UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 13.688 0,8%  MDAX 27.852 0,3%  Dow 32.803 0,2%  Nasdaq 13.123 -0,6%  Gold 1.789 0,8%  TecDAX 3.162 0,5%  EStoxx50 3.757 0,9%  Nikkei 28.249 0,3%  Dollar 1,0196 0,1%  Öl 96,6 2,1% 

Value-Anlegergruppe für erfahrene Anleger

Seite 3 von 23
neuester Beitrag: 08.12.21 02:53
eröffnet am: 15.01.21 10:41 von: MM41 Anzahl Beiträge: 573
neuester Beitrag: 08.12.21 02:53 von: david007bon. Leser gesamt: 89978
davon Heute: 65
bewertet mit 6 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 23  Weiter  

10391 Postings, 2789 Tage MM41Ich warne dringend

 
  
    
03.02.21 08:37
nochmal vor Crash. Die US-Indizes haben auf wundersame Art und Weise sich längst fälligen Korrektur entzogen. Jeff Bezos verlässt seine Wunderwerk Amazon, Elon Musk betreibt Robin-Hood-artige Aktionen zusammen mit digitalen Kindern und wettert gegen Hedgefonds, falls sie so dreist werden sein Wunderwerk Tesla zu shorten. Es gibt derzeit sehr viele Aktien in den USA die wahrlich kaum laufendes Geschäft haben, sind an der Börse trotzdem mehrere Milliarden US-Dollar wert.

Ich will nicht sagen, dass sich der Gesamtmarkt im Blasenmodus befindet, obwohl es viele Anzeichen dafür gibt, die Aktien wie Tesla, Netflix etc. sind längst im Blasenmodus.

Dennoch hätte ich gerne ein Rat eines Wirtschaftsexperten einholen, damit er mich erklärt: Wie es möglich, dass ein Unternehmen auf einer Seite Milliarden-Umsätze und Gewinne erwirtschaftet, auf andere Seite verschuldet sich massiv und gleichzeitig "wegen der Krise" entlässt viele Mitarbeiter?!!!!

Ich war immer gegenüber der Bilanzierungspraktiken skeptisch, weil Börsenbilanzierungen den Schatten werfen: Darf hier nicht über Betrug reden, damit mein Posting nicht gefiltert wird, hätte jemand von uns solche Bilanzen, müssten wir "sofort" vor Insolvenzrichter erscheinen!

Darum warne ich nicht mehr vor eine gesunde Korrektur, sondern vor einen mega-Crash. Seit Corona als Pandemie erklärt wurde, haben sehr viele Menschen weltweit endlich aufgewacht und das ganze System in Frage stellen. So was hatten wir noch nie und das macht mir Sorge.

Ich spüre es wirklich - Crash ist unausweichlich und sehr nah...

 

10391 Postings, 2789 Tage MM41Die Schwäche beim DAX

 
  
    
03.02.21 12:49
ist deutlich erkennbar. Wie ich schon am Montag sagte, Profianleger nutzen hohe Notierungen für Ausstieg und bin davon überzeugt. Kleine Shortsqueeze haben manche Anleger für Ausstieg aus dem Markt ausgenutzt. Deswegen erwarte ich eine längst fällige Korrektur. Wer jetzt noch zum Einstieg posaunt, der versteht die Märkte überhaupt nicht.

Mindestens 3000 P. Korrektur im Dow sind realistisch. Die US-Anleger fühlen sich langsam von neue Regierung unter Biden enttäuscht, weil er "diktatorisch" per Dekret regiert und so etwas ist in den USA bislang unbekannt gewesen.

Biden hat zwar viel versprochen, davon wird es leider nicht. Das Land ist zu hoch verschuldet, dennoch sind wegen Corona gewaltige Schulden aufgenommen nicht damit Wirtschaft wächst sondern um Schäden durch Corona irgendwie zu minimieren. ich nehme daher die Statistiken, Daten oder Firmen-Zahlen nicht ernst.

Es ist zu viel kreative Buchführung drin, das ich an allen Zahlen mein Zweifel habe.

Die Aktienbewertungen beim US-Techs sind komplett astronomisch überbewertet, dass man Gefühl hat, die USA haben 2000% Inflation was natürlich nicht stimmt.

Ich hoffe auf eine Korrektur damit die Märkte etwas an Fairness gewinnen können. Momentan sehe eine gigantische Spekulationsblase am Laufen und solche Blasen platzen "immer" mit lautem Knall.

 

10391 Postings, 2789 Tage MM41Die Märkte

 
  
    
04.02.21 10:15
stehen kurz vor dem Ausbruch nach oben...





L G  

10391 Postings, 2789 Tage MM41Mein Shortkandidat

 
  
    
04.02.21 11:36
mit dem Kursziel von ? 28 ist Fresenius. Die Gründe: Die Aktie ist charttechnisch angeschlagen. Den Konzern geht nicht gut, weil die Krankenhäuser wegen Coronamasnahmen kaum Operationen etc. durchführen und das dürfte sich schlagartig an Bilanz der Firma auswirken. Meiner Beobachtung nach kaufen nicht informierte Anleger die Aktien, was mein Shortpapier begünstigt. Kurzfristig, wenn DAX stärker korrigiert, sind mit Short auf Fresenius Gewinne realistisch


Keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung!

P.S. Das Unternehmen ist trotzdem ein Investment für Langfristanleger!  

10391 Postings, 2789 Tage MM41Bin massiv im US-Markt

 
  
    
05.02.21 09:29
short.

Aufwärtstrend ist zwar weiterhin intakt, dennoch hat sich eine Bullishe Bewegung bestätigt, bleibe trotzdem misstrauisch dem Marktentwicklung und habe deswegen erste Shortposi auf US-Indizes eröffnet.

Wenn der DAX die Marke von 14200 P. nicht nach oben durchbricht, werde ich auch auf DAX Shortposition eröffnen. Fällt die erwähnte Marke gehe ich Long.

Shortsqueeze auf einige DAX Aktien ist abgeschlossen. Ab Montag rechne ich wieder mit fallende Märkte fest. Vor Crash, den ich als "realistisch" im März halte werde die Kurse nochmal am Ende des Monats nachziehen, dann ist Abverkauf durchaus denkbar.

Die Gründe muss man nicht länger suchen. Die Coronakrise wütet weiter, Industrieproduktion sinkt, viele Aufträge werden storniert oder verschoben, Insolvenzwelle ist nicht ausgestanden sondern auch im Nahen Zukunft verschoben, weil Politiker mit einem Wirtschaftserholug rechnen, etc.

In manchen Branchen wie Gesundheit wird sich die Lage deutlich aufhellen, im Industrie insbesondere im Autoindustrie erwarte ich eine schnelle Erholung nicht. Maschinenbauer werden mindestens 3 Jahre unter der Krise leiden. Verschuldung nimmt auch weiter zu. Darum es es abgewartet werden ob Biden-Regirung anstatt nur per Dekret handeln und Gesetze von Vorgänger ausser Kraft setzen, sich endlich für Wirtschaft einsetzen und endlich mit Lösen der Problemen befassen.

Das was wir bisher von Biden gesehen haben, hilft nix, sondern es werden neue Probleme geschafft, auch Konfrontationskurs gegenüber Russland ist sehr sehr schlecht. Er macht da Riesenfehler, weil er kapiert nicht, das heutige Russland nicht Russland aus seinem Zeit, als die USA zu sagen haben.

Ich würde sogar sagen, das Mr Biden nicht regierungsfähig ist. Die Krise in den USA ist gewaltig und die Menschen brauchen dringend Finanzhilfen sowie Unternehmen, über versprochenen Billionen spricht derzeit niemand mehr..

Es muss schnell gehandelt werden und die neue US-Regierung beschäftigt sich mit unwichtigen Dingen was für Ideenlosigkeit spricht.
All diese Gründe sprechen für eine mögliche Korrektur oder sogar wie erwähnt ein Crash ist durchaus möglich.




 

10391 Postings, 2789 Tage MM41Ankündigung

 
  
    
07.02.21 23:03
Morgen werde ich mit wenig Geld zusammen mit REDDIT-Youngster traden. Dazu die billigste DAX-Aktie Fresenius etc. Wenn die Aktie nicht steigt, die Chance bestehen trotzdem, wenn man sich noch billiger positioniert. Natürlich DAX-Aktien sind nicht GameStop etc. sondern Investments...

Short Squeeze bei ein paar Aktien sind möglich, wenn Mio von Youngsters gemeinsam mit der Herde laufen.

Es ist ein Versuch wert - Sehr Spekulativ, hohe Risiko aber falls man ein wenig Glück hat und schnell handelt, ist auch möglich schnell ein paar Hunderter zu gewinnen.

Die Börse ist komplett irrational und deswegen ist alles möglich auch das Gegenteil

ACHTUNG: NUR INFO ohne Handlungsempfehlung  

10391 Postings, 2789 Tage MM41Ich rechne mit Crack-Up-Boom

 
  
    
08.02.21 07:15
an den Börsen. Die ersten Anzeichen, die daran hindeuten, ist eine hohe Sparquote auf eine Seite und auf andere Seite wenig Angebot an Gütern wegen Corona-Virus/Pandemie ( Lieferketten seit fast einem Jahr stark gestört). Demzufolge werden die Preise sicher hoch schießen, sobald wir zur Normalität wieder zurückkehren und das wird sicher in wenigen Monaten passieren. Je länger die Krise dauert umso Inflation ausfallen wird.
Aus diesem Grund werden "wahrscheinlich" Blue Chip-Aktien (Standardwerte) überdurchschnittlich profitieren. Noch sind die Aktienbewertungen zu niedrig und kommende Inflation nicht eingepreist.

Ich glaube fest daran, dass die Aktienmärkte vor einem kräftigen Anstieg stehen - meiner Ansicht nach bis zu 30% nach oben von aktuellem Niveau ist möglich/realistisch.
Die billigste DAX-Aktie FRESENIUS - ein Dividendenkönig hat meiner Ansicht nach mindestens 100% Potenzial nach oben. Das ist kein Pennystock oder pump&dump shemes, scam oder sonst sondern ein Zukunft-Investment - Weltkonzern und darum sollte die Aktie in keinem Depot fehlen.

VW-Konzern ist auch ein König in der Auto- Logistik und Finanzbranche, wenn es um Absatz, Umsatz und Gewinne angeht. Konzern hat nämlich voriges Jahr mehr E-Autos weltweit verkauft als alle andere E-Produzenten zusammen, trotzdem sind die Aktien an der Börse stark im Vergleich zu TESLA unterbewertet. Das dürfte sich meiner Ansicht nach im positiven Sinne an der Börse bald ändern.

Die Spekulationen auf Gamestop, die eine große internationale Gruppe von jungen Anlegern für sich entdeckt haben,  sind zwar hochriskant, aber wenn die Firma sich neben klassischen Lädenverkauf von Spielprodukten auf Internet-Gaming reorganisiert, dann sehe ich ein enormes Potenzial da. Dennoch könnte jemand die Firma übernehmen und das Geschäft E-Commerce aufbauen und neuausrichten.

So wie man sieht, an der Börse gibt es nach wie vor guten Chancen für Trader, Kleinanleger und Investoren, die an Renditen suchen. Börsenerfolg ist doch möglich, darf man aber nicht blind, ohne Tradingplan oder Handelsstrategie oder Börsenkentnisse spekulieren sondern, mein Rat, Step-By-Step mit Cost avarage Effect Vermögen aufbauen. Wer das nicht selbst machen kann, mein Rat wieder, unbedingt mit Hausbank bzw Bankberater sich in Verbindung setzen um gemeinsam eine maßgeschneiderte Vermögensaufbauplan oder Sparstrategie zu starten.

Wünsche allen Börsenfuns viel Erfolg und gute Trades  

10391 Postings, 2789 Tage MM41Ich habe heute nochmal

 
  
    
08.02.21 21:39
massiv bei Fresenius eingestiegen. DAX steigt und die Aktie sinkt, ist zwar schmerzhaft, bin trotzdem davon überzeugt und glaube fest daran, dass wir hier in nächten Monaten eine Verdoppelung des Kurses sehen werden.

Mein Posting ist keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung sondern meine private Meinung. Das kann man öffentlich sagen, weil jeder Fresenius kennt und weiß dass die Aktien für Langfristanleger als Geldanlage geeignet ist. Da kann der Aktienkurs fallen, aber mit Dividende und Nachkäufe kann man in wenigen Jahren eine schöne Rendite erzielen. Das ist mein Ernst und werde an meine Strategie weiter festhalten.

Allen wünsche ich schönen Abend und weiterhin viel Glück an der Börse  

10391 Postings, 2789 Tage MM41BitCoin & co. haben keine Chance?

 
  
    
10.02.21 11:23
Bitcoin und andere Kryptowährungen sind zur zeit im Mode, ABER kann der STAAT, der ständig sich über Anleihen ständig finanzieren muss, sich das auch leisten, dass die Staatswährungen im Markt Dominanz und führende Rolle verliert???? Keine Chance!!!  Der Staat bzw Politik muss und wird auch alles tun um Kontrolle über alle Transaktionen zu gewinnen. Wäre es dagegen anders, würden wir überall mit Mafia zu tun haben. Die Staaten würden massiv geschwächt und andere kräfte könnten dann machen was sie wollen. Das muss natürlich "rigorös" ohne Pardon bekämpft werden. Deswegen sehe ich Finanz-Blase Digitalwährung ohne Staatskontrolle sehr mistrauirisch und kann im Voraus sagen, dass alle sogenannte unabhängige Währungen vom Markt verschwinden werden. Das gleiche Szenario wie vor 450 Jahre als eine Tulpe mehr wert hatte als ein Haus, werden wir diesmal auch sehen. Noch ist alle euphorisch - Alles werden gewinnen und reich :)

Das alle reich werden, das alle Häuser, Wohnungen, Autos etc. besitzen ist einfach vom Natur her nicht möglich. Wenn alle reich sind, wenn wird dann arbeiten gehen und weiter Güter für Menschheit produzieren???

Ich sehe deswegen eine geringe Chance für Inflation - OBWOHL derzeit ein Inflationsszenario gespielt wird, was nur ein Spiel ist und keine Tatsache. Nun was gerade passiert ist nichts als Panik. Das ist aber gewollt und wird durch Staat und Banken sogar betrieben.
Wegen Corona-Panik sind Menschen faktisch orientierungslos und im Panik versetzt. Sehr viele treffen unüberlegten Entscheidungen, gerade deswegen weil sie wegen ganzen Coronatreiberei verwirrt sind und voll verunsichert. Bei Preis und Lohnsteigerungen handelt sich um Promille bei Immobilienpreise ist Inflation 30, 40, oder 100% eingepreist ( kaum jemand kann sich eine Immo leisten), aber der Wahnsinn geht trotzdem weiter, der durch Angst und irrationales Denken der Menschen getrieben wird. Wie lange noch fragst sich jeder momentan?  ja es kann tatsächlich weiter bis die Blase mit lautem Knall platzt. Das Problem ist Folgendes: Je länger der Wahnsinn getrieben wird umso Knall wird lauter und Folgen verheerend!
Nach dem brutalen Crash:::::::::::
Erst dann werden alle schlauer und sie werden klar denken können: LEIDER ERSPARNISSE werden verbraucht, die extrem teure Immobilien werden an Wert verlieren etc... Dann wird eine schwere deflation kommen. Natürlich die beste zeit um etwas kaufen zu können. Das problem aber: kaum jemand wird dafür geld haben, auch Banken werden Kredite nicht mehr locker vergeben und das war ...Der Traum bzw die Träume vieler Menschen werden den Bach runter gehen..

Das ist mein Szenario und davon bin fest überzeugt!  

10391 Postings, 2789 Tage MM41An schlafende Volk und irrationale

 
  
    
10.02.21 11:39
Anleger.

Im Jahr 2007 wollte jeder eine Wohnung oder ein Haus kaufen. Damals hat man auch wie heute über Betongold gesprochen. Viele haben sich bis zum hals verschuldet um spekulieren zu können. Auf Pump haben sich viele mehrere Immobilien gekauft und auf steigende Preise gesetzt. Es lief eine Weile prächtig, nun dann faktisch über Nacht haben viel alles verloren.

Wer kauft gerade jetzt im Blasenmodus Immobilien und andere extrem eingepreiste Assets????. Schlecht Informierten, die arbeitende Volk und irrationale Anleger. Sie sind euphorisch und gehen irrational in Spekulationen ein. Sie sind sehr euphorisch und träumen über Reichtum, Urlaub, nie mehr Arbeiten gehen...Super!!!!

Was ist nach Platzen der Immoblase 2007/8 passiert???? Die Preise fielen ins Bodenlose, kaum jemand wollte damals zuschlagen. ABER die Finanzhaie haben all diese Immobilien für wenig geld gekauft, haben Gesellschaften etc gegründet, einige Jahren gewartet und niegesehene Panik am markt gestartet, dass heute jeder um jeden Preis eine Immobilie haben möchte.

ich nehme mal an, Sie alle hier im Forum sind erwachsene Menschen, deswegen muss ich Euch etwas fragen: Glauben Sie wirklich, dass die Banken und Finanzhaie nicht alles tun werden, um aktuelle Preise runterzuprügeln, Immomarkt-Crash verursachen und dann viele Immobilien für wenig Geld wieder zurückkaufen???

Ich bin von so einem Szenario fest überzeugt. Das ist Kapitalismus und nur so kann unser System funktionieren. Crash wird daher verheerend ausfallen. Ob wir zuerst Bitcoin  crash sehen oder Immobilien oder sonst ist vollkommen egal. Alles ist miteinander eng verbunden, deswegen reicht es nur eine kleine Panik und alles stürzt schnellst ins Bodenlose. es wird alles so schnell passieren, das kaum jemand eine Chance bekommt um ein teil des Vermögens retten zu können.

Brutal wird es diesmal...  

10391 Postings, 2789 Tage MM41USA: Steigende Arbeitslosigkeit und

 
  
    
11.02.21 15:31
Ideenlosigkeit der US-Regierung dürfte die prekäre Lage zusätzlich verschlimmern. Sehr hohe Erwartungen an Biden/Harris sind schnell verpufft. Sehr hohe Verschuldung drück die Stimmung, weil es dauerhafte Gelddrucken keine Lösung ist. Das macht die Probleme noch schlimmer und das kommt erst noch. Anstatt Probleme zu lösen, sie schaffen neue Probleme und als Ablenkung davon, gehen sie auf Konfrontation zu China. Das ist falsch und kann für die ganze Welt verheerende Folgen haben. ich bin der Meinung, dass die USA das genau wissen, haben aber keine anderer Wahl, denn sie sind real pleite.

Deswegen erwarte ich von US-Polit-Elite nichts positives sondern nur noch neue Probleme. Labbern über Klimapolitik oder Sanierung maroder US-Infrastruktur ist nicht neues. Das hört man immer wieder und es geht schnell in Vergessenheit. Die US-Industrie bzw Fabriken sind nicht modern und deswegen sollte man Klimaverträge nicht ernst nehmen. In N Y fahren heute noch die U-Banhzüge aus 1940. Das Land ist marode und im Untergang. Da hilft nichts mehr. Was die USA noch haben ist Militärpräsenz weltweit und Wallstreet. Alles andere ist  pleite. Diesmal ist sogar Militärpräsenz nicht mehr so wie vor 30 Jahren stark, weil die Russen und Chinesen sind auf diesem Feld so stark wie je zuvor  und genau das ist american nightmare.

Weit und breit wird Inflation gespielt. Die Aktienpreise sind im Bubble-Modus, während die Immobilienpreise astronomische Höhen erreicht haben. Kaum ein sterbliche kann sich eine Immobilien im Ballungszentren leisten. Da wird spekuliert was das Zeug hält und das wird mit lautem Knall platzen.  

Immobiliengesellschaften tricksen im Internet und versuchen irgendwie einen neuen Käufer für ihre extrem überteuerte Immobilie zu finden, nun es ist nicht mehr einfach, denn Überangebot ist zu hoch und Kaufkraft der Menschen sehr gering. Dazu kommt noch massive Gesamtverschuldung und hohe Arbeitslosigkeit. das ist ein gefährlicher MIX und darum muss man uns auf das Schlimmste vorbereiten.

Aktuelle Zustände kann man nicht mehr schön reden. Alles ist pleite und eine DEFLATION ist nicht mehr zu verhindern. Es gibt keine Inflation sonst müssten die Zinsen mindestens 30% steigen um aktuelle hohe Bewertungen von Immobilien und Aktien rechtfertigen.

Durch Manipulationen und Lügen werden die Menschen im Angst und Panik versetzt, die irrationale Entscheidungen treffen. In Kürze rechne ich mit eine Aufwachen der Menschen und dann ist ein CRASH durchaus realistisch.

Das ist meine ernsthafte Warnung an alle noch denkende Menschen.

Bauen Sie CASH und geben Sie es nicht für unrealistisch hohe Assets aus. Deflation kommt wie das Amen in der Kirche, dann lohnt sich eine Immobilie zu kaufen, jetzt keinesfalls.

OBWOHL ich rate davon, weil alle Staaten verschuldet und real pleite sind. Der Staat muss immer stärker sein als andere Protagonisten und darum werden sie sich über  Immobilienbesitzer reichlich belohnen. neue Steuern, kostspielige Verordnungen etc. sind zu erwarten!

Cash ist KING und Immobilie ist ein uraltes Modell, der scheitern wird. Immobilie wird alt und dafür muss immer mehr Geld ausgegeben. Darum mit Immobilien zu spekulieren ist aus meiner Sicht das Schlechteste was es gibts!  

10391 Postings, 2789 Tage MM41Die Rückschläge um 50%

 
  
    
1
11.02.21 18:18
erwarte ich an den Aktienmärkte.
Charttechnisch scheint es so, dass die US-Märkte einen intakten Aufwärtstrend haben was auch zum Teil stimmt. Auf andere Seite sehe ich eine Übermüdung des Marktes und eine sinkende FED-Unterstützung. Zur zeit sind die Märkte nicht mehr eine Thema bei FED, weil es ziemlich hoch gelaufen ist und deswegen sollte man keine baldige Unterstützung bzw Stützungskäufe erwarten. Damit die neue Gelder im Markt fließen, müssen die Märkte mindestens 50% fallen, sogar unter den Tief von März 2020 ist aus meiner Sicht denkbar. Ich weiß, dass das sich kaum jemand vorstellen kann, die Warnsignale sind vorhanden. An der Börse zocken vermehrt Kleinanleger, während Profis ihre Positionen reduzieren und Cash aufbauen. Amazon-Chef ist gut informiert, auch Elon Musk um Tesla-Konzern vor starke Einbrüche zu schützen setzt auf Zockerei mit BitCoin, weil dort große Interesse herrscht, WEGEN künstlich erzeugten PANIK UND ANGST vieler Anleger.

Wer schon lange im Markt ist, der verkauft alles oder ein Teil ihrer Aktien und wartet vorerst ab. Momentan kauft kaum jemand im Blasenmodus und die Märkte sind hoffnungslos im Blasenmodus.
Aktuelle Börsenzustände kann man nicht schönreden oder jemanden für Einstieg überzeugen. keine Chance! es muss alles korrigieren um 30 - 50%, also wegen Blasenmodus sogar die Einbrüche um 50% würde ich als Korrektur bezeichnen. Aktuelle Preisniveau ist eine Jahrhundertblase, die auf eine Fantom-Inflation basiert. Es ist nirgendwo eine Inflation zu sehen, eher ist Deflation und Stagnation da, wegen Panikstreuung durch Medien und Profi-Spekulanten sehen wir Spekulationspreise bei Aktien und Immobilien, also keine inflationäre Preissteigerungen! DAS IST EINE REINE SPEKULATION AUF STEIGENDE PREISE!

Inflation ohne Lohnsteigerungen und steigende Zinsen ist nicht möglich und das wissen alle Ökonomen und Profianleger! Da viel Menschen arbeitslos sind und viel Existenzangst haben, erwarte ich keine Wirtschaftsboom. Die Menschen werden lieber weiter sparen, weil sie dem Markt, Politik und Wirtschaft nicht mehr trauen. Alles ist bankrott, darum ist DEFLATION eine Chance, damit sich der Markt bereinigen kann. Viele werden ins Konkurs gehen, die starke Firmen werden überleben.

Crash kommt...glaube in Kürze!  

10391 Postings, 2789 Tage MM41Erwarte schwere und lange Deflation

 
  
    
12.02.21 09:46
Die Erwartungen müssen nicht eintreffen, die aktuelle Lage muss man besprechen und alles deutet auf eine kommende Deflation hin.

Im Grunde kann sich jeder eine Frage stellen und für sich selbst ein Szenario entwerfen und die Antworten suchen. Die Antworten sind meiner Ansicht nach klar und deutlich:

>>> Wenn Gesamtverschuldung weiter zunimmt, wenn die Menschen durch Angst und Panik getrieben werden, falsche Entscheidungen treffen und mit Immobilien etc. spekulieren und ihr letzten Penny für unrealistisch hochbewertete Immobilien ausgeben oder wenn alle an der Börse auf steigende Kurse setzen, zumal verschlechtert sich die Wirtschaftslage und immer mehr Menschen verlieren ihr Job, WAS kann man um Gottes Willen noch erwarten????

Sparer agieren panisch und blind stecken ihr erspartes in Immobilien ein und hoffen auf steigende Preise - VERGESSEN ABER DASS DIE Staaten verschuldet und pleite sind und sich später über Vermögende Immobilienbesitzer bereichern werden ( Erbschaftssteuer, Reichensteuer, Zwangshypotheken usw usw...der Staat ist immer kreativ).

Alles Ersparten wird eines Tages irgendwo investiert, natürlich mit erhöhten Preisen, immer mehr Jobs werden für immer wegfallen, Überkapazitäten werden weiter aufgebaut und die Märkte die jetzt schon extrem gesättigt, weiter fluten...Wegen Verschuldung wird das Geld ein knappes Gut. Die Löhne anstatt zu steigen werden sogar sinken, weil wenig Arbeit gibt, während immer mehr Menschen arbeitslos werden.

Vom Natur her in so einen Zustand kommt eine Wirtschaftsdepression, Verelendung, Armut, Aussichtslosigkeit, Geldknappheit, Stagnation und Deflation.

Labbern über Inflation ist künstlich erzeugt, damit sich die Immobilienhaie bereichern können, denn sie wissen es herrscht Angst wegen Corona, Lockdown etc. und treiben die Preis hoch, obwohl die Chance etwas auf aktuell Blasenniveau zu verkaufen gleich null ist. Sie wissen, dass die Menschen Ersparnisse haben und spielen mit Inflationsangst. Nun Inflation kann nicht mehr kommen, weil die Löhne nicht steigen und Kaufkraft der Menschen gering sei. Wegen Verschuldung im US-Dollar bei Inflation müssten die Zinsen kräftig steigen und das wäre das Schlimmste für ganzen Welt. Alle würden baden gehen und so blöd sind Geldschöpfer sicher nicht.

Sie haben andere Mechanismen um alles im Gleichgewicht zu bringen und das sind CRASHS eine hilfreiche und bewährte Mechanismus. Es wird Crash simuliert und die Preise fallen ins Bodenlose. Die Banken und Vermögende kaufen später billig Immobilien, Aktien usw. warten einige Jahre und das Spiel beginnt von vorne wieder.

Darum erwarte ich Deflation und bin von meinen Szenario überzeugt  

10391 Postings, 2789 Tage MM41Ich warne nochmal

 
  
    
15.02.21 09:46
vor einem Crash und die Gründe dafür verdichten sich immer mehr.

Momentan ist eine Beteiligung der Kleinanleger im Markt enorm hoch. Die Börse ist für viele diese Anleger ein Spielcasino, weil sie mit Hebelprodukte an Firmen setzen die faktisch konkursreif sind. Die Bewertungen im Standardsegment sind längst im Blasenmodus, es stört aber nicht, dass die Anleger vermehrt Longpositionen kaufen, also auf weiter steigende Märkte setzen. Noch ist alles okay und die Märkte laden immer mehr gierige Menschen, die glauben, an der Börse kann man nur gewinnen.

Die Finanzhaie sind derzeit sehr ruhig, relaxed und dulden solche Spielchen :)  Genau in diese Phase sollte man äußerst vorsichtig sein, denn wenn es runter geht, wird es alles blitzschnell, wie ein Stein, ins Bodenlose fallen. In diesem Fall drohen diesen Anlegern massive Verluste. Zu optimistisch und zu euphorisch ist derzeit die Lage an der Börse.

Ich behaupte und bin sogar davon überzeugt, dass alles Positive, sogar eine Erholung der Wirtschaft im zweite Hälfte des Jahres "längst" eingepreist, also drin in Kursen!

WAS WIRD PASSIEREN, FALLS MAN FESTSTELLT, DASS DIE WIRTSCHAFT SICH DOCH "NICHT" wie erwartet erholt?????????

Es ist nicht ganz auszuschließen, dass wir nur eine kurzfristige Wirtschaftserholung sehen und Kurz danach alles geht wieder zurück, dennoch im Herbs kehrt CORONA-Pandemie zurück was durchaus realistisch ist????

Also derzeit wird zu viel BÖRSENCASINO gespielt, darum, wenn meine worst case scenario eintrifft, ein schnelles Börsenchaos ist denkbar.

Seien Sie deswegen vorsichtig und sichern Sie Ihre Positionen ab!!! Crash wird heftig und für viele unbedarfte Anleger sehr schmerzhaft sein.


 

10391 Postings, 2789 Tage MM41Die Menschen können nicht mehr klar denken

 
  
    
15.02.21 10:24
Meiner Beobachtungen nach habe ich bei Menschen massiver Denkfehler festgestellt. Das liegt nicht daran, dass die Menschen blöd sind oder sonst, NEIN, das liegt daran, dass wir Rund ums Uhr durch Medien und Politik irregeführt werden. Ich will Corona nicht verleugnen - das ist Fakt und Corona oder irgendwas habe ich selbst gespürt und kann Euch sagen, das ist nicht zu unterschätzen. Wer Asthma, Bronchitis oder unter einen anderen Krankheit leidet, dem ist das Leben bedroht, falls an Corona erkrankt!!!!

Was ich hier aber sagen möchte ist was anderes: Es muss noch etwas im Luft liegen, weil viele Menschen irrationale und fehlerhafte Entscheidungen treffen. Rein rechnerisch, kann es nicht wahr sein, das ein Durschnittsverdienender Mensch sich für einige Quadrat Meter Wohnung ihr ganzes Leben verschuldet. Aktuelle Immobilienpreise sind eine Frechheit und eine Jahrhundertblase. Es wird auf Pump spekuliert und die Menschen wie LEMMINGE laufen die Preise her. Das ist irrational und doof. Sie tragen aber keine Schuld daran, sowie bei Corona es muss noch etwas im Luft liegen, irgend welche Substanzen woran man Logik im Gehirn ausschaltet, sonst gibt es  keine andere Erklärung dafür.

Die Löhne sind zu niedrig um aktuelle Immobilienpreise rechtfertigen. Es wird weiter wie wild gebaut, aktuell sehr hohees Angebot an Immobilien und Häuser und es wird weiter und weiter gebaut und gebaut und gebaut. Die Immo-Märkte sind wirklich 10x aufgeblähter als 2007 mit steigender Tendenz. Logisch, das so etwas schlimme Folgen haben wird. Die Banken werden sehr große Probleme bekommen, meistens werden bei nächster Krise verstaatlicht oder ins Konkurs gehen. Viele Menschen, wegen kommende Arbeitslosigkeit ihre Kredite nicht mehr bedienen können. Kommt es Inflation was aus meiner Sicht nicht möglich ist, sag mal ja wenn es kommt, dann werden gleichzeitig die Zinsen hoch steigen, also da wird es gleich schlimm für Immobesitzer die auf Pump gekauft haben. Viele glauben, wenn Inflation kommt, werden sie schuldenfrei. DAVON WIRD ES NICHT. Die Staaten sind massiv verschuldet und die Wirtschaft kann kaum wachsen, weil die Märkte nach wie vor massiv gesättigt sind. Darum ist eher zu erwarten kreative Erfindungen der Politik, die Immobilienbesitzer zur Kasse bitten werden ( Zwangshypotheken, Steuern .....)

momentan sind Menschen im Westen bitter arm - Scheinreichtum ist durchschaut. Man verschuldet sich massiv und glaubt gutes Geschäft zu machen. Immobilien-Gesellschaften reiben sich die Hände und Lemmingen verschulden sich auf 30 oder 40 Jahren. Wenn die Wirtschaft in einem Region stagniert, müssen viel wie es im OST-Deutschland der Fall ist, auswandern. Das Problem: Man hat sich für einige Quadrat Meter Wohnfläche bis zum Hals verschuldet. WOHIN????

Man ist IMMOBIL, also das Schlimmste was einem Menschen passieren kann, ist, verschuldet zu sein und wegen Arbeitslosigkeit nicht mehr auswandern kann dort wo eine Chance für Arbeit gibt.

Darum warne ich jedem vor Immobilienkauf. Wenn man frei ist, kann reisen, wandern, sich woanders  niederlassen etc...  Verschuldet heißt versklavt zu sein!!! Darum sehe ich die Bürger im EU als moderne Sklaven und arm!!! 1% der Elite hat absolute Macht über "Kreditblase" über die Menschen erreicht!

Die Menschen müssen schnellstmöglich aufwachen und rational denken bevor zu spät ist.

Crash kommt und wird alle Crashes im Schatten lassen  

10391 Postings, 2789 Tage MM41Schuldenunion: Es deutet alles

 
  
    
16.02.21 12:23
darauf hin, dass die EU in eine Schuldenunion mutiert. Seit Jahren läuft massive Verschulden der Länder und Bürger in die EU. Angesichts der aktuelle Lage sehe ich kein Licht am Ende des Tunnels, sondern es herrschen Ungewissheit und Ängste. Das ununterbrochene Drucken von Geldscheine ist eine unverantwortliche Politik, wenn man im Voraus weiß, das damit die Probleme nicht gelöst werden können. Was wir momentan brauchen ist tiefgreifende Marktbereinigung. Die Bilanzen noch weiter aufblähen, schafft neue große Probleme und das muss sofort aufhören!

Viele Bürger sind so stark verschuldet, dass sie für vielen Jahren als Konsumenten ausfallen werden. Sie können sich nichts mehr leisten, sogar ein Autoservice ist für viele Menschen undenkbar. Sie zahlen in Mini-Raten Autoservice oder Autoreifen. Das sagt wie prekär die Lage ist. Größere Anschaffungen sind wirklich nicht mehr möglich. Die Wirtschaft kann daher aktueller Zustand nicht mehr lange überleben.

Alles was ich schreibe gilt für sogenannte reichen Westen. Wie die Lage im Süd- und Osteuropa aussieht, können sie nur raten. Alles ist pleite, Sozialsystem bankrott, Pensionskassen leer etc. Die Gesamtverschuldung ist nicht mehr schön zu reden. Wegen prekäre Situation gibt es keine Innovationen mehr, während Asien boomt. Deutschland war Exportmeister Nr. 1 und könnte Schulden nicht abbauen sondern sich weiterhin massiv verschulden und die Verschuldung wird massiv zunehmen, weil Rest der Europa bankrott ist und braucht immer mehr frischen Geld um Budgetlöcher zu stopfen, für Wirtschaft bleibt kaum was. Wegen Corona-Lockdown ist nicht unmöglich, dass wir im Sommer einen kleinen Wirtschaftswachstum bekommen, das wird nur eine kurzfristige Erholung.

Die Aktienmärkte haben Wirtschaftsboom eingepreist, die wegen oben genannten Gründen nicht kommen kann. Und das birgt Crashgefahren, die aus meiner Sicht unausweichlich ist.
Die USA zusammen mit EU stagnieren auf allen Ebenen. Mr. Biden hat zwar viel versprochen, davon wird es wahrscheinlich nichts. Die Märkte sind zu stark gesättigt und Überkapazitäten zu hoch, zumal ist Verschuldung der Menschen so hoch, dass eine neue Konsumboom voll und ganz ausgeschlossen ist.

Wir brauchen deswegen tiefgreifende Massnahmen, wie Marktbereinigung, Befreiung von Verschuldung, Reorganisation der Firmen die hohe Schulden haben etc. Das führt zwar zu hohen Arbeitslosigkeit und Problemen, ist aber dringend notwendig. Je schneller das von Politik und Zentralbanken kapiert wird, umso Folgen davon wenig schmerzhaft werden, sonst droht ein Crash und Chaos..


 

10391 Postings, 2789 Tage MM41Aktien sind sportlich bewertet

 
  
    
16.02.21 14:12
Aktienmärkte sind, trotz Jahrhundertkrise,  extrem überbewertet. Aktienpreise sind zu stark aufgebläht und schreien nach eine Korrektur. Profis sind AUS. Damit aktuelle Aktienbewertungen rechtfertigt sind, müssen die Firmen 100 % wachsen was es nicht möglich ist, nicht mal bei vollem Beschäftigung und brummenden Wirtschaft. Aktuell sind Lieferketten massiv gestört oder unterbrochen worden, zumal immer mehr Menschen bangen um ihr Job, die Firmenbesitzer um Existenz. Bei so einem Umfeld sind aktuelle Aktienpreise weit von der Realität entfernt. Deswegen herrscht keine Kaufinteresse bei Anleger.

Jeder hat mittlerweile mindestens 50% ihren Aktien verkauft, manche gingen im Urlaub andere bleiben zu Hause mit Familien und sagt der Börse Tschüss. Eine Korrektur ist daher notwendig und wird auch kommen, sonst bleiben an der Börse nur noch Zentralbanken, die sowieso unter Realitätsverlust leiden.  

10391 Postings, 2789 Tage MM41Profis sind raus

 
  
    
16.02.21 15:38
Ich glaube, dass die professionelle Anleger den Markt verlassen sind. Es gibt einfach keine Aktie mehr die ein vernünftiger Preis hat. Alle ist extrem aufgebläht und überbewertet. Die kleine Spekulanten laufen noch an der Börse und wetten. Alles andere wird nur noch über Algorithmen gestaltet, damit man mit Wettscheine spielen kann. Aktien auf aktuellem Niveau kauft sich kein Mensch mehr, weil alles überteuert ist.  

Sogar wenn die Aktien um 50% ihres Wertes verlieren würden sie weiterhin teuer, weil die Wirtschaftslage prekär ist. Politik und Zentralbanken sind Ideenlos und treiben eine längst gescheiterte Geldpolitik, die nur noch Schaden verursacht.

Wie lange können sie diese sinnlose Geldpolitik treiben, ist derzeit nicht möglich zu beantworten. Eins ist aber sicher: je länger diese gescheiterte Geldpolitik läuft, umso Knall wird schmerzhafter für alle.  

1709 Postings, 1884 Tage HansiSalamiTabak und Öl

 
  
    
1
16.02.21 15:41
Ausserden ein Haufen chinesische Aktien.


Auch Fluglinien o. Betreiber.

Pfizer?

Es gibt genug Schnäppchen. Wo zukaufen möchte bzw. Aufstocken.

Warte aber Mal noch Mal ab. Vermute es steht Korrektur an  

1709 Postings, 1884 Tage HansiSalami#68 du schaust dir die falschen Werte an

 
  
    
16.02.21 15:42

1709 Postings, 1884 Tage HansiSalami#69 aber bitte selbst ein Bild machen

 
  
    
16.02.21 15:43
Und recherchieren. Ist nur meine Meinung und die ist oft falsch  

10391 Postings, 2789 Tage MM41Es gibt keine Schnäppchen mehr

 
  
    
16.02.21 16:57
Naive Kleinanleger denken, dass man an der Börse reich werden kann und wenn man eine Aktie kauft sie muss nur noch steigen :) Wer so denkt, der sieht die Börsengefahren nicht.
Die Lage an der Börse ist gleich wie im Jahr 1920. Das gleiche Szenario sehen wir heute wieder. Unglaublich viel unbedarfte Anleger sind im Markt investiert oder zocken. Das führt immer in eine Katastrophe hin.

Die Märkte sind derzeit irrational. Trotz Blasenmodus können sie sicher weiter steigen. Nun je größer die Spekulationsblase wird, umso Knall wird lauter. Ich bin davon fest überzeugt, dass wir in wenigen Tagen vielleicht Wochen einen lauten Knall an den Börsen sehen werden. Ich habe nicht gegen Aktien, bin sicher ein Fun von Aktien, bin aber sicher, dass Großinvestoren ein Großteil ihrer Beständen verkauft haben.

Der Markt ist hoffnungslos überbewertet, darum sehe ich momentan keine Aktie die billig ist. Alles ist im Vergleich zu BIP um mehrere Hundert Prozent überbewertet und das alles trotz Jahrhundertkrise. Bitteschön liebe Freunde. Jede Blase muss platzen, weil das natürlich ist. Nichts ist unendlich außer Universum und die menschliche Dummheit :9 so Altmeister Kostolany...

Jahrhundert-Spekulationsblase und die Fakten, die zur Vorsicht warnen:

1. sehr hohe Arbeitslosigkeit weltweit, insbesondere im Industriestaaten
2. astronomische Gesamtverschuldung ( zumal Konsumenten hoffnungslos verschuldet)
3. die Märkte nach wie vor massiv gesättigt
4. Überkapazitäten extrem hoch
5. Süd- und Osteuropa real bankrott
5. Schuldenunion ( Meisten diesen Schulden werden "wahrscheinlich" von Deutschland getragen!!!
6. Eins Exportweltmeister könnte im Boom-Jahren kein Cent an Schulden abbauen sondern sich weiter verschuldet ( Wie kann man von Italien oder Griechenland erwarten dass sie ihre Schulden zurückzahlen???)
7. Asien übernimmt das Ruder von Westen ( USA und EU)
8. In letzten 11 Jahren wurde zu viel auf Kredit konsumiert und viele haben auf Kredit Immobilien und Grundstücke gekauft und sich so auf 30 und 40 Jahren hoffnungslos verschuldet ( diese Konsumenten sind also für 40 Jahre als zahlende Konsumenten außer Spiel. Sie können sich nichts mehr leisten - sie kaufen nur Aktionsware - Schnäpchenjäger und davon hat Wirtschaft kaum was)

9. GAME OVER ist näher als man denkt.
10. Nur ein große Krieg könnte die Westen vor dem Untergang retten. LEIDER die Welt ist nicht mehr Unipolar sondern Multipolar, denn China und Russland sind jetzt starke Mächte auf allen Ebenen geworden.

Ich sehe darum schwarz und kein Licht am Ende des Tunnels. Unsere Politiker und Zentralbanken laufen orientierungslos im Dunkelheit. Sie haben keine Lösungen, nicht mal für Corona-Pandemie.

Alles ist pleite, das muss nur noch jemand öffentlich bekanntgeben!  

10391 Postings, 2789 Tage MM41Ich mahne zur Vorsicht

 
  
    
16.02.21 17:47
Die Märkte sind im Bubble-Modus und das kann niemand mehr entkräften oder sagen, das das nicht stimmt. man kann sagen was man will, Mr Buffett ist nach wie vor ein Börsenguru, eine Legende, die ihren Platz im Geschichtsbücher finden wird. Diese lebende Börsenlegende wird seit Monaten durch naive Kleinanleger ausgelacht. Sie kapieren leider nicht, wie die Börse läuft und das alles durch Finanzhaie einfach wie beim POKER geduldet wird. Sie lassen einfach zu, dass die Kleinanleger gewinnen. Das ist ein Absicht, ein Plan der Profis. Sie wissen, dass sie alle verlieren werden. Das muss einfach passieren, weil viele diese "Kinder" denken, sich besser mit dem Börse auskennen als ein Börsenguru wie Buffett.

Diese Indikator verrät uns , dass die Spekulationsblase jederzeit platzen könnte
http://www.currentmarketvaluation.com/models/buffett-indicator.php

ich weiß auch, viel unbedarfte Anleger werden sofort irgendwelche ausrede finden um mich auszulachen. Wurscht. Ich bleibe bei meiner Meinung, denn Profis arbeiten nach Plan und Strategie.
Und genau solche warnende Signale, werden durch Handelsprogramme oder Auswertungssoftware wie Aladdin von Black Rock ernst genommen, die wahrscheinlich "verkaufen" befehlen. In diesem Fall nutzt nichts mehr. das kann kein Mensch mehr stoppen. Ich nehme deswegen all diese Indikatoren ernst und sichere verbliebene Positionen ab ( Hab gestern wie viele anderen Profis um 50% meine Anteile reduziert!  

Ich mahne deswegen nochmal vor zu euphorischen Käufen am Markt. Alles ist extrem teuer bzw überbewertet, das es kaum jemandem gibt, der aktuelle Preise akzeptieren will.

Seien Sie gewarnt. Schönen Abend noch  

10391 Postings, 2789 Tage MM41BitCoin ist das größte Ponzi-Schema

 
  
    
16.02.21 20:32
der Menschheitsgeschichte.

Da handelt sich nicht mal ja um eine Währung, sondern um GLAUBE, dass man mit BitCoin sein vermögen vor mögliche "Geldentwertung" schützen kann. ich sehe nirgendwo eine steigende Inflation wovon Crashpropheten über 10 Jahre reden. Viele Regierungen würden happy wenn sie eine Inflation über 2% kriegen. Sie tricksen sogar um Inflation zu bekommen, leider es ist nicht mehr möglich, weil die Menschen verschuldet sind und sie können kaum größere Anschaffungen sich leisten. Obwohl wir real eine Deflation haben, dazu rechne SPEKULATIONSBLASE am Aktien- und Immomarkt nicht, steigt BitCoin über $ 50 k  was aus meiner Sicht eine Jahrhundertblase, die größer als TULPENBLASE vor 450 J. in Niederlande. Sogar eine Tulpe ist mehr wert als Bitcoin, weil man eine Tulpe sehen kann, also existiert, BITCOIN ist dagegen nur eine Vision und Glaube an etwas was irgendwo in einem PC existiert.

Der Staat lebt von Anleihen und Steuereinnahmen, dennoch ist in diesem Fall für ein Staat wichtig in der Übermacht zu sein. Sie wollen absolute Geldkontrolle für sich haben um alles herum kontrollieren zu können. Wer glaubt daran, dass man mit Bitcoin sich diesen Kontrolle entziehen kann, der lebt sicher nicht auf unserem Planeten.

Deswegen sehe ich Bitcoin nur als eine jahrhundert-Spekulationsblase, die ins sich kollabieren wird was für Bitcoin -Besitzer ein totalen Verlust heißt.

bitcoin wird wie "Neue Markt" enden! Wir werden da einen niegesehenen Crash sehen. es wird sage und schreibe eines Tages auf Null einfahren. Daran glaube ich fest, nicht weil die Idee nicht gut ist, sondern weil der Staat bzw Staaten das nicht dulden will. Sie werden alles tun um Bitcoin zum fall bringen.  

10391 Postings, 2789 Tage MM41Traurig: mein schönes Land geht baden

 
  
    
17.02.21 09:23
450.000 arbeitslos, 70.000 in Schulung, 465.400 Kurzarbeiter

Quelle:  https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/...400-kurzarbeiter-99861793

Muss dazu noch sagen, das Ö. ca. 4,3 Mio Erwerbstätige hat...

Anm: Ich weiß es wirklich nicht, wie so ein kleines Land wie Österreich das alles überleben kann? man stellt sich sofort eine andere Frage: Wenn Österreich solche massive Probleme hat, wie sieht es bei anderen EU-Ländern wie Spanien, Italien, Griechenland, Portugal etc....... aus???????

Die Börsenkurse notieren im Blasenmodus, Immobilienpreise unrealistisch hoch ( kaum jemand kann sich eine Immobilie leisten....im Internet werden die Preise "künstlich" hochgehalten, womit Immobilienmakler blühendes Geschäft simulieren :))
Es läuft nichts mehr. Am Markt gibt es zu viel Immobilien und Grundstücke auf eine Seite auf andere Seite stehen schlecht Verdienenden, die Kaufinteresse für überteuerte Immobilien zeigen, die Banken wollen aber nicht mehr mit spielen.

Real ist alles pleite, die Banken haben deswegen sehr viel Angst, weil sie viele Immobilien im Portfolio haben, die real unverkäuflich sind. ich befürchte einen Crash am Immomarkt!!!

Die Verschuldung ist extrem hoch, Tendenz steigend! Die Risiken werden trotzdem weiterhin ignoriert. Kredithaie sorgen mit irgendwelchen Tricks dafür, dass immer mehr Menschen, die real nicht kreditwürdig sind, an Krediten kommen. das ist ein Wahnsinn was sich gerade abspielt.

Das muss kollabieren mit lautem Knall. es wird wirklich schmerzhaft.

was ich noch schlimmer finde, ist eine mögliche Falle für Immobilienbesitzer, denn der Staat ist generell pleite und braucht immer mehr Geld um Staatsgeschäfte überhaupt führen zu können. jetzt können sie alle zweimal raten wo wird sich der Staat bereichern????

Bei Immobilienbesitzer!

Game Over  

Seite: Zurück 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 23  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben