UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.773 -1,0%  MDAX 34.155 -1,3%  Dow 35.368 -1,5%  Nasdaq 15.211 -2,6%  Gold 1.813 -0,1%  TecDAX 3.502 -1,6%  EStoxx50 4.258 -1,0%  Nikkei 27.584 -2,4%  Dollar 1,1333 0,0%  Öl 88,4 -0,2% 

Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 1083
neuester Beitrag: 18.01.22 20:21
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 27075
neuester Beitrag: 18.01.22 20:21 von: The_Jackal Leser gesamt: 5831755
davon Heute: 510
bewertet mit 114 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1081 | 1082 | 1083 | 1083  Weiter  

15260 Postings, 5992 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

 
  
    
114
26.07.13 11:40
Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1081 | 1082 | 1083 | 1083  Weiter  
27049 Postings ausgeblendet.

2537 Postings, 2281 Tage unratgeberKönig - Schnäppchenpreise

 
  
    
2
10.01.22 13:49
wenn man davon ausgeht, dass der Kurs sowieso irgendwann bei "dausend" oder höher stehen wird, kann man das so sehen. Aktuell und nun schon ziemlich lange sehen wir hier aber ein unvergleichbar frustrierendes Trauerspiel was den Kurs betrifft, insbesondere für diejenigen, die es "gewagt" haben ab ~400 (bis ca. 600) einzusteigen. Diejenigen wie Du, ich oder viele andere hier im Board, die schon lange dabei sind, können das relativ entspannt sehen. Ein Trauerspiel ist es trotzdem. Naja, es kommen auch wieder andere Zeiten.  

420 Postings, 2879 Tage SmylJDC - Hypoport

 
  
    
11.01.22 14:40
kennt sich jemand hier im Detail aus, inwieweit Hypoport und JDC im Versicherungsbereich Konkurrenten sind oder wäre da JDC ggf. eher ein Kunde von Hypoport,
es wurde schonmal diskutiert, aber mir ist noch nicht ganz klar, wo Hypoport hier ansetzen will,
ob Sie hier genau wie JDC zum Endkunden wollen

anbei mal die Präsentation von JDC:
 

605 Postings, 254 Tage unbiassedEin Bild

 
  
    
11.01.22 15:06
sagt mehr als tausend Worte. JDC ist dem Vertrieb zuzuordnen.  
Angehängte Grafik:
hypoport_-_segment_versicherungsplattform_-....png (verkleinert auf 41%) vergrößern
hypoport_-_segment_versicherungsplattform_-....png

430 Postings, 2693 Tage wiknamDas wäre in Deutschland nicht so

 
  
    
11.01.22 15:11

12 Postings, 2732 Tage mawatArtikel faz

 
  
    
11.01.22 21:19
Was im Artikel als Zukünftiges aufgeführt wird, ist doch längst gängige Praxis bei der Kreditvergabe. Also ich sehe keine Beeinträchtigung für Hypo...  

4560 Postings, 4396 Tage Juliette2021 ist Rekordjahr für Baufinanzierung

 
  
    
4
13.01.22 11:39
"...Von Januar bis Oktober 2021 kletterte das Volumen der Bau- und Immobilienfinanzierungen in Deutschland auf insgesamt rund 235 Milliarden Euro. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 228 Milliarden Euro. Als einen zentralen Treiber für diese Rekordzahlen macht eine im Dezember 2021 veröffentlichte Studie der Beratungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers (Pwc) neben anhaltend niedrigen Zinsen auch den Homeoffice-Trend in der Pandemie aus. Laut Erhebung wies der Monat August mit einem Wachstumsplus von 7,7 Prozent den höchsten Wert seit 2004 aus. Der Bestand an Baukrediten legte in den ersten zehn Monaten auf 1,47 Billionen Euro zu und übertrifft damit das Finanzierungsvolumen des Gesamtjahres 2020 von 1,39 Billionen Euro.
"Niedrige Zinsen, eine hohe Sparquote und steigende Inflationsraten dürften sich weiter günstig auf den Wachstumstrend bei Baufinanzierungen auswirken", sagt Tomas Rederer, Partner bei PwC Deutschland...."

https://www.springerprofessional.de/...-fuer-baufinanzierung/20023370  

9208 Postings, 5857 Tage Hardstylister2Werden gute Zahlen sein Dienstag

 
  
    
13.01.22 13:19
was der Markt draus macht wird aber wieder ne Blackbox.  

2537 Postings, 2281 Tage unratgeberHardstylister

 
  
    
13.01.22 13:24
wie kommst Du auf nächsten Dienstag? Auf https://www.hypoport.de/investor-relations/finanzkalender/ steht aktuell "Mitte Januar 2022" - könnte also bspw. auch heute oder am 19.01. sein.  

214 Postings, 5848 Tage Boarder66Der Chef spricht von sinkenden Transaktionszahlen

 
  
    
13.01.22 18:13

508 Postings, 1231 Tage Hein_Blöd@unratgeber

 
  
    
13.01.22 20:09
mittlerweile ist der Finanzkalender aktualisiert & die operativen Kennzahlen sind für 18.01. angekündigt
vg  

508 Postings, 1231 Tage Hein_BlödKorrektur

 
  
    
13.01.22 20:11
... ich habe den wahrscheinlich gleichen Fehler wie hardstylister gemacht und bin in die 2021 Kalender Daten reingerutscht vg  

42 Postings, 1694 Tage bb_boatyRe: Der Chef spricht von sinkenden Transaktionsz..

 
  
    
14.01.22 19:16
Ooops!
Heißt das, wir müssen uns Sorgen über schlechte Nachrichten und noch mehr Sorgen um schlechte Kurse machen???  

9208 Postings, 5857 Tage Hardstylister2Da hat Hein leider recht

 
  
    
14.01.22 21:10
Ich hab stumpf das 2021 überlesen, sorry.

Na dann halt Montag oder Dienstag oder an irgendeinem anderen Tag nächste Woche.  

25 Postings, 454 Tage JumerLöschung

 
  
    
2
15.01.22 12:23

Moderation
Zeitpunkt: 16.01.22 14:25
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

508 Postings, 1231 Tage Hein_Blöd@jumer offtopic

 
  
    
15.01.22 13:41
ich folge RS auch auf Twitter. Zugegeben, der Tweet ist nicht sein Stärkster. Man muss die von versch. Seiten in Kauf genommene Spaltung der Gesellschaft nicht thematisieren und im Zusammenhang mit Schulden vergleichen etc.  Aber ansonsten grundsätzlich stabile Aussagen.
Hat sich ja in der Vergangenheit am meisten zur Wohnungspolitik von R2G in Berlin ausgelassen.  
Keine anderen Probleme? Gibt natürlich viele Probleme, aber ein Wichtiges ist ja wohl auch, dass wir immer mehr in Umverteilung abrutschen und die, die Arb.plätze schaffen und damit erst das erwirtschaften, was dann umverteilt wird, in den Hintergrund geraten.
Oder: Der Wohlstand muss erst erst verdient werden, aber wir kümmern uns lieber schon ums Verteilen, bevor das Fell erlegt ist.
Sehe da ziemlich schwarz. Wer will denn noch in D. ein Unternehmen gründen und Arb.plätze schaffen? Wo nichts erwirtschaftet wird kann auch nichts umverteilt werden.Deuschland ist da auf keinem guten Weg.
Letzter Satz: Soll ein Unternehmer denn die Linken wählen? Ironie off - FDP ist da doch nur logisch.

Wenn du Lust hast, kannst mir gerne noch eine DM schicken
Schönes WE  

4618 Postings, 1618 Tage CoshaHej

 
  
    
1
15.01.22 13:48
Jumer hat mal wieder was zu Hypoport abgelassen.

 
Angehängte Grafik:
_energischer-trottel-mit-daumen-....jpg
_energischer-trottel-mit-daumen-....jpg

9208 Postings, 5857 Tage Hardstylister2Mittwoch nun also

 
  
    
3
17.01.22 13:01

19. Januar 2022

Veröffentlichung operative Kennzahlen für Geschäftsjahr 2021

https://www.hypoport.de/investor-relations/finanzkalender/
 

506 Postings, 4873 Tage pinktrainerHat der Markt recht?

 
  
    
18.01.22 14:50
Anscheinend erwartet der Markt morgen maue Zahlen. Können sinkende Transaktionszahlen durch den Preisanstieg wett gemacht werden? Vielleicht ist man aber im Versicherungssektor ein gutes Stück vorangekommen. Hat jemand ne Idee?  

420 Postings, 2879 Tage Smylja scheint so

 
  
    
18.01.22 14:58
obwohl die Vorjahresvergleiche ja nicht die höchsten sein sollten,
finde es etwas ärgerlich, wie sich Slabke da per Tweet auf Geschäftsverläufe eingeht,
vielleicht sollte er sich mal wieder mehr auf seine Firma konzentrieren

von dem Versicherungsgeschäft erhoffe ich mir nicht so viel,
sonst hätte es da schonmal ein Adhoc gegeben. Das wird ein relativ zähes Geschäft,
ähnlich wie damals bei den Krediten bis es erstmal ins Laufen kommt

und so lange dominieren dann eben die Investitionen,
trotzdem halte ich Hypoport für günstig, da hier ein riesiges Potential an CashFlow schlummert.  

124 Postings, 3568 Tage GeldschwemmeIch glaube nicht,

 
  
    
2
18.01.22 15:00
dass der Abverkauf mit den morgigen Zahlen zusammenhängt, sondern der "Techkorrektur" geschuldet ist. Denke auch nicht, dass sehr gute Zahlen daran viel ändern werden, aber ich lasse mich natürlich gern eines Besseren belehren.  

15260 Postings, 5992 Tage ScansoftIch hatte es schon bei SNP

 
  
    
2
18.01.22 15:14
geschrieben. Am Ende hängt die mittelfristige Performance an den zukünftig gezahlten KUVs. Wenn Hypoport bis 2025 1 Mrd. Umsatz und 30% Marge macht, der markt aber nur noch KUVs von 3 bezahlt wegen der zukünftigen Zinssituation gibts für Anleger trotz Topperformance von Hypo eine Nullrunde. Aber bei tollen Unternehmen muss man dann einfach nur ein bisschen länger warten.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

4618 Postings, 1618 Tage CoshaGebe mal zu bedenken

 
  
    
2
18.01.22 15:22
das sich Slabke in dem Tweet wie gewohnt wohl eher allgemein zur aktuellen Politik geäußert hat.
Transaktionszahlen bedeutet ja nicht automatisch EUROPACE TAV.
Ich gehe weiterhin von Marktanteilgewinnen für Hypoport aus, allerdings hängen die Früchte schon etwas höher, wenn man sich die Rahmenbedingungen für den Immobilienmarkt ansieht.
Deutschland mutiert insgesamt zum Weltmeister der Ankündigungen, aber Ziele ausrufen und Pläne praktisch umsetzen sind eben zweierlei Dinge.

Genaueres zum Analysieren gibts dann eh erst mit dem GB 2021 und dem CC.  

506 Postings, 4873 Tage pinktrainerDanke für eure Meinungen!

 
  
    
18.01.22 15:29
Ich hoffe dann mal, dass wenigstens die Unterstützung bei 400/407 hält.  

42 Postings, 1694 Tage bb_boatyRe: Hat der Markt recht? & #27073

 
  
    
1
18.01.22 17:05
Ich bin derzeit echt skeptisch. Nach meinem Empfinden wird Tech gerade runtergehandelt. Unternehmensspezifische Charttechnik spielt da nach meinem Empfinden gar keine Rolle.
Ich teile die Auffassung, dass selbst beste Zahlen von Hypoport morgen im allgemeinen Marktumfeld untergehen.
Nichtsdestotrotz bin ich am Ende des Tages Optimist und halte alles, was ich hab: alle Tech-Fonds, insbesonadere aber alle Hypos und selbst alle Hebel auf Hypos  

62 Postings, 156 Tage The_JackalEin extremeres buy & hold

 
  
    
18.01.22 20:21
als ich betreibt glaub ich keiner, so ganz allgemein. Derzeitig hinterfrage ich mal wieder meine übergeordnete "Strategie".
In den Nachrichten heißt es ja derzeitig, dass das Genemgengelage in Russland/ der Ukraine den Markt nur wenig berührt und vielmehr von Zinsängsten beherrscht wird. Dabei macht mir Russland im Moment am meisten Angst.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1081 | 1082 | 1083 | 1083  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Libuda