UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 13.695 -0,1%  MDAX 27.896 0,3%  Dow 33.310 1,6%  Nasdaq 13.292 -0,7%  Gold 1.788 -0,3%  TecDAX 3.194 1,2%  EStoxx50 3.757 0,2%  Nikkei 27.819 -0,7%  Dollar 1,0325 0,2%  Öl 99,6 2,6% 

Hamed Abdel-Samad

Seite 3 von 91
neuester Beitrag: 20.08.16 16:24
eröffnet am: 14.08.14 13:55 von: alice.im.börs. Anzahl Beiträge: 2270
neuester Beitrag: 20.08.16 16:24 von: Veggie Leser gesamt: 208323
davon Heute: 20
bewertet mit 49 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 91  Weiter  

2129 Postings, 3499 Tage wahrheitsliebender@ Alice

 
  
    
3
17.08.14 14:01
Die Frage ist ja wie du dich vom Islam lösen konntest - ging das ganz ohne Bruch mit der Familie und die übliche Bedrohungsorgie oder waren deine Eltern auch schon säkular?

Gruß!  

7567 Postings, 3494 Tage ProletariusPolitikosbrainwashed ...

 
  
    
1
17.08.14 14:08
es brauch keine religion um dumm&dämlich zu sein.

nur bei moslems wird jede form von verbrechen/gewalt etc. direkt mit der religion in verbindung gebracht.

...
weitermachen dorfies.. -.-  

2129 Postings, 3499 Tage wahrheitsliebender@ Mod

 
  
    
17.08.14 14:08
ein polnischer Nobelpreisträger hat den Spies umgedreht und das erklärt was ich auch immer sage "der Atheismus/die Gottlosigkeit" ist das wahre Opium fürs Volk, weil es den Menschen weißmacht, daß all sein egoistisches und ggf. böses / menschenverachtendes Treiben auf Erden keine Konsequenzen haben wird, weil es keine Verantwortung vor Gott gäbe!

Und das jeder Gottesglaube menschgemacht wäre, ist einfach nur ein plattes Postulat - sorry.

Wenn ich in der biblischen Botschaft/Geschichte nicht das glatte Gegenteil erkennen würde, wäre ich kein überzeugter Christ.

Gruß!  

25086 Postings, 4062 Tage Lumberjack77#52 - natürlich wird das mit der Religion in

 
  
    
3
17.08.14 14:14
Verbindung gebracht. Die radikalen Muslime tun ja auch alles dafür dass es so ist.

Nun, die Verbrechen werden im Namen des Islam begangen.

Da brauchts du jetzt auch nicht versuchen dieses Problem schön zu reden  

9245 Postings, 7285 Tage Mr.EsramLöschung

 
  
    
1
17.08.14 14:20

Moderation
Zeitpunkt: 18.08.14 09:49
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unterstellung - Im 1. Absatz. Das hat der User so nicht gesagt.

 

 

2129 Postings, 3499 Tage wahrheitsliebender@ Proletarius

 
  
    
1
17.08.14 14:20
Es gibt Religionen die an das Gewissen des Menschen appelieren und ihn versuchen besser zu machen und andere die das Gewissen auszuschalten trachten, um das Böse aus ihm herauszukitzeln.

Es gilt daher die Geister zu unterscheiden und die vielleicht abscheulichste Lüge in der Menschheitsgeschichte, wonach alle Religionen gleich wären, als absurd über Bord zu werfen.

Gruß!    

23589 Postings, 4732 Tage alice.im.börsenlandwl..

 
  
    
6
17.08.14 14:24
mein vater war moslem, meine mom streng katholische italienerin...zur außenwelt eher tolerant. die ausseinandersetzung mit den religionen begann für mich sehr früh weil mir glauben wichtig war...dann ablösung vom islam u. taufe...irgendwann der komplette zusammenbruch in sachen glauben weil nichts logisch nachvollziehbar war, weder der islam noch die bibel hatten anworten auf die fragen die mir wichtig waren- das leben als muslima hat überhaupt nix mit idealisierten suren zutun- die realität ist manchmal unglaublich menschenverachtend, wobei mir die christen wenigstens noch sowas wie glaubwürdige gelebte werte mitgegeben haben.
wenn man die ursprünge kennenlernt wie diese bücher-religionen entstanden u. zensiert wurden bzw auf wessen worten der koran basiert...dann ist das glauben fast schon unmöglich...raus komm ich da nie aber zu deiner frage, natürlich gab es brüche innerhalb der familie. erst vor kurzem hat sich ein cousin von mir abgewandt nachdem er mitbekam das ich auch aktiv bin...um mein erbe bin ich ebenfalls betrogen worden, zu meinen schwestern hab ich nur mehr o weniger heimlichen kontakt, die warnen mich auch wenn sich was anbahnt.  

25086 Postings, 4062 Tage Lumberjack77gut, dass du dich von dieser Religion losgesagt

 
  
    
2
17.08.14 14:28
Hast. Als Frau gibt's da glaub nicht viel zu lachen.
 

23589 Postings, 4732 Tage alice.im.börsenlandso ein bullshit metin...

 
  
    
3
17.08.14 14:29
wessen beitrag hast du bitte gelesen...ich habe nicht u auch nicht zwischen den zeilen behauptet er hätte adhs! gehts noch?!

aber wie man es schön kennt...immer schön ablenken, blödsinn einwerfen u wenns an den haaren herbeigezogen ist.

so zurück zum thema: hamed abdel-samad u. bitte vorwürfe belegen- auch spekulationen zu erkrankungen!



 

2129 Postings, 3499 Tage wahrheitsliebender@ alice

 
  
    
2
17.08.14 14:58
Hochinteressant. Werde nachher noch ein paar Ausführungen/Anmerkungen/Fragen dazu formulieren.

Ja, das schlimme ist, daß es einem auch im Christentum nicht leicht gemacht wird. Der Katholizismus, dem ich urspr. entstamme, ist zwar in keinster Weise mit dem Islam vergleichbar, ist aber in vielerlei Hinsicht auch eine Perversion des wahren christlichen Glaubens. Ich habe mich daher irgendwann vom Katholizismus, wegen seiner vielen unbiblischen Lehren, lossagen müssen.

Nur ein paar Sätze dazu. Marienvereehrung völlig unbiblisch. Der Glaube das sich Jesus bei jeder Messfeier in die Hostien reinsetzen würde und sein Opfer sozusagen neu dargebracht werden müßte - Irrsinn in Vollendung. Das die Kirche die Rechtfertigung des Sünders rein aus Glauben erneut in eine Rechtfertigung aus der Werksgerechtigkeit verdreht hat und gleichzeitig so tut als wäre sie, die Kirche und ihre Sakramente, als Vermittlerin zwischen Gott und dem Menschen notwendig, reine Gotteslästerung ect. ect. ect.

Die zentrale Botschaft und der Unterschied vom Christentum zu allen anderen Religionen ist ja gerade, daß nicht wir was für Gott tun müssen sondern er bereits alles für uns getan hat. Ich muß nicht ein ganzes Leben lang dieses und jenes tun um von Gott am Ende vielleicht akzeptiert zu werden oder auch nicht (wenn die guten Taten die bösen nicht übersteigen). Nein, als Christ weiß ich vielmehr, daß ich von Beginn an akzeptiert, angenommen und von Gott geliebt bin und das verleiht einem die Freiheit in seinem Sinne zu Leben und gutes zu tun! Das ist der entscheidende Unterschied. Im Christentum steht die Annahme/Akzeptanz am Anfang und nicht am Schluß, wie in jeder zwischenmenschlichen Beziehung bzw. Liebe auch.

Mir fallen übrigens auch die "Feinheiten" auf. Du schreibst weil ich auch aktiv bin, hat sich mein Cousin von mir losgesagt. Ja, der Islam ist wohl auch die Religion mit der größten Heuchelei. Alles kommt auf den äußeren Schein an. Solange es nicht bekannt ist, daß du dich losgesagt hast, kann man es als "liberaler Muslim" noch mit zähneknirschen akzeptieren, sobald man es aber publik macht, ist es aus mit der Freundschaft...

Hat auch dein Vater mit dir gebrochen, weil du dich hast taufen lassen bzw. vom Islam losgelöst hast? Sind dann deine Eltern überhaupt noch zusammen bzw. wie hält deine Mutter als Katholikin solche Spannungen überhaupt aus? Und was ist mit deinen Geschwistern, sind sie Muslime (vom Vater gezwungen), wie es bei gemischten Heiraten zwischen muslimischen Männern und christlichen Frauen vorgesehen ist?

Gruß!

Gruß!    



       

9245 Postings, 7285 Tage Mr.Esram#59 ohne Worte

 
  
    
17.08.14 15:28

11452 Postings, 4627 Tage exquisit#61 - weise entscheidung. Andere, wenn

 
  
    
1
17.08.14 15:34
sie nichts mehr wüssten (argumente), würden an dieser stelle anfangen zu beleidigen.

sehr weise, metin.
Danke.  

11452 Postings, 4627 Tage exquisitwl, du scheinst aber sehr

 
  
    
1
17.08.14 15:46
neugierig zu sein,- schreibst nen Buch?

metin, mein #62 zu #61 - bezog sich aber nicht auf #59 - sondern auf antworten zu alice posts allg.

 

23589 Postings, 4732 Tage alice.im.börsenlanddas kann

 
  
    
4
17.08.14 20:24
ich gar nicht mit paar wenigen u auch noch nüchternen worten beantworten wl- es geht da immerhin um verschiedene menschen mit verschiedenen lebensläufen. möcht auch nicht meinen lieblingen am bord die möglichkeit geben in dingen rumzuwühlen die bei mir ne empfindliche stelle treffen könnten.
kurz, meine eltern sind schon lange tot, mein vater hatte in seinen letzten 15jahren kein mitbestimmungsrecht mehr...ich war auch versprochen aber haha- ich spar mir erklärungen ; ))
meine mom hatte kein schönes leben, hätte sich aber immer umorientieren können, dank ihrer christlichen einstellung war ihr das dann doch nicht möglich- sie war 2mal mit ihm verheiratet u. 2 mal geschieden als seine offiziell 3. frau.
auffälig ist, daß egal wo sie mit ihm gewohnt hat- deutschl.,schweiz, österreich, türkei...sie immer in der jeweiligen gemeinschaft eingeflossen ist, er auch nach jahrzehnten an einem ort, nicht außer in der t., bei familienbesuchen in italien zog er es vor im auto zu schlafen- eine derbe beleidigung unsrer nonna gegenüber! ihre türkeizeit muß ebenfalls sehr schwer gewesen sein obwohl sie eine frau war die schnell die krallen ausfahren konnte. der umstand, daß meine leibliche schwester schwererkrankte u von den türk. ärzten aufgegeben wurde, ließ sie einvernehmlich in ner nonstop-fahrt nach d. zurückkehren...meine schwester hat mit körperlichen behinderungen überlebt.
das reicht denk ich..vielleicht noch der hinweis, daß ich nicht voll engagiert bin- aber genug um mit meinem namen aufzufallen. bin die erste konvertierte die unseren nachnamen trägt...das ich mich auch davon gelöst habe wissen nur wenige weils nicht amtlich ist  

2129 Postings, 3499 Tage wahrheitsliebenderalice

 
  
    
1
18.08.14 00:37
Hartes Schicksal/Kämpfe die du und alle die in solche Verhältnisse hineingeboren werden mitmachen müssen und der Oberhammer ist, daß man sich in Deutschland heutzutage wieder fürchten muß, wenn man seinen Austritt aus dem Islam öffentlich bekannt macht.

In Anbetracht all dieser Probleme mit dem Islam finde ich unsere bisherige Einwanderungspolitik einfach nur verantwortungslos. Sie gehört erstens nach unserem Bedarf gesteuert und zweitens, insbesondere auch hinsichtlich der Muslime, an klare Auflagen und den zwingenden Besuch von Aufklärungsveranstaltungen über unserer Kultur/Werte/Freiheiten und des christlichen Gottes- u. Menschenbildes geknüpft (damit die Muslime das Kontrastprogramm zum Islam kennenlernen). Außerdem gehört für mich jeder Nichtdeutsche sofort ausgewiesen, der sich hier für die Scharia stark macht und dich und andere wegen eines Glaubenswechsels bedroht und/oder eine Körperverletzung begangen hat. Wenn man hier nicht endlich klar Kante zeigt, werden wir auf kurz oder lang im Bürgerkrieg oder aber den selben selben unfreien/gewalttätigen Zuständen wie in der muslimischen Welt landen.      

Übrigens:  

Meines Wissens hätte die Ehe deiner Mutter nach kath. Recht aufgelöst werden können, wenn eine Zerrüttung wegen des Glaubens deines Vaters eingetreten ist...

War sich deine Mutter bei der Eheschließung eigentlich bewußt und einverstanden, daß ihr Kinder nach muslimischem Recht / den Vorstellungen deines Vaters automatisch Muslime seids/werdets und du als Frau später eine arrangierte Ehe mit einem Muslim eingehen mußt/sollst? Das alles ist ja mit dem christlichen Glauben und Katholizismus selbst in der konservativsten Form eigenlich unvereinbar.

Ich denke deine Mutter wird in vielen Punkten diesbezüglich genauso naiv gewesen sein, wie es heutzutage noch viele Frauen sind, die sich mit muslimischen Partnern einlassen, ohne diese Fragen geklärt/die gigantischen kulturellen Unterschiede verstanden/begriffen zu haben. Auch hier hat der Staat eigentlich eine Sorgfaltspflicht und sollte alle Menschen die solche Heiraten eingehen wollen im Vorfeld über mögliche Probleme (über Broschüren) aufklären, die dabei entstehen können.  

Nochwas - worauf führst du es selber denn zurück, daß sich dein Vater nirgends außer in der Türkei wirklich integrierte und nicht mal im Haus deiner Oma zu wohnen bereit war. Für mich als Islamkritiker hört sich das natürlich sofort sehr stark nach "nehmt euch keine Ungläubigen = Juden u. Christen zu Freunden" an.

Viele wissen einfach auch heute noch nicht, daß der Islam diese desintegrativen Dinge fordert und lehrt und Muslime von Kindesbeinen an unter diesen Vorgaben erzogen werden.

Und das du im Angesicht der vielen Ignoranten hier im Forum, die alles persönliche gegen einen zu instrumentalisieren bereit sind, vorsichtig bist, verstehe ich natürlich.

Und ich versteh im übrigen auch, daß man bei so schlechten Erfahrungen, die man selber mit Religion / Glauben an Gott gemacht hat, ein gebranntes Kind ist...

Das kommt ja auch bei Hamed-Abdel-Samad immer wieder zum Ausdruck. Auch er ist immer  schnell dabei seine schlechten Erfahrungen mit dem Islam zu verallgemeinern und auf alle Religionen/das Christentum zu übertragen. Das ist das einzige was mich an ihm immer wiedermal störrt. Man kann/darf das Christentum, daß sich in allen Bereichen des Gottes- u. Menschenbildes als auch hinsichtlich der Lehre und des Lebens des Glaubensstifters, radikal/fundamental vom Islam unterscheidet, nicht mit diesem über einen Leisten bügeln und damit den Islam verharmlosen. Es hat zwar auch im Christentum Machtmißbrauch und Gewaltanwendung durch die Kath. Amtskirche gegeben. Im Gegensatz zum Islam waren diese Dinge aber nie durch das Leben und die Lehre Jesu legitimiert sondern standen/stehen in krassem / diametralem Gegensatz/Widerspruch zu dieser.

Dir noch alles Gute!

Gruß!

 

2129 Postings, 3499 Tage wahrheitsliebender@ Exquisit

 
  
    
18.08.14 00:44
Nein, ich schreibe kein Buch. Ich bin einfach nur interessiert an den Auswüchsen des Islam und übe Anteilsnahme - bin mit Menschen solidarisch die solche Schicksale zu erleiden haben.

Außerdem bin ich stolz auf Alice und alle anderen Menschen, die sich gegen eine so menschenverachtende Ideologie auflehnen, sich zur Wehr setzen und dadurch auch unser aller Freiheit verteidigen!

Sie gilt es zu unterstützen und von ihnen kann es nie genug geben.

Gruß!  

23589 Postings, 4732 Tage alice.im.börsenland...

 
  
    
3
18.08.14 10:56
jeder hat ein schicksal, das ist jetzt nicht mehr dramatisch für mich.

zu
"daß sich dein Vater nirgends außer in der Türkei wirklich integrierte und nicht mal im Haus deiner Oma zu wohnen bereit war."

das war aus meiner sicht überheblich, rassistisch u respektlos. meine ital familie hätte ihn trotz anfänglicher stiller vorbehalte in die familie aufgenommen. aber das konnte man bei fast allen seiner generation beobachten- man wollte unter sich bleiben...keine augenhöhe mit anderen aufbauen...

das ist auch ein wichtiger punkt für mich. aus meiner sicht sind unsere väter, großväter die als gastarbeiter nach deutschland kamen verantwortlich dafür das ihre nachkommen allein durch ihre nachnamen es manchmal schwieriger haben...das die türk. jugend teils psych.auffälligkeiten entwickeln u. schwierigkeiten haben sich anzupassen. die türk.gastarbeiter hatten die gleichen vorraussetzungen wie gastarbeiter anderer länder, erst die folgegeneration hat allmählich angefangen sich auf das neue land einzulassen- natürlich meist mit widerstand der alten...ausbaden dürfen est jetzt die richtigen deutschtürken die deutschland als ihre heimat empfinden u. auf beiden seiten anecken...bzw in ner schublade sitzen in die sie nicht gehören.

zu auflagen: jo, glaub mir- ich würde ganz klare grenzen setzen...zb wer burka tragen muß oder will zeigt nach außen, daß er fundamentalistisch ist u. eine integration in ein christliches land somit unmöglich ist....hier konzentriert man sich dann auf die pers.rechte der burkaträgerin. ich seh mehr, daß sie evtl das teil gar nicht freiwillig trägt...das ihr persönliches umfeld ebenfalls fundamental ist u. das der nachwuchs so einer familie o clans kinder mitbringen/hier zeugen die negative vorprägungen haben...

wenns einen gott gibt, dann is ihm eine menschliche religionszugehörigkeit sicher wurscht- man überträgt die eigene kleingeistigkeit auf gott/allah...das machen leute die einfach an eine höhere ordnung glauben eher weniger- ursache-wirkung, selbstverantwortlichkeit sind da wichtiger
 

23589 Postings, 4732 Tage alice.im.börsenlandnoch etwas

 
  
    
3
18.08.14 11:18
was ich als sehr negativ empfinde...
frauen die nach deutschland verheiratet werden oder der nachzug türkischer familienmitglieder ist ein umzug von großtürkei nach kleintürkei...sie kommen direkt in ihre feste türk.gemeinschaft...den papierkram erledigen verwandte, es gibt keinen grund den kontakt nach außen zu suchen. vielleicht für einige erstrebenswert weil hier die lebensqualität besser ist...aber für manche der wechsel zu einem sklavendasein- eingeflogene bräute erwartet nicht unbedingt viel positives wenn die familie net passt. kinder kriegen, haushalt machen, der schwiegermutter zur hand gehn u. keine mitbestimmungsrechte haben, keine möglichkeit sich bei notlagen außerhalb hilfe zu holen u. ein selbstbestimmtes leben zu führen  

23589 Postings, 4732 Tage alice.im.börsenlandDie neue Weltordnung der Krisenherde

 
  
    
1
18.08.14 20:22
Konflikte : Außenpolitik muss mehr Verantwortung übernehmen - Nachrichten Politik - Deutschland - DIE WELT
Globale Kriege und Krisen finden mittlerweile vor unserer Haustür statt. Es bleibt keine Wahl: Die deutsche Außenpolitik wird mehr Verantwortung übernehmen müssen ? auch wenn es unpopulär ist.
 

23589 Postings, 4732 Tage alice.im.börsenlandIS veröffentlicht Kampfzeitschrift auf Deutsch

 
  
    
2
19.08.14 11:59
Sollten IS-Kämpfer durch deutsche Waffen sterben, könnte die Terror-Bedrohung in Deutschland eine neue Dimension erreichen. Denn gerade erschien die von der IS herausgegebene radikale Kampfzeitschrift  

1303 Postings, 3163 Tage Rdnr# 33 Reformierbar ?

 
  
    
5
19.08.14 12:11
Einen Islam Light wird es nie geben, weil dann entsprechende Suren gestrichen werden, sprich Allahs Worte , der "Allwissend", "Allweise" und die absolute "Wahrheit" ist, verleugnet werden müsste.

Auszug aus "Der Islam ist nicht reformierbar"

Die Kölner Publizistin und Sozialarbeiterin Arzu Toker ist zweite Vorsitzende des »Zentralrats der Ex-Muslime«.

Ehe ich die Bekenntnisse dieser Verbände zum Grund­gesetz ernst nehme, müssten sie sich öffentlich von allen Versen des Korans distanzieren, die den Men­schen­rech­ten widersprechen; von den antisemitischen Passagen oder von den Versen, die die Frau­en den Männern unterordnen.
Der Koran erlaubt es den Mus­li­men, Christen und Juden zu belügen, wenn es ihnen nützt.
Was soll ich mit Leuten reden, die es für legitim halten, mich zu belügen?
Wenn Sie Muslimen sagen: Ihr müsst diese und jene Aussage des Korans für veraltet erklä­ren, sagen sie, keine Silbe dürfe geän­dert werden, weil der Koran Got­tes Wort sei.
Wegen diesem Anspruch halte ich den Islam als solchen nicht für reformierbar. Und weil er sich nicht nur als Religion, sondern auch als Ge­setz versteht, halte ich seine konsequen­te Form für unvereinbar mit der Demokratie.

http://jungle-world.com/artikel/2007/11/19270.html
 

23589 Postings, 4732 Tage alice.im.börsenlandan reformierbarkeit

 
  
    
3
19.08.14 12:17
glaub ich auch langsam nimmer aber an eine spaltung u ne wachsende zahl von austretern. alles auf lange sicht  

1303 Postings, 3163 Tage RdnrÜber die Reformierbarkeit.

 
  
    
2
19.08.14 12:17
Aus einer Frage bei der Buchvorstellung "Der islamische Faschismus"

Lässt sich der Islam reformieren, ohne dass er zugrunde geht?

Der Islam ist nicht reformierbar, weil er alles als Wort Gottes betrachtet. Der Islam will die Gesellschaft von oben dominieren, die Gesetze bestimmen und die Herrschaftsstrukturen vorgeben. Das alles lässt sich mit einer modernen Demokratie nicht vereinbaren. Wichtig und möglich wäre es aber, das Denken des Moslems zu reformieren.

http://bazonline.ch/ausland/...-ist-nicht-reformierbar/story/31452100

Wie will er das Denken der Moslems reformieren ???
Darauf geht er leider nicht ein, weil es nicht möglich ist!
Dann hört ein Moslem auf , ein Moslem zu sein............
 

1303 Postings, 3163 Tage RdnrHamed über die Gegensätze von bestimmten Suren

 
  
    
3
19.08.14 12:24
getreu dem Vorsatz....ich (Mohammed) mache mir die Suren, wie sie mir gerade nützlich sind.

Suren vor und nach Mohammeds Intermezzo in Mekka.....
 

23589 Postings, 4732 Tage alice.im.börsenlandvielleicht glaubt er

 
  
    
19.08.14 12:25
selbst nicht wirklich daran....er ist seiner heimat u. seinen leuten gegenüber immer noch sehr verbunden. zu sagen, da ist nix zu machen verschreckt mehr menschen als für ein islam-light zu plädieren...welche richtung das ganze nimmt ist unmöglich vorrauszusagen, ich denke es muß sich erst noch alles verschlimmern ehe sich positivere tendenzen zeigen..  

Seite: Zurück 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 91  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben