktie würde ich z.Z. nicht kaufen, halten oder nachkaufen, der Aktienkurs hat nach wie vor den Chart eines fallenden Messers.  

106235 Postings, 8191 Tage Katjuschaalso 70% ist ja nur die Meinung eines Verkäufers

 
  
    
2
05.07.22 15:21
bei einer Ikea-Filiale für den Juni gewesen. Daraus kann man ja nicht 70% Umsatzrückgang schließen.

Andererseits war Juni 2021 ja völlig frei von Beschränkungen. Insofern sehe ich da jetzt keinen Vorteil für Ikea dieses Jahr. Die werden die gleichen Probleme haben wie die ECommercer, nur das die ECommercer von höherer Basis im 1.Halbjahr 2021 kommen.


Bei Westwing ist die wie oben schon beschrieben eher die Frage, ob sie durch ihre Technologie sinnvoll Preisanpassungen vornehmen können und gleichzeitig Kosten senken können.
Bei der Aktie ist eh alles derzeit Psychologie. Wenn Unternehmen derzeit Verluste machen, fällt es offenbar dem Markt schwer, auch nur irgendwie eine faire Bewertung zu bestimmen. Da muss man dann halt in längeren Zeiträumen denken und sich überlegen, welche Margen nach der Krise machbar sind. Aber gut, manch ein Anleger scheint ja eh keinerlei Zukunft für WW und H24 zu sehen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

106235 Postings, 8191 Tage KatjuschaIs denn bei Wayfair heute los? Plus 17%

 
  
    
05.07.22 21:04
-----------
the harder we fight the higher the wall

4284 Postings, 4344 Tage sonnenschein2010in

 
  
    
05.07.22 21:17
US findet aktuell wohl so manch einer Aktien auf diesem Niveau ziemlich cool ;-)

GGf, deckt sich im Allgemeinen die Drücker-Kolonne wieder ein und es wird doch keine Rezension,
Anleihen sinken, Rohstoffe und Öl ebenso....

Schon am Freitag erst Tief rot, dann GRÜN
heute dito....  

106235 Postings, 8191 Tage KatjuschaJetzt 20% plus und bei Mercadolibre 11%

 
  
    
05.07.22 21:35
Hmmm, reicht für Westwing und Co morgen bestimmt für 1-2%.
-----------
the harder we fight the higher the wall

1225 Postings, 454 Tage maurer0229Nirgends News

 
  
    
05.07.22 21:45
Also ich kann keinen Grund dafür finden... vielleicht ein Übernahmegerücht oder so?  

106235 Postings, 8191 Tage KatjuschaOder die Amis merken langsam, dass eine Krise

 
  
    
05.07.22 21:51
auch eine Chance sein kann, sowohl für das Unternehmen selbst als auch für die Anleger. Irgendwann muss man sich halt mal bei den strakt gesunkenen KUVs überlegen, wo das CRV liegt. Das in Zukunft all die ganzen ECommercer keine Ebitda Margen von 4-5% mehr erreichen können, halte ich für ne Fehlanalyse. Und einige deutsche Unternehmen haben ja noch niedrigere Umsatzmultiplen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

1225 Postings, 454 Tage maurer0229Hier steht ein bisschen was

 
  
    
06.07.22 08:09
über Wayfair. Könnte sein, dass dies den Ausschlag gegeben wurde.
Außerdem ist die Shortquote gegen Wayfair schon sehr beachtlich...

https://therealdeal-com.translate.goog/chicago/...&_x_tr_pto=wapp

https://shortsqueeze.com//shortinterest/stock/term2.php?s=W  

1243 Postings, 1926 Tage xy0889bis zu den nächsten zahlen am 11.08. kann

 
  
    
06.07.22 08:26
man nur abwarten ... selbst wenn man jetzt nur 400 Mio Umsatz schaft sollte die Bewertung dafür schon zu niedrig sein.
Aber gut einfach schauen .. bin so tief im Minus das ein paar Punkte mehr nach unten auch schon egal sind  

4284 Postings, 4344 Tage sonnenschein2010immerhin

 
  
    
06.07.22 10:26
7% plus machen die Sache etwas eträglicher, bleibt zu hoffen,
dass mit den Zahlen wieder die Zweistelligkeit geschafft wird.

Ganz blöd wird so ein Investor wie der kürzlich eingestigene Höllander auch nicht sein,
leider antwortet er nicht auf meine Frage nach seinem Invetsment-Case ;-)  

706 Postings, 2929 Tage ZGrahamAd hoc

 
  
    
06.07.22 12:40
Die 7% gehen wohl auf die Meldung von Goldman Sachs zurück  ;-)  

1244 Postings, 464 Tage unbiassedAmazon/Grubhub und jetzt Ford/Auto1

 
  
    
06.07.22 13:43
zwar andere Branchen aber es tut sich was im Online/Delivery Markt.

Wenn Gas knapp wird und geschaut werden muss wo geheizt werden soll, naja dann ist auch die Frage ob Shopping und Einzelhandel da Priorität genießen werden. So oder so ächzten die auch so schon unter der mangelnden Kauflaune und viel teureren Gasrechnungen.  

Seite: Zurück 1 | ... | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 |
| 98 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Anonym123, EG33