UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 12.595 1,6%  MDAX 24.979 1,4%  Dow 31.038 0,2%  Nasdaq 11.853 0,6%  Gold 1.739 -1,5%  TecDAX 2.929 2,9%  EStoxx50 3.422 1,9%  Nikkei 26.108 -1,2%  Dollar 1,0183 0,0%  Öl 99,9 -4,7% 

CORESTATE Capital Holding S.A

Seite 1 von 317
neuester Beitrag: 06.07.22 19:19
eröffnet am: 26.10.15 15:15 von: Zuckerberg Anzahl Beiträge: 7912
neuester Beitrag: 06.07.22 19:19 von: crunch time Leser gesamt: 2152271
davon Heute: 151
bewertet mit 18 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
315 | 316 | 317 | 317  Weiter  

1710 Postings, 3523 Tage ZuckerbergCORESTATE Capital Holding S.A

 
  
    
18
26.10.15 15:15
CORESTATE Capital Holding S.A.: Corestate legt Preisspanne auf 23,50 Euro bis 28,50 Euro je Aktie fest, so schreibt http://www.finanznachrichten.de

Angebotsphase beginnt voraussichtlich am 23. Oktober 2015 und endet voraussichtlich am 3. November 2015 - Aktie wird voraussichtlich am 4. November 2015 erstmalig im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt

und wie sieht es aus  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
315 | 316 | 317 | 317  Weiter  
7886 Postings ausgeblendet.

1923 Postings, 2218 Tage KorrektorAus meiner Sicht

 
  
    
4
14.06.22 17:32
ist das ein Paradebeispiel für "legalen Betrug". Da kauft jemand irgendetwas und bläst das mit irgendwas auf. Dann hat der eine börsennotierte Gesellschaft in der er das zu völlig überteuerten Preisen mit völlig unrealistischen Zukunftsperspektiven mit wahnsinnigen Goodwill-Beträgen einbringt. Das erhöht den Buchwert der börsennotierten Gesellschaft enorm. Und es finden sich dann über Kapitalerhöhungen oder Aktienverkäufe immer wieder dumme Investoren für die börsennotierte Gesellschaft. Man selbst zieht sich dann als Aktionäre zurück und wenn die selbst erzeugte Blase dann platzt, ist man schon seit einigen Jahren nicht mehr aktiv in dem Unternehmen und kann auch noch dreist wohlfeil auf das Versagen seiner Nachfolger hinweisen. Und man selbst arbeitet bereits an der nächsten Blasenbildung.

Die Frage ist halt nur, warum das immer wieder funktioniert. Die Investoren werden einfach nicht schlauer. Aber es ist eben legal. Aus der Dummheit anderer Gewinn zu erzielen, das ist nicht verboten. Man braucht halt nur Wirtschaftsprüfer, die einem die Werthaltigkeit zum Zeitpunkt der Einbringung testieren und man ist juristisch unangreifbar.
 

166 Postings, 576 Tage DangliMutet

 
  
    
14.06.22 17:37
wie Geldwäsche an.  

166 Postings, 576 Tage DangliUnd ja

 
  
    
14.06.22 17:38
Corestate reinste Betrügerbude.  

561 Postings, 1296 Tage Turbocharlotte@Korrektor

 
  
    
14.06.22 19:17
... ohne Kläger kein Richter ... die Mentalität, sich in der Masse "zu verstecken" ist in Deutschland gefühlt  quasi Volkssport

... auch bei northern data fehlen mir schon lange die Worte ... ich wüsste gern, wie man es anstellt, hier auf fallende Kurse zu spekulieren ... für Hinweise/Tips bin ich dankbar

VG  

166 Postings, 576 Tage DangliNorthern

 
  
    
14.06.22 19:31
genauso nennt Betrugsklitsche. Hab allerdings auch keine gängigen Shortzertifikate gefunden.    

3453 Postings, 5602 Tage tausendprozentOb das ganze Chaos...

 
  
    
14.06.22 21:13
..den Anleihegläubiger jetzt mehr Vertrauen ins Unternehmen gibt?  

561 Postings, 1296 Tage Turbocharlotte@tausendprozent

 
  
    
14.06.22 22:19
... das Thema goodwill stellte sich bereits seit Übernahme HFS, so ging es jedenfalls mir  ... in Anwendung der Erst- recht- Logik dürfte es sich daher für die Anleihegläubiger kaum um neue Informationen handeln ... Ergebnis: hinsichtlich des Vertrauens dürfte die Wertung vermutlich neutral sein (Aktienhandelsumsätze bleiben auch gering) ... der Aktienkurs ist doch quasi die eingepreiste Wertlosigkeit des Aktienkapitals, es macht nur noch ca. 8% des EV aus

... wenn es für die Aktionäre nicht so traurig wäre, wäre es schon fast amüsant: ein Vermögensmanager, der für Dritte managen will, was ihm bei den eigenen Finanzen nicht gelingt ... aber zum Glück wurde ein tolles Büro in FFM angemietet

VG  

5950 Postings, 5484 Tage ObeliskIch hatte hier

 
  
    
3
15.06.22 09:29
schon vor Jahren den Verdacht, dass N. Ketterer hier seine ganzen Firmen zu deutlich überhöhten Preisen an Corestate verkauft hat. Dieser Ruf eilte ihm voraus. Dann hat er irgendwann sein Aktienpaket hier abgestoßen. Von da an war für mich klar, dass es den Bach runtergehen würde.
Der hat (wie immer) seinen Schnitt gemacht. Die Aktionäre sind ( wie immer) die Dummen.

 

191 Postings, 2148 Tage Pinguin911Vapiano, Praktiker und Steinhoff is calling

 
  
    
15.06.22 10:17

4299 Postings, 337 Tage Highländer49Corestate

 
  
    
15.06.22 20:28

561 Postings, 1296 Tage TurbocharlotteJoyn München, Rosenheimer Str.

 
  
    
2
20.06.22 10:39

12740 Postings, 4116 Tage crunch time@Turbocharlotte, RW macht immer seinen Schnitt...

 
  
    
5
20.06.22 12:33

Wer hatte bei dem Deal wohl wieder die  bessere Seite, wenn der Verkäufer in Finanznot ist? ;) Tja, Märchenonkel Ralph Winter hat schon immer seinen Schnitt gemacht und sich bei Corestate damals deswegen früh genug wieder abgeseilt bevor die ganze IPO-Abzock-Bude bzw. das von ihm aufgebaute windige Kartenhaus unter die Räder kommt. Der eilige Abgang war damals schon ein riesiger Wink mit dem Zaunpfahl, daß hier perspektivisch wohl unschöne Zeiten drohen. Denn aus "Selbstlosigkeit" steigt man mit seinem Aktienpaket ja kaum aus. Und das schwachsinnige Märchen was Lügenbaron Winter einem damals erzählen wollte ( => Verkauf, weil sein Anlagefokus von nun an ausschließlich USA ist) wurde spätestens als verlogener Dünnpfif enttarnt, als Winter wenige Monate nach seinem schnellen abseilen bei Corestate dann 777 Capital Partner mitgründetet. Dort ist Anlagefokus doch US...äh nicht? ...ach ne, ist DACH ;)

17.12.2019
- Corestate-Gründer verkauft Großteil seiner Anteile https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...ile-aktie-steigt-8329190 "....Der Gründer von Corestate Capital will sich von dem Großteil seiner Beteiligung an dem Immobilien-Unternehmen trennen....Ralph Winter wolle drei Millionen Aktien verkaufen, was einem Anteil von 14,1 Prozent entspreche...Seit er in die USA umgesiedelt sei, gelte sein Anlagefokus ganz US-amerikanischen Unternehmen, sagte Winter laut Mitteilung. Sein Anteil an Corestate Capital schrumpfe nun auf weniger als zwei Prozent.

07. Oktober 2020 Corestate-Initiatoren gründen neue Investment-Boutique https://www.immobilienmanager.de/...neue-investment-boutique-07102020 "....Ralph Winter und Thomas Landschreiber haben die Investment-Boutique "777 Capital Partners" für Immobilieninvestments in der DACH-Region gegründet.
.."

Aber wer sich mal etwas länger und tiefergehend mit den großen Jungs im Immobereich beschäftigt, der sieht dort eigentlich fast ausschließlich unseriöse Typen. Wer als Kleinanleger zu blauäugig /gierig ist beim vorschnellen Vertrauen in Leute, die in solchen Unternehmen das sagen haben, der  muß sich am Ende auch an die eigene Nase fassen, wenn man in eine Branche investiert, wo bekanntlich  organisierte Kriminalität kein Schimpfwort ist und wo gerade diese Branche in Deutschland besonders beliebt ist, um Gelder aus Drogen/Waffen/Menschenhandel wieder weißzuwaschen ( Bundeskriminalamt - Fachstudie ?Geldwäsche im Immobiliensektor in Deutschland https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/...publicationFile&v=1 ...Fazit: ....Als Ergebnis der Recherchen sieht es die mit der Durchführung der Fachstudie beauftragte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte & Touche als bestätigt an, dass der Immobiliensektor in Deutschland besonders für Geldwäsche geeignet ist...")

 
Angehängte Grafik:
chart_free_corestatecapitalholding.png
chart_free_corestatecapitalholding.png

561 Postings, 1296 Tage Turbocharlotte@crunch time

 
  
    
1
20.06.22 15:41
... eine Lehre kann wohl lauten: Reden + Handeln sollten in Einklang stehen ... das war bei RW m.E. nicht der Fall, worauf Du zutreffend hinweist

VG  

1121 Postings, 760 Tage Zerospiel 1Wie jetzt,

 
  
    
20.06.22 21:51
gefräßiges Schweigen hier?
Keine weiteren Kommentare?

VG
 

18 Postings, 398 Tage corianderKarl ist weg

 
  
    
3
24.06.22 13:44
Auf Homepage von Webpage gerade der  Verkauf durch KE bekannt gegeben  

18 Postings, 398 Tage corianderKorrektur

 
  
    
1
24.06.22 16:39
Was habe ich da geschrieben, sorry :) also noch mal, auf Webpage von Corestate wurde der Verkauf von den Anteilen durch KE bekannt gegeben. Schade, dass so ein alter Hase ins Klo greifen musste. Sicherlich war ihm beim Dezember Investment nicht klar,  wie das Geschäftsmodell von Corestate aussieht und welche Verbindlichkeiten in der Bilanz stehen und wie viel Luft in dieser gibt :) Ich meine das natürlich sarkastisch und kaufe dem KE dieses Disinvestment nicht ab.  

12740 Postings, 4116 Tage crunch time@ coriander

 
  
    
1
24.06.22 20:39
Interessant, daß  KE ohne eine vorgelagerte Stimmrechtsmitteilung einer  Unterscheitung von 5% und dann nochmal 3% jetzt gleich  0% angibt von zuvor über 6%. Also da wurde offenbar nicht schleichend verkauft über den regulären Markt, sondern wohl eher schlagartig außerbörslich als Paket an einen anderen Investor / andere Investoren. Hätte ein einzelner Investor 6,x%  gekauft, dann würde man bald auf der Gegenseite eine Stimmrechtsmitteilung sehen über einen Kauf. Kann aber auch ein Verkauf an mehrere Investoren gewesen sein, wo jeden so wenig dabei kaufte, daß ein Pflichtmeldegrenze nicht überschritten wurde. Trotzdem schon erstaunlich, daß so ein erfahrener alter Hase wie KE den Braten damals nicht gerochen hat und und nun mit verbrannten Fingern wieder den Abgang macht.

https://corestate-capital.com/wp-content/uploads/...Annexe_A_CSSF.pdf
 
Angehängte Grafik:
commission_de_surveillance_du_secteur_financie....png (verkleinert auf 53%) vergrößern
commission_de_surveillance_du_secteur_financie....png

2 Postings, 836 Tage Kaffeeröster@crunch time

 
  
    
1
27.06.22 19:57
kann dir nur Recht geben! nach vielen Jahren am Rande der Immobilienbranche habe ich sehr viele Gründer von Investmentfirmen, Asset Management etc erlebt, bei denen es immer nur darum ging, den eigenen Profit zu maximieren.  

12740 Postings, 4116 Tage crunch timeArtikel im Manager Magazin

 
  
    
28.06.22 18:43

Im ganz frischen Manager Magazin 7/2022 gibt es einen recht schonungslosen Artikel zu Corestate incl. den ganzen hauseigenen windigen Typen (wie z.B. Paramantier), die hier ähnlich "seriös" gewirtschaftet haben wie die Jungs bei ADLER.

Immobilienfinanzier Corestate  : Der geplatzte Traum vom Betongold - Manager Magazin 7/2022 - https://www.manager-magazin.de/unternehmen/...-4db6-90f3-ee3851ffd3bc

 

4914 Postings, 7910 Tage Nobody IIWert ist tot

 
  
    
28.06.22 22:06
Volumen mau und keinerlei Reaktion vom Management. Bislang nur Abschreibungen und operativ keinerlei News.
Ein angekündigter Deal für Verkauf Asset Management in H1, bislang nix Neues. Giessen wird auch schwer,...
-----------
Gruß Nobody II
PS: Tippfehler u. Rechtschreibfehler sind meist der Autokorrektur geschuldet.

561 Postings, 1296 Tage TurbocharlotteESG

 
  
    
30.06.22 16:49
... da haben wenigstens die Freunde der Partei DIE GRÜNEN ihre Freude

https://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/...ENDING&_=#scroll-to

... und wenn es politisch so bleibt, wie es derzeit ist, dann heisst es vermutlich noch viel öfter "gute Nacht"

VG  

12740 Postings, 4116 Tage crunch timebei dem Abwärtstempo der letzten Tage

 
  
    
3
06.07.22 14:05
wäre man schon vor den Hj.1 Zahlen Anfang August im Pennystock-Bereich. Offenbar traut der Markt dem Efremidis nicht mehr zu hier irgendwie die Schulden-Kuh noch aktionärschonend vom Eis zu bekommen. Eher fürchtet man, daß hier noch mehr  dieser "Salamiescheiben" nachgereicht werden über weitere nötige Wertanpassungen ( die das EK mindern und die Schuldenquote steigern). Blender&Vertuscher, wie z.B. ein Parmantier, haben eben zuvor so ziemlich alles was an Restvertrauen noch da war zerstört. Die Herren  Ehlerding / Efremidis  sind da selber in die Blender-Falle getappt. Ehlerding macht schon  den Abgang und versucht wenigstens einen Teil seines Geldes zu retten was der für sein Aktienpaket damals bezahlt hatte. (https://www.iz.de/unternehmen/news/...ner-corestate-aktien-2000008093 "...27.06.2022 ? Laut einer Stimmrechtsmitteilung hat Ehlerding sich schon in der vergangenen Woche von seinem 6,21%-igen Anteil an Corestate getrennt... "). Efremidis  hat diese Chance verpasst und muß jetzt zusehen, daß er wenigstens mit den Gläubigern noch zu einer Lösung kommt  ohne Insolvenzverfahren.  
Angehängte Grafik:
chart_free_corestatecapitalholding.png
chart_free_corestatecapitalholding.png

1121 Postings, 760 Tage Zerospiel 1Lösung ohne Insolvenzverfahren.

 
  
    
1
06.07.22 14:57
Ist die noch möglich? Wohl doch eher nicht.
Bei  Ehlerding / Efremidis  hatte ich immer gedacht "Profis, die wissen was sie machen".
Da habe ich mich wohl verzockt. Wenn  Ehlerding schon raus ist, wird der auf jeden Fall
keine Zukunft mehr sehen.
VG

 

4914 Postings, 7910 Tage Nobody IISchaut mal auf die Volumina

 
  
    
06.07.22 17:55
Keine 100.000 Stück pro Tag. Aus dem Wert ist die Luft raus. Keine Käufer, verständlicherweise.
Ohne Meldung mit Substanz geht hier nix mehr.  
-----------
Gruß Nobody II
PS: Tippfehler u. Rechtschreibfehler sind meist der Autokorrektur geschuldet.

12740 Postings, 4116 Tage crunch time#7911

 
  
    
1
06.07.22 19:19

Gibt ja nicht nur den regulären Markt, den wir täglich transparent einsehen können, sondern auch noch einen Markt für Paketverschiebungen außerbörslich ( =>  https://de.wikipedia.org/wiki/Dark_Pool ). Man hat ja bei Ehlerding schon gesehen, daß man größere Pakete ( 6%+X) nicht in den engen Markt der allgemeinen Börse werfen möchte. Aber solange hier weiterhin keine absehbare Lösung für die Monsterrückzahlung der beiden Anleihen ( ca. 500 Mio. Euro) gefunden wird und parallel die  eigene Substanz durch immer wieder neuer Wertminderungsmeldungen zusammenschrumpft, ist das kein rationales Investment mehr, sondern mehr eine Art russisches Roulette, wo die Anzahl der Kugeln in den Kammern stetig steigt und die der leeren Kammern sinkt. Sollte man noch auf einen weißen Ritter mit frischen Geldkoffern  hoffen oder auf die Selbstlosigkeit der Gläubiger wetten? Der  Markt ist gegenwärtig übersät mit zusammengekrachten börsennotierten ImmoAktien, die alle mit zuviel Schulden (wg. Niedrigzinsen) und  überhöht angesetzten Werten gearbeitet haben. Schönwetter-Aktie die bei den ersten dunkler Wolken schnell kollabieren.  Da würde man als "weißer Ritter" eher bei den Perlen zugreifen die zu Unrecht so stark verprügelt wurden. Bei Corestate muß man aber wohl einräumen, daß hier jahrelange Mißwirtschaft, Selbstbedienung und Blendertum die Aktie nicht ganz zu Unrecht in diese Kursregionen führt.Hier mal ein Auszug aus einem Artikel zu ADLER. Ähnliches paßt aber zu vielen Immo Aktien, die jetzt den Klappspaten machen. Viele KEs und viele neue Schulden gemacht, teuer gekauft und dann mit Phantasie noch höher in der eigenen Bilanz angesetzt. EK so hochgezaubert, um noch mehr Schulden machen zu können. Zeigt der Markt fallende Preise für die Objekte, dann fällt das Abzock-System der ganzen ImmoAktien zusammen. Corestate hat jetzt auch ständig Wertberichtigungen, weil eben auch hier am Ende das Schneeballsystem nicht mehr funktioniert. Was bleibt sind die Schulden.


?Ähnlich wie bei einem Schneeballsystem? - https://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/...system/28446652.html "...Wir haben dann ähnliche Muster wahrgenommen wie schon bei Level One. Es wurden Immobilien gekauft, deren Werte hoch angesetzt waren. Darauf wurden dann neue Schulden aufgenommen und damit neue Portfolien gekauft. Das ist ähnlich wie bei einem Schneeballsystem.... Eine Firma kauft also ein Gebäude beispielsweise für eine Million Euro. Dann kommt ein Gutachter und sagt, das Haus ist eigentlich zwei Millionen Euro wert. Dann hat die Firma eine Million Euro Gewinn gemacht. Der Gewinn existiert aber nur auf dem Papier, so lange die Firma das Gebäude nicht verkauft...Sie kann diesen Gewinn zum Beispiel in ihre Kapitalrücklage buchen. Dann steigt ihre Eigenkapitalquote, auch wenn dieses Eigenkapital nur fiktiv ist, weil es ja niemand eingezahlt hat, sondern nur durch den Wertzuwachs des Immobilienportfolios zustande gekommen ist. Die Schuldenquote ist hierdurch aber deutlich gesunken, so dass das Unternehmen problemlos neue Schulden aufnehmen und damit neue Häuser kaufen kann. ...Nehmen wir an, Sie kaufen Aktien oder Anleihen und die Bank ist bereit, ihnen zum Beispiel 20 Prozent des Depotwerts als Kredit zu geben. Steigen nun die Kurse der Wertpapiere in ihrem Depot, bekommen sie mehr Kredit und können davon wieder neue Wertpapiere kaufen. Sie kaufen also weitere Aktien oder Anleihen ohne eigenes Geld in die Hand zu nehmen. Das funktioniert aber nur, so lange die Aktienkurse oder die Immobilienpreise steigen. ....Wenn die Aktienkurse sinken, wird die Bank verlangen, dass Sie Sicherheiten nachschießen. Wenn Sie das nicht können, wird die Bank ihre Aktien verwerten. Bei einer Immobiliengesellschaft ist irgendwann das Eigenkapital weg. Dann kommt neues Eigenkapital oder der Konkurs beziehungsweise die Verwertung der Einheiten...."







 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
315 | 316 | 317 | 317  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben