UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Steuer-Frage zu Freibeträgen 2010

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 17.11.09 14:42
eröffnet am: 17.11.09 14:17 von: SWay Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 17.11.09 14:42 von: maxperforma. Leser gesamt: 2004
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

11123 Postings, 5608 Tage SWaySteuer-Frage zu Freibeträgen 2010

 
  
    
1
17.11.09 14:17
http://www.n-tv.de/ratgeber/steuernrecht/...bringt-article562959.html


Lohnt es sich, bzw. ist es sinnvoll die Aufwendungen die man in den Jahren zuvor für seine Kranken- und Pflegeversicherung hatte bereits vorab als Freibetrag eintragen zu lassen ?


Ich denke schon aber denken ist nicht wissen also wende ich mich vetrauensvoll an Euch.

Danke und vielleicht kann ich dem einen oder anderen ja helfen.  

11123 Postings, 5608 Tage SWaySchade, schaut mal was ich gerade gefunden habe, :

 
  
    
17.11.09 14:30
http://www.central.de/online/portal/ceninternet/content/139788/190974

Wie werden die Vorsorgeaufwendungen im Lohnsteuerverfahren berücksichtigt?

Für Vorsorgeaufwendungen können Sie keinen Freibetrag auf Ihrer Lohnsteuerkarte eintragen lassen. Vorsorgeaufwendungen werden bereits bei der Berechnung der Lohnsteuer durch eine Vorsorgepauschale im Rahmen bestimmter Höchstbeträge berücksichtigt. Entstehen höhere Aufwendungen, die im Rahmen der hierfür geltenden Sonderausgaben-Höchstbeträge abzugsfähig sind, können Sie diese bei einer Veranlagung zur Einkommensteuer geltend machen.


---

Kann da bitte jemand mal gegen klagen. Mein juristisches Gespürr sagt mir mit der neuen Regelung gibt es gute Chancen vor Gericht ein positives Ergebniss zu erzielen.  

33960 Postings, 4558 Tage McMurphyMein juristisches Gespür

 
  
    
17.11.09 14:33
geht mit der aktuellen Rechtsprechung selten konform.
-----------
Dieses Posting begründet keine Verpflichtung des Autors, es sei denn dies wäre durch schriftliche Vereinbarung mit dem Leser vereinbart.

11123 Postings, 5608 Tage SWayDa sieht es bei mir anders aus,

 
  
    
17.11.09 14:36
aber ich kann auch unbequeme Wahrheiten akzeptieren wenn sie sich mir "offenbaren".  ;)  

8008 Postings, 7255 Tage maxperformanceauch von der Centralseite

 
  
    
1
17.11.09 14:42
Mehr Geld im Portemonnaie
Die ansetzbaren Beiträge zur Kranken- und Pflegepflichtversicherung werden bei Arbeitnehmern im Rahmen des Lohnsteuerabzugsverfahrens berücksichtigt. Um gleich ab Januar 2010 mehr Netto auf ihrem Gehaltszettel zu haben, müssen privat versicherte Arbeitnehmer die Beitragsbescheinigung, die sie zum Ende des Jahres von ihrem Versicherungsunternehmen erhalten, selbst bei ihrem Arbeitgeber vorlegen. Ab 2011 wird das Verfahren automatisiert ablaufen. Der Arbeitgeber ruft die Beitragsdaten zur Kranken- und Pflegepflichtversicherung dann direkt bei der Finanzverwaltung ab

http://www.central.de/online/portal/ceninternet/content/139788/193420

dafür erhöhen sich bei der Central 2010 alle Beiträge um 12,8%,-((
man ist entweder schlecht oder teuer versichert - nie gut
-----------
gruß Maxp.

   Antwort einfügen - nach oben