UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 14.180 0,0%  MDAX 29.506 0,5%  Dow 32.655 1,3%  Nasdaq 12.564 2,6%  Gold 1.815 -0,1%  TecDAX 3.110 0,0%  EStoxx50 3.741 0,0%  Nikkei 26.911 0,9%  Dollar 1,0516 -0,3%  Öl 112,8 0,0% 

WILEX - die Zeit der Entscheidungen

Seite 1 von 44
neuester Beitrag: 20.10.17 12:49
eröffnet am: 19.09.12 19:17 von: jajco1 Anzahl Beiträge: 1099
neuester Beitrag: 20.10.17 12:49 von: erdinger-01 Leser gesamt: 205749
davon Heute: 27
bewertet mit 19 Sternen

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 44  Weiter  

3411 Postings, 4391 Tage jajco1WILEX - die Zeit der Entscheidungen

 
  
    
19
19.09.12 19:17
Nachdem die WILEX AG  erfolgreich eine gemischte Kapitalerhöhung gegen Bar- und Sacheinlagen mit insgesamt 23,9 Mio. Euro abgeschlossen hat und aus einem Lizenzvertrag mit Prometheus Laboratories  eine weitere Barauszahlung von 17,5 Mio. USD
erhalten hat sind nun die Kassen voll um die Zeit bis zur PHASE 3 -Entscheidung von RENCAREX zu überstehen.

. Läuft alles nach Plan, könnte Redectane ab dem Jahr 2014 erste Umsätze generieren. Ähnliches gilt für Rencarex. Für das Krebsmedikament, das als adjuvante Therapie bei Patienten mit nicht metastasierendem klarzelligen Nierenzellkrebs eingesetzt werden soll, werden zulassungsrelevante Phase-III-Daten Ende des Jahres erwartet. Das Medikament ist vor allen Dingen deswegen interessant, weil es in dieser Indikation noch keine Zulassung gibt. Die Markteintrittsbarriere ist daher gering.


Es gibt also eine Vielzahl von Gründen, weshalb sich hier ein Einstieg lohnen würde. Ein ANALyst schrieb sogar mal, dass er bis 500 Mio. USD Jahresumsatz vermutet. Wo da der Aktienkurs hinsteigen wird kann sich jeder selber ausrechnen.....  
Angehängte Grafik:
pipeline-2012_d_500x379.jpg
pipeline-2012_d_500x379.jpg

10069 Postings, 4206 Tage tausend unzenich hatte wilex

 
  
    
1
19.09.12 21:14

schon vor monaten bei kursen um die 4 € auf dem schirm, weil sich die erwartungen der analysten teilweise überschlugen.

ich habe nicht gekauft, auch bei 3,70 nicht,  und bin mir auch jetzt nicht sicher, ob die geschichte von außergewöhnlichem erfolg gekrönt sein wird.  ( geübte amateure und einige " profis " sahen zu dieser zeit kurse zwischen 6,10 - 7,80 , was das rendite-trüffelschwein natürlich erst mal die nase in den wind heben läßt. )

tatsächlich bewegt sich der kurs aber  , obwohl alle nur  "daumen hoch" und ein bejahendes lächeln für diese aktie haben, auf einem quälenden seitwärtskurs mit tendenzen , eher die unterstützung, akt. bei 3,55 , zu touchieren , als mal einen wichtigen widerstand zu knacken.........

es kann eine riesenchance sein - man braucht allerdings mal außerordentliche signale, optimismus alleine wird da nicht reichen............ aber ich bleibe am ball !!

 

/ / danke für die thread-eröffnung - gute idee !! / /

 

3411 Postings, 4391 Tage jajco1ich hatte wilex

 
  
    
20.09.12 08:23
seit 2 jahren auf dem radar. ich fand auch, dass die analysten mit ihren kurszielen um 7 euro vieleicht recht haben aber nicht so schnell. ich habe mittlerer weile gelernt wie zäh es ist die einzelnen zulassungs-phasen zu bestehen.
ich denke aber, dass in den nächsten3-6 monaten endlich "licht ans ende des tunnels" kommen kann.
ich hoffe in den nächsten wochen auf ein ausbruch über 4 euro und in den nächsten jahren ein spannendes invest!  

3411 Postings, 4391 Tage jajco1nächster Termin

 
  
    
1
20.09.12 13:18
11. Oktober 2012 9-Monats-Finanzbericht 2012  

3411 Postings, 4391 Tage jajco1Konferenz mit Wilex als Teilnehmer

 
  
    
21.09.12 13:14

10069 Postings, 4206 Tage tausend unzen# 3

 
  
    
1
22.09.12 10:56

das beste beispiel wie schnell es dann doch gehen kann war ja gestern morphosys. mor 103 mit positiven ergebnissen und die aktie springt 15% aus dem stand.

 

2169 Postings, 4824 Tage MagnetfeldfredyWilex

 
  
    
1
07.10.12 12:21
Nicht schlecht:

WILEX AG und FDA einigen sich über die weitere Entwicklung von REDECTANE®

ENGLISH DEUTSCH
FDA folgt positiver ODAC-Empfehlung zum klinischen Nutzen eines bildgebenden Diagnostikums beim klarzelligen Nierenzellkarzinom
FDA akzeptiert konfirmatorische Studie zur diagnostischen Leistungsfähigkeit („confirmatory diagnostic performance study“) anstelle einer Studie, die auf den klinischen Nutzen ausgerichtet ist („outcomes-based study“)
PDF Download zurück
München, 5. Oktober 2012. Die WILEX AG (ISIN DE0006614720 / WL6 / FWB) hat heute bekannt gegeben, dass sie das Besprechungsprotokoll über das im September 2012 durchgeführte Type C Meeting mit der FDA (Food and Drug Administration) erhalten hat. Die FDA akzeptiert darin die positive Empfehlung des Oncologic Drugs Advisory Committee (ODAC) zugunsten des klinischen Nutzens eines bildgebenden Diagnostikums zur Erkennung des klarzelligen Nierenzellkarzinoms bei Patienten mit unbestimmten Nierentumoren. Das ODAC-Beratungsgremium hatte in seiner Sitzung im Juli 2012 mit 16 zu 0 Stimmen [1 Enthaltung] zugunsten des klinischen Nutzens gestimmt.
Darüber hinaus wurde mit der FDA Einigung erzielt, eine zweite Studie zur diagnostischen Leistungsfähigkeit anstelle einer ursprünglich von der FDA angestrebten „outcomes-based“ Studie (d.h. eine Studie die z.B. das Überleben der Patienten untersucht) durchzuführen. Die FDA fordert diese zweite Studie, um einen zusätzlichen Beweis für die diagnostische Leistungsfähigkeit und Sicherheit von REDECTANE® zu liefern. WILEX geht davon aus, dass eine Zulassung nach erfolgreichem Abschluss dieser zweiten Studie erwartet werden kann.
Das Konzept und Design der neuen Studie wurde mit der FDA diskutiert. WILEX entwickelt derzeit das Protokoll für diese Phase III-Studie (REDECT 2) zur Einreichung bei der FDA auf Basis einer speziellen Protokollbewertung (Special Protocol Assessment, SPA). Die Details des Studiendesigns werden nach Genehmigung des Studienprotokolls bekannt gegeben.
Dr. Paul Bevan, Vorstand für Forschung und Entwicklung von WILEX, kommentiert: „Unterstützt durch die ODAC-Empfehlung ist es uns nunmehr gelungen, die weitere Entwicklung von REDECTANE® mit der FDA einvernehmlich zu bestimmen. Der Verzicht auf die aus unserer Sicht nicht durchführbare „outcomes-based“ Studie und die Klarheit über den regulatorischen Weg für eine Zulassung dieses innovativen Diagnostikums versetzt uns die Lage, unsere Strategie fortzusetzen.“
Über REDECTANE® und die REDECT-Studie
Der Arzneimittelkandidat REDECTANE® (INN: Iodine (124I) Girentuximab) ist die radioaktiv markierte Form des Antikörpers Girentuximab und wurde für die Diagnose des klarzelligen Nierenzellkarzinoms (ccRCC) entwickelt. Der radioaktiv-markierte Antikörper bindet an das klarzellige Nierenzellkarzinom und reichert sich im Tumorgewebe an. Diese Anreicherung kann mittels Positronen-Emissions-Tomographie (PET) bildlich dargestellt werden. REDECTANE® könnte im Rahmen der diagnostischen Aufarbeitung eingesetzt werden, um ein klarzelliges Nierenzellkarzinom bei Patienten mit Nierentumoren zu diagnostizieren. Bisher kann nur die histologische Untersuchung nach der Operation den Nachweis erbringen, ob der Tumor bösartig oder gutartig ist. Das klarzellige Nierenzellkarzinom gilt als besonders aggressiver Phänotyp, weshalb die Diagnose helfen kann, ein angemessenes therapeutisches Verfahren festzulegen.
WILEX hat im Mai 2010 finale Daten der Phase III-REDECT-Studie mit REDECTANE® veröffentlicht. REDECTANE® hat die Erwartungen erfüllt, ein klarzelliges von einem nicht klarzelligen Nierenzellkarzinom zu unterscheiden. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass PET/CT mit REDECTANE® eine verbesserte Diagnose gegenüber CT ermöglicht. Der Endpunkt Sensitivität, d.h. die korrekte Diagnose eines klarzelligen Nierenzellkarzinoms, wurde im Vergleich zum CT mit statistischer Signifikanz (p-value, p≤0,016) erreicht. Der Studienendpunkt Spezifität, d.h. die korrekte Diagnose, dass kein klarzelliges Nierenzellkarzinom vorliegt, wurde mit einem hoch signifikanten statistischen Wert bestätigt (p<0,001). Um auszuschließen, dass die Überlegenheit von REDECTANE® aus einem schlechten Abschneiden des CT resultiert, wurden die Endpunkte von REDECTANE® außerdem mit einem im Studienprotokoll festgelegten Mindestwert von 75 % Spezifität und Sensitivität verglichen. REDECTANE® zeigte eine Sensitivität von 86 % (p≤0,002) und eine Spezifität von 87 % (p=0,057).
Im zweiten Quartal 2011 regte die FDA an, dass die WILEX AG und der Vermarktungspartner IBA Pharma SPRL, Louvain-la-Neuve, Belgien, (IBA) eine sogenannte „outcomes-based study“ vor dem Zulassungsantrag in Erwägung ziehen sollen, um einen zusätzlichen Hinweis zum klinischen Nutzen zu erhalten. WILEX, IBA und externe medizinische Berater vertraten jedoch schon damals die Meinung, dass eine solche Studie als Phase IV erst nach Marktzulassung durchgeführt werden könne. Deshalb fand im vierten Quartal 2011 ein Type C Meeting bei der FDA statt, in dem die weitere Entwicklung von REDECTANE® einschließlich der Zeitplanung für eine zweite Studie und die Optionen „outcomes-based“ Studie oder “confirmatory diagnostic performance“ Studie ähnlich zur REDECT-Studie erörtert wurden. Die FDA schlug vor, die Frage des klinischen Nutzens und die daraus resultierende regulatorische Vorgehensweise durch ein FDA-Beratungsgremium (Advisory Committee) klären zu lassen.
Am 25. Juli 2012 wurde im Rahmen des Oncologic Drugs Advisory Committee folgende Fragestellung diskutiert: „Liefert die Identifikation eines klarzelligen Nierenzellkarzinoms mittels Bildgebung bei Patienten mit unbestimmten Nierentumoren klinisch relevante Informationen?“ Das Beratungsgremium stimmte mit 16 zu 0 Stimmen (1 Enthaltung) zugunsten des klinischen Nutzens des Diagnostikums. Das ODAC unterstützt die FDA mit unabhängigen Expertenrat und Empfehlungen, eine abschließende Entscheidung trifft die FDA jedoch allein.
Kontakt
Katja Arnold (CIRO)
Corporate Communications
WILEX AG
Grillparzerstr. 10
81675 München, Germany
Tel.: +49 (0)89-41 31 38-126
Fax: +49 (0)89-41 31 38-99
Email: investors@wilex.com
Dieser Text enthält bestimmte z  

3411 Postings, 4391 Tage jajco1noch mal in kurzform

 
  
    
2
08.10.12 09:06
Wilex ist beim Antrag für Redectane in den USA einen Schritt weiter gekommen. Man hat sich mit der US-Behörde FDA über das weitere Vorgehen geeinigt.

So soll es eine zweite Studie zur diagnostischen Leistungsfähigkeit geben. Eine von der FDA zunächst geforderte Studie, bei der es um das Überleben der Patienten geht, ist somit nicht nötig. Die FDA will jedoch eine zweite Studie zum Beweis für die diagnostische Leistungsfähigkeit und Sicherheit von Redectane erhalten. Wilex glaubt, dass danach die Zulassung des Mittels erfolgen kann.

Wilex-Vorstand Paul Bevan freut sich über das Ergebnis. Damit kann das Unternehmen seine Strategie fortsetzen.  

10069 Postings, 4206 Tage tausend unzenneubewertung

 
  
    
1
08.10.12 22:22

bei zulassung von rencarex hört sich gut an, wissen wir ja auch - der warnende hinweis eines absturzes bei einem flop oder aufschub der FDA -zulassung sollte aber auch nicht unverstanden bleiben.

merkwürdige tatsache bleibt außerdem, dass trotz dieser positiven nachricht um redectane der kurs um 4,x % purzelt..........

 

hat jemand einen erklärungsversuch ??

 

2169 Postings, 4824 Tage MagnetfeldfredyWilex

 
  
    
2
09.10.12 06:57
Redectane wird trotz good news noch eine Zeit brauchen, das ist der Grund!  

3411 Postings, 4391 Tage jajco1ich glaube auch

 
  
    
1
09.10.12 08:47
das das nächste jahr noch vergeht ohne das es nennenswerte umsätze von redectane/rencarex vergeht. das bedeutet aber nicht, dass wilex nicht steigen wird. sobald sich zeigt, dass rencarex die zulassung bekommt wird auch die neubewertung der aktie kommen.  

3411 Postings, 4391 Tage jajco1morgen!!

 
  
    
10.10.12 11:03
11. Oktober 2012 9-Monats-Finanzbericht 2012  

3411 Postings, 4391 Tage jajco1morgen!!

 
  
    
3
10.10.12 13:02
Präsentationen
ENGLISH DEUTSCH

Einladung zur Telefonkonferenz zur Veröffentlichung des 9-Monats-Finanzbericht 2012:

WILEX wird am 11. Oktober 2012 um 15:00 Uhr MEZ eine öffentliche Telefonkonferenz für Pressevertreter, Analysten und Investoren in englischer Sprache abhalten. Bitte wählen Sie sich 10 Minuten vor der Konferenz ein und wählen Sie die Einwahl-Nummern:

1. Deutschland: +49 69 71044 5598

2. UK: +44 20 3003 2666

3. USA: +1 212 999 6659

4. USA Freephone: +1 866 966 5335

Sie werden durch einen Operator begrüßt, der Ihren Namen und den Firmennamen aufnimmt. Die Präsentation zur Konferenz steht ab 14:30 Uhr MEZ hier zum Download zur Verfügung.



Zum Anhören der Konferenzen als mp3-Download benötigen sie einen Windows Media Player oder einen Real Player.  

2169 Postings, 4824 Tage MagnetfeldfredyWilex

 
  
    
1
10.10.12 22:14
Das wär`s doch, morgen positive Rencarex Daten zu Q3!  

2169 Postings, 4824 Tage MagnetfeldfredyWilex

 
  
    
1
11.10.12 07:50
Zahlen sind da und gut dazu:


WILEX AG veröffentlicht 9-Monats-Finanzbericht 2012


07:00 11.10.12

DGAP-News: WILEX AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis
WILEX AG veröffentlicht 9-Monats-Finanzbericht 2012

11.10.2012 / 06:55

--------------------------------------------------

PRESSEMITTEILUNG

WILEX veröffentlicht 9-Monats-Finanzbericht 2012

  - Umsatz und Ergebnis deutlich verbessert
  - Positive Abstimmung des Oncologic Drugs Advisory Committee zugunsten
    diagnostischer Leistungsfähigkeit
  - Kombinierte Kapitalerhöhung gegen Bar- und Sacheinlagen erfolgreich
    durchgeführt
  - Dr. Jan Schmidt-Brand als neuer Finanzvorstand bestellt

München, 11. Oktober 2012. Die WILEX AG (ISIN DE0006614720 / WL6 / FWB)
veröffentlichte heute den Finanzbericht über die ersten neun Monate des
Geschäftsjahres 2012 (1. Dezember 2011 - 31. August 2012) und informierte
über den Stand der Entwicklungsprojekte.

Dr. Jan Schmidt-Brand, Vorstand für Finanzen der WILEX AG kommentierte:
'Die vergangenen neun Monate des Geschäftsjahres 2012 verliefen für uns
sehr positiv. Durch gestiegene Umsatzerlöse konnten wir unser Ergebnis um
44 % im Vergleich zur Vorjahresperiode verbessern. Das dritte Quartal war
im Hinblick auf unsere Entwicklungsprojekte, aber auch auf die
wirtschaftliche Entwicklung ereignis- und erfolgreich. Die durchgeführte
Kapitalerhöhung sowie die Zahlung unseres Partners Prometheus sichern die
Finanzierung der laufenden und geplanten klinischen Studien bis ins Jahr
2014. Mit unseren Vorbereitungen für die in diesem Quartal erwartete finale
Analyse aus der Phase III-Studie mit RENCAREX(R) liegen wir voll im Plan.'

Aktivitäten und Ausblick der Geschäftssegmente
Therapeutika (Rx)

RENCAREX(R) (INN: Girentuximab): In den vergangenen Monaten wurden die
vorhandenen klinischen Daten aller Patienten der Phase III-Zulassungsstudie
ARISER in den Studienzentren gesammelt, geprüft und in eine Datenbank
übernommen sowie unabhängig evaluiert. Die Daten zum krankheitsfreien
Überleben (Disease Free Survival) werden statistisch ausgewertet und die
Studienergebnisse vom unabhängigen Datenkontrollkomitee (IDMC) im vierten
Quartal 2012 beurteilt. Im Falle positiver Daten könnten die
Zulassungsanträge in Europa durch WILEX in der ersten Hälfte 2013 und
danach durch den Partner Prometheus in den USA eingereicht werden.

MESUPRON(R) (INN: Upamostat): Im Juni 2012 veröffentlichte WILEX positive
Daten aus der Phase II-Studie mit dem oralen uPA-Inhibitor MESUPRON(R) in
der Indikation Brustkrebs. Es zeigte sich, dass MESUPRON(R) das mediane
progressionsfreie Überleben und die objektive Tumoransprechrate,
insbesondere in Subgruppen verbesserte, und dass die Therapie sicher und
gut verträglich war. Diese Daten bestätigen die Ergebnisse aus der
Pankreas-Studie von 2010. Ziel ist es, für MESUPRON(R) eine
Lizenzvereinbarung mit einem Partner abzuschließen und die weitere
Entwicklungsstrategie mit dem zukünftigen Partner festzulegen.

WX-554: Mit dem niedermolekularen MEK-Inhibitor WX-554 wurde im April 2012
eine Phase Ib/II-Studie begonnen, die Sicherheit, Pharmakokinetik und
Pharmakodynamik sowie die klinische Wirksamkeit von WX-554 bei Patienten
mit soliden Tumoren untersucht. Die Studie wird in den kommenden Monaten
fortgeführt.

Diagnostika (Dx)
REDECTANE(R) (INN: 124I-Girentuximab): Im Juli 2012 hat ein Treffen des
Oncologic Drugs Advisory Committee (ODAC) stattgefunden. Das
FDA-Beratergremium beantwortete die Fragestellung, ob die Identifikation
eines klarzelligen Nierenzellkarzinoms mittels Bildgebung bei Patienten mit
unbestimmten Nierentumoren klinisch relevante Informationen liefert, mit
einem überaus positiven Votum zugunsten des klinischen Nutzens des
Diagnostikums.

Im September 2012 haben die FDA und WILEX in einem weiteren Type C Meeting
die Empfehlungen des ODAC und die Entwicklungsstrategie des bildgebenden
Diagnostikums besprochen. Die Behörde hält die ursprünglich empfohlene
'outcomes-based' Studie für nicht mehr erforderlich, besteht aber auf einer
weiteren Studie, um einen zusätzlichen Hinweis für die diagnostische
Performance und Sicherheit von REDECTANE(R) zu erhalten. WILEX geht davon
aus, dass diese Studie vor Zulassung erfolgreich abgeschlossen werden muss.
Derzeit entwickelt WILEX das Protokoll für diese Phase III-Studie (REDECT
2) zur Einreichung bei der FDA auf Basis einer speziellen
Protokollbewertung (SPA). Die Details des Studiendesigns werden nach
Genehmigung des Studienprotokolls bekannt gegeben.

In-vitro-Diagnostiktests: WILEX Inc. erzielte in den ersten neun Monaten
des Geschäftsjahres Umsatzerlöse auf dem Vorjahresniveau. Die amerikanische
Tochtergesellschaft vermarktet unter der Marke Oncogene Science
Enzyme-Linked ImmunoSorbent Assay (ELISA)-Tests für verschiedene Biomarker
(HER2/neu, EGFr, uPA, PAI-1, TIMP-1 und CA IX) und immunhistochemische
(IHC) Tests (CA IX) und arbeitet weiterhin am Ausbau der
Vermarktungsaktivitäten zur Umsatzsteigerung.

Kundenspezifische Auftragsforschung (Cx)
Die Heidelberg Pharma GmbH konnte im Bereich präklinisches Servicegeschäft
und kundenspezifische ADC-Technologie in der Berichtsperiode einen
Umsatzanstieg im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen. Das Unternehmen hat
zudem die Position des Chief Scientific Officer mit Prof. Dr. Andreas Pahl
im September 2012 erfolgreich nachbesetzt. Für die ADC-Technologie sind
weiterführende Kooperationen geplant, die die Basis für eine erfolgreiche
Kommerzialisierung der Plattform bilden sollen.

Finanzierung und Geschäftsentwicklung
Die WILEX AG hat im dritten Quartal 2012 eine gemischte Kapitalerhöhung
gegen Bar- und Sacheinlagen durchgeführt. In Form einer Sacheinlage hat die
Aktionärin dievini Hopp BioTech holding GmbH & Co. KG, Walldorf, (dievini)
ihren bestehenden Rückzahlungsanspruch gegen die WILEX AG aus der Gewährung
eines Darlehens einschließlich Zinsen in Höhe von ca. 7,8 Mio. Euro in
2.100.337 neue Aktien gewandelt. Dadurch wurde der wesentliche Teil der
Gesellschafterdarlehen getilgt, was die Finanzverbindlichkeiten des
WILEX-Konzerns erheblich reduziert. Im Rahmen der Barkapitalkomponente
wurden insgesamt 4.360.207 neue Aktien gezeichnet. Daraus floss der
Gesellschaft ein Bruttoemissionserlös von ca. 16,1 Mio. Euro zu. Die
Gesamtzahl der ausgegebenen WILEX-Aktien beläuft sich nun auf 31.275.507
Stück. Die Zahlung von Prometheus im Juli 2012 in Höhe von 17,5 Mio.
US-Dollar sichert darüber hinaus die Finanzierung und das weitere Wachstum
bis ins Jahr 2014.

Am 1. September 2012 hat Dr. Jan Schmidt-Brand die Position des
Finanzvorstand übernommen und folgt auf Peter Llewellyn-Davies, der nach
Ablauf seines Dienstvertrages aus dem Vorstand der WILEX AG ausgeschieden
ist.

Finanzergebnisse der ersten neun Monate 2012
Die Vorjahreszahlen sind nicht unmittelbar mit den Konzernzahlen des
aktuellen Berichtszeitraumes vergleichbar, weil Heidelberg Pharma erst mit
Eintragung der Sachkapitalerhöhung ins Handelsregister am 17. März 2011 in
den Konsolidierungskreis aufgenommen wurde.

Der WILEX-Konzern erwirtschaftete in den ersten neun Monaten des
Geschäftsjahres 2012 Umsatzerlöse in Höhe von 11,3 Mio. Euro (Vorjahr: 4,7
Mio. Euro). Die signifikante Steigerung ist im Wesentlichen auf
Umsatzerlöse im Segment Rx in Höhe von 9,7 Mio. Euro aus der fortlaufenden,
ratierlichen Auflösung der Abgrenzung der Zahlungen für RENCAREX(R) und
weiteren Forderungen aus der Prometheus-Lizenzvereinbarung zurückzuführen.
Die sonstigen Erträge liegen mit 1,5 Mio. Euro deutlich über dem
Vorjahresniveau von 0,8 Mio. Euro und ergeben sich überwiegend aus Erträgen
aus Wechselkursdifferenzen.

Die betrieblichen Aufwendungen des Konzerns, einschließlich der
Abschreibungen, betrugen in der Berichtsperiode 19,8 Mio. Euro und lagen
über dem Wert des Vorjahres in Höhe von 18,4 Mio. Euro. Die Forschungs- und
Entwicklungskosten in Höhe von 9,7 Mio. Euro sind um 28 % zurückgegangen
(Vorjahr: 13,6 Mio. Euro). Ein Teil der F&E-Kosten wird seit dem
Jahresabschluss 2011 in die Herstellungskosten umgruppiert. Diese betrugen
im Berichtszeitraum 4,9 Mio. Euro und lagen wegen dieser Neuzuordnung sowie
der Konsolidierung von Heidelberg Pharma in der gesamten Periode deutlich
über dem Vorjahreswert von 0,9 Mio. Euro. Die Verwaltungskosten betrugen
3,4 Mio. Euro in den ersten neun Monaten (Vorjahr: 3,9 Mio. Euro). Im
Vorjahreszeitraum waren 0,5 Mio. Euro für den Bereich Geschäftsentwicklung
noch in den Verwaltungskosten enthalten. Mit zunehmender Marktnähe von
RENCAREX(R) werden die Kosten für Aktivitäten im Bereich
Geschäftsentwicklung (0,6 Mio. Euro), Vermarktung und kommerzielle
Marktversorgung (1,2 Mio. Euro) seit Beginn des aktuellen Geschäftsjahres
mit insgesamt 1,8 Mio. Euro als 'Sonstige Aufwendungen' ausgewiesen. Im
Vorjahreszeitraum wurden sämtliche Vermarktungsaktivitäten zusammen mit den
Herstellungskosten noch unter der Aufwandsposition Herstellungs-, Service-
und Vertriebskosten (insgesamt 0,9 Mio. Euro) erfasst.

Der WILEX-Konzern hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres einen
Periodenfehlbetrag von 7,4 Mio. Euro ausgewiesen. Dies entspricht einer
Verbesserung von 44 % im Vergleich zur Vorjahresperiode (-13,2 Mio. Euro)
und ist vor allem auf die gestiegenen Umsatzerlöse zurückzuführen. Das
Ergebnis je Aktie verbesserte sich auf -0,31 Euro (Vorjahr: -0,65 Euro).

Das Segment Therapeutika erzielte in den ersten neun Monaten des
Geschäftsjahres Umsatzerlöse in Höhe von 9,7 Mio. Euro und erwirtschaftete
einen Periodenfehlbetrag von 3,6 Mio. Euro. Der Bereich Diagnostika
erwirtschaftete insgesamt 0,2 Mio. Euro Umsatzerlöse und ein negatives
Periodenergebnis von 2,6 Mio. Euro. Die kundenspezifische Auftragsforschung
erwirtschaftete insgesamt Umsatzerlöse in Höhe von 1,4 Mio. Euro sowie
einen Periodenfehlbetrag in Höhe von 1,9 Mio. Euro.

Die Bilanzsumme lag mit 43,2 Mio. Euro zum 31. August 2012 deutlich über
dem Wert zum Geschäftsjahresende (20,8 Mio. Euro). Die langfristigen
Vermögenswerte betrugen zum Ende der Berichtsperiode 12,7 Mio. Euro (30.
November 2011: 12,8 Mio. Euro). Die kurzfristigen Vermögenswerte lagen mit
30,5 Mio. Euro zum 31. August 2012 deutlich über dem Wert zum Ende des
Geschäftsjahres 2011 (8,0 Mio. Euro). Der Anstieg ist auf die
Barmittelzuflüsse in Folge der Prometheus Zahlung sowie der Kapitalerhöhung
im dritten Quartal 2012 zurückzuführen. Zum 31. August 2012 verfügte der
WILEX-Konzern über liquide Mittel in Höhe von 28,7 Mio. Euro (30. November
2011: 3,4 Mio. Euro).

Das Eigenkapital verbesserte sich zum Ende der Berichtsperiode mit 21,4
Mio. Euro wesentlich (30. November 2011: -4,5 Mio. Euro). Die langfristigen
Verbindlichkeiten reduzierten sich auf 3,0 Mio. Euro im Vergleich zu 5,1
Mio. Euro zum Ende des Geschäftsjahres 2011. Der Rückgang erklärt sich im
Wesentlichen durch die ratierliche Auflösung der Abgrenzung von erhaltenen
Zahlungen im Rahmen der Prometheus-Transaktion sowie durch die Umgliederung
der vormals langfristigen in die nunmehr kurzfristigen
Leasingverbindlichkeiten. Die kurzfristigen Verbindlichkeiten verringerten
sich zum Periodenende auf 18,8 Mio. Euro (30. November 2011: 20,2 Mio.
Euro). Die finanziellen Verbindlichkeiten beinhalten nunmehr lediglich das
Gesellschafterdarlehen von UCB inklusive Zinsen in Höhe von 2,6 Mio. Euro
(30. November 2011: 10,5 Mio. Euro).

Kennzahlen für den WILEX-Konzern
 
Kennzahlen                                           9M 20121)   9M 20111)
Ergebnis                                             Tsd. Euro   Tsd. Euro
Umsatzerlöse                                            11.359       4.738
Sonstige Erträge                                         1.472         814
Betriebliche Aufwendungen                             (19.799)    (18.416)
davon Forschungs- und Entwicklungskosten               (9.735)    (13.595)
Betriebsergebnis                                       (6.968)    (12.864)
Ergebnis vor Steuern                                   (7.418)    (13.228)
Periodenergebnis                                       (7.420)    (13.230)
Ergebnis je Aktie in Euro                               (0,31)      (0,65)
Bilanz zum Periodenende
Bilanzsumme                                             43.174      32.398
Liquide Mittel                                          28.677       8.073
Eigenkapital                                            21.449       4.638
Eigenkapitalquote 2) in %                                 49,7        14,3
Kapitalflussrechnung
Operativer Cash Flow                                       111     (3.370)
Cash Flow aus der Investitionstätigkeit                  (268)       (399)
Cash Flow aus der Finanzierungstätigkeit                25.440       9.907
Mitarbeiter (Anzahl)
Mitarbeiter zum Periodenende                               127         119
Mitarbeiter zum Periodenende
(Vollzeitäquivalente)3)                                    118         111


1 Der Berichtszeitraum beginnt am 1. Dezember und endet am 31. August.
2 Eigenkapital / Bilanzsumme
3 Inklusive Heidelberg Pharma (ab März 2011) und Mitglieder des Vorstands
Durch die Rundung der exakten Zahlen können sich Differenzen ergeben.
 
Der 9-Monats-Finanzbericht 2012 einschließlich des nach IFRS aufgestellten
Konzernabschlusses wurde unter www.wilex.com veröffentlicht.

Einladung zur Telefonkonferenz:
WILEX wird am 11. Oktober 2012 um 15:00 Uhr MEZ eine öffentliche
Telefonkonferenz für Pressevertreter, Analysten und Investoren in
englischer Sprache abhalten. Bitte wählen Sie sich 10 Minuten vor der
Konferenz ein und wählen Sie die Einwahl-Nummern:

1. Deutschland: +49 69 71044 5598
2. UK: +44 20 3003 2666
3. USA: +1 212 999 6659
4. USA Freephone: +1 866 966 5335

Sie werden durch einen Operator begrüßt, der Ihren Namen und den
Firmennamen aufnimmt. Die Präsentation zur Konferenz steht ab 14:30 Uhr MEZ
auf der Internetseite www.wilex.com zum Download zur Verfügung.

Kontakt
WILEX AG
Katja Arnold (CIRO)
Grillparzerstr. 10
81675 München, Deutschland
Tel.: +49 (0)89-41 31 38-126
Fax: +49 (0)89-41 31 38-99
E-Mail: investors [at] wilex.com  

3192 Postings, 5279 Tage JustachanceIch weiss nicht, die Zahlen

 
  
    
1
11.10.12 08:01
allein helfen hier nicht weiter, aktuell befindet sich Wilex in der Warteschleife.

Denke nicht das es noch gross nach unten geht, nach oben vor neuen Meldungen aber auch nicht.

Grüsse Justachance  

106 Postings, 3571 Tage BIOCOMWilex – Warten auf Rencarex

 
  
    
1
11.10.12 12:43

Das dritte Quartal dieses Jahres war ein gutes für die Wilex AG – jedoch nicht das Entscheidende. Denn jetzt warten Unternehmen, Analysten und Anleger auf die klinischen Ergebnisse des Antikörpers Rencarex, die zum Ende des Jahres kommen sollen.  

 

Weiterlesen auf www.transkript.de

 

3411 Postings, 4391 Tage jajco1hast recht biocom

 
  
    
11.10.12 16:05
die zahlen sind gut aber zu vernachlässigen. das einzige was zählt ist der abschluss der phase 3 von rencarex......  

3411 Postings, 4391 Tage jajco1Wilex: Das kann sich sehen lassen

 
  
    
1
11.10.12 16:10

3411 Postings, 4391 Tage jajco1equinet AG - WILEX-Aktie: "buy"

 
  
    
1
11.10.12 16:11
Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Edouard Aubery, Analyst der equinet AG, bewertet die WILEX-Aktie (Wilex Aktie) unverändert mit dem Rating "buy". Das Kursziel werde nach wie vor bei 6,10 Euro gesehen. (Analyse vom 10.10.2012) (11.10.2012/ac/a/nw)  

2169 Postings, 4824 Tage MagnetfeldfredyWilex

 
  
    
1
12.10.12 23:44
EMPFEHLUNGEN DEUTSCHLAND & EUROPA
FAVORIT DES TAGES
Kursexplosion durch Krebsmittel
[12:38, 12.10.12]

Von Nikolaus Hammerschmidt

Der Kurs der Wilex-Aktie schwankt seit Monaten. Das könnte sich bald ändern, sollte die Münchner Biotech-Firma ihre Krebsmittel auf den Markt bringen können. Mutige Anleger steigen jetzt ein - und sichern sich mehr als 60 Prozent Kurspotenzial.

Anzeige

Wilex

KAUFEN
Risiko
hoch
WKN
661472
Aktueller Kurs
3,76 ?
Kurs Erscheinungstag
3,66 ?
Ziel
6,00 ?
Stopp
3,20 ?
Veränd. z. Vortag
3,87 %

MEHR ZUM THEMA



AKTIENANALYSER
Die Aktien im Branchen-vergleich: Klicken Sie hier

Sie möchten weitere Branchen analysieren? Dann klicken Sie hier



MONEY-MANAGEMENT
Mit dem Money-Management-Tool von BÖRSE ONLINE handeln Sie wie Profis. Der für den Börsenerfolg entscheidende Kapitaleinsatz wird blitzschnell berechnet.

Klicken Sie hier


Investments in Biotech-Werte sind häufig eine hochriskante Angelegenheit. Einerseits fehlt es Anlegern oft am Fachwissen, um einschätzen zu können, ob die Entwicklung eines Wirkstoffs Erfolgschancen hat. Zum anderen können sich Studien, die für die Zulassung dieser Stoffe durchgeführt werden müssen, sehr lange hinziehen. Das verlangt Anlegern einiges an Geduld ab – zumal es nur wenige Medikamenten auf den Markt schaffen. Sollte letzteres doch gelingen, winken den Herstellern enorme Umsätze und den Anlegern hohe Kursgewinne.
Wer das erhebliche Risiko in dieser Branche nicht scheut und Nervenstärke beweisen will, kann einen Blick auf Wilex werfen. Das Münchner Unternehmen will im kommenden Jahr die Zulassung für sein erstes Medikament, das Nierenkrebsmittel Rencarex, auf den Weg bringen. Voraussetzung dafür sei, dass die Auswertung der jüngsten Studiendaten im vierten Quartal 2012 positiv verlaufe, teilte Wilex mit. Dann könne die Firma in der ersten Hälfte 2013 in Europa und danach der Partner Prometheus in den USA die Zulassung beantragen. Die Genehmigung durch die Behörden könnte laut Finanzvorstand Jan Schmidt-Brandt 2014 erteilt werden: "Wenn es planmäßig läuft, dann sind die Chancen hervorragend, fast zwingend, dass wir die Zulassung bekommen", sagte er der Nachrichtenagentur Reuters.
Wilex hofft auf lukratives Geschäft mit Wirkstoffen
Sollte es Rencarex tatsächliche zur Marktreife schaffen, dürfte Wilex als Lizenzgeber enorm profitieren. Nach eigenen Schätzungen könnte das Medikament jährlich bis zu 500 Mio. Dollar in die Kassen spülen. Bis zur möglichen Genehmigung 2014 ist es zwar noch ein weiter Weg, dennoch rechnet die Firma bereits 2013 mit sogenannten Meilenstein-Zahlungen, die erteilt werden, wenn die Zulassung beantragt wird.
Wilex muss während der langen Wartezeit also nicht hungern. Finanzchef Schmidt-Brandt sieht das Unternehmen gut aufgestellt. Im vergangenen Juli kassierte die Firma 13,6 Mio. Euro aus einer Lizenzvereinbarung vom US-Partner Prometheus und nahm durch eine Kapitalerhöhung weitere 16,1 Mio. Euro ein. Diese Zahlungen würden laut Schmidt-Brandt "die Finanzierung der laufenden und geplanten klinischen Studien bis ins Jahr 2014" sichern.
Die finanzielle Absicherung spielt eine große Rolle, zumal Wilex neben Rencarex auch andere Wirkstoffe entwickelt. Zu den Krebsmitteln, die sich bereits in einer fortgeschrittenen Studienphase befinden, gehören Mesupron (Bauchspeicheldrüsenkrebs, Brustkrebs) und Redectane (Nierenkrebs). Für Mesupron, dessen jüngste Studie positive Daten lieferte, sucht Wilex noch einen Partner, mit dem die Firma eine Lizenzvereinbarung abschließen und die weitere Entwicklungsstrategie festlegen kann. Und auch die Nachrichten rund um Redectane waren zuletzt erfreulich. Der Wirkstoff, den die amerikanische Zulassungsbehörde FDA zuletzt positiv beurteilte, soll eine weitere Studie durchlaufen, deren Aufwand wesentlich kleiner sein wird als bislang geplant.
Damit hat Wilex neben Rencarex zwei weitere Hoffnungsträger im Portfolio, die dem Unternehmen Wachstum bescheren können. Die bisherige Entwicklung des Geschäftsjahres lässt sich auf jeden Fall sehen. In den ersten neun Monaten stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 143 Prozent auf 11,4 Mio. Euro. Der Verlust verringerte sich um 44 Prozent auf 7,4 Mio. Euro. Dabei profitierte das Unternehmen vor allem von den Meilenstein-Zahlungen für die Therapeutika wie Rencarex und Mesupron, die 9,7 Mio. Euro zum Umsatz beisteuerten. Für das im November endende Gesamtjahr erwartet Finanzchef Schmidt-Brand einen Umsatz von 16 bis 18 Mio. Euro (Vorjahr: 11,7 Mio. Euro) und einen Betriebsverlust von acht bis zwölf Mio. Euro (Vorjahr: -13,4 Mio. Euro).
Google-Anzeige
Geldanlage Schweiz - 12%
12% Rendite im Jahr - EURO frei - ohne Risiko & zu 100% steuerfrei! sharewoodag.com/Schweizer-Rendite
Das Ende des Euro
So schützen Sie jetzt Ihr Vermögen! Vortrag in München am 06.11.2012 www.krisenvortrag.de
Aktie bietet erhebliches Kurspotenzial
Sollten bei den Wirkstoffen wirklich ein Durchbruch gelingen, dürfte dies auch ein Befreiungsschlag für die Aktie werden. Seit Monaten tingelt der Kurs nun zwischen 3,20 Euro und 4,20 Euro hin und her. Mit Hilfe der positiven Nachrichten rund um die Studien und Zulassungen könnte der Kurs nach Einschätzung von Analysten jedoch auf bis zu sechs Euro springen. Damit würde sich auf Basis des aktuellen Kurses von 3,66 Euro ein stattliches Zuwachspotenzial von rund 64 Prozent ergeben.
Aus Sicht von BÖRSE ONLINE ist der Aktie von Wilex durchaus ein solcher Sprung zuzutrauen. Dennoch sei an dieser Stelle nochmals auf das hohe Risiko hingewiesen.

Kursinformationen + Charts
Unternehmen      ISIN   AktuellVeränderung§Det  

1138 Postings, 4423 Tage tummMesupron könnte ein millarden umsatzt

 
  
    
1
13.10.12 11:19

2169 Postings, 4824 Tage MagnetfeldfredyWilex

 
  
    
1
13.10.12 13:34
Mesupron braucht einen starken Partner für die Phase III dann könnte es was werden, zudem Redectane und bald die Rencarex Daten, Wilex ist ein sehr aussichtsreiches Pharmaunternehmen mit extrem günstiger Bewertung!  

Seite: Zurück
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 44  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben