UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 14.462 1,6%  MDAX 29.750 1,1%  Dow 33.213 1,8%  Nasdaq 12.681 3,3%  Gold 1.854 0,0%  TecDAX 3.179 2,7%  EStoxx50 3.809 1,8%  Nikkei 26.782 0,7%  Dollar 1,0737 0,0%  Öl 118,8 1,0% 

Tesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

Seite 3207 von 3242
neuester Beitrag: 28.05.22 14:03
eröffnet am: 24.05.12 10:29 von: UliTs Anzahl Beiträge: 81028
neuester Beitrag: 28.05.22 14:03 von: Micha01 Leser gesamt: 11749434
davon Heute: 1350
bewertet mit 72 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 3205 | 3206 |
| 3208 | 3209 | ... | 3242  Weiter  

6403 Postings, 4786 Tage UliTs@Frauke60 #80141

 
  
    
21.01.22 12:34

"Hat ein TESLA oder andere E-Autos etwa eine 220 V Steckdose damit man seinen Herd, TV usw. daran anschließen kann?"

Abgesehen davon, dass es seit Jahrzehnten keine 220V Steckdosen mehr gibt, halte ich Deinen Nutzungsvorgschlag für ziemlich unsinnig.

"Über den Wirkungsgrad aus Gleichstrom Wechselstrom zu machen, reden wir nicht."

Warum nicht? Ich kenne den ersten Tesla Model S Besitzer in Deutschland (Erstzulassung 08/20139 persönlich. Er besitzt das Model S heute noch. Und hat eine große Photovoltaikanlage und einen Energiespeicher > 10kWh im Haus. Wenn im Winter die PV-Anlage zu wenig liefert und der Strom sehr günstig ist, lädt er seinen Energiespeicher auf. Wenn er damit später sein Model S lädt, fallen gleich 3 Wandlungen an: AC->,DC->AC,AC->DC. Nach seiner Aussage hat er dabei einen Wirkungsgrad in Höhe von 80%.

"Hundert AKW? Von wieviel 100 % geladenen Elektroautos gehen die denn aus?"

Warum müssen die dafür genutztn BEVs auf 100% geladen sein. Das geht grundsätzlich, so lange genügend Restenergig im BEV-Akku bleibt, wie man anschließend noch braucht. Und das können 10% oder auch 90% sein. Der "einzige" Vorteil bei 100% geladenen BEVs wäre, dass der Zeitraum länger ist, in der die ungeheure Leistung in das Netz eingespeist werden könnte.

"Blackouts lassen sich m. M. einfacher vermeiden - Ladestationen in Hochzeiten aus der Ferne abschalten oder runterregeln."

Warum Blackouts? Es geht darum, die Spitzenleistungen, die Großkraftwerke bringen müssen, zu reduzieren. Und dafür ist die Steuerung der Ladeleistung bei Ladepunkten hervorragend geeignet. Wenn Du z.B. bei Lidl-Ladesäulen lädst, kommt genau dies öfter vor. Nämlich, dass die Ladeleistung in Abhängigkeit von der Zeit schwankt.

 

6403 Postings, 4786 Tage UliTs@Frauke60, #80141

 
  
    
21.01.22 12:35

"Hat ein TESLA oder andere E-Autos etwa eine 220 V Steckdose damit man seinen Herd, TV usw. daran anschließen kann?"

Abgesehen davon, dass es seit Jahrzehnten keine 220V Steckdosen mehr gibt, halte ich Deinen Nutzungsvorgschlag für ziemlich unsinnig.

"Über den Wirkungsgrad aus Gleichstrom Wechselstrom zu machen, reden wir nicht."

Warum nicht? Ich kenne den ersten Tesla Model S Besitzer in Deutschland (Erstzulassung 08/20139 persönlich. Er besitzt das Model S heute noch. Und hat eine große Photovoltaikanlage und einen Energiespeicher > 10kWh im Haus. Wenn im Winter die PV-Anlage zu wenig liefert und der Strom sehr günstig ist, lädt er seinen Energiespeicher auf. Wenn er damit später sein Model S lädt, fallen gleich 3 Wandlungen an: AC->,DC->AC,AC->DC. Nach seiner Aussage hat er dabei einen Wirkungsgrad in Höhe von 80%.

"Hundert AKW? Von wieviel 100 % geladenen Elektroautos gehen die denn aus?"

Warum müssen die dafür genutztn BEVs auf 100% geladen sein. Das geht grundsätzlich, so lange genügend Restenergig im BEV-Akku bleibt, wie man anschließend noch braucht. Und das können 10% oder auch 90% sein. Der "einzige" Vorteil bei 100% geladenen BEVs wäre, dass der Zeitraum länger ist, in der die ungeheure Leistung in das Netz eingespeist werden könnte.

"Blackouts lassen sich m. M. einfacher vermeiden - Ladestationen in Hochzeiten aus der Ferne abschalten oder runterregeln."

Warum Blackouts? Es geht darum, die Spitzenleistungen, die Großkraftwerke bringen müssen, zu reduzieren. Und dafür ist die Steuerung der Ladeleistung bei Ladepunkten hervorragend geeignet. Wenn Du z.B. bei Lidl-Ladesäulen lädst, kommt genau dies öfter vor. Nämlich, dass die Ladeleistung in Abhängigkeit von der Zeit schwankt.

 

512 Postings, 438 Tage Frauke60@utis

 
  
    
1
21.01.22 12:55

Keine 220 V Steckdosen mehr?
Gerade mal den Schraubendreher reingehalten - es können auch 230 V Wechselstrom gewesen sein.

>>> Wirkungsgrad in Höhe von 80%. <<<
Also 20 % für nichts.

Klingt gut wenn die Leute ihren Speicher voll laden um 20 % Verlust zu generieren die vorher nicht in der Bedarfsplanung waren.
Hoffentlich nicht wenn gerade viel Strom gebraucht wird.

Ja, so kann man etwas gegen den Klimawandel unternehmen.
 

1594 Postings, 1040 Tage MaxlfHundert AKWs

 
  
    
2
21.01.22 13:50
Da müssen aber erstmal jede Menge an Grundlagen geschaffen werden, bevor BEVs als Speicher genutzt werden können!
Welches BEV ist überhaupt geeignet? Soviel ich weiß, sind die Modelle des teuersten Automobilherstellers dafür schon mal nicht ausgelegt!
Kosten
Wem gehört die Energie, die ich zu günstigen Konditionen geladen hatte, bezahlt hatte, und die mir jetzt entnommen wurde, die ich jetzt, zu schlechteren Konditionen wieder laden muss?
Finde ich es toll, wenn mein Fahrzeug morgens, für die Fahrt nach Ffm (400km) nur noch 30% Ladung hat?
Verluste
Rechtliche Bedenken
Zusätzliche Vergütung
Akkuverschleiss

So, mal kurz ein paar Gedanken aufgeschrieben.
Das Thema ist weitaus komplexer!
Ich glaube persönlich nicht daran, dass es genügend Klimaretter geben wird, die freiwillig ihre Energie zu Verfügung stellen werden!
Nur wenn es sich lohnt!  

30 Postings, 192 Tage SMGY_V2G

 
  
    
2
21.01.22 15:08
Maxlf,  das Thema ist definitiv komplexer. Für die meisten Probleme/Kritikpunkte gibt es bereits Lösungsansätze:

- Nur weil aktuelle Fahrzeuge es nicht verbaut haben, heißt es nicht, dass es nicht in Zukunft so ist und das es technisch ein Problem wäre.
- Rechtliche Bedenken ---> Jap, hier gibt es die größten Probleme und ohne eine gescheite Rechtsgrundlage wird es V2G so schnell nicht geben.
- Akkuverschleiß --> warum sollte der höher sein als bei normaler Nutzung ? Die Frage am Ende wird sein, welche Nutzung wirtschaftlicher ist. Fahren oder Strom verkaufen.
- Das Beispiel mit den 30% ist einfach nur absurd und technisch gelöst.

Außerdem ist der Ablauf doch ganz einfach zu verstehen: Auto wird an einer PV oder zu EE Überschusszeiten günstig voll geladen. Bei Bedarf wird der geladene Strom zu normalen Preisen abgegeben. Vorraussetzungen dafür: Preisunterschied muss höher sein als die Ladeverluste, damit es Sinn ergibt.

 

6136 Postings, 6051 Tage FredoTorpedoSMGY grundsätzlich gebe ich dir recht,

 
  
    
2
21.01.22 17:55
nur ehe solche Lösungsansätze bei uns umgesetzt werden, dauert es Jahre, wenn nicht Jahrzehnte, wenn man eine einheitliche Lösung für die EU sucht.
Leider haben wir es ja im vergangenen Jahrzehnt noch nicht einmal geschafft, für die Ladeinfrstruktur einheitliche Standards vorzuschreiben. Da gibt es unterschiedliche Stecker, unterschiedliche Bezahlsysteme, unterschiedliche Berechnungsysteme, ... . Und ich habe nicht den Eindruck, dass da jemand intensiv dran arbeitet, dass so zu standadisieren, wie es bei den normalen Tankstellen schon ewig funktioniert. Dabei kam die Entwicklung bei den Elektroautos ja nichts so überraschend, wie Corona, sondern war absehbar.
Deshalb habe ich auch keinen Galuben daran, dass dieses Verfahren sich innerhalb der nächsten 10 oder 15 Jahre hier etablieren könnte. Zumal, wenn man erst ein Steckdose suchen muss, wo man Strom abgibt und einige Zeit später eine andere um etwas günstiger wieder aufzuladen.

Wenn wir mal soweit sein sollen, dass das Laden überwiegend induktiv geschehen kann, vielleicht sogar während der Fahrt auf speziellen Ladestrecken, könnte das attraktiver werden. Wenn ich eine Anzeige des aktuellen Preises habe und, am Besten schon während der Fahrt, veranlassen kann, ob und wieviel ich laden oder entladen möchte. Aber das sehe ich erst in ganz ganz ferner Zukunft (Abteilung "Träume")  

126 Postings, 1157 Tage FraserMcCrumThelen

 
  
    
3
22.01.22 13:12
ist für ihn Tesla ein noch besseres Investment als wirecard?  

512 Postings, 438 Tage Frauke60Bericht GF4

 
  
    
1
22.01.22 16:02
liest sich ganz schön übel.

Wo sind die Kommentare der "informierten Kreise"?

Bei rotem Kursverlauf herrscht wohl Schreibsperre.  

4614 Postings, 2381 Tage Winti Elite BAm Donnerstag 27.1.2022

 
  
    
1
22.01.22 17:08
Wird Tesla explodieren meine Prognose 2,7 Mrd. Gewinn im vierten Quartal.

Mit diesem Gewinn wird Tesla alle überraschen und der Kurs wird gegen Norden drehen.

Rechne mit einem Kurs Feuerwerk von ca.15-20 Prozent.

Dies ist nur meine Meinung und keine Anlageempfehlung.  

4614 Postings, 2381 Tage Winti Elite BRumpelstilzchen

 
  
    
1
22.01.22 17:45
Welcher deutscher Autoproduzent steht wohl hinter diesem Artikel?

Diese extreme Monokultur mit Fichten die nur für die Kartonage gebraucht werden konnte als Öko Paradies dar zustellen sagt schon alles aus.


Das Gebiet galt als Bewaldetes Industriegebiet mit null wert für die Natur.

Ich glaube die deutsche Autoindustrie hat langsam so richtig  Angst von Tesla.

Was ja auch kein Wunder ist da sie immer noch kein Konkurrenzfähiges Produkt am Markt haben.

Tesla wird die deutsche Autoindustrie vernichten. Wird nur eine Frage der Zeit sein.
Dies ist keine Anlageempfehlung sondern nur meine Eigene Meinung  

305 Postings, 472 Tage Campari Orange"Absolute Spitzenklasse" - dieser Mercedes macht

 
  
    
2
22.01.22 18:02
die Dominanz von Tesla zunichte.

N. Sommerfeldt (Automobilexperte und stv. Resortleiter Wirtschaft, Finanzen und Innovation bei der Welt) in einem heutigen Video nach 2 Wochen E-Auto Test: "Mercedes hat seine elektrische Reifeprüfung mit Bravour abgelegt".
Zwei Wochen ist unser Autor den neuen elektrischen Mercedes im Alltag Probe gefahren. Die Erwartungen an das Fahrzeug waren extrem hoch ? vor allem wegen des sagenhaften Reichweiten-Versprechens. So gut ist der EQS wirklich.
 

4614 Postings, 2381 Tage Winti Elite BMercedes ?

 
  
    
1
22.01.22 18:15
Man muss schon das richtige miteinander Vergleichen.

Vergleiche ein Mercedes mit dem Tesla Model S Plaid und du wirst feststellen müssen das der Mercedes ein Trabi ist im vergleich gegen den Plaid.

Es gibt zur Zeit kein Auto ,dass nur in die nähe eines  Teslas Model S Plaid kommt, was den Preis sowie die unglaubliche Leistung dieses Fahrzeuges betrifft.

Ja er ist noch nicht in Europa angekommen aber sein Ruf eilt im Voraus.

Das Neue Tesla Model S Plaid wird Mercedes ganz schön Marktanteile abjagen.  

6136 Postings, 6051 Tage FredoTorpedoWinti, wenn demnächst Hinz und Kunz

 
  
    
5
22.01.22 19:14
mit Autos auf die Straße kommen, die eine Beschleunigung von 5sec oder kürzer von 0 auf 100 haben, werden sicher die Verkehrregeln geändert werden müssen. Sowas beherrscht Otto-Normalverbraucher überhaupt nicht. Ebenso halte ich Höchstgeschwindigkeiten jenseits von 200 oder 250 km/H für nicht sicher beherrschbar für normale Autofahrer wie mich. Gilt für Verbrenner genauso wie für E-Autos.
Abgesehen davon gelten die Gesetze der Physik auch für Tesla - je höher die abgerufene Leistung, je kürzer die Reichweite.
Solche Werte mögen sich gut in der Prospektwerbung machen. Sie zu erreichen, ist bei Elektromotoren keine Kunst, anders als bei Verbrennern. Sie haben aber in der Praxis so gut wie gar keine Relevanz bei sicher mehr als 95% aller Fahrzeuge.
Wenn dass dein Hauptargument für Tesla sein sollte, dann sehe ich schwarz für Tesla.  

1293 Postings, 3988 Tage mrymenWinti, wo bleiben jetzt

 
  
    
1
22.01.22 19:27
Unsere 15.000e oder Dollar.
Irgendwie läuft es verkehrt rum...
Eher bald 500e oder Dollar.
Der Markt sieht nun, dass tesla völlig überbewertet ist.
Auch, dass der Wettbewerb von Monat zu Monat härter wird.
Von der schlechten Presse ganz zu schweigen.

Und Winti, die Zahlen am 27.1. sind doch längst eingepreist...
Ob und wann wir die 1000. Dollar mal wieder sehen, weiß nur Winti 😆  

6136 Postings, 6051 Tage FredoTorpedoCampari, der link verweist

 
  
    
22.01.22 19:27
leider auf einen  Bezahl-Artikel. Bei der Welt habe ich kein Abo  

6136 Postings, 6051 Tage FredoTorpedomercedes eqxx - das sind Werte,

 
  
    
1
22.01.22 19:33
auf die es ankommt. Reichweite, schnelles Laden, gutes Design und Komfort ind der Luxusklasse. AUch wenn es heute ein Prototyp ist, zeigt es doch, wie schnell die Aufholjagt auf Tesla erfolgt.

https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/autokatalog/...z/mercedes-eqxx/  

6136 Postings, 6051 Tage FredoTorpedoGM Cadillac Lyric deutlich früher als geplant

 
  
    
1
22.01.22 19:39
sogar im eigenen Lande ist die Konkurrenz auf der Überholspur. Während Tesla Termine nach hinten schiebt, zieht GM Termine nach vorn. Es kann sich allmählich jeder selbst ausrechnen, wann die Überbewertung von Tesla enden wird.

https://www.automobilwoche.de/article/20220121/...ampaign=nachrichten  

2088 Postings, 716 Tage Micha01@winti

 
  
    
22.01.22 20:43
2.7 Mrd wäre top nur bei der MK aber auch echt wenig...

Glaube schon nächste Wpche auf nen kleines Comeback ( für alle techwerte) und bei guten Zahlen ggf. Sogar nen guten Bounce bei Tesla. Danach aber wieder weiteren sukzessiven Abverkauf. Die Party ist anscheinend vorbei, Zinsen, Tapering etc. Es scheint sich wieder Richtung Normal zu bewegen
Zumindest etwas normaler. Der Techsektor hat jetzt hart gelitten.  

6403 Postings, 4786 Tage UliTs@Frauke60, #80153

 
  
    
23.01.22 00:39

Sorry, Deinen Beitrag kann ich nicht mehr ernst nehmen. Ein letztes Mal noch antworte ich Dir im Moment.

">>> Wirkungsgrad in Höhe von 80%. <<<
Also 20 % für nichts."

80% für die Stromglättung, bei 3-facher Wandlung finde ich das ziemlich gut! Finanziell sieht es z.B. so aus: 100kWh für 20ct/kWh gekauft = 20?. Genutzt konnten im Endeffekt 80kWh für 20? = 25ct/kWh

"...Hoffentlich nicht wenn gerade viel Strom gebraucht wird."

Ja, was denkst Du denn, dass um die Zeit sonst der Strom so preiswert ist?

 

6403 Postings, 4786 Tage UliTs@FredoTorpedo #80156

 
  
    
23.01.22 00:43

"nur ehe solche Lösungsansätze bei uns umgesetzt werden, dauert es Jahre, wenn nicht Jahrzehnte, wenn man eine einheitliche Lösung für die EU sucht."

Du übersiehst dabei, dass dies in kleinem Rahmen längst möglich ist und auch schon von Einzelnen gemacht wird. Siehe #80152

 

512 Postings, 438 Tage Frauke60@ UliTs : @Frauke60, #80153

 
  
    
23.01.22 09:16
--------------------------------------------
   >>> Sorry, Deinen Beitrag kann ich nicht mehr ernst nehmen. Ein letztes Mal noch antworte ich Dir im Moment.
         ">>> Wirkungsgrad in Höhe von 80%. <<<
                   Also 20 % für nichts."
   >>> 80% für die Stromglättung, bei 3-facher Wandlung finde ich das ziemlich gut!
          Finanziell sieht es z.B. so aus: 100kWh für 20ct/kWh gekauft = 20?. Genutzt konnten im Endeffekt 80kWh für 20? = 25ct/kWh <<<

   >>> "...Hoffentlich nicht wenn gerade viel Strom gebraucht wird."
            Ja, was denkst Du denn, dass um die Zeit sonst der Strom so preiswert ist? <<<
--------------------------------------------

Ob das nur 20 % Verlust (lt. Herstellerangabe ?) sind lasse ich mal so stehen.
Die 20 ct/kWh scheint eine überholte Kalkulation zu sein – selbst im NT der ca. 10 % günstiger als der HT ist.
Da sind Preise zwischen 30 ct und 90 ct/kWh aktuell.

Die Rechnung mit falschen oder richtigen Zahlen aus Sicht der Kosten ist schon ok.

Aber es geht doch um den allgemeinen Stromverbrauch.
Da belasten Stromspeicher mit deren laden zusätzlich wenn die PV-Anlage in den Wintermonaten nicht genug liefert und der allgemeine Stromverbrauch sowieso höher ist.
… und verlieren 20 % für nichts.

Wie tickt der Mensch wenn etwas mit Ansage knapp wird?
Hamstern!
Dann tritt der Engpass schneller als gedacht ein. Die Stromspeicher mit 20 % Verlust beschleunigen zusätzlich.

Klar, neuere PV-Anlagen sind effektiver.
Wer erneuert denn seine < 10 Jahre alte Anlage um ein paar Prozent mehr Output zu erhalten?

Nebenbei…
Meldet TESLA Grünheide Kurzarbeit an wenn die Eigenversorgung mit PV-Strom wegen vielleicht 2 Wochen trübem Wetter nicht funktioniert?
Das Werk Grünheide steht ist nicht in der täglich sonnigen Wüste.

PV-Anlagen und Stromspeicher sind für Mieter und ETW-Besitzer unmöglich - immerhin geschätzt > 60 % der Wohneinheiten.
Deine Argumentation klingt nach einem Eigenheimbesitzer mit PV-Anlage der sich andere Wohnformen nicht vorstellen kann.  

512 Postings, 438 Tage Frauke60Winti Elite B : Am Donnerstag 27.1.2022

 
  
    
2
23.01.22 09:22
>>> Winti Elite B : Am Donnerstag 27.1.2022
        Wird Tesla explodieren meine Prognose 2,7 Mrd. Gewinn im vierten Quartal.
        Mit diesem Gewinn wird Tesla alle überraschen und der Kurs wird gegen Norden drehen.
        Rechne mit einem Kurs Feuerwerk von ca.15-20 Prozent. <<<

Den Beitrag habe ich mir auf Wiedervorlage gelegt.
 

512 Postings, 438 Tage Frauke60Winti Elite B : Rumpelstilzchen

 
  
    
23.01.22 09:32
     Winti Elite B : Rumpelstilzchen
     >>> Welcher deutscher Autoproduzent steht wohl hinter diesem Artikel? <<<

Die Macht deutscher Autoproduzenten ist demnach unendlich groß.
Wetter, Wasserversorgung, Umwelt wird alles aus einem Autowerk manipuliert und gesteuert.

Oder vielleicht von jemandem auf dem Weg zum 1.000 MRD uneinholbar reichsten „Genie“?
 

6136 Postings, 6051 Tage FredoTorpedo@uli #80171

 
  
    
1
23.01.22 10:34
mir ist klar, dass Tesla daran arbeitet und auch schon begonnen hat, die Energieversorgung zu übernehmen. Auf die Weise könnte es gelingen, für Tesla-Kunden eine Rundumlösung zu schaffen. Wenn die Energieversorger ebenso schlafen, wie es die Autofirmen die erste Zeit taten, kann das für sie sicher eine Konkurrenz werden. Aber, wie beim E-Auto auch, würde auch ein solcher Weg eher 10 bis 15 Jahre dauern.
Und wenn Energieversorger rechtzeitig wach werden und ihre eigenen Lösungen präsentieren und möglicherweise auch Autohersteller auf den Zug aufspringen wollen, dann haben wir vielleicht ein Dutzend oder mehr funktionierende Lösungen, sind aber von Standardisierung weiter entfernt, als heute. Dann haben wir das Chaos der Ladestationen heute nämlich an den Stromzählern in den Kellern der Häuser.
Wahrscheinlich spekuliert Herr Musk darauf, dass er mittelfristig Monopolist werden kann - dann natürlich kann er den Standard bestimmen.  

Seite: Zurück 1 | ... | 3205 | 3206 |
| 3208 | 3209 | ... | 3242  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben