UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Gazprom 903276

Seite 1 von 2255
neuester Beitrag: 20.01.21 23:10
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 56371
neuester Beitrag: 20.01.21 23:10 von: foxhunter Leser gesamt: 11657764
davon Heute: 149
bewertet mit 116 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2253 | 2254 | 2255 | 2255  Weiter  

981 Postings, 5317 Tage a.z.Gazprom 903276

 
  
    
116
09.12.07 12:08
hat einen Thread verdient, der nicht nur "schlachten" oder den Wert "forever" hochjubeln will.
Der Chart (hier im Jahresüberblick) erscheint mir im Moment bemerkenswert:
mit Phantasie ist eine Formation ähnlich S-K-S zu erkennen, und das Hoch vom Januar (37,- ?) wurde signifikant genommen. Die Indikatoren (TrendFOLGE!) sehen natürlich gut aus. Die Bollinger sind weit offen.
Das alles zusammen sollte ein weiteres Aufwärtspotential indizieren - vielleicht nach einer kleinen Erholung auf dem derzeitigen Niveau.

Ich bin mit einem Hebelprodukt investiert und würdemich über weitere Meinungen und Fakten freuen.

Na sdrowje!
-----------
Gruss - az
Angehängte Grafik:
gaz.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
gaz.png
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2253 | 2254 | 2255 | 2255  Weiter  
56345 Postings ausgeblendet.

662 Postings, 265 Tage DaxHH@ Raider

 
  
    
1
20.01.21 14:16
Wenn du die Artikel auch Mal lesen würdest, hättest du mitbekommen das die Umwelthilfe auch die LNG Terminals verhindern möchte.

 

662 Postings, 265 Tage DaxHHNord Stream 2

 
  
    
1
20.01.21 14:27
Es muss jetzt langsam Mal eine Entscheidung her von
Gazprom. Entweder weiterbauen oder Absagen und Abschreiben. Jetzt haben sie 2,6 Kilometer gebaut und Hameln wieder rum. Die Flotte verschlingt Unsummen an Geld.
 

193 Postings, 5446 Tage BambuleNope

 
  
    
20.01.21 14:48
die haben die Ruhe weg....aus gutem Grund.  

800 Postings, 222 Tage SousSherpaNeverending Story NS2

 
  
    
8
20.01.21 15:12
USBDriver hat es ja schon erklärt. Es gibt geschlossene Verträge und geltendes Gesetz. Gazprom, ist ein seite über einem halben Jahrhunder verlässlicher Partner und als dieser hält sich Gazprom daran und geht sogar noch zusätzliche Risiken zum Wohle der europäischen Partner im NS2 Konsortium ein. Wenn sich andere Vertragspartner nicht daran halten und wegen einer unrechtmäßigen und illegalen Sanktionsmafia aussteigen, fallen eben entsprechende Straf- und Schadensersatzzahlungen an.

NS2 ist für Gazprom zwar strategisch schön, aber operativ nicht überlebenswichtig. Letztendlich zahlt nicht Gazprom, sondern Deutschland und der deutsche Verbraucher die Kosten durch höhere Gas- und Energiepreise, da diese den teuren Ukrainetransit, die Reversflow-Abzocktricks und die vermeidbaren Umweltschäden des längeren Transitweges über marode Leitungen beinhalten.    

38 Postings, 31 Tage Korgan84Raider sieht schwarz

 
  
    
20.01.21 15:38
Ja ist es denn die Realität dass der Herr Tatsächlich mal andere Argumente anschaut!  

800 Postings, 222 Tage SousSherpaAmur macht Fortschritte

 
  
    
4
20.01.21 16:02
Strategisch ist die Diversifizierung in Hinblick auf den asiatischen Zukunfsmarkt und der Vorstoß in neue Marktsegmente der Petro-Chemie und Down- und Midstream viel wichtiger für Gazprom als der Fertigbau der NS2.

Zu Sila Sibiri gab es schöne News gestern von Miller im Arbeitstreffen mit Putin und das Amur Werk ist ja mittlerweile schon im letzten Drittel der Zielgerade und die ersten Produktionslinien sollen bereits in 2021 beginnen. Das Heliumwerk macht auch riesige Fortschritte. Investments von 258 bln rbl sind in 2021 geplant. Enge Zusammenarbeiten mit China und den Staatsfonds der arabischen Welt sind im Gespräch.
https://www.gazprom.com/press/news/2020/december/article521180/

Weltmakrtführer im Heliummarkt und Ausbau der eigenen Chemieindustrieproduktion. Das wird eine neue Cash Cow von Gazprom werden.

http://www.cirec.net/




 

800 Postings, 222 Tage SousSherpaEAEU Gasmarkt entsteht mit Gazprom als Keyplayer

 
  
    
1
20.01.21 17:44

800 Postings, 222 Tage SousSherpaPanikkäufe am Spotmarkt

 
  
    
1
20.01.21 17:58
?On the European market, we can still buy pipe gas and therefore substitute it for a commitment to supply LNG. Once your delivery commitments in Europe are covered in pipe gas, the cargoes that were planned for this area can be repositioned where there is demand?

https://www.reuters.com/article/...e-spike-idUSKBN29N21M?rpc=401&  

8994 Postings, 1581 Tage raider7Korgan84

 
  
    
20.01.21 18:17
Ich sehe Schwarz für Europa, hätte aber nix dagegen wenn der Gaspreis auf über 500 steigen würde.

Jetzt in dieser Situation ist das drinn.

Weiß ja auch nicht wie das mit dem Wetter weiter geht aber letztes war es noch kalt feucht neblig im Mai.

Wenn nur annähernd so wird dann dürften Gasreserven ende Februar bei Null stehen was ich hoffe..

Würde auch liebend gern den Doppelten Gaspreis bezahlen..

 

79 Postings, 411 Tage RolgerDie Pipelines laufen auf Hochtouren

 
  
    
4
20.01.21 18:33

8994 Postings, 1581 Tage raider7Hi SousSherpa

 
  
    
1
20.01.21 18:33
Dass die Arbeiten  bei "Amur" schnell fortschreiten liegt an den  30000 Leuten die im Moment dort Arbeiten

Unzählige Firmen errichten ein Riesenwerk wo Gazprom später Mrd? verdienen wird und 4000 feste Arbeitsplätze entstehen.

Dieses Jahr sollen schon 2 von 6 Produktionslinien in Betrieb gehen was heisst dass Gazprom schon dieses Jahr richtig Kohle dort verdienen wird..

 

800 Postings, 222 Tage SousSherpaGasschuldenstände

 
  
    
2
20.01.21 19:00
@Rolger: hoffentlich bezahlen die türkischen Händler dann auch endlich ihre ausstehenden Gasschulden?

Wie die Due Dilligence Prüfung bei den Bonds nun ergeben hat, haben sich mittlerweile noch größere Ausfallrisiken bei den Schulden aufgetürmt. Im Heimatmarkt, in der Türkei, in Moldavien ... jetzt hat man jüngst über das internationale Schiedsverfahren bei der Industrie- und Handelskammer gerade mal 246,4 Mio. USD Schulden von Moldavien einziehen können und das bei Schuldenstand im Novemeber von 7,24 Milliarden US-Dollar! Möglich Bezahlung durch Übetragung des Leitungsnetzwerkes klingt zwar gut, aber ist es das tatsächlich dann wert in den Büchern oder muss man abschreiben?
 

17 Postings, 466 Tage Garlicbread UnitedGazprom Bauernfrei

 
  
    
20.01.21 19:44
Es läuft alles nach Plan bei Gazprom.
Die Marke 'Gazprom' wird zusätzlich aufgewertet, wenn endlich nicht mehr Millionen an Tönnies Würstchentruppe verschwendet werden.

#einbvbaktionär  

519 Postings, 876 Tage DocMaxiFritzDas wäre eine Riesen-Schande

 
  
    
20.01.21 19:46
Streit um Nord Stream 2
:„Fortuna“ ist blockiert
Erneute US-Sanktionen verzögern den Bau der deutsch-russischen Pipeline. Selbst Hauptinvestor Gazprom schließt ihr Scheitern nicht mehr aus.

Arbeiter schauen in die Röhren einer Erdgas Pipeline
Im Sommer 2019 wurde noch gebaut, jetzt ist wieder Stopp bei Nord Stream 2Foto: Anton Vaganov/reuters

„Fortuna“ bringt Stillstand. Vorerst. Das 139 Meter lange Ankerschiff liegt bereits seit Tagen vor Rostock. Das Gefährt, das mit einer Geschwindigkeit von einem Kilometer pro Tag Rohre in einer Tiefe von bis zu 200 Metern verlegen kann, spielt eine Schlüsselrolle bei der Fertigstellung der deutsch-russischen Gaspipeline Nord Stream 2. Es soll die letzten Kilometer der umstrittenen Pipeline von Wyborg nach Lubmin fertigstellen – und wurde von den USA nun zum „blockierten Eigentum“ erklärt.

So heißt es in der neuen Sanktionsliste der Amerikaner, auf der auch das russische Unternehmen KVT Rus steht, der „Fortuna“ gehört. Damit bestraft Washington zum ersten Mal eine Firma wegen der Beteiligung am Bau von Nord Stream 2. Das US-Außenministerium begründet die Sanktionen damit, dass Nord Stream 2 es den Russen erlaube, „natürliche Ressourcen als Mittel für politischen Druck und bösartigen Einfluss gegen Westeuropa zu nutzen“. Auch weitere Maßnahmen seien angedacht.

Welche Konsequenzen allerdings ein solch „blockiertes Eigentum“ wie die „Fortuna“ haben soll, wenn das Schiff gar nicht in amerikanischen Gewässern ist, steht nicht in den Papieren. Doch die Sanktionen zeigen Wirkung: So teilte das norwegische Zertifizierungsunternehmen DNV GL seinen Rückzug aus dem Projekt mit. Und auch das deutsche Unternehmen Bilfinger Nord, das den Zuschlag für Leit- und Sicherheitssysteme zum Betrieb der Pipeline erhalten hatte und verantwortlich für den Bau einer Zentrale zur Vorwärmung von Erdgas am Anlandepunkt ist, soll laut unbestätigten Berichten seinen Rückzug aus dem Projekt angekündigt haben.

Mecklenburg-Vorpommern hat derweil seine umstrittene Umweltstiftung gegründet. Zu ihren Aufgaben gehört nicht nur die Förderung von Projekten in Umwelt- und Klimaschutz, sondern auch der Kauf von Bauteilen und Maschinen, die für die Fertigstellung von Nord Stream 2 nötig sind. Damit will man die Sanktionen der USA möglichst umgehen. Für die Bundesregierung sind die hochpolitisierten Rohre weiterhin ein reines „Wirtschaftsprojekt“. Auch die Russen zeigen sich gewohnt unbeeindruckt von den erneuten Sanktionen. Die kontinuierliche Arbeit an der Fertigstellung des Projekts werde fortgeführt, sagte der Kreml-Sprecher Dmitri Peskow.

Der Einfluss des Falles Nawalny
Allerdings könnte die Festnahme des nach Moskau zurückgekehrten Kreml-Kritikers Alexei Nawalny weitere Bewegung in die Sache bringen. Es sind vor allem die Mittelosteuropäer, die Ukraine und die Skandinavier, die das Projekt von Anfang an in Frage stellten. Das EU-Parlament bereitet im Zuge einer geplanten Erklärung zum Fall Nawalny – der Oppositionspolitiker sitzt seit Montag in einem der härtesten russischen Untersuchungsgefängnisse, der „Matrosenstille“ in Moskau – einen Aufruf zum Baustopp von Nord Stream 2 vor und fordert das Aus der Pipeline.

Selbst der Gasriese Gazprom, der Hauptinvestor von Nord Stream 2, schließt das Scheitern des Projekts offenbar nicht mehr aus. In einem Prospekt, das an Investoren ausgegeben worden sein soll, heißt es laut russischen Agenturen: „Bei der Umsetzung unserer großen internationalen Projekte wie Nord Stream 2 sind wir Risiken im Zusammenhang mit Änderungen der politischen Situation in verschiedenen Regionen begegnet.“

Bereits in der vergangenen Woche waren Verlegearbeiten mit der „Fortuna“ südlich der dänischen Insel Bornholm angekündigt worden. Nach dänischem Recht müssen alle Schiffe in ihren Gewässern mit einem dynamischen Positionierungssystem ausgestattet sein. Das russische Schiff musste nachrüsten, was wieder Zeit und Geld kostet. Die „Fortuna“ schaukelt weiter vor Rostock.

 

800 Postings, 222 Tage SousSherpaStatistiken zur Zahlungsbilanz

 
  
    
20.01.21 19:46
> https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=2248#jumppos56204

Nach den Zollstatistiken, jetzt die Finanzstatistiken 2020 der Zentralbank zur Zahlungsbilanz
http://www.cbr.ru/vfs/statistics/credit_statistics/bop/bop_est.xlsx

-90,2 Milliarden US-Dollar weniger als 2019 für die wichtigsten Rohstoffexporteure  dank des Preis- und Exportnachfragerückgangs. Die Exporteinnahmen von Gazprom schrumpften um 40% und wurden mit 25,1 Mrd. USD die niedrigsten seit 16 Jahren.

@Korgan84: Im Jahr 2020 stieg der Dollar um 21% und der Euro um 33%. Rubel damit eine der schwächsten Emerging Market Währungen.  

17 Postings, 466 Tage Garlicbread UnitedNachtrag

 
  
    
20.01.21 19:47

519 Postings, 876 Tage DocMaxiFritzSolide GP-Qualität

 
  
    
20.01.21 19:50
Gazprom bestätigte, dass ihres Qualitätsmanagement- und Betriebssicherheitssystem internationalen Normen entspricht
PRESSEMITTEILUNG
18. Januar 2021, 14:50 Uhr
Certificate of compliance of the Quality Management System (in Englisch)
Certificate of compliance of the Integrated System of Process Safety Management (in Englisch)
Certificate IQNET (in Englisch)
Der Konzern erhielt das Zertifikat, demzufolge das Qualitätsmanagementsystem des Konzerns die Anforderungen der internationalen Norm ISO 9001:2015 erfüllt. Es zeugt davon, dass die bei Gazprom angewandten Managementverfahren den weltweiten Best Practices entsprechen und dazu beitragen, dass die Verbraucher mit hochwertigen Produkten und Dienstleistungen versorgt werden.


Bild vergrößern (JPG, 1,8 MB)
Im Jahr 2020 wurde das Qualitätsmanagementsystem des Konzerns bereits zum zweiten Mal einem Zertifizierungsaudit unterzogen. Das frühere Zertifikat wurde im Jahr 2017 für drei Jahre ausgestellt.

Ein weiteres wichtiges Dokument, das Gazprom erhalten hat, ist das Zertifikat, das die Konformität des Einheitlichen Betriebssicherheitsmanagementsystems mit der internationalen Norm im Bereich des Arbeits- und Gesundheitsschutzmanagements ISO 45001:2018 nachweist. Diese Norm hat die frühere Norm OHSAS 18001:2007 abgelöst. Die Urkunde bezeugt, dass das Einheitliche Betriebssicherheitsmanagementsystem, das für die PAO Gazprom und deren Tochtergesellschaften gilt, den neuen internationalen Anforderungen entspricht.

Hintergrundinformation
Gegenwärtig besteht und funktioniert bei Gazprom erfolgreich das unternehmensinterne Qualitätsmanagementsystem. Dieses System hat die weitere Leistungs- und Effizienzsteigerung des Konzerns zur Aufgabe. Das Qualitätsmanagementsystem umfasst Geschäftsprozesse in den Bereichen Förderung, Transport, Speicherung und Verarbeitung von Erdgas, Gaskondensat und Erdöl sowie eine Reihe von anderen Prozessen.

Die Norm ISO 9001:2015 beruht unter anderem auf Grundsätzen wie Kundenorientierung, Motivierung und Einbeziehung leitender Führungskräfte in die Qualitätssicherung sowie kontinuierliche Verbesserung des Qualitätsmanagementsystems.

Das Einheitliche Betriebssicherheitsmanagementsystem der PAO Gazprom trifft auf die PAO Gazprom und deren Tochtergesellschaften zu. Es zielt darauf ab, Leben und Gesundheit von Arbeitnehmern zu bewahren, sichere Arbeitsbedingungen zu schaffen, einen zuverlässigen Betrieb gefährlicher Produktionsstätten sowie die Einhaltung von Brandschutzvorschriften und Verkehrsregeln zu gewährleisten. Das Einheitliche Betriebssicherheitsmanagementsystem der Gazprom wird seit 2014 nach der Norm OHSAS 18001:2007 zertifiziert.

Das Zertifizierungsaudit beider Systeme – Qualitätsmanagement und Betriebssicherheitsmanagement – wurde von dem Zertifizierungsverein Russian Register vorgenommen.

 

800 Postings, 222 Tage SousSherpaOhne Worte

 
  
    
20.01.21 19:59
Nach Nawalny-Verhaftung - EU-Parlament will Baustopp von Nord Stream 2 fordern
https://www.spiegel.de/politik/ausland/...6142-4d5e-80f8-05de912a94b3

Was bitte schön hat Nawalny mit dem europäisch-russischen Nord Stream 2 Konsortium zu tun, dass die EU dieses nun weiter schädigen will?  

800 Postings, 222 Tage SousSherpaGas sind die neuen Anleihen (cont.)

 
  
    
1
20.01.21 20:47

303 Postings, 702 Tage Fredo75Analny

 
  
    
20.01.21 21:09
eine perfekt geplante Sache ...glauben die Jungs..  

8994 Postings, 1581 Tage raider7In dieser Situation

 
  
    
20.01.21 22:35
könnte ich mir sogar  Festgaspreise vorstellen von Gazprom oder Mindestpreise..

Billigstes Gas 350? die 1000 m3 im Sommer +++++ und für den Winter +500?

Was meint ihr was bestellt würde und wann..

Analny nun mit der NS2 gleichzusetzen kann nur dieser Möchtegern Politiker von der leien heißen..

Da sieht man den unverholenen Hass dieser Dummen Frau.!?


 

8994 Postings, 1581 Tage raider7Hoffe dass der Winter am Wochenende

 
  
    
20.01.21 22:41
Noch mal richtig Gas aufnimmt bis in den März hinein..

Dass es zu Kaufpanik kommt ist mein Wunsch..

Hi Putin,,, bitte bitte liefere nicht zu viel Gas durch die NS1,,, Rekorde kannste nächstes Jahr generieren

Dieses Mehr Gas wird gegen dich eingesetzt von dieser Dummen Frau.!?  

203 Postings, 2094 Tage andi007Biden

 
  
    
20.01.21 22:49
Unter Biden sollte der Gaspreis steigen, schließlich setzt er seinen Fokus auf Umweltschutz und will gegen Fracking vorgehen. In Sachen Poltik wird sich bestimmt nicht viel ändern.  

31 Postings, 527 Tage Voyager_1Sanktionen

 
  
    
20.01.21 23:05
Zitat aus dem Spiegel - Artikel:
" Die im Entschließungsentwurf geforderten Sanktionen müssten einstimmig durch die 27 EU-Mitgliedstaaten beschlossen werden. "

Niemals ...
 

126 Postings, 4321 Tage foxhunterSous sherpa

 
  
    
20.01.21 23:10
Das EU Parlament war doch bereits in der Mehrheit gegen die NS2, das ist nichts Neues.
Jetzt heulen die von ihren Heimparlamenten abgeschobenen, im Grunde nutzlosen und zugleich
privilegiert honorierten "Abgeschobenen " - Verzeihung Abgeordneten, erneut auf.

Die haben nichts zu reden und wenn die BRD das durchziehen will können die außer bellen nichts machen.

Die BRD ist EU Zahlmeister und üblicherweise  lautet der Spruch: "Wer zahlt schafft an" und nicht
umgekehrt!  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
2253 | 2254 | 2255 | 2255  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben