UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.735 -0,5%  MDAX 34.759 -0,2%  Dow 35.719 1,4%  Nasdaq 16.326 3,0%  Gold 1.783 -0,1%  TecDAX 3.884 -0,2%  EStoxx50 4.260 -0,4%  Nikkei 28.861 1,4%  Dollar 1,1303 0,3%  Öl 75,8 0,7% 

Albireo neuer big player im Pharma-Milliardenmarkt

Seite 312 von 318
neuester Beitrag: 08.12.21 12:17
eröffnet am: 04.11.16 08:15 von: RoStock Anzahl Beiträge: 7926
neuester Beitrag: 08.12.21 12:17 von: Glatzenkogel Leser gesamt: 1178063
davon Heute: 873
bewertet mit 15 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 310 | 311 |
| 313 | 314 | ... | 318  Weiter  

1349 Postings, 1987 Tage MisterTurtleKursreaktion

 
  
    
13.10.21 09:45
wurdehalt wie immer gedeckel. Guckt euch den Tageschart an. Intraday 80 Cent hoch, dann aber direkt wieder runtergepflückt. Es soll halt nicht hoch.  

1352 Postings, 2304 Tage Glatzenkogelsehr

 
  
    
13.10.21 11:59
geringes Volumen hier. kleiner Freefloat. Immerhin höherer Tiefs und höhere Hochs. Andere Bios hat es zuletzt erwischt. Big Money raus aus Growth, rein in Value. Aber das schöne ist, das ändert sich auch wieder. Aktuell kann man günstig Bios kaufen. Albo gehört in diesem Segment m.E. immer noch ins Regal mit den Premiumartikeln  

1352 Postings, 2304 Tage GlatzenkogelAcceleron

 
  
    
2
13.10.21 14:44
11 Milliarden Buy Out. Die haben gute 300 Mio revenues und einen vielversprechenden Wirkstoff in der P3.
So kann es manchmal gehen. Wer weiß, wie es hier in 5 Jahren aussieht...... 300 Mio revenues allemal in Bylvay und was vielversprechendes in der P3 (A3907)......just saying.....  

1349 Postings, 1987 Tage MisterTurtleklingt nett

 
  
    
14.10.21 12:09
das wären gute 400€ pro Aktie. Dafür wüde ich noch bis 25 warten. Wenn wir keine Hyperinflation kriegen wäre ich dann nämlich kernsaniert. Vermutlich viele hier!  

1352 Postings, 2304 Tage Glatzenkogeldafür

 
  
    
14.10.21 15:20
würde ich auch bis 2030 warten o;)))
Die Konkurrenz schläft halt nicht. Mirum wird m.E. mehr Marktanteile haben, als manch einer hier meint. Das Thema mit den Nebenwirkungen wurde überdiskutiert. Die Hepatologisten sehen die Nebenwirkungen von Maralixibat scheinbar nicht so kritisch.
Und auch in PBC, PSC sind andere schon etwas weiter.
Aber die IBAT Inhibitoren von Albo sind klasse und werden in Zukunft womöglich bei vielen Leberkrankheiten (ggfs. auch in NASH zusammen mit einem anderen Wirkstoff) eine Rolle spielen und entsprechend für Cash sorgen. Ist hier zwar kein Raketentitel und aktuell weit hinter meinen Erwartungen, aber hier lässt sich noch so einiges verdienen. Der große Run sollte spätestens mit den übernächsten Quartalszahlen kommen. Sind die mau, muss man dieses Invest überdenken. Aber das mache ich ohnehin wöchentlich  
 

1349 Postings, 1987 Tage MisterTurtleklar bekommt Mirum Marktanteile

 
  
    
1
17.10.21 08:44
natürlich verschreibt der Hepatologe das. Wir haben doch in Corona gerade die Denke der Ärzte gesehen:
Der Virologe bekämpftt den Virus, alles andere ist dem egal. Wenn der Patient von meiner Station entlassen wird, habe ich meinen Job gemacht. Dann hat er den Patienten geheilt. Das der Patient dadurch erhebliche Nebenwirkungen hat ist dann ein Problem A: für später und B: für die Kollegen auf den anderen Stationen. Der Arzt verschreibt alles, der bekommt im Idealfall dafür ja sogar Goodies von der Pharmatante.

Jetzt kommt das Aber:

1.: Den Eltern ist das nicht egal, die müssen sich um das gesamte Wohl des Kindes kümmern.
2.: Die zweite Dosis täglich schränkt zum einen ein. Es ist nicht das selbe, morgens zu hause eine Tabelette zu nehmen, oder eine weitere 500 Dollar Tablette mitnehmen zu müssen. "Ich muss nach Hause, habe keine Tabeltten mit!" - stört! Immer ein 500 Dollar Ding mithaben, das dadurch auch nicht besser wird, stört auch. Vor allem ist es wirklich oft ein Kampf, Kindern Medizin zu geben. Das ist morgens im Aufstehritual deutlich einfacher als abends, wenn der Tag lang war, die Laune mies ist, der Müdigkeitstrotzanfall da ist. Als Nicht Eltern kann man sich das gar nicht vorstellen.
3.: Außerdem ist das eine echte Burden of Disease: "du kannst nicht einfach bei deinem Freund zum Abendessen bleiben, du musst deine Medizin nehmen!" DU BIST KRANK!!! Nicht schön, das gibt bis 20 eine große Menge Tränen. und diese Tränen und diese ständigen Erinnerungen sind vermeidbar, wenn man das bessere Präparat bekommt. Wer noch nie vor sienem Kind stand und ihm erzählen musste, dass man heute doch nicht ins XYZ-Land fahren kann, weil irgendwas dazwischengekommen ist hat keine Ahnung was diese zweite Dosis auf Dauer bedeutet.
4.: Mirum war so dumm, preislich über Bilvay liegen zu wollen. Sind nur 6k Dollar im Jahr, aber für die Krankenkasse ist das durchaus mal einen Anruf wert.

Das sind vier wichtige Punkte, die sich durchsetzen werden. Und die dagegen sprechen, das Miurm eine Zulassung in Krankheiten bekommt, in denen Albireo schon drin ist. ein neues Medikament muss einen Vorteil zur bestehenden Therapie haben. Da hat Mirum nichts, überhaupt nichts. Albireo hat das Safety profile, was schon reichen würde und dazu noch die bessere Dosierung. Die Dosierung sollte schon verhindern, das Mirum als zweites Präparat zugelassen wird, das Sicherheitsprofil sollte - wenn es gut läuft - für den Lizenzentzug reichen, weil es jetzt eine überlegene Therapie gibt.  

1352 Postings, 2304 Tage Glatzenkogeldie

 
  
    
18.10.21 11:43
Hepatologen verfolgen die Forschung in diesem Bereich scheinbar intensiv. Ich habe hier ehrlich gesagt nicht den Eindruck, dass hier einfach nur verschrieben wird. Die schauen sich auch die Langzeitstudiendaten an und hier hat Mirum zunächst einmal überzeugen können. Die Nebenwirkungen sind mild bis moderat bei Mirum. Durchfall idR auch nur ein paar Tage. Das wird m.E. in div. den Albo Foren zu Unrecht als KO Kriterium für Mirum dargestellt. Zwar gab es Studienabbrüche, diese lagen bei 3%. Auch das wird total übertrieben dargestellt.
Insgesamt sind alle Studien aber auch wirklich klein. Die Zeit und die breite Anwendung wird zeigen, welche Anwendung wirklich überlegen ist. ich hoffe es ist Bylvay. Aber aktuell kann man das, glaube ich, nicht abschließend indikationsübergreifend sagen.
Die Wirkstoffe können, soweit ich weiß, als Kapsel mit einem Schluck Wasser geschluckt werden oder die Kapsel wird aufgebrochen und ins Essen gemischt. Ob das jetzt wirklich so ein Nachteil ist, ob ich das morgens oder Morgens und Abends mache? Glaube ich nicht. Eher glaube ich, dass wenn jetzt ALGS betroffene Familien gute Erfahrungen mit Maralixibat machen, diese daran festhalten werden. Umgekehrt bei PFIC mit Bylvay. Warum auch nicht?! Never Change the winning Team. Die paar Patienten, die wirklich nachhaltig mit milden Nebenwirkungen oder starken Nebenwirkungen zu tun haben, wechseln halt. Ich bezweifele inzwischen jedoch, dass dies zu Lasten von Maralixibat viele sein werden.

Die Diskrepanz der kommunizierten Side Effects hat Albo übrigens nicht aufgeklärt. Es ist schon interessant, dass kurz nach meiner diesbezüglichen Mail ans IR Mitarbeiter von Albo auf meinem LinkedIn Profil umsehen, man aber keine Antwort erhält. Also Anfrage zur Kenntnis genommen und erfolgreich ignoriert. Wenn mir hier etwas gewaltig stinkt, dann das! und das habe ich auch nochmal klar kommuniziert. Auch wenn ich nicht Joseph Edelmann bin sondern ein (lästiger?) Kleinaktionär, kann man ja wohl zumindest eine politisch geschwurbelte nichtssagende Antwort erteilen.  

1349 Postings, 1987 Tage MisterTurtledu hast keine Kinder

 
  
    
18.10.21 15:35
dann kannst du auch nicht mitreden wie es ist Kindern Medizin zu geben. Überhaupt nicht. Du hast keine Vorstellung.

Mag gut sein, dass man als solches gerne bei dem bleibt, was man so hat. Aber der Albovertreter wird gerne mit den Eltern die Nebenwirkungen im Detail durchgehen.

Ärzte sind Ärzte, Nebenwirkungen sind irrelevant. Wenn es anders wäre, wäre das auch nur vorteilhaft für Albo.

Das die nicht zurückschreiben ist allerdings wirklich schwach, vor allem wenn sie sich schon mit dir beschäftigen. Da würde ich nochmal hinschreiben, dass du das weißt.  

1352 Postings, 2304 Tage Glatzenkogelmeine

 
  
    
18.10.21 16:11
Kinder sind 3 und 5 Jahre alt (und haben übrigens auch Albo Aktien in ihren Junior Depots). Meine Jungs haben Gott sei Danke nicht so eine furchtbare Krankheit. Aber man fühlt da mit. Drum hat das Investment für mich auch eine ethische Komponente. Aber deswegen bin ich nicht hier.
Man muss aufpassen, dass man eine kritische Grundhaltung ggü seinen eignen Investments nicht verliert und dann alles durch die rosa rote Brille sieht und dabei Schmetterlinge im Bauch hat.

 

1349 Postings, 1987 Tage MisterTurtlewenn bei dir das nicht alles die Frau macht

 
  
    
18.10.21 22:27
adnn weißt du doch, das Medizin nicht gerade gern gesehen ist. Und so manchen Kampf mit sich bringt. Das geht doch schon beim Zähneputzen los, da gibt es auch immer wieder Phasen, wo das Kampf ist.
Bei allen Krankheiten gibt es die Burden of Desease und die Burden of treatment. Es ist wichtig beides zu reduzieren. Bei Mirums Beipackzettel ist der Burden of Treatment einfach gewaltig.  

1352 Postings, 2304 Tage Glatzenkogelnamenhafte

 
  
    
18.10.21 23:32
Wallstreet Ankerinvestoren bei Mirum (ja auch die haben welche), Hepatologisten und Analysten sehen es aktuell scheinbar nicht so. Aber vielleicht hast Du auch einfach einen Marktvorteil im Research. Kann ja alles sein. Bin auch nicht Jesus. Aber ich sehe hier keine 400 Mio Umsatz kommendes Jahr und auch keine Dividende.
Nicht falsch verstehen. Albo ist m.E. weiterhin ein toller Titel. Aber sie haben einen Konkurrenten, den ich lange unterschätzt habe. und Letzteres gestehe ich mir einfach auch mal ein. Du warst ja auch der Auffassung, die bekommen keine Zulassung.  Jetzt ist sie da. Mirum hat Fakten geschaffen. Der Kuchen wird geteilt werden müssen.  

1349 Postings, 1987 Tage MisterTurtleund?

 
  
    
19.10.21 12:53
was soll das bedeuten?

Wenn wir beide uns mal ein bissl hinsetzen und ein paar P1en machen, kriegen wir auch Ankerinvestoren ran. Der Ankerinvestor hat einen Ruf zu verlieren: Er darf niemals etwas verpasst haben. Dafür muss er überall drin sein. Es ist nicht so, dass die großen Fonds da wahnsinnig sieben, die kaufen stur alles weg, was sie kriegen können. Die Frage ist da nur der Preis.

Und wie gesagt: sobald es legal ist, verschreibt der Arzt alles, was nicht niet- und nagelfest ist, das heißt auch überhaupt nichts.

Es war auch von Anfang an  klar, das Mirum die Zulassung in ALGS bekommt, weil die FDA die ja dahingeprügelt hat. Die können ihren eigenen Protegee ja nicht fallen lassen. Ich habe da auch nie was anderes behauptet. Das wird erst interessant, wenn Albo da auch in den Markt kommt, und den bessseren Wirkstoff hat. Dann kommt erst eventuell der Teil mit der Entziehung. Bzw. richtig spannend wird es bei BA, wenn Albo zuerst drinnen ist, weil Mirum da nichts vorzuweisen hat, was deren Wirkstoff überlegen macht. Und dann kann se keine Zulassung geben.

Noch teilt man ja auch nichts, man existiert parallel, schielt aber schon auf die Früchte in Nachbars Garten.
Interessant ist dabei aber, wie entspannt Cooper keine Cross Prescription will, um Mirum abzugraben, während Mirum panisch Hase und Igel spielt und halbfertige Datenreihen einreichen will um vor Albo eine Zulassung zu bekommen. Die Farge ist da eh, warum Albo nicht auch rollende Verfahren anstrebt, um 1 oder 2 Jahre früher in den Markt zu kommen.

Den Markt für PFIC muss man sich wirklich kurzfristig einverleiben, er wird auf dem Silbertabeltt serviert. Wenn man das nicht schafft, muss das Verkaufsteam und die Strategie dringend hinterfragt werden. Wenn man das schafft, sollte es auch für eine Divi reichen. Wenn man das verkackt natürlich nicht. Aber das Medikament, das im zweiten Jahr voll etabliert ist, ist kein Märchen. Das ist bei den Großen gängige Praxis. Albo ist nicht groß, aber dafür ist die Anzahl anzusprechender Personen auch winzig. Wir haben über 20 Leute als Verkaufsteam in USA auf 650 Patienten. Jeder betreut da praktisch nur eine Schulklasse. Wenn man da nicht jeden mitnehmen kann, dann war man wirklich zuviel am Strand und zu wenig auf der Arbeit. In Europa ja praktisch ebenso.
 

1352 Postings, 2304 Tage Glatzenkogelwenn

 
  
    
19.10.21 21:39
das für Dich alles ausgemachte Sache ist, dann mach doch nen Pair Trade daraus.
Albo long und Mirum Leerverkaufen (mit nem fetten Hebel). Von der Marge wirst Du sehr gut leben können




 

58 Postings, 1846 Tage IngoKnito27Long

 
  
    
19.10.21 22:35
Bin nach wie vor Long und kaufe zu den Preisen nach, weil die GesamtStory in Takt ist und der Gesamtmarkt einfach recht günstig zu haben ist.
Sprich: geht der Markt für bio wieder hoch, geht albo hoch. Liefert albo (und davon bin ich jeden Tag mehr überzeugt), gehts noch weiter hoch.
Letztlich sehe ich den Konkurrenzkampf zu mirum aber wie glatze.
Albo ist der Streber-Schüler und macht seine Hausaufgaben, mirum der Findige, der mit mehr Risiko und ?anderen? Methoden versucht zum Ziel zu kommen - was ist nachhaltiger? Wir werden sehen?  

1349 Postings, 1987 Tage MisterTurtlewas soll der Quatsch jetzt?

 
  
    
20.10.21 11:35
man kann auch darauf wetten, dass Bayern die CL gewinnt und kein einziges Gegentor fängt. Es ist sehr wahrschinelich das Bayern die Vorrunde übersteht, aber auf 18 Punkte wettet da trotzdem niemand mit ernstem Geld.
Was langfristig wahrscheinlich ist und was der MM kurzfristig mit einem Short macht sind zwei ganz unterschiedliche paar Schuhe. Daher packe ich auch Shorts nicht an. Nichtmal die wirklich sichere Sache mit dem Abverkauf nach Zulassung.

Ingo: du siehst es anscheinend eher wie ich. Kogel sieht ja zwei gleichwertige Konkurenten, wir sehen eher das Duell Bart Simpson gegen Martin Prince.  

1352 Postings, 2304 Tage GlatzenkogelTurtle

 
  
    
2
20.10.21 12:32
Du hast leider nicht verstanden, worauf ich hinaus möchte.  
Ich hatte in der Vergangenheit widerholt den Eindruck, dass Du hier in Deinen Bewertungsszenarien extrem progressiv unterwegs bist und hier einen Raketentitel siehst. Es ist noch nicht lange her, da hast Du Bewertungen von über 10 Milliarden und auch Dividenden konkret errechnet und diese dabei in naher Zukunft gesehen. Dabei wurden Bewertungsparameter zu Grunde gelegt, die unrealistisch sind.
Nicht, dass ich solche Bewertungen ausschließe. Aber ich sehe sie deutlich weiter in der Zukunft.
Was Mirum anbelangt hatte ich Dich so verstanden, dass Albo denen nach Deiner Auffassung komplett das Wasser abgraben wird. Hierzu wurden Totschlagargumente angeführt, die bei näherer Betrachtung m.E. unberechtigt sind.
Es war ja auch in der Vergangenheit des Öfteren so, dass Du das Management von Albo hier angegangen bist, weil es Dir nicht schnell genug geht. Vielleicht liegt es doch eher an der eigenen Erwartungshaltung? Wie sieht es denn bei den wirklich großen Indikationen aus (PSC, PBC), wenn Du schon vor hast ultra long zu bleiben? Wer ist denn da vorne?
Kannst ja über Mirum sagen, was Du willst. Aber die hatten im Gegensatz zu Albo halt Langzeitdaten, Daher auch rolling NDA nach P2. Das die FDA diese durchgezogen hat, ist auch wieder so eine völlig substanzlose Behauptung von Dir. Hier werden wesentliche Hintergründe völlig ausgeblendet.
Nochmal: mit Albo lässt sich die kommenden Jahre gutes Geld verdienen. Deshalb bleibe ich investiert. Die Märkte sind klein, aber groß genug für 2 Player mit aktuell sehr kleinen Bewertungen. Bei Mirum würde mich eher stören, dass diese hohe Milestones und Royalties abdrücken müssen. Wer den besseren Wirkstoff, wird die Zeit zeigen. Ich hoffe (und glaube) es ist Bylvay. An so Studien mit 60 Kindern, von denen 20 auf Placebo sind, wird man es vielleicht nicht abschließend dingfest machen können (so die Hepatologen). Wieso gibt es denn Ungereimtheiten bei den seitens Albo veröffentlichen  Nebenwirkungen? Wir hatten intensive Diskussionen auf Stocktwits. Aber Du siehst ja immer nur, was Du sehen willst



   

1352 Postings, 2304 Tage Glatzenkogelwo

 
  
    
20.10.21 12:51
bleiben eigentlich die NASH Daten von EA Pharma?  

1352 Postings, 2304 Tage Glatzenkogelungeachtet

 
  
    
1
20.10.21 14:29
der Situation mit Mirum sehe ich es so:
Albo prognostiziert für die 2 Hälfte der Dekade (trotz oder gerade aufgrund der Konkurrenzsituation) Umsätze von 1 Milliarde. Das ist ambitioniert, aber nicht unrealistisch. Was das für den Kurs (2025 bis 2030) bedeuten könnte, kann jeder für sich ermitteln.
Ich halte es für mich so, dass ich die Geschäftsentwicklung intensiv beobachte und abgleiche, ob das weiterhin realistisch ist.
Darüber hinaus spiele ich keine Szenarien durch. Kommt vorher ein BO, versagt Mirum auf ganzer Strecke  und Albo erhält noch mehr Marktanteile, dann freue ich mich natürlich.
Ich glaube, dass sowohl Aktionäre von Albo, als auch von Mirum, die kommenden Jahre gutes Geld verdienen werden      

1352 Postings, 2304 Tage Glatzenkogelhabe

 
  
    
20.10.21 22:59
jetzt auch mehrere Quellen gefunden, aus denen hervorgeht, dass auch Livmarli lediglich 1 mal täglich (30 MInuten vor dem Frühstück) eingenommen werden muss.
Es wurde ja hier behauptet, dass Livmarli alleine schon deswegen Bylvay unterlegen sei, weil es 2 mal täglich eingenommen werden muss und dies für die Kinder ein riesen Nachteil sein soll.

Natürlich ist es richtig, dass Mirum versucht, möglichst schnell zu sein und abzukürzen. Bin mal gespannt, ob sie den PRV verkaufen. Albo hat es getan. Mirum schätze ich knallhart so ein, dass die auch in BA ein rolling NDA auf Basis von P2 Daten anstreben und dann noch den PRV einsetzen. Habe Mirum auch mal auf die leichte Schulter genommen. Nach der Zulassung in ALGS es immer noch zu tun und dabei nicht richtig zu recherchieren, da macht man sich vielleicht dann selbst was vor.

Bylvay in der Dosierung 40 mcg/Kilo (so wird es in PFIC verschrieben) mit 39% Durchfall in der Studie (9 von 23). Nicht besser als Mirum. Aber ich gebe da ohnehin nicht viel drauf. Erstens, weil die Studien viel zu klein waren und zweitens, weil der Durchfall maximal 1 Woche andauerte und sich danach überwiegend wieder einstellte. Die breite Anwendung in den Indikationen wird zeigen, wie es wirklich bestellt ist. Schätze aber milde Nebenwirkungen in beiden Wirkstoffen, so wie es Langzeitstudiendaten vermuten lassen
 

1349 Postings, 1987 Tage MisterTurtlenee!

 
  
    
22.10.21 15:14
ich denke mir da nichts aus, was ist denn das für eine Unterstellung?

Wo bei Mirum dranstand, dass es twice daily ist weiß ich nicht mehr, dafür habe ich die letzten Jahre zuviel gelesen. Vielleicht haben sie ja auch eingesehen, dass dies ein erheblicher Nachteil ist und angepasst, wer weiß das von außen schon?

- Die FDA hat sich Mirum für ALGS stark protegiert, das ist doch Fakt.
- Mirum versucht es rollend, weil das profitabler ist und deren einzige Chance an Albo vorbeizuziehen. Warum Albo es nicht rollend versucht ist das große Rätsel hier. Dieses Strebertum ist nämlich wirklich dumm, mann lässt sich da völlig unnötig die Butter vom Brot nehmen, wenn man da nicht mal irgendwann wach wird. Das fängt schon damit an, dass man seinen zweimonatigen Marktvorsprung nicht für Cross Prescriptions nutzen will. Es gibt ein valides Argument dagegen, dieses geschenkte Geld nicht zu nehmen, sondern es der Konkurenz zu lassen. Sunzi dreht sich bei sowas im Grabe.
- Es gibt einen Unterschied zwischen einer kurzen Phase mit Diarrhea, nachdem man eine chronsiche Verstopfung gelöst hat und und chronischer Diarrhea über Wochen hinweg. Hier wären nähere Daten von beiden Seiten durchaus wünschenswert. Fakt ist aber der Unterschied in der Beschreibung zwischen "very well tolerated" bei Albireo und "generally well tolerated" bei Mirum.

Und ja, wenn ich meine Patienten so einfach zugänglich habe, muss ich die in Nullzeit aquirieren, sonst habe ich versagt. Es ist niemand stolz auf den Verkäufer, der jetzt langsam das erste Dutzend IPhone 6S an den Mann gebracht hat. Der Run auf ein lebensrettendes Medikament sollte nicht kleiner sein als auf ein zweitklassiges Smartphone mit einem lustigen Logo drauf. Man muss nur dafür sorgen, dass das interessierte Publikum von dem Medikament erfährt.

Meine Berechnungen sind auch nicht euphorisch, da hatte ich jede Menge Puffer gelassen. Ich habe nur keinen Puffer für ein träges Management gelassen, dass es darauf anlegt sich die Butter vom Brot nehmen zu lassen. Wenn es anfängt danach auszusehen muss ich natürlich den nächstbesten Hüpfer nach oben mitnehmen und mein Geld dorthin tragen, wo es Leute gibt, die vorhaben es zu vermehren. Vor sich hingedümpelt hat Albireo jetzt in einem sehr euphorischen Marktumfeld mehr als lange genug. Es wird Zeit für den Zahltag und der muss deutlich sein.
 

1352 Postings, 2304 Tage Glatzenkogelok

 
  
    
22.10.21 16:36
ich kann auch das "very well tolerated" nirgends finden. Auch bei Maralixibat ist durchweg von "generally well tolerated" die Rede. Kann hier keinen Unterschied zu Livmarli ausmachen. Gleicher Sprachgebrauch. Und selbst wenn, würde ich hierum keinen Investmentcase aufbauen.
Für mich ist es auch kein Fakt, dass die FDA Mirum protegiert hat. Nur, weile man eine Verschwörung ein Fakt nennt, wird sie nicht zum Fakt. Der Zulassungsprozess bei Mirum war sicherlich aufgrund der nicht vorhandenen P3 höheren Risiken ausgesetzt. Diese haben sie mit Langzeitdaten kompensieren können.

Ich belasse es dabei. Habe den Eindruck, den andere User hier bereits gelangweilt von diesem Dialog sind.
Weiterhin erfolgreiche Investments und vor allem hoffen wir beide auf eine gute Entwicklung hier bei Albo! Könnte schon bald wieder vorwärts gehen. Hoffentlich  

1352 Postings, 2304 Tage Glatzenkogelfür beide

 
  
    
22.10.21 16:56
Wirkstoffe finde ich "well tolerated" und "generally well tolerated".
Ein "VERY well tolerated" finde ich nicht.
Ist die Wortwahl nicht auch ein bisschen Marketing? Am Ende entscheiden die Ärzte, was verschrieben wird. Ich glaube weiterhin, die Märkte werden aufteilt. Hoffentlich etwas zu Gunsten von Albo.
Alles darüber hinaus (insbesondere das Szenario, dass Mirums Wirkstoff gegen Albos chancenlos ist) ist für mich auf Basis meiner aktuellen Recherche Wunschdenken. Heißt nicht, das es anders kommen könnte, aber ich sehe hier (bevor es keine größere Datenbasis von beiden Wirkstoffen sehe) keine hohe Wahrscheinlichkeit dahingehend.

Und man nehme sich in acht vor dem St-User "Healtcareguru". Der hat hohe Stückzahlen geladen und versucht bei dem geringen Freefloat möglichst schnell oben abzuladen. Von daher sind seine Aussagen m.E. zu bullish und vor allem sehr undifferenziert.  

1203 Postings, 2877 Tage Mr. GantzerIch finde schon ganz

 
  
    
2
22.10.21 18:43
interessant, was ihr beiden schreibt, insofern fühlt euch nicht gestört weiterhin euren Dialog zu führen.

Für mich sind das weiterhin gute Einkaufskurse und habe heute auch wieder zugeschlagen.

Sollten die Quartalszahlen enttäuschen, könnte es ähnlich wie bei TG Therap. noch mal kräftig runtergehen, sicherlich werde ich dann auch noch mal nachkaufen.

Das meiste an Argumenten wurde schon gesagt und muss von mir nicht wiederholt werden. ALBO muss als longtime Play gesehen werden. Und hier im Forum stehen, dank der fleißigen Arbeit der Stammschreiber hier,  alle wichtigen Infos, die man braucht um dieses Investment und seine Chancen zu verstehen.  

1352 Postings, 2304 Tage Glatzenkogelgenau

 
  
    
3
22.10.21 19:02
jetzt kommen die Q3 Zahlen (wahrscheinlich nicht sehr aussagekräftig, aber mal sehen), dann NASH Daten (fail=eingepreist, kann nur positiv überraschen), dann Ende des Jahres A3907 Daten (Katalysator) und Mitte Februar Q122 Zahlen (dann sollte man dann schon gute Umsätze sehen!). Dann kommt der Buy Out oder es geht sukzessive weiter mit der Umsatzsteigerung / Kursaufholung (wenn kein Börsencrash kommt). Soweit der Blick in meine Glaskugel.

Insgesamt hoffe ich darauf, dass Nov+Dez wieder mehr Geld in den Biosektor strömt. Derzeit ist er ja quasi ausgebomt.  

Seite: Zurück 1 | ... | 310 | 311 |
| 313 | 314 | ... | 318  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben