14 Gründe für ein Investment in BVB.

Seite 1158 von 1234
neuester Beitrag: 01.12.22 23:07
eröffnet am: 24.05.11 15:08 von: atitlan Anzahl Beiträge: 30831
neuester Beitrag: 01.12.22 23:07 von: Anonym123 Leser gesamt: 4790850
davon Heute: 2840
bewertet mit 65 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 1156 | 1157 |
| 1159 | 1160 | ... | 1234  Weiter  

2382 Postings, 285 Tage Anonym123@Aktienprofi

 
  
    
1
09.08.22 19:15
paramount hat da einige interessante Exklusive (Star Trek Universum, Halo, Transformers, Mission Impossible...)
dürfte mit paramount+ sicherlich konkurrenzfähig werden zu Disney, Netflix, Amazon Prime usw.

Und das ist eben der Unterschied zum BVB. Dort gibt es es Phantasie und eine Wachstumsstory (ob es klappt, sei mal dahingestellt).
Beim BVB gibt es die nicht. Das Transferfenster mutiert zum völligem Desaster (Einkäufe schwach, teilweise völlig falsch eingekauft und wichtige Positionen ignoriert! z.b. Linksverteidiger ist der verletzungsanfällige Guerreiro. Und das war's! Danach kommt ein 17jähriger ohne Bundesliga-Niveau. Im Sturm genauso. Das ist lächerlich!)
Auf der Abgangsseite ist völlige tote Hose. Da geht so rein gar nichts. Der Kader umfasst 31 Spieler.
Wirtschaft, Inflation und abnehmende Nachfrage lassen nur den Schluss zu, das zukünftig die Einnahmen nicht steigen.  

1071 Postings, 2663 Tage tulminzu schade, Anonym123

 
  
    
1
09.08.22 19:50

Zu schade, dass du immer noch nicht das Geschäftsmodell verstanden hast. Fehlen einem echt die Worte.

Beim Fußball geht es sehr viel weniger um den Ball, als um das "Gesehen Werden" , das betrifft Fans, alle beiteiligten Medien wie TV, Print, Internet, Social Media, Werbetreibende und Sponsoren. Und damit lässt sich viel Geld machen. Beim Fußball wird das immer direkt in die Marke reinvestiert. So eine Marke baut sich nicht von heute auf morgen auf. Selbstverständiich hat das ein Wachstumsstory! Die Markenentwicklung hat sehr viel mit Zeit, Erfolg und Marketing zu tun. Es geht nicht darum, dass da ein paar Männer zu einem verabredeten Zeitpunkt auf einem Platz stehen und mit einem Ball spielen. Das macht den Wert nicht aus.

KPMG und Forbes bewerten das Unternehmen bze. die Marke in Milliardenhöhe.  

736 Postings, 2508 Tage David Yuan@tulmin - #28927

 
  
    
1
09.08.22 20:41

"Und damit lässt sich viel Geld machen. Beim Fußball wird das immer direkt in die Marke reinvestiert."

Schön und gut, aber was haben wir Aktionäre davon, wenn alles direkt in die Marke reinvestiert wird?

Wo und wieviel sind unsere "owners earnings". Es kann doch nicht angehen, jedesmal wenn das Geld knapp wird, dass man die Aktionäre um eine Kapitalerhöhung bittet. Beim BVB waren es seit 2014 insgesamt 3 Kapitalerhöhungen.

 

2382 Postings, 285 Tage Anonym123Löschung

 
  
    
09.08.22 21:13

Moderation
Zeitpunkt: 10.08.22 11:12
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Unbelegte Aussage.

 

 

1161 Postings, 563 Tage insidesh@David Yuan

 
  
    
09.08.22 21:46
Gleiches Argument hatte XL10 am 25.5.2011 auch schonmal gebracht. Nämlich dass der Kurs der BVB-AKTIE nicht profitieren würde und der Anleger nichts von der BVB-AKTIE  hat.

Tja, wie sich der Kurs Jahre später entwickelt hatte, wissen wir ja. Vor Corona bei 10?, während Corona Maßnahmen zurecht auf knapp über 3?, nach den Corona Maßnahmen mit Rekordumsatz, schwarzen Zahlen und schuldenfrei wahrscheinlich wieder bei 10+?

Der Markt belohnt auf Dauer immer steigende Umsätze und schwarze Zahlen, ganz einfach!  

1161 Postings, 563 Tage insideshIst schon witzig

 
  
    
09.08.22 21:50
Wie Argumente von vor 10 Jahren ausgepackt werden, die sich bereits als nicht zutreffend erwiesen haben.

Eine KE ist mehr als unwahrscheinlich, da der BVB aller Voraussicht nach nächste Saison schwarze Zahlen schreiben wird. Es wird immer eine Sau nach der anderen durchs Dorf getrieben.

Die Sau davor hieß noch ,,BVB schlechter als die Konkurrenz um die Champions League Plätze ".

Was ist passiert?  Der BVB holt Big Points gegen Leverkusen, Leipzig patzt in Stuttgart.....  

2382 Postings, 285 Tage Anonym12310?+?

 
  
    
09.08.22 22:07
mach dich doch nicht lächerlich!

 

1071 Postings, 2663 Tage tulminDavid Yuan

 
  
    
1
09.08.22 22:08
Mal eine Gegenfrage: Der Kurs ist in den letzten Monaten gefallen, warum steigen Kleinanleger  aus, während Großanleger einsteigen oder aufstocken? Warum haben die einen anderen Blick auf die Aktie? Warum ist der Kurs gefallen?

Meine Vermutung: Die einen sehen nur Bullshit a la anonym ? also die typische Fansicht auf die Aktie, während Großanleger die Unterbewertung der Aktie sehen und das Geschäftsmodell besser verstehen ? also nicht jedes Event oder jeden Transfer oder jede Erkrankung für eine Tragödie halten.

Owners Earning: Ich persönlich habe Dividenden mitgenommen (die mir allerdings schnurz sind, ist mir lieber wenn der BVB reinvestiert) und gute Gewinne mit der Aktie gemacht. Ich sehe die Unterbewertung und glaube auch, dass mit der Digitalisierung sich die Marke weiter monetarisieren lässt. Das Geschäftsmodell sich also weiter entwickeln wird. Ich sehe auch, dass die Marke wächst (im letzten Jahr 15% mehr Social Media Reichweite). Auf solche Werte achte ich. Für eine höhere Reichweite zahlen Sponsoren mehr. Sponsorengelder sind für einen Klub, der wachsen will,  extrem wichtig,
 
Angehängte Grafik:
ownership.png (verkleinert auf 42%) vergrößern
ownership.png

1071 Postings, 2663 Tage tulminKapitalerhohung

 
  
    
09.08.22 22:21
Das Wort Kapitalerhöhung scheint immer DAS Killerargument schlechthin zu sein, egal was darüber schon geschrieben wurde.

Dass eine Pandemie für die Eventbranche Gift ist und das Geschäftsmodell zerschießt, kann eigentlich jeder mit gesundem Menschenverstand nachvollziehen. Es geht ja um das Event und um das "Gesehen Werden", dass Geld einbringt. Das Geisterspiele ? unabhängig vom Ticketing ? auch zu geringeren Einschaltquoten führt, weil eben gerade der Eventcharakter fehlt, war abzusehen.

Wer also trotz Pandemie, die Aktie gehalten hat oder eingestiegen ist, kann sich hauptsächlich über sich selbst ärgern. Einen Vorwurf gegenüber dem Klub kann ich nicht nachvollziehen.

Zur KE 2014 hatte auch HG schon einiges geschrieben, Stadion zurück gekauft, Verlängerung mit Reus usw. , Einstieg von Sponsoren. Für das Unternehmen und somit auch für die Aktie hat es eine gute Entwicklung genommen! Ich hab die KE 2014 mitgemacht und mich nicht geärgert.

Mich stört, dass wir hier als Community nicht miteinander lernen. Alles wiederholt sich unentwegt, es scheint nichts hängen zu bleiben, was schon mal diskutiert und begründet wurde.

 

1071 Postings, 2663 Tage tulminnoch zwei Anmerkungen

 
  
    
09.08.22 23:00
seit 2014 war es  2021 während der Pandemie die zweite Kapitalerhöhung, nicht die dritte wie oben jemand schrieb.

Und noch was:
es geht nicht darum, andere Klubs zu "überholen", um zu wachsen.  Der BVB ihat jahrelang seinen Umsatz gesteigert und ist als Marke gewachsen ohne die Bayern zu überholen. Der BVB könnte auch auf dem drittem Platz wachsen. Das ist auch so ein Missverständnis, dass es da eine Leiter zu erklimmen gäbe. Der Klub ist seit Jahren etwa der 12. wertvollste Fußballklub der Welt. Auch auf dieser Position kann er wertvoller werden ohne irgendwen überholen zu müssen.  

924 Postings, 555 Tage JAF 23@Tulmin: Fame um jeden Preis?

 
  
    
10.08.22 00:09
So wie Barcelona?
Oder so wie damals AC und Inter Mailand?

Die einen sind fast Pleite, die anderen waren es fast, bis ein Investor kam.

Im besten Fall könnte man noch „aber ohne der Markenstrahlkraft wäre Barcelona längst pleite“ oder „aber ohne der Markenstrahlkraft hätten die Mailänder Clubs keine Investoren gefunden“ entgegnen, aber wenn man mal ehrlich ist ….

Hier kann ja einen wegen der 50+1 Regel nicht mal ein Investor retten.
Im Zweifel zahlen die Aktionäre die Zeche - bekannt hin oder her.

Ich befürchte (!) dass Du auch etwas die Strahlkraft der Marke überschätzt.
Seien wir doch mal ehrlich: So geil und attraktiv ist die Bundesliga (leider) nicht.

Premier League

Dann gaaaaaaaaaaanz lange nichts

Dann La Liga

Und dann wahrscheinlich Italien, Bundesliga und evtl. Frankreich (in Afrika populär). Bei der Reihenfolge der letzten drei wäre ich mir nicht mal sicher.  

Kann sein dass Du Recht hast und der BVB sowas wie die New York Yankees werden, aber ich befürchte fast …
 

924 Postings, 555 Tage JAF 23@Tulmin: Totschlagargument

 
  
    
10.08.22 00:51
Die Kapitalerhöhung ist kein Totschlagargument.
Vor der letzten Kapitalerhöhung hatte man mit 1 Aktie einen 92 Millionstel Anteil am BVB.
Heute hat man mit 1 Aktien ein 110 Millionstel Anteil.
Man hat also ca. 20% weniger Anteil am Verein.

Sollte (also nicht wird/sicher) der Verein wieder auf Probleme stoßen (Corona, weitere Verletzungen/Ausfälle, sportliche Ziele verpassen) könnte (!) eine erneute Kapitalerhöhung anstehen.
Keine Ahnung wie hoch das Risiko ist: 5%? 10%? Mehr ? Weniger?
Auf alle Fälle würde die einzelne Aktie dann nochmal 20% an Wert / Teilhabe am Verein verlieren.

Ich sage nicht dass es so kommen muss, aber die Gefahr ist nun mal da.

Das Risiko muss jeder für sich beantworten, aber so zu tun als wenn das „Problem“ nicht existiert bzw. keinen Einfluss hat, ist schlichtweg falsch.

Ich kann die Liga im Moment (bis auf den ersten Platz) nicht einschätzen.
Kann sein dass der BVB locker unter den ersten 4 landet. Bei dem momentanen Pech kann ich mir aber auch irgendwas zwischen 5-6 vorstellen.

Wir werden es in einigen Monaten ja sehen ;-)  

1161 Postings, 563 Tage insideshJaf

 
  
    
10.08.22 06:29
Hat verkauft weil er die Nerven nicht behalten hat, ganz einfach. Mit dem von ihm genannten negativen ,,Argumenten" war er auch schon investiert. Als er investiert war, spielten diese jedoch bei ihm keine Rolle. Jetzt hofft Jaf wieder günstiger einsteigen zu können!

Ich wünsche Jaf und den anderen Bashern viel Spaß dabei den Kurs in den nächsten Monaten hinterher zu laufen!

Bei dem Pech welches der BVB momentan hat reicht es trotzdem um Leverkusen,  welche letzte Saison sogar 3. waren, zu schlagen. Und Jaf erzählt, dass es nur zu Platz 5-6 reicht....

Dass Jaf bis Montag Mittag noch geglaubt hat, der BVB veröffentlicht an dem Tag Zahlen, zeigt wie sehr er sich mit der BVB-AKTIE auseinandergesetzt hat!  

1071 Postings, 2663 Tage tulminJAF

 
  
    
10.08.22 07:59

Nein, es geht eben gerade nicht darum "Fame um jeden Preis".

Sondern genau umgekehrt: Die steigende Bekanntheit ist ein "Ermöglicher". Die Bekanntheit zieht Sponsoren an, sorgt für langfristig wiederkehrende Einnahmen und erlaubt eine längerfristige finanzielle Planung, die vom sportlichen Erfolg unabhängiger macht.

Mit dieser Unabhängigkeit ist eine bessere Kaderplanung möglicht ist. Und diese Planungssicherheit, dass man einen guten Spieler auch etwas länger halten kann, ist die beste Vorraussetzung für sportlichen Erfolg. Die Bayern sind da aufgrund ihres fetten Sponsoringbudgets in einer viel komfortableren Position.

Dass die Spanier wie Barcelo vollkommen anders wirtschaften, als Watzke ist hinlänglich bekannt. Dieser Vergleich passt nicht. Es war auch nicht meine Aussage, alles Geld in die Marke zu stecken. Siehe oben.

 

1071 Postings, 2663 Tage tulminJAF Totschlagargument

 
  
    
10.08.22 08:04

Ja, es muss jeder für sich selbst beantworten, ob er dem Unternehmen vertraut.

Insbesondere Watzkes oberster Zielsetzung ? sich nicht für sportlichen Erfolg zu verschulden, also  Kapitalerhöhungen zu vermeiden. Die KE 2014 diente der Entschuldung, nachdem Rückkauf des Stadions, danach war der Klub schuldenfrei. Gut gewirtschaftet, alles Bestens. Corona war für mich eine absolute Ausnahme, an weitere Geisterspiele glaube ich bei dieser Impfquote nicht.

Wenn du dich entschieden hast zu verkaufen, warum jetzt das viele Hadern?  

1071 Postings, 2663 Tage tulminVerschuldung von Barcelona

 
  
    
10.08.22 08:11

1071 Postings, 2663 Tage tulminDas Video oben

 
  
    
10.08.22 08:17
gibt die Entwicklung durch und nach Corona gut wieder. Auch die Übertreibung die es im Fußballboom gegeben hat und dass jetzt aus dieser Blase Luft abgelassen worden ist.

Das ist für einen Klub, der eben sehr viel kleiner ist, als die Top Klubs aus der PL oder die Spanier, auch eine Chance.

Und JAF, die Welt will nicht nur Premier League sehen. Die Premier League hat mit der internationalen Vermarktung viel, viel, viel eher begonnen! Genau deswegen, stehen sie dort wo sie jetzt stehen. Hohe TV Gelder aufgrund der hohen Bekanntheit / Einschaltquoten und fette Sponsoreneinnahmen.

Aber die Welt will halt nicht nur Premier League sehen. Die Bundesliga ist besonders in China, einem riesigen Markt (auch für Sponsoren) sehr beliebt.  

1161 Postings, 563 Tage insideshBeliebtheit Bundesliga

 
  
    
10.08.22 08:37
Wird weltweit gesehen die Premier League nicht mehr einholen. Dennoch ist der internationale Markt für den Fußball riesig. Die Bundesliga kann nunmal mit ihren Stadien und der Stimmung glänzen, gerade der BVB hat hier einen riesen Vorteil gegenüber allen anderen Vereinen in Europa.

Noch dazu spielt der BVB, bos auf letzter Saison natürlich, offensiven Fußball, welchen man als Fan natürlich sehen möchte! Und wenn du beim BVB einen Bellingham und Bynoe-Gittens in deinen Reihen hast, interessiert das natürlich auch die englischen Zuschauer. Die Tatsache dass diese Saison sogar 5 Vereine aus der Bundesliga in der Champions League spielen hilft der Vermarktung der Liga natürlich enorm!  

3478 Postings, 942 Tage WireGoldAch es wird irgendwann

 
  
    
10.08.22 08:37
Eine super leauge geben und bis dahin muss der BVB so gut bleiben das er mit aufgenommen wird.

Dann sind Kurse um 10 absolut niedrig

50+1 fällt auch irgendwann

Und die Gesellschaftsform kann auch geändert werden

Somit genügend Fantasie da das es hier in ferner Zukunft was zum Feiern für die Aktionäre gibt  

5658 Postings, 5334 Tage XL10@inside

 
  
    
10.08.22 09:28

3478 Postings, 942 Tage WireGoldXl10

 
  
    
10.08.22 09:38
Na das ist doch gut , das heißt da gibt es mega Potential falls es sich Mal ändert


Stell dir vor es wäre so daß die Bundesliga die top Liga der Welt wäre und der BVB ein Umsatz von 400 Mio hätte

Dann wäre das Up Potential kaum vorhanden

So aber gibt es Platz nach oben  

1071 Postings, 2663 Tage tulminXL10

 
  
    
10.08.22 09:47
Das sind Meinungen und davon gibt es verschiedene.

Dass Borussia Dortmund für junge Talente seht attraktiv ist und auch deutlich attraktiver als  größere Klubs  (deren Postitionen schon durch Hochverdiener besetzt sind) ? ist ja hinlänglich bekannt.

Dass Borussia Dortmund 15% Social Media Reichweite zugelegt hat, ist viel ! Das ist bestimmt auch einem Haaland zu verdanken, der den Namen BVB für viele internationale Fans in den Fokus gerückt hat.

Vorher war es Dembele, Sancho usw. und die Kette wird nicht abreissen. Borussia Dortmund hat innerhalb der Bundesliga und auch europaweit eine eigene Positionierung gefunden hat, die eben schon internationale Aufmerksamkeit generiert.  

5658 Postings, 5334 Tage XL10@wiregold

 
  
    
10.08.22 09:48
Ja, wenn die 50+1 Regel gekappt werden sollte, dann wäre massiv Potential da.


Glaube aber nicht, dass sich am Status Quo in den nächsten Jahren etwas ändern wird.  

2382 Postings, 285 Tage Anonym123@insidesh

 
  
    
10.08.22 09:48
hast du eigentlich von irgendwas eine Ahnung?
"Der BVB spielt offensiven Fussball mit Ausnahme letzte"

Der BVB hat letzte Saison soviele Tore in der Liga geschossen wie noch NIE in der Vereinsgeschichte! 85 Stück.
An 30 davon war Haaland direkt beteiligt und an 26 davon Reus direkt.

Der Rest hat mehr oder weniger zugeschaut, was die beiden Topscorer da veranstalten.
Haaland ist weg, und nun hängt alles an Reus.

Letzte Saison war nicht die Offensive das Problem, sondern die Defensive! Ich halte es für wahrscheinlich daß es diesmal eher umgekehrt wird.  

2382 Postings, 285 Tage Anonym12350+1 wird kaum fallen,

 
  
    
10.08.22 09:50
das ist Konsens in der Liga. Und falls es fällt ist das definitiv negativ zu werten, da der BVB keine Stimmmehrheit verkaufen wird. Das wird niemals beim BVB passieren. Dann reißen die Fans das Stadion ein und knüpfen die Verantwortlichen auf.  

Seite: Zurück 1 | ... | 1156 | 1157 |
| 1159 | 1160 | ... | 1234  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben