UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 13.118 1,6%  MDAX 26.952 1,7%  Dow 31.501 2,7%  Nasdaq 12.106 3,5%  Gold 1.827 0,0%  TecDAX 2.919 2,8%  EStoxx50 3.533 2,8%  Nikkei 26.492 1,2%  Dollar 1,0555 0,0%  Öl 113,2 3,1% 

EDF

Seite 1 von 14
neuester Beitrag: 24.02.22 07:45
eröffnet am: 05.03.06 19:18 von: _mo_ Anzahl Beiträge: 344
neuester Beitrag: 24.02.22 07:45 von: Armasar Leser gesamt: 128776
davon Heute: 5
bewertet mit 3 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
12 | 13 | 14 | 14  Weiter  

897 Postings, 6049 Tage _mo_EDF

 
  
    
3
05.03.06 19:18

EDF verfolge ich jetzt seit einem Monat und durch den Rücksetzer , seit fünf Tagen von etwa 10 % wird sie jetzt wieder interessant . Im CAC 40 ist sie mit 1,35 % drin . Erst seit dreieinhalb Monaten an der Börse und 32,8% !

Der Französiche Staat hält   87,3 % und die Arbeiter 1,9 % der Aktien !!

Aktienanzal :               1 822 171 090

Marktkapitalisation :          77 422,27 Millionen ?

Bid an der Euronext  : 80.000 Aktien   ( stand freitag nach Börsenschluß )    !!!!  

Ask an der Euronext : 23.400 Aktien

Link Orderbuch : http://www.boursorama.com/cours.phtml?symbole=1rPEDF  

Electricité de France (EDF) is France's leading electricity producer, marketer, and distributor. Sales break down by activity as follows:
- production and sales of electricity and natural gas (85.2%): primarily electricity (610 TWh produced in 2004). The group is also active in related trade (745 TWh of electricity, 116 billion m3 of natural gas, 237 million tons of coal, and 141 million barrels of oil bought and sold);
- management of low- and medium-voltage electricity distribution networks (5%): network design, construction, operation, and maintenance. The group operates a 1,240,000-km network in France that includes low-voltage lines (654,000 km) and medium-voltage lines (586,000 km);
- management of high-voltage and very high-voltage electricity transportation networks (1.8%): owns a 99,458-km network that includes overhead cables (96,283 km) and underground cables (3,175 km). EDF transports electricity from producers to final distributors and large industrial consumers;
- supply of energy-related and environmental services (8%; Dalkia: No. 1 in Europe): engineering, construction, and installation of renewable energy cogeneration and production units, electrical network operation and maintenance, public lighting and urban heating equipment management, waste treatment and valuation, etc.
Sales are distributed geographically as follows: France (62.8%), Europe (32.7%), and other (4.5%).

 

EDF Group in Germany

 

The EDF Group's presence

Since the 1960?s, EDF has developped industrial co-operation with the electrical utility of Bade-Württemberg, which was called Badenwerk at the time. Both companies developed synergies, particularly in the field of generation through the joint operation of two hydroelectric power plants on the Rhine.
Their co-operation gained momentum in 1999: the EDF Group joined forces with EnBW, the group that resulted from the merger of Badenwerk and EVS (Stuttgart). EDF first acquired a 25.01% stake in the capital of EnBW, then in 2001, 34.5%, on an equal share basis with OEW, an association of towns in Bade-Württemberg. At present, the stake of EDF in the capital of EnBW alounts to 45.01%.
With 4.6 million of electricity customers and 385 000 gas customers, EnBW is the 3rd leading electrical utility in Germany. EnBW is also active beyond its borders, in Hungary, Poland and Switzerland. In addition to power generation, transmission, distribution and supply, its fields of activity include gas trading and distribution, waste processing and industrial services, through EnBW Contracting.
EnBW Group supplies over one million residential customers via Yello, its well-known brand in Germany.
EDF Group companies present in Germany:
EnBW

 

Tausend EUR

 

12/02

 

12/03

 

12/04

   Umsatz48 359 00044 919 00046 928 000
   
   Personalkosten9 187 0009 509 0009 596 000
   Résultat d'exploit.5 504 0006 833 0005 648 000
   Steuern986 0001 567 0001 494 000
   Neto Gewinn415 000935 0001 327 000
  

Link EDF UK Homepage : http://www.edfenergy.com/html/showPage.do?name=welcome.til

Link EDF Frankreich ( nur auf französich ) : http://www.edf.fr/20402i/Accueilcom.html

Link zu Finanznachrichten : http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-aktien/edf.asp

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
12 | 13 | 14 | 14  Weiter  
318 Postings ausgeblendet.

56 Postings, 174 Tage waldorfsorry doppelpost

 
  
    
20.01.22 11:21

636 Postings, 689 Tage mogge67@BaLuBaer1969

 
  
    
20.01.22 22:04
Die Situation bei EDF zu verallgemeinern und damit alle Aktien als problematisch zu bewerten, ist nicht sehr klug. Man sollte bei Aktien die Situation und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten differenziert betrachten. Deine formulierte Erkenntnis, Aktien seien nichts für dich, muss man gewiss nicht so fatalistisch sehen. Möglicherweise sind Einzelaktien nicht die richtige Anlage für dich. Aber über die Investition in einen ETF kann man auch dann nachdenken, wenn man sich nicht geeignet fühlt für die Börse.  

54 Postings, 656 Tage AvH2020Fallendes Messer

 
  
    
21.01.22 00:08
EDF ist wohl das Paradebeispiel des "Fallenden Messers". Bei 20 % Kursverlust in nur einer Woche würde ich erst mal die Finger von der Aktie lassen. Mal sehen, wo der Absturz endet! Leider habe ich auch in das Messer gegriffen. War zu verlockend.  

24602 Postings, 3128 Tage Galearisgenau, Messer aufschlagen lassen

 
  
    
24.01.22 13:09

56 Postings, 174 Tage waldorffallendes Messer

 
  
    
25.01.22 09:42
ich hab das Messer in die Hand genommen, bevor es zu fallen begonnen hat.....auch nicht besser :-(  

7 Postings, 172 Tage testoDividende

 
  
    
26.01.22 15:24
Sobald der Staat einem Konzern unter die Arme greift, wird als erstes die Dividende abgeschafft.
Kann man davon ausgehen?  

56 Postings, 174 Tage waldorf@testo

 
  
    
26.01.22 19:44
vorerst greift mal EDF dem Staat mit dem Strompreisdeckel unter den Arm. Dividendenkürzung ist infolge der schlechten Gewinnaussichten ohnehin wahrscheinlich.
Bleibt die Hoffnung dass all das Negative schon im Kurs eingepreist ist, edf die Probleme in den Griff bekommt und es mittelfristig wieder bergauf geht. Der Strombedarf wird jedenfalls europaweit hoch bleiben  

528 Postings, 3699 Tage oroaskanBoden gefunden?

 
  
    
26.01.22 22:25
Charttechnisch sind wir auf dem Niveau von 2017-18. Also ein guter Boden.  Die Taxonomieregelung der EU kommt. Damit ist EDF wieder bzw. weiter salonfähig  für die Umwelt - und Nachhaltigkeitsfonds. Das fördert Käufe!  

1165 Postings, 198 Tage Arme_Divasehe ich auch so

 
  
    
27.01.22 22:46
wir haben  einen Wartezustand
nächste Woche  will v.d.Layen  die Sache  "rechtskräftig"  machen.

Ich sehe da ne klare Mehrheit  ,  da kann noch so viel Zirkus vorher sein.
Bei Einstufung "grün" gibts  Zuschüsse  10 Jahre lang von der EU
als Übergangs-Technologie

Kurs  9  sehe  ich deswegen schon  

104 Postings, 5693 Tage leone666Langsam ist es angerichtet

 
  
    
14.02.22 16:55
EdF sollte nun wieder klarer Kaufkandidat werden mit guten Mittelfristperspektiven:

1) Preisregulierung und Abschaltung der 5+3 Reaktoren zur Wartung von ( durchaus erwarteten !) Korrossionsschäden sind im Preis nun längst verdaut. Bis ca. Ende 2022/Q1-23 sind diese wieder im Betrieb. und liefern.  Die dünne Eigenkapitaldecke ist nichts neues - Zinsangst mag hier etwas belasten.

2) Atomkraft wird als Brückentechnologie nun hoch gefördert und "grün" gestempelt. Der Elektrizitätsbedarf in Frankreich besonders / EU sind ebenso steigend (Elektrifizierung der Mobilität)
Das wird deutlich in der Profitabilität dominieren.

3) EdF zahlt Dividenden (im Gegensatz zu vielen anderen ..)

Mittelfristig sicher solide Anlage bis zum nächsten Super-gau..

 

64 Postings, 179 Tage BaLuBaer1969Sieht wohl eher nach einem Supergau

 
  
    
1
16.02.22 11:01
für die Aktionäre aus. Kann mir angesichts der Nachrichtenlage und der miserablen Prognose für 2022/2023 in keinster Weise vorstellen, dass EDF überhaupt noch eine Dividende in den nächsten 2 Jahren bezahlt:

" EDF's shares fall after French firm cuts nuclear output forecast "
Quelle: https://www.reuters.com/business/energy/...march-minsiter-2022-02-08/

-Inzwischen sind also  schon 11 Reaktoren ausgefallen!

Und wenn es ganz schlimm kommt und die Nachrichtenlage verdichtet sich in diese Richtung, wird EDF wieder komplett zurückverstaatlicht, da würde wohl kein Aktionär ohne Verluste aus der Nummer rauskommen:

" All options open on EDF, including nationalisation, Le Maire says "
Quelle: https://www.reuters.com/business/energy/...ationalisation-2022-02-15/

Ich denke, dass es am Ende auch so laufen wird. Ohne staatliche Subventionen in 2-stelliger Milliardenhöhe hat doch EDF bei dem eh schon hohen Schuldenberg kaum eine Überlebenschance, wieso sollte der französische Staat da Privataktionäre subventionieren?

Insgesamt natürlich eine ganz üble Abzocke, wenn man bedenkt, zu welchem Kurs EDF mal vom Staat an die Börse gebracht wurde. Aber das ist ja wohl bei Geldanlage in Aktien der Regelfall, wenn ich mir so die ganzen Geschichten wie Wirecard, Commerzbank, DTE  etc anschauhe. Wahrscheinlich bleiben nur Immobilien und Gold als echte Anlageassets übrig, da schwanken zwar auch die Preise, aber Pleite gehen tut der Kram nie.  

56 Postings, 174 Tage waldorf@Balubaer

 
  
    
1
16.02.22 14:31
....und selbst wenn es wieder aufwärts geht mit EDF. Es bleibt die Ungewissheit dass der Staat jederzeit wieder zuschlagen kann. Dem französischen Präsidenten ist sein Wähler mit Sicherheit näher als die EDF, geschweige denn der EDF Aktionär.

ich halte meine Anteile zwar, nachgekauft wird hier aber sicher nicht

 

1165 Postings, 198 Tage Arme_DivaSo einfach

 
  
    
17.02.22 16:10
isses ja auch nicht
Ein Squeze-out  kann auch in Fra erst ab  90%  Aktienbesitz  des "Veranlassers"
durchgeführt werden.
Dazu fehlen  aber  Macron noch 7%

In DE wusste ich das ,  für Frankreich muste ich suchen, Artikel FAZ vom 22.1.2022
https://www.faz.net/aktuell/finanzen/...ezwungen-werden-17732017.html
Im Fall von Suez und Veolia gilt französisches Recht. Auch hier kann nach Angaben von Marc Seeger und Olivier Peronnau von der internationalen Anwaltskanzlei Bird & Bird in Düsseldorf und Paris am Ende eines Übernahmeangebots ein Squeeze-out-Verfahren durchgeführt werden, wenn die nicht angedienten Aktien nicht mehr als 10 Prozent des Aktienkapitals der Gesellschaft ausmachen.
 

7 Postings, 172 Tage testoSqueeze-Out

 
  
    
18.02.22 00:06
Eine Frage an den oder die Experten/in

Wird im Falle eines Squeeze-Out der aktuelle Aktienpreis ausbezahlt oder wie berechnet sich die Ablösesumme?

Danke!  

866 Postings, 3226 Tage ArmasarZahlen

 
  
    
18.02.22 07:52
https://www.marketscreener.com/quote/stock/...-Income-compa-39510717/

Ich bin nach Macrons Rede (zu früh) wieder eingestiegen aber die Zahlen bestätigen das enorme Potential. Der Umsatz ist um 21.6% auf 81.6 Mrd gestiegen ABER das Einfrieren der Tarife wird bis Februar 2023 verlängert. EDF hat bereits über 200,000 EV charge points installiert (!), das muss man sich mal reinziehen - Deutschland verpennt dieses enorm wichtige Thema total. Das bedeutet dass EDF über kurz oder lang einer der wichtigsten Player im europäischen EV Tankstellensektor wird, und genau das ist für mich der Grund für ein Investment.

Es wird eine Dividende von 58 Cents vorgeschlagen, Frankreich läst sich diesen Bonus für den Fiskus nicht entgehen. Das entspricht einer REndite von fast 7%.

Die Belastung des Ergebnisses mit 8 Mrd wurde aber bestätigt und die Finanzhilfen von 2 Mrd durch den Staat reichen nicht. Die Differenz ist fast der gesamte Nettogewinn. Da fragt man sich schon wie sie 45% Ausschüttung nächstes Jahr hinbekommen wollen. Und dann gibt es einen Haufen Probleme durch Wartungskosten, zu denen in den Zahlen nur wenig rauszulesen ist.

Aber grundsätzlich ist das Unternehmen selbst exzellent aufgestellt, wäre es kein Staatsbetrieb würde der Kurs weit höher stehen.  

866 Postings, 3226 Tage ArmasarAber deshalb wird der Kurs absacken...

 
  
    
18.02.22 07:57
https://www.marketscreener.com/quote/stock/...shflow-crunch-39510796/

Sie begeben Anleihen über 2,5 Mrd um die Regulierungsauflagen abzufangen und die Gesamtbelastung wird mit 11 Mrd angegeben. Also ist das die Differenz zu den ursprünglich prognostizierten 8,5 Mrd.  

1165 Postings, 198 Tage Arme_DivaAblöse-summe

 
  
    
18.02.22 08:05
Buchwert = 14,72 Euro ! , das ist der aug Wert der Assets-Schulden
und das müsste ausbezahlt werden !
EDF kann  hergehen, und noch  die realen Verluste, umgerechnet pro Aktie
davon abziehen für die n. 3  Jahre , aber das war es dann auch.

Normnal ist ja der spekulative , gehandelte Wert weitaus höher,
was aber hier nicht der Fall ist,
dann gäbe es den durchschnitts-kurs  der letzten 3 Monate
ODER ein abfindungs-angebot  

866 Postings, 3226 Tage ArmasarPardon es ist eine KE

 
  
    
18.02.22 09:08
die 2.5 Mrd werden in neuen Aktien aufgenommen wobei dadurch der Staatsanteil sinkt. Entspricht etwa 8% der Marktcap. Dividende soll 2022 und 2023 in Aktien ausgegeben werden (ob das unter Zwang geht?).  

64 Postings, 179 Tage BaLuBaer1969Kapitalerhöhung

 
  
    
18.02.22 09:21
Na dann viel Spaß. Glaube nicht, dass ihr aus der Nummer ohne fast Totalschaden wieder rauskommt.

" EDF to Sell $2.8 Billion of New Shares as Profit Set to Plunge "

Quelle: https://www.bnnbloomberg.ca/...ares-as-profit-set-to-plunge-1.1725334

Wenn ich richtig rechne, dann dürfte der Preis für die neuen Aktien wohl bei 5? liegen:

"  in order to finance this strategy, EDF notified its intention to:
? Submit as soon as possible to the Board of Directors, and subject to market conditions, a proposed rights issue with preferential subscription rights leading to the issuance of approximately 510 million new shares for an amount of approximately ?2.5 billion, including issue premium (15) "

Quelle: https://www.edf.fr/sites/default/files/contrib/...-pr-en-20220218.pdf  

64 Postings, 179 Tage BaLuBaer1969Ob das reicht?

 
  
    
18.02.22 09:25
Meine Meinung: nie und nimmer!

Da werden doch die Aktionäre scheibchenweise ausgeblutet, nach der Kaptitalerhöhung ist vor der Kapitalerhöhung. Hält Marcon Kleinakionäre für völlig verblödet?

Ja, ja. Und wenns dann für zwo Euro fuffzig nochmal eine Verwässerung gibt, kann man ja zu drei Euro zurückverstaatlichen.

Hatte es mal hier am Anfang geschrieben, Areva 2.0, die stand mal bei über 100? und wurde zu 4 ? " renationalisiert ".

Würde da persönlich niemals zeichnen bei so einem Mist. Ist ein Fass ohne Boden.  

64 Postings, 179 Tage BaLuBaer1969Ne, Ne

 
  
    
18.02.22 09:48
behaltet mal schön euren Aktienkram. Hab jetzt in drei Monaten genug über die Börse gelernt. Ist nix Anderes als eine Räuberhöhle, in der sich Politik und Hochfinanz gegenseitig die gezinkten Karten zuspielen zu Lasten von Kleinanlegern.  In den Foren wird gepusht und die Kleinanleger fahren ja nur Verluste ein. Auch keine Fonds oder ETFs, ist der gleiche Mist. Bleibe bei Immobilien und Gold, das weiss ich was ich habe. Aber trotzdem gut dass ich mich mal drei Monate damit beschäftigt habe, jetzt weiss ich wenigstens, dass ich da absolut nichts verpasse.  

56 Postings, 174 Tage waldorfnochmal

 
  
    
18.02.22 13:08
minus 8% durch KE Verwässerung.....edf war wohl ein Griff ins Klo.
Jedenfalls brauch ich mich hier nicht über die 30% Quellensteuer von franz. Staat ärgern :-)  

866 Postings, 3226 Tage ArmasarToll ist es nicht...

 
  
    
23.02.22 15:59
...aber auch nicht das Ende der Welt. Die Tiefs nach den Zahlen werden wohl getestet also 9,75-9,8. Geht's darunter kann es bis 6,93 fallen, das wäre das Coronatief. CEO hat Ausgabe neuer Aktien in den nächsten Wochen angekündigt und Aufsichtsbehörde hat wegen Missbrauch der Marktstellung eine Strafe von 300 Mio. verhängt (obwohl sie schon dazu verdonnert wurden unter Marktpreis zu verkaufen). Allerdings ist das Bollinger schon extrem weit auseinandergelaufen und die Dividende ist bereits beschlossen (jetzt 7,3% Rendite). Also solange 9,75 hält ist eine Bodenbildung wahrscheinlicher als ein Durchrutschen.  
Angehängte Grafik:
screenshot_2022-02-23_at_21-51-....png (verkleinert auf 64%) vergrößern
screenshot_2022-02-23_at_21-51-....png

56 Postings, 174 Tage waldorf@armasar

 
  
    
23.02.22 17:44
nein, ein paar rote Zahlen sind sicher nicht das Ende der Welt, vor allem wenn man bedenkt, daß anderswo die Menschen unter imperialistischen Machthabern und Kanonendonner leiden.

und selbst was die edf betrifft gibt es im Moment schlechtere Aktien. Hab meine Gazprom und Lukoil gestern verkauft. Was hilfts wenns hochprofitabel sind wennst nicht weißt ob nächste Woche noch handelbar......

Danke für die Info mit der Dividende, das wußte ich nicht. Immerhin. Bin jetzt 23 % unter Wasser;
was solls, liegen lassen und abwarten......

 

866 Postings, 3226 Tage ArmasarTja an einem solchen Tag...

 
  
    
1
24.02.22 07:45
...gibt es in de Tat wichtigere Probleme als die Geldanlage, aber man sollte bei EDF schon davon ausgehen dass nun wohl auch dem letzten klargeworden ist dass die Energieabhängigkeit von Russland ein existenzbedrohendes Risiko darstellt. Insofern gibt es zur Nuklearkraft wirklich, wahrlich und tatsählich keine Alternative.Das nützt aber gerade nichts weil durch die Fehlplanung Deutschlands nun ein gewaltiger Preisschock droht, an dem ein paar Steuersenkungen auch nichts mehr ändern. Frankreich sollte nun aber die Daumenschrauben von EDF entfernen weil der Laden in einer solchen Notlage zu den wichtigsten Unternehmen der EU zählt.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
12 | 13 | 14 | 14  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben