Was kostet der Ster Brennholz?

Seite 1 von 2
neuester Beitrag: 19.04.13 16:45
eröffnet am: 23.03.13 18:18 von: SilentBob Anzahl Beiträge: 36
neuester Beitrag: 19.04.13 16:45 von: SilentBob Leser gesamt: 36880
davon Heute: 3
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  

52 Postings, 3888 Tage SilentBobWas kostet der Ster Brennholz?

 
  
    
5
23.03.13 18:18
Was muss man bei Brennholz beachten,...

welches ist am Besten für den gemütlichen Holzofen in der Stube,....

und was muss man so für ein Ster Holz rechen.....?

Scheiteln/Spalten würd ich selber,

kein Plan ob das auf der Terasse geht.... , ob der Vermieter mitmacht muss ich dann mal checken...... daher will ich nicht zu viel ausgeben, zum Schluss hab ich alles voller Holz und bring es nicht in den Ofen...... nur weil ich a.d. Terasse nicht zerkleinern darf.....

mich interessiert die Länge 33cm, oder ggf. kürzer.

Hab nicht so die Kontakte,..wo wendet man sich hin....Landwirt/Bauer/Forstamt...?


Und immmer dran denken...."piss niemals einen Yedi-Ritter an...."

SB  
Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
10 Postings ausgeblendet.

35158 Postings, 6025 Tage Jutosilent bob

 
  
    
5
23.03.13 18:43
wodka geht auch.
jeden tag ne pulle für  5?
aus aldi.
mal 30- macht 150? im monat.
da zahlen manche fürne ölheizung mehr...  

690 Postings, 7061 Tage postAchte darauf, dass das mindestens 3 Jahre

 
  
    
4
23.03.13 18:47
Gelagert ist, Voralpen Buche und Eiche , Birke brennt auch"feucht". Abgelagertes Holz, gedrittelt per Meter, auf Palette  ab
? 95,00in M, jedoch kaum zu bekommen,da nicht mehr verfügbar. Holz meistens aus Polen oder Tschechien, achte auf die Kernfrüchte.  

10616 Postings, 4595 Tage rüganerSo ein Kaminöfen ist ja nur ne Zusatzheizung

 
  
    
7
23.03.13 18:48
für meinen Kachelofen reicht so ein Baumarktpack ca 2  Tage, bei nem Kaminofen sicher 4 Tage.
Kannst auch Braunkohlebriketts kaufen und unten reinlegen, die halten gut die Glut.
Richtiges Anzünden ist ganz wichtig, damit die Bude nicht vollgequalmt wird.


 

52 Postings, 3888 Tage SilentBobFazit

 
  
    
3
23.03.13 18:53
Ausgehend von einem Raummeter Brennholz gilt als Faustregel: 1 Raummeter = 1 Ster entspricht ca. 0,7 Festmeter (FM), 1 FM = 1 Kubikmeter m3

Beispiel: Hartholz 1 FM Buche Brennholz hat eine Gewicht i.M. von ca. 755 kg / m³. 1 Holzstapel von 1RM Buche Brennholz entspricht einem Gewicht von ca. 755 kg / m³ x 0,7 = 528 kg.

Beispiel: Weichholz 1 FM Fichte Brennholz hat eine Gewicht i.M von ca. 507 kg / m³. 1 Holzstapel von 1RM Fichtenbrennholz entspricht einem Gewicht von ca. 507 kg / m³ x 0,7 = 355 kg.

Quelle:http://www.cosmiq.de/qa/show/1548098/...in-Ster-trockenes-Buchenholz/

Also Gemischt wären das 528+355=883/2=441:10=44*1,99=88 für das Zeugs aus dem Baumarkt....

Nach Euerer Info als der Ster quasi so zwischen 75-90Euronen. Plus hacken und Dreck und ggf. Stress mit "Rüganern" *lol*

Werd mir mal meine Gedanken machen,.... vielen Dank erst ma in die Runde....

SB  

52 Postings, 3888 Tage SilentBob#13 Post vs. "VoralpenBuch" gelagert 3 Jahre

 
  
    
1
23.03.13 18:54
...also mit dem Fusel ist das wesentlich unkomplizierter.... *urg*  

7513 Postings, 5439 Tage Päfke Müllergibst hier welche, die wirklich nur mit Kamin und

 
  
    
2
23.03.13 18:59
Solar heizen? also kein Gas/Öl..was zahlt ihr da für Holz den ganzen Winter im Schnitt?  

23542 Postings, 5789 Tage MaickelAlso ich habe letztes mal für 5 raummeter

 
  
    
3
23.03.13 19:00
300,- ? bezahlt.

Buche, eiche und noch eine hartholzart, ist auf länge geschnitten, gehackt, geliefert und gestapelt worden.

Finde den preis angemessen fürs nichtstun.  

52 Postings, 3888 Tage SilentBob...brauch jetz ne Pause,...

 
  
    
23.03.13 19:03
"Kernfrüchte"...

kenn da nur Pflaumen :-) und die sind reif wenn man den Stengel reindrücken kann.....

Aber ma Spasss bei Seite,   "Danke für die vielenInfos"

Ster/Raummeter/Baumarkt/Buche/Birke/Fichte/abgelagert/Video zur Hanhabung

das überfordert jetzt ein bischen....wollte eigentlich nur ein spontanes Feedback..

da gibt es offensichltich mehr zu bedenken als ich mir vorgestellt habe....

eigentlich sollte das gute Stück nur gelegentlich vor sich hin kinstern wenn es mal wieder "chillig" wird....

Also nochma herzlichen Dank

SB  

23542 Postings, 5789 Tage MaickelMuß mich verbessern, meinte festmeter.

 
  
    
1
23.03.13 19:06

35158 Postings, 6025 Tage Jutop. müller

 
  
    
1
23.03.13 19:09
ja, das klappt.
es gibt duzende varianten ,
die man auswählen kann.

wer heute mit gas oder öl heizt- selbst schuld.

ich habe gar keinen gasanschluss im haus.
bis jetzt nicht bereut.
und zahle deutlichst weniger.

pellets, scheitholz, holzschnitzel etc mit solar.  

7513 Postings, 5439 Tage Päfke Müllerein "gut analysiert"

 
  
    
1
23.03.13 19:09
reicht mir leider nicht..schreibt mal bitte was dazu, wenn Ihr wirklich nur mit Solar und Ofen heizt..stehe nämlich vor so einer Entscheidung..nicht heute oder morgen, aber in den nächsten 5 Jahren..tendiere eigentlich Richtung Biosolarhaus, aber sowas kann man sich vielleicht auch selber bauen..möchte auf jeden Fall unabhängig von Gas und Öl sein..  

3378 Postings, 5044 Tage hormigazum Anzünden und Anbrennen

 
  
    
2
23.03.13 19:17
benutzte ich Weinkorken und Holzabfall der beim Zerkleinern mit der Motorsäge abfällt, funzt prima und kostet nix  

35158 Postings, 6025 Tage Jutogeh mal

 
  
    
2
23.03.13 19:25
auf sone heimwerkermesse in deiner nähe.
so fing das bei mir an..
bei mir isses etwa so:
" normales einfamilienhaus"
8 qm solarfläche
1000 l wasserspeicher
10kw pelletofen,
etwa 700? pellets im jahr
fussbodenheizung

aber es muss einem gefallen,
wartung, lager, .....

heizung aufdrehen ist einfacher.  

10616 Postings, 4595 Tage rüganerGas hat den Vorteil,dass man damit wunderbar

 
  
    
3
23.03.13 19:31
kochen kann. Und ist mit 7 Cent pro kwh durchaus noch preiswert.
Heiztechnik ist ausgereift.
Preise werden wohl deutlich fallen, siehe USA.
Strom kostet mittlerweile ja fast 26 Cent pro kwh.
Brennholz kostet ehrlich gerechnet ca. 5-6 Cent pro kwh, man hat aber mehr Arbeit.

Ich kann eine Mischung von Gas und Kachel/Kaminofen durchaus empfehlen.
Solar im Winter ? Viel Spass ! ;)  

3378 Postings, 5044 Tage hormigaich habe auch eine Mischung aus Gas und

 
  
    
3
23.03.13 19:33
Kachelofen.

Holz hacken und schleppen erspart dir das Fitnessstudio und man sollte sich jeden Tag min. 30 Minuten in der freien Luft bewegen -> check :-)  

35158 Postings, 6025 Tage Jutosolar im winter

 
  
    
2
23.03.13 19:36
ist natürlich schwierig.
aber beim solar kommts nicht auf sonne an,
sondern auf helligkeit. das kann ein unterschied sein.
da kannst du an einem klaren januar-tag von profitieren,
als kleine unterstützung jedenfalls.
das problem ist,
dass um so mehr geräte du am haus hast,
desto mehr kann kaputt gehen.
dann hätte man ein problem.  

7513 Postings, 5439 Tage Päfke Müllermich interessiert sowas hier..

 
  
    
1
23.03.13 19:45
http://www.daserste.de/information/...wdr/2012/glashaus-0212-100.html

oder das hier..das gleiche Prinzip, aber nicht ganz billig

http://www.youtube.com/watch?v=R-dfG7K65O4

aber ich denke, dass man das auch nachbauen kann..Holzhaus und ein Gewächshaus drüber setzen..  

7513 Postings, 5439 Tage Päfke Müllerund das mit Fitness Studio ist gut, sehr gut..

 
  
    
1
23.03.13 19:46

35158 Postings, 6025 Tage Jutoallerdings

 
  
    
3
23.03.13 19:54
friere ich das
heisse wasser im sommer immer ein,
und taue es im winter wieder auf.
man muss nur schnell sein.
;-)  

10616 Postings, 4595 Tage rüganerAber ein Umgang mit der Axt will gelernt sein

 
  
    
3
23.03.13 20:05
ich hab ja neulich 40 Festmeter Buche bekommen, geiles Holz, ein Jahr vorgetrocknet.
Aber diese Nebenkosten ;) , Spalter, neue Fiskars, Schnittschutzhose, Handschuhe...
Zur Zeit aber eingeschneit, nach Ostern gehts weiter.  

7513 Postings, 5439 Tage Päfke Müllerwo lagert ihr das Holz..inzwischen wird ja alles

 
  
    
1
23.03.13 22:42

52 Postings, 3888 Tage SilentBobHolzdieb... vs. kaputter Ofen :-)

 
  
    
24.03.13 14:29
zitiere..."Mein Opa hat das anders gemacht.

Er hat ein Loch in ein Holzscheid gebohrt, Sprengstoff rein und dann einen Pfropfen drauf.

Das spricht sich dann schon rum im Dorf wenn es bei jemandem die Küche zerlegt hat."

Quelle:http://www.landtreff.de/fur-alle-holzdiebe-t55758.html  

52 Postings, 3888 Tage SilentBobSchwarzpulver

 
  
    
24.03.13 16:28

30642 Postings, 5417 Tage Kronioshmm ster ist schwer..

 
  
    
24.03.13 16:33
lach festmeter.. Scheitholz... so nennt man das--- weichholz ca 60 hartholz 90... Preise ab Wald ungetrocknet plus Sped... klar..  
-----------
a) Vertraue niemals irgendwelcher Hardware
b) Ändere niemals irgendetwas am Computer

52 Postings, 3888 Tage SilentBobUnterschiede

 
  
    
19.04.13 16:45
? Scheitholz aus Nadelholz (Fichte, Kiefer, Tanne, Douglasie, Lärche) liefert sehr gutes Brennholz für Zentralheizungen und geschlossene Öfen und ist Anzündholz geeignet. Aufgrund des "Spritzens" sollte man Kaminholz aus Nadelholz nicht für offene Kamine und Kamineinsätze verwenden. Hintergrund: Schmelzende Harze verstopfen die Wasserleitungsbahnen, verdampfendes Wasser kann nicht mehr entweichen und sprengt so das Holz.
         ?§Brennholz aus Buche entwickelt viel Glut und erzeugt dadurch eine gleichmäßige, langandauernde Wärme. Buchen-Scheitholz als Kaminholz zeigt ein schönes Flammenbild und verbrennt nahezu ohne "Funkenspritzer" und ist daher sehr gut für alle Öfen, insbesondere für solche mit Sichtfenster, geeignet.
         ?§Brennholz aus Eiche hat volumenbezogen einen hohen Heizwert und besitzt eine sehr lange Brenndauer. Eichen-Scheitholz ist ideal für Öfen, die der reinen Wärmeerzeugung dienen (z.B. Zentralheizungen und Kachelöfen). Da es kein schönes Flammenbild entwickelt, ist es als Kaminholz für Öfen mit Sichtfenster weniger geeignet.
         ?§Brennholz aus Birke ist ein hervorragendes Kaminholz. Es "spritzt" nicht und verbrennt wegen seiner ätherischen Öle bläulich schimmernd und wohlriechend. Auch ist Birekn-Brennholz wegen seiner weißen Rinde als dekoratives Scheitholz beliebt.
         ?§Sonstige Laubharthölzer (wie Esche, Ahorn, Ulme, Hainbuche, Kirsche) sind als Brennholz im Verbrennungsprozess der Buche sehr ähnlich.
         ?§Pappel- und Weidenholz ist als Kaminholz relativ schnell abgebrannt. Es eignet sich als "Sommerholz" für den Kaminofen, wenn vom Brennholz weniger Heizleistung erwartet wird.

Quelle:http://www.lwf.bayern.de/waldbewirtschaftung/.../scheitholz/index.php  

Seite: Zurück 1 | 2 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben