Value-Anlegergruppe für erfahrene Anleger

Seite 8 von 24
neuester Beitrag: 12.09.22 17:26
eröffnet am: 15.01.21 10:41 von: MM41 Anzahl Beiträge: 582
neuester Beitrag: 12.09.22 17:26 von: MM41 Leser gesamt: 94336
davon Heute: 18
bewertet mit 6 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 24  Weiter  

10398 Postings, 2839 Tage MM41BTC: rein symbolisch $ 1 Mio ist realistisch?

 
  
    
22.03.21 20:20
Die Zentralbanken werden weiter massiv Geld drucken um lahmende Wirtschaft zu unterstützen. Da die Verschuldung dramatisch wächst, gibt es für Zentralbanken keinen anderen Weg als die Staatsanleihen weiter zu kaufen, sonst werden viele westliche Staaten bankrotieren.

Bitcoin sind limitiert und wegen sehr viele Skandale, denn immer mehr Menschen vergessen ihre Zugangsdaten oder handelnde Platformen machen dicht oder beklauen ihre Kunden, verringert sich Bitcoin-Zahl was zusätzlich die Preise wegen sehr hohen Nachfrage in die Höhe treiben dürfte.

Bargeldabschaffung ist nur eine Frage der Zeit, dennoch immer mehr Menschen haben Angst um ihr Geld, weil die Inflation kommt wie das Amen in der Kirche.  Türkei ist ein guter Beispiel dafür wie das Geld faktisch über Nacht  stark an wert verlieren kann. Da schützen Kryptowährungen die man auf Offline Hardware speichern soll um sich vor hacker zu schützen.

Ich habe für ? 50 k Bitcoins gekauft. ( ACHTUNG: NUR INFO und keinesfalls Kauf-oder Verkaufsempfehlung von BITCOINS)

 

1742 Postings, 4568 Tage aktiengirlich kann erst mal nichts dazu beitragen,

 
  
    
22.03.21 21:47
finde deine ausführlichen  Infos aber sehr interessant und danke für die umfangreiche "Arbeit"  

10398 Postings, 2839 Tage MM41Deutschen sollen Aktien kaufen

 
  
    
23.03.21 10:12
Die Lage scheint mies zu sein. Es wird zu viel Angst und Panik geschürt, nun wie sieht die Lage tatsächlich aus?

Viele Menschen sehen die Lage durch Einzelhandel, vergessen aber, dass die asiatische Märkte boomen. In den USA ist fast Normalität zurückgekehrt. Die Deutschen sind leider durch Lockdown-Verlängerung sehr frustriert und haben sehr viel Angst um Existenz was ich als stille Beobachter unbegründet finde.
Es ist kein Geheimnis, dass seit Jahren Einzelhandel als Auslaufmodell Riesenprobleme hat und könnte im Boomjahren sich nicht erholen, weshalb ist Notwendig neue Konzepte auszuarbeiten.

Alle andere Branchen boomen. Die Menschen sind ungeduldig geworden, sie wollen im Urlaub gehen, reisen, konsumieren usw. Das ist selbstverständlich. Man soll die Krise für sich nutzen und gerade auf abgeschrieben Branche Tourismus, Fluggesellschaften setzen, es ist zwar die Lage immer noch sehr schlecht, nun die Aktien kauft man wenn alle über Weltuntergang spricht.

Das bedeutet nicht, wenn man jetzt kauft wird man morgen schon reich. nein, das ist an der Börse nicht möglich, sondern man soll clever investieren und cost avarage effect nutzen. Alle andere Sparformen wie Sparbuch sind die Vergangenheit. Digitalära ist schon da und darum müssen auch Einzelhändler andere Business-Konzepte gut überlegen, weil die Geschäfte wie heute sind out.

Jetzt werden viele schreien wie was wird aus unseren Innenstädte werden??? Sie können weiter Geschäfte ohne Menschen/Mitarbeiter betreiben wie z.B. Nur Einzelstücke im Geschäfte haben, dann viele Displays an Internet verbunden wo jede Kunde die Ware virtuell probieren kann und kaufen/ bestellen! Das macht Spaß wie z.B. bei McDonalds. Das ist die Zukunft. Damit sprat man sich viel geld und man kann so wie Amazon arbeiten und sogar davon profitieren.

Es gibt andere Ideen, wie z.B. auch Banken virtuell betreiben. Nur diesen ein paar Beispiele sollte man als Wegweiser nutzen um Zukunftsinvestitionen leichter tätigen zu können. Man muss einfach etwas in Zukunft einblicken können und dann wird es leichter Value-Branchen zu entdecken und auch dort investieren. Ich sehe darum aktuelle Krise als Riesenchance, klar die Menschen haben immer Angst wenn es um Riesenveränderungen angeht. Das ist menschlich, die Amerikaner sind genau deswegen so technisch fortschrittlich, weil sie sehr viele Visionäre haben die heutiger Zeit kreieren. Die Chinesen machen ach alles richtig, nur die Deutschen als eine glorreiche Nation hat sehr viel Angst vor Veränderungen und lassen zu, in Depression zu fallen. das ist falsch!

Ich sage darum: Investieren um später davon profitieren.    

10398 Postings, 2839 Tage MM41TUI: Tal der Tränen erreicht

 
  
    
23.03.21 14:28
Für kriselnde TUI gibt es Hoffnungsschimmer, weil m.M.n. alles negative schon eingepreist ist. Trotz Corona-Maßnahmen werden viele Menschen im Urlaub fahren oder fliegen, weil viele schon müde sind und wollen sich irgendwo im Ausland einfach entspannen. Die Bundesregierung steht zwar massiv unter Druck wegen schlechten Impfmanagement, das dürfte sich aber in Kürze im positiven Sinne ändern. Ich rechne deswegen mit Rückkehr zur Normalität schon im Sommer. Für TUI kommen auch gute Zeiten. Da an der Börse die Zukunft gehandelt wird, ist nicht falsch, ein paar Aktien jetzt schon im Depot zu nehmen oder die Aktie auf Watchlist setzen. Positive Entwicklung erwarte ich bei Lufthansa und generell im Touristikbranche sehe ich Licht am Ende des Tunnels.

Der private Konsum dürfte kräftig nachziehen, deswegen sollte man Konsumaktien auf Watch setzen oder kaufen. Es ist gerade jetzt für Aktienkäufe der richtige Zeitpunkt.


Und wiederhole es nochmal: Die Deutschen sollen "unbedingt" Aktien kaufen!  

10398 Postings, 2839 Tage MM41Continental - Mein Geheimfavorit

 
  
    
24.03.21 17:35
Aufgrund der schlechten Zahlen hat das Unternehmen plötzlich Divi gestrichen. Seit dem befindet sich die Aktie auf Talfahrt. Momentan ist Aktie sehr günstig und alles negative ist meiner Ansicht nach schon eingepreist. Ich kann nicht garantieren, dass die Aktie einen Boden gefunden hat, finde die Aktie auf aktuellem Niveau sehr günstig und dürfte aber bei Langfristanleger im Depot nicht fehlen.

Ich sehe eine Besserung in Sicht, deswegen habe ich ein paar Aktien ins Depot gelegt. Diese Aktie ist für mich auf aktuellem Niveau ein Schnäppchen.

Wer sich schnelle Gewinne erhofft, ist hier fehl am Platz, denn Conti ist ein Valueinvestment...  

10398 Postings, 2839 Tage MM41Bitcoin - vor großer Korrektur?

 
  
    
24.03.21 22:01
Immer mehr profi-Anleger sind nicht bereit auf aktuellem Niveau in Bitcoin zu investieren. Unbedarfte Anleger sind aber gierig und nahezu bei Allzeithoch steigen weiter in Bitcoin& co. Mag sein, dass sie sich da langfristig positionieren und planen neue Käufe. Professionelle Trader halten sich raus und warten eine große Korrektur ab, die aus meiner Sicht jederzeit kommen sollte.

Ich halte diesmal eine Korrektur bis zu 60% vom aktuellen Niveau durchaus realistisch. Aus diesem Grund habe ich mein Geld heute aus Bitcoin rausgezogen ( War nicht direkt investiert sondern über CFDs ).

Das ist nur eine Information und stellt mein Posting keinesfalls eine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der Wertpapiere dar!!!  

10398 Postings, 2839 Tage MM41Suezkanal blockiert - Lufthansa profitiert

 
  
    
25.03.21 11:52
Ein havariertes Riesenfrachtschiff blockiert weiterhin der Suezkanal was für andere Containerschiffe ein problem ist. Viele Firmen können deswegen ihre bestellte Ware nicht pünktlich bekommen. Die Lieferketten sind dadurch stark gestört/unterbrochen worden.

Deswegen sehe ich für Lufthansa-Cargo eine Riesenchance. jetzt schon boomt diese Branche, jetzt sehe ich enormes Potenzial für Lufthansa....    

10398 Postings, 2839 Tage MM41Die Aktienmärkte stehen vor großer Korrektur?

 
  
    
25.03.21 18:15
Es fließt immer mehr Geld im Markt, die Kurse bewegen sich kaum nach oben, sie stagnieren sogar was aus meiner Sicht ein klarer Signal für eine Korrektur ist.

Großanleger sind stark verunsichert wenn es um der FED angeht, weil das Vertrauen in FED schwindet.

El-Erian: The Fed has a difficult situation it may lose control of the bond market
https://www.youtube.com/watch?v=33Aojddc65o&t=371s

............................

Die Märkte sind zu hoch, zu stark und zu schnell hochgelaufen, das eine heftige Korrektur nur eine Frage der Zeit ist.

Die Aktienbewertungen sind sportlich und weit von der Realität entfernt.

Charttechnisch ist Tief aus März 2020 möglich, sogar noch tiefere Kurse kann ich mir gut vorstellen.

Es muss nicht schnell passieren, es könnte ganz langsam und unbemerkt laufen, dann plötzlich ein Sell Off...

Salamicrash oder Flashcrash sind aus meiner Sicht realistisch  

10398 Postings, 2839 Tage MM41Putin:Westliche Politiker sind Lobbyisten

 
  
    
26.03.21 08:24
"Wir brauchen Sputnik V nicht" ? So eine seltsame Aussage: Putin will sich impfen lassen

https://www.youtube.com/watch?v=gqNEk1r8Djw  

10398 Postings, 2839 Tage MM41Ich behaupte: Die Märkte

 
  
    
26.03.21 08:34
wurden gestern manipuliert und Sell-Signal wieder gecancelt. Wer manipuliert, der muss sicher ein Plan haben: Er lädt und im markt ein und da bin sehr sehr misstrauisch und mahne zur Vorsicht.

10-jährige Bond steigen wieder, was für mich ein Signal für "Kontrollverlust" der FED. Der FED-Chef Powell kann die Zinsen nicht nachhaltig runterdrücken und das macht mir Sorge.

https://de.investing.com/rates-bonds/u.s.-10-year-bond-yield

 

10398 Postings, 2839 Tage MM41Aus Sell Off Modus direkt

 
  
    
26.03.21 20:47
weiter im Bullenmodus. Das ist ein Beweis dafür, dass die Zentralbanken ein sehr grosses Interesse an Marktstabilität haben. Viele Groß- und Kleinanleger warten auf günstige Einstiegskurse und Algorithmen tun alles damit die Kurse nicht günstiger sondern teurer werden. Wenn die Börsen am Montag weiter steigen, da viele Anleger sehr hohe Barreserven haben, werden sie die Kurse hinterher rennen.

In diesem Fall sind neue Allzeithochs möglich. DAX 15 k ?????

Nicht ausgeschlossen!

Hier Debt Stand in den USA. Die Schulden wachsen rasant an, auch andere Länder verschulden sich massiv.... Die Börsen werden aktuelle Lage einpreisen. Wohin die Reise hinsteuert, weiß nur Gott.

https://www.usdebtclock.org  

10398 Postings, 2839 Tage MM41Deutschen sollen heute

 
  
    
29.03.21 09:50
Aktien kaufen.

Während Fondmanager zwangsläufig Aktien verkaufen müssen und erwartungsgemäß fallen die Kurse, ich kaufe dagegen und empfehle auch anderen Anlegern das gleiche zu tun. DAX-Aktien sind billig ( Die Geldmenge steigt massiv an), denn an der Börse wird Zukunft gehandelt, deswegen sollte man gerade jetzt auf Aktien setzen, weil in wenigen Monaten rechne ich mit Normalität. Die Pleitewelle ist ausgeblieben, die Firmen haben konsolidiert. Jetzt bleibt nur noch abwarten und step by step investieren. Rücksetzer sind wirklich ein Segen ..

Aktien haben keine Alternative  

10398 Postings, 2839 Tage MM41Obwohl ich generell für Aktien

 
  
    
29.03.21 13:35
plädiere, die Crashrisiken sind höher als je zuvor. Ich glaube nicht, dass nur ein Hedgefond in Schwierigkeiten ist, denn alle Fonds bzw Finanzinstitute sind irgendwie zusammenverbunden. Deswegen schließe ich Black Swan Ereignis am heutigen Tag nicht ganz aus.

Wer investiert ist, soll nicht panisch agieren, wenn die Kurse kräftig nach unten fallen auch nicht nachkaufen sondern abwarten bis sich die Lage beruhigt.

Die Aktienmärkte sind einfach zu hoch und zu schnell nach oben gelaufen, dass wir jederzeit mit einem heftigen Sell off rechnen müssen.

Wer das nicht für möglich hält, der ist sicher neu an der Börse.

Ich persönlich wie erwähnt bin von Aktien auf langer Sicht überzeugt, in Kürze müssen wir aber mit einem Ausverkauf rechnen.

Seien Sie daher vorsichtig und kaufen Sie Aktien nicht blind  

10398 Postings, 2839 Tage MM41Überraschender Zinserhöhung halte ich

 
  
    
29.03.21 14:42
für realistisch, weil die Immobilienpreise sich von Lohnentwicklung weit abgekoppelt was eine starke Überhitzung am Markt zur Folge hat. Da können die Zentralbanken überraschend eine Ende setzen - die Zinsen erhöhen um Kreditvergabe zu drosseln.

Genau so ein Schritt erwarte ich noch in diesem Jahr.  Die Banken sind durch Hedgefond-Pleite letzten Freitag stark unter Druck geraten und das ist aus meiner Sicht kein Einzelfall. es gibt sehr viele Fond die in letzten Jahren massiv im Markt spekuliert haben und immer noch spekulative Geschäfte machen. Es besteht eine ernsthafte Gefahr, dass die Fonds im laufe dieser Woche massiv ihre Aktien am Markt werfen um spekulativen Character ihren Portfolio zu senken. Es droht eine Kettenreaktion am Markt, weil auch sehr viele Banken davon betroffen sind.

Eine neue Lehman Brother ist nur eine Frage der zeit und könnte jederzeit passieren.

VORSICHT ist geboten  

10398 Postings, 2839 Tage MM41Es ist März und Aktien

 
  
    
30.03.21 11:13
sind extrem teuer. Labbern von Analysten und Experten nehme ich nicht ernst. Die Krise ist größer als 2008 und die Immobilienblase in den USA in die nächste Runde bis die Schneeballsystem platzt.

Inflationsängste sind nicht berechtigt, weil Lohnentwicklung begleitet künstliche Inflation nicht. Die Geldmenge sind nur NUMMER im PC und nicht relevant. Die Lügen werden weiterhin an Volk und Anleger verkauft, obwohl Wallstreet-Ponzi Scheme vor der kolossalen Katastrophe steht. Die Geschäfte over the counter sind weitverbreitet, aus Gier werden extrem risikoreiche Geschäfte betrieben und was ich noch schlimmer finde, ist die Kenntnis, daß der Staat und Zentralbanken dahinter stehen.

Wohin die Reise hinsteuert, ist nicht schwer zu wissen. Die Sparer vertrauen in Aktien nicht und es wird so bleiben. Vor vielen Jahren hat man jede Lüge leicht an Volk verkaufen, heute hat jeder Zugriff auf die Informationen weltweit, deswegen nimmt man aktuelle Schönreden über Aktien nicht ernst.

Momentan wird in Medien nur Panik und Angst geschürt und das wissen die Menschen sehr wohl. Das Vertrauen ist weg, auch Inflationslügen sind nicht mehr ernst zu nehmen, also wie kann man aktuelle Kurse an Volk als günstig verkaufen?

Deswegen verabschiede mich aus dem Markt und schwimme gegen den Strom. Da viele sogenannten Experten und Analysten sagen - Cash is trash, ich dagegen schwimme und sage CASH is KING!

Inflation hat nur rechnerisch und statistisch eine Chance, in Wahrheit haben wir Deflation und Stagnation und Tricksereien wie - die Preise kräftig nach unten drücken, dann wieder auf Ausgangspunkt treiben und über steigende Inflation zu reden, ist durchschaut und trinkt kein Wasser :)

Die Menschen arbeiten weiterhin für Papiergeld, sind verschuldet und zu viel auf Pump konsumiert. Die Wohnungen und Häuser sind voll mit Elektroschrott gefüllt, jeder hat mehrere Smartphones, TVs, mehrere Gaming Konsolen, die jugendliche wollen sogar Führerschein nicht mehr machen; was für Politiker noch bleibt, sind Lügen und da die Medien in Staatshand sind, schreiben sie über Honig und Milch und lasse das die Violinen laut spielen.

Deswegen sollte man sich beim Protagonisten bedanken und die Party verlassen. Wer noch bleibt, sind Hedgefond-Manager und süchtige Spieler die sich weiter austoben, nun wie lange noch ist eine berechtigte Frage?

 

10398 Postings, 2839 Tage MM41Immobilienblase - Schneeballsystem

 
  
    
30.03.21 13:42
Die Immomarktpreise sind künstlich hochgetrieben, die auf Schätzungen basieren was vollkommen falsch ist, denn Lohnentwicklung begleitet diesen Trend nicht. Durch Helikoptergeld und anhaltende massive Gesamtveschuldung soll die Inflation anheizen, gleichzeitig müssen die Zinsen auch angehoben werden. Die Zinsanstiege werden Immobilienblase zum Fall bringen....
---------------------------

Hie was interessantes im Internet gefunden:
The last time the U.S. saw such skyrocketing home prices, the global economy faced a catastrophic meltdown. The imbalances between supply and demand, wages and home price appreciation, interest rates and inflation, are once again setting up the stage for a dramatic crash. Now, the U.S. housing market bubble is out of control, and although this bubble may be configured differently from the one that preceded the Great Recession of 2008, it keeps expanding just as rapidly. Even policymakers are concerned their easy money policies and stimulus packages - which helped to fuel the growth of this splendid bubble - may soon blow up on their faces as the economy reopens, inflation surges, and interest rates are pushed up, collapsing the entire housing market and bursting several other asset bubbles. As more and more Americans continue to be priced out of the market, the current home valuations will have to adjust and experts are warning that a sharp price correction is looming on the horizon. That is to say, a major housing market crash is coming, and that's what we're going to expose in this video.
The U.S. real estate sector is completely out of whack. On one hand, as a significant chunk of the population remains unemployed or experiencing steep financial setbacks, nearly 10 million Americans can't pay their rent. While on the other hand, those who managed to stay employed throughout the current economic recession have been frantically looking to buy houses, but there are just not enough homes for sale. According to the chief economist for the National Association of Home Builders, Robert Dietz, some underlying causes for this imbalance is what he calls "the five L's," which stand for labor, land, lending, lumber, and laws.
The labor issue started after the previous housing crash, when a lot of construction workers decided to leave the market. Land has also been incredibly expensive, and that's an obvious obstacle for building companies, which leads us to the lending issue because now getting loans isn't as simple and easy as it used to be, so these companies are facing extra strains to start construction projects. On top of that, lumber prices are through the roof, having hiked 180% in less than a year, adding almost $25,000 to the cost of a house. Another problem is zoning laws. With so many rules in the way of home building, in addition to all the previously cited factors, companies are entirely overwhelmed.
When rents and home prices start to move in opposite directions, that's a clear sign that the housing bubble is inflating. In January alone, which is considered a slow month for the market, home prices increased 14 percent compared to the same time last year, and sales climbed 24 percent, regardless of an unemployment rate that was roughly twice as high. As the pace of home price appreciation is fast outstripping wage growth, determinants are once again setting up the stage for a stunning housing market crash.
The market is registering artificially inflated home valuations that are justified by estimates that distort our economic reality, which means things are getting increasingly unsustainable, and very soon prices will be forced to a correction. The price run-up is going to choke off first-time buyers for a prolonged period of time and the more the bubble expands, the sharper the correction will have to be. The affordability crisis will not only weigh upon the market's future but also prevent millions of Americans to build up wealth and become extremely financially vulnerable.
Without first-time buyers, the market's long-term growth is put in jeopardy. Moreover, another major concern is rising mortgage rates. As the economy reopens, the trillions injected into the economy will create an inflationary surge that will force policymakers to push interest rates up in order to cool off the overheated economy. That will cause a sudden drop in property prices because the threat of rising inflation will burst all asset bubbles that have been artificially fueled by printed money, the housing bubble included.
Now, we are right in the middle of a global ?everything? bubble. And past experiences suggest that when interest rates start to rapidly soar, and easy money stops flowing into the markets, bubbles start popping. The best-case scenario would be the occurrence of a housing market crash happening in isolation from other asset crashes. But as we discussed in previous videos, all signs point to the simultaneous bust of the real estate, stock, and bonds market.
As the nation stays engaged in a budget and monetary policy stimulus experiment of epic proportions, the rest of the world will soon find out what happens to the global economy when America succumbs to an inflationary fever. Unfortunately, there is no reason to believe that any of this will end well.
 

10398 Postings, 2839 Tage MM4110-jährige US Anleiherendite

 
  
    
30.03.21 16:31
steigen massiv und stehen momentan bei 1,749 % mit steigender Tendenz. Das sehe ich als böses Omen für die Märkte. Aktien sind zu stark und zu schnell gestiegen, ohne Stabilisierung der Wirtschaftsparameter. Alles Assets sind sportlich aufgebläht, dass ich einen starken Rückgang der Börsenkurse erwarte.

Zum Monatsultimo steigen die Kurse fast immer sowie jetzt, das ist fundamental nicht berechtigt. Die Krise ist dramatischer als angenommen, wird es aber in Medien schön geredet. Die Börsenblase ist deutlich und weit von der Wirtschaftsrealität entfernt. Die Nominallöhne begleiten die Aktien- oder Immobilienpreise nicht, während Anleiherenditen steigen. Das sind der Vorbote der (künstlichen) Inflation...Demzufolge sind überraschende Zinsanhebungen durchaus realistisch ( Immopreise würden demnach fallen).

Darum ist Vorsicht angesagt. Die Aktienmärkte werden meiner Ansicht nach etwas stärker korrigieren. Wann genau ist derzeit nicht möglich genau zu sagen, die Anzeichen dafür vermehren sich stark...  

10398 Postings, 2839 Tage MM41Gold: Im April

 
  
    
30.03.21 18:26
sollte man auf Gold und Silber setzen, weil diese 2 Assets gerade jetzt voll und ganz uninteressant geworden sind. das ist für mich ein Zeichen dafür; man soll kaufen!

US-Anleiherendite steigt und dürfte es weiter steigen was Inflation anheizen soll. Da schützt nur Gold bzw Silber. Andere Assets sind aus meiner Sicht risikoreich insbesondere Aktien, denn steigende Inflation heißt steigende Zinsen! Dazu gehören Minenaktien als Chancenreich.


M f G  

10398 Postings, 2839 Tage MM41Frankreich: Nirgendwo gibt es so viele

 
  
    
30.03.21 21:46
Impfskeptiker wie in Frankreich und darüber schreiben unsere Qualitätsmedien nicht. Warum werden die schlechte Nachrichten aus Frankreich totgeschwiegen?  Weil Angst um Europa zu groß ist, erstens weil Frankreich für Rettungsfonds ESM birgt und selbst große Schwierigkeiten hat. In Frankreich ist Wirtschaftskrise sehr bemerkbar und durch Krankenkassen- und Pensionsreform werden sehr viele Arbeitsplätze wegfallen. darum rechne ich mit eine schwere Krise in Frankreich und dann in ganze Europa. Deutschland versucht sich da als Krisenmeister präsentieren, leider das stimmt nicht. Das ist einfach durch statistische Finessen gemacht, in Wahrheit ist Krise viel viel schlimmer als bekannt. In ganze Europa wächst Unzufriedenheit mit Politik, während sehr viele Menschen Job verlieren. Das wäre nicht ganz schlimm, hätten die Menschen keine hohe Schulden. Die Schulden sind zu hoch und halbe EU ist real bankrott. Wegen bevorstehenden Wahlen (im Herbst) in Deutschland versuchen Politiker nochmal positive Stimmung zu schüren obwohl nichts positives gibt. Die Firmen, Banken, Bürger und der Staat sind massiv verschuldet, zumal wird Angst und Panik wegen Corona geschürt. Die Menschen sind zu stark deswegen verunsichert und trauen sich nicht zu impfen was ich ehrlich gesagt falsch finde. Wegen diesen Stimmung sind nur Politiker schuld, die einfach Orientierung verloren haben und dadurch verunsichern die Menschen sehr.

In Frankreich ist Lage nicht zu beneiden, weil das Coronavirus immer aggressiver wird und eine neue harte Lockdown ist nur eine Frage der Zeit. Da Frankreich zweitgrößte Volkswirtschaft Europas ist, wird das auf ganze EU schlimme Folgen haben.

Ich kann Euch allen sagen: Lassen Sie sich nicht von Börsenexperten und Analysten in die Irre führen, denn sie sind für positive Stimmung bezahlt damit sie sorgenlos ihr Geld in Aktien investieren, die längst sportlich bewertet sind.

Die Lage in Wirtschaft ist meiner Ansicht nach katastrophal. Eine Wirtschaft-Recovery ist nur ein Wunschkonzert. Davon wird leider nix.
 

10398 Postings, 2839 Tage MM41VIX arbeitet an Bodenbildung

 
  
    
31.03.21 09:01
https://www.google.com/...mp;sourceid=opera&ie=UTF-8&oe=UTF-8

Der CBOE Volatility Index (VIX) drückt die erwartete Schwankungsbreite des US-amerikanischen Aktienindex S&P 500 aus. Der VIX wird von der Terminbörse Chicago Board Options Exchange in Echtzeit berechnet und veröffentlicht. Wikipedia  

10398 Postings, 2839 Tage MM41VW: Für mich

 
  
    
31.03.21 11:11
ist ~ ? 185 attraktiver Einstiegskurs. Aktuell finde ich exponentiellen Anstieg der Aktie skeptisch völlig ungesund, weil die Lage am Automarkt nach wie vor sehr schlecht ist. In Medien wird die Lage schöngeredet, bin damit aber nicht einverstanden, habe dafür trotzdem Verständnis. Es wird versucht viele Anleger für Aktien zu gewinnen. Fundamental ist exponentieller Anstieg der Aktie nicht gerechtfertigt.  Ich kann nicht vorhersagen, wohin die Reise hinsteuert, mein Kursziel ist realistisch, wenn ich weiß, wie schnell und hoch ist DAX in wenige Monate gestiegen.

Obwohl bekannten Börsenexperten und Analysten die Börsenlage schön reden, bin der Meinung, dass sie versuchen aktuelle Blasenpreise vor starken Korrektur zu retten. Sie wollen die Menschen, die derzeit sehr viel Angst um ihr Geld haben ( wegen inszenierten Inflation-Labbern) irgendwie im Markt zu kriegen.

Alles Geldmenge ist virtuell ( nicht real, sonst würde 1 L Milch ? 10 kosten) , hartverdientes Geld ist aber real und es nicht wundert, weshalb alle so großes Interesse daran haben, dass die Sparer bzw Kleinanleger im Markt gerade jetzt im Blasenmodus einsteigen.

Ich rate jedem deswegen Finger weg vom Aktienmarkt. Wenn die Kurse um 30% korrigieren, dann könnte man eine kleine erste Posi aufbauen, momentan ist alles extrem teuer.  

10398 Postings, 2839 Tage MM41Bayer: Mein Favorit für 2021

 
  
    
01.04.21 10:35
Ich finde Aktien von Bayer auf aktuellem Preisniveau für Value-Investoren sehr interessant und chancenreich. Aktuell sind sehr viele Trader da unterwegs, die auf kurzfristige Gewinne orientiert sind und deswegen stagniert Aktienkurs. Aus charttechnischer Sicht steht die Aktie vor möglichen Ausbruch nach oben. Noch ist Aktie von Bayer unentdeckt und uninteressant, das dürfte sich meiner Ansicht nach bald ändern.

Bis Ende des Jahres erwarte ich stark steigende Kurse und eine Aufhellung der Lage. Monsanto-Deal dürfte sich, trotz vielen negativen Meinungen und Klagen gegen Monsanto, endlich als gut und positiv herausstellen. In nächsten Monaten wird sich die Lage für Bayer deutlich verbessern. Alles negative ist eingepreist. Rechne mit positiven News Flow und steigende Kurse.


L g und wünsche allen Frohe Ostern  

10398 Postings, 2839 Tage MM41Report aus den USA

 
  
    
05.04.21 21:32
Long Beach ( Los Angeles) heute ist sehr belebt. Restaurants und Cafés sind ( zwar mit Gastlimit) wieder geöffnet. Der Abstand wird nicht gehalten ( Sehr viele Menschen dicht nebeneinander auf Yachts feiern ), also Normalität ist fast da. Interessant finde ich, kilometerlange Autokolonnen, die zu Impfstelle fahren. Wenn es so weiter geht, werden die Amerikaner der Mehrheit der Menschen gegen Corona impfen.

Die Probleme: Es sind sehr viele vollbeladene Containerschiffe schon seit Tagen vor dem Hafenbecken zu sehen. Die Lebensmittel und Sprit sind innerhalb 4 Monate um 30% teurer geworden, was für eine Inflation spricht. Elektro- und Elektronikgeräte, auch AUTOS sind dagegen um 30% billiger geworden, was  Inflation künstlich in Balance hält. Wie lange noch?

Die Häuserpreise sind extrem hoch, während die Banken für Darlehen mindestens 10% an Barmittel verlangen, dennoch wird strengst bei Kreditinstitute kontrolliert, ob man Probleme bei der Banken hatte. Also es wird nicht mehr leicht ein Kredit zu bekommen. Die Diebstähle von Lebensmittel wie Brot, Milch oder Eier steigen und das war noch nie, denn früher hat man meistens Hygieneprodukte wie Parfüms oder Schampon geklaut. Sehr viele Menschen sind Obdachlos, viele können ihre Mieten nicht mehr bezahlen und was noch schlimmer ist - wegen Staatshilfen kaum jemand will arbeiten. Viele Firmen haben Probleme Arbeiter zu finden. Die ruinöse Häuser ca. 120 m² , wirklich real nicht mehr als $ 20 k werden um $ 500 k verkauft. Das ist die größte Preisblase aller Zeiten. Viele sind so skeptisch, dass ich über Megainflation reden. Viele Amerikaner haben das Vertrauen an US-Dollar völlig verloren.

Sogar in Columbia City ( Seattle) sind Häuser-Preise extrem hoch. Häuserqualität ist lächerlich und wie Kartonpape. Aus meiner Sicht sind diese Häuser vielleicht ein Zehntel  davon wert. Infrastruktur ist marode, viele Menschen sind nach wie vor arbeitslos oder wollen nicht arbeiten. Die Arbeitende Amerikaner sind zu langsam und kaum produktiv während die Löhne zu hoch sind. Ich kann hier offen sagen: In den USA ist Sozialismus längst gekommen, sogar Sozialismus wie in Schweden vielleicht noch besser, weil man dort für NIX sehr viel Geld vom Staat bekommt.  

Ich weiß nicht wohin die Reise hinsteuert, nur weniger haben sehr viel Geld und Reichtümer angehäuft während die Masse der Amerikaner bitterarm ist. Wer aus Europa nach Amerika kommt, der sieht dort kein wahres Bild Amerikas.

Die Lage ist desaströs
 

10398 Postings, 2839 Tage MM41The Biggest Crash aller Zeiten

 
  
    
06.04.21 08:23
ist aus meiner Sicht nur eine Frage der Zeit. Es gibt derzeit sehr viele Indikatoren die den Crash als "unausweichlich" identifizieren. Es ist durchaus realistisch, dass wir einen Mega-Börsencrash ( ~ um 75%) noch in diesem Jahr sehen werden. Das wird einer der größten Crashs ever. Diesmal rechne ich mit Hungernöte, Währungsreform (neue System, Digitalgeld inclusive) und Chaos. Das Krisenjahr 1929 wird  übertroffen. Die Probleme werden viel größer und globaler werden, weil die Verschuldung kein isolierter Fall sondern ein weltweite Problem. Alle Länder sind stark verschuldet, während die Bürger immer noch unter alten Schulden leiden, zumal sind neue Schulden drauf gekommen, dass die Menschen heute wie Konsumsklaven behandelt werden.

Current Shiller PE Ratio: 36.68 +0.52 (1.44%)
https://www.multpl.com/shiller-pe
Ich bin der Meinung, das man aufgrund dieser Chart kommenden Crash ( Sommer 2021?) sehr präziser vorhersagen kann. Bekanntlich gibt es an der Börse keine Zufälle, sondern Absprachen zwischen Investmentbanken und Zentralbanken die zusammen einen Börsentrend pflegen. Momentan sind Anleger zu euphorisch und absolut sicher, dass es an der Börse nichts mehr schief gehen kann, weil das Vertrauen der Anleger in Zentralbanken ununterbrochen maximal ist. Es wird mit Inflationsängste geschürt und die Menschen deswegen fast panisch jede Preis akzeptieren, obwohl bei Reallöhne keine Inflation gibt. Solange Reallöhne nicht steigen oder minimal steigen, sollte man Statistikspielchen der Regierungen und künstliche Preistreibereien nicht ernst nehmen.

Wir merken langsam wie die Staaten die Inflation erzeugen. Ein Beispiel: voll beladene Containerschiffe sind auf offenem Meer, während am Festland die Ware knapp ist. Natürlich ist das gewollt damit die Preise steigen. Also das ist eine künstlich erzeugte Inflation. Nun die Probleme sind so angehäuft, dass sogar diese Spielchen nicht mehr lange gespielt werden können.
Die Waren die jahrelang unverkäuflich waren wie Autos oder Elektrogeräte etc. sind billiger geworden. Warum? Weil die Menschen wenig Kaufkraft haben. Viele sind massiv verschuldet, sogar die Miete können sich nicht mehr bezahlen, dennoch sind Banken sehr vorsichtiger bei Kreditvergaben geworden und selber müssen sparen.

Die Probleme sind meiner Ansicht nach nicht mehr zu lösen. Es wird momentan getrickst und positive Stimmung geschürt damit die Menschen ihre Ersparnisse im Markt anlegen.  Ich muss zugeben, dass sie damit Erfolg erzielt haben, denn sehr viele Menschen tatsächlich wie im Jahr 2000 in Aktienmarkt der total im Blasenmodus ist, das Geld investieren. Alle Assets sind bei Jahrhundert-Verschuldung extrem überbewertet, insbesondere Immobilien und Aktien und das kann momentan kein Mensch entkräften und sagen das es nicht stimmt.

Darum bin mir sehr sicher: Crash kommt in Kürze wie das Amen in der Kirche!

 

10398 Postings, 2839 Tage MM41Wer kauft Aktien im Blasenmodus?

 
  
    
06.04.21 10:21
Alle Parameter sagen, dass die Aktien extrem überbewertet sind und es wundert mich deswegen, wer kauft Aktien gerade jetzt im Blasenmodus?  Professionelle Anleger sind längst investiert und treiben eigene Aktien hoch während die Medien und Börsenanalysten positive Stimmung verbreiten. Das sind also unbedarfte Kleinanleger, die in jede Börsenzyklus das gleiche tun. Hoch kaufen und unten verkaufen!

Aktuell wird mit Derivate gewettet oder Aktien durch Kleinanleger gekauft. Profis bleiben raus und von der Seitenlinie das Spiel beobachten.

Ich bin auch nur kurzfristig im Markt drin, natürlich mit Spielgeld, weil ich dem Braten nicht traue.

Wer sich noch beherrschen kann ( kein süchtige Spieler) und ganz ruhig die Börsen beobachten, der soll keinesfalls jetzt kaufen sondern die Chancen abwarten. Es ist nicht zu spät, weil die Börsen kein Einbahnstraßen sind.  

Seite: Zurück 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 24  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben