UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.587 0,8%  MDAX 34.358 0,6%  Dow 35.295 1,1%  Nasdaq 15.147 0,6%  Gold 1.768 0,0%  TecDAX 3.726 0,4%  EStoxx50 4.183 0,8%  Nikkei 29.069 1,8%  Dollar 1,1593 -0,1%  Öl 84,9 1,0% 

Aumann wohin geht die reise ?

Seite 7 von 15
neuester Beitrag: 08.10.21 18:55
eröffnet am: 02.06.17 19:21 von: aldi süd Anzahl Beiträge: 358
neuester Beitrag: 08.10.21 18:55 von: Campari Ora. Leser gesamt: 126383
davon Heute: 166
bewertet mit 5 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 15  Weiter  

209 Postings, 1306 Tage ALLIN86Autozulieferer

 
  
    
1
03.03.20 21:33
Ich würde noch ein Paar Monate abwarten bis zum Juni-Juli da wir jetzt wissen dass wir in eine Rezession rutschen. Diese sollte nicht lange anhalten, dann steige ich ein. Der Automobilsektor ist halt zyklisch und es wird auch ein Tief irgendwann erreicht. Dann wird es Paar Jahre wieder bergauf gehen. Die Aktien werden massiv abgestraft wahrscheinlich auch die nächsten Monate, da muss man irgendwo rein um langfristig in Paar Jahren was an Geld zu verdienen. Man muss an Den Tiefs kaufen und diejenigen Aktien die eine Krise überleben können. Diese Allzeithochs und IPO's sind verar...Trading bringt mir auch leider nichts...  

7460 Postings, 7303 Tage bullybaer#152

 
  
    
2
04.03.20 09:24
da gibt es dann aber weitaus ausichtsreichere Aktien als Aumann, bei denen das Management jegliches Vertrauen an der Börse verspielt hat.

Mein Fazit für Auman lautet: FINGER WEG!!!!

Der Schuppen geht zwar wohl nicht in die Insolvenz, hat aber an der Börse nichts verloren. Das IPO hatte nur den Zweck kurzfristig abzukassieren und nicht Anlegern ein Perspektive zu bieten.  

4753 Postings, 5580 Tage albinoBei 30 % jährlichen Umsatzeinbruch...

 
  
    
04.03.20 10:21
.....kann eine Insolvenz ganz schnell Realität werden.
Man wird genau beobachten müssen inwieweit in ein bis zwei Jahren eine mutmaßliche Insolvenzverschleppung stattfinden könnte.
Das Problem bei Aumann ist, daß niemand mehr den Aussagen des Managements Glauben schenkt.  Gestern wurde für 2020 ein Umsatz von ca. 180 bis 200 Millionen prognostiziert.  Es ist davon auszugehen, daß der reale Umsatz für 2020 mit Glück bei vielleicht 140-150 Millionen Euro liegen wird.  Irgendwann später müsste demzufolge dann eine Gewinnwarnung von Aumann kommen und so wird der Kurs Schrittt für Schritt Pennystock-Niveau erreichen bis der Laden abgewickelt wird und von der Börse delistet wird.
Das wird aller Voraussicht nach das Schicksal dieser Bruchbude sein es sei denn der Großaktionär MBB macht tabula rasa und wechselt die derzeitige Führungsriege komplett aus.  

3449 Postings, 708 Tage Aktiensammler12Auf

 
  
    
04.03.20 11:00
der anderen Seite, steht wohl momentan kaum ein Maschinenbauer gut da oder? Meint Ihr wirklich, die E-mobilität bringt keine neuen Aufträge die nächste Zeit?  

302 Postings, 975 Tage Tjepsicher

 
  
    
1
04.03.20 12:53
bringt das Aufträge, das steckt ja nun noch in den Kinderschuhen die e mobilität.
Da kommt noch ein Schub kannst von ausgehen. Erstmal das Virus abarbeiten.
Super Einstiegskurse zur Zeit hast doch genug Sicherheit nach oben vom Kurs her und wenn noch unter 10 fältt egal, kein Risiko mehr drin.  

7460 Postings, 7303 Tage bullybaer#155

 
  
    
2
04.03.20 13:11
Alle Autohersteller stellen doch gerade ihre Feritungslinie auf E-Mobilität um. Also müsste doch bei einem Ausrüstzer für die Autohersteller mit FOKUS AUF E-MOBILITÄT der Laden im Monment gerade zu brummen. Wenn alle umgestellt haben und die Vehikel vom Band laufen ist es zu spät. Oder sehe ich das was falsch?=

Daraus schliesse ich, dass das Thema E-MOBILITÄT bei Aumann weitaus weniger gewichtet ist als uns das Managment von Aumann glauben machen will.

Es handelt sich keineswegs um einen Wachstumswert in der E-Mobility Branche, sonder um einen klassischen Maschinenbauer, der die E-Mobiltät mit einer Nebensparte mit abdeckt. Zudem darf noch bezweifelt werden ob die Produkte in dieser Nebensparte auch ein so tolles Alleinstellungsmerkmal besitzen, dass jeder Aumann Produkte haben möchte.  

4753 Postings, 5580 Tage albino@bullybaer Sehe ich genauso....

 
  
    
1
04.03.20 13:24
....der Zug für Aumann im Bereich E-Mobilität ist bereits abgefahren.   Soll bedeuten, dass die Konkurrenz günstiger und besser war.
Das mit Aumann und der E-Mobilität war letztendlich ein Köder, um den Leuten beim Börsengang das Geld aus der Tasche zu ziehen.
Selbst bei 10 Euro ist die Aktie hoffnungslos überbewertet.  Bei  jährlichen Umsatzrückgängen von 30 % wird Aumann über kurz oder lang vor dem Konkursrichter landen.  Glasklar.  

302 Postings, 975 Tage Tjepah,

 
  
    
04.03.20 13:52
na ja hat jeder so seins  

193 Postings, 3848 Tage ph8000Pferde scheu machen?

 
  
    
2
04.03.20 17:17
Also diese Schlagworte von manchen hier, wie Insolvenzverschleppung und Betrug, gehen am Thema vorbei. Besser man liest die ad-hoc Mitteilungen von Aumann IR. Besser als manches hier im Forum, um einzuschätzen wie was die Lage bei Aumann ist.  

3449 Postings, 708 Tage Aktiensammler12Bin jetzt

 
  
    
04.03.20 18:05
auch raus. Wird nix mehr glaub ich...
Naja, besser als Totalverlust...  

4753 Postings, 5580 Tage albinoTotalverlust bei Insolvenz und Delisting....

 
  
    
1
04.03.20 20:06
....bei jähtlich 30 % Umsatzrückgang ist die Bude in 2 bis 3 Jahren mausetot.
Das restliche Eigenkapital wird sich dann das Management Kurs vor Insolvenzantrag als Abfindung auszahlen lassen, so daß keine Insolvenzmasse mehr übrig bleiben wird.  

209 Postings, 1306 Tage ALLIN86Leider

 
  
    
04.03.20 20:32
Ich finde es schade, denke das Management ruiniert das Unternehmen was eigentlich Potenzial hatte. Die haben sich einfach am Markt nicht durchgesetzt und klar ist am Ende das Management schuld, wer sonst. Da sind viele Beispiele am Markt wo die Autozulieferer in 2019 kein Umsatzrückgang meldeten, und diejenigen die von E-Mobilität profitieren machen das schon aber nicht Aumann.
Dieses Unternehmen mit diesem Management muss man vergessen und von Watchlist streichen.  

209 Postings, 1306 Tage ALLIN86Aktien

 
  
    
04.03.20 20:40
Ich habe auch mit Aktien immer Fehler gemacht, die Aktien die im Aufwärtstrend sind aber für mich überbewertet waren, diese habe ich gemieden. Habe nach unterbewerteten Aktien gesucht, diese waren natürlich hauptsächlich im Abwärtstrend oder versuchten eine Bodenbildung. Das war falsch.
Fakt ist wenn ein Unternehmen wächst egal ob schon überbewertet, kaufen und liegen lassen. Mit dem Rest im Abwärtstrend kann man sich die Nerven sparen lassen.
Bin heute bei Teamviewer eingestiegen halte bis 40 oder 46 Euro, dann kaufe ich andere Aktie im Aufwärtstrend, suche jetzt auf diese Weise mein Glück.  

567 Postings, 593 Tage Bennyjung17Weiter runter?

 
  
    
04.03.20 21:57
Bin gestern raus, wieder mal mit Miesen, wie letztes Jahr schon mal, echt bitter ...
Aber ich denke, kurz- bis mittelfristig sieht es hier nicht gut aus, insbesondere wegen der Prognose für 2020 und wir stehen ja durchaus am Anfang einer konjunkturellen Abkühlung.
Einen Totalausfall sehe ich hier allerdings nicht.  

78 Postings, 2985 Tage Foxxi...kein Stück

 
  
    
04.03.20 22:29
.....wird unter 18 ?uro verkauft, basta.!!!!!!!!!!!!!
Das halte ich aus.
Pleite ist ausgeschlossen.
Zukäufe anderer Anlagenbauer sind realistischer.
Fonds kaufen bereits nach.
 

4753 Postings, 5580 Tage albino@foxxi Ich glaube eher, daß hier Fonds....

 
  
    
1
04.03.20 23:14
...gerade ihre Positionen abbauen, um die Verluste zu begrenzen.  Die Aktie steht seit Wochen mächtig unter Druck und das sind nicht nur Kleinanleger, die hier das Handtuch werfen.
Erstaunlich ist auch, daß das Management bereits nach nur 2 Monaten des laufenden Jahres einen Umsatzrückgang von 30 % erwartet für ganz 2020.
Das Jahr hat noch 10 volle Monate und da könnte noch viel passieren, aber das Management scheint bereits jetzt schon zu wissen, daß die kaum etwas verkaufen werden.
Also in 2020 so um die 140-150 Millionen Umsatz,  in 2021 dann vielleicht 100 Millionen, in 2022 dann 50 Millionen und spätestens 2023 dürfte dann der Insolvenzverwalter vor der Tür stehen.  

7460 Postings, 7303 Tage bullybaerALLIN86

 
  
    
05.03.20 00:25
ich würde den kompletten ist sein lassen. Bei Teamviewer kann dir derselbe Scheiß passieren,

Solche Pommesbuden fasse ich nicht mehr an. Und wenn dann mit Zertifikaten, die einen Technologiesektor wie Wasserstoff, E-Mobilität oder z. B. Umwelttechnik abbilden.

Bei solchen Buden niemals auf ein einzelnes Unternehmen setzen, Das habe ich mit Aumann wieder mal erfahren müssen...

Undbei Aumann war es sogar noch mit Ansage... keine Insiderkäufe .. nichts was Vertrauen bilden könnte außer einer Mirkodividende, die vermutlich auch noch gestrichen wird, weil der Vorstand seine Anteile bereits verscherbelt hat.

@ph8000
Die Adho sind doch überall gleich ... ;-) Die IR auf der Aumann Webseite ist eine einzige Schönfärberei...
Sieht man schon daran, dass man nur Indradaycharts sieht und der Kurswert immer schön in grün geschrieben ist. Passt so gar nicht zu Kursverlauf und Adhoc Meldungen  

4753 Postings, 5580 Tage albinoTäglich 4 bis 5 % Minus und einstellige Kurse....

 
  
    
05.03.20 10:26
....dürften sogar diese Woche noch Realität werden.
Zumindest ist bei 0 Euro dann Schluss und die Aktie kann danach nicht mehr fallen.
Die Insolvenz könnte man hinauszögern, in dem man den Vorstand verkleinert und bei der Belegschaft nur noch Zeitarbeiter einstellt, die ja viel weniger kosten als die Stammbelegschaft.
 

Clubmitglied, 9916 Postings, 2775 Tage Berliner_Albino

 
  
    
05.03.20 10:31
Ich weiß es nicht, ob die von dir genannten Maßnahmen noch viel helfen können. Wenn das so weit geht, dauert nicht mehr lange, bis der aktuelle Kurs sogar halbieren wird.  

Clubmitglied, 9916 Postings, 2775 Tage Berliner_Handy...Autokorrektur scheiß

 
  
    
05.03.20 10:32
Weit geht=weitergeht  

4753 Postings, 5580 Tage albinoZur Zeit isf die Aktie 160 Millionen an der Börse.

 
  
    
05.03.20 10:43
....bewertet mit einem horrenden KGV von 30.   Da nächstes Jahr der Umsatz nochmals um mindestens 30 % fallen wird und  das KGV auf 60 verdoppeln dürfte ist die derzeitige Bewertung immer noch astronomisch.  
Die Fonds versuchen gerade noch ihre Verluste zu begrenzen und verkaufen.  Die meisten haben ja unter 3 % so daß Verkäufe nicht meldepflichtig sind.  Auch könnte es sein, daß MBB die Beteiligung an Aumann gerade klammheimlich am reduzieren ist.  Hier wollen alle noch ihre Haut retten bevor die Aktien wertlos werden.  

1691 Postings, 5606 Tage paris03@albino

 
  
    
05.03.20 11:38
MBB klammheimlich die Beteiligung an Aumann reduziert?

Wie soll das legal gehen?

Zudem wird das operative Geschaeft mit 100 Millionen bewertet, da das Unternehmen gut ueber 50 Millionen cash in der Kasse hat.

Aktie wertlos werden?

Wie kann ein Unternehmen, das an der Boerse mit 160 Millionen bewertet und profitabel arbeitet ein Pennystock und noch weiter unter mit wertlos werden?

Fakten, Fakten und ja MBB muss Beteiligungsverschiebungen melden - Wissen Sie das?

 

3449 Postings, 708 Tage Aktiensammler12Ich bin

 
  
    
05.03.20 11:43
froh, dass ich raus bin...  

9318 Postings, 8022 Tage bauwiNun kommt die Schwäche deutscher Firmen ans

 
  
    
1
05.03.20 12:00
Tageslicht!  > Der gute alte Ruf gilt nicht mehr, und ist auch in keiner Weise zukunftsgerichtet, da sich ein Paradigmenwechsel abspielt. Das Rückgrat der deutschen Industrie zeigt erste Anzeichen eines Bandscheibenvorfalls!  Aumann wurde lange von Sascha empfohlen, nun ist er abgetaucht!
Ich bin nicht investiert!
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

4753 Postings, 5580 Tage albino@paris03 Aber der Trend zeigt bei Aumann....

 
  
    
05.03.20 12:13
....ganz klar nach unten in Richtung Insolvenz.  50 Millionen Cash sind ein Fliegenschiss, wenn man davon ausgeht, daß der größte Teil dieses Cashs als Abfindung an auscheidende Manager gezahlt werden wird, nachdem sie gefeufert wurden und Aumann kurz danach Insolvenz anmeldet.
Dermassen drastisch sinkende Umsätze sind brandgefährlich für das wirtschaftliche Überleben eines jeden Unternehmens, da der "break-even-point"(Gewinnschwelle) irgendwann nach unten durchbrochen wird und dann die Verlustzone erreicht wird, in der das noch vorhandene Cash ganz schnell wegschmilzt.
Wenn Aumann in 2021 nur noch 100 Millionen Umsatz macht, dann ist davon auszugehen, daß spätestens ab dann tiefrote Zahlen geschrieben werden.
Aumann hat nichts werthaltiges.  Das traditionelle Geschäft geht seit Jahren bergab und den Zug sich in der Elektromobilität zu etablieren hat Aumann verpasst.
Schade um die wegfallenden Arbeitsplätze und den geprellten Aktionären.  

Seite: Zurück 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 15  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben