Aston Martin (WKN A2QJD4)

Seite 241 von 264
neuester Beitrag: 03.12.22 19:16
eröffnet am: 21.12.20 16:09 von: AMLong Anzahl Beiträge: 6596
neuester Beitrag: 03.12.22 19:16 von: Temesta Leser gesamt: 1168509
davon Heute: 107
bewertet mit 22 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 239 | 240 |
| 242 | 243 | ... | 264  Weiter  

227 Postings, 1770 Tage WCS1warum Autohersteller auf Luxus setzen

 
  
    
18.08.22 11:42

227 Postings, 1770 Tage WCS1Exklusiver Extremist ohne Dach

 
  
    
18.08.22 11:43

227 Postings, 1770 Tage WCS1Unternehmensbewertung an Börse

 
  
    
18.08.22 11:48
"... Und der Kapitalmarkt bewertet Ferrari mit dem Sieben- bis Neunfachen des Umsatzes. Die traditionellen Automobilhersteller schaffen nur das 0,5- bis einfache."

AML liegt aktuell bei 0,44!!! im Vergleich zum Branchenprimus  

1464 Postings, 837 Tage skywatcherFelixstowe

 
  
    
22.08.22 10:21
seit gestern wird der größte UK Containerhafen für 8 Tage bestreikt.  Es ist davon auszugehen, dass auch AML über diesen Hafen mit Komponenten beliefert wird. Ein 8-tägiger Streik bedeutet mehrwöchige Verspätungen bei der Anlieferung.  Ich hoffe, dass es AML nicht betrifft.

Wenn doch, kann es sich jeder hier selber beantworten.

 

102 Postings, 720 Tage Mr. B. BeyAktionärsversammlung

 
  
    
22.08.22 16:58
Wenn ich es richtig verstanden habe, erfolgt am oder um den 05. September 2022 auf der AML-Seite die Mitteilung, zu welchen näheren Konditionen, wer, 23.291.902 junge Aktien zu einem Kurs von 3,35 GBP zu bekommen soll.

Von AML gibt es Größenordnung 116.460.000 Aktien.
Es soll also eine KE um 20% beschlossen werden.

Normalerweise würde ich erwarten, dass je 5 "Alt-Aktien" :  1 "Neu-Aktie" verteilt wird.
Ich schätze jedoch, dass es anders kommen soll.
In den letzten Wochen haben einige wissende Teilnehmer dieser Runde ausführlich geschrieben, was wäre wenn ...

Kann jemand mich/uns noch einmal informieren, wie in GB bzw. speziell bei AML eine Kapitalerhöhung  erfolgt?
Danke  

1464 Postings, 837 Tage skywatcherMr.B.Bey

 
  
    
1
22.08.22 17:14
die von Dir angeführten shares betreffen nur den Part von PIF zu 3,35 GBP. und machen 78 Mil. GBP aus. Das gesamte Volumen beträgt  653 Mil. GBP. Über den Rest werden die Details erst am 5. September bekannt gegeben werden. Ich kann weder den Preis, noch die Bezugsrechte erkennen.  

1527 Postings, 4139 Tage BroudiDas Ding ist durch

 
  
    
2
24.08.22 11:53
Stroll hat alle verarscht und der Junge ne F1 ?Karriere?..

Hier wird es kein Happy End mehr geben, nächster Anstieg wird zum Ausstieg genutzt, Schnauze voll von dem scam  

1464 Postings, 837 Tage skywatcherWelcher Hersteller

 
  
    
24.08.22 15:34

182 Postings, 553 Tage WorkingClassSkywatcher

 
  
    
24.08.22 22:23
Was für eine Ausdauer! Bewundere die andauernde Recherche. Interessante Übersicht zu den Verkäufen in Q1.

Wenn man sich vor Augen hält, dass immer weniger Hersteller auch immer mehr Modelle mit immer kürzeren Modellzyklen auf den Markt schwemmen, dann wird es noch düsterer für Aston Martin.

Da ist kein Mithalten. Die Modellpalette erneuert sich nicht. Der DBX ist nicht der Heilsbringer letztlich.


 

1464 Postings, 837 Tage skywatcherIR von AML

 
  
    
25.08.22 13:24
hat schon nach 5 Wochen auf meine Anfrage reagiert. Nur Info zu PIF nichts zu den restlichen 575 Mil. GBP.  Verwässerung durch PIF 78 Mil. GBP 16,7%.

In short, all shareholders will experience c16.7% dilution from the placing to PIF.  PIF will then take up their rights in full in the subsequent rights issue.
The record date, for entitlements under the rights issue, is 8th September.

Na das sehe ich mir genau an.  

102 Postings, 720 Tage Mr. B. BeyFrage

 
  
    
25.08.22 14:53
Wenn ich das richtig verstehe, ist der Besitz an AML Aktien zum 8. September das Maß der Bezugsrechtemission.
Wie erwartest Du Skywatcher den Verlauf des Aktienkurses bis dahin?
Werden Interessierte noch Aktien kaufen, um an Bezugsrechte zu kommen?
Kannst Du uns dann die Rechnungen wieder mitteilen: zu Bezugsrechtpreisen und Kursverläufen der neuen und alten Aktien?  

102 Postings, 720 Tage Mr. B. BeyKorrigiere mich

 
  
    
25.08.22 15:04
ich meinte natürlich Deine Einschätzungen.  

1 Posting, 101 Tage gamaxBegründung Kursabsturz Jahressicht

 
  
    
25.08.22 15:41
In einem Jahr hat AML ca. 80 % verloren. Charttechnisch auf Jahressicht eine lineare Linie Richtung Süden.
Was ist der Grund für diese fast pausenlose Abwärtsbewegung?
Alle positiven Informationen, die in vorherigen Beitragen genannt wurden (Hohe Anzahl der Bestellungen, geplante technische Verbesserung der Modelle, Statements des CEO hinsichtlich Elektrifizierung) sollten doch schon eingepreist sein - dennoch ist die Aktie auf Rekordtief! Also meine Frage: was muss passieren, damit der Turn-around kommt? Hohe absehbare Auslieferungen, aufgrund voller Auftragsbücher sowie Verbesserungen der Modelle sind m.E. keine Argumente, da diese Infos frei zugänglich sind und somit doch eingepreist sein sollten.
Also was ist der Grund für die permanente Abwärtsbewegung? Ist es die zunehmende Angst der Zahlungsfähigkeit? - Aufjedenfall wird dies zum Teil der Fall sein.

Beziehungsweise anders formuliert. Letztes Jahr war AML bei 25 EUR - jetzt bei 5 EUR. - Was hat sich verändert dass die Aktie nur noch 1/5 Wert ist?
Produktportfolio? Wachstumsprognosen? Insolvenzrisiko?

Ich gehe das ganze hier fundamental an...
PS: Grds. bin ich ein Fan von AML
Porsche bietet derartige Autos für deutlich weniger Geld, aber für Menschen die nicht auf Geld achten, hat Aston Martin aufgrund des einzigartigen Design einen Reiz. Jemand der Understatement mag, viel Geld hat und etwas einzigartiges möchte, findet bei Aston Martin was schönes.


Randfrage:
Die richtig geilen Modelle sind immer sehr streng limitiert. Selbst wenn man das Geld hätte und das Auto möchte, hat man bei einer Stückzahl von 333 Stück (bei dem Vantage V12 Coupe) keine Chance auf das Auto. Den Vantage V12 Roadster gibt es sogar nur 249 mal.

Warum so wenig? Den neuen Ferrari 812 Competizione gibt es als Coupe 999 mal. - drei mal mehr als beim Vantage V12 Coupe

Rechnet man mit 330.000 EUR für einen Vantage V12 Coupe hätte man mit 999 Stück statt 333 Stück einen Mehrumsatzerlös von 220 Mio. EUR

Die 333 Stück waren sofort ausverkauft... da wäre sicherlich mehrgegangen.
Die geilsten Modelle, dürfen nicht so streng limitiert sein, dass selbst jemand dem Geld egal ist, keinen mehr bekommt... natürlich muss die Marke exklusiv bleiben, aber das wäre sie dann immer noch... außerdem hat man Skaleneffekte wenn man zum Beispiel nicht nur 249 Stück von Vantage V12 Roadster baut sondern zB 707 Stück...
Die Leute bei AML sind gewiss der schlaue Menschen, dass sie es nicht so machen wie ich gerade beschrieben habe wird einen Grund haben, aber welcher??? Ich wäre dankbar über eine Erklärung.
Aber ein Auto nur 200 oder 300 mal herzustellen leuchtet mir nicht ein... vergeudetes Potenzial...
Wenn ich doch weiß wie ich einen mega geilen Vantage V12 Roadster mache, wieso schränke ich mich dann ein indem ich nur 249 Stück produziere und unzählige Millionäre und Aston Martin Fans dann keinen bekommen, obwohl für sie Geld keine Rolle spielt... Und viele möchten dann keinen normalen Vantage V8, da sie was NOCH besonderes wollen... und für genau diese Kunden ("Geld spielt keine Rolle, hauptsache noch brutaler und exklusiver") sollte das Angebot erweitert werden, indem mehr Autos produziert werden.

Verzieht mir die schlechte Struktur... ich habe meinen Gedanken freien Lauf gelassen. Bin jedem der sich die Zeit nimmt und sich kritisch dazu äußert dankbar.

 

1464 Postings, 837 Tage skywatcherMr.B.Bey

 
  
    
1
25.08.22 17:20
am 26.7. in post #5922 habe ich geschrieben, dass wir uns in der nächsten Zeit im Bereich bis 5 GBP aufhalten werden. Ich lag wohl nicht so falsch vor einem  Monat! Ich sehe diese KE nicht als den finalen Problemlöser an und sehe auch im Moment keine essentiellen Nachrichten, die einen steigenden Kurs begründen könnten.  Eigentlich im Gegenteil. Die Meldungen aus China sind nicht gerade aufmunternd ( Produktionsstop wegen Strommangel, wegen Corona,  dazu noch Taiwan) Auch der Hafenarbeiterstreik ist nicht förderlich. Es würde mich nicht wundern, wenn der Kurs auf diesem Niveau bleibt. Die Aussicht Bezugsrechte zu 3,35 GBP zu bekommen, die mit Sicherheit anschließend zu einem erheblichen Teil abverkauft werden, wäre für mich der Grund, die für den Stichtag erforderlichen shares nicht teurer einzukaufen. Bitte richtig verstehen, dass ist nur meine Meinung und heißt nicht, dass es anders kommen kann.  Es kommen immerhin ca. 171 Mil. neue shares auf den Markt. Da wird es grosse Umsätze/Gewinnmitnahmen  geben.  

1464 Postings, 837 Tage skywatcherKursentwicklung

 
  
    
4
25.08.22 18:29
nach dem Börsengang erfolgte ein Absturz zum Mai 2020 auf ca. 6 GBP. 12.2019 cash 108 Mil. GBP, Kredite 954 Mil. GBP dicht an der Insolvenz.  Als im Frühjahr 2020 ( Interessant: gleichzeitig mit Corona) der vermeindliche weiße Ritter Stroll mit Moers im Gepäck ankam und der DBX in Richtung Produktion und Auslieferung marschierte, hat sich der Kurs mehr als verdreieinhalbfacht.  In dieser Zeit erfolgte die Prozessoptimierung, der Mercedes Einstieg und wenn auch mit viel Verspätung, die Valkyrie Fertigstellung. Dann kam der Absatzeinbruch in 2020 von 6.136 auf 4.150 units. 2021 versprach besser zu werden und der Absatz stieg auf 6.178 units, also  vor-Corona Niveau. Das cash schrumpfte von 489 auf 419 Mil. GBP. Die Kredite  stiegen von 965 auf 1.074 Mil. GBP und es gab keine wirklich wichtigen Neuigkeiten. Der Kurs erreichte im Februar sein peak und bewegte sich bis September  seitwärts. In Q3 stand der Kredit schon bei 1.305 Mil. GBP und cash bei 495 Mil. GBP. Lieferengpässe, Valkyrie Verspätung wurden zum Thema, wie auch die hohen Schulden. Seit September 2021 kennt der Kurs nur noch eine Richtung: runter.  In 2022 wurde die Nachrichtenlage noch schlechter, Moers weg, Lieferengpässe, Gemauschel mit der Valkyrie, und cash in Q2 noch 156 Mil. GBP. Die anstehende  KE wird kritisch gesehen und die Nachrichtenlage wird sich zum Herbst nicht verbessern. Alle bisherigen Themen,  Corona, Ukraine, cash, Lieferengpässe + China/Taiwan und Energieprobleme bleiben aktuell. Kaufimpuses gab es von Institutioneller Seite fast nicht ( Ausnahme Invesco) Shortseller mußten nicht covern, da sie mitlerweile so in der Gewinnzone sind, dass sie das bis zum Ende aussitzen. Die oft zitierten Auftragsbücher sind für mich irrelevant. DBX 5-6 Monate, Rest GT/Sportcars 12 Monate. Entscheidend ist, wievielt units bekomme ich zu dem Kunden und wir haben in Q2 gesehen, dass auf Grund von Lieferengpässen 350 DBX nicht feriggestellt werden konnten. Die Argumente mit den Reichen, die auf diese ultra luxury Produkte fliegen lasse ich auch nicht gelten. Sind die Käufer von Mercedes AMG G-Klasse oder Range Rover SV, die auf dem selben Preislevel liegen, Hungerleider? Von diesen Fahrzeugen wird ein vielfaches im Vergleich zum DBX verkauft.
Auch mit den avisierten 6.600 units ist man nicht in der Lage die Kredite zurückzuführen und seine cash Position entscheidend zu verbessern. Und diese angenommene Sückzahl ist best case, wenn wirklich nichts im Herbst/Winter stört.
Ich sehe nicht den Silberstreifen am Horizont im nächsten halben Jahr. AML kann froh sein, wenn sie sich irgendwie bis in Q2 2023 durchwurschteln und dann wenigstens die Themen Energie und  Ukraine vom Tisch sind.
Fazit: Die Marke AML wird fortbestehen. Bei dem Kapital der Anleger habe ich so meine Zweifel.  

55 Postings, 663 Tage TommyOh85Market Cap

 
  
    
30.08.22 13:54
Marktkapitalisierung von um die 600mio, ungefähr der H1 Halbjahresumsatz. Schon ein Witz!!  

1527 Postings, 4139 Tage BroudiWenn die In die Inso gehen sollten

 
  
    
30.08.22 14:23
Bleibt davon aber nix, außer Schulden und paar Assets, die kA wie alt und überholt sind .. man hat ja nicht mal eigene Motoren o irgendwas, und das bewertet der Markt mit voller Konsequenz  

1527 Postings, 4139 Tage BroudiKlar der Markenwert

 
  
    
30.08.22 14:24
Aber der sollte auch überschaubar sein, es ist zappenduster hier, wenn die nicht mal langsam mit ner guten Idee um die Ecke kommen  

611 Postings, 802 Tage Rex65Video

 
  
    
30.08.22 15:16
SHOULD I BUY THE NEW 1000+HP ASTON MARTIN VALHALL?: https://youtu.be/KUrnA5gG7bc  

1464 Postings, 837 Tage skywatcherWas gibt es Neues?

 
  
    
01.09.22 11:18
Von AML leider: nichts! Und das, wo gute Nachrichten dringend erforderlich sind.

Vom Umfeld: Der Wechselkurs von GBP zu USD und ? hat sich um ca. 2,5% verschlechtert. Daduch werden die ohnehin steigenden Kosten für zugekaufte Komponenten weiter steigen und die Kreditkosten für H2 um 1,5 2 Mil. GBP. Das  Kreditvolumen der loan notes  aus H1 wird von 1,221 Mil. GBP auf mind. 1.250 Mil. GBP anwachsenn. Man muß diese Zahlen in Relation setzen, um sie bewerten zu können. Die jählichen Zinszahlungen liegen für 2022 bei ca. 125 Mil. GBP.  Geht man davon aus, dass die Ertragsmarge durch steigende EK Preise  und Energiekosten, sowie der Liferkettenprobleme bestenfalls bei 30% liegen dürfte, kann man bei einem durchschnittlichen VK/unit von 230.000,-- ? GBP mit 60 - 70.000,-- GBP Marge rechnen. Um die jährlichen Zinsen zu erwirtschaften, müssen somit 2.000 - 2.100 units gebaut werden um diese Zinszahlungen zu erwirtschaften. Das ist ein Drittel der Jahresproduktion! In H2 werden wir die Auswirkungen der immens gestiegenen Energiekosten sehen, die in einem Produktionsbetrieb einen großen Anteil haben. Komponeneteneinkauf aus der EU teurer, steigende Energiekosten, anhaltende Lieferkerrenprobleme. ich sehe nicht, wie in H2  eine weitere Vernichtung des cash verhindert werden kann. Trotz der KE erwarte ich zm Jahresende bestenfalls 300 - 350 Mil. GBP cash und für Q1 2023 sind sicherlich keine Wunder zu erwarten.
Auf der einen Seite entwickelt AML seine Modellpalette mit wirklich interessanten Fahrzeugen weiter, die zukünftig eine gute wirtschaftliche Basis geben könnten.  Auf der anderen Seite bricht ihnen die Kapitalseite weg, ohne die, diese Umsetzung nicht möglich ist. Aus meiner Sicht ist das eine ideale Kombination für eine Übernahme durch einen grossen Player. Ich erwarte bis Q2 2023 eine entsprechende Lösung.

Ich werde vor der KE keine Position aufbauen und somit nicht an der Bezugsrechtthematik teilnehmen. Im günstigsten Fall wird es eine Nullnummer, wenn man davon ausgeht, dass der Kurs nach KE unter dem Kaufpreis der benötigten shares und etwas über den der Bezugsrechten liegt. Ich warte hier lieber ab, was danach passiert.  

84 Postings, 303 Tage maccobSkywatcher

 
  
    
1
01.09.22 15:18
Deine Nachricht hört sich an wie ein Abschreckungsmanöver jetzt bloss vor der KE keine Aktie mehr zu kaufen.

Vor kurzem hast du noch eine deutlich andere Meinung/Strategie hier geäussert, nämlich NACH der KE 50% zu verkaufen. Jetzt sagst du "nicht an der Bezugsrechtthematik teilnehmen". Kehrtwende!

"Im günstigsten Fall wird es eine Nullnummer". Das ist natürlich deine individuelle, wenig neutrale Meinung die dir auch zusteht, allerdings ist das pure Spekulation, denn bei einer KE kann viel passieren.

"Von AML leider: nichts!" Warum wartest du denn nicht ab mit deinen Kommentaren nur noch zwei, drei Tage weiter bis Mo/Di, dann kommt doch der Propektus mit allem drum und dran. Willst Du hier beeinflussen?

"Trotz der KE erwarte ich zm Jahresende bestenfalls 300 - 350 Mil. GBP cash". Demgegenüber erwartet AML bzw. der AML CFO 500-600m cash zum Jahresende. Das heisst, das sind 200-300m Unterschied. Wem soll ich hier glauben und warum? Eher dir? Denn das hiesse, der CFO ist vollkommen inkompetent oder aber, er lügt bzw. täuscht wissentlich? Welches von beiden trifft zu?

Du sagst "60 - 70.000,-- GBP Marge" in H2 2022. Auch da wäre ich viel vorsichtiger mit dieser Aussage, denn in Q1 und Q2 sind bereits 72m und 69m erreicht worden und noch dazu beide Modelle, der DBX707 und Vantage V12 wirken sich in H2 erst richtig aus, weil sie vorher in Q2 fast gar nicht verkauft wurden.

Ich freue mich sehr über viele verschiedene und kritische Meinungen, aber tut mir leid, bei dir habe ich mittlerweile auch starke Zweifel ob Du hier nicht weiter gehende Interessen verfolgst als sich hier nur ein bisschen auszutauschen.  

1464 Postings, 837 Tage skywatchermaccob

 
  
    
01.09.22 16:36
Kehrtwende? Leider ja. Die allgemeine bearishe Situation in den Finanzmärkten, die Zinsthematik und Energiethematik, die negative Entwicklung des Wechselkurses haben mich dazu veranlasst. Ich bin übrigens aus allen Positionen raus. Ich sehe mir die Entwicklung des Dax momentan an und werde bei Erreichen des Bereichs um 12.070 Punkte kurzfristige Positionen für einen rebound ( bsi ca. 13.000) aufbauen und dann wieder raus. Ich erwarte eine 2-stellige Inflationsrate und massive Probleme bei der Gasversorgung. Nur ein Beispiel:  Nahezu alle Gemüseproduzenten betreiben ihre Gewächshäuser mit diesem Medium und warnen schon jetzt  vor erheblichen Produktionsengpässen., wenn nicht sogar Produktionseinstellungen.  Anderen energieintensiven Produktionsbetrieben geht es ähnlich.

Seit Wochen stellt man grosse Stille bei den Informationen von AML fest, was auch von den Händlern bemängelt wird. 5 Wochen braucht IR um eine Anfrage zu beantworten. Das sind keine guten Zeichen.

Die von Dir erwähnten 500 - 600 Mil. cash nach KE sind seit den  H1 Zahlen konkret geworden.  Cash in H1 156,2 Mil. GBP + Überschuss aus der KE (The Company intends to use the net proceeds from the Capital Raise for the following purposes:   up to half to repay existing debt, strengthening financial resilience and improving the company's cash  ) also fließen nur ca. 365,5 Mil. GBP ( 78 Mil. GBP PIF + die Hälfte von 575 Mil. GBP) und ergeben somit 521,7 Mil. GBP . Also an dem unteren vorausgesagten  Bereich. Und sorry, dass ich mit 150 - 200 Mil. GBP cash burn rate für H2 rechne. Best case funktioniert halt nur, wenn alle Rahmenbedingungen passen. Ich glaube nicht an ein cash-neutrales H2 in diesem Umfeld. Vorsteuerverlust war  in H1 285 Mio. GBP und was ist besser geworden?

Marge: Diese Angaben glaube ich nicht. Wenn man riesige Verluste auf Grund von Lieferengpässen und teureren Beschaffungsmaßnahmen in der Bilanz ausweist und diese Positionen in seiner Marge nicht berücksichtigt, ist das aus meiner Sicht unsauber, weil diese zusätzlichen Kosten definitiv die Produktion und somit die Marge betreffen. Und hierbei nicht vergessen: Die Marge ist keine Bilanztechnische Größe, sondern eine kalkulatorische, die Gestaltungsspieleraum hat. Zum Beispiel: durch Nichterfassung von vermeintlichen Einmaleffekten.

Ich muß mein Anlageverhalten den Gegebenheiten anpassen und das in immer kürzer werdenden Abständen. Die derzeitige Situation macht wirklich keinen Spass. Jeder kann und soll das machen, was er für richtig hält und ich werde mich hüten Ratschläge zu geben, denn die gesamte Situation ( in allen Investment Bereichen) ist viel zu unübersichtlich. Sieh mir bitte meine Skepsis nach, ich würde mich wirklich gerne positiv überraschen lassen, erwarte aber in den  nächsten 6 Monaten eine sehr schwierige Zeit.

 

611 Postings, 802 Tage Rex65Daytrading

 
  
    
02.09.22 22:23
Haltet mal kurz inne und schaut euch die Regelmäßig der Daytradingchancen an.

Wenn man wie wir den Kurs seit so langer Zeit anstarrt, ist es einfach die Taktfrequenz zu erkennen.

Dennoch das Totalausfallrisiko immer im Hinterkopf behalten!!

Mir macht AML nach dem Verlust als "long" gerade wieder richtig Spaß.  

Seite: Zurück 1 | ... | 239 | 240 |
| 242 | 243 | ... | 264  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben