USA drohen mit Atomschlag

Seite 4 von 4
neuester Beitrag: 05.03.03 14:53
eröffnet am: 11.12.02 09:27 von: Realer Anzahl Beiträge: 96
neuester Beitrag: 05.03.03 14:53 von: BRAD PIT Leser gesamt: 9834
davon Heute: 6
bewertet mit 0 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 |
Weiter  

25551 Postings, 7873 Tage DepothalbiererHeute Abend möchte ich für Posting 57 zwei grüne

 
  
    
11.12.02 12:14
Sterne sehen und zwar aus folgendem Grund:
Natürlich haben eine Menge Staaten dieser Welt gewaltig Dreck am Stecken( uns eingeschlossen).
Aber fast alle dieser Länder waren /sind von der Staatengemeinschaft geächtet worden.
und genau das fehlt bei den USA.  

25551 Postings, 7873 Tage DepothalbiererAn mod

 
  
    
11.12.02 12:18
Du verstehst mich falsch.
Es geht hier absolut nicht um die Rechtfertigung deutscher Kriegsverbrechen, daß wir begonnen haben, weiß ich auch.
P. 76 möge als Erklärung dienen.  

1014 Postings, 7531 Tage StefanDSCWenn...

 
  
    
11.12.02 12:22
...die USA eine Atombombe auf den Irak werfen würde, ist Israel mitbetroffen! Also schön locker bleiben und noch einmal den Atlas zur Hand nehmen!  

25064 Postings, 8078 Tage modDepothalbierer, klare Frage (Dein 72.Posting,

 
  
    
11.12.02 12:26
klare Antwort (Mein 74.Posting) *g*
----------------------------
Am 10. Mai 1940 in Landsberg bei Augsburg 45 deutsche Flugzeuge gestartet, um einen Flugplatz bei Dijon zu bombardieren. Ergebnis: 57 Tote, darunter 22 Kinder. Allerdings nicht in Dijon, sondern in Freiburg im Breisgau. Die Piloten hatten sich verflogen und die falsche Stadt bombardiert. Die NS-Propaganda schob sofort den Alliierten die Schuld in die Schuhe, und Goebbels bezeichnete diesen Zwischenfall als Beginn der "Terrorluftangriffe".
--------------------------
Am 14. Mai 1940 haben die Nazis einen Angriff auf Rotterdam durchgeführt. 900 Menschen starben, die Innenstadt wurde zum größten Teil zerstört.
-------------------------
Am 13.August 1940 begann mit einem Großangriff deutscher Luftwaffenverbände die Luftschlacht um England. In dem nun einsetzenden Luftkrieg erlitten beide Seiten schwere Verluste, die aber auf deutscher Seite weitaus stärker ins Gewicht fielen, weil mit den über Großbritannien abgeschossenen Maschinen zugleich die bestausgebildeten Besatzungen durch Tod oder Gefangenschaft verloren gingen. Die deutschen Bomberverbände, die weit in englisches Gebiet eindrangen, waren gegenüber der britischen Flugabwehr und den britischen Jägern ungenügend geschützt, weil die deutschen Jagdmaschinen den Begleitschutz nur begrenzt ausführen konnten und wegen Treibstoffmangels vorzeitig umkehren mussten. Das Ziel, die Luftherrschaft zu erringen, wurde nicht erreicht. Es war die erste Niederlage Hitlers. Der Invasionsplan wurde schon im Oktober 1940 wieder aufgegeben, der Luftkrieg jedoch noch bis zum Frühjahr 1941 in intensiver Form fortgesetzt. Dabei kam es zu schweren Luftangriffen auf britische Städte mit hohen Verlusten unter der Bevölkerung. Die Industriestadt Coventry wurde durch massierte Bombenangriffe am 14.November 1940 nahezu völlig zerstört.  

25551 Postings, 7873 Tage DepothalbiererVon Waffen hast Du nicht soo viel Ahnung, Stefan ?

 
  
    
11.12.02 12:34
Die Briten hatten in West-Berlin sogar Artillerie, die mit konventionellen schweren Kanonen (Haubitzen) Kernmunition mit einer Reichweite von ca. 40-50 km im Ernstfall verschossen hätte.
Die Russen hatten als Antwort darauf kleine Atomraketen mit 60-70 km Reichweite.
Wahnsinn, nicht ? Wenn das die meisten Berliner gewußt hätten...

Heute gibt es noch kleinere regional einsetzbare Kernwaffen.

Trotz Allem halte ich den Einsatz dieser für sehr unwahrscheinlich, denn
offensichtlich stellt es nichts, als eine sehr wirksame Drohung dar (es werden sich noch mehr Irakis, als im 2. Golfkrieg ohne Gegenwehr ergeben).  

4515 Postings, 7903 Tage Realer3 grüne Sterne!

 
  
    
11.12.02 12:34
das hat dieser Treat auch verdient!  

6506 Postings, 7786 Tage Bankerslastin diesem Zusammenhang zur Erinnerung

 
  
    
11.12.02 12:35




Eine Stadt denkt heute  
 


  1. Eine Stadt denkt heute   Bankerslast  04.12.02 08:54  
 
an die Geschehnisse vom 4.12.1944 / v. Historiker Jörg Friedrich

Das Grauen und seine mysteriöse Anziehungskraft

Alliierter Bombenterror, Vertreibung 1945 - deutsche Historiker und Schriftsteller nehmen lange vernachlässigte Aspekte der NS-Epoche auf. Fast sechzig Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs scheint es kein Tabu mehr, die Deutschen auch als Opfer der damaligen Kriegsgegner ausführlich zu würdigen. Um die deutsche Täterrolle kümmern sich derweil andere - mit kaum nachlassender Intensität.  

Sie starben unter Trümmern, erstickten im Luftschutzkeller, kamen im Feuersturm auf den Straßen um, wurden als Leichen, auf Puppengröße zusammengeschmolzen, geborgen. Grauenhafte Szenen - die Deutschen als Opfer des Bombenkriegs.

Alles schon hundertmal erzählt? Gelesen? Gefilmt? Mitnichten. Kleinere Städte, deren Bombardierung vorher nie oder kaum erwähnt wurde, listet der Berliner Historiker Jörg Friedrich in seiner Gesamtschau "Der Brand" akribisch auf - von Aachen bis Zerbst.

Daneben werden die großen apokalyptischen Infernos wie Dresden und Hamburg breit beleuchtet, aber auch der Heilbronner Schreckenstag des 4. Dezember 1944, "ein pures Zivilmassaker" (Friedrich) mit annähernd 7000 Toten, findet seinen Niederschlag.

"Die Lex Churchill besagt, Industrie ist Schlachtfeld, das ist ein bequemer Operationsradius. Heilbronn war Weinfeld und wurde verbrannt, weil dort Menschen lebten", schreibt Friedrich. Für ihn ist der damalige Bombenkrieg gegen Zivilisten ohne Wenn und Aber ein Kriegsverbrechen, zumal er noch ausgeweitet wurde, als die militärische Entscheidung längst gefallen war.


Auf 25 Millionen Zivilpersonen, meist Frauen, Kinder und Alte, fielen über eineinhalb Million Tonnen Spreng- und Brandbomben. Friedrich beziffert die Gesamtbilanz auf 600 000 Todesopfer. "Früher erschien mir die Bombardierung Deutschlands als gerechte Antwort auf den Holocaust der Nazis", sagt der Autor.

Inzwischen habe er seine Auffassung geändert: "Bis zum Zweiten Weltkrieg war es nämlich allgemeiner Konsens, dass die Massakrierung der Zivilbevölkerung rechtswidrig ist."

Dem 58-jährigen Historiker, als Mitverfasser der "Enzyklopädie des Holocaust" ohnehin unverdächtig, geht es nicht um Aufrechnung gegen die NS-Untaten, die ja ungleich mehr Opfer forderten.

Und doch reiht er sich ein in eine jüngere intellektuelle Tendenz, die von einseitiger Fixierung auf die deutsche Täterrolle Abstand nimmt. Stichwort Vertreibung - Günter Grass, der im Frühjahr seinen Band (" Im Krebsgang") über die Versenkung der mit Flüchtlingen prall beladenen Wilhelm Gustloff durch russische Torpedos vorlegte, wollte die Thematik nicht länger den Rechten und den Vertriebenen-Verbänden überlassen.

Sein Schriftsteller-Kollege Martin Walser wiederum kämpfte schon vor drei Jahren gegen die dominante political correctness, als er vor der "Auschwitz-Keule", dem Missbrauch mit der Erinnerung an deutsche Schuld, warnte.

Wird damit ein jahrzehntelanger Schuldkomplex auch bei den Intellektuellen abgelegt? Wagen Deutsche sich wieder in die Anklägerrolle? Es seien die Menschenrechte schlechthin, denen heute wieder eine größere Bedeutung zukäme, auch in historischer Perspektive, urteilt "Zeit"-Feuilletonist Thomas E. Schmidt in seiner Besprechung des Grass'schen Gustloff-Buchs.

So dienten Menschenrechtsverletzungen auch vor drei Jahren der rot-grünen Bundesregierung als Begründung fürs Mitmachen im Kosovo-Krieg. Die Minister Fischer und Scharping erinnerten seinerzeit alle Kriegsgegner auch an Auschwitz.

Ebenso in diesen Rahmen passt, dass von deutscher Seite vergleichsweise hartnäckig darauf bestanden wird, dass Tschechien die Benes-Dekrete, die seinerzeit die Vertreibung legitimierten, für nichtig erklären möge, da sie mit EU-Rechtsnormen nicht vereinbar sind.

Dass sich die Deutschen freilich nunmehr, in der historischen Betrachtung, vom Stigma des "Tätervolks" entfernen, verhindert schon das Faszinosum des Bösen, sprich die breite Kommerzialisierung der NS-Untaten in Wort und Bild, im In- wie im Ausland.

Denn nach wie vor ist es nicht die Ausrottung der Indianer in Nordamerika, nicht der Völkermord der Türken an Armeniern im Ersten Weltkrieg, nicht Stalins, nicht Pol Pots Mord am eigenen Volk, sondern Auschwitz, das Jahrtausendverbrechen, das das Grauen schlechthin vorrangig thematisiert. Und es sind Hakenkreuze und schwarze SS-Uniformen, die als Symbole so scheußlich-trefflich zu unterhalten vermögen.

Kein grauer November vergeht, ohne dass vor allem das öffentlich-rechtliche Fernsehen verschiedene Beiträge über die NS-Zeit sendet. Ob Hitlers Sekretärin, ob die SS, ob "Mythos Rommel", es wird dokumentiert und aufgeklärt, als hätte es die öffentliche " Aufarbeitung", besonders im Gefolge der 68er-Generation, nie gegeben. Vor allem ZDF-Chefhistoriker Guido Knopp ist es, der sich eine offensichtliche Marktlücke zu Nutze gemacht hat. Die Quoten geben ihm recht - allein sieben Millionen Zuschauer sahen seine Reihe " Hitlers Helfer".

Doch mit so viel geballter Ladung aus den düsteren Jahren ecken die Geschichts-Macher auch an. So beklagte sich vor kurzem der Schauspieler Ulrich Mühe: "Ich habe mit diesem showgerechten Aufarbeiten von Geschichte meine Schwierigkeiten." Knopp ficht solche Kritik nicht an. "Die Dimension des Grauens sichtbar machen" lautet ein Anliegen des promovierten Geschichtsprofessors.

Doch das so reichhaltige historische Deutschlandbild verengt sich dabei allzu leicht auf jene zwölf dunklen Jahre von 1933 bis 1945. Diese Gefahr besteht erst recht im Ausland. Das Paradebeispiel gibt Großbritannien. Selbst in den größten Londoner Buchhandlungen stehen über deutsche Geschichte meist nur Bücher über die Nazis.

Immerhin, Jörg Friedrichs neues Werk über den Bombenterror der Alliierten hat auch auf der Insel schon Aufsehen erregt. Medien und Historiker spitzen es auf die Frage zu, ob der damalige Premierminister Winston Churchill mit den Bombenangriffen nicht doch Kriegsverbrechen begangen hat.

Der allgemeine Tenor lautet: nein. Immer noch herrscht die Auffassung vor, mit den Flächenbombardements habe man den Krieg verkürzt. Das offizielle Großbritannien hat sich ohnehin nie entschuldigt. Und was Churchill angeht: Erst vor wenigen Tagen wurde er in einer Umfrage des Rundfunksenders BBC zum "größten Briten aller Zeiten" gewählt.

Info: Jörg Friedrich: Der Brand. Deutschland im Bombenkrieg 1940-1945. Propyläen, 592 Seiten, 25 Euro

04.12.2002





   Forum zu Liste/Markt: Talk
--------------------------------------------------
Hinweis an ARIVA.DE-Team  

 


zurück zum Forum (Gesamt) - Antwort einfügen -  




Private Krankenversicherung

?  Private Krankenversicherung - Sofortvergleich bei abakus24.de


?  Ist Ihre Krankenversicherung zu teuer?


?  Private Krankenversicherung - pkvtipp.de






Interessante Finanzinformationen

?  Die besten Methoden der Technischen Analyse!  


?  Wie mache ich 1266% Gewinn an der Börse innerhalb 18 Monaten?  


?  finanzen.net schenkt Ihnen 164 ?  


?  Bestellen Sie jetzt kostenlos den Börsenbrief Der Spekulant!  


?  Sparkassen Broker - Einfach online Geld anlegen  





 Kurse, Charts und andere Finanzinformationen für Ihre Website

Vom einfachen Chart bis zum schlüsselfertigen Börsenportal. Auch Microsoft vertraut auf ARIVA.DE. mehr...  



Investor-Relations für Ihr Unternehmen

Hier finden Sie Kurse, Ticker, Charts, ... für Ihren Investor-Relations-Bereich. mehr...  




 ARIVA.DE als Startseite festlegen >>  Bookmarklet nutzen >>  Seite weiterempfehlen >>  Seite zu Favoriten hinzufügen >>  

--------------------------------------------------

Impressum - Kontakt - Presse - Werbung - ASP: Kurse, Charts, ... für Ihre Website.

© ARIVA.DE. Alle Angaben ohne Gewähr.
 
 

4515 Postings, 7903 Tage RealerBOA

 
  
    
11.12.02 12:47
kopierte Du demnächst auch noch Deine Excel Sheeds mit rein :-)))  

4515 Postings, 7903 Tage RealerDa bekommt man nen schwarzen

 
  
    
11.12.02 12:55
für Beleidigung ohne beleidigend gewesen zu sein! TZ TZ TZ

komische Sache das!  

805 Postings, 7729 Tage C.F.Gaussrealer, tut mir leid für Dich, Du scheinst jeden

 
  
    
11.12.02 13:02
Bezug zur Realität verloren zu haben. Geh weiter auf in Deinen Wahnvorstellungen, aber wechsle Deinen Namen, der paßt nicht zu Dir. Die Leute hier bei ariva sind Menschen, mit denen Du redest, keine Objekte. Dieses ambivalente Verhalten einiger Leute hier ist belustigend, macht aber auch etwas Angst, weil gerade hier sich die eigentliche Agressivität zeigt. Siehe auch fosca. Frieden predigen und Krieg stiften. Irgendwas muß in der Erziehung falsch gelaufen sein, kann man wahrscheinlich auch nicht mehr reparieren.  

4515 Postings, 7903 Tage RealerGauss

 
  
    
11.12.02 13:08
waren Deine Eltern Geschwister??

Sprich mich bitte nicht mehr an!

Ist mir zu bloed! Ehrlich! Deinen Hirnwindungen kann wohl kaum einer folgen!

ABER: Leute wie DU spornen die Forschung an! Hat auch was! C U  

805 Postings, 7729 Tage C.F.Gaussrealer, dann sind wir ja einer Meinung

 
  
    
11.12.02 13:13
Leute wie Du haben ihren Schließmuskel da, wo andere ihren Mund haben. Tut mir echt leid für Dich, aber das Ansprechen lasse ich mir bestimmt nicht verbieten, damit mußt Du zurechtkommen. Und wenn es Dir nicht paßt, dann geh zu Deinem Schaf und beglücke es, vielleicht kommst Du dann wieder in die Realität zurück.  

5937 Postings, 7496 Tage BRAD PITHört endlich auf mit den Pöbeleien

 
  
    
11.12.02 13:15
Schade um den Thread  

4515 Postings, 7903 Tage RealerIch möchte Dir mal Realität definieren..

 
  
    
11.12.02 13:18
Realität ist, dass die USA mit einer ATOMDROHUNG öffentlich rausgegangen sind!

Realität ist, dass ATOM eine ziemlich schwere Waffe ist

Realität ist, dass der derzeitig US Präsident das verdammt ernst meint

Realität ist, dass sollte es soweit kommen wir einen weiteren Weltkrieg haben werden

UND DA HABE ICH GANZ PERSÖNLICH KEINEN BOCK DRAUF!

So und wenn Du jetzt noch weiterhin meinst mit Deinen neunmal klugen Spüchen Dich hier als Rebell aufspielen zu müssen, dann bitteschön! Ist mir auch egal! Ich verurteile niemanden wegen seiner Meinung oder seines glaubens bzw. Neigungen, jedoch in Sachen ATOMEINSATZ ist jede Meinung die DAFÜR zu sein scheint im Keim zu ersticken!  

246 Postings, 7322 Tage baer45echte demokratische Kultur -

 
  
    
11.12.02 13:24
andere Meinungen werden ausgerottet. Ein Verdacht reicht. Wir sind doch schließlich friedliebende Menschen.  

805 Postings, 7729 Tage C.F.GaussZeig mir doch mal bitte die Stelle, an der ich

 
  
    
11.12.02 13:28
mich für einen Atomeinsatz ausgesprochen habe. Da wirst Du nicht fündig werden. Ich habe gesagt, daß die Amerikaner panische Angst davor haben, daß gegen sie ABC eingesetzt werden und daß das gerade der gleiche Effekt ist wie damals zur Zeit des kalten Krieges, nur daß die Verteilung und die Anwendung dieser Waffen in noch mehr Händen als damals liegt und deswegen noch unberechenbarer geworden ist. Niemand hofft darauf, daß diese Waffen eingesetzt werden und die Amis werden sich dafür hüten, damit anzufangen, weil sie wissen, daß damit für sie selbst ein Todesurteil gesprochen ist. Die Drohung der USA ist nichts weiteres als eine Tautologie, nichts Neues.  

4515 Postings, 7903 Tage RealerIch hoffe

 
  
    
11.12.02 13:30
das Du damit Recht behälst!

Sollte ich da was falsch verstanden habe entschuldige ich mich hiermit in aller Form!  

805 Postings, 7729 Tage C.F.Gaussrealer, das hast Du definitiv falsch

 
  
    
11.12.02 13:38
verstanden. Niemand hier unterstützt ernsthaft einen Einsatz von ABC-Waffen oder sonstiger Gewalt. Vergessen wir das Ganze, Schwamm drüber, einverstanden?  

4515 Postings, 7903 Tage RealerWenn ich einen

 
  
    
11.12.02 13:40
Fehler mache stehe ich dafür IMMER gerade!

Nochmals Sorry und Schwamm drüber!  

4515 Postings, 7903 Tage Realer.

 
  
    
11.12.02 18:28

5937 Postings, 7496 Tage BRAD PITSollen die Deutschen jetzt vielleicht doch den Par

 
  
    
05.03.03 14:53
tykeller zum Bunker umbauen?  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 |
Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben