Deutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert

Seite 1530 von 1544
neuester Beitrag: 05.10.22 09:44
eröffnet am: 21.05.14 21:51 von: BiJi Anzahl Beiträge: 38586
neuester Beitrag: 05.10.22 09:44 von: Lionell Leser gesamt: 6376763
davon Heute: 2388
bewertet mit 50 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 1528 | 1529 |
| 1531 | 1532 | ... | 1544  Weiter  

1263 Postings, 1700 Tage ewigeroptimist@emeraw

 
  
    
1
07.07.22 18:50
Sie haben Recht - diesen Rechtsstreit beurteile ich momentan gar nicht.
Ich weiss nämlich nicht wie ich das bewerten soll.
Ende 2020 wurden ja 2 Klagen vom Kölner Oberlandesgericht abgewiesen, Revision wurde zugelassen.
Ich kann überhaupt nicht abschätzen, wie der BGH die Sachlage sieht.
Ich weiss auch nicht ob und wenn ja in welcher Höhe die DB Rücklagen dafür gebildet hat.

Deswegen lasse ich das einfach auf mich zukommen.
Es stimmt aber natürlich was Sie aussagen: das Urteil kann hohe Auswirkungen auf den Kurs haben.
 

205 Postings, 5708 Tage mxzptlkaDB im oberen Drittel des Dax heute

 
  
    
1
08.07.22 16:53
... kaum zu glauben.

Aber nie die Rahmenbedingungen aus dem Blick verlieren:

Dank der explodierenden Nebenkosten werden schon bald eine Vielzahl von Mietern und Häuslebauern ihren Verpflichtungen nicht mehr nachkommen können. (Siehe Vonovia-Kursverlauf, die Börse schaut ja angeblich immer in die Zukunft, aber wohl nur auf einem Auge.) Das sollte für massenweise Zahlungsausfälle und Rückstellungsbedarf bei den Banken sorgen.

Solange die Gr*ninnen Deutschland ungehindert kaputt machen dürfen, sollte man einen baldigen Totalschaden für deutsche  Aktien einkalkulieren.  

764 Postings, 2505 Tage emerawDeutsche Bank

 
  
    
1
11.07.22 10:51
Immer und immerwieder kommt ein Neuer um die Ecke mit seinen Forderungen gegen die Banken. Ob das der Bundesbank-Vorstand, die EZB oder jetzt wieder ein Klima-Rat ist, der Miiliarden auf die Banken wegen des Kimawandels zukommen sieht. Mein Gott, mein Gott, immer drauf auf die Banken.
Demnächst werden die Banken  die Kosten für den Wiederaufbau  der zerbombten Ukraine übernehmen müssen.
Nur gut, daß die Banken systemrelevant sind.  

11585 Postings, 3548 Tage BÜRSCHENWas für ein armseliger Angesang

 
  
    
11.07.22 15:53
Ab in die Hölle mit dem Schrottpapier !  

11585 Postings, 3548 Tage BÜRSCHENTja wers jetzt noch nicht Kapiert Hat

 
  
    
11.07.22 15:58
Deutschland gehts dem Ende zu und keiner von den Deutsche Deppen kapierts !

Gibt es ein verblödertes Volk als wir nein !

Deshalb sind wir in 2 bis 3 Jahren die größte Bananenrepublik auf dem Erdball !

Macht nur so weiter helft jeden Dahergelaufen hier rein laßt die Sozilakassen ausbluten und schmeißt die Millionen nur so aus dem Fenster der Deutsche Depp dankt es euch !  

1263 Postings, 1700 Tage ewigeroptimistUnd was das mit der DB zu tun?

 
  
    
1
11.07.22 16:04

17 Postings, 1239 Tage Trainer57Nur mal so

 
  
    
1
11.07.22 20:23
Wir werden halt derzeit von Politikern regiert die vor einem Jahr noch Bäume umarmt haben.
Solange  wie gerade geschehen die Weltbevölkerung wieder um 60 Millionen zugelegt hat, werden wir
Den Kampf gegen das Klima verlieren da brauche ich nicht eine einzelne Branche herausziehen und wieder
draufhauen , Darauf ist und kann sich niemand vorbereiten.
Die EZB sollte mal langsam in die Füße kommen und nicht nur Klientelpolitik für die schwachen Länder im Süden
machen sonst sind die starken Länder auch bald kaputt.
Der Euro ist doch auch nur noch ein Trauerspiel und befeuert die Inflation zusätzlich.  

138 Postings, 306 Tage draxTja

 
  
    
12.07.22 04:23
es sind halt einige negative  Faktoren zusammengekommen. ich glaube momentan ist kein großer kursanstieg bei der Deutschen Bank zur warten.Ich hoffe nicht, dass wir noch unter die 6 ? rutschen.  

656 Postings, 2278 Tage Spider2210DB

 
  
    
12.07.22 11:07
Schon wieder Dividende?  Zzzzzzzz, Zzzzzzzz,Zzzzzzzz

😎😎😎😎😘😘😎😎😎  

93 Postings, 407 Tage Hubsi_123Leider

 
  
    
1
12.07.22 11:28
Verkommt dieses Forum immer mehr dazu, dass hier viel Blödsinn und Selbstbeweihräucherung geschrieben wird. Früher gab es viele interessante Nachrichten und Infos. Jetzt wird mehrheitlich fast nur noch Quatsch geschrieben. Auch über viele Riesengrwinne kann man nur lachen, wenn vorher über den Nachkauf zur Einstandsreduzierung auf noch immer über zweistellig geschrieben wurde und plötzlich riesige Gewinne angegeben werden. Ich hoffe, das einige Schreiber wenigstens ihren eigenen Blödsinn glauben.  

764 Postings, 2505 Tage emerawDeutsche Bank

 
  
    
1
12.07.22 12:18
@Hubsi: dann mal los mit den interessanten Nachrichten. Wir warten.

Aber wenn Sie Herrn Strebin vom "Aktionär" meinen, haben Sie recht; der dreht sich wirklich wie das viel zitierte Fähnchen im Wind.

 

93 Postings, 407 Tage Hubsi_123Den

 
  
    
1
12.07.22 13:07
Aktionär zu lesen ist verschwendete Zeit.
Ich meinte, dass hier etliche bessere Infomöglichkeiten haben und lese deren Infos mit viel Interesse.  

22283 Postings, 7629 Tage lehnaImmer wieder witzig

 
  
    
12.07.22 13:31
wenn Follower ins Klo gepackt haben, wird beste Satire ausm Kleinhirn gekitzelt...  

1263 Postings, 1700 Tage ewigeroptimist@G.A.

 
  
    
1
12.07.22 14:49
Meiner Ansicht nach hat der von Ihnen verlinkte Artikel falsche Aussagen.
Letzten Endes geht es um die 6 Punkte am Ende des Artikels, Zitat:
"Hier die sechs wichtigsten Gründe für den Crash: ...."

Der Autor hat aber einen gravierenden Fehler in seiner Argumentationskette.
Bis auf den ersten Punkt haben die angeführten Argumente im Punkt 2 bis 6 nichts mit der Ukraine zu tun, die darin geschilderte Problematik gab es schon länger, weit vor Beginn des Krieges.
Wenn diese Punkte allerdings stichhaltig wären, hätte die DB nicht bis 14,50 ? Mitte Februar steigen dürfen (Zahlen aus dem Gedächtnis, aber wegen ein paar Cent und Tage hin oder her spielt es ja auch keine Rolle). Die DB ist "erst" mit dem Ukraine Krieg gesunken.
Ergo sind die Argumente 2 bis 6 zumindest bis Mitte Februar nicht stichhaltig.

Ich will ja gar nicht gegen die Punkte 2 bis 6 argumentieren, da kann durchaus etwas dran sein.
Aber diese Punkte jetzt anzuführen als Begründung für den Absturz der DB seit Beginn des Krieges in der Ukraine ist meines Erachtens falsch.

 

1263 Postings, 1700 Tage ewigeroptimistDB steigt in den BNPL-Markt ein

 
  
    
13.07.22 14:32
Quelle:
https://finanz-szene.de/payments/...t-in-buy-now-pay-later-markt-ein/

Ist doch noch gar nicht lange her, das viele geunkt haben das das klassische Bankgeschäft tot sei.
Mit was solle die DB denn noch Geld verdienen.
Das war von vielen der Tenor.

Kaum sind ein oder zwei  Jahre vorbei, hat sich der Ertrag der DB stabilisiert und jetzt wird zusätzlich im Bereich der hochgelobten FinTechs gewildert.
Wobei ich den neudeutschen Quatsch BNPL noch nie verstanden habe - das ist doch letzten Endes nichts anderes als ein Ratenkredit.

Man sehe sich doch mal exemplarisch Klarna an:
bei der letzten Finanzierungsrunde 2021 wurden die mit 45,6 Mrd. Dollar bewertet, jetzt haben die schon wieder Geld benötigt, sind aber aktuell bloss noch mit 6,7 Mrd Dollar bewertet. In einem Jahr läppische 85 % an Wert verloren, da steht die DB ja wirklich sehr gut da.
Wobei auch der jetzige Wert vollkommen übertrieben ist - Klarna macht momentan gut 1 Mrd. Umsatz und schreibt seit Jahren rote Zahlen. Im Vergleich dazu ist die DB ja wohl vollkommen unterbewertet.
Naja, jedenfalls haben jetzt viele Investoren bei Klarna (und anderen FinTechs) sehr viel Geld verbrannt. Vielleicht besinnen sich die Herren Investoren ja auch mal wieder in traditionelle Unternehmen zu investieren.


 

205 Postings, 5708 Tage mxzptlkaDB will nicht unter 7,60 abtauchen

 
  
    
1
13.07.22 17:06
... in den letzten Tagen.

Bleibt noch ein wenig Resthoffnung.  

5064 Postings, 5131 Tage clever_handeln12

 
  
    
13.07.22 22:17
Zinsen steigen bald rapide, Geld muss wieder Wert bekommen. Langfristig DB AG bei 20+  

5064 Postings, 5131 Tage clever_handelnab nach oben nun

 
  
    
14.07.22 07:59
Ab der kommenden Woche läuft sie wieder, die Berichtssaison für das zweite Quartal des Börsenjahres 2022. Wie immer bilden die Bankaktien in den USA das Starterfeld. Gespannt darf man diesmal sein, wie sich die in den letzten Monaten stark gestiegene Inflation und das höhere Zinsniveau sich auf die Kennziffern niederschlagen. Im Vergleich zu anderen Branchen sind die geprügelten Finanztitel in jedem Falle günstig bewertet.  

129 Postings, 118 Tage Loserchart DHLInflation gut für den Staat

 
  
    
1
14.07.22 15:01
Die hohe Inflation ist doch positiv für den Staat und vor allem die hochverschuldeten Südländer.
Also kein Wunder, das die Zinsen nicht erhöht werden, was schon längst um 2 - 3 % passieren hätte müssen.
In Amerika machen sie es uns trotz massiver Schulden vor.
Folge ist, das immer mehr Kapital von uns dorthin abwandert.  

4145 Postings, 4625 Tage ZeitungsleserUS-Großbanken mit Gewinneinbußen

 
  
    
1
14.07.22 17:18
JPMORGAN CHASE REPORTS SECOND-QUARTER 2022 NET INCOME OF $8.6 BILLION ($2.76 PER SHARE) - WSJ: JPMorgan Profit Drops 28%
https://www.jpmorganchase.com/content/dam/jpmc/...38-8268b6c72b88.pdf

Morgan Stanley Reports Net Revenues of $13.1 Billion, EPS of $1.39 and ROTCE of 13.8% - WSJ: Profit Falls 29%
https://www.morganstanley.com/content/dam/...r/shareholder/2q2022.pdf  

1940 Postings, 4312 Tage RobertControllerDeuBa hält sich vergleichsweise tapfer...

 
  
    
14.07.22 18:07
... kennt man so nicht unbedingt.
Läßt aber hoffen, dass ein Boden bei 7,50 gefunden ist, wenn ... ja wenn das Ergebnis im Rahmen (Q2 nicht unter 900 Mio?) und vor allen Dingen die Voraussicht nicht zu pessimistisch gesehen wird.
Bin immer noch geflasht wegen des Niedergangs von 14,50.... und ich hatte nicht verkauft!
Die jetzige Situation lässt mich mit dem Nachkauf weiter zögern.... bin schon zu stark investiert.... und ein gebranntes Kind...  

5064 Postings, 5131 Tage clever_handeln18,80

 
  
    
14.07.22 19:48
NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Deutsche Bank vor Zahlen zum zweiten Quartal von 19,10 auf 18,80 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Buy" belassen. Analyst Chris Hallam sieht sich in einer am Donnerstag vorliegenden Studie für das Frankfurter Finanzinstitut über dem Konsens. Er rechnet damit, dass ein besseres Abschneiden im Investmentbanking die negative Umsatzentwicklung im Segment "Corporate & Other" mehr als aufwiegt./tih/ck Veröffentlichung der Original-Studie: 13.07.2022 / 19:33 / BST Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht  

5064 Postings, 5131 Tage clever_handelnmit aktuell 7,7

 
  
    
14.07.22 19:49
Gehen wir von was aus.... .?  

Seite: Zurück 1 | ... | 1528 | 1529 |
| 1531 | 1532 | ... | 1544  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben