UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 13.311 1,0%  MDAX 27.303 0,6%  Dow 31.438 -0,2%  Nasdaq 12.008 -0,8%  Gold 1.822 0,0%  TecDAX 2.976 0,6%  EStoxx50 3.575 1,0%  Nikkei 27.049 0,7%  Dollar 1,0574 -0,1%  Öl 117,1 1,3% 

Westwing Group AG - Thread!

Seite 97 von 97
neuester Beitrag: 23.06.22 10:14
eröffnet am: 02.10.18 00:49 von: BorsaMetin Anzahl Beiträge: 2407
neuester Beitrag: 23.06.22 10:14 von: yoda44 Leser gesamt: 494101
davon Heute: 174
bewertet mit 7 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 |
Weiter  

11030 Postings, 4166 Tage halbgotttSchwankungsbreite bei fairer Bewertung?

 
  
    
28.02.22 19:04
Also wie simplywall darauf kommt, bleibt deren Geheimnis? Ich kann soweit eine faire Bewettung auch selbstständig ermitteln, schuldenfrei nach Nettoschulden, Substanzwerte Kader, plus Stadion, plus Traininsgelände, plus weitere Immobilien = extreme Unterbewertung nach Substanz, auch wenn ich davon mehrere hundert Millionen abziehen würde.

Wenn Du die faire Bewertung von Forbes anzweifelst (Quelle dafür findest Du übrigens direkt bei Forbes oder bei Wikipedia. "soccer valuation forbes " eingeben), kannst Du auch nach KPMG, Edison Research usw suchen, die Ergebnisse sind überall relativ ähnlich. Na klar, ich halte Forbes, KPMG und Edison Research völlig unabhängig voneinander für seriös.

Eine Unterbewertung nach Substanz wirst Du hingegen bei Westwing niemals finden können, eben weil eine Substanz in diesem Sinne gar nicht vorhanden sein kann.  Deren Unterbewertung wird immer von einem funktionierendem Geschäftsmodell abhängen sein müssen, dort geht es also um das DCF Modell, welches sich durch nachhaltig verändernde Zinsen stark verändern könnte.

Aktuell kann sich der Westwing Aktienkurs stark erholen. Warum?

Ausgehend vom Hoch, hatte der Westwing Aktienkurs über 70% verloren. Mal eine kurze Einordnung was minus 70% bedeuten? Nachdem der Aktienkurs schon fette 40% verloren hatte, musste er sich nochmals halbieren!!! Wäre dies der BVB Aktie passiert, hätte sie auf unter 2 fallen müssen! Genau das hatte ich ausdrücklich in Abrede gestellt, et voila....

Ob sich eine Aktie auf diesem unterstem Niveau auch mal erholen würde können, ist doch keine Frage? Ändert aber rein gar nix an meiner grundsätzlichen Kritik und auch nicht an meiner ganz grundsätzlichen Einschätzung, daß sich nämlich Corona Verlierer in der Gegenweart und Zukunft besser als Corona Gewinner entwicklen würden können und daß man bei Corona Gewinnern erst mal sehen wird müssen, wie sich die Sache rein faktisch in Nicht-Coronazeiten entwickeln würde. Also im Hochsommer. Bis dahin vergeht richtig viel Zeit. Könnte sein, daß der Aktienkurs sich vorher schon erholt, aber sorry, das mus in Zeiten steigender Zinsen, größeren Inflationssorgen und Lieferkettenproblemen in Kriegszeiten einigermaßen spekulativ sein.

 

11030 Postings, 4166 Tage halbgottt@katjuscha

 
  
    
28.03.22 20:14
Du schreibst:

"Zu meiner Prognose von 4-5% Umsatzwachstum und 4% Marge würde es ja passen, wenn man entsprechend 0-8% Wachstum und Marge prognostiziert. Würde mich aber auch eine größere Range nicht überraschen. "

ein paar Minuten später kommen die faktischen Zahlen, erwartet wird im schlechtestem Fall -12% Umsatzwachstum und rote Zahlen. Also extrem schlechter als von Dir gedacht. Du hattest auch bei den letzten und vorletzten Zahlen direkt im Vorfeld bessere Zahlen vermutet und jetzt kann ich nur folgendes sagen:

Wenn die Zahlen jedes Mal viel schlechter als gedacht ausfallen, dann bedeuten die Kursverwerfungen im Vorfeld wohl kaum, daß alles eingepreist sein müsste. Könnte also gut sein, daß es morgen im XETRA Handel weiter runtergeht.

Was ganz genau wird den Aktienkurs kurz- und mittelfristig bewegen können?

Folgendes wird in der ad hoc gesagt:

"wobei für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres 2022 wieder positive Wachstumsraten erwartet werden"

Bei so einer schlechten Prognose sind positive Wachstumsraten ab der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres enthalten? Und was passiert, wenn die Lieferkettenproblematik oder Inflation sich anders als erwartet entwickeln sollte?

https://www.finanznachrichten.de/...schaeftsjahr-2022-bekannt-022.htm  

11030 Postings, 4166 Tage halbgotttgenauere Angaben in der heutigen ad hoc

 
  
    
29.03.22 12:17
ggü der gestrigen ad hoc
"wobei für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres 2022 wieder positive Wachstumsraten erwartet werden"

wird es in der heutigen ad hoc etwas genauer ausgeführt
"Für die zweite Jahreshälfte 2022 wird ein deutlich höheres Wachstum als in der ersten Jahreshälfte erwartet."

So eine Prognose klar unter den Erwartungen kommt nur zustande, weil man  im zweiten Halbjahr ein deutlich höheres Wachstum erwartet? Hm, das kann natürlich sein. Würde aber auch bedeuten müssen, daß das erste und zweite Quartal richtig schlecht werden müssen.

Über das erste Quartal wird am 11.5. berichtet. Da wird nichts Gutes kommen können...

Ein möglicherweise zweistellig zurückgehender Umsatz bei einem Verlustjahr, das ist klar unter den Konsenserwartungen. Natürlich kann sich die Aktie zwischenzeitlich auch mal erholen, die Gesamtkonfiguration lädt aber nach meinem Dafürhalten kaum zum Kauf ein. Immer noch hat man die gleiche Gemengelage, nachgekaufte Positionen sollten verkauft werden, sobald sie ins Plus gelaufen sind und die Position selbst sollte tunlichst kleingehalten werden.

Heute gibt es auch wegen der gesamten Marktsituation zaghafte Erholungsversuche, das könnte sich aber bei wieder sinkenden Märkten aufgrund der Ukraine Krise aber auch wieder ändern und in so einer Situation sind Aktien von Unternehmen, die die Prognosen klar verfehlt haben, eher unhipp  

1121 Postings, 414 Tage unbiassedHätte eher gedacht das du dich

 
  
    
1
29.03.22 13:29
hierauf stürzen würdest:

Westwing: Prognose geht von der Annahme aus, dass sich die Lage im Verlauf des Jahres 2022 nicht weiter verschlechtern wird.

Da die Prognose sowieso schon schwach ist und dann auch noch von Gott weiß abhängt..

Außerdem beziehen sie ihr Holz aus der Ukraine, Belarus und müssen nun alternativen prüfen.

 

11030 Postings, 4166 Tage halbgotttCorona Gewinner versus Corona

 
  
    
19.05.22 13:32
Corona Verlierer würden besser performen als Corona Gewinner, man würde aber nicht genau wissen können, wann der beste Moment für Umschichtungen gekommen sein könnte, sagte ich am 17.5.2021 erstmals hier in diesem Thread.

Das ist nun äußerst dramatisch real geworden, der absolut springende Punkt ist aber, es ist, wie so oft im unmittelbarem Crash, absolut nicht erkennbar, wann dieser eindeutige Trend enden soll. Der Crash führt zu absurden Bewertungen, bei den letzten Crash Szenarien 2002 und 2008 wurden Wachstumsaktien mit einstelligem KGV gehandelt.

 

11030 Postings, 4166 Tage halbgotttposting #2405

 
  
    
21.06.22 12:37
das sagte ich am 19.5., also vor ganz kurzem? Am 19.5. stand die Westwing Aktie bei 9 Euro, obwohl die Underperformance ggü Corona Verlierern bis dahin schon so gewaltig war, ist sie weiterhin Monat für Monat nochmals zweistellig schlechter.

Es geht aber nie darum retroperspektiv aufzuzeigen, wie es in der Vergangenheit gelaufen ist, denn darauf kann man sich auch ein Ei backen. Sondern darum, wie es künftig laufen könnte? Aber da kann ich nur sagen, es ist nach meiner Meinung immer noch kein Reboundpotential erkennbar. Andere Aktien, die extrem weniger verloren haben, könnten auch künftig ein viel größeres Reboundpotential haben.  

306 Postings, 5529 Tage yoda44Kein Rebound Potential?

 
  
    
23.06.22 10:14
Wieso siehst du hier keinerlei Rebound Potential?  
Angehängte Grafik:
westwing-3j-2022.jpg (verkleinert auf 82%) vergrößern
westwing-3j-2022.jpg

Seite: Zurück 1 | ... | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 |
Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: EG33