Novo-Nordisk - Insulinpräparate

Seite 1 von 95
neuester Beitrag: 01.02.23 17:26
eröffnet am: 20.01.10 10:39 von: elNacho Anzahl Beiträge: 2354
neuester Beitrag: 01.02.23 17:26 von: Tamakoschy Leser gesamt: 976600
davon Heute: 37
bewertet mit 11 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
93 | 94 | 95 | 95  Weiter  

1634 Postings, 4764 Tage elNachoNovo-Nordisk - Insulinpräparate

 
  
    
11
20.01.10 10:39

Das Geschäft mit Insulinpräparaten ist von der Wirtschafts- und Finanzkrise kaum betroffen.

Aktuell sind weltweit 250 Mio. Menschen an Diabetes erkrankt.

Mit Blick auf die Lebensweise in den Industrieländern dürfte deren Zahl künftig noch zunehmen. Für die Dänen heißt dies: Das Wachstum ist gut planbar  Hoepage: http://www.novonordisk.com/

 

Key facts

  • A world lead within diabetes and haemostasis management
  • Sales totalled DKK 45.6 billion in 2008 (Eur 6.1 billion)
  • In 2008 total insulin market of 52% and modern insulin market share 44%, measured by volume (Source IMS)
  • Some 26,500 Full time employees
  • Focus on core areas with large unmet medical needs: Diabetes care, haemostasis, growth hormone disorders and other biopharmaceuticals
  • Strong global marketing network
  • Listed on NASDAQ OMX Copenhagen, London and New York Exchanges

 

 

 
Angehängte Grafik:
dividend-history.jpg
dividend-history.jpg
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
93 | 94 | 95 | 95  Weiter  
2328 Postings ausgeblendet.

4543 Postings, 3321 Tage centsucherFake-Tweet

 
  
    
2
12.11.22 19:15
Twitter: Aktienkurs von Insulinhersteller fällt nach Fake-Tweet

Ein Fake-Account, dessen Besitzer sich offenbar die von Twitter-Chef Elon Musk beworbene »Twitter Blue«-Option für acht Dollar gesichert hatte, schrieb am Donnerstag unter dem Namen »Eli Lilly and Company«: »Wir freuen uns zu verkünden, dass Insulin jetzt kostenlos ist.«

Mehrere Stunden war der Tweet sichtbar, Tausende Male wurde der Tweet gelikt, Hunderte Male geretweetet. Eli Lilly entschuldigte sich später, da war es aber offenbar schon zu spät. Der Aktienkurs fiel am Freitag um fast fünf Prozent. Auch die Kurse der Mitbewerber Novo Nordisk und Sanofi brachen ein.

Dabei bleibt unklar, ob der Kursfall tatsächlich eine direkte Folge des Fake-Tweets ist
https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/...7bb9cb9f3d7072f6018  

1622 Postings, 4983 Tage ParadiseBird#2328, überlastete Behörde

 
  
    
14.11.22 17:42
Ja, da bist Du nicht der Einzige, der wartet. Es könnte aber auch damit zu tun haben, dass in Dänemark die Regierung gewechselt hat und sich in der "Wechselzeit" niemand traut, Geld auszuzahlen.  

747 Postings, 910 Tage mogge67Marktumfeld

 
  
    
18.11.22 14:54
Provention Bio hat bekannt gegeben, dass die FDA den monoklonalen Anti-CD3-Antikörper Teplizumab für die Verzögerung des Ausbruchs von T1D im Stadium 3 (klinisch) bei Erwachsenen und pädiatrischen Patienten im Alter von 8 Jahren und älter mit T1D im Stadium 2 (T1D-bezogene Autoantikörper und Dysglykämie) zugelassen hat.

Der Markenname von Teplizumab ist Tzield.  

747 Postings, 910 Tage mogge67Seeking Alpha meint....

 
  
    
1
20.11.22 10:22
https://seekingalpha.com/news/...eed_news_all&utm_medium=referral


Übersetzung:

Laut Cowen dürften die weltweiten Verkäufe von Medikamenten gegen Fettleibigkeit bis 2020 etwa 30 Milliarden US-Dollar erreichen, wobei Novo Nordisk ( NVO ) und Eli Lilly ( NYSE: LLY ) wahrscheinlich den Markt dominieren werden.

Aber das Wall-Street-Unternehmen fordert die Investoren auch auf, nicht nur auf andere Pharmaunternehmen mit Medikamenten zur Gewichtsabnahme in der Pipeline zu achten, sondern auch Unternehmen im Auge zu behalten, die medizinische Geräte und digitale Therapeutika entwickeln, um im Bereich der Behandlung von Fettleibigkeit Fuß zu fassen.

In einem Bericht vom 18. November sagte Cowen, dass die Behandlung von Fettleibigkeit erst in den Kinderschuhen steckt. Nur 30 % der übergewichtigen Personen erhalten jemals eine Diagnose und die Behandlungsraten liegen nur im niedrigen einstelligen Bereich. Das Unternehmen fügte hinzu, dass eine medikamentöse Behandlung nur von 1 bis 2 % der übergewichtigen Patienten in Anspruch genommen wird.

In einer Juni-Umfrage fand Cowen heraus, dass Adipositas-Spezialisten angaben, Medikamente für etwa 60 % ihrer Patienten als angemessen anzusehen. Das vergleicht sich mit 20 % für chirurgische Eingriffe. Eine im Oktober von Cowen durchgeführte Umfrage unter Ärzten und Kostenträgern ergab, dass sie sich darin einig sind, dass der Prozentsatz nicht-diabetischer fettleibiger Patienten, die Medikamente zur Gewichtsabnahme einnehmen, deutlich zunehmen wird.

Pharmakotherapie
Novo Nordisk ( NVO ) und Lilly ( LLY ) streben mit ihren jeweiligen GLP-1-Rezeptor-Agonisten Wegovy (Semaglutid) und Tirzepatid an, den Einsatz von Medikamenten gegen Fettleibigkeit zu steigern, und zwar schnell. Cowen prognostiziert für das Jahr 2030 einen Umsatz von Wegovy von über 7 Mrd. USD und einen Umsatz von Tirzepatide von über 11 Mrd. USD. Tirzepatid ist derzeit als Typ-2-Diabetes-Therapie unter dem Namen Mounjaro zugelassen, aber Lilly ( LLY ) verfolgt das Medikament zur Gewichtsabnahme in Phase 3.

Cowen ist auch optimistisch in Bezug auf den Novo ( NVO )-Kandidaten CagriSema, eine Kombination aus Semaglutid und einem neuartigen Amylin-Analogon, Cagrilintid. Das Pharmaunternehmen veröffentlichte im August positive Phase-2-Ergebnisse, die eine Verringerung des Blutzuckerspiegels und des Gewichts zeigten. Phase 3 soll 2023 beginnen. Cowen sieht CagriSema-Umsätze in Höhe von 5 Mrd. USD, wenn sich die Daten weiterhin gut entwickeln.

In der Pipeline hat Lilly ( LLY ) den dreifachen Agonisten GLP-1R/GIPR/ GCGR Retatrutide in Phase 2 mit einer Datenaktualisierung, die im Januar 2023 erwartet wird : MRK ) GLP-1R/GCGR dualer Agonist Efinopegdutid (Datenaktualisierung ebenfalls im Januar), Danuglipron zur oralen Behandlung von Pfizer ( NYSE: PFE ), GLP-1R/GCGR dualer Agonist Pemvidutid (ALT-801) von AltImmune ( ALT ) (ALT-801 (Datenaktualisierung Juni 2023). ) und AstraZenecas ( AZN ) GLP-1/GCGR dualer Agonist Cotadutid (Aktualisierung Juli 2025).

Medizinische Geräte
In diesem Bereich sieht Cowen Apollo Endoscopy ( APEN ) als beste Wahl bei Fettleibigkeit. Das endoskopische Sleeve-Gastroplasty ( ESG )-Verfahren des Unternehmens verwendet sein proprietäres endoskopisches Nahtsystem OverStitch. Das Unternehmen entwickelt das endoskopische Einkanal-Nähsystem OverStitch NXT, das verbesserte Leistungsmerkmale aufweisen soll, was die Verwendung erleichtert und den Zugang zu dieser Technologie erweitert.

Cowen lobte auch Apollos ( APEN ) raumgreifendes Gerät, das Orbera Intragastric Balloon System, und nannte es ?den weltweit führenden Magenballon?. Die Firma fügte hinzu, das Gerät könne zu 10 % Gewichtsverlust führen.

Cowen hob ReShape Lifesciences ( RSLS ) hervor, das Obalon herstellt, einen intragastrischen Ballon, der mit Gas gefüllt ist. In einer Studie führte Obalon nach 12 Wochen zu einem durchschnittlichen Gewichtsverlust von 4,2 % und war damit anderen Ballons unterlegen.

Digitale Therapeutik
Obwohl Better Therapeutics ( BTTX ) BT-001 als verschreibungspflichtiges digitales Therapeutikum ("PDT") für Typ-2-Diabetes entwickelt, sagte Cowen, dass das softwarebasierte Tool bei Fettleibigkeit angewendet werden kann. Eine PDT, die normalerweise in einer App zu finden ist, nutzt die kognitive Verhaltenstherapie, um Verhaltensweisen zu identifizieren, die zu schlechten Lebensstil- und Ernährungsentscheidungen führen können, und personalisierte Änderungsempfehlungen zu geben.
Im Juli zeigten die Ergebnisse einer Studie mit BT-001 eine statistisch signifikante Verbesserung der A1C-Werte zwischen Diabetespatienten, die BT-001 einnahmen, und denen, die die Standardbehandlung erhielten. Im September reichte Better Therapeutics ( BTTX ) die US-amerikanische FDA-Zulassung für BT-001 ein.  

747 Postings, 910 Tage mogge67Sanofi und ProventBio

 
  
    
3
21.11.22 18:52
Zulassung von Tzield, einem monoklonalen Antikörper, der den Ausbruch von Typ-1-Diabetes hinauszögern soll.
Die unerwünschten Arzneimittelwirkungen sind allerdings nicht von Pappe.

Ich glaube nicht, dass dies ein Kassenschlager wird.

Die Behandlungsmöglichkeiten für T-1-Diabetiker sind heute so gut, dass ich mir die Therapie mit einem monoklonalen Antikörper nicht unbedingt antun muss.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/138995/...5c7320a5ede981696180

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...-usa-zugelassen-11921811





 

761 Postings, 4888 Tage fidelity1Findet

 
  
    
02.12.22 16:37
ihr einen Grund für die steigenden Kurse, oder sind das die verspäteten Reaktionen auf die Zahlen. Die fand ich nämlich viel besser als den Kurs. Habe meinen Sparplan erst mal eingestellt. Ich hoffe auch sie kaufen nicht mehr so viele Aktien zurück zu den Preisen.  

747 Postings, 910 Tage mogge67Mitbewerberumfeld bewegt sich

 
  
    
1
06.12.22 20:01
Amgen hat erste Daten aus der SAD/MAD-Studie der Phase 1 zu seinem GIPR-Antagonisten/GLP-1R-Agonisten AMG 133 veröffentlicht.
Gezeigten wurde eine mittlere prozentuale Veränderung des Körpergewichts,
von -7,2 % bei der niedrigsten Dosis (140 mg Q4W) bis zu -14,5 % bei der höchsten Dosis (420 mg Q4W)

Die Mehrzahl der unerwünschten Ereignisse betraf typischerweise den Magen-Darm-Trakt, wobei Übelkeit und Erbrechen am häufigsten auftraten.

Laut Pressemitteilung konnte ein erheblicher Gewichtsverlust über den Behandlungszeitraum hinaus aufrechterhalten werden.

Amgen geht davon aus, dass die Phase-2-Studie Anfang nächsten Jahres beginnen wird.

Die Gewichtsverlustkurven geben einen Hinweis, dass der Gewichtsverlust nach dem 85. Tag anhält.
Es ist jedoch unklar, ob die Wirksamkeit Tirzepatid Niveau erreicht.
Man benötigt zunächst weitere Daten über die 3-Monats-Ergebnisse hinaus.

Da Amgen scheinbar primär an Herz-Kreislauf-Erkrankungen interessiert ist, muss man das Entwicklungsprogramm für AMG 133 weiter beobachten.
Bei guten Daten zur Gewichtsreduktion in Kombination mit einer weniger häufigen Verabreichung, z. B. einer monatlichen Verabreichung, könnte AMG 133 zu einem bedeutenden Wettbewerber werden.

Es bleibt spannend.  

747 Postings, 910 Tage mogge67Bei NASH-Mitbewerber tut sich etwas....

 
  
    
09.12.22 06:59

747 Postings, 910 Tage mogge67Mehrere Engpässen

 
  
    
1
14.12.22 06:37
https://endpts.com/...pic-use-as-it-grapples-with-multiple-shortages/

Nach den Lieferproblemen bei Wegovy meldet Novo Nordisk nun auch einen Engpass bei seinem Diabetespräparat Ozempic, das denselben Wirkstoff, Semaglutid, enthält.

Das Unternehmen teilte Endpoints News in einer E-Mail letzte Woche mit, dass es bei dem Ozempic-Pen, der 0,25- und 0,5-Milligramm-Dosen des Medikaments abgibt, zu "zeitweiligen Lieferunterbrechungen" kommt, die durch eine "unglaubliche Nachfrage in Verbindung mit globalen Lieferengpässen" verursacht werden. Am 7. Dezember meldete die American Society of Health-System Pharmacists (Amerikanische Gesellschaft der Apotheker im Gesundheitswesen) Lieferengpässe, die sowohl die 0,25-mg- oder 5-mg-Dosen als auch die 1-mg- und 2-mg-Dosen mit verschiedenen Pen-Injektoren betreffen.

"Das Unternehmen arbeitet daran, das Problem bis Anfang 2023 zu lösen", heißt es im ASHP-Bericht.

Novo Nordisk lehnte es zwar ab, zu bestätigen, dass die Lieferengpässe auf den Off-Label-Einsatz von Ozempic zur Gewichtsreduktion zurückzuführen sind, räumte aber ein, dass einige Leistungserbringer das Medikament möglicherweise für diesen Zweck verschreiben.

"Wir erkennen zwar an, dass einige Gesundheitsdienstleister Ozempic für Patienten verschreiben, deren Ziel es ist, Gewicht zu verlieren, aber es liegt im klinischen Ermessen eines jeden Gesundheitsdienstleisters, den besten Behandlungsansatz für seine Patienten zu wählen", sagte das Unternehmen in einer E-Mail.

Ozempic wurde 2017 für Patienten mit Typ-II-Diabetes zugelassen und erhielt 2020 eine Zulassungserweiterung, um das Risiko bestimmter Herzprobleme bei Patienten mit Typ-II-Diabetes zu verringern. Sein Geschwisterpräparat, Wegovy, enthält ebenfalls Semgalutid in einer höheren Dosis. Wegovy wurde im Juni letzten Jahres als einmal wöchentlich zu verabreichende Injektion zur chronischen Gewichtskontrolle bei Erwachsenen zugelassen, sah sich jedoch aufgrund von Herstellungsproblemen schnell mit einer "beispiellosen Nachfrage" konfrontiert.

Novo stoppte die Verkaufsförderung für Wegovy im März, da das Unternehmen mit Lieferproblemen zu kämpfen hatte, und versprach auf seiner Telefonkonferenz für das dritte Quartal, dass alle Dosisstärken bis Ende des Jahres verfügbar sein würden. Anfang des Monats listete ASHP alle Wegovy-Dosierungen als von einer aktuellen Verknappung betroffen auf.

Novo Nordisk plant die Wiedereinführung von Wegovy, da die Lieferungen voraussichtlich zurückkehren werden
Während Bloomberg heute berichtete, dass Novo aufgrund von Lieferengpässen die Markteinführung von Wegovy in Europa bis ins nächste Jahr verschieben muss, wies Novo diese Behauptungen zurück und fügte hinzu, dass die Markteinführung planmäßig verläuft.

"Wir haben seit unseren Finanzberichten für das zweite und dritte Quartal kommuniziert, dass die ersten Markteinführungen außerhalb der USA gegen Ende 2022 erfolgen werden. Wir haben Wegovy am Montag planmäßig in Europa (Dänemark) eingeführt", so das Unternehmen in einer E-Mail.

In der Zwischenzeit hat Ozempic TikTok - und Berichten zufolge auch Hollywood - im Sturm erobert, wobei einige Videos mit dem Hashtag #ozempicweightloss und ähnliche Videos Hunderttausende von Aufrufen erreicht haben. Die australische Aufsichtsbehörde, die Therapeutic Goods Administration, stellte Anfang des Jahres einen direkten Zusammenhang zwischen dem Mangel an Ozempic und dem Off-Label-Einsatz zur Gewichtsabnahme her.

"Die weltweite Verknappung von Semaglutid wirkte sich Anfang 2022 auch auf Australien aus, als Novo Nordisk nicht genügend Ozempic liefern konnte, um den unerwarteten Anstieg der Nachfrage aufgrund von Off-Label-Verschreibungen zur Gewichtsabnahme zu decken", so die Behörde in einer Erklärung im vergangenen Monat.

Laut den Q3-Ergebnissen von Novo hat Ozempic im letzten Quartal rund 2,3 Milliarden Dollar eingenommen, 63 % mehr als im Vorjahr.

"Wir haben erwartet, dass Ozempic wachsen würde, nur nicht in dem Tempo, wie wir es jetzt sehen", so das Unternehmen in einer E-Mail. "Für Patienten mit Typ-2-Diabetes haben sich GLP-1-Medikamente zu etablierten Behandlungen entwickelt, was zum Teil auf die kontinuierliche Innovation innerhalb der Klasse und die zunehmende Nutzung zurückzuführen ist."

Fatima Stanford, Ärztin und Wissenschaftlerin für Adipositasmedizin am Massachusetts General Hospital, sagte, dass einige ihrer Patienten aufgrund von GLP1-Knappheit Schwierigkeiten hatten, Rezepte auszufüllen. Sie fügte jedoch hinzu, dass der Off-Label-Use nicht immer das ist, was man denkt.

"Es ist wichtig zu wissen, dass 80 % der Patienten mit Typ-II-Diabetes auch an Fettleibigkeit leiden. Wenn wir also von einem Off-Label-Einsatz zur Gewichtsregulierung sprechen, behandeln wir wahrscheinlich Menschen, die das Medikament ohnehin gebraucht hätten, entweder wegen Gewichts- oder Blutzucker-Dysregulation", sagte sie.

"Novo Nordisk fördert, empfiehlt oder ermutigt nicht den Off-Label-Einsatz seiner Medikamente und verpflichtet sich, bei der Werbung für seine Produkte alle geltenden US-Gesetze und Vorschriften einzuhalten", so Novo in einer E-Mail. "Wir vertrauen darauf, dass Gesundheitsdienstleister die individuellen Bedürfnisse eines Patienten bewerten und entscheiden, welches Medikament für den jeweiligen Patienten das richtige ist."

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

747 Postings, 910 Tage mogge67NASH-News, Resmetirom von Madrigal

 
  
    
1
20.12.22 14:00
Resmetirom erreicht als erstes NASH-Medikament beide primären Endpunkte in Phase 3.

Madrigal teilte die Topline-Ergebnisse mit und erklärte, dass die Ergebnisse unabhängig vom Fibrosestadium oder Diabetesstatus waren.

Die Auflösung von NASH entsprach den Ergebnissen der Phase-2b-Studie von Resmetirom.

Die Wirkung auf die Fibrose war stärker, 10-12 % und hoch signifikant, im Vergleich zu 6 % und nicht signifikant in Phase 2b.

Die Senkung der LDL-Werte war mäßig (13-17 %) und ähnlich wie bei MAESTRO-NAFLD-1, aber schwächer als in der Phase-2b-Studie (29 %).

Madrigal machte keine genauen Angaben zu anderen sekundären Endpunkten, gab jedoch an, dass folgende Biopsie-Endpunkte bei beiden Dosierungen erreicht wurden.

Die Häufigkeit schwerwiegender unerwünschter Ereignisse war in allen Behandlungsgruppen ähnlich: 11,8 %, 12,7 % und 12,1 % für die 80-mg-, 100-mg- bzw. Placebogruppe.
Die Rate der Studienabbrüche aufgrund von unerwünschten Ereignissen war gering: 2,8 %, 7,7 % und 3,7 % für die 80-mg-, 100-mg- bzw. Placebogruppe.
Die häufigsten unerwünschten Ereignisse, die in den Resmetirom-Gruppen im Vergleich zu Placebo gemeldet wurden, waren "im Allgemeinen" leichter und vorübergehender Durchfall zu Beginn der Therapie bei 28 %, 34 % und 16 % in den Gruppen 80 mg, 100 mg bzw. Placebo sowie "im Allgemeinen" leichte Übelkeit, die bei 22 %, 19 % und 13 % in den Gruppen 80 mg, 100 mg bzw. Placebo auftrat.

Madrigal ist derzeit nicht in der Lage, die Gründe für die höhere Zahl der Abbrüche in der Hochdosisgruppe zu ermitteln, vermutet aber, dass dies auf die Magen-Darm-Ereignisse zurückzuführen sein könnte.

Madrigal hat die Verbesserung der Lipidwerte als Wettbewerbsvorteil für Resmetirom angepriesen, Die Senkung ist allerdings bescheiden.

Resmetirom ist nach Obeticholsäure der zweite Wirkstoff, der den primären Endpunkt in NASH-Studien erreicht hat, und der erste, der sowohl den Endpunkt der NASH-Auflösung als auch den der Fibrose erreicht hat.
Mit einem saubereren Sicherheits- und stärkeren Wirksamkeitsprofil hat Resmetirom bessere Chancen auf eine Zulassung bei NASH.

Wird Resmetirom für NASH zugelassen, wird Madrigal den Markt allein aufbauen müssen, was für Unternehmen, die später eine Zulassung erhalten, kein Nachteil sein muss.
Als kleines Biotech-Unternehmen baut Madrigal derzeit die Infrastruktur für die Markteinführung auf (Medical Affairs, Market Access, Data/Analytics und Marketing).
Geplant ist zusätzlich das Außendienstteam zu erweitern.

Madrigal hat sich nicht speziell zum Preis von Resmetirom geäußert, nennt aber Wegovy als Referenzprodukt.

Madrigal wird die Ergebnisse nutzen, um bereits im zweiten Quartal 2023 eine beschleunigte Zulassung zu beantragen.

Es ist nicht auszuschließen, dass ein großes Pharmaunternehmen, das über mehr Ressourcen verfügt, den Wirkstoff oder das komplette Unternehmen erwirbt, um eine bessere Markteinführung durchzuführen, als dies ein kleines Biotech-Unternehmen kann.

THRb wird als Target immer interessanter.
Resmetirom ist hier klar die Nummer 1.

Weitere Entwicklungen sind im Gange:

VK-2809 von Viking mit 12-wöchigen Daten im ersten Quartal 2023 und Abschluss im vierten Quartal 2023.

ASC-41 von Ascletis mit Abschluss Mitte 2024. Ascletis erforscht ASC-41 auch in Kombination mit einem FXR-Agonisten.

Terns TERN501 in Phase 2a (einschließlich einer FXR-Kombination).

Eccogene (ECC4703) und Aligos (ALG055009)  befinden sich erst in Phase 1 der Entwicklung.

Sollte Resmetirom zugelassen werden, hat es gegenüber anderen THRb-Agonisten einen Vorsprung von mindestens 3 Jahren.  

4604 Postings, 1802 Tage Carmelitadie aktie ist

 
  
    
02.01.23 17:03
für mich auf dem niveau ein klarer shortkandidat  

747 Postings, 910 Tage mogge67@Carmelita

 
  
    
2
02.01.23 19:36
Ja, die Aktie ist hoch bewertet.
Da ich aber lang- und mittelfristig anlege, ist shorten für mich kein Thema.
Die Papiere, die ich habe, habe ich schon länger und die stehen damit natürlich weit im Plus.

Sollte die Aktie irgendwann fallen, werde ich wahrscheinlich nachkaufen.
Der Diabetes-Markt ist riesig und wächst weiter.
Der Adipositas-Markt ist perspektivisch noch größer und bei weitem noch nicht im Ansatz bedient.

Hinzu kommen viele tolle Moleküle in der Pipeline.

Warum sollte ich mit dieser Aktie kurzfristigen Trend zu folgen versuchen?
Ich sehe hier, aus meiner Perspektive, absolut keinen Grund.  

747 Postings, 910 Tage mogge67Verknappung von Wegovy beendet

 
  
    
1
04.01.23 07:43
https://seekingalpha.com/news/...eed_news_all&utm_medium=referral

Die Lieferengpässe des beliebten Medikaments zur Gewichtsreduktion (Wegovy) Semaglutid von Novo Nordisk (NVO) sind nach Angaben von Fox Business behoben worden.

Im Oktober erklärte der dänische Arzneimittelhersteller, dass es aufgrund der Produktnachfrage und kurzfristiger Produktionsprobleme zu Lieferengpässen gekommen sei.

Novo (NVO) teilte dem Sender jedoch mit, dass es die Lieferprobleme behoben und die Produktionskapazität für dieses Jahr erhöht habe. Ende November hat ein Vertragslieferant die Produktionsprobleme behoben.

Wegovy wurde im Juni 2021 von der FDA zugelassen. In den ersten 9 Monaten des Jahres 2022 meldete Novo (NVO) für Wegovy einen Umsatz von 3,7 Mrd. DKK (~ 531,4 Mio. USD).  

747 Postings, 910 Tage mogge67Aktienwelt 360

 
  
    
3
09.01.23 07:10
https://www.aktienwelt360.de/2023/01/08/...antwort/?rss_use_excerpt=1

Ich stelle den Link einmal ein, auch wenn dieser Artikel nicht so viel hergibt.
Der Autor kann sich ganz offensichtlich nicht entscheiden, ob er nun Bär oder Bulle sein will für NN.

Kurz meine Kritik dazu.

-Rybelsus wird wohl keine entscheidende Rolle spielen, auf welche der Autor wohl noch hofft.

-Sinkende Umsatzzahlen für Victoza sind weniger Nachahmerprodukten geschuldet, als viel mehr der Tatsache, dass Ozempic das bessere Medikament ist und Lilly mit Trulicity auch ganz gut unterwegs ist.
Warum sollte ein Patient Victoza 1x täglich spritzen, wenn er eine bessere Wirkung mit 1x WÖCHENTLICH Ozempic hat. Da brauche ich keine Nachahmer, um den Umsatz bei Victoza zu senken.

-Tresiba wird ebenfalls in absehbarer Zeit einen besseren Nachfolger bekommen, ein Basalinsulin, dass nur 1x in der Woche gegeben werden muss.
Weitere, sogenannte Smart-Insuline, werden folgen.

Noch eine grundsätzliche Bemerkung zu Nachahmern, sogenannten Biosimilars.
Diese sind, anders als klassische Generika, nicht so einfach herzustellen und somit auch nicht ganz so billig.  

7683 Postings, 547 Tage Highländer49Novo-Nordisk-Aktie

 
  
    
1
09.01.23 16:38

747 Postings, 910 Tage mogge67@Highländer49

 
  
    
2
09.01.23 18:28
Natürlich ist die Aktie teuer.
Es würde mich auch nicht überraschen, wenn die Bewertung fällt und wir NN nochmals günstiger kaufen können.

Shorten kommt für mich aber nicht infrage, habe ich hier schon mehrfach erläutert.
Für das Shorten bin ich einfach zu dumm, da ich definitiv nicht das Gefühl für den richtigen Zeitpunkt habe.
Ist ja nicht nur die Idee, dass die Aktie fällt, ich muss ja auch zumindest in etwa einen guten Zeitpunkt treffen.
Es gibt wohl Zeitgenossen, die das können, ich kann es nicht!
Daher lasse ich die Finger weg.

Aber kurz zum Artikel, den du geteilt hast.
Wahrscheinlich werden wir sinkende Kurse sehen, einfach auch deshalb, weil die Stimmen lauter werden, die sagen, dass NN zu teuer ist und eine Korrektur hermuss.
Natürlich ist die Aktie auch objektiv hoch bewertet, keine Frage.

Ob die Abwertung heftiger wird, weil es ein Europäisches Unternehmen ist, wie im Artikel dargelegt, muss man erst noch abwarten.
Wahrscheinlich werden europäische Aktien in einer Rezession mehr abgestraft, als US-Papiere, da mag der Autor richtig liegen.
Sollte dies so sein, ist es für mich noch mehr ein Grund nachzulegen, weil ein über Gebühr sinkender Kurs, nur weil es Europäer sind, kein objektiver Grund ist.

Objektiv ist NN in einem Markt unterwegs, in dem nur ein wirklich ernstzunehmender Konkurrent (Eli Lilly) unterwegs ist und es ist ein exorbitant großer Markt, der zudem auch noch weiter wächst!
Gleichzeitig ist die Pipeline sehr gut gefüllt, mit wirklich vielversprechenden Molekülen und nicht mit irgendwelchen Mee-Too-Präparaten.
Zusätzlich ist NN nicht einfach ein Mitläufer im Zielmarkt, sondern hat auch die Power diesen Markt mitzugestalten.
Also, was will ich mehr?

Für mich ein Top-Unternehmen, welches ich definitiv nicht aus meinem Depot verbannen werde, auch dann nicht, wenn die Aktie einmal eine Schwächephase haben sollte, wovon ich ausgehe.

Sieht man sich die Präparate in der Pipeline an, die mit großer Wahrscheinlichkeit zugelassen werden, dann ist mir nicht bange.

 

313 Postings, 2547 Tage TVintoValueNVO Shorten?

 
  
    
2
10.01.23 13:32
Da es hier nun öfter schonmal ums ?Shorten? ging:

Ich bin seit 2011 bei NVO dabei und habe auch vor, dass weiter langfristig zu bleiben. Das hält mich aber nicht davon ab NVO zu shorten, indem ich Call-Optionen auf NVO verkaufe, wenn der Kurs den oberen Rand der Bollingerbänder berührt und aus meiner Sicht im überkauften Bereich ist.
Dann ?schreibe? also verkaufe ich OTM Calls, die weit aus dem Geld sind (OTM = Out of the Money) mit Laufzeit 30-45 Tage bis zum Verfall. Aktuell habe ich noch 5 Short Calls mit Laufzeit bis 20. Januar 2023 mit einem Strike Preis von 140 USD laufen. Die habe ich bei einem Kurs von rund 120 USD Mitte Dezember 2022 zu rund 0,65 Euro verkauft und so rund 300 USD ?Zusatzdividende? für mich (vor Steuern) generiert.

Ich war also Mitte Dezember 2022 grundsätzlich bereit 500 meiner NVO Aktien zu 140 USD herzugeben. Natürlich war und bin ich in der Erwartungshaltung, dass ich die erhaltene Optionsprämie final behalten kann, da die Optionen nächsten Freitag wertlos verfallen. Aktuell stehen wir bei 133 USD, so dass es für die 10 Tage Restlaufzeit ganz gut aussieht.

Optionen (nicht Optionsscheine) kaufen und verkaufen geht allerdings nur über Broker mit entsprechender Anbindung für den Optionshandel (z. B. LYNX, CAPTrader) und erfordert etwas Einarbeitung, ist den Zeitaufwand aber definitiv wert.
 

4604 Postings, 1802 Tage Carmelitaich mach das indirekt

 
  
    
11.01.23 17:28
über discountzertifikate

die shortidee war nicht so schlecht, schaue da vor alle auf die freecashflowrendite, und die ist  bei der aktie derzeit gering aufgrund der hohen Bewertung, die aktie müsste mindestens 50% fallen bevor ich hier investieren würde  

2844 Postings, 4745 Tage TamakoschyGute Nachrichten

 
  
    
13.01.23 17:54
https://www.investors.com/news/technology/...er-eli-lilly/?src=A00220

The Food and Drug Administration expanded the label for Novo Nordisk's (NVO) oral diabetes medicine, leading NVO stock to jump Friday.

Now, patients with type 2 diabetes can take Rybelsus without having to first try another treatment, Novo Nordisk said in a news release. When the FDA first approved Rybelsus in 2019, it wasn't allowed as a first treatment for type 2 diabetes.  

313 Postings, 2547 Tage TVintoValueSPON

 
  
    
15.01.23 20:23
... NVO hat es heute in den Spiegel Online geschafft:

https://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/...86d-99aa-1a342ba1fcfa

 
Angehängte Grafik:
wegovy_spon_15012023.png (verkleinert auf 80%) vergrößern
wegovy_spon_15012023.png

313 Postings, 2547 Tage TVintoValueSA: Aussichten bis 2029

 
  
    
1
15.01.23 20:28
Type 2 diabetes market to surpass $136B in 2029 from new therapies, increased diagnoses

https://seekingalpha.com/news/...om-new-therapies-increased-diagnoses

Markt 2019: $45,9B

Also Verdreifachung des potenziellen Marktes für NVO.


 

747 Postings, 910 Tage mogge67Lilly, starker Mitbewerber

 
  
    
1
16.01.23 07:15
Kurz zum Artikel von seekingalpha.com.

Das NN Insulin ist Icodec und nicht Isodec, wie der Autor schreibt.
Aber egal, es wird definitiv spannend sein, wie die Markteinführung klappt.
Die Daten zu Icodec sind wirklich gut und sogar besser als die der Basalinsuline, die bereits auf dem Markt sind.
Somit ist es eine sehr gute Wahl für Typ-2-Diabetiker, da der Patient mit einer 1x wöchentlichen Gabe entlastet wird und gleichzeitig bessere Ergebnisse erhält.

Nicht geeignet ist es für Typ-1-Diabetiker.
Ursprünglich wollte NN hierzu gar keine Studie machen, wurde aber von den Zulassungsbehörden dazu aufgefordert.
Eine 1x wöchentliche Gabe ist für Typ-1er allerdings viel zu unflexibel und scheidet hier definitiv aus.
Dies ist für den Umsatz aber keine wirklich relevante Größe, da Typ-1-Diabetes nur einen sehr geringen Anteil hat im Vergleich zu Typ-2.

Was mir im Artikel etwas zu wenig aufgegriffen wird, ist die Markteinführung von Mounjaro.
Die Substanz ist sehr wirksam und liefert tolle Ergebnisse bei der Gewichtsreduktion und dem Hba1c.
Offen ist hingegen noch die kardiovaskuläre Wirkung.
Hier benötigt Lilly auf lange Sicht natürlich gute Daten, da der kardiovaskuläre Nutzen bei der Behandlung des Diabetes ein sehr wichtiger Parameter ist.
Daten, die es für Semaglutid (Ozempic, Wegovy) und Dulaglutid (Trulicity) bereits gibt.

Der Punkt des sogenannten "Herzschutzes" wird also nicht nur von den im Artikel erwähnten SGLT-2-Inhibitoren gemacht.
Zusätzlich ist auch in dieser Substanzklasse das Bild gemischt.
Der Autor erweckt den Eindruck, dass der Nutzen für das Herz von allen Präparaten dieser Substanzklasse erbracht wird, das ist mitnichten so.
Forxiga z. B. zeigt hier keinerlei Vorteil für Patienten!
Empagliflozin dagegen reduziert das Risiko für den kardiovaskulären Tod in der Studie EMPA-REG um -38 %!

Das Bild muss differenziert betrachtet werden.
Man kann nicht grundsätzlich sagen, eine Substanzklasse bringt einen Nutzen und eine nicht.
Eine Differenzierung muss auch innerhalb dieser gemacht werden, denn die Unterschiede im Nutzen sind auch innerhalb der Substanzklassen teilweise erheblich.



 

747 Postings, 910 Tage mogge67Na, na, na....darf man das? ;-)

 
  
    
1
21.01.23 09:34
https://www.fiercepharma.com/marketing/...gram-weight-loss-med-wegovy

Die gemeinnützige Gruppe, die sich für die öffentliche Gesundheit einsetzt, das Ärztekomitee, hat eine förmliche Beschwerde eingereicht, weil Novo Nordisk für einen Werbebeitrag in der Sendung "60 Minutes" bezahlt und ihn als Nachrichtenbeitrag getarnt hat, ohne die Risiken des Medikaments klar zu benennen.

Die in Washington, D.C., ansässige Gruppe hat eine Beschwerde bei den Bundesbehörden eingereicht, in der behauptet wird, dass die Sendung "60 Minutes" von CBS am Neujahrstag eine Art Werbung für Wegovy, die neue Gewichtsabnahme-Therapie von Novo, ausstrahlte und damit gegen die so genannten "Fair Balance"-Regeln der FDA für Arzneimittelwerbung verstieß.

Der Ausschuss erklärte in einer Mitteilung, dass in dem Beitrag nicht über Alternativen zu dem Medikament und zur Medizin im Allgemeinen gesprochen wurde, wenn es um die Gewichtsabnahme geht, dass nur von Novo bezahlte Experten in der Sendung eingesetzt wurden und dass der Beitrag eine übermäßig werbliche Sprache verwendete.

"Die 60-Minuten-Sendung sah aus wie ein Nachrichtenbeitrag, war aber tatsächlich eine Arzneimittelwerbung", so der Präsident des Ärztekomitees, Neal Barnard, M.D., FACC, außerordentlicher Professor für Medizin an der George Washington University School of Medicine, in der Mitteilung.

"Und es gibt FDA-Vorschriften für die Werbung für verschreibungspflichtige Medikamente in Bezug auf Risiken und Kontraindikationen. Wegovy kann verdauungsfördernde Nebenwirkungen und eine erhöhte Herzfrequenz verursachen. Gallensteine, Bauchspeicheldrüsenentzündungen und schwere Blutzuckerabfälle sind aufgetreten, insbesondere wenn Wegovy mit anderen Diabetesmedikamenten kombiniert wird."

Barnard fügte hinzu, dass er es auch "besorgniserregend" finde, dass das politische Aktionskomitee von Novo Nordisk "mehr als 250.000 Dollar an Wahlkampfspenden an Mitglieder des Kongresses gezahlt hat, um ein Gesetz zu verabschieden, das die US-Regierung dazu bringt, für Wegovy zu zahlen, was 1.300 Dollar pro Monat und Person kostet".

Das Ärztekomitee teilte mit, dass auf der CBS-Website immer noch vier Nachrichten über den Wegovy-Beitrag zu finden sind, die sofort entfernt und durch eine neue "korrigierende Anzeige" ersetzt werden sollen, in der die mit Wegovy verbundenen Nebenwirkungen und Risiken erläutert werden.

Novo hat seit der FDA-Zulassung von Wegovy, einer injizierbaren Form des GLP-1-Medikaments Semaglutid, im Jahr 2021 mit einer Reihe von Problemen zu kämpfen gehabt.

Im vergangenen Herbst wurde das Medikament überraschend von Elon Musk, dem CEO von Twitter, empfohlen. Er twitterte in einer Antwort auf Fragen zu seinem Gewichtsverlust im Jahr 2022, dass er Wegovy einnehme, obwohl es Fragen dazu gibt, ob es entsprechend der Indikation verschrieben wurde.

Es gibt Berichte, dass viele andere das Gleiche getan haben, einschließlich derer mit einem niedrigeren BMI oder ohne gewichtsverlustbezogene Bedingung, die das Etikett des Medikaments verlangt, was zu einem ungewöhnlichen Anstieg der Nachfrage nach dem Medikament geführt hat.

Dies hat Novo Wegovy Lieferschwierigkeiten beschert, die in Verbindung mit Herstellungsproblemen die Produktion des Medikaments im letzten Jahr nur noch weiter verschlechtert haben und zu einer offiziellen Verknappung des Medikaments im Jahr 2022 geführt haben.

Novo sagte, dass diese Probleme nun größtenteils im Rückspiegel zu sehen sind, aber ein Sprecher des dänischen Pharmaunternehmens sagte Fierce Pharma Marketing Anfang dieses Monats, dass es "die Verschreibungs-Trends genau beobachten und die Werbeanstrengungen phasenweise anpassen wird, da wir die Nachfrage nach Wegovy nach den Herstellungsproblemen bewerten".

Ein Sprecher von Novo Nordisk sagte gegenüber Fierce Pharma Marketing: "Novo Nordisk hat CBS 60 Minutes für die Berichterstattung über Fettleibigkeit im Rahmen eines Nachrichtensegments, das am 1. Januar 2023 ausgestrahlt wurde, weder bezahlt noch gesponsert, und wir haben weder den Inhalt kontrolliert noch eine Rolle bei der Identifizierung oder Auswahl der Ärzte und Patienten gespielt, die in dem Nachrichtensegment vorgestellt wurden."  

735 Postings, 4350 Tage Bingo DaddyQuellensteuer Novo

 
  
    
1
31.01.23 15:29
Hallo Novo Freunde
Habe gerade die Auszahlung ,der Novo Quellensteuer auf dem Kontoauszug erhalten.
Bis 2019.Dachte zwar das ich das für 17 und 18 schon erhalten hatte,bekam es aber nochmal.
Vielleicht habe ich auch etwas vor einem Jahr falsch verstanden.

Was mir übel aufgestossen ist.Es läuft über die Danske Bank.Da habe ich keinen Einfluss drauf.
Die erhebt pro Buchung 5 Euro Provision.Das empfinde ich als absolute Frechheit.
Bei 6 verschiedenen Buchungen,also 30 Euro.Bei machen ist der Code dabei und bei manchen das Jahr.
Aber nicht bei allen,obwoll der Kontoauszug ,zur Hälfte ,nur mit einer dänischen Buchung ,
bedruckt ist.Ich hoffe das jetzt auch noch per Briefpost aus Dänemark die Abrechnung zusätzlich kommt.
Die scheinen auf die dänische Summe ,dann die versprochenen Zinsen mitgerechnet zu haben.
Bürokratie pur.

Jahre 20,21,22 fehlen allerdings weiterhin komplett.Auf die Auszahlung der 2019 muste ich seit Anfang September warten
Gruss Bingo  

2844 Postings, 4745 Tage TamakoschyQ4 und Ausblick

 
  
    
1
01.02.23 17:26
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...aktienrueckkauf-12121770

01.02.2023 16:13
Novo Nordisk-Aktie in Grün: Novo Nordisk mit starken Zahlen und neuem Aktienrückkauf
Konsens übertroffen: Novo Nordisk-Aktie in Grün: Novo Nordisk mit starken Zahlen und neuem Aktienrückkauf | Nachricht | finanzen.netKONSENS ÜBERTROFFEN

Nach unerwartet starken Viertquartalszahlen hat der dänische Pharmakonzern Novo Nordisk seine Dividende erhöht und einen neuen Aktienrückkauf im Volumen von 28 Milliarden dänischen Kronen (3,76 Milliarden Euro) gestartet.

Der Nettogewinn stieg dank hoher Nachfrage nach Diabetes- und Adipositas-Medikamenten von 10,89 auf 13,59 Milliarden Kronen, wie das Unternehmen mitteilte. Er übertraf damit die Konsensprognose der von FactSet befragten Analysten von 13,08 Milliarden Kronen. Mit einem Wachstum von 25 Prozent auf 48,09 Milliarden Kronen lag auch der Umsatz über den Erwartungen der Analysten (47,26 Milliarden Kronen). Während die Einnahmen mit Medikamenten zur Behandlung von Diabetes und Adipositas teils stark stiegen, gingen die Insulinumsätze um 12 Prozent zurück.
Novo Nordisk rechnet für 2023 mit Umsatzzuwächsen und einem Anstieg des operativen Gewinns in einer Spanne von 13 bis 19 Prozent in Lokalwährungen. Das nominelle Umsatzplus dürfte um etwa 4 Prozentpunkte unter dem vergleichbaren Wachstum liegen, das ausgewiesene Wachstum des Betriebsgewinns um etwa 5 Prozentpunkte darunter.
Novo Nordisk schlug eine Schlussdividende von 8,15 Kronen vor, womit sich die Gesamtdividende für 2022 auf 12,40 (Vorjahr: 10,40) Kronen erhöhen würde.

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
93 | 94 | 95 | 95  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben