UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 13.186 0,5%  MDAX 27.153 0,8%  Dow 31.438 -0,2%  Nasdaq 12.008 -0,8%  Gold 1.823 -0,2%  TecDAX 2.959 1,3%  EStoxx50 3.539 0,2%  Nikkei 26.871 1,4%  Dollar 1,0586 0,0%  Öl 115,3 1,9% 

Gazprom 903276

Seite 1 von 3709
neuester Beitrag: 28.06.22 00:02
eröffnet am: 17.05.16 12:32 von: QuBa Anzahl Beiträge: 92709
neuester Beitrag: 28.06.22 00:02 von: Reecco Leser gesamt: 22244494
davon Heute: 1816
bewertet mit 134 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3707 | 3708 | 3709 | 3709  Weiter  

981 Postings, 5840 Tage a.z.Gazprom 903276

 
  
    
134
09.12.07 12:08
hat einen Thread verdient, der nicht nur "schlachten" oder den Wert "forever" hochjubeln will.
Der Chart (hier im Jahresüberblick) erscheint mir im Moment bemerkenswert:
mit Phantasie ist eine Formation ähnlich S-K-S zu erkennen, und das Hoch vom Januar (37,- ?) wurde signifikant genommen. Die Indikatoren (TrendFOLGE!) sehen natürlich gut aus. Die Bollinger sind weit offen.
Das alles zusammen sollte ein weiteres Aufwärtspotential indizieren - vielleicht nach einer kleinen Erholung auf dem derzeitigen Niveau.

Ich bin mit einem Hebelprodukt investiert und würdemich über weitere Meinungen und Fakten freuen.

Na sdrowje!
-----------
Gruss - az
Angehängte Grafik:
gaz.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
gaz.png
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3707 | 3708 | 3709 | 3709  Weiter  
92683 Postings ausgeblendet.

11 Postings, 43 Tage ADR_SanktionierterDie Vorfreude ist vielleicht groß,

 
  
    
1
27.06.22 17:04
aber momentan bleiben ja die TYP-C-Depots leer, zumindest habe ich es bisher so verstanden.
"all trading activity in Russian securities and DR conversions are prohibited."
https://www.clearstream.com/clearstream-en/...ttlement/a22079-3114440  

147 Postings, 88 Tage Erdungskonto@ADR_Sanktion

 
  
    
9
27.06.22 17:17
Wenn das neue russische Gesetz veröffentlicht wird, benötigt man kein Clearstream mehr. Die können BNY kann von mir aus mit den wertlosen ADRs die Toiletten der Bank tapezieren. Jeder wird seine Stammaktien eingebucht bekommen. Einfach abwarten Jungs. Das wird schon.  

96 Postings, 39 Tage BichaelMurrySelensky will mehr Schnee aus dem Westen

 
  
    
2
27.06.22 17:36

7898 Postings, 4798 Tage kbvlerseit April über 200.000 Gebrauchtwagen

 
  
    
2
27.06.22 18:00
nach UA......

tja der WOhlstand......

kommt mir bekannt vor - habe 2004 nach dem Tsunami ein Restaurant "nicht gefunden" der Thai erzählte mir "einfaches Restaurant"

ICh war sogar da - aber nicht darin, weil draussen jede Menge neue Autos standen.

Hmm 5 Km weiter weg war der Naviy Stütpunkt und jeder Soldat hat über 25.000 dollar entschädigung bekommen für Tsunami.

Die Fischer haben immer noch auf 3-5000 dollar gewartet für ein neues Fischerboot.


Was hat D privat an UA in 2022 gepsendet....über 800 mio ohne die MRD der EU und USA


was hat D den Tsunamiopfern gespendet über 500 mio.......ohne Staatenhilfe ect, aber Tahi König hatte weiterhin Milliarden an Privatvermögen


Man sollte mal UA Privatvermögen beschlagnahmen


SOllte auch sofort wieder freigegeben werden, wenn der Ukrainer nachweisen kann, das es ehrlich ierwobenes versteuertes Geld ist  

213 Postings, 578 Tage SeefürstNun Gold

 
  
    
3
27.06.22 18:52
Ein schwerer Schlag gegen Russland,dem Michel wird?s freuen.
Der Goldpreis startet fest in die neue Handelswoche. Einige machen als Grund das Importverbot von russischem Gold durch Staaten der G7-Gruppe verantwortlich. Allerdings hält sich der Preisanstieg am Vormittag in Grenzen, weil nach Einschätzung von Experten nur ein geringer Teil der russischen Produktion in die westlichen Industriestaaten geliefert wird.
Nach Angaben von US-Präsident Joe Biden wollen die G7-Staaten bei ihrem Gipfel in Bayern ein Importverbot für russisches Gold verkünden. Damit würden Russland Milliardeneinnahmen aus diesem wichtigen Exportgut wegbrechen, teilte Biden am Sonntag auf Twitter mit. Die Europäische Union wird sich den Plänen für ein Importverbot für russisches Gold voraussichtlich anschließen.

?Der tatsächliche Einfluss auf den Goldmarkt dürfte aber zu gering sein, um die Preisentwicklung dauerhaft zu beeinflussen?, kommentierte Rohstoffexperte Carsten Fritsch von der Commerzbank. Russland zählt zwar nach Angaben des Branchenverbandes World Gold Council mit einer Minenproduktion von 330 Tonnen im vergangenen Jahr zu den wichtigsten Goldproduzenten. ?Allerdings dürfte nur ein geringer Teil der russischen Produktion in den Westen gegangen sein?, sagte Fritsch. Der Großteil der russischen Minenproduktion verbleibe im eigenen Land.
Experte Alexander Zumpfe vom Handelshaus Heraeus verwies darüber hinaus auf die großen Nachfrageländer China und Indien. Beide Staaten sind nicht Mitglied der G7 und können ihren Bedarf weiter mit Gold aus Russland decken. Dies mache ?eine unmittelbare Knappheit auf dem Goldmarkt unwahrscheinlich?, sagte Zumpfe. Wegen des Angriffskriegs in der Ukraine ist der Goldhandel zwischen Russland und Staaten der G7 bereits stark beeinträchtigt. Marktbeobachter verwiesen auf die Entwicklung am wichtigen Handelsplatz in London. So habe der London Bullion Market bereits im März Lieferanten aus Russland die Akkreditierung entzogen.
Vermutlich geht es den USA aber um etwas Anderes: Die russische Zentralbank hat in den vergangenen Jahren die Goldbestände sukzessive erhöht. Vermutlich möchte Biden verhindern, dass sich Russland durch die Verkäufe von Gold Devisen beschafft. Aber auch das dürfte schwerlich verhindert werden können, da China und Indien als potenzielle Käufer bereitstehen.  

213 Postings, 578 Tage SeefürstNanu?

 
  
    
2
27.06.22 19:03
Hier mal ein Beitrag aud dem W:O Forum.
Ähnlichkeiten unbeabsichtigt.

Pennystocksammler  schrieb am 26.06.22 14:24:10 Beitrag Nr. 30.516 ( 71.859.425 )
Sag mal was ist daran nicht zu verstehen das das Geld was investiert wurde im Gazprom einfach weg ist.

Vielleicht mal zum Onkel Doktor gehen ?.

Deckel drauf zu und weg Schluss aus Ende , das ist meine Analyse Quelle: Augen aufmachen
Sonnige Grüße
ZitatAntwort0
0
 

213 Postings, 578 Tage SeefürstStandort Deutschland

 
  
    
3
27.06.22 19:13
Experte: Aussage hat Ziel
Musk: Grünheide ist "gigantischer Geldverbrennungsofen"
Immer wieder werden Lieferketten unterbrochen und es fehlt an wichtigen Bauteilen. Die Nachwehen der Corona-Pandemie machen Autoherstellern schwer zu schaffen. Tesla-Chef Elon Musk sagt in einem jetzt veröffentlichten Interview, die vergangenen Jahre seien ein "absoluter Albtraum" gewesen.
Tesla-Werke verlieren Milliarden Musk: Grünheide und Texas "gigantische Geldverbrennungsöfen"  

7898 Postings, 4798 Tage kbvlerSeefürst RU GOldverbot

 
  
    
27.06.22 19:38
ist doch gut für die "G7"

RU wird es kaum stören.


Nun haben die Herren eine Begründung warum man bei Heraeus und Degussa auf GOldbarren die letzten 2 Jahre warten musste, was dann noch äfter passiert

Wenn Otto Normal das Vertrauen in Euro und DOllar verliert und bei der Inflation PHYSISCHES Gold kaufen will.


Habe mich eh "gewundert" seit Brexit über den GOldkurs an der Börse - das unterstelle ich - kein GOLD bei Händler = echte Nachfrage und kein Papiergold ist hoch......aber der Börsengoldkurs hat sich kaum bewegt


ERgo muss Normalo weiter DOllar und Euro halten, wenn es kein physisches GOld in ausreichender Menge gibt


na vlt bekommen wir bald ROosevelt act 2.0 das wir dann unser GOld für einen festen Umtauschkurs von 1200 euro an die Zentralbank abgeben müssen  

7898 Postings, 4798 Tage kbvlerG7-Staaten sagen Ukraine Budgethilfen

 
  
    
1
27.06.22 19:40
von rund 28 Milliarden Euro zu


na den Westeuropäischen Gebrauchtwagenmarkt und die Konten in Belize, Panama ect wird es freuen


50 Mio Ukrainer.......10.000 bekommen die "Sahne" - 1 MIo dürfen auch mal den FInger an die "Sahne" ausstrecken

und 49 Mio schauen in die RÄhre wie sie ihre defekten Häuser, Autos wieder instandsetzen  

213 Postings, 578 Tage SeefürstRussland ist zahlungsunfähig

 
  
    
4
27.06.22 20:09
Russland zahlungsunfähig?
Der Westen zu Russland: Ich klaue Dir Dein Geld und sage, Du bist pleite!

Ich bekomme heute viele Mails mit der Frage, was an den Meldungen über Russlands angebliche Zahlungsunfähigkeit dran ist. Daher will ich das hier erklären.

von
27. Juni 2022 15:30 Uhr
Als Russland in der Ukraine interveniert hat, hat der Westen russische Vermögen im Wert von vielen Milliarden Dollar und Euro eingefroren. Dazu gehören, je nach Meldung, bis 300 Milliarden Dollar an Devisenreserven der russischen Zentralbank. Außerdem hat der Westen Russland mit seinen Sanktionen von den ?internationalen Finanzmärkten? (also den westlichen Finanzmärkten) abgeschnitten. Hinzu kommen die Sanktionen gegen russische Banken und die Abklemmung vieler russischer Banken vom internationalen Zahlungssystem SWIFT, was Zahlungen zwischen Russland und dem Ausland teilweise unmöglich macht.

Ich klaue Dir Dein Geld und sage, Du bist pleite!

Das bedeutet, dass der Westen Russland etwa 300 Milliarden Dollar buchstäblich geklaut hat und auch noch verhindert, dass Russland Zahlungen an ausländische Gläubiger leisten kann. Dass Russland nun zahlungsunfähig sein soll, liegt daran, dass der Westen Russland daran hindert, 100 Millionen Dollar an fälligen Zinsen zu bezahlen. Der Spiegel schreibt dazu:

?Am Sonntag lief eine Frist zur Zahlung von hundert Millionen Dollar an Zinsen für zwei Fremdwährungsanleihen aus ? 29 Millionen für eine auf Euro und bis 2036 laufende Staatsanleihe und 71 Millionen Dollar für ein bis 2026 laufendes Papier in Dollar. Eigentlich sollte Russland die Zahlungen bereits am 27. Mai leisten, was jedoch nicht geschah. Daraufhin setzte eine Schonfrist von 30 Tagen ein, die nun endete.?

In einfachen Worten und in Summen umgerechnet, die jeder von uns verstehen kann, ist folgendes passiert: Der Westen hat Russland 300 Euro (also die 300 Milliarden) geklaut und sagt nun: ?Russland ist pleite, weil es nicht in der Lage ist, zehn Cent zu bezahlen!? Die 100 Millionen Dollar und Euro, die Russland an Zinsen bezahlen muss, verhalten sich im Verhältnis zu den 300 Milliarden Dollar geklauten Geldes wie zehn Cent im Verhältnis zu 300 Euro.

Daran sieht man schon, dass Russland in keiner Weise zahlungsunfähig ist, sondern dass der Westen zuerst Geld geklaut hat und dann von Zahlungsunfähigkeit spricht. Das weiß natürlich jeder Experte und internationale Anleger, weshalb das Gerede über Russlands angebliche Zahlungsunfähigkeit nur eine Show für die dumme Öffentlichkeit ist, die diese Zusammenhänge nicht kennt oder versteht und der man um jeden Preis klar machen will, dass Russland kurz vor dem Zusammenbruch steht.

Russland hat trotzdem gezahlt

Damit ist die Geschichte aber noch nicht zu Ende erzählt, denn Russland achtet ? im Gegensatz zum Westen ? sehr darauf, seine Verträge zu erfüllen. Russland hätte den Investoren, die jetzt auf ihr Geld warten, ja sagen können: ?Wendet Euch an die EU und die USA, die haben unser Geld. Holt es Euch von denen!?

Das hat Russland allerdings nicht getan, sondern Russland hat die fälligen Zahlungen trotzdem geleistet. Auch das erfahren wir sogar im Spiegel, der von Russlands angeblicher Zahlungsunfähigkeit schwadroniert. Der Spiegel schreibt über Russlands Antwort auf die westlichen Erklärungen über Russlands angebliche Zahlungsunfähigkeit:

?Man sei mit entsprechenden Meldungen »nicht einverstanden«, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Montag der Agentur Interfax zufolge. Die fällige Zahlung sei noch im Mai erfolgt. Dass die Mittel aber vom Dienstleister Euroclear wegen der westlichen Sanktionen gegen Russland blockiert worden seien, sei »nicht unser Problem«, sagte Peskow.?

Der Spiegel lässt es zwar so klingen, als seien das alles leere russische Behauptungen, aber das sind sie nicht. Der Spiegel könnte ja mal bei Euroclear nachfragen, ob die russische Erklärung der Wahrheit entspricht. Da Euroclear das bestätigen würde, stellt der Spiegel so eine Anfrage erst gar nicht, denn dann müsste er ja bestätigen, dass Russland die Wahrheit sagt und dass es der Westen ist, der russischen Zinszahlungen verhindert, um Russland einen Zahlungsausfall vorzuwerfen.

Russland schwimmt im Geld

Russlands Staatshaushalt macht ? im Gegensatz zu den westlichen Staatshaushalten ? Überschüsse in Milliardenhöhe. Das erfährt man ? zumindest oberflächlich ? auch im Spiegel. Dort erfahren wir, dass der Westen den vom ihm selbst erzeugten angeblichen Zahlungsausfall nutzen will, um Russland langfristig zu schaden und die Kosten für Kredite in die Höhe zu treiben, die Russland in Zukunft aufnehmen könnte. Das Problem ist, dass Russland gar keine Kredite braucht und auch keine aufnehmen will. Der Spiegel schreibt:

?Was kurzfristige neue Kreditaufnahmen Russlands angeht, wäre ein formeller Zahlungsausfall zwar weitgehend symbolisch, da Moskau derzeit ohnehin keine internationalen Kredite aufnehmen kann und dies dank der reichen Öl- und Gaseinnahmen auch nicht muss. Aber das Stigma würde seine Kreditkosten in Zukunft wahrscheinlich erhöhen ? und das auch noch in vielen Jahren.?

Auch hier sehen wir, dass das ganze nur eine Show des Westens ist, um Russland zu diskreditieren. Aber da alle Fachleute wissen, was für ein Spiel der Westen spielt, ist nicht einmal der Spiegel sicher, ob sich Russlands Kreditkosten tatsächlich erhöhen.

Der Westen könnte sich auf den internationalen Finanzmärkten damit aus zwei Gründen selbst ins Knie schießen: Erstens werden es sich viele Staaten nun sehr genau überlegen, ob sie ihr Geld weiterhin in westlichen Banken parken, wenn es dort so einfach geklaut werden kann. Und zweitens könnten die westlichen Ratingagenturen ein Problem bekommen, denn wenn die wegen dieses künstlich vom Westen geschaffenen Zahlungsausfalls Russland Kreditwürdigkeit runterstufen, wäre endgültig für alle offensichtlich, dass ihre Ratings nicht die Realität abbilden, sondern dass sie politische Instrumente sind, die die geopolitischen Ziele der USA unterstützen sollen.

Die Ratingagenturen würden sich vor der gesamten Fachwelt lächerlich und unglaubwürdig machen. Glaubwürdigkeit ist in der Finanzbranche jedoch wichtiger als alles andere.

Fazit

Das ganze ist eine Farce, die der Westen für das dumme Volk veranstaltet, das die Zusammenhänge der Finanzindustrie weder versteht noch kennt, und dem auch die Hintergründe der angeblichen Zahlungsunfähigkeit Russlands nicht bekannt sind. In russischen Medien war das übrigens schon seit Ende Mai ein Thema, es ist also nichts überraschendes passiert. Die westlichen Medien stürzen sich aber nun auf das Thema und der unbedarfte Leser ist vollkommen überrascht.

Darin liegt der Zweck der Übung: Während die Ukraine im Donbass militärisch untergeht, was auch der Westen nicht mehr bestreiten kann, und während die Menschen im Westen unter der explodierenden Inflation leiden, braucht die westliche Politik irgendeine Erfolgsmeldung im Kampf gegen Russland. Und wenn es keine objektiven Erfolge gibt, dann produziert man eben künstlich einen kleinen Fake, der die Bevölkerung im Westen beruhigen und zuversichtlich stimmen soll.  

1587 Postings, 1225 Tage Fredo75ADR Umtausch

 
  
    
2
27.06.22 20:52
Die DKB schreibt in einem  heutigen  Rund Schreiben an alle ihre ADR Inhaber,dass ein ADR Umtausch nicht mehr möglich ist und bereits gestellt Umtausch Anträge nicht bearbeitet werden.
In einem 2.Rundschreiben  veröffentlich die DKB ein Kaufangebot  einer Investmentbank aus München.  Diese Bank möchte die ADR für 10 Cent dem ADR Inhaber abkaufen ,i
Frage :sind die alle irre oder hoch kriminell??????
ich glaube Letzteres  

29131 Postings, 4225 Tage charly503Danke Seefürst

 
  
    
2
27.06.22 20:54
solche Beiträge soll man sich sichern, im Falle mal später einer nachfragt. Habe ich gemacht!  

416 Postings, 128 Tage Anonym123@Seefürst

 
  
    
2
27.06.22 21:18
eigentlich ist es sogar noch lustiger.

Westliche Investoren geben Russland einen Kredit.
Der Westen kappt dann die Bankverbindung und die westlichen Investoren kommen nicht mehr an die Zahlungen, während Russland sich zurücklehnen kann.

Das ist so, als ob mir jemand Geld gibt und bevor ich es zurückzahlen kann, beendet der Kreditgeber die Bankbeziehung... Da würde ich höflich noch Danke für das Geschenk sagen, und dann nicht mehr aus dem Lachen rauskommen.

Wer denkt sich in der EU eigentlich solche Sanktionen aus? Das schadet doch ausschließlich die EU. Niemand anderen! Ich muss doch zusehen das es exakt UMGEKEHRT läuft! Das Geld muss aus Russland rausgezogen werden, und nicht da verbleiben.
Nach Öl- und Gaskaufverbot des Westens für den Westen, ist das die nächste vollkommene Schnapsidee.

Sind die eigentlich komplett bescheuert in der Politik? Ich kann mir das echt nicht anders erklären. Entweder dumm wie Stroh oder mutwillig wird die Wirtschaft zerstört weil man von Putin, Biden und Konsorten Bestechungsgelder angenommen hat.

Es gibt für mich keine andere Erklärung mehr dafür, weil es so dermaßen offensichtlich ist.
 

824 Postings, 68 Tage EisbergorderSojus Vostok Fortsetzung der Sila Sibiri 2

 
  
    
27.06.22 21:49
Wartungsarbeiten an der Turkish Stream sind fertig und das Gas fließt seit 20 Uhr wieder. Und auch beim Bau der Sojus Vostok Leitung als Fortsetzung der Power of Siberia-2 für die westliche Gaslieferung nach China geht es voran, wie Gazprom auf seinem Telegram Kanal berichtet. Spezialisten legen nun die Punkte des geodätischen Unterstützungsnetzes der MGP Sojus Vostok fest. Die Gaspipeline Power of Siberia-2 ist für den Gastransportsysteme von Zentralrussland und Ostsibirien zur Diversifizierung der Pipeline-Gasexportrouten gedacht und leitet als Ressourcenbasis der Gasfelder des Autonomen Kreises der Jamalo-Nenzen vom europäischen Markt nach China um.  

213 Postings, 578 Tage Seefürst694

 
  
    
27.06.22 21:54
Richtigstellung zur Quelle.
Autor ist Röper.
War keine Absicht.
Nun kann der Beitrag gelöscht werden.
Danke und einen schönen Abend.  

824 Postings, 68 Tage Eisbergorder#92694 Russland ist zahlungsunfähig

 
  
    
27.06.22 22:04
Freut mich. Danke für den Hinweis. Dann heißt es jetzt abkassieren: Mit guter Startposition in die Schnäppchenjagd.
https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=3497#jumppos87439

Meeting des Credit Derivatives Determinations Committee dazu ist am 29.6.
https://www.cdsdeterminationscommittees.org/cds/...sian-federation-3/
https://www.creditfixings.com/CreditEventAuctions/disclaimerHist.jsp
Die CDDC verhandelt ja gerade mit der OFAC über die Zulassung eines temporären Handel mit russischen Vermögenswerten, damit wir CDS Anleger, die auf einen Zahlungsausfall Moskaus gesetzt haben, unsere Ausfallversicherungen ausgezahlt bekommen. Braucht eine Ausnahme für die Durchführung einer 1-tägige Auktion, damit die CDS ordnungsgemäß abrechnet werden können.

Ein besonderer Dank geht wie immer an Deutschland und hier die Allianz  mit Pimco. Danke.  

554 Postings, 1340 Tage beulermaennlein881clearstream

 
  
    
27.06.22 22:07
Warum braucht man clearstream bald nicht mehr um seine Adr zu tauschen?  

213 Postings, 578 Tage SeefürstDoch nochmals was anderes

 
  
    
1
27.06.22 22:11
2022


Facebook
Telegram
Twitter
Youtube
Rss
Fundierte Medienkritik - Thomas Röper


Ost-West-Konflikt
Die USA und die NATO sind Kriegsparteien in der Ukraine

Die New York Times hat in einem Artikel enthüllt, dass die USA in der Ukraine weitaus aktiver sind, als bekannt. De facto sind die USA die NATO bereits Kriegsparteien.

von
27. Juni 2022 03:53 Uhr
Ich werde hier ausnahmsweise einen kompletten Artikel der New York Times übersetzen, weil ich seinen Inhalt so wichtig finde, dass ich ihn nicht verkürzt oder in eigenen Worten wiedergeben möchte. Die New York Times hat im Detail berichtet, wie die USA und NATO-Staaten die Ukraine nicht nur mit Waffen und Geheimdienstinformationen unterstützen, sondern dass auch westliche Soldaten von Spezialkommandos in der Ukraine aktiv sind. Sie sind zwar nicht an der Front, aber trotzdem macht das die USA und die NATO de facto zu Kriegsparteien.

Hinzu kommt, dass sie der Ukraine auch operative Informationen über das Gefechtsfeld liefern, die der ukrainischen Armee beim Beschuss der russischen Armee helfen. All das berichtet die New York Times, die nicht im Verdacht steht, russische Propaganda zu verbreiten.

In Russland ist das natürlich bekannt, weshalb das russische Fernsehen in seinem wöchentlichen Nachrichtenrückblick auch auf das Thema eingegangen ist. Dabei hat der russische Moderator praktisch gar nichts gesagt, sondern einen ehemaligen hohen Offizier der USA reden lassen, der zu allem Überfluss erzählt hat, dass es nach seinen Informationen Frankreich war, das den Kreuzer Moskwa im Schwarzen Meer versenkt hat.

Da Russland keinen Krieg mit der NATO möchte, würde das erklären, warum Moskau an der ziemlich unglaubwürdigen Geschichte von dem Feuer an Bord des Schiffes festhält. Würde Moskau die Wahrheit veröffentlichen, wäre das de facto der Beginn eines Krieges mit der NATO.

Ich habe hier zuerst den Artikel der New York Times übersetzt, danach folgt die Übersetzung aus dem russischen Fernsehen.

Beginn der Übersetzung:

Offizielle sagen, dass ein Kommando-Netzwerk den Fluss von Waffen in der Ukraine koordiniert

Eine geheime Operation, an der auch US-Spezialeinheiten beteiligt sind, gibt einen Hinweis auf das Ausmaß der Bemühungen zur Unterstützung des immer noch unterlegenen ukrainischen Militärs.

Während die russischen Truppen mit einer zermürbenden Kampagne zur Eroberung der Ostukraine fortfahren, hängt die Fähigkeit des Landes, dem Ansturm zu widerstehen, mehr denn je von der Hilfe der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten ab ? einschließlich eines geheimen Netzwerks von Kommandos und Spionen, die sich beeilen, Waffen, Geheimdienstinformationen und Ausbildung zu liefern, so amerikanische und europäische Beamte.

Ein Großteil dieser Arbeit findet außerhalb der Ukraine statt, zum Beispiel auf Stützpunkten in Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Doch auch wenn die Regierung Biden erklärt hat, dass sie keine amerikanischen Truppen in der Ukraine stationieren wird, sind einige CIA-Mitarbeiter weiterhin im Geheimen im Land tätig, vor allem in der Hauptstadt Kiew, und überwachen einen Großteil der riesigen Mengen an Informationen, die die Vereinigten Staaten mit den ukrainischen Streitkräften austauschen, so aktuelle und ehemalige Beamte.

Gleichzeitig waren auch einige Dutzend Kommandoeinheiten aus anderen NATO-Ländern, darunter Großbritannien, Frankreich, Kanada und Litauen, in der Ukraine tätig. Die Vereinigten Staaten zogen ihre eigenen 150 Militärausbilder ab, bevor der Krieg im Februar begann, aber die Kommandotruppen dieser Verbündeten blieben entweder im Land oder sind seither ein- und ausgeflogen, um ukrainische Truppen auszubilden und zu beraten und Waffen und andere Hilfsgüter vor Ort zu liefern, so drei US-Beamte.

Über die Tätigkeit der CIA-Mitarbeiter oder der Kommandotruppen wurden nur wenige Einzelheiten bekannt, aber ihre Anwesenheit im Land ? zusätzlich zu den diplomatischen Mitarbeitern, die zurückkehrten, nachdem Russland die Belagerung von Kiew aufgegeben hatte ? deutet auf das Ausmaß der geheimen Bemühungen zur Unterstützung der Ukraine hin, die im Gange sind, und auf die Risiken, die Washington und seine Verbündeten eingehen.

Die Ukraine ist nach wie vor waffentechnisch unterlegen, und am Samstag feuerten die russischen Streitkräfte ein Sperrfeuer von Raketen auf Ziele im ganzen Land ab, auch auf Gebiete im Norden und Westen, die in den letzten Wochen weitgehend verschont geblieben waren. Es wird erwartet, dass Präsident Biden und die Staats- und Regierungschefs der Verbündeten beim G-7-Treffen, das am Sonntag in Deutschland beginnt, und bei dem NATO-Gipfel in Spanien im Laufe der Woche über zusätzliche Unterstützung für die Ukraine sprechen werden.

Kurz nachdem Russland im Februar in die Ukraine einmarschiert ist, richtete die 10th Special Forces Group des Heeres, die vor dem Krieg ukrainische Kommandos auf einem Stützpunkt im Westen des Landes ausgebildet hatte, in aller Stille eine Koalitionsplanungszelle in Deutschland ein, um die militärische Unterstützung für ukrainische Kommandos und andere ukrainische Truppen zu koordinieren. Die Zelle ist inzwischen auf 20 Nationen angewachsen.

Heeresministerin Christine E. Wormuth gab im vergangenen Monat einen Einblick in die Operation und erklärte, die Sondereinsatzzelle habe dabei geholfen, den Fluss von Waffen und Ausrüstung in der Ukraine zu steuern. ?Während die Ukrainer versuchen, diese zu transportieren und den Russen auszuweichen, die möglicherweise versuchen, Konvois anzugreifen, versuchen wir dabei zu helfen, den Transport all dieser verschiedenen Arten von Lieferungen zu koordinieren?, sagte sie auf einer Veranstaltung des Atlantic Council zur nationalen Sicherheit.

?Eine weitere Sache, bei der wir helfen können, sind Informationen darüber, wo die Bedrohungen für diese Konvois liegen könnten?, sagte sie.

Die Zelle, die nach dem Vorbild einer in Afghanistan eingesetzten Struktur aufgebaut wurde, ist Teil eines umfassenderen Pakets operativer und nachrichtendienstlicher Koordinierungszellen, die vom Europäischen Kommando des Pentagon geleitet werden, um die Unterstützung der ukrainischen Truppen durch die Alliierten zu beschleunigen. Auf dem Luftwaffenstützpunkt Ramstein in Deutschland beispielsweise unterstützt ein Team der US-Luftwaffe und der Air National Guard mit dem Namen ?Grey Wolf? die ukrainische Luftwaffe unter anderem mit Taktik und Technik, wie ein Militärsprecher sagte.

Die Kommandos sind nicht an der Front mit ukrainischen Truppen und beraten stattdessen von Hauptquartieren in anderen Teilen des Landes oder aus der Ferne durch verschlüsselte Kommunikation, so amerikanische und andere westliche Beamte, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen. Die Anzeichen für die heimliche logistische, schulungstechnische und nachrichtendienstliche Unterstützung sind jedoch auf dem Schlachtfeld spürbar.

Mehrere ukrainische Befehlshaber auf niedrigerer Ebene bedankten sich kürzlich bei den Vereinigten Staaten für die aus Satellitenbildern gewonnenen Informationen, die sie auf von den Verbündeten bereitgestellten Tablet-Computern abrufen können. Auf den Tablets läuft eine App zur Kartierung des Gefechtsfeldes, mit der die Ukrainer russische Truppen anvisieren und angreifen können.

Auf einer Straße in Bakhmut, einer Stadt in der heiß umkämpften Donbass-Region in der Ostukraine, trug eine Gruppe ukrainischer Spezialeinsatzkräfte Aufnäher mit der amerikanischen Flagge auf ihrer Ausrüstung und war mit neuen tragbaren Boden-Luft-Raketen sowie belgischen und amerikanischen Sturmgewehren ausgerüstet.

?Die internationale Partnerschaft mit den Spezialeinsatzkräften einer Vielzahl verschiedener Länder ist eine nicht erzählte Geschichte?, sagte Generalleutnant Jonathan P. Braga, der Kommandeur des US Army Special Operations Command, im April vor Senatoren, als er die Planungszelle beschrieb. ?Sie haben sich in einem sehr großen Ausmaß zusammengeschlossen?, um das ukrainische Militär und die Spezialkräfte zu unterstützen.

Der Abgeordnete Jason Crow, Demokrat aus Colorado, der dem Ausschuss für Streitkräfte und Nachrichtendienste des Repräsentantenhauses angehört, sagte in einem Interview, dass sich die Beziehungen, die ukrainische Kommandos in den letzten Jahren zu amerikanischen und anderen Partnern aufgebaut haben, im Kampf gegen Russland als unschätzbar erwiesen haben.

?Es war von entscheidender Bedeutung zu wissen, mit wem man es in chaotischen Gefechtssituationen zu tun hat und an wen man Waffen liefern kann?, sagte Crow, ein ehemaliger Army Ranger. ?Ohne diese Beziehungen hätte das viel länger gedauert.

Die CIA-Offiziere, die in der Ukraine tätig sind, haben sich darauf konzentriert, die nachrichtendienstlichen Informationen zu leiten, die die US-Regierung der ukrainischen Regierung zur Verfügung gestellt hat. Der größte Teil ihrer Arbeit fand in Kiew statt, wie aktuelle und ehemalige Beamte berichten.

Während die US-Regierung nicht zugibt, dass die CIA in der Ukraine oder einem anderen Land tätig ist, ist die Anwesenheit der Beamten Russland und anderen Geheimdiensten auf der ganzen Welt durchaus bekannt.

Ehemaligen Geheimdienstmitarbeitern zufolge liegt die Expertise der CIA bei der Ausbildung jedoch in der Aufstands- und Terrorismusbekämpfung. Was die Ukrainer jetzt brauchen, ist eine klassische militärische Ausbildung im Umgang mit Raketenartillerie, wie dem High Mobility Artillery Rocket System (HIMARS), und anderen hochentwickelten Waffen, sagte Douglas H. Wise, ein ehemaliger stellvertretender Direktor des Verteidigungsnachrichtendienstes und pensionierter hoher CIA-Offizier.

?Wir sprechen hier von einem groß angelegten Kampf?, sagte Wise. ?Wir sprechen von modernen Panzer-gegen-Panzer-Schlachten mit massiven Streitkräften. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die CIA den Ukrainern beibringt, wie man HIMARS abfeuert?.

Die Regierung Biden hat bisher vier dieser mobilen Mehrfachraketen an die Ukraine geliefert und kündigte am Donnerstag an, dass vier weitere auf dem Weg seien. Es handelt sich dabei um die modernsten Waffen, die die Vereinigten Staaten bisher an die Ukraine geliefert haben, mit Raketen, die eine Reichweite von bis zu 40 Meilen haben, mehr als alles, was die Ukraine derzeit hat.

Nach Angaben des Pentagons wurde eine erste Gruppe von 60 ukrainischen Soldaten im Umgang mit den Systemen geschult, eine zweite Gruppe wird derzeit in Deutschland ausgebildet.

General Mark A. Milley, der Vorsitzende der Generalstabschefs, sagte, die Ausbildung habe ?rational und überlegt? begonnen, da die Ukrainer, die in der Vergangenheit sowjetische Systeme benutzt haben, die Mechanik der amerikanischen High-Tech-Waffen erlernen.

?Es ist nicht gut, diese Systeme einfach auf das Schlachtfeld zu werfen?, sagte General Milley gegenüber Reportern, die mit ihm auf dem Rückflug in die Vereinigten Staaten nach einem Treffen mit europäischen Militärchefs in Frankreich unterwegs waren.

Nach einem Treffen in Brüssel in diesem Monat verpflichteten sich General Milley und militärische Führer aus fast 50 Ländern, der Ukraine mehr moderne Artillerie und andere Waffen zur Verfügung zu stellen.

?Das braucht alles ein bisschen Zeit und einen erheblichen Aufwand?, sagte General Milley. Amerikanische Truppen benötigen sechs bis acht Wochen, um den Umgang mit den Systemen zu erlernen, aber die Ukrainer haben ein zweiwöchiges beschleunigtes Trainingsprogramm, sagte er.

Ehemalige Militärs, die mit den ukrainischen Streitkräften zusammengearbeitet haben, äußerten sich jedoch frustriert über einige der Ausbildungsbemühungen.

So hatten die Ukrainer beispielsweise Schwierigkeiten, an der Front verwundete Soldaten zu evakuieren. Die Vereinigten Staaten könnten die Erste-Hilfe-Ausbildung an der Front verstärken und die Ukrainer beim Aufbau eines Netzes mobiler Zwischenkrankenhäuser beraten, um die Verwundeten zu stabilisieren und zu transportieren, so ehemalige Beamte.

?Sie verlieren jeden Tag 100 Soldaten. Das ist für uns fast wie der Höhepunkt des Vietnamkriegs; es ist schrecklich?, sagte ein ehemaliger Beamter der Trump-Administration. ?Und sie verlieren eine Menge erfahrener Leute?.

Ein US-Militärbeamter sagte, dass die Green Berets der Armee in Deutschland vor kurzem mit der medizinischen Ausbildung ukrainischer Soldaten begonnen haben, die für die Ausbildung aus dem Land gebracht wurden.

Von 2015 bis Anfang dieses Jahres bildeten Ausbilder der amerikanischen Spezialeinheiten und der Nationalgarde mehr als 27.000 ukrainische Soldaten im Yavoriv Combat Training Center in der Westukraine nahe der Stadt Lwow aus, so Pentagon-Beamte.

Militärberater aus rund einem Dutzend verbündeter Länder haben in den vergangenen Jahren ebenfalls Tausende ukrainische Militärangehörige in der Ukraine ausgebildet.

Seit 2014, als Russland erstmals in Teile des Landes einmarschierte, hat die Ukraine ihre kleinen Spezialkräfte von einer einzigen Einheit auf drei Brigaden und ein Ausbildungsregiment erweitert. In den letzten 18 Monaten hat sie jeder dieser Brigaden eine in Widerstandstaktiken ausgebildete Heimatschutzkompanie hinzugefügt, wie General Richard D. Clarke, der Leiter des Pentagon-Kommandos für Sondereinsätze, im April vor dem Senat erklärte.

Das akuteste Ausbildungsproblem des ukrainischen Militärs besteht derzeit darin, dass es seine kampferprobtesten und am besten ausgebildeten Kräfte verliert, so ehemalige amerikanische Beamte, die mit den Ukrainern zusammengearbeitet haben.

Der ehemalige Beamte der Trump-Administration sagte, dass das Kommando für Sondereinsätze vor dem Krieg kleine Gruppen amerikanischer Operatoren hatte, die vor Ort mit ukrainischen Beamten zusammenarbeiteten. Die amerikanischen Teams wurden manchmal Jedburgh genannt, eine Anspielung auf die Bemühungen des Zweiten Weltkriegs, Partisanen hinter den feindlichen Linien auszubilden, sagte der Beamte.

Die modernen Sondereinsatzteams konzentrierten sich hauptsächlich auf die Ausbildung in kleinen taktischen Einheiten, arbeiteten aber auch in den Bereichen Kommunikation, Gefechtsfeldmedizin, Aufklärung und anderen von den ukrainischen Streitkräften geforderten Fähigkeiten. Diese Bemühungen, so der Beamte, wurden vor der russischen Invasion eingestellt, wären aber hilfreich gewesen, wenn sie während des Krieges fortgesetzt worden wären.

Die Anwesenheit amerikanischer Ausbilder vor Ort sei das Risiko möglicherweise nicht wert, sagten andere ehemalige Beamte, vor allem wenn dies zu einer Eskalation durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin führen würde.

?Wäre die Verbesserung der Ausbildung den möglichen Preis wert, der dafür gezahlt werden muss?? fragte Mr. Wise. ?Die Antwort lautet wahrscheinlich nein.?  

824 Postings, 68 Tage Eisbergorder#92690

 
  
    
1
27.06.22 22:12
>  Hier mal ein Beitrag aud dem W:O Forum. Ähnlichkeiten unbeabsichtigt:
> Pennystocksammler  schrieb am 26.06.22 14:24:10 Beitrag Nr. 30.516 ( 71.859.425 )
> Sag mal was ist daran nicht zu verstehen das das Geld was investiert wurde im Gazprom einfach weg ist.

Ja, nennt man gezielte Streuung von Falschinformationen in verschiedenen sozialen Medien und fällt unter die Straftat der Börsenmanipulation. Braucht man bloß die anderen Diskussionsforen über  "Pennystocks" und die Pump and Dump / Scalping Beiträge dort so ansehen. Eine Bande von Falschinformationen eben.  

824 Postings, 68 Tage EisbergorderBei den einen läufts, bei den anderen nicht

 
  
    
27.06.22 22:13
OIES Podcast - Impact of Russia-Ukraine War on Energy Markets
https://a9w7k6q9.stackpathcdn.com/wpcms/...r-on-Energy-Markets-10.mp3  

824 Postings, 68 Tage EisbergorderJoint US-EU Statement on European Energy Security

 
  
    
27.06.22 22:33

140 Postings, 72 Tage ADRbesitzerVon der Leyen

 
  
    
1
27.06.22 22:47
Ist die 100% in Ordnung im Kopf? Weisst einer das?  

824 Postings, 68 Tage EisbergorderEU GAS

 
  
    
27.06.22 22:50
GAS Generalized Anxiety Disorder: Wenn Ängste jedoch überhandnehmen, können sie zu einer Belastung werden. Betroffene machen sich dann nahezu ständig und über alles Mögliche Sorgen. Wenn Ängste alles überschatten und gar nicht mehr verschwinden, hat sich möglicherweise eine generalisierte Angststörung (GAS) entwickelt.
https://www.gesundheitsinformation.de/...alisierte-angststoerung.html  

824 Postings, 68 Tage Eisbergorder#92673

 
  
    
1
27.06.22 23:16
> Selensky will den Krieg vor dem Winter beenden.

Jeder von uns wünscht sich ja schon lange ein sofortiges Ende des Krieges in der Ukraine. Dazu braucht es aber sofortige Verhandlungen und einen Mediator, da die Kriegstreiber auf beiden Seiten nicht aus ihrem Eskalationswahnsinn alleine hinausfinden. Indien, als völlig neutraler Staat und einem "Gewicht" von 1/5 der Weltbevölkerung und auch entsprechender wirtschaftlichen Gewicht (Gold und Ölkaufe), hat sich ja bereits dafür angeboten.

Die "alten" Hasen, wissen aber besser wie die USA tickt: "Washington wants to "harm Russia so severely that it will never be able to undertake actions like this again. Well, what does that mean? It's impossible to achieve. So, it means, let's continue the war until Ukraine is devastated. That's US policy."
https://www.commondreams.org/views/2022/06/25/...s-russia-ukraine-war

Ich weiß nicht mehr, wer es hier im Forum bereits geschrieben hat, aber es sieht alles danach aus, dass dies ein Jahrelanger Stellvertreterkrieg in der Ukraine entwickelt. Nach den Informationen die man aktuell erhält, sogar vermutlich weit darüber hinaus Mitten in Europa. Die Iskanderraketen sind jetzt nach Belarus unterwegs und in Kalliningrad reicht jetzt nur noch ein kleiner Knopfdruck. Die Hardliner pushen bereits dahingehend und im Staatsfernsehen wird entsprechend aufgepuscht. Man kann sich hier natürlich darüber lustig machen. Am Ende ist es aber dann garnicht lustig.

Im Utilitarismus würden man sagen, vielleicht besser, wenn es in Europa mit nur ein "paar" Millionen Menschen passiert, als in Asien mit seinen Milliardenbevölkerung. Insgesamt überleben so mehr Menschen und die Menschheit hat dann wiedermal seine Lektion für lange Zeit gelernt. Reicht dann vielleicht wieder für ein Jahrhundert.  

8133 Postings, 2213 Tage ReeccoStellvertreterkrieg?

 
  
    
28.06.22 00:02
Schwachsinn und völlig daneben. Putin Russland (be)nutzt Ressourcen und Infrastruktur von ehensligen Sovjet- Ländern für  die Invasion, Assimilierung und Auslöschung der Ukrainer und Ukrainerinnen. Das die Ukraine zur Selbstverteidigung bei Staaten um Hilfe zur Selbsthilfe bittet ist doch nachvollziehbar.
Die Ukraine  ist ein souveranes un demokratisches Land, kein Vergleich mit Belarus, Georgien  oder Tschetschenien.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
3707 | 3708 | 3709 | 3709  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben