UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 12.784 -1,7%  MDAX 25.823 -2,1%  Dow 30.765 -0,9%  Nasdaq 11.535 -1,1%  Gold 1.807 -0,6%  TecDAX 2.886 -0,8%  EStoxx50 3.455 -1,7%  Nikkei 26.393 -1,5%  Dollar 1,0480 0,4%  Öl 114,9 -0,8% 

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 6434
neuester Beitrag: 30.06.22 20:52
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 160830
neuester Beitrag: 30.06.22 20:52 von: Instanz Leser gesamt: 21891397
davon Heute: 19505
bewertet mit 107 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6432 | 6433 | 6434 | 6434  Weiter  

20752 Postings, 6794 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    
107
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6432 | 6433 | 6434 | 6434  Weiter  
160804 Postings ausgeblendet.

74418 Postings, 6629 Tage Anti Lemming# 799

 
  
    
2
30.06.22 18:32
Immer wieder schön, fill, deine monetären Märchenstunden zu hören, wenn man nur nicht immer bereits nach 1,5 Sätzen einschliefe.  

73446 Postings, 8281 Tage KickyBailout für Uniper

 
  
    
30.06.22 18:32
https://www.ft.com/content/d36e2f47-c8a3-4783-b96d-a8d22e5a042c

          §?Da Uniper diese Mehrkosten noch nicht weitergeben kann, führt dies zu erheblichen finanziellen Belastungen", teilte das Unternehmen am späten Mittwochabend mit und fügte hinzu, dass es möglicherweise eine Kreditfazilität in Höhe von 2 Mrd. Euro in Anspruch nehmen oder sogar ausweiten muss, die Anfang des Jahres mit der staatlichen KfW-Bank vereinbart wurde, als Uniper auf der falschen Seite der Energiepreisabsicherungen stand.
          §Vorstandschef Klaus-Dieter Maubach sagte, Uniper spreche "jetzt erneut mit der Bundesregierung über Stabilisierungsmaßnahmen, für die eine Reihe von Instrumenten in Frage kommen, wie z. B. Garantien und Sicherheiten, eine Aufstockung der aktuellen Kreditlinie und Kapitalbeteiligungen".
Solche Maßnahmen könnten sich an der staatlichen Rettungsaktion für die Lufthansa während der Pandemie orientieren, an der sich Berlin mit 20 Prozent beteiligte, so die Analysten.

https://www.zerohedge.com/commodities/...crunch-bailout-talks-germany
Der jüngste Rückgang der NatGas-Lieferungen nach Europa zwang den größten Kunden von Gazprom dazu, seine Einkäufe auf den Spotmärkten mit einem massiven Aufschlag gegenüber seinen langfristigen NatGas-Verträgen zu decken. Gleichzeitig hat Berlin die Preise für Haushalte und Unternehmen gedeckelt, um die Inflation einzudämmen, was dazu führt, dass das Versorgungsunternehmen täglich zweistellige Millionenbeträge verliert (die Analysten von RBC und Citigroup schätzen die Verluste auf 30 Millionen Euro pro Tag) - und die Gefahr besteht, dass das Versorgungsunternehmen implodiert. Laut Javier Blas von Bloomberg könnten sich die NatGas-Verluste von Uniper auf unglaubliche 11 Milliarden Euro pro Jahr belaufen, wenn das Unternehmen weiterhin auf dem Spotmarkt einkaufen muss. Er wies dann darauf hin, dass Ansteckungsgefahren entstehen könnten, da andere Versorgungsunternehmen wahrscheinlich das Gleiche tun würden.

Der deutsche Wirtschaftsminister Robert Habeck warnte kürzlich davor, dass der Rückgang von NatGas aus Russland einen Lehman Brothers ähnlichen Moment auslösen könnte
 

10808 Postings, 6744 Tage sue.vi.

 
  
    
1
30.06.22 18:32

Die Zahl der Entlassungen in Deutschland ist so stark gestiegen wie seit April 2020 nicht mehr... Hoffen wir, dass Lagarde mit dem Drucken von Erdgas beginnt
1:25 PM - 30 juin 2022
https://twitter.com/AlessioUrban/status/1542469324711120896  

4526 Postings, 8190 Tage fwsAlle Russen über einen Kamm zu scheren, ...

 
  
    
1
30.06.22 18:33
... auch wenn aktuell sehr viele von der permanenten Putin-Propaganda infiziert sind, sollte man allerdings unterlassen. Insbesondere, wenn es sich dabei um tote russische Künstler handelt, die schon zu ihren Zeiten russische repressive Regime auf ihre Weise bekämpft haben.

https://www.spiegel.de/ausland/...d4d683a-94cc-4c40-aced-a0807022f9ee

 

7375 Postings, 4596 Tage SufdlNATO Posse geht weiter

 
  
    
30.06.22 18:37
Den flüchtigen Oppositionellen droht schlimmes. Wird man sie opfern?


https://www.n-tv.de/politik/...d-Schweden-erneut-article23434783.html


Die Türkei verlangt von Finnland und Schweden unter anderem die Auslieferung von 33 "Terror"-Verdächtigen. Gemeint sind Mitglieder der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) und der Bewegung des islamischen Predigers Fethullah Gülen, den Erdogan für den Putschversuch von 2016 verantwortlich macht.

Erdogan betonte, dass die Türkei ihr grünes Licht zum NATO-Beitritt Schwedens und Finnlands noch zurückziehen kann. "Wenn sie ihrer Pflicht nachkommen, werden wir (das Abkommen) dem Parlament vorlegen", sagte er. "Wenn sie es nicht tun, kommt es nicht infrage, es dem Parlament zu schicken." 

 

10808 Postings, 6744 Tage sue.vi.

 
  
    
30.06.22 18:38

steve from virginia
@econundertow
En réponse à
@AlessioUrban
Maybe the German car industry will do the world a favor and go out of business.
2:19 PM · 30 juin 2022·Twitter Web App  

73446 Postings, 8281 Tage KickyPrognose bei Ausbleiben von Gaslieferungen in D

 
  
    
3
30.06.22 18:44
https://www.heise.de/tp/features/...ionen-Arbeitsplaetze-7156417.html
Ergebnis einer Studie des Prognos-Instituts, die von der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) in Auftrag gegeben wurde. Sollten russische Gaslieferungen im kommenden Halbjahr ausbleiben, dann würde die Wirtschaftsleistung Deutschlands um 12,7 Prozent einbrechen, was einem Verlust in der Wertschöpfung von rund 193 Milliarden Euro entspricht.
Es drohten flächendeckend Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit und ein dauerhafter Verlust industriellen Strukturen. "Insgesamt wären rechnerisch etwa 5,6 Millionen Arbeitsplätze von den Folgen betroffen", sagte am Dienstag vbw-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Michael Böhmer, Chefvolkswirt bei Prognos, sagte, die Industrie stehe für 36 Prozent des Gasverbrauchs in Deutschland. Würden die Lieferungen aus Russland gestoppt, dann stünde nur noch die Hälfte zur Verfügung. In manchen Bereichen könne man Gas einsparen; aber für die Chemieindustrie sei Gas ebenso unverzichtbar wie für die Glasindustrie oder die Walzwerke der Stahlindustrie.
Ohne Lack, Glas oder Stahl kämen die Autoindustrie und viele andere Branchen in Bedrängnis, so Böhmer. In der Lebensmittelbranche und in der Autoindustrie wäre der Schaden aber am größten. Vieles könnte zwar durch Einkäufe im Ausland ersetzt werden, aber "es pflanzt sich am Ende auf die gesamte Volkswirtschaft fort", sagte Böhmer...."  

74418 Postings, 6629 Tage Anti Lemming# 805

 
  
    
3
30.06.22 18:44
"Da der Staat nicht gewinnorientiert ist, sondern dem Gemeinwohl verpflichtet, haben seine Ausgaben keinen Zukunftserwartungswert"

Wie haben jetzt aber grüne Innovativ-Bürokraten, die die Planwirtschaft neu erfunden zu haben glauben. Aus Neid auf China ;-)

Die meisten dieser Innovativ-Bürokraten haben nie oder nur wenige Jahre in der freien Wirtschaft gearbeitet. Sie kennen die Welt im Wesentlichen von der Parlamentsbank. Damit fehlt ihn definitiv unternehmerisches Know-How, welches zwingende Voraussetzung für eine funktionierende Planwirtschaft wäre. Das hindert sie freilich nicht, mit Schulden und noch mehr Schulden für immer verstiegenere Plan-Projekte den Euro auf die Schlachtbank zu führen. Genau dies ist übrigens die Konkursvariante für die Eurozone. Es sieht so gesehen recht gut aus. Man kann berechtigt auf schöpferische Zerstörung (Schumpeter) hoffen.

 

24838 Postings, 7919 Tage mod@ 18:44

 
  
    
30.06.22 18:51
Zitat:
" Damit fehlt ihn definitiv unternehmerisches Know-How,
welches zwingende Voraussetzung für eine funktionierende Planwirtschaft wäre."

In dem Wirtschaftsmodell der Planwirtschaft und der praktischen Realisierung
braucht man kein "unternehmerisches Know-How," sondern
Bürokraten und brave Soll-Erfüller.
... bei Marx und in Geschichte (UdSSR, DDR usw.) nicht aufgepasst?
-----------
Salus populi suprema lex esto

73446 Postings, 8281 Tage KickyDenkfabrik Zero Emission Think Tank m.Zerostudie

 
  
    
30.06.22 18:52
https://www.heise.de/tp/features/...sischem-Gas-moeglich-7157337.html
Zum Abschluss des G-7-Treffens auf Schloss Elmau veröffentlichte die Denkfabrik Zero Emission Think Tank eine Studie, die zeigt, dass sich Deutschland schnell von russischem Gas und Öl unabhängig machen kann. Die G-7-Staaten hatten beschlossen, gegen ihr Versprechen vom Klimagipfel in Glasgow, nun doch neue Gasfelder zu erschließen.

Das ist nach Ansicht der Autoren der Zero-Studie ? darunter auch der renommierte Forscher Prof. Eike Weber, langjähriger Direktor am Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ? nicht notwendig. Sie haben ein durchgerechnetes Szenario vorgelegt, nach dem Deutschland auch ohne fossile Substitutionen bis zum Herbst inländisch die Energielücke füllen kann, die durch ein Russland-Embargo entstehen würde.
Ihr Vorschlag besteht im Kern aus: Biogas, Wärmepumpen- und Windkraft-Offensive, Dämmen von Wohnungen und Weiterführung des 9-Euro-Tickets. Das würde nicht nur die Energiewende stärken, Emissionen senken (und Deutschland so erstmalig auf einen 1,5-Grad-Pfad bringen) sowie Energiesicherheit garantieren, sondern, gepaart mit gezielten Prämien, Kosten sparen und sozialen Ausgleich schaffen.

wer die Studie wohl in Auftrag gegeben hat ?  

1373 Postings, 1946 Tage InstanzStoltenbergs 300000-Knallfrosch

 
  
    
30.06.22 18:58
Die NATO wird die Zahl der Truppen in höchster Alarmbereitschaft um mehr als das Siebenfache auf über 300.000 erhöhen, sagte der NATO-Generalsekretär Stolterg am Montag. Aber von wo sollen diese 300.000 Soldaten herkommen? Wer soll bzw. wird die horrenden Kosten übernehmen, welche entstehen, wenn eine derart große Truppenstärke in ständig allerhöchster Alarmbereitschaft gehalten wird. Der WP-Artikel lässt darauf schließen, dass Stoltenberg sehr wahrscheinlich hier eine seiner üblichen Propagandaraketen abgeschossen hat. Die Umsetzbarkeit wird in Kreisen bereits stark angezweifelt.

"Those 300,000 high-readiness NATO troops? ?Concept,? not reality."

https://www.washingtonpost.com/world/2022/06/29/...ncept-not-reality/

".....Stoltenbergs Ankündigung überraschte die hochrangigen Verteidigungsbeamten vieler NATO-Mitglieder, so dass sie sich fragten, welche ihrer Streitkräfte, wenn überhaupt, in der Zahl 300.000 enthalten seien.

"Vielleicht handelt es sich um eine magische Zahl", sagte ein hochrangiger europäischer Verteidigungsbeamter, der, wie andere auch, unter der Bedingung der Anonymität sprach, um offen über die Verwirrung zu sprechen.

Mehrere hochrangige europäische Sicherheitspolitiker sagten, sie seien überrascht worden, da sie keine Vorankündigung über den Plan erhalten hätten, die schnelle Eingreiftruppe der NATO angesichts des Ukraine-Kriegs und der anhaltenden militärischen Bedrohung des NATO-Gebiets durch Russland von derzeit 40.000 Mann zu erweitern.....

.....Ein hochrangiger Verteidigungsbeamter aus einem anderen Bündnisland sagte, dass seine Führung nicht im Voraus über die Zahl konsultiert worden sei. Der Beamte fragte sich, welche Truppen seines Landes zu den Streitkräften gezählt wurden - und ob dies auch Angehörige der freiwilligen Nationalgarde umfasste, die zivile Berufe ausüben......

Übersetzt mit www.DeepL.com/ + Edit  

4526 Postings, 8190 Tage fwsDas immer diktatorischer und repressiver ...

 
  
    
30.06.22 19:10
... agierende chinesische Regime verbessert auch nicht gerade das Bild Chinas bei den Bürgern von anderen entwickelten Staaten, mit denen China bisher noch sehr viele bilaterale Handelsbeziehungen pflegt. Unternehmen könnten allerdings auch sehr schnell weiterziehen, wie man schon häufiger in den letzten 50 Jahren gesehen hat - insbesondere, wenn die Verbraucher und die Politik nicht mehr mitspielen und ein verstärktes Hinschauen bei den Produktionsmethoden vor Ort einfordern.

https://www.lemonde.fr/international/article/2022/...132605_3210.html

 

1373 Postings, 1946 Tage InstanzDie übliche NATO-Paranoia halt...

 
  
    
2
30.06.22 19:25
Russland will nichts mehr von Europa, die ausgestreckte Hand wurde ausgeschlagen. Russland hat auch keine Ideologie, welche auf eine territoriale Expansion in Europa abzielt. Da können die Medien hier diesbezüglich so viel dummes Zeug schreiben, wie sie nur wollen. Russland will in Ruhe gelassen werden und an seinen Außengrenzen keinen "Stunk" haben. Der kümmerliche Rest ist nur die allseits bekannte transatlantische "Poesie und Dichtung".

Die NATO ist ein Relikt aus dem Kalten Krieg, das am Leben erhalten wurde, um den USA eine Menge politischer Vorteile zu verschaffen, ganz zweifellos. Ihr eigentlicher Zweck hat sich nie geändert: Deutschland klein zu halten, Russland auszuschließen und die USA in Europa zu halten. Was bislang augenscheinlich sehr gut funktioniert. Und dies nicht unbedingt zum Vorteil Europas.

Das wird sich erst ändern, wenn Westeuropa aka EU beginnt, dies mal wirklich zu begreifen und sich dagegen auflehnt.

Leider sind die Chancen dafür derzeit sehr gering. Aber unwandelbar ist nur der Wandel.
 

74418 Postings, 6629 Tage Anti LemmingReihe: "DAX 6000 ist keine Utopie mehr"

 
  
    
2
30.06.22 19:27
https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...df-aa59-59db5d77e4f4

Rezessionsangst an den Börsen
Für Dax endet schwärzester Juni seiner Geschichte

Der Deutsche Aktienindex beendet das erste Halbjahr mit deutlichen Verlusten, ähnlich sieht es beim EuroStoxx aus. Anleger treibt die Sorge vor einer Rezession ? und dem »Trio der schlechten Laune« in den Notenbanken.

----------------

A.L:

Alternative "Begründung": Ausländische Anleger verlassen in Scharen die sinkende Europa-Titanic, die gerade auf einem Sonderhilfen-Schulden-Eisberg aufgelaufen ist, während gleichzeitig die Heizung dauerhaft ausfiel.

 
Angehängte Grafik:
2022-06-....jpg (verkleinert auf 74%) vergrößern
2022-06-....jpg

74418 Postings, 6629 Tage Anti LemmingEuropa-"Titanic" lief bereits 2012 auf

 
  
    
30.06.22 19:29


 
Angehängte Grafik:
2022-06-....jpg (verkleinert auf 67%) vergrößern
2022-06-....jpg

1373 Postings, 1946 Tage InstanzUnd da geht er hin, der Wohlstand...

 
  
    
1
30.06.22 19:49
"Ich glaube nicht, dass wir in ein Umfeld niedriger Inflation zurückkehren werden", prognostizierte die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde, am Mittwoch auf dem Jahresforum der EZB im portugiesischen Sintra.
 

362 Postings, 138 Tage hhuberseppBIP der glorreichen G7

 
  
    
1
30.06.22 19:50
(USA, Kanada, Japan, Frankreich, Deutschland, Italien, GB)
vor 30 Jahren 70% des weltweiten BIP
heute 40% - Tendenz fallend
Aktuell mit Hilfe der Selbstzerstörungsmechanismen der westlichen Gesellschaften rapide fallend

Wird der Untergang des transatlantischen Imperiums ohne einen wild um sich schlagenden Patienten vonstatten gehen? Ich glaube nicht.
Es ist dieselbe Geschichte wie die des röm. Imperiums: Zuerst wird der alte Kern (Italien- heute Europa), fallen gelassen, wenig später der Rest
Heute geht natürlich alles viel schneller als damals.
 

74418 Postings, 6629 Tage Anti Lemming# 821

 
  
    
1
30.06.22 20:04
Entschuldung der Eurozonen-Staaten funktioniert auch, wenn die Inflation in der Eurozone bei 8 % bleibt und die Eurozonen-Zinsen nur auf max. 1 %  steigen.

Nennt sich "finanzielle Repression".

Macht dann 7 % Netto-Reibach pro Jahr für die "Verweser". Der Verwesungsgeruch ist inzwischen schon so stark, dass er sich nicht einmal mehr mit Madame Lagardes dick aufgetragenem Chanel aus den hehren Türmen zu Frankfurt vertreiben lässt.
 

74418 Postings, 6629 Tage Anti LemmingSprich: Bei der EZB hat das Deo versagt...

 
  
    
30.06.22 20:05

10714 Postings, 3411 Tage Canis AureusTrumps korrupte Richterdarsteller

 
  
    
30.06.22 20:17

am Supreme Court verbieten die Klimaschutzpläne Bidens!

Wann wird der Supreme Coiurt die Sklavenhaltung wieder zulassen?

Die Umweltschutzbehörde habe kein Recht, Kohle- und Gaskraftwerksbetreiber zu Emissionssenkungen zu verpflichten. Das hat das Oberste Gericht der USA entschieden ? und bremst so die Klimaschutzpläne des Präsidenten.
 

10714 Postings, 3411 Tage Canis AureusDie USA werden über kurz oder lang als

 
  
    
30.06.22 20:20
Sicherheitsgarant in der Nato ausfallen - dieses Land marschiert mit grßen Schritten in einen neuen Bürgerkrieg!

Deshalb ist jetzt die Entwicklung deutscher Atombomben erste Priorität !  

1373 Postings, 1946 Tage InstanzUnd stets daran denken

 
  
    
1
30.06.22 20:24
Nicht die Preise steigen, sondern das Geld verliert an Wert!  

1373 Postings, 1946 Tage InstanzZusatz

 
  
    
30.06.22 20:29
Ein Schuldner, der zwar Schulden machen darf, der aber anschließend nicht zur Leistung zu zwingen ist, der muß und wird das Preisniveau inflationieren. Daher kann es in einer freien Wirtschaft immer nur eine Inflationsquelle geben:

Mr. Staat!!

 

323 Postings, 5648 Tage russki#803 Vielleicht hat er G7Spitzen so vorgestellt?

 
  
    
1
30.06.22 20:42
Putin kommentierte den Wunsch der G7-Führer, sich für ein Fotoshooting auszuziehen

Der russische Präsident Wladimir Putin sprach mit Reportern, bevor er Aschgabat verließ.
Er kommentierte die Witze der G7-Führer beim Gipfel in Deutschland, die darüber diskutierten, ob sie sich beim Fotografieren ausziehen sollten, um ihre Muskeln zu zeigen und allen zu zeigen, dass sie "cooler als Putin" seien.
?Ich weiß nicht, wie sie sich ausziehen wollten, aber ich denke, es wäre ein ekelhafter Anblick?, sagte der russische Anführer.  
Angehängte Grafik:
92b94b80-7184-4c45-af87-74033aff4e0d.jpeg (verkleinert auf 85%) vergrößern
92b94b80-7184-4c45-af87-74033aff4e0d.jpeg

1373 Postings, 1946 Tage InstanzOptionen

 
  
    
30.06.22 20:52
Es gibt drei maßgebliche Optionen zum Schuldenabbau:

a) Durch ein erheblich stärkeres Wirtschaftswachstum, um eben über dieses Wachstum die Schulden zu bewältigen. Ein derartig starkes Wirtschaftswachstum dürfte in den bereits relativ gesättigten westlichen Volkswirtschaften künftig nicht zu erzielen sein, vor allem nicht unter den gegenwärtigen Gegebenheiten.

b) Durch eine höhere Inflation: Dies ist allerdings eine heikle Angelegenheit, die dem Tanz auf einer Messerschneide ähnelt. Über Jahre hinweg haben sich die westlichen Zentralbanken darüber beklagt, dass mittlerweile ein deflationäres Szenario vorherrschen würde, welchem man entschieden entgegentreten müsse. Das Problem wurde wohl mittlerweile gelöst:

Der ehemalige EZB-Chefvolkswirt Peter Praet: "Einen Plan B gibt es nicht, es gibt nur einen Plan. Wenn man genug Geld druckt, bekommt man immer Inflation. Immer!"

c) Durch eine Schuldenrestrukturierung, welche jedoch mit erheblichen Verlusten für die Gläubiger einherginge. Von daher wohl sehr unwahrscheinlich.

Die EZB ist der Monopolist der Geldproduktion. Sie kann jede gewünschte Geldmenge schaffen und in Umlauf bringen. Wenn Inflation, auch höhere Inflation, politisch gewollt ist, kann und wird die Zentralbank genau diesen Wunsch erfüllen.

Und exakt dies passiert! Also so what?

P.S.: Wenn einmal das Vertrauen in das Geld komplett zerstört ist, so wären die hieraus resultierenden Prozesse nicht mehr zu kontrollieren, nicht wahr?
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
6432 | 6433 | 6434 | 6434  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben