Value-Anlegergruppe für erfahrene Anleger

Seite 6 von 24
neuester Beitrag: 12.09.22 17:26
eröffnet am: 15.01.21 10:41 von: MM41 Anzahl Beiträge: 582
neuester Beitrag: 12.09.22 17:26 von: MM41 Leser gesamt: 95092
davon Heute: 68
bewertet mit 6 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 24  Weiter  

10398 Postings, 2847 Tage MM41Aktienblase in Deutschland

 
  
    
04.03.21 16:07
Ich kritisiere sehr oft die US-Börsen, weil es dort eine Jahrhundertblase gibt, wo einige Aktien das KGV von 1000 und mehr haben was sicher eine Finanzblase ist. Nun wie steht es in Deutschland??? hat sich auch hier eine Finanzblase entwickelt????? Man kann ruhig sagen: Ja!

Die Aktien wie Infineon, SAP, D. Börse, Bayer, etc...sind im Blasenmodus. MDAX ist überbewertet usw....generell alle Aktien in D. und Europa sind im Blasenmodus. Es gibt einige Aktien die noch relativ billig sind wie Fresenius, aber das ist eine Seltenheit am markt. Alles ist wie ein Riesen-Ballon aufgeblasen, dass man mit einem Knall rechnen können.

Solche Finanzblasen entstehen immer wenn die Zinsen bei Null stehen. Das feuert eine Spekulation an. heute haben wir eine Alles-Blase und das wird für uns alle unangenehm, falls sie platzt...und sie wird platzen!

Wie gesagt Aktien sind zu teuer. Wer jetzt noch kauft, der wird sicher verlieren. Rechne mit Kreditausfälle was ich sehr gefährlich halte. Wenn ein großes Finanzinstitut fällt, kommt zu eine Kettenreaktion am Markt und das wäre sicher ein Crash....Zu viel Kleinanleger laufen rum und naiv kaufen Aktien und Derivate. Profis sind großteils gut abgesichert, aber wenn Abverkauf kommt, wird es schwer rechtzeitig der Markt zu verlassen ohne hohe Verluste zu erleiden.

Ich mahne deswegen nochmal und nochmal zur Vorsicht  

10398 Postings, 2847 Tage MM41Ich bin nicht der Einzige

 
  
    
04.03.21 17:41
der die zahlen und Statistiken des Staates und die Firmen als Kosmetik sehe. Es werden Bilanzen aufgehübscht. Warum???? Um die Aktienblase nicht zum Fall bringen.
---------------------
Dr. Markus Krall geschockt - Alle Zahlen sind GELOGEN !!! Lass dich NICHT TÄUSCHEN !!!
https://www.youtube.com/watch?v=MYE_Y4UgMMk  

10398 Postings, 2847 Tage MM41Wirecard: die Amerikaner machen ernst

 
  
    
04.03.21 20:01
Wirecard ist laut Fahmi Quadir nur die Spitze des Eisbergs. Die Amerikaner sehen Wirecard-Ermittlungen in Deutschland lächerlich und behaupten, dass hinter Wirecard eine ganze Geldwäschenetzwerk steht. Wir können hier nur vermuten wovon man spricht und was meinen sie mit kriminelle Netzwerk. Die Ermittlungen sollte man ernst nehmen, denn Amerikaner haben viele Mechanismen um diese Netzwerk zu zerstören. Wer hat die Wirecard-Aktie in Medien gepusht, wer hat die breite Publikum mit Informationen über tollen Geschichten von Wirecard versorgt...usw.... Wirecard-Skandal wird erst an Wichtigkeit gewinnen, weil ich mit einem Crash rechne und immer wenn ein Crash kommt, haben solchen Investigations Priorität. Zu lange hat BaFin alles zugeschaut und trotz Warnungen nichts getan. Politik spielt hier auch eine wichtige Rolle und das muss ganz auf Tageslicht her.
Ich bin mir sehr sicher: Wirecard ist kein Einzelfall ind Deutschland! Traurig, das Deutschland immer mehr zur Bananenrepublik mutiert.

----------------------------
Bilanz-Betrug
Wirecard: ?Erst die Spitze des Eisbergs?
Die US-Shortsellerin Fahmi Quadir berichtet, dass in den USA offenbar umfangreiche Ermittlungen gegen das Wirecard-Geflecht laufen.

mehr > https://www.berliner-zeitung.de/...-die-spitze-des-eisbergs-li.143848  

10398 Postings, 2847 Tage MM41DAX: Vermutlich abgesprochen

 
  
    
04.03.21 20:24
Stabilität beim DAX scheint mir abgesprochen zu sein. Ist das möglich? ich bin der Meinung ja; das ist denkbar und möglich! Wir wissen, dass deutsche Finanzmarkt der größte Zockermarkt der Welt ist. Seit eine Woche ist VIX zu niedrig gewesen, also zu wenig Anleger haben sich für die Aktien interessiert. Ein wenig Werbung im Internet ( immer mehr Profis aus Deutschland haben bei Youtube ein Kanal wo sie über Aktien sprechen und aus meiner Sicht "indirekt" für Aktien-Käufe werben. Dann haben sie sich faktisch indirekt abgesprochen und sagen wie billig DAX ist etc. was natürlich nicht stimmt. Das KGV ist sportlich beim DAX & co, über die US-Märkte muss man sich überhaupt nicht äußern - die Bewertungen dort sind eine neue Tulpenblase. Alles ist extrem teuer bzw unrealistisch hochbewertet. Da wird nur noch gezockt bzw wie in einem Spielcasino gewettet.

Deswegen bin der Meinung, laufende Marktkorrektur dürfte mit einem Crash ( totalen Sell Off ) beendet werden. Wir wissen, dass der Wirtschaft nicht gut geht und das wir jeden tag belogen und betrogen werden damit wir Interesse für die Börse nicht verlieren, sonst würde alles mit lautem Knall platzen.

Die Alles-Blase ist extrem aufgebläht und normalerweise muss auch platzen. Das ist ein Naturgesetz.  
Die Zombiwirtschaft kann nicht mehr lange am leben gehalten, weil  die Lage spitzt sich gefährlich zu und besteht eine reale Gefahr, das auch gesunde Firmen den Bach runter gehen.

Je schneller die Zentralbanken das einsehen, umso die wirtschaftliche Schäden geringer ausfallen werden. Sie müssen diesen Wahnsinn stoppen bevor zu spät ist.  

10398 Postings, 2847 Tage MM41VIX: Es dürfte morgen

 
  
    
04.03.21 21:35
kräftig nach oben gehen. Meiner Befürchtungen nach könnte es morgen wirklich krachen nach unten, weil sich die Lage nach heutige Powell-Rede dramatisch zugespitzt hat. Er hat versucht und zu erklären wie ernst die Lage am Anleihenmarkt ist, nun der Markt ist anderer Meinung und fällt kräftig runter. Er glaubt nach wie vor, dass die Anleger blöd sind und nicht rechnen können. Da V-recovery ausgeblieben hat, müssten sie weiter Corona-Geschichte aufrecht halten und nur Gott weiß wie lange es alles noch dauern wird. Kann sein, dass die Politiker im Sommer Corona als bekämpft erklärt, aber im Herbst rechne ich mit 3. und 4. usw. Corona-Wellen die endgültig kleine Firmen ins Ruin treiben werden. natürlich schuld daran werden Politiker nicht sondern Coronavirus. Das ist nur meine persönliche Meinung, hoffe das ich hier falsch liege. Wir wissen seit geraumer Zeit, dass die Märkte übersättigt sind und das die Firmen mit Überkapazitäten und harter Konkurrenz aus Asien kämpfen müssen. Es wird immer schwieriger für die deutsche Wirtschaft, weil sie nicht mehr alleine am Markt sind. Sie können das Spiel nicht mehr dirigieren, weil erstens frühere Abnehmer von Waren und Gütern real pleite sind und immer mehr Hedge Fonds wetten auf Spanien, Italien- und Griechenland-Pleite. Da werden reiche Norden sicher zur Kasse gebeten. Frankreich steht auch nicht gut da, sie haben sehr viele Probleme darüber spricht man noch nicht, es kommt aber - Pensionssystem ist real pleite, die Wirtschaft kämpft mit Riesenprobleme ( starke Gewerkschaft, wenig Leistung, Mitarbeiter arbeiten viel weniger als Kollegen in D. und gehen durchschnittlich 5 J. früher in Pension.....dann  Rassenprobleme etc.).

Die Lage in der EU ist alles andere als rosig, es wird aber versteckt - Medien schweigen darüber!

In den USA brodelt auch, weil Freistaat Texas nicht mehr zuhört was Washington sagt. Das Land ist zu tief gespalten, die Amerikaner sind immer unzufriedener mit neue Regierung, es herrscht zu hohe Arbeitslosigkeit, Statistiken werden geschont, die Bevölkerung zu hoch verschuldet und was ich noch schlimmer finde, ist eine neue 10x größere Immobilienblase als 2007.

Die Aktienmärkte feuern trotzdem jeden Tag ein neues Hoch :)   Wer sich noch an Jahr 2000 erinnert, der weiß wohin die Reise hinsteuert. Diesmal haben wir wie damals "Kleinanleger" wie Wallstreetbets die glauben, dass die Börse Las Vegas ist wo man auf rot oder schwarz setzt. in Deutschland läuft das sehr lange und nicht umsonst nennt man deutscher Markt als größter Zockermarkt der Welt.

Überall ist Euphorie zu sehen, dass viele Profis bei Youtube behaupten, gerade jetzt als der Markt im Blasenmodus notiert, zu 80% Long zu sein. Ich weiß es nicht, eins ist aber sicher, bei margin call dürfte die Lage an der Börse wieder eskalieren.

Was ich noch interessanter finde: Noch nie hatten wir bei Youtube so viele Profi-Investoren die über tolle Zeiten an der Börse erzählen. Alle sind total euphorisch und laden zwar "indirekt" naive Menschen im Markt. Das kann sicher nicht gut enden.

Ich mahne Euch daher zur Vorsicht und vergessen Sie bitte Youtube-Blogger die uns Märchen erzählen.

L G  

10398 Postings, 2847 Tage MM41Riesenfehler: Investoren glauben fest

 
  
    
05.03.21 12:57
an die Macht der Zentralbanken, insbesondere das Vertrauen in die FED ist derzeit zu groß. Alle sind davon überzeugt, dass die FED alle Probleme lösen kann und benehmen sie wie kleine Kinder - Zum Beispiel: Sie bekommen von der FED das Spielgeld, sie verspielen das sofort, weinend wollen sie immer wieder und immer wieder noch mehr Geld. Ich würde sagen, dass die FED langsam satt hat und endlich sieht ein, dass das jammern und betteln nie aufhören werden. Investoren glauben, dass sie mit ihre Strategie - wenn es an der Börse schief geht, müssen die Zentralbanken mit frischem Geld helfen. Mit diese Strategie können sie einfach nie Geld verlieren. Wegen der falschen Politik der Zentralbanken, stehen wir da wo wir stehen - nämlich alles ist bankrott, während astronomische Schulden weiter stark anwachsen.

Ich glaube aber nicht, dass der FED-Management doof ist und das sie nicht kapieren wohin die Reise hingeht. Es ist durchaus möglich, dass sie genau das wollen und zwar, dass die Investoren daran fest glauben, das es nichts mehr schief gehen kann, weil die Zentralbanken da sind und bei jede Krise oder Börsensturz mit frischem geld helfen werden und die Situation retten.

Muss da äußerst vorsichtig sein, denn die Welt ist extrem verschuldet ( sicher ein Plan hinter steckt), die  Menschen und Firmen sind zu stark verschuldet, während die Märkte extrem gesättigt sind. In letzten Jahren wegen Nullzinspolitik der Notenbanken sind Firmen hohe Überkapazitäten auf Pump erzeugt und die Märkte mit Waren und Güter faktisch überschwemmt.

Durch Nullzinspolitik entstand eine Jahrhundert-Allesblase. Nur ein Black Swan Ereignis und das jemand in die Blase einsticht, dann bricht das (Schneeball) System zusammen.

Meiner Vermutung nach wird auch das passieren. Die Aktienmärkte sind extrem aufgebläht, die Zeiten werden immer unsicherer und die Wirtschaft kann sich trotz Billionen an Finanzhilfen nicht mehr erholen. Wir sind alle in eine Sackgasse geraten!

Charttechnisch sind die Märkte reif für eine kräftige Korrektur, sogar ein Crash halte ich nicht mehr für unmöglich.

Meine Kursziele laut Charttechnik lauten:   S&P500  ca. 3200 P.   dann bleibt es abzuwarten, ob der Markt bereit ist weiter zu fallen oder  ob sich die Zentralbanken wieder für Gelddrucken und Finanzhilfen entscheiden. Sogar die Marke von 2200 P. ist nicht ganz ausgeschlossen.

DAX dürfte auch kräftig abfedern. Bin davon festüberzeugt, dass wir die Marke von ca. 8000 P. sehen werden.

Nasdaq100 dürfte mindestens 2/3 ihres Wertes verlieren. DOW sehe bei etwas 16000 Punkte.

Das ist meine unverbindliche Prognose, die durchaus realistisch ist.  

10398 Postings, 2847 Tage MM41Die überraschend guten US-Arbeitslose und

 
  
    
05.03.21 16:24
steigende Rohstoffpreise, zumal steigende Inflation sind die ersten Anzeichen, dass die Zentralbanken die Zinsen erhöhen werden. Das ist sehr negativ für die Börsen dessen Kurse längst im Blasenmodus notieren.

Auf den REPO-Markt werden die Banken gegenseitig wieder misstrauisch, was schon über Wochenende die Futures unter Druck setzen könnte. Ich beobachte, wie viele Anleger gerade heute Aktien kaufen und hoffen am Montag mit höhere Kurse verkaufen zu können. Bislang hat das gut funktioniert.


Ich kaufe nichts mehr, weil ich dem Markt nicht traue. es wird zu viel getrickst, wonach die Kurse einfach grundlos und künstlich nach oben getrieben werden.

Das mahnt zur Vorsicht.

Wünsche Allen schönes WE  

10398 Postings, 2847 Tage MM41Inflation zieht stark an

 
  
    
05.03.21 20:11
Autofahrer spüren schon stark anziehende Spritpreise an der Zapfsäule. Nach Deflationsschock stiegen die Erdölpreise um 100%, an, was langsam weh tut. Dennoch stiegen auch Agrarrohstoff- und Industriemetallpreise kräftig was auf eine steigende Inflation hindeutet. Rein rechnerisch ist jetzt schon Inflation bei mindestens 10%, es wird aber statistisch gesehen weiterhin von eine niedrigere Inflation ausgegangen die um 1% beträgt. Das ist sicher ein Fake, sonst weshalb sind Anleihezinsen so stark innerhalb wenigen Tagen angestiegen? das sagt uns, dass wir sicher bis Ende des Jahres eine amtliche 3% Inflation sehen werden. Um das Geldsystem zu beschützen, müssen die Zentralbanken auch Leitzinsen an Inflation ankoppeln sonst droht Chaos und finanziellen Zusammenbruch.

Die Märkte sind aber zu hoch bewertet, insbesondere Immobilienpreise sind zu hoch gelaufen. Wegen steigende Zinsen werden Investoren sicher ihre Aktien verkaufen und ihr Geld in Staatsanleihen umschichten. Da die Kredite für Häuslbauer teurerer werden, werden auch Immobilienpreise stark nachgeben, gleichzeitig werden Immobilienbesitzer steigende Zinsen stark spüren.

Wie man sieht, die Lage ist nicht ganz so harmlos wie es ausschaut. Eins ist auch sicher: so wie bislang, ständig frisches Geld drucken, geht auch nicht, weil wir sehen, dass die Wirtschaft dadurch nur kurzfristig profitiert, langfristig aber kann es nicht mehr nachhaltig wirtschaften, während Verschuldung zunimmt. Wir müssen uns deswegen auf stark fallende Aktien- und Immobilienpreise einstellen und möglich hohe Verluste einkalkulieren.

Darum sollte man, wer noch in Aktien investiert ist, sich mit anderen Finanzprodukten absichern um Verluste zu minimieren.

G N8  

10398 Postings, 2847 Tage MM41$ 1,9 B sogenannte Coronahilfen

 
  
    
08.03.21 14:19
in den USA kommen und das heißt eine hohe Inflation - Inflation heißt steigende Zinsen und Geldabfluss aus den Aktienmärkten und rein in sogenannte sichere Hafen - Staatsanleihen. Momentan notieren die Aktienmärkte nach wie vor im Jahrhundertblasenmodus. Diese neue Situation dürfte erst eingepreist werden. Deswegen erwarte ich weiter fallende Kurse und eine Salamitaktik, 1 Schritt nach oben 2 nach unten.

Diese neue Situation ist willkommen, weil längst überhitzte Immobilienmarkt dürfte endlich nach unten korrigieren. Aktuelle Immobilienpreise haben Hyperinflation eingepreist und eine Hyperinflation wird sicher nicht kommen. Eine Korrektur muss daher her, sonst droht ein Crash  

10398 Postings, 2847 Tage MM41Die Märkte notieren auf Allzeithoch

 
  
    
10.03.21 09:33
während die Violinen immer lauter spielen. Plötzlich ist alles so schön wie je zuvor. Die Wirtschaft brummt, es wird über neue Wachstum auf Pump gesprochen, die Nation wird geimpft usw.


Wer glaubt wird gesegnet, ist ein Satz aus der Bibel. Da ich kein gläubiger Mensch bin, nehme ich aktuelle mediale Schönreden nicht ernst. Ich bin der Meinung, dass in diesem Thread darüber sehr viel geschrieben wurde, will deswegen nicht nochmal schreiben über das was auf und zukommt.

Ich warne dringend zur Vorsicht, weil die Blase eine kritische Punkt erreicht ist.

Muss aber die Lage in den USA erläutern:

Die USA braucht TÄGLICH frisches Geld ( Kredit) ca.  $ 5 MRD damit der Staatsapparat arbeiten kann. Ohne diese Geld sind USA bankrott. 70% der US-Bürger, Dunkelziffer ist meiner Ansicht noch noch größer,  gelten als verschuldet um brauchen immer mehr Geld um Lebenskosten zu decken. Meisten Amerikaner können sich Auto-Jahresservice nicht leisten. Sie besitzen viele Kreditkarten, fast alle Kreditkarten sind massiv überzogen, nutzen Kreditkarten wo sich noch Limit haben um alte Schulden zu tilgen. Das sagt uns wie Pleite Amerika ist und deswegen neigen sie zu, die Statistiken und alle andere Daten zu schönen. Da die USA vom WALLSTREET lebt, müssen sie weiter die Anleger beim Laune halten: nach dem Motto - Jede Mittel ist recht!  Darum warne ich Euch vor Einstige im aufgeblähte MARKT wo alle Aktien ausnahmslos sportlich bewertet sind.

Warum steigt der DAX??? Die MESSLATTE gilt die aufgeblähte US-Markt. Die Profi-Anleger wissen das sehr wohl und versuchen und auf diese Art und Weise zu sagen wie DAX-Aktien billig sind.

Das ist eine Lüge: DAX-Aktien sind überhaupt nicht billig, die AG sind extrem verschuldet, sind im internationalen Vergleich nicht mehr so stark konkurrenzfähig wie vor 30 Jahren. Heute dominieren in jedem Hinsicht chinesische und andere asiatische Firmen. Es gibt heute sehr viele chinesische Firmen wessen Produkte gute Qualität haben und können sich mit teure d. Produkte messen. Nun sie haben im Gegensatz zu d. Firmen sehr niedrige Kosten und keine europäische oder US- Firma damit konkurrieren.

Das ist jedem bekannt, darum wandern immer mehr Firmen nach China aus. Wo ist da Problem???

Siemens ist ein guter Beispiel. Vor etwa 20 J. haben sie in China ein Schwebebahn entwickelt. Die Chinesen haben diese Technologie "gleichzeitig" im geheimen für sich entwickelt. Auf andere Seite haben sie zusammen mit Siemens gearbeitet :).

Als sie diese Technik komplett beherrscht haben, sogar perfektioniert, haben sie  sich von Siemens getrennt und eigene Schwebebahn präsentiert :). Darum haben deutsche Firmen in China wenig Chance. Am Anfang geben sie diesen Firmen Chance, mittelfristig gesehen, werden sie all diese Firmen mit eigene Technik übertreffen, in China läuft schon die Werbung an Volk, wie kaufen sie chinesische Produkte und Chinesen kaufen einheimische Produkte weil sie von klein an patriotisch erzogen wurden. Das Problem: die Deutschen sind vergesslich und aus eigenen Fehler lernen sie leider nichts.

Ich sehe alle DAX-Firmen auf aktuellem Niveau durchaus überkauft und sportlich bewertet.  

10398 Postings, 2847 Tage MM41New York zweite Detroit?

 
  
    
10.03.21 10:17
Hier werden die Fakten genannt was den USA droht und wohin die Reise hinsteuert. In diesem Video sind sehr viele Fakten und die Wahrheiten die meistens Deutschen nicht wissen. Ich kann deswegen diese Video jedem empfehlen, insbesondere sollten die Aktienanleger sich mit diese Thema befassen und endlich mal die Wahrheiten erfahren. Das könnte helfen in Zukunft bessere Entscheidungen an der Börse zu treffen. Wir werden jeden tag durch US-Statistiken einfach verarscht und irregeführt. Auch europäische Statistikämter haben diesen Trend für sich entdeckt um ruinöse Zustände in ihrem Länder schön zu reden um die soziale Unruhen zu vermeiden und ihre Wähler beim Laune zu halten

https://www.youtube.com/watch?v=eoBwDLVsNJY  

10398 Postings, 2847 Tage MM41Warum rechne ich fest mit Börsencrash?

 
  
    
10.03.21 10:46
Seit 1999 beobachte ich die Börsengeschehnissen, habe auch damals begonnen zu investieren, habe Börsencrashs 2000, 2003, 2008 Live erlebt, erinnere mich an TV-Börsenshows, noch sind die Gesichter der Firmenchefs und Börsen-Talkmasters bei mir wach. Viele junge Analysten von damals, die heute als Experten gelten dessen Wort zählt wenn es um Börsen angeht, sind in meinem Kopf frisch.

Damals wurde für Aktien geworben über Spots, wie junge Studenten fahren rote Ferrari oder Porsche, die Omas und Opas in der Küche reden über Aktien, alle reden über Aktiengewinne usw.

heute wird wie damals auf eine andere Art und Weise über Aktiengewinne gesprochen. Beim Youtube wird man über die Börse informiert. Sehr viele sogenannte Experten sind da zu sehen, die sich über Aktien besser verstehen als die bei Wallstreet. Sie können alles berechnen, sogar bis welchen Punkt können Indizes fallen oder wann sie steigen werden usw. Es klingt alles sehr unlogisch und naiv für alle die das konsumieren und demzufolge Geld investieren. Das ist ein Riesennetzwerk, wessen Labbern durch Algorithmen ausgewertet wird und die Märkte reagieren tatsächlich daran.

man soll sich eine logische Frage stellen und sich selber fragen: Wenn diese Profis so clever sind, warum wollen sie unbedingt, dass wir bestimmte Aktien kaufen??? Oder wenn sie so gut an der Börse verdienen, wäre es nicht logisch, dass sie Kredite bei der Bank aufnehmen zu 1 % und damit viel geld verdienen??? Oder wenn sie so erfolgreich sind, warum verkaufen sie ihre Dienste  wie Börsenbriefe oder irgendwelche Tipps???  

Ich glaube denen kein Wort. Das ist ein Netzwerk der nur dann gut leben kann, wenn die Masse der Kleinanleger bzw einfache Bürger ihre Ersparnisse in Börsencasino anlegen. Dann kann ich mit Euch allen wetten, dass die Aktienmärkte so schnell ins Bodenlose fallen werden, das jeder von Euch nicht genügend Zeit hat aus dem Markt auszusteigen ohne extrem hohen Verluste zu erleiden.
Darum laufen die Werbungen um Aktienmarkt, darum wird gerade jetzt über Börsenreichtum und Geldanlage in Aktien gesprochen, gerade jetzt  als die Märkte und Aktien im Jahrhundert-Blasenmodus notieren. Profis wissen ganz genau wohin die Reise hinsteuert und wollen ihre Aktien an naiver Volk verkaufen. Sie werden Gott sei Dank damit wenig erreichen, weil die Menschen in D. und Europa dem Markt nicht traut und werden sogar wenn alles crasht nicht in Aktien investieren.

Ich muss noch etwas sagen: Dort wo das geld von Kleinanleger fließt, steigt diese Investment nicht mehr sondern es stagniert, während alles steigt!!! Das ist die Wahrheit und darum haben Kleinanleger nie Glück an der Börse; nicht weil sie keine Ahnung haben, sondern weil das Spiel so funktioniert und die Börse lebt von Verlierer!  

10398 Postings, 2847 Tage MM41Die Aktien wie Amazon, Tesla etc.

 
  
    
10.03.21 11:56
Warum werde  ich Modeaktien wie die FAANG-Aktien nicht mehr kaufen will, sogar nach Korrektur finde ich diese Aktien nicht mehr interessant???

Das was ich hier sage, können sich Anleger nicht vorstellen, ist durchaus realistisch.

Was wir seit Monaten an der Börse sehen, sind steigende Aktien (Amazon, Tesla, Facebook, Netflix, Apple, Microsoft, AMD  usw.). Sogar nach Korrektur sind erwähnte Aktien sportlich bewertet. Das ist mehr oder weniger schon bekannt und darüber soll man nichts mehr sagen. Ich bin davon fest überzeugt, dass US-Tech-Aktien ihren Allzeithochs hinter sich haben und werden trotz möglich guten Zahlen weiter nach unten absacken. Das ist meine Theorie und feste Überzeugung, nun ja das muss auch erklärt werden.

Vor einigen Jahren haben erwähnte Unternehmen einen rasanten Wachstum begonnen und Konkurrenz einfach vom Weg geräumt. Ziemlich langer Zeit sind diese Unternehmen die Märkte dominiert, viel Geld verdient, vile neue Mitarbeiter beschäftigt, während diesen Weg mit steigende Aktienpreis begleitet wurde. Na ja mit dem Zeit haben auch die Probleme angewachsen, denn immer mehr Länder beschweren sich wegen zu viel Dominanz dieser Firmen, auch Konkurrenz schläft nicht mehr sondern machen das Gleiche vielleicht noch besser. Während erwähnten Firmen immer mehr Probleme anhäufen  wie Gewerkschafter nehmen diese Firmen unter die Luppe, immer mehr Streiks, Unzufriedenheit mit Arbeitsverhältnissen, Ausbeutung usw.) . All diese Probleme nehmen die Staaten ernst, weil sie Angst haben, durch diese Konzerne erpresst zu werden. Trump, ex. US-Präsident hat diese Macht einiger Firmen gespürt!

Jetzt hat sich der Staat da eingemischt und hilft eine e-Commerce-Allianz zu bilden/gründen um Firmen wie Amazon unter Druck zu setzen und dem Amazon Marktmacht zu entziehen.

Immer mehr Start-Up Firmen werden in China gegründet, die jetzt schon all diese Firmen stark unter Druck setzen und bilden eine starke Konkurrenz. Sie erobern die Märkte langsam für sich, während erwähnte Firmen mit Probleme kämpfen müssen und das kostet viel GELD. Wenn diese Trend an Geschwindigkeit gewinnt, wird es für FAANG-Firmen nicht mehr leicht hohe Umsätze und Gewinne zu erzielen, damit werden hohe Barreserven schnell schmelzen.

Deswegen sollte man sich nicht erhoffen, wenn die Aktien fallen, wird es weiter nach oben gehen.

es ist möglich, dass diese Aktien sich von jüngsten Verlusten erholen, da sehe ich aber keine Trendwende und rechne fest damit, dass die Indizes nach Jahrhunderthochs weiter nach unten fallen. Die Probleme und Verschuldung sind enorm um neue Wachstum generell zu erwarten. Viele Länder kämpfen gegen Bankrott-Ängste, zumal werden die Menschen immer skeptischer und vertrauen die Politik der Zentralbanken nicht mehr . Sie fühlen sich vom Politik verraten und Vertrauen-Verlust wird es nicht mehr einfach wieder zurückzugewinnen. Die Crash-Erinnerungen der Menschen aus Jahre 2000 sind heute noch frisch, die den Börsen nicht mehr vertrauen. Sie wollen lieber Negativ-Zinssatz bei der Bank im Anspruch nehmen als im Markt zu investieren. Immer hin wer jetzt investiert, der kann 90% ihres Geldes verlieren. Mit Inflation und Negativzinssatz kann man maximal 10% verlieren was nicht so schlimm ist als mögliche Verluste mit Aktien.

Darum warne ich nochmal vor Investment in der Aktienmarkt!  

10398 Postings, 2847 Tage MM41Crash-Gefahren und Finanzblasen

 
  
    
10.03.21 12:53
sind derzeit leicht zu erkennen.

Was sind Crash-Zeichen, die heute ganz einfach zu erkennen sind?

1. Immer mehr Fake-Geld wird im Markt gepumpt ( nicht verdientes Geld sondern aus Nichts geschafft)
2. Immer mehr Fake-Milliardäre gibt und MEDOEN schreiben oder berichten pompös darüber! Warum??? Sie wissen, dass der Mensch vom Natur her gierig ist; also sie berichten darüber um Gier bei Menschen zu erwecken!
3. Während die Medien über Reichtum und über neue Reichen berichten, manipuliert Government und Zentralbank die Märkte, was an Menschen wie eine anziehende Magnetkraft wirkt.
4. Immer mehr geopolitische Konflikte am Horizont.
5. Wegen immer weniger Wachstum und steigende Verschuldung neigen manche Länder wie zuletzt die USA die Handelskriege zu führen ( Trump-Handelskrieg gegen China, Mexico, Canada und Europa)
6. Große Krieg ( Möglich: Im Nahen Osten, China-Taiwan-USA, USA gegen Russland usw..)

All das sind klare Zeichen für einen möglichen Big-Crash!!!

Nun was sind mögliche Signale, dass die Märkte im Blasenmodus sind???

1. Die Menschen sind derzeit zu optimistisch wenn es um die Börsengeschäfte angeht. kein Anleger kann sie sich vorstellen, dass ein Apple, Tesla oder Amazon chapter 11 anmelden kann oder dass die Aktien dieser Firmen um 90% fallen können. Das ist laut Forenuser, Experten, Banken oder Anleger völlig ausgeschlossen. An der Börse ist alles möglich!

2. Keine Paranoia, nur Optimismus - Milliarden verwechselt man mit Millionen! Das ist ein Grund zur Sorge.

3. Die Regierungen unterstützen steigende Aktienkurse bzw steigende Märkte mit Fake-Money. Sehr fraglich und äußerst gefährlich, weil die Regierungen durch STEUERN leben???? Sie kaufen sich soziale Ruhe und Gunst der Wähler mit Fake MONEY und dadurch manipulieren nicht nur die Märkte sondern auch eigene Bürger.

4. Die Zentralbanken kaufen immer mehr toxische Papiere, dass die eigene Bilanzen nichts als toxisch sind und brandgefährlich für Schuldner. Die Banken haben immer mehr faule Kredite in Bilanzen; Kreditausfälle sind vorprogrammiert, sie finanzieren Immobilienmarkt der längst im Blasenmodus ist und 4x größer als im Jahr 2007, während die Staaten mit schlimmste Rezession in der Menschheitsgeschichte zu kämpfen müssen. FAKE-Money bläht die Fake-Börsenrally auf und erzeugt immer mehr Schein-Reichtum.

5. Die Menschen leben nur noch von Krediten und Helikoptergeld ( Coronahilfen in den USA werden auf $ 1,9 b geschätzt;  das ist aber zu wenig um bankrotte System am Leben zu halten.).

6. Immer mehr Menschen verlieren ihr Job ( gut bezahlte Jobs sind weg), während Gesamtverschuldung steigt, zumal sind Märkte total gesättigt. Seit Jahren werden längst hohe Überkapazitäten, weiter erzeugt und erzeugt und erzeugt, alles auf Schulden aufgebaut und produziert.

7. BITCOIN und andere Kryprowährungen sind die Spitze des Schneeballsystems. Da stirbt Vernunft und spricht dafür, dass die Menschen heute nicht mehr rational denken können!

usw..... usw....

Die Alles-Blase ist biblischer Ausmaß und wenn die platzt, werden wir weltweiter Chaos und krieg sehen, weil jeder schuldet jedem und die krieg sind immer wegen Verschuldung angezettelt und geführt. Die Gewinner des Krieg schreibt die internationale Regel neu und das (Schulden) System fängt von vorne an.

 

10398 Postings, 2847 Tage MM41Continental: Krisenindikator

 
  
    
10.03.21 13:54
Man kann sagen was man will, die Regierungen können über rosige Zeiten für Wirtschaft reden, aber die Wahrheit kann man nicht ewig unterdrücken und verstecken. Die Ökonomen wissen,, dass die Wirtschaftsbranchen miteinander eng zusammen arbeiten. Wenn ein Wirtschaftsfeld nicht gut geht, spüren das alle. Das Unternehmen Continental ist deswegen für mich ein Wirtschaftsindikator wo ich ganz genau erkennen kann wie es anderen geht. Gut oder schlecht!???

Ich würde sagen, Conti geht schlecht auch andere Firmen muss es schlecht gehen. Darum positive Meldungen von anderen Firmen nehme ich nicht ernst. Die Wirtschaft generell geht sehr schlecht, weil die Schulden zu hoch sind und die Überkapazitäten aus Überproduktion auf Pump steigen weiter, weil die Märkte voll gesättigt sind. Wenn ich die Conti-Zahlen aus 2019 unter die Luppe nehme, dann stellt man sofort fest, die Zahlen aus 2020 sind "nicht" wegen Corona schlecht ausfallen, sondern weil auch vor Corona ging es die Wirtschaft schlecht. Darum die erfreuliche Nachrichten aus Autobranche sind nicht ernst zu nehmen. Die Geschäfte laufen sehr schlecht und die positive Nachrichten aus der Branche sind gut nur deswegen um die Anleger beim Laune zu halten. es gibt leider nichts Positives zu vermelden. Darum müssen sich Anleger langsam die Sorge machen um nicht an der Börse abgezockt zu werden. Die Lage ist schlimmer als abgenommen und das mahnt zur Vorsicht.

Ich halte kreative Buchhaltung durchaus für realistisch. darüber werden wir erfahren erst dann wenn die Märkte crashen.

In den USA ist die Situation total undurchschaubar und äußerst fragwürdig, weil die Arbeitsmarktdaten nicht der fakten entspricht, das man deswegen von Manipulationen ausgehen muss. Sehr viele Menschen sind als arbeitslos vorgemerkt, viel haben sich sogar bei zuständigen Arbeitsmarkt nicht angemeldet, sondern leben von Sozialhilfe oder Food Stamp. Die  gelten nicht als arbeitslos.

In den USA ist eine große Krise sichtbar und nicht mehr zu verstecken. Das Land ist extrem gespalten, zumal gibt es immer mehr unzufriedene Menschen mit neue Regierung, sogar die die Mr. Biden unterstützt haben, fühlen sich belogen, betrogen und verraten. das ist wirklich sehr sehr gefährlich. Biden-Regierung versucht die Menschen über die Zahlungen (HELIKOPTERGELD) zu beruhigen, nun die Schulden der Menschen sind zu hoch. Darum ist eine neue Wirtschaftswachstum bzw Konsum zu erwarten ist nicht realistisch. Es läuft dort nichts mehr. Die Börsianer belügen uns alle, denn sie müssen andere naive Anleger irgendwie im Markt halten. ich behaupte hier nochmal: Es geht nichts mehr gut und alle Statistiken und Daten finde ich dreist gefälscht.  

10398 Postings, 2847 Tage MM41Nasdaq100 steht

 
  
    
10.03.21 21:42
kurz vor der nächste Abverkauf? Im heutigen Handel prallte der Markt an Widerstandslinie von 13 k ab und alles deutet auf eine zweite Abverkaufswelle hin.

Ich sehe heutigen Markanstieg als Fake, weil es alles längst in einem jahrhundert-Blasenmodus notiert und es wird nicht mehr einfach neue Investoren im Markt zu verlocken. Die Kleinanleger setzen ihr letzten Penny auf Aktien was sich derzeit als richtig erweist, es wird der Markt zwar weiter durch Government begünstigt und hoch gepflegt, das weitere Markteinstige möglich sind, ABER hinter der Rally steht nichts Fundamentales oder Positives. Alles ist ein Riesenballon, der jederzeit platzen könnte. Die Mutigen glauben fest daran, dass es nicht möglich und gierig kaufen den Markt weiter hoch. Wie gesagt, jede Blase kann sich noch mehr aufblasen, mehr als die manchen das für möglich halten, jeden Tag wird es kritischer und gefährlicher. Je mehr sich die Blase ausdehnt, umso ist Crash immer mehr realistischer. Der Markt ist hartnäckig und kämpft brav um jeden Punkt. Nichts ist für Ewigkeit geschafft, auch die Aktienmärkte können nicht immer nur steigen.

Ich wiederhole es nochmal: Es kann noch eine Weile so wie bislang laufen, keine Frage, jeden Tag wird die Luft dünner und dünner......
Es ist nicht einfach zu sehen, wie sich der Markt immer mehr nach oben bewegt, während ich über Crash schreibe. Nun das ist wirklich mein Ernst und was den Crash angeht, müsste es längst schon zusammenbrechen, das spüren viele Anleger die gegen den Markt wetten und dadurch beschleunigen sie die Kurse zusätzlich hoch. Algorithmen machen das möglich, weil das System immer mehr hunger nach frisches Geld hat und gerade viele Anleger futtern den Markt mit Geld. Darum steigt der Markt weiter und weiter...

Der Trend wird sich aber eines Tages ändern, ob morgen schon die Lage kippt, weiß ich nicht, ist aber durchaus möglich, nun wenn es nach unten geht, werden wir sicher S&P 500 unter 2000 P. sehen. Das kann schnell passieren oder mit Salamitaktik + heftiger Sell Off ...

Crash kommt wie das Amen in der Kirche  

10398 Postings, 2847 Tage MM41US-Staatsanleihe: T-Bonds

 
  
    
10.03.21 23:18
man muss sich langsam fragen, wohin die Reise der Notenbanken hinsteuert. Seit über 10 Jahre drucken sie Geld um die lahmende Wirtschaft anzukurbeln. Die Gesamtverschuldung schoss extrem nach oben, die anfängliche Probleme blieben aber bis heute ungelöst, dennoch sind noch mehr Probleme geschafft die das Gesamtsystem bedrohen. Anstatt der Wirtschaft tatsächlich zu helfen, pumpen die Zentralbanken in der Aktienmarkt Liquidität und schafften damit Börsencasino. Die Wirtschaft ist aber dadurch nicht geholfen worden, es wurde eine Zombi-Wirtschaft geschafft die nicht mal fähig ist selbstständig wirtschaften zu können. Politik und Zentralbanken versuchen seit Jahren sich aus quantitative Easing zurückzuziehen, es wurden sogar ein paar Mal die Zinsen erhöht und das wars. Die Märkte sind begonnen kräftig zu fallen, während die Geschäfte am REPO-Markt sich verschlechterten. Aktuell sehe ich Parallelen zu Crash von vorigen Jahr, die Parallelen zur DotCom-Crash aus 2000 sind auch sichtbar. Heute wie damals vor 20 Jahren steigen die Märkte trotz Warnungen weiter hoch. Jeden Tag markierten die Märkte ein neues Hoch. Alles verläuft nach gleichen Mustern wie im Jahr 2000. Diese Wahnsinn kann sich zusätzlich sogar beschleunigen, Crash wird aber kommen wie das Amen in der Kirche. Es wird vermutlich brutal ausfallen, weil wir diesmal mehrere Finanzblasen haben die laufen nebeneinander. Es fällt nur noch ein Black Swan Ereignis und die Blase platzt....
Welche Großbank oder Riesen-HedgeFond wird diesmal über Nacht fallen??? So ein Szenario ist meiner Ansicht nach sicher in der Schublade......Nichts passiert zufällig, alles ist ein Teil des Planes, egal ob ein Krieg, Börsenhausse- oder Baisse. Alles wird abgesprochen sowie aktuelle Börsenphase. Vorsicht ist daher gerade jetzt äußerst gefragt!

Rendite:

10-jährige:  + 0,2031 >>> Rendite 1,544 %

30-jährige: + 0,3448 >>>> Rendite 2,259 %

------------------------------------
Quantitative Easing der Notenbanken als "Problem"

Was von der FED (US-Notenbank) als Wunderwaffe angepriesen wurde, nämlich der umfassende Kauf von Anleihen, wirkt sich negativ auf den REPO-Markt aus, da es diesem Liquidität entzieht. Die FED kauft Anleihen, die am REPO-Markt als Sicherheiten damit nicht mehr zur Verfügung stehen. Zwar bekommen die Banken dafür Geld/Liquidität, aber diese lässt sich, im Gegensatz zu Anleihen, eben nicht mehrfach beleihen. Dieses Konstrukt ist brandgefährlich aus meiner Sicht. Denn fällt eine Gegenpartei aus, wie es 2008 mit Lehman Brothers der Fall war, kann dies (wie damals) eine Kettenreaktion auslösen, da damit weitere Sicherheiten ausfallen bzw. liquidiert werden müssen. Die Werte der Versicherungen verändern sich also permanent und sind auch stark davon abhängig, wer daran beteiligt ist bzw. diese in Anspruch nimmt.

Unter diesem Link kannst Du aktuelle REPO-Rates jederzeit abrufen: https://apps.newyorkfed.org/markets/AutoRates/...-Search-Results-Page

Die angezeigte Historie ist auf maximal 3 Jahre begrenzt. Eine längere Historie findest Du hier: https://tradingeconomics.com/united-states/repo-rate

QUELLE: https://www.realmoneytrader.com/repo-markt-was-ist-das-21219/  

10398 Postings, 2847 Tage MM41Mein Ratschlag. Vergessen Sie Indizes

 
  
    
11.03.21 10:00
und konzentrieren Sie sich lieber auf die Qualität des Unternehmens und beginnen mit dem Investieren.
Zockerei würde ich meiden, denn auf lange Sicht verliert man mit Zocken immer.

Die Verschuldung eines Unternehmens spielt eine entscheidende Rolle. Wir wissen, dass die Schulden-Machen gerade in Mode ist. Nun je ein Unternehmen weniger Schulden hat und wächst, ist sicher so ein Unternehmen für Investieren gut geeignet. Da sollte man überhaupt nicht schauen wo steht der Aktienkurs. Man kann sogar sofort mit Investieren starten, falls die Aktie korrigiert nach unten, man kauft sich billiger ein. Das ist clevere Step-By Step Investmentstrategie, die langfristig schöne Rendite bringt.

Die Märkte sind in der letzten zeit ziemlich gut gelaufen, dass ich eine Korrektur für gesund halte und als gute Einkaufsgelegenheit bietet.

Schönes WE  

10398 Postings, 2847 Tage MM41BitCoin ist kein Investment?

 
  
    
14.03.21 17:38
Ich sehe bei BitCoin kein Investment sondern eine klassische Schneeballsystem. Vermehrt im Internet wird für diese Assetsklasse geworben. Von einige US-Bürger die im Internet über BitCoin berichten und extreme Kursbewegungen nach oben prophezeien, arbeiten wie eine Firma die gut vernetzt ist. Es werden sogar Whatsapp-Kontakte bekanntgegeben. Sie versprechen satte Gewinne, man soll das Geld über Kreditkarte oder PayPal etc. an sie überweisen und sie sorgen dafür, dass man enorme Gewinne einfährt. ICH WARNE DRINGEND davor und sehe bei BitCoin die Schneeballsystem wo neue BitCoin-Käufer andere BitCoin-Besitzer bezahlen sollen. Es wird überall auf ganzem Welt an neue BitCoin-Käufer gefischt, die vermehrt BitCoin und andere Kryptowährungen blind kaufen.

Die Blase ist kritisch aufgebläht und immer mehr an "Tulpenblase" erinnert. Es gab schon solche Projekte wie BitCoin, die scheiterte deswegen, weil das Geschäft eine Schneeballsystem war.
.........................
Der Bitcoin ähnelt der Mississippi-Blase auch wegen des Aufkommens von Tether, einer digitalen Währung, die zum Bitcoin-Kauf verwendet wird. Tethers können über Handelsplattformen mit normalem Geld gekauft werden. Ihr Wert ist angeblich eins zu eins an den US-Dollar gekoppelt, was ihre Stabilität gewährleisten soll.
Quelle: https://www.dw.com/de/...%20ihre%20Stabilität%20gewährleisten%20soll.  

10398 Postings, 2847 Tage MM41Momentan wird im Internet

 
  
    
14.03.21 18:22
fieberhaft nach neue BITCOIN-Käufer gesucht was Schneeballsystem-Character identifiziert.

Hier ein Auszug aus einem direkten Chat, den ich gerade mit einem BitCoin-profi  geführt habe: Als ich sagte, dass BitCoin die größte Bubble aller Zeiten ist und funktioniert wie ein Ponzi-Shema bekam ich so ein Antwort

US-Bitcointrader: ....there are trading platforms that help bitcoin trader trade easily....
they dont have to do anything...all they have to do is deposit and withdraw once the trade is complete...

thay make 100 % in 7 days....then they take just 10% commission..



hmmmm...also wer noch davon träumt, dass bitcoin ein Invetsment ist und das er damit reich werden kann, der macht aus meiner sicht einen riesenfehler.

Genau so funktioniert eine Spkulationsblase und Schneeballsystem. Solche Spiele sind nicht neu und solche fieberhafte Werbungen im Internet dienen nur einem Ziel immer mehr menschen zur Botcoin-Kauf zu animieren damit die ersten die billig  gekauft haBEN; TEUER VERKAUFEN KÖNNEN.

Ich warne dringest vor Kryptowährungen insbesondere vor bitcoin weil dort Milliarden im Spiel gesetzt sind und den letzten beissen die Hunde.

Achtung  

10398 Postings, 2847 Tage MM41Junk Bonds. Unternehmensanleihe

 
  
    
14.03.21 20:10
bergen sehr hohe Gefahren für Bond-Investoren. Die gewaltige Unternehmensverschuldung birgt einen Crashpotenzial. Kommt eine Kettenreaktion und ein totalen Crash????????

Durchaus realistisch!
Behind The Corporate Bond Market's $10.5 Trillion Debt 'Bubble'
https://www.youtube.com/watch?v=CCmdmOr06pY


Welche Spekulationsblasen können "plötzlich" platzen???

1. Bitcoin-Blase!
2. Anleihen- und Kreditblase!
3. Aktienblase
4. Immobilienblase
5. Derivatenblase!

Wir wir sehen laufen aktuell dicht nebeneinander mehrere Spekulationsblasen, die einen Riesen-Crashpotenzial haben.

Zombiwirtschaft kann nie sich entschulden oder ohne Zentralbankgeld selbstständig wirtschaften zu können.  

2078 Postings, 915 Tage tschaikowskySehe ich auch als Schneeball-System

 
  
    
1
14.03.21 20:12
Ich freue mich schon jetzt auf das Platzen.
Ähnlich wie bei WC.  

10398 Postings, 2847 Tage MM41Bitcoin ist Ponzi Shema

 
  
    
15.03.21 08:40
und das habe ich bewiesen bzw getestet wie sich diese Jahrhundertblase so stark aufblähen kann und weshalb ist diese Spekulationsblase so unstabil gegenüber anderen Währungen??

Habe mehrere DEMO-Kontos bei mehrere CFDs Anbieter geöffnet und trade ; mal stehe auf Käufer mal auf Verkäuferseite. Algorithmen reagieren sofort auf Demo-Käufe- und Verkäufe. D.h. jeder kann das ausprobieren und kann dann sehr schnell und einfach ausprobieren, ob meine Vermutungen richtig oder falsch sind.

Ich werde es nochmal wiederholen: BITCOIN & co sind klassische Schneeballsysteme wo sich meistens junge leute austoben bzw damit spekulieren. Bislang waren sie erfolgreich und schöne Gewinne erzielt, nun diese Gewinne sind Verluste anderer, die die Blase mit Geld futtern und hoffen jemand kommt der mehr bezahlt damit auch VERLIERER Gewinne machen können.

Das ist Schneeballsystem und warne davor  

10398 Postings, 2847 Tage MM41Die Märkte sind jetzt

 
  
    
15.03.21 11:12
im Blasenmodus und das kann kein Mensch schön reden oder versuchen uns zu sagen, dass es noch irgendwo Einstiegschancen gibt. Alles ist ein Riesenballon. NUR ein Black Swan Ereignis und alles wird wie ein Stein ins Bodenlose fallen. Zu euphorisch sind insbesondere diese neue junge Kleinanleger die "ANGSLOS" total blind kaufen und lachen uns alten Börsianer aus. Das wird keinen guten Ausgang bzw Epilog haben.

Ich befürchte das Schlimmste, natürlich gönne trotzdem jedem satte Gewinnen, nun ja alle können nicht gewinnen.

Es gibt sehr viel Finanzhaie im Internet, in Medien die zum Einstieg im Markt posaunen. Zu viel Euphorie gibt es im Markt. An der Börse gibt es keine Zufälle, das können diese junge Kleinanleger nicht verstehen. Jede Börsenhausse- oder Baisse ist abgesprochen und die Kurse werden kontrolliert in eine oder andere Richtung bewegt.

Aktuell wird das Spiel durch US-Investmentbanken und die FED kontrolliert die zulassen, dass diese Kleinanleger gewinnen. Ich wiederhole: SIE LASSEN ZU, DASS SIE GEWINNEN!

Am Ende werden die anderen alles kassieren, also abzocken.  

10398 Postings, 2847 Tage MM41Der Staat und die Zentralbanken müssen

 
  
    
15.03.21 12:33
die Oberhand über die Währungen haben. In allen anderen Fällen würde der Mafia dem Staat gegenüber überlegener und stärker. Und das muss um jeden Preis bekämpft werden. Darum müssen die Zentralbanken und die Staaten gemeinsam gegen Bitcoin & co vorgehen um absolute Kontrolle über "alle" Transaktionen zu erlangen. Es darf nicht sein, das Bitcoin & co unabhängig und unreguliert bleiben, sogar in der Jahrhundertkrise zahlen Bitcoin-Besitzer kein Spekulationssteuer. Das ist wirklich nicht zu verstehen und ein Verrat an arbeitender Volk.

Bitcoin-Schneeballsystem wird vom Staat als harmlos betrachtet. Warum machen sie das???? Auf diese Frage kann derzeit niemand beantworten. Mag sein, dass die kriminelle Politiker ( natürlich nicht alle Politiker sind kriminell) sich damit bereichern können oder illegale Geschäfte betreiben.

Die Schwankungen von Bitcoin & co sind ein Zeichen dafür, dass die Finanzmafia da naive Kleinanleger abzockt und unrealistische Versprechungen geben. Das muss schnellstmöglich unterbinden werden. Der Staat muss  zuschlagen bevor zu spät ist!  

Seite: Zurück 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 24  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben