UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 1559
neuester Beitrag: 20.09.21 20:16
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 38965
neuester Beitrag: 20.09.21 20:16 von: börsianer1 Leser gesamt: 5174554
davon Heute: 4431
bewertet mit 38 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1557 | 1558 | 1559 | 1559  Weiter  

10707 Postings, 1882 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

 
  
    
38
07.09.17 11:26
Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1557 | 1558 | 1559 | 1559  Weiter  
38939 Postings ausgeblendet.

16183 Postings, 3180 Tage börsianer1Löschung

 
  
    
19.09.21 17:48

Moderation
Zeitpunkt: 20.09.21 11:43
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Regelverstoß - Quellenangabe fehlt

 

 

3490 Postings, 2176 Tage fränki1Nun auch beim

 
  
    
19.09.21 17:56
Wasser ist die Sache leider deutlich komplexer. Zunächst "verbraucht" der von RBB aufgeführten Nutzer überhaupt Wasser, sondern alle nutzen es und geben es auch in praktisch gleicher Menge wieder ab.
Allerdings ist die Qualität des Wassers sowohl vor der Nutzung, als auch danach sehr unterschiedlich.
Mal zwei Beispiele. Variante 1: Das Wasser wird einem Fluss als Kühlwasser entnommen und danach wieder zugeführt. Wenn der Prozess sauber funktioniert, ändert sich dabei "nur" die Wassertemperatur.
Ökologisch natürlich auch nicht unbedingt unproblematisch, aber es wird weder Trinkwasser erforderlich noch das Wasser mit Schadstoffen belastet.
Pumpt man hochwertiges Trinkwasser in einen Produktionsprozess, den es multivalent verunreinigt danach verlässt, sieht die Welt schon anders aus. Wenn man hier wirklich vergleichen will, muss man also die ganze Sache für jeden einzelnen Nutzer genau aufdröseln um wirklich vergleichen zu können.
Aktuell gehen wir Menschen extrem oberflächlich mit unserem Trinkwasser um, und zwar wir alle.
Das Trinkwasser aus unserem Wasserhahn benutzen wir zu mindestens 95 % für Anwendungen mit deutlich geringeren Qualitätsanforderungen. Bestes Beispiel Toilettenspülung.
Daher ist es schon sehr wichtig, den einzelnen Verbrauchern genau auf die Noten zu schauen.
Wenn ich mir die ersten Zahlen von Tesla mit 4 Millionen m³ im Jahr, von hochwertigem Trinkwasser anschaue, zeigt das doch recht genau, wie wichtig und wirkungsvoll es ist, hier auf die Noten zu schauen.  

834 Postings, 789 Tage MaxlfFSD NTSB

 
  
    
19.09.21 18:11

Safety official says Tesla should address ?basic safety issues? before expanding full self-driving mode

The NTSB chair said Tesla?s use of the term ?full self-driving? is ?misleading and irresponsible.?

https://www.theverge.com/2021/9/19/22682272/...musk-full-self-driving
 

3958 Postings, 2415 Tage Eugleno@fränki

 
  
    
19.09.21 18:36
Es sind 1,4 Mio. l für Tesla, nicht 4, wie du schreibst.
Aber die Zahl ist eh bezugslos und nicht vorstellbar.

Zudem könnte man die blöde Einheit l in m3 umlegen.
Dann 14.000 m3

Das ob das Wasser Trinkwasser ist, habe ich nicht gefunden. Hier steht, auch für sanitäre Anlagen. Also, wenn die kein Dachwasser sammeln, kann man der Brandenburger Behörde nicht mehr helfen.
Also wird das wohl ein Mix sein. Zudem verschwindet bei Tesla ebenso wenig das Wasser wie sonstwo, sondern wird aufbereitet und über ne Kläranlage rückgeführt. Kann gar nicht anders sein. Verbleibt ein Rest, der beim Lack trocknen verdunstet.

Ich denke, das Thema ist durch.

Oder möchte z. B. Lindner erklären, wo er in Punta Arenas Wasser für seine Synthetik Fuels bekommen will? Punta Arenas ist ein Kuhdorf am Rande der Magellanstraße. Da ich dort mal war, würde ich behaupten, Wasser steht nicht im Überschuss zur Verfügung. Aber wer verlangt schon von der FDP Erläuterungen.


 

3958 Postings, 2415 Tage EuglenoQuelle zu o.g. Post

 
  
    
19.09.21 18:37

3490 Postings, 2176 Tage fränki1@Eugleno: Hier mal der Stand

 
  
    
19.09.21 19:07
von Anfang 2020. Da sollte die erste Ausbaustufe noch knapp 3,3 Mill m³ Wasser im Jahr verbrauchen.
https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/...o-viel-wasser/25530750.html . Gelesen hast du ihn ja, aber leider nicht verstanden
Dann fing Musk an rumzueiern. Das wären Spitzenwerte usw.
Wie du auf Liter kommst ist mir s, aber schleierhaft, es sind immer noch 1,4 Millionen m³ im Jahr.
Der Rest deines Kommentars zeigt mir eigentlich nur, dass du dich mit der Sache weder beschäftigt hast, noch das du fachlich dazu irgendeinen sinnvollen Beitrag leistest.
Natürlich ist es Trinkwasser, denn der Zweckverband ist ja genau dafür zuständig und geschaffen worden.
Selten solchen Unfug gelesen !!  

3958 Postings, 2415 Tage EuglenoSorry,

 
  
    
19.09.21 19:16
sind ja schon Mio m3 in der Grafik.  

3958 Postings, 2415 Tage Eugleno@ Fränki

 
  
    
19.09.21 19:18
Für Toiletten Trinkwasser?

Idiotisch. Bei uns nicht genehmigungsfähig.

Du bist echt in allem der Experte. Genial!  

3958 Postings, 2415 Tage EuglenoIm 2. Link

 
  
    
19.09.21 19:22
sind es Tesla braucht 18,2 Millionen Kubikmeter Wasser im Jahr.

Das wird in meiner Grafik zu 1,4 Mio.

Ich würde mal sagen, der der das gerechnet hat, hat noch weniger Ahnung, als ich. Und wie du festgestellt hast, bin ich nicht der Verbrauchswasserexperte von Produktionsstätten für Teslas.  

16183 Postings, 3180 Tage börsianer1Drohende Stromausfälle

 
  
    
20.09.21 08:20
Wohl dem, der einen Verbrenner oder Hybrid-Fahrzeug hat:

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...rticle22812178.html?xing_share=news

Die US-Investmentbank Goldman Sachs warnt in einem aktuellen Report vor möglichen großflächigen Stromausfällen in Europa im kommenden Winter:

"...Eine gleichzeitige Windflaute und anziehende Nachfrage sorgen für sprunghaft steigende Energiepreise in ganz Europa. Erste Fabriken müssen die Produktion einstellen.

Sorgen bereiten den Energieexperten der Bank vor allem nahezu leere Gasspeicher, bei gleichzeitig nur spärlich eintreffendem Nachschub. Sollte der kommende Winter so kalt ausfallen wie der vergangene, drohe Europa eine akute Energiekrise, heißt es. ..."




 

1744 Postings, 3919 Tage leonardo50618Kommen die 100? wieder

 
  
    
20.09.21 09:32
Sieht danach aus  

10707 Postings, 1882 Tage SchöneZukunft@Streuen: Da kommt die ganze Heuchelei heraus

 
  
    
1
20.09.21 12:02
Da schreibst du etwas wahres. Man hat ja auf dem Fabrik-Gelände auch schon gesehen dass eine Baufirma ein Diesel-Aggregat eingesetzt hat. Das geht ja gar nicht. Und eine Fabrik darf keinerlei Wasser verbrauchen, die Mitarbeiter sollen gefälligst zu Hause auf die Toilette gehen.

Und alle positiven Äußerungen zu Tesla sind generell  eine sehr eigene Sicht der Dinge.  Wenn Tesla den Vorbehalt schreibt, dass die Behörden etwas erst etwas genehmigen müssen, dann meinen sie damit natürlich automatisch dass die Behörden böse sind, ist ja klar.  

10707 Postings, 1882 Tage SchöneZukunftDrohende Stromausfälle

 
  
    
1
20.09.21 12:11
Ja bei der unzuverlässigen Gasversorgung rächt sich natürlich dass wir in den letzten Jahren sowohl die Windenergie und die PV Anlagen als auch die Speicherung sträflich vernachlässigt haben. Gut dass Tesla auch da für Bewegung sorgt.

Ich hoffe die Energiewende wird bald wieder voran getrieben. Das ist für mich auf jeden Fall das wahlentscheidende Thema.

Z.B. dass Biomasse 365x24h verfeuert wird oder gar in ineffizienten fossilen Verbrennungsmotoren verheizt wird ist schlichtweg ein Skandal (zur Erinnerung, Super E10 heißt 10% aus Biomasse gewonnenes Ethanol). Jedes fossile Auto welches durch ein modernes Elektroauto ersetzt wird hilft dabei unsere Energieversorgung zu stabilisieren.

Alleine mit der jetzt schon meistens sinnlos verfeuerten Biomasse kämen wir locker durch jede Kaltdunkelflaute. Man bräuchte nur ein paar zusätzliche Speicher und BHKW. Kaltdunkelflauten kommen ja auch nur alle drei Jahre vor und sind zeitlich und räumlich immer sehr begrenzt. Wenn es eine in Süd-Deutschland geben sollte, dann würden die Nordsee-Windparks sehr wahrscheinlich volle Leistung liefern.  

132 Postings, 28 Tage PsicoAktuelle Lage

 
  
    
20.09.21 13:37
Ich gehe davon aus, dass jetzt die Panik an den Finanzmärkten weiter steigt, mehr und mehr Stop Lose gerissen werden, der Verfall bei Immobilien, Aktien aus dem Bereich Wasserstoff, Dax, Nasdaq, S&P usw... den Bach unter gehen, dazu besonders Kryptos verfallen und mehr und mwhr Anleger verstehen, dass es klüger ist all seine Edelmetalle los zu werden, stattdessen sich Aktien von kleineren Unternehmen ins Depot zu legen, die von steigender Nachfrage, steigender Förderung und steigenden Preisen bei Öl und Gas profitieren.
Daher erwarte ich gerade in diesem Bereich schneller steigende Preise bei diesen Aktien  

3958 Postings, 2415 Tage EuglenoDa jammert man über

 
  
    
2
20.09.21 15:07
steigende Energiepreise und verhindert gleichzeitig den regenerativen Umbau. Tja. Dümmer gehts nicht mehr.  

16183 Postings, 3180 Tage börsianer1Man kann nur hoffen

 
  
    
20.09.21 15:24
Man kann nur hoffen, dass schnellstmöglich mehr Gas über Nord Stream 2 nach Europa fliesst. Sonst würgt die Inflation den Aufschwung ab und die grüne Wende wird dann zum Wunschtraum, da nicht finanzierbar.

Holland und Norwegen können immer weniger Gas liefern, Stromknappheit droht.    

Bin froh, einen Verbrenner zu fahren. Tesla dann vlt 2040...    

325 Postings, 1231 Tage RainerF.Stromknappheit droht...

 
  
    
2
20.09.21 16:12
...aber nicht für E-Autos. Die sind hervorragend geeignet für Überschussladen. Die kostenfreien Lademöglichkeiten bei Kaufland und Aldi zum Beispiel werden erst mal bleiben. Egal wie leer irgendwelche Gasspeicher sind. Wenn jetzt auch noch Großverbraucher vom Netz gehen, weil ihnen die Strompreise zu teuer sind wegen leerer Gasspeicher, wird es noch mehr Überschuss-Zeiten im Netz geben. E-Autos könnte man jetzt schon mit Nachtstrom sehr günstig laden, da ist eigentlich immer zu viel da.  

16183 Postings, 3180 Tage börsianer1Wenn Großverbraucher vom Netz gehen

 
  
    
20.09.21 16:38

Großverbraucher gehen vom Netz, weil der Strom zu teuer wird (siehe GB) und durch diesen Kostenfaktor die Güterproduktion nicht mehr konkurrenzfähig ist.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...rticle22812178.html?xing_share=news

Der Düngemittelhersteller CF Industries stoppte in der vergangenen Woche die Produktion in zwei britischen Werken. Der norwegische Chemiekonzern Yara International, der an mehr als einem Dutzend Standorten in ganz Europa produziert, kündigte an, die Herstellung von Ammonium ab kommender Woche um 40 Prozent zu drosseln. Auch deutsche Unternehmen wie der Chemieriese BASF und der Kupfer-Hersteller Aurubis beklagen Auswirkungen extrem gestiegener Preise für Strom und Energieträger wie Gas, Öl und Kohle.


Das Ergebnis ist dann weniger Wirtschaftswachtum oder gar eine Rezession.

Rezessionen und teure Klimapolitik passen jedoch nicht zusammen... Und niemand wählt Grün, wenn er dank Klimapolitik immer weniger im Geldbeutel hat. 

 

10707 Postings, 1882 Tage SchöneZukunftWenn Großverbraucher vom Netz gehen

 
  
    
1
20.09.21 17:01
liegt das an teuren fossilen Brennstoffen und der Gasknappheit. Deshalb baut die BASF ja auch riesige Windparks in der Nordsee und will auf 100% erneuerbare Energie umsteigen.

Windräder zu blockieren und sich über teuren Strom zu beschweren ist tatsächlich das dümmste was man in dem Energiemarkt machen kann. Darunter leiden wir heute.

Wir müssen schnellstmöglich auf eine preiswerte und moderne, zuverlässige und klimaneutrale Stromerzeugung wechseln und die fossilen Kraftwerke verschrotten sonst ist unsere Wirtschaft nicht mehr konkurrenzfähig. Ganz zu schweigen von den Kosten der Mensch gemachten kommenden Klimakatastrophe.

Gut dass es Tesla gibt die massiv helfen die Weltwirtschaft auf eine nachhaltige Basis zu stellen.  

16183 Postings, 3180 Tage börsianer1Windräder blockieren

 
  
    
20.09.21 17:49
Wenn Anwohner Windräder blockieren, ist das eine ganz normale, zulässige Reaktion. Wir leben in einer Demokratie.  

Wer die massenhafte Ansammlung von Windrädern bei den Bürgern unerwünscht ist, muss man sich halt etwas  Besseres einfallen lassen. Für was gibt es Fortschritt und Technologie.    

234 Postings, 803 Tage TestthebestDemokratie

 
  
    
2
20.09.21 18:13
Das ist ja witzig, Ein St. Petersburger dreht sich in den Wind. Hauptsache sein Zar kann sein Öl weiter verkaufen.
 

10707 Postings, 1882 Tage SchöneZukunftWindräder blockieren

 
  
    
20.09.21 18:27
Anwohner? Windräder haben keine Anwohner, die werden weit weg von Wohngebäuden gebaut.

Und diese "Anwohner". oder soll ich besser Wutbürger sagen. werden von Lügen-Vereinen wie "Vernunftkraft", der Afd und anderen Lobby-Organisationen mit Lügen aufgestachelt. Angebliche Belastungen durch Infraschall, angebliche Gefahr für Insekten, angebliche ... man kann es sich heraus suchen. Ob jemandem Windräder ästhetisch gefallen oder nicht kann ja nun wirklich nicht der Maßstab sein. Wem gefallen denn Kühltürme von fossilen Kraftwerken?

Aktuell sind wir auf Windräder angewiesen wenn wir unsere Energie regenerativ gewinnen wollen. Sollte es mal irgendwann etwas besseres geben kann man ja umsteigen. Jetzt auf irgendeine zukünftige Phantasie-Technologie zu verweisen um das Nichtstun zu begründen ist mehr als fadenscheinig.

Windräder zusammen mit PV und Speicher (z.B. die von Tesla und insbesondere auch die E-Autos als Speicher) sind die Basis einer preiswerten und nachhaltigen Energieversorgung. Das zu blockieren ist nachgerade dumm und kurzsichtig.  

3958 Postings, 2415 Tage Eugleno@ Testthebest: Der Russe

 
  
    
1
20.09.21 18:42
ist plötzlich Fan der Demokratie. Ich glaub?s ja nicht.
Gut analysiert.

Na dann raus mit den Russen und AfD.lern und her mit den Windrädern, so dass der Strom für die Teslas endlich grün wird.

?BEVÖLKERUNG STEHT HINTER DER WINDKRAFT

Berlin (energate) - Trotz vieler Probleme beim Ausbau ist die Zustimmung für die Windkraft in Deutschland weiterhin hoch. Mehr als 80 Prozent der Bundesbürger halten die Windenergienutzung für wichtig oder sehr wichtig. Zwei Drittel fordern, mehr Flächen dafür auszuweisen,??

https://www.energate-messenger.de/news/196276/...hinter-der-windkraft

 

16183 Postings, 3180 Tage börsianer1Erstaunlich

 
  
    
20.09.21 20:11
TSLA minus 4%..  Ob das Vertrauen in die Story schwindet?  

Spannend !

Könnte sich zu einer Short Chance entwickeln.  

16183 Postings, 3180 Tage börsianer1@SZ

 
  
    
20.09.21 20:16
Mich erinnern die Wutbürger, die keine Windräder in ihrer Umgebung haben wollen, an die Atomkraftgegener, die immer etwas von "Strahlung" und dergleichen Unsinn erzählt haben.

Dabei wollen die nur verhindern, dass ihre Immobilien wertloser werden, wenn in der Nachbarschaft Windräder gebaut werden.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1557 | 1558 | 1559 | 1559  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben