Value-Anlegergruppe für erfahrene Anleger

Seite 5 von 24
neuester Beitrag: 12.09.22 17:26
eröffnet am: 15.01.21 10:41 von: MM41 Anzahl Beiträge: 582
neuester Beitrag: 12.09.22 17:26 von: MM41 Leser gesamt: 95202
davon Heute: 93
bewertet mit 6 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 24  Weiter  

10398 Postings, 2848 Tage MM41Momentan bin nur noch

 
  
    
24.02.21 17:33
bei Fresenius investier, weil die Aktie nach wie vor stark unterbewertet ist.  Alles andere ist wie ein Luftballon der jederzeit platzen kann.

Im Blasenmodus Aktien kaufen, spricht dafür, dass die Kleinanleger ziemlich jung sind und noch nie einen richtigen Crash erlebt haben.

Das was ich in Kürze erwarte wird in Geschichtsbücher ihren Platz finden.

 

10398 Postings, 2848 Tage MM41Von 2005 bis 2007 war ich

 
  
    
24.02.21 20:49
von einem Crash überzeugt. Jeden Tag habe ich in Foren darauf hingewiesen und dafür war ich verspottet, durch Moderatoren gesperrt. ich war ganze Zeit verzweifelt. Je öfter ich über kommenden Crash schrieb umso stieg der Markt höher. Das Gleiche habe ich im Jahr 1999 auch erlebt, habe leider davon nichts gelernt. 2007 ging alles identisch wie damals, aber meine Erinnerungen an DotCom-Crash waren irgendwie nicht mehr frisch. Habe damalige Zeiten einfach vergessen, über so einem Crash in dem Ausmaß könnte ich mir nicht vorstellen. Ich hatte gefüllt, dass wir nie wieder einen Crash sehen werden. Genau das hört man oder ließt man jeden Tag in Foren oder Medien. Niemand kann sich ein Crash vorstellen, weil das Geld einfach aus nichts geschafft wird und seit Jahren einfach (ohne Gegenleistung) im Markt gepumpt. Die Anleger können nicht anders sonst in der aufgeblähte Markt reales Geld zu investieren. Und genau das ist Absicht von Zentralbanken. Sie wollen, das reale Geld im Markt fließt. Giralgeld, der irgendwo am PC existiert und einfach im Markt "virtuell" fließt, ist NICHTS wert. Das geld was die Menschen Besitzer, der verdient wurde, ist richtige Geld und die soll im Markt investiert werden. Darum sehe ich Riesengefahren, dass die Anleger massiv ihr geld verlieren. es wird daran gebastelt. Sie wissen wieviel jeder von uns Geld besitzt, für welche Investment oder Aktien wir uns interessieren, sie wissen einfach alles, sogar was wir vorhaben und sie setzen gegen uns alle mögliche Mechanismen um Gier in uns zu aktivieren. es klingt wie science fiction, ist aber wahr.

Sie wollen das wir den Kursen hinterher laufen und das ist meiner Beobachtungen nach Realität. immer mehr neue Zocker werden von der Börse eingeladen. Zocken ist eine neues Sport der Nation geworden. Jeder spricht über Bitcoin, Gold, Börse, Aktien, träumt reich zu werden und genau das sind die Gefahren die derzeit an der Börse lauern.

An einem Tag redet man über Inflation, dann spricht man über Megainflation usw. Wer das geld bei der bank hat, der hat schlaflose Nächte und sucht panisch wo man noch Renditen erzielen kann oder zumindest wie man hartverdiente Geld vor Inflation retten kann. Kein Mensch kann mehr rational denken wegen Angst und Panik, wegen Corona und irreführenden Informationen. Das ist natürlich gewollt und wird von Politik und Zentralbanken dirigiert, denn alles ist pleite und das System längst ausgedient.

Man vergießt, dass die Inflation ( ca. 0,2% ) künstlich erzeugt wurde und das die Zinsen fast bei Null stehen und können nicht mehr angehoben werden ohne einen Systemzusammenbruch zu riskieren.
Wenn Inflation kommt, müssen automatisch Zinsen und Reallöhne steigen und das ist nicht im Sicht.

Da die Gesamtverschuldung massiv und gefährlich aufgebläht ist, wird Konsum generell stagnieren. Die Menschen sind verschuldet und in den letzten Jahren zu viel konsumiert, zumal die Märkte sind weit und breit gesättigt und Überkapazitäten zu hoch um neuen nachhaltigen Wirtschaftswachstum zu erwarten. mag sein, das wir nach Lockdown-Ende ein guten Quartal sehen, dann ist definitiv Schluß mit lustig. Wir befinden uns in eine schwierige Situation, weil nicht mal die FED eine Lösung der Krise hat. Das ist ein Teufelskreis und das wird uns alle ins Ruin treiben.

Es ist eine gigantische Zombiwirtschaft aufgebaut, wo die viele namhafte Firmen mehr Schulden als Umsatz machen. Die Börsenbewertungen vieler US-Firmen sind längst von der Realität entkoppelt und die Jahrhundert-Allesblase wird unaufhaltsam weiter mit heißem Luft aufgeblasen.

Das kann sicher nicht gut enden.

Ich bin deswegen der Meinung, dass man langsam über Alternativen denken muss. Für mich ist entschieden - ich glaube fest daran, dass langhaltende Deflation und Stagnation kommen. Darum habe ich vor Inflation keine Angst, sondern baue Cashpositionen auf.

Aus Erfahrung weiß ich; Wenn alles geld irgendwo verbraucht wird, egal ob für neue Auto, Einrichtung, Haus, Grundstück oder Wohnung, wenn später alles billig wird, nur wenige werden Geld für neue Käufe haben. Wer wird dann alles Assets von der Masse für wenig Geld abkaufen. Bankrotte Banken und Elite!!!


Darum rate ich jedem, sich für kommende Zeiten gut vorbereiten.

Und werde noch Fr Merkel zitieren: Scheitert der Euro, scheitert Europa und das müssen wir um jeden Preis verhindern! Ich werde dazu mein Senf geben: Kommt die Inflation, scheitert Europa und Krieg kommt!!!

UND DAS MUSS UM JEDEN PREIS VERHINDERT WERDEN!  

10398 Postings, 2848 Tage MM41Immobilienblase: Jahrhundert-Spekulationsblase

 
  
    
25.02.21 10:06
Wir hatten in Vergangenheit mehrere Finanz- und Spekulationsblase, die in der Regel "immer" platzen. Seit einigen Jahren, nicht nur in China, wird mit Immobilien hoch spekuliert. Nicht selten kaufen  Spekulanten auf Kredit mehrere Immobilien und Grundstücke und spekulieren auf steigende Preise. Wie lange kann man noch eine positive Preisentwicklung für Spekulanten erwarten? Normalerweise haben wir sehr hohen Leerstand an Wohnungen und Häuser, weil in der letzten Jahren zu viel und zu schnell gebaut wurde. Jeder will ein teil des Kuchens haben, dass sogar Hausfrauen, Pensionisten, schlechtverdienende Arbeiter etc. am Immobilienmarkt Geschäfte machen. Da die Menschen aus Gier und Neid zu Fehlentscheidungen neigen, ist nicht was neues. Das liegt an unseren Genen. Nun alle Glücksspieler, Spekulationen führen unausweichlich in eine Katastrophe, denn können nicht alle reich werden. Das ist ein Naturgesetz. Ich rechne fest damit, dass die aktuelle Immo-Blase platzt. Aktuelle aufgeblähte Preise kann sich kaum jemand mehr leisten. Dazu kommt unausweichliche Pleitewelle in vielen Wirtschaftsbereichen und viele Menschen werden dauerhaft ihr Job verlieren. Digitalisierung ist nicht mehr zu stoppen und viele gutbezahlten Job werden verschwinden. Wer noch glaubt mit Immobilien lässt sich Geld verdienen, der wird bald Schwierigkeiten bekommen.
-----------------------

Hier was zu lesen und die Warnungen verdichten sich:

Leerstandsquote steigt  durch demografische Entwicklung
Spekulationen und Profitbestreben sind allerdings nur zwei Gründe für Leerstand. In ländlichen Gebieten gibt es ein ganz anderes Problem: die Mieter fehlen. Experten gehen davon aus, dass der Leerstand in manchen Regionen in den kommenden Jahrzehnten stark zunehmen wird. Gründe für die steigende Leerstandsquote sind dort die demografische Entwicklung und der Run auf Großstädte aufgrund der besseren Jobchancen und Infrastruktur dort. Dies wird das Überangebot an freien Wohnungen in den ländlichen Regionen noch verstärken.
https://www.wg-gesucht.de/artikel/...de-fuer-leerstand-in-deutschland  

10398 Postings, 2848 Tage MM41Vorreiter in Sachen Telemedizin

 
  
    
25.02.21 13:42
könnte Fresenius werden. Telemedizin dürften neue Trends der Zukunft werden. Das hat Fresenius-Konzern vorzeitig für sich entdeckt und aus diesem Grund hat die Firma den Softwareentwickler Curalie übernommen. diese Trend ist noch unentdeckt, ist aber die Zukunft. Digitalisierung ist aus unserem Leben nicht mehr zu verbannen.

Darum positioniere ich mich in FRE-Aktien, die Aktie ist zwar langweilig, das ist aber normal. Gerade in dieser Phase macht Sinn FRE-Aktien ins Depot zu nehmen. In nächten 5 Jahren dürfte die Aktie überdurchschnittlich davon profitieren, weil Medizin große Fortschritte bei Fernbehandlung und Patientenbegleitung macht.

Da viele Blue-Chip Aktien gerade überbewertet sind, gleichzeitig ist Fresenius überverkauft und spottbillig an der Börse.

Wann Großinvestoren die Aktie ins Depot aufnehmen, weiß ich nicht, das könnte aber plötzlich passieren. In wenigen Wochen erwarte ich einen guten Preisentwicklung bei Aktie, weil zuletzt Value gefragt ist.  

10398 Postings, 2848 Tage MM41Große Erholung an den Aktienmärkten?

 
  
    
26.02.21 10:54
Die Märkte dürften sich heute nach jüngsten Verlusten stark erholen. Ob diese Erholung nachhaltig ist, wird sich in Kürze zeigen.

Persönlich rechne ich mit starken DAX; über 14 T.

Die Märkte spielen derzeit Zinserhöhung, nicht mal theoretisch ist das möglich, aber das Spiel darf man nicht verbieten. Geldstimulus der Zentralbanken hat "leider" keine Alternative, sonst wird die Alles-Blase platzen und das wünscht sich derzeit kein Mensch.

Im Gegensatz zu US-Aktien sind deutsche bzw europäische Aktien stark unterbewertet. Heutiger Kursrutsch haben Profis genutzt, weil Aktien keine Alternative haben.

Wünsche allen Börsianer schönen Tag und schönes und erholsames Wochenende  

10398 Postings, 2848 Tage MM41Dear Trader

 
  
    
26.02.21 13:13
wer möchte kann hier live mit "Wallstreetbets" traden

> ich vermute , AMC-Aktie steht in den Startlöchern???????????????

ACHTUNG: Extrem spekulativ und risikoreich!!!!!!  


https://www.youtube.com/watch?v=zXL8u0tTbzM  

10398 Postings, 2848 Tage MM41Der Markt-Korrektur ist sicher nicht

 
  
    
1
26.02.21 15:40
beendet und soll meiner Ansicht nach weiter laufen. Später werden wir einen finalen Sell Off sehen, bevor die Märkte wieder nach oben steigen.

Warum bis diesen Meinung? nach wie vor sind in den Aktienkursen zu viel heiße Luft. Heute ist letzte Handelstag im Februar, deswegen sehen wir so eine Erholung und bei einigen Großgewichter Kursexplosion. Da kaufen sich Fonds und Market maker um die Kurse für Anfang des Monats neu taxieren zu können.

Amerikanische Aktien sind völlig außer Ruder geraten. Die Bewertungen sind wirklich sportlich, das ich eine 30-prozentige Korrektur für rechtfertigt halte. es muss eine Normalität zurück sonst wandelt die Börse zu Spielcasino und das ruiniert Börsenruf als Markt von die Wirtschaft entscheidende Rolle spielt.

Vermutlich sehen wir eine große Bullenfalle!!!

Der Tag heute wird uns alle belehren.  

10398 Postings, 2848 Tage MM41Worst Case Scenario

 
  
    
26.02.21 17:03
Ich hoffe von ganzem Herzen, dass das Chartszenario im US-Markt sich nicht bewahrheitet. Wenn die Märkte tatsächlich nach Charttechnik laufen, dann müssen wir uns für schwarze tage an der Börse vorbereiten.

Im Chart steht geschrieben, dass die Märkte das Märztief "deutlich" unterschritten könnte/wird. Das ist wirklich möglich, weil die US-Techgiganten in wenigen Monaten zu hoch und zu steil gelaufen sind und deswegen gibt es da enormes Potenzial nach unten. Falls diese worst case scenario eintrifft, werden wir eine nie gesehene Panik an den Börsen sehen, weil sehr viele zittrige Hände ( unerfahrene Kleinanleger) im Markt sind. Sehr viele Marktteilnehmer sind im Markt Long, was zum gigantischen Margin call führen könnte. Es wird vermehrt auf Kredit spekuliert und darum sollte man sich wirklich darüber Gedanken machen. Wer noch im Markt investiert ist, soll ihre Positionen irgendwie absichern.

Ein Black Swan-Ereignis könnte vielleicht sogar übers Wochenende kommen.

Chart sendet eine Crash-Warnung!



 

10398 Postings, 2848 Tage MM41Inflation, Deflation oder Defla-Stagnation?

 
  
    
27.02.21 16:05
Ich werde meine Meinung zu diesem Thema hier im Forum sagen. Alle Interessenkonflikte sind völlig ausgeschlossen. Bin ein freidenkender Mensch und deswegen trau mich meine öffentliche Meinung zu sagen.

Inflation: Heute reden alle über Inflation, einige nennen 2- 3% Inflation, andere reden über Megainflation, im Grunde wird "leider" nichts Konkretes gesagt - es bleibt also alles nur eine Vermutung. Darum nehme ich solchen Aussagen mancher Experten nicht ernst. Ich werde es versuchen, diese Frage mit einfachen Worten zu beantworten.
Gehe fast jeden Tag einkaufen, beobachte sorgfältig Lebensmittel- und Spritpreise. bevor ich weiter drüber schreibe, gehen wir zuerst zurück ins Jahr 2008. Damals haben die Zentralbanken begonnen Geld zu drücken und die Inflationsangst. 12 Jahre später, trotz gewaltige Geldmenge, immer noch keine Spur von hoher Inflation - ICH MUSS ERWÄHNEN, DASS WIR das HELICOPTERGELD schon hatten!!!

Vor einem Jahr waren die Lebensmittel und Sprit teurer als heute ( z.B. 1-L Diesel ca. ? 1,36 ), Inflation unter 1% ....im Jahr 2020 weit unter 0 (NULL), also 1- L Diesel kostete manchmal ? 0, 85 cent.. etc..

Momentan beginnen die Preise moderat zu steigen, aber wenn ich weiß von welchen Niveau, sind wir immer im negativen Bereich!!!!
ABER wegen Coronaangst, Lockdown, irreführende Informationen, mediale Propaganda kaufen die Menschen "blind und ohne Verstand" Immobilien und Aktien als ob wir da draußen eine MEGAINFLATION haben was natürlich nicht stimmt. Also ist wird künstlich erzeugt durch Statistikmanipulationen und wegen durch Medien Angst-Verbreitung von kommende Mega-Inflation, die nicht kommen kann. Wenn Inflation kommt, müssen die Banken Zinsen erhöhen. Wegen Verschuldung würde Immo-Blase zusammenbrechen. ( trotz wird sie kollabieren, weil aktuelle Preise kein Mensch sich leisten kann: hohe Preise stehen so hoch nur als Propaganda)!

DEFLATION: Ich muss zugeben, dass die Preise nach Ende des Lockdowns 1-2 Quartale anziehen könnten, aber dann ist wieder Schluss damit. WARUM? Weil wir dann zur Normalität zurückkehren, also also dürfte ganz normal wie vor der Krise laufen -   NICHT GUT!
Wir haben eine Jahrhundert-Gesamtverschuldung und astronomische Immobilien- und Aktienpreise, trotz NULL-Inflation ( kurzfristige Steigerung auf 2% möglich und dann wieder zurück im Negativ-Bereich).
Warum glaube ich fest daran???? Weil die Gesamtmärkte extrem gesättigt sind und seit Jahren auf Kredit erzeugten Überkapazitäten herrschen. es gibt zu viele Immobilien am Markt. Leerstand wird derzeit durch Statistiken einfach ignoriert; trotzdem weiter wie wild auf Pump gebaut. Es wird zwar spekuliert aber jede Spekulation hat einen Ablaufdatum. Die Bäume können in den Himmel nicht wachsen. Infrastruktur ist modern und stark in der Europa ausgebaut. Wir haben sogar mehr Autobahnen und Landstraßen als man braucht. Alles ist jetzt schon zubetoniert. Fast jeder Bürger hat ein Auto, PC, Smartphones, neue Küche, Laptop, X-Box, Nintendo etc. noch mehr als man braucht, viele haben sich bis zum hals verschuldet und wir reden da über Wirtschaftswachstum???? Nein. Das ist nicht mehr möglich, außer sie abreißen oder vernichten alles um alles wieder neu bauen. ich glaube fest daran, dass die Politiker und Zentralbanken das wissen und das sie dafür keine Lösungen haben.
da alle hochverschuldet sind, ist eher mit eine schwere Deflation zu rechnen.

Defla-Stagnation: Hier muss ich nicht viel schreiben, weil alles unter Punkt Deflation beantwortet wurde. Wegen extrem gesättigten Märkten und hohen Überkapazitäten, gleichzeitig wird eine lange Deflation durch eine wirtschaftliche Stagnation  begleitet. Durch Angst wegen Lockdowns, Corona und Inflation sind große Ersparnisse längst in den Immobilienmarkt, Gold oder Aktien geflossen. Kleinere Ersparnisse sind zwar noch auf der Sparbuch, dadurch kann sich neue Wachstum nicht ankurbeln - Diese kleine Sparer sind SPARER, weil sie nicht gewöhnt geld zu verschwenden. Sie sind einfach Sparer und ein ganzes Leben sparen sie nur.

Darum rechne ich mit eine Defla-Stagnation die sich mit dem Jahren noch verschärfen wird, weil die neue Generationen Jobless sind, sie sparen nicht, sie besitzen fast nicht, meisten sind Sozialisten, sie wollen kein Auto, sie haben ganz anderen Lebensstill. Darum sage ich Euch und bin davon festüberzeugt - Wer nach der Krise noch Geld hat, wird ein König.

Dazu werde ich Fr Merkel zitieren: Scheitert der Euro, scheitert Europa! natürlich hatte Sie recht damit. nach so einen Verschuldung wo jeder jedem Geld schuldet, würden wir wieder einen großen Krieg erleben und das muss um jeden Preis verhindert werden. Nach dem Motto von Fr BK Merkel: es koste was es wolle - Rettung von Euro und EU hat keine Alternative.

Immobilienblase wird deswegen platzen, weil all diese junge Generation muss eine bezahlbare Wohnung haben und dafür wird der Staat sorgen um zukünftige soziale Unruhen und Chaos zu verhindern.

Darum rechne ich mit einem CRASH, weil Crash ist eine Lösung der Krise!  

10398 Postings, 2848 Tage MM41Anleihen- Aktien- und Kreditblase

 
  
    
27.02.21 19:21
vor platzen???

Seit Jahren beobachten wir, wie sich die Staaten billig verschulden, die dann sich auf Pump soziale Stabilität kauft. Momentan laufen mehrere Finanzblasen nebeneinander, die jederzeit "gleichzeitig" zusammenbrechen könnten. V
Es ist keine Geheimnis, dass viele EU-Länder schon seit Jahren real pleite sind, werden aber durch Billiggeld vor dem Pleite bewahren. Trotz hohe Verschuldung verschulden sich längst hochverschuldete Länder wie Griechenland, Italien, Spanien etc. ungebremst weiter. Darüber spricht man aber nicht mehr, sondern man lobt diese Länder sogar als gerettet usw. was natürlich eine Lüge ist.
Das ist aus meiner Sicht ein Betrug an arbeitender Volk, weil nach Crash werden wir alle zur Kasse gebeten.
CRASH ist daher unausweichlich. Nun langsam dürfte diese Anleihe-Wahnsinn als potenzieller Gefahr erkannt werden.
Es steigen wieder die Zinsen für US-Staatsanleihen was eine neue noch heftigere Krise als damals im Jahr 2008, auslösen dürfte. Die Investoren sind deswegen beunruhigt, nun die Zentralbanken sind da anderer Meinung.

Um die Lage zu beruhigen, kommen immer mehr widersprüchliche Aussagen von FED-Mitglieder, die aktuelle Lage als harmlos und als vorübergehend sehen.

Meine Erinnerungen nach, im Jahr 2007 hat sich auch damalige FED-Chef zu steigende Anleihezinsen unbesorgt gezeigt und sogar positiv ÜBER IMMOBILIENMARKT geäußert. Kurz danach kollabierte der Immobilienmarkt, dessen Folgen heute noch zu spüren sind. Alles endete mit eine starke Finanz- und Wirtschaftskrise wovon sich die Welt, trotz Jahrhundert-Gelddrucken- bis heute nicht erholt hat.

Vor ein paar Tage hat Fed-Mitglied Bostic die  Sorge über Anleihenmarkt runtergestuft und als harmlos bezeichnet. Kann sein, dass er die Lage schön redet um die Anleihenblase nicht zu gefährden????

Durchaus möglich!

Ich spüre, irgendwas Großes und äußerst Negatives kommt auf uns zu und die beruhigende Töne von vielen Seiten sollte man als Gefahr ernst nehmen!
Duech Billiggeld aufgebaute Zombiwirtschaft ist wirklich brandgefährlich und mit Potenzial eine neue schwere Wirtschaftskrise auszulösen.

Immobilien- Anleihen und Aktienmärkte haben eine 200% "symbolisch gemeint"  INFLATION schon eingepreist - Inflation kommt daher nicht, sie ist real schon da. Die Zinsen müssen SOFORT angehoben werden, Crash kommt aber so oder so! Da hilft nicht mehr.
Die Reallöhne wegen hohe Arbeitslosigkeit stagnieren und wegen Kurzarbeit sinken. Das ist noch ein  Warnsignal dafür, das sich etwas gefährliches hinter den Kulissen entwickelt was das Gesamtsystem bedroht.
Die FED muss darum sofort handeln und aktuelle Jahrhundertspekulation beenden.


Spekulanten müssen bestraft werden. Sie verdienen seit über 10 Jahre viel Geld auf Kosten der Gemeinschaft wessen Folgen unausweichlich zu sozialen Ruhe führen könnte ( Viele Jugendliche und junge Familien können sich wegen Spekulanten nicht mehr Wohnraum leisten. Sie verdienen immer weniger und Wohnkosten explodieren wegen Spekulanten. Die Bundesregierung und alle Regierungen weltweit müssen dagegen etwas unternehmen). Es ist immer weniger Jobs am Markt. Die Lage ist wirklich sehr sehr gefährlich.

Die Lage am Aktienmarkt außer Kontrolle: DIE viele AKTIEN HABEN EINE KGV VON 1000 und mehr. Das ist m. E. eine Jahrhundert-Blase und nicht mehr normal.

Wenn die Märkte von aktuellem Niveau sogar um 50% fallen, werden sie immer noch, aufgrund dieser Tatsachen, hoch bewertet. Warum die FED diesen mit heiße Luft aufgeblähten Luftballon zusätzlich aufbläst, bleibt rätselhaft. Das kann langfristig gesehen keine Firma vor dem Untergang retten, sondern besteht das Gefahr, das auch gute und gesunde Firmen den Bach runter gehen.

Die FED weißt das und muss das wirklich beenden, bevor zu spät ist  

1709 Postings, 1943 Tage HansiSalami2m

 
  
    
1
27.02.21 19:46
Ich glaube ja, dass du kein Plan hast  

10398 Postings, 2848 Tage MM41Der Aktienmarkt hat

 
  
    
28.02.21 13:29
einen kritischen Punkt erreicht. Anziehende Inflation mahnt zur Vorsicht, im Grunde haben wir schon eine starke Inflation die am Aktien- und Immobilienmarkt sichtbar ist. Die steigende Zinsen bei 10-years u.s. treasury sind ein Zeichen dafür, dass wir uns für einen "möglichen" Crash wie im Jahr 2020 vorbereiten sollten. Noch ist alles im grünen Bereich, die Lage am Markt könnte sich plötzlich stark verschlechtern, weil die Anleger lieber im sicheren Hafen - STAATSANLEIHEN - investieren werden. Noch ein warnende Signal für einen möglichen Aktiencrash ist fallender Goldpreis, zumal korrigieren anderen Assets wie Bitcoin stark nach unten. Wegen Angst vor Inflation könnte das Geld aus Aktienmarkt stark abfließen, weil die Aktienmärkte ziemlich hoch gelaufen sind, das man ruhig über eine Spekulationsblase reden können.

Die Aktien als Geldanlage ist zweifelsohne gut, auf aktuellem Preisniveau NICHT! Eine stärkere Korrektur ist vorprogrammiert, da wir gleichen Verlauf am Markt wie im Jahr 2000 sehen, ist sogar ein Crash denkbar.
Darum ist keine schlechte Idee sich für möglichen Crash gut vorbereiten. Charttechniker können leicht Parallelen zwischen Börsenjahr 2000 und 2021 ziehen.
DIE BEIDE CHARTS sehen verblüffend ähnlich und das kann kein Zufall sein. Algorithmen machen kein Fehler. Im Jahr 2000 hat sich ein Monsterrally von Jänner bis Februar, mit eine S-K-S Formation, entwickelt. Dann kam plötzlich Abverkauf. Am Anfang sah alles wie eine normale Korrektur und deswegen haben viele Anleger aus diesem Grund  kräftig gekauft oder zugekauft, während der Markt weiter in kleinen Schritten nach unten ging. Nochmal wurde durch Anleger den Markt hochgetrieben, dann kam eine heftige Sell Off und die Kurse fielen wie ein Stein ins Bodenlose. Egal ob gute oder schlechte Aktien, alles fiel einfach runter.....

Kommt es wieder so ein Szenario??? Durchaus realistisch  

10398 Postings, 2848 Tage MM41Steigende Zinsen haben negative Auswirkungen

 
  
    
28.02.21 18:51
auf die Immobilienmärkte, weil die Finanzierungskosten steigen, zumal demzufolge sinkt die Nachfrage nach Hypothekarkrediten was auf längst gesättigtem Markt für Wirbel sorgen könnte. Jetzt müssen die Banken, wegen EZB-Negativzinsen, nicht mehr Hypothekarkredite (Der Immo-Markt extrem gesättigt, während viele Menschen verschuldet und arbeitslos sind) vergeben sondern in die Rentenpapiere investieren wo die Zinsen kräftig steigen.
Wegen der steigenden Arbeitslosigkeit und Inflation rechnen viele Experten mit steigende Zinsen. Das ist sicher wie das Amen in der Kirche. Wenn die Inflation um 2% steigt was aus meiner Sicht mehr als sicher, dann müssen die Zinsen genau um 2% steigen als Gleichgewicht. In diesem Fall als erste steigen die Kapitalanleger/Investoren aus ( Seit Monaten trennen sich Investoren vom Zinshäuser und Gewerbeimmobilien). Da der Markt längst im Blasenmodus ist, rechne ich mit stark fallende Preise nicht nur für erwähnte Immobilien sondern auch für Wohnimmobilien. Die Nachfrage nach Immobilien wird sinken, dennoch Kommunen kämpfen gegen Rekordverschuldung. Das dürfte der Markt zusätzlich unter Druck setzen. Meiner Beobachtung nach spekulieren immer mehr Menschen mit Immobilien, sie verdienen auch sehr viel Geld, der Schein trügt und alle Spekulanten können faktisch über Nacht alles verlieren ( Das Problem: Sie spekulieren auf Kredit ). Die Probleme liegen nicht nur  in der Baubranche, es wird auf Pump mit Aktien und Kryptos spekuliert, weil alle glauben damit reich zu werden.

Die Alles-Blase wird, trotz massiver Probleme, durch Millionen neuer Anleger weiter aufgebläht. Für erfahrene Anleger, die mehrere Crashs hinter sich haben, ist das ein Warnsignal, dass die Party möglicherweise bald zu Ende geht.

Chartsignale mahnen auch zur Vorsicht, weil es gerade gefährliche Parallele zu DotCom-Crash aus Jahre 2000/2001 gibt.

Mix aus hohen Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit, gesättigte Märkte, Überkapazitäten, massive Gesamtverschuldung, anhaltende Lockdown u.v.m hat eine Katastrophenhausse durch Zentralbank-Liquidität befeuert. Das ist wiederum für mich ein Zeichen dafür, dass die Allesblase kurz vor Platzen steht. Normalerweise auf eine schlimme Situation wie HEUTE bzw wie vor einem Jahr reagieren die Märkte immer mit noch einem Schub nach oben, der wahrscheinlich zu Ende geht.

Die aufgeblähte Märkte müssten, real gesehen wegen Corona, schon voriges Jahr zusammenbrechen und damit haben alle Experten gerechnet. Nun seit dem steigen die Märkte kräftig und jetzt notieren sie im Jahrhundert-Blasenmodus.

Crack Up Boom geht meiner Ansicht nach zu Ende, weil die Investoren wegen Inflation Geld in sichere Rentenfonds umschichten was derzeit sinnvoll ist.

 

10398 Postings, 2848 Tage MM41Diese Anzeichen deuten auf einen Crash hin

 
  
    
1
28.02.21 21:07
Diese Anzeichen deuten auf einen Crash hin: Die steigende Zinsen der US-Staatsanleihen, zu hohe Arbeitslosigkeit, P/E Ratios mancher Aktien über 1000, Charttechnische Parallele zwischen Dotcom-Blase 2000/2001, Katastrophenhausse 2000/2021, Kreditblase und massive Gesamtverschuldung, Zombi-Wirtschaft, gesättigte Märkte und hohe Überkapazitäten, durch das Streben nach E-Mobilität und Digitalisierung werden Millionen gutbezahlten Jobs endgültig für immer vernichtet werden, Nach Inflation rechne ich mit Deflationsschock wegen Geldmangel bei Konsumenten, DIE FED immer nervöser und ideenlos.

Hier können Sie erfahren in welchem Zustand befinden sich die USA heute und weshalb der FED-Chef immer nervöser ist:

https://www.youtube.com/watch?v=fNwd-UuE3Dg  

10398 Postings, 2848 Tage MM41Wie Market Maker tricksen?

 
  
    
01.03.21 09:19
es ist bekannt, das FONDS "immer" am Ende des Monats und an Anfang des Monats DAX-Aktien kaufen, die dann ein paar Tage steigen. Market maker spielen da eine entscheidende Rolle, weil sie das Spiel, wie Croupier in Spielcasino gestalten. Das ist alles legal und das wissen wir. Daytrader nutzen das und versuchen wie institutionelle Anleger damit gewinne zu machen was auch fast immer gelingt.

D.h. aktuelle Hype bei DAX und DOW-Futures ist  m.E. "künstlich" und für weiteren Börsenentwicklung nicht aussagekräftig. Darum kann ich hier ruhig öffentlich sagen, dass das nut Trickserei ist und deswegen mahne ich zur Vorsicht, denn die Börsen sind ein Riesen-Luftballon, der jederzeit platzen könnte.

Aktien sind "zu teuer"! Meisten Aktien werden 10x über Buchwert gehandelt. Da wird meistens mit Derivaten gezockt, wer aber Aktien auf aktuellem Niveau kauft, der bezahlt zu viel.

Seit geraumer Zeit fragen sich viele Anleger wann kommt ein Crash oder eine größere Korrektur?

Ich sage Euch allen: Crash bzw Korrektur hat schon begonnen. Das können nur erfahrene Anleger und Profis erkennen, während die breite Masse im Blasenmodus kauft und Rücksetzern zukaufen.

Was wir sehen ist aus meiner Sicht ein Salami-Crash - 1 Schritt nach oben 2 Schritte nach unten. Finanzhaie verdienen mit diese Strategie mehr als mit einem schnellen heftigen Crash. Diese Salami-Taktik wird eine weile dauern, später aber werden wir einen totalen Sell Off sehen.

Bin davon was ich schreibe voll und ganz überzeugt. Natürlich das ist meine persönliche Meinung und stellt nicht eine Kauf- oder Verkaufsempfehlung der Wertpapiere dar.



 

10398 Postings, 2848 Tage MM41In nur wenigen Wochen

 
  
    
01.03.21 16:30
Jetzt bin ich sehr sicher, dass die Märkte in nur wenigen Wochen mindestens 40% fallen werden. Die Gründe dafür habe ich in diesem Thread mehrmals erwähnt und es sollte jedem LeserInnen das schon bekannt zu sein.

Charttechnik lügt nicht und heutige Markterholung war zu erwarten. Die Märkte steigen und das ist eine letzte Börsenphase um allen nochmal zu sagen, wie gut und Stabil die Märkte sind. Das ist Lüge und ganz normal, dass wir noch ein oder einige Hypes sehen bevor alles kräftig fällt. Es sind zu viel Zombi-Firmen die nur Story haben, viele haben sogar keine laufende Geschäft sind an der Börse mit Milliarden bewertet. Das ist Casino und nichts als Casino. Warum die FED das duldet, ist für viele nicht zu erklären, ich weiß aber warum: Sie wollen Anleger beim Laune halten, obwohl alles Pleite ist und sie mit Geldpolitik weit und breit gescheitert haben.

Alles ist extrem aufgebläht und das wissen profianleger, die mit Milliarden gegen den Markt wetten. Algos versuchen diesen Wetten aus dem Markt rauszuschmeißen. Es wird aber nicht leicht, denn je höher der Markt steigt umso noch mehr Wetten gegen den Markt eröffnet werden. Da kommt sicher ein Jahrhundert-Crash, es wird die größte Crash aller Zeiten. Crash aus Jahre 1929 und 2000 wird sehr kleine ausschauen dem kommenden Crash gegenüber.

Ich glaube voll und ganz daran und bin komplett raus aus dem Markt. Bin an der Seitenlinie und werde versuchen die Hochs zu shorten.  

10398 Postings, 2848 Tage MM41Die Börse ist an Algorithmen

 
  
    
02.03.21 13:19
angewiesen, die Kontrolle über Traden übernommen haben. Obwohl wir massive Überkapazitäten haben, die auf Kredit erzeugt wurden, obwohl die Geschäfte geöffnet sind, sehe ich keinen Grund für Euphorie. Traurig wie die Geschäfte Menschenleer sind. Wie behauptet, die Märkte sind gesättigt und es wird schwer Überkapazitäten im Texilbranche oder Autoindustrie abzubauen. Dieses Zustand ist nicht seit Corona, das war vor Corona, die Zentralbanken und Politiker haben aber uns belogen und betrogen. Es geht leider nicht mehr, sogar nach 10 Jahre Lockdown werden die Märkte weiterhin gesättigt werden. Was ist noch schlimmer ist massive Verschuldung der Bürger die seit Jahren auf Pump leben. Kreditkarten sind stark überzogen...etc..

Ich sehe wirklich keinen Grund sich an Ende des Lockdowns zu freuen. Alles ist endgültig pleite und das wissen Börsianer nicht, weil sie wie Junkies vorm PC sitzen, kenne viele Kollegen die sogar übers Wochenende vorm Bildschirm sitzen und deswegen kennen die Wahrheit da draußen nicht.

Alles ist wirklich pleite, trotzdem Aktien und Immobilien im Jahrhundert-Blasenmodus  

10398 Postings, 2848 Tage MM41Die Aktienbewertungen sind im Blasenmodus

 
  
    
02.03.21 17:45
man kann sagen was man will, die Aktien sind in einem Jahrhundert-Blasenmodus. Die Aktienbewertungen 10x über Buchwert bei größte Krise aller Zeiten spricht für eine jahrhundertblase. Momentan kaufen nur noch Kleinanleger und Spekulanten, andere Anleger sind an der Seitenlinie und warten eine Korrektur ab. Wenn es weiter nach oben geht, dann müssen wir mit einem Crash rechnen.

In vielen Branchen sind hohe Überkapazitäten bzw volle Lager ein Riesenproblem, weil die Produktion auf Pump finanziert wurde. Die Firmen sind sportlich verschuldet, zumal die Konsumenten auch verschuldet und zeigen wenig Interesse an weiteren Käufen. Viele Produkte sind einfach unverkäuflich. Meiner Bemerkungen nach zu hohe Überkapazitäten herrschen in der Textilbranche. Da gehts nichts mehr. Autobranche wird zur zeit schön geredet, diese Branche ist schwer angeschlagen und muss mit hohen Überkapazitäten kämpfen. Es laufen viele Preisaktionen, trotzdem laufen Verkäufe sehr schlecht. Die Medien schweigen darüber, ich bin aber ständig unterwegs und beobachte die Märkte sorgfältig. Die Baubranche erwartet eine schwere Krise, weil viele Projekte wegen Kommunenverschuldung auf Eis gelegt wurden. Die Börsen versuchen diese Katastrophe irgendwie zu kompensieren. Über die Lage der Wirtschaft wird sanft geredet, über die Fakten wird ganz vorsichtig gesprochen - Politiker und Zentralbanken haben viel Angst, dass die Blase platzt. Das können sie nicht ewig verstecken. Die Menschen haben viel Angst und eingesparten Geld werden sie sicher nicht bloß aus Kauf-Spaß ausgeben. Viele haben sich, wegen Immo-kauf, zu stark verschuldet und sparen dafür um Hypothek früher abbezahlen zu können. Gerüchte über steigende Zinsen sind auch nicht unbegründet und das nehmen Menschen mit Sorge an. Wegen zu hohen Arbeitslosigkeit können wir nach Lockdown mit einem Wachstum nicht rechnen, denn trotz Lockdown hat sich kaum was verändert. Die Menschen kaufen jetzt schon, besuchen die Läden mit Mundschutz, also es läuft. Die Lügen der Medien und Politik sind entlarvt und es wird nicht einfach verlorene Vertrauen wieder zurückgewinnen. ES GEHT der Wirtschaft sehr schlecht, deswegen ist Optimismus nicht rechtfertigt.

Die Märkte sind total gesättigt, die Menschen verschuldet und die Sparer sparen für schlimme Zeiten und das wird auch so bleiben.

Bin daher sehr skeptisch wenn es um der Wirtschaft angeht. Lockdown diente nur einem Ziel - Abbau von Überkapazitäten und volle Lager zu leeren. da haben sie Erfolg erzielt, aber das reicht nicht um Wachstum zu erzeugen. Ich wiederhole mich nochmal: Die Gesamtmärkte sind extrem übersättigt; egal ob Elektro- und Elektronikmarkt, Baubranche etc. alle Branchen sind wirklich der Spitze der Pyramide erreicht!

-----------------------------
Es wird nicht gesagt, aber eigentlich ist es ein Faktum. Die Autoindustrie ist pleite, sie sagt es nur nicht öffentlich. Warum das so ist erkläre ich in diesem Video.

https://www.youtube.com/watch?v=9kOUl1cdzGM

Game Over
 

10398 Postings, 2848 Tage MM41Die deutsche Autoindustrie könnte

 
  
    
02.03.21 21:17
an Bedeutung verlieren. Hab mal ein bisschen gegoogelt um zu erfahren wieviel Autoproduzenten in China gibt.

Laut Wikipedia > https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_chinesischer_Automobilhersteller gibt es sehr viele Autoproduzenten in China. NIO produziert super E-Autos um wenig Geld die sich mit Tesla messen können. Es wird zwar nur chinesischer Markt beliefert, sie drängen aber auch nach Europa. habe Testwagen gesehen und was sie da alles anbieten, können die deutsche Autoproduzenten nicht mal annähernd damit konkurrieren. möglicherweise werde ich dafür ausgelacht, bin aber sicher, dass die Chinesen auch an diesem Gebiet die Märkte erobern werden. Viele können sich das nicht vorstellen, bin 100% sicher, dass die Chinesen viele Autoproduzenten vom Markt verschwinden lassen. Die Deutschen haben 60 Jahre diesen Markt dominiert, heute sind sie nicht mehr auch nicht mal qualitativ so gut wie früher, zumal deutsche Autos sind zu teuer. Deswegen sollte man nicht auf Aktien der deutsche Autoindustrie setzen. Viele Anleger können immer noch nicht verstehen, weshalb DAX-Konzerne so schlechte Performance haben. Profi-Anleger wissen ganz genau wo die Musi spielt. Die USA haben einen neuen Feind entdeckt und der heißt China. Sie haben bemerkt, dass sie in jedem Hinsicht gegen China verlieren und darum schicken sie immer mehr Militärschiffe und Flugzeugträger in das umstrittene Südchinesische Meer. Zuletzt haben auch Franzosen dorthin ihre Schiffe gesendet. Es droht ein Konflikt, weil die Chinesen das gesamte Südchinesische Meer für sich beanspruchen.
Nun ich glaube nicht, dass das chinesischer Meer so wichtig ist, die Amerikaner wollen Chinas Aufstieg zur Globalmacht bremsen. Das ist aus meiner Sicht nicht mehr möglich ohne den großen Krieg zu riskieren.

Chinesen haben bewiesen, sie können gute Autos für wenig Geld bauen. Die deutsche Autoproduzenten
sind da nicht konkurrenzfähig. Die deutsche Solarindustrie ist ein guter Beispiel dafür, denn sie haben auch den Kampf gegen den Chinesen in der Solarindustrie verloren. Das gleiche Schicksal könnte d. Autoindustrie erleiden.

Auch deutsche Finanzindustrie verliert an Boden, weil in China die Parole lautet: kaufen sie chinesische Produkte und das könnte deutsche Firmen teuer kosten, weil sie voll auf China gesetzt haben.

Ich habe keine Glaskugel um zu wissen was  auf uns zu kommt. China baut langsam aber sicher seine Vorherrschaft aus auch die Überlegenheit Chinas gegenüber Europa ist auf allen Ebenen enorm.

Darum sind DAX-Aktien so unbeliebt, weil Anleger wissen was gut was schlecht ist und sie wissen ganz genau wo die Renditen winken. Deutschland war gestern, morgen werden andere Wirtschaftsmächte das Spiel machen.
 

10398 Postings, 2848 Tage MM41Nach die Schuldenorgien versuchen

 
  
    
03.03.21 09:49
westliche Regierungen Inflation zu bekommen, die leider bislang, trotz ultralockere Geldpolitik die seit 12 Jahre läuft, nicht in Sicht ist. Wegen Überproduktion auf Pump kämpfen wir mit Deflation, während die Wirtschaft sich seit mehrere Quartale in eine tiefer Rezession befindet. Deflation ist gefährlich, das wissen die Zentralbanken, die versuchen über Corona-Lockdown, der m.E. aus gesundheitlicher Sicht der nicht notwendig war, wegen überhitzte Wirtschaft aber doch. Ich will hier das Corona-Virus nicht verleugnen, alles läuft irgendwie geheimnisvoll. Japan gilt als verschuldeter Staat der Welt und versucht seit über 30 Jahre Inflation vergeblich zu kriegen um die Schulden los zu werden. Vorige Quartal anstatt Inflation zu bekommen, hat sich Deflation gemeldet. Das gleiche Szenario erwarte ich bei uns, weil die Gesamtverschuldung zu hoch ist, die Konsumenten haben zu viel konsumiert, deswegen müssen die Firmen weiterhin mit hohen Überkapazitäten kämpfen.

Die Aktien- und Immobilienmärkte preisen hohe Inflation seit Jahren, die einfach ausbleibt.

Die Menschen kaufen derzeit nur notwendigste, während Sparer noch mehr sparen und wollen sicher eingespartes in der Aktienmarkt investieren.

Alles Manipulationen der Zentralbanken und Regierungen erkläre ich für gescheitert.

 

10398 Postings, 2848 Tage MM41Sehr mutig: Texas will nicht mehr mitmachen

 
  
    
03.03.21 10:55
Gov. Greg Abbott lifts Texas coronavirus restrictions, mask mandate | KVUE
https://www.youtube.com/watch?v=6qc2QOY21M0&feature=emb_logo

Anm: Texas hebt alle Covid-19 Maßnahmen auf!!! Sie wollen einfach nicht mehr machen, weil jeder merkt langsam, dass wir verarscht wurden/werden!  

10398 Postings, 2848 Tage MM41Alles ist zu viel positiv

 
  
    
03.03.21 11:22
deswegen traue ich Bilanzen der DAX-Firmen nicht. Wir wissen, dass alles pleite ist, es wird aber vieles negative versteckt und verheimlicht, das man sich sicher fragen kann: Ob die Bilanzen von großen Unternehmen überhaupt sauber sind? ich traue die Bilanzen von Aktiengesellschaften nicht.
----------------------

Ein Kandidat ist für mich besonders auffällig - VW! Ich weiß wie VW-Konzern für Deutschland ist, ich weiß auch dass die Absatzzahlen auch nicht mal annähernd so gut sich wie behaupte, auch andere Autoproduzenten sind da nicht ganz sauber.
---------------------------
Aus Jahr 2015 hat man kaum was gelernt, weil die Tricksereien nicht nur bei Diesel gemacht werden, auch Zahlen und Bilanzen misstraue ich sehr.

>>>> Um fast 40 Prozent ist der Kurs der VW-Aktie gefallen. Das hat in Deutschland vorher nur ein großes Unternehmen übertroffen: VW selbst.

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/aktien/...r-boerse-13821233.html  

10398 Postings, 2848 Tage MM41Nasdaq100: 3-Monatschart

 
  
    
03.03.21 18:09
zeigt eindeutig eine Riesen S-K-S Formation. Das bedeutet weiter fallende Kurse, weil die FAANG-Aktien extrem überbewertet sind, zumal bei Tesla, ZOOM etc. haben wir das KGV von 1000 was wirklich irre ist.Die Überbewertungen und hohe Schulden haben alle US-Konzerne. Eine stärkere Korrektur als sonst kann ich mir gut vorstellen.

Ein Crash schließe ich nicht aus. Bleibe bei meine Prognose , dass die US-Märkte mindestens 40% fallen könnten  

10398 Postings, 2848 Tage MM41Der FED-Chef Powell muss heute liefern

 
  
    
04.03.21 10:34
Die FED muss heute liefern, weil das keine Alternative hat. Sie haben sich selbst in diese schwere Situation gebracht, dass sie weiter so wie bislang Geld drucken müssen und da es überall brennt, müssen sie Rund ums Uhr das Feuer löschen. Seit 12 Jahren machen sie nichts anderes als das Feuer zu löschen. Sie haben die alte Probleme nicht gelöst, sie schaffen mit Geld-Gelddrucken neue Probleme und versuchen weiterhin mit gescheiterte Geldpolitik alte und neu geschaffene Probleme zu lösen, obwohl sie damit breit und weit total gescheitert haben. man muss sich jetzt frage: Wie lange werden sie geld drucken und Pleite-Zombiwirtschaft am Leben zu halten?

Mittlerweile ist jetzt jedem klar, dass die Zentralbanken und Politiker Riesen-Probleme nicht lösen können. Die Lösung ist meiner Ansicht nach ein Crash, damit sich der Markt bereinigen kann. Ohne Marktbereinigung werden auch gesunde Firmen Riesenprobleme kriegen und später zusammen mit Zombi-Firmen den Bach runter gehen.

Mit gescheiterte Geldpolitik machen sie alles noch viel schlimmer, weil sie die Verschuldung hochtreiben und an längst Pleitefirmen Geld faktisch verschenken. Sie können so wie bislang nächten 100 Jahren machen, kann mit allen wetten, sie werden nicht mal ein problem damit lösen sonst uns alle ins Ruin treiben.

Ich hoffe, Vernunft wird gewinnen  

10398 Postings, 2848 Tage MM41Das macht mit Sorgen

 
  
    
04.03.21 15:23
Von alles Seiten wird derzeit im Internet und in anderen Medien für Aktien beworben. Es wird uns erzählt wie der Wirtschaft trotz Corona gut geht und alles ist so gut, dass man denkt, wir haben Vollbeschäftigung , sogar die Firmen wirtschaften positiv. Das ist eine Lüge und da der Wirtschaft sehr schlecht geht, da seit 12 Jahren ultralockere Geldpolitik nichts geholfen hat die Wirtschaft nachhaltig zu stabilisieren, sollen wir mit unserem Geld "sportlich" bewertete Aktien kaufen. Warum??? Weil Profis, meisten Übersee-Fonds seit Jahren investiert sind und momentan besitzen sie die Aktien die extrem teuer sind und sie sollen Kasse machen. Darum spielen die Violinen so laut. Ich habe bislang hundert Mal geschrieben, dass die Märkte extrem gesättigt sind, die Konsumenten verschuldet, die Kreditkarten maximal überzogen, das viele Menschen arbeitslos oder im Kurzarbeit sind, das die südeuropäische Länder faktisch pleite sind etc..

Darum posaunen Profis, Börsenfuns, Medien etc...so laut. Sie sind so happy und freuen sich, dass sie das erfahren und reich werden :)))) Ironie Ende!

Genau das macht mir Sorge, weil sehr viel wird getrickst, manipuliert, gelogen und betrogen, das man in diesen letzten Haussephase das Geld nur noch verlieren kann. Ich rate aber vor Einstieg im Markt ab, weil die Börsenbewertungen extrem hochgelaufen sind, schlimmer als im Jahre  2000 und 2008, die Lage ist vielleicht schlimmer als 1929, deswegen wer noch zum Einstieg posaunt, der ist unseriös. Nun es sollte man auch wissen, dass die Algorithmen diese unseriöse Portale, Experten, Analysten usw. begleiten und tun alles als ob sie recht haben. Das sind Tricks, damit sie daran glauben, dass man an der Börse wenn man jetzt Aktien kauft auch reicht werden kann was natürlich gelogen ist.

Wir haben sehr hohe Überkapazitäten, die lager sind wieder voll und das macht Zentralbanken und Politik durchaus nervös. Sie haben keine Lösung, weil es, außer CRASH,  kein anderer Lösung gibt.

Wie lange planen die Zentralbanken Zombi-Wirtschaft mit Geld versorgen, wenn man weiß dass  2/3 dieser Unternehmen trotz Finanzhilfen pleite gehen werden, finanziell zu unterstützen????

Das weiß kein Mensch wie lange noch es laufen wird. Eins ist aber sicher. nach 12 Jahren ultralockere Geldpolitik haben sie kein einziger Problem gelöst sondern neue unlösbare Probleme erzeugt.

darum ist Nervosität auch bei der Banken groß, davon schreibt man aber nicht.  Die Inflation zieht langsam aber sicher an und die Zentralbanken müssen auch die Zinsen anheben um einen Gleichgewicht am Markt zu schaffen. Da die Verschuldung extrem hoch ist, könnte die jetzt schon Pleitelage zusammenbrechen. So oder so, das Schlimmste ist nicht mehr zu verhindern.

CRASH IST LÖSUNG!

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 24  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben