UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Wer kauft den Nürburgring?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 15.05.13 18:32
eröffnet am: 15.05.13 16:41 von: Reise Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 15.05.13 18:32 von: Leser gesamt: 2020
davon Heute: 2
bewertet mit 5 Sternen

1439 Postings, 4184 Tage ReiseWer kauft den Nürburgring?

 
  
    
5
15.05.13 16:41
Nachdem die Regierung des Landes Rheinland Pfalz unter Kurt Beck (SPD) nun >300 Mio.? an Steuergeldern in ihr 2009er "Erlebnisgrab Nürburgring" geworfen hat, will man sich jetzt dieser Ruine schnellstmöglich entledigen.
Nun ist man (SPD Malu Dreyer, Kurt Beck Nachfolgerin und Grünen Evelin Lemke) noch so feige und steckt der EU aufgrund des EU-Beihilfeverfahrens die Schuld in die Schuhe.
Dass man an die wahnwitzigen Ideen von Planern und Finanzhaien glaubte und von 5.000 Besuchern pro Tag in der Erlebniswelt träumte, wird dabei natürlich verschwiegen.
Und entgegen einiger Pressetexte hat diese defizitäre Kirmesmeile nichts mit den beiden Rennstrecken an sich zu tun, weder mit dem Grand-Prix Kurs und schon gar nicht mit der Nordschleife.

Das eigentlich schlimme dabei ist dabei, dass die Rennstrecken (Grand Prix Kurs und vor allem Nordschleife) mit unter den Hammer kommen. Die 2009 fertig gestellte Kirmesmeile, auch "Erlebniswelt Nürburgring" genannt, würde allein wohl keinen Käufer finden, also muss man die Braut mit den Rennstrecken aufhübschen um wenigstens einen kleinen Teil der vernichteten Steuergelder wieder in die rheinland-pfälzische Kasse zu bekommen.

Die Nordschleife ist 1927 erbaut worden um der strukturschwachen Eifelregion auf die Beine zu helfen und das hat sie zumindest für viele bis 2009 auch getan.
Sie war seither (1927) das Eigentum des Landes Rheinland Pfalz und somit ihrer Bürger.
Nun wird wohl ein Russe, ein Chinese oder ein Ölmogul aus dem Nahen Osten kommen und die gesamte Anlage für nen Appel und nen Ei in seinen Privatbesitz bringen.

SPD und Grüne wollen also ein Stück Kulturgut verschenken, etwas worum uns jeder Motorsportenthusiast auf der ganzen Welt beneidet, weil die Nordschleife etwas Einzigartiges ist und es in dieser Form nicht gibt und nie wieder geben wird.
Keine Rennstrecke der Welt kann ein Rennen mit über 200 Fahrzeugen veranstalten, so wie es am kommenden Wochenende wieder beim wahrscheinlich letzten 24-Stunden- Rennen am Nürburgring der Fall ist.
Über 200.000 Zuschauer besuchen diese Veranstaltung am Wochenende und sorgen dafür, dass die Kleinunternehmer in dieser strukturschwachen Region ordentliche Umsätze einfahren.

Was mich wundert ist oder auch nicht, dass die Automobilhersteller, VW-Konzern, Mercedes Benz oder auch BMW zu diesem Thema gänzlich schweigen. Nutzen sie doch die Nordschleife, um ihre Fahrzeuge dort zu erproben und sogar im Sportwagensegment damit werben, dass ihr Fahrzeug dort Schnelligkeit und Zuverlässigkeit zur Serienreife gebracht habe. Auch der Sportchef des VW-Konzerns, Hans-Joachim Stuck, meidet es ein Wort zu diesem Thema zu verlieren, dabei hat er doch auf dem Nürburgring diverse Erfolge errungen u.a. in der DTM oder beim 24-Stunden-Rennen.

Mag vielleicht auch daran liegen, dass der Profimotorsport (dazu zählt nicht das 24-Stunden-Rennen), allen voran die Formel 1 letztlich nur eine riesige Verlustveranstaltung am Nürburgring ist und man in der Eifel liebend gern auf Bernie Ecclestones Zirkus verzichten könnte. Der Profisport macht am Ring gerade mal 3% aus.
97% ist Breitensport bzw. Amateursport und natürlich (sub-)kulturelle Veranstalltungen wie z.B. Rock am Ring. Zudem finden dort auch Fahrsicherheitstrainings diverser Automobilklubs und Automobilhersteller statt.

Und diese Veranstaltungen sind alles andere als defizitär.


http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/...um-verkauf-12182542.html

http://www.rhein-zeitung.de/...den-Nuerburgring-aus-_arid,596474.html

http://www.rhein-zeitung.de/...Nuerburgring-gesucht-_arid,596467.html  

69017 Postings, 6237 Tage BarCodeIch nich!

 
  
    
15.05.13 16:42
-----------
Vegetarier aller Länder verneigt euch!
ONE BIG ONION!

33704 Postings, 7398 Tage DarkKnightDu tsut ja gerade so, als ob der Nürburgring

 
  
    
2
15.05.13 17:34
irgend nen Wert hätte?

Nur weil man mal 300 mio ausgegeben hat, ist das noch lange kein Nachweis für irgendnen Wert oder Nutzen (Alternativbelege: Ausgaben für Hartz 4, die Weltraumfahrt oder Investitionszulagen Aufbau Ost).

Ich sach#s ma so: Unser großes Vorbild in Italien, Herr Mussolini, hat ja auch jede Menge VOllbeschäftigung und ABM-Programme aufn Weg gebracht. In Italien gibts da noch einige Autobahnen, die irgendwo ins Nichts führen, weil einfach aufgehört wurde zu bauen, oder Brücken, denen der Belag fehlt oder ähnliches ... aber da tut keiner so, als ob das ein Verlust wäre.

Nein, da freut man sich, dass der Opa Arbeit hatte und wäre dankbar, wenn da wieder mal einer käme und einfach so einen sinnlosen Asphaltkreis in nen Wald stellt, den eh keiner braucht.

Seid stolz auf Erreichtes und seid froh, dass es nen Trottel gibt, der dafür noch was löhnt.  

1439 Postings, 4184 Tage ReiseGut..

 
  
    
15.05.13 18:19
du kannst hier mit ner müden Kriegspropaganda um die Ecke kommen, weil das Thema "Nürburgring" ziemlich vielen egal ist. Ginge es um ein Fußballstadion, hättest du von vielen Usern im Sekundentakt verbal schon ordentlich aufs Maul bekommen.

Die ganze Geschichte zum Nürburgring hast du nicht verstanden, sonst hättest du die Frage zum Wert nicht gestellt. Aber wie denn auch, wenn es dich eigentlich gar nicht interessiert.

Ich sach´s ma so:
Hauptsache du hast hier was von renaturierten italienischen Kriegsautobahnen erzählt, die nicht in deine Stadt führen und von daher auch nichts Wert sind.  

10616 Postings, 4226 Tage rüganer#1 Wowereit ist immer bereit für neue Projekte

 
  
    
2
15.05.13 18:32
kann man dann nicht aus den Strecken eine Flughafen machen ?  

   Antwort einfügen - nach oben