UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 1 von 5328
neuester Beitrag: 19.06.21 02:13
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 133177
neuester Beitrag: 19.06.21 02:13 von: Zanoni1 Leser gesamt: 16792619
davon Heute: 3022
bewertet mit 104 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5326 | 5327 | 5328 | 5328  Weiter  

20752 Postings, 6418 Tage permanentÖkonomen streiten über Verteilungsfrage

 
  
    
104
04.11.12 14:16

Wirtschaftswissenschaften : Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 13:15 Uhr Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Die Einkommensungleichheit destabilisiert die Volkswirtschaften, sind

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.handelsblatt.com/politik/international/...age/7328592.html
Moderation
Zeitpunkt: 06.10.14 08:32
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Threadtitel trotzdem anzeigen
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen
Original-Link: http://www.handelsblatt.com/politik/...gsfrage/7328592.html

 

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5326 | 5327 | 5328 | 5328  Weiter  
133151 Postings ausgeblendet.

4227 Postings, 6368 Tage sue.vischwierig zu beurteilen

 
  
    
1
18.06.21 15:10

05/10/2021

F_Ist der COVID-19-Impfstoff von Pfizer-BioNTech wirksam bei der Verringerung des                     Schweregrads von COVID-19
               
A_Bisher ist nur eine geringe Anzahl schwerer Fälle während der Studie aufgetreten, was es                 schwierig macht, zu beurteilen, ob der Impfstoff den Schweregrad von COVID-19 reduziert_ ....
.....................................................            
https://www.fda.gov/...ch-covid-19-vaccine-frequently-asked-questions  

4227 Postings, 6368 Tage sue.vinicht in "Krisengesprächen"

 
  
    
1
18.06.21 15:51
Faktencheck- British Airways ist nicht in "Krisengesprächen" mit der Regierung über geimpfte Piloten

 Der Sprecher bestätigte jedoch die Echtheit der vier Kondolenzbücher, da vier Piloten des Unternehmens kürzlich verstorben seien.
.................................................................­.................................................................­...
"Wir wurden nicht auf Todesfälle von BA-Piloten nach Erhalt des Covid-19-Impfstoffs aufmerksam gemacht und haben keine Diskussionen mit BA oder anderen Fluggesellschaften darüber geführt,
.................... sagte Dr. Sarah Branch, die Direktorin für Vigilanz und Risikomanagement von Arzneimitteln bei der MHRA.

"Es gibt derzeit keine Einschränkungen für die Luftfahrt oder andere Branchen und Aktivitäten nach der Impfung. "

"Unser Rat bleibt, dass die Vorteile des Impfstoffs bei der Mehrheit der Menschen die Risiken überwiegen. Es ist nach wie vor äußerst wichtig, dass die Menschen zur Impfung und zur zweiten Dosis erscheinen, wenn sie dazu aufgefordert werden.?
...............
Fact Check-British Airways is not in ?crisis talks? with the government over vaccinated pilots
https://www.reuters.com/article/...coronavirus-aviation-idUSL2N2NZ1ZO  

4227 Postings, 6368 Tage sue.vi.

 
  
    
1
18.06.21 16:37
A_Bisher ist nur eine geringe Anzahl schwerer Fälle während der Studie aufgetreten, was es                 schwierig macht, zu beurteilen, ob der Impfstoff den Schweregrad von COVID-19 reduziert_ ....
          fda

"Es ist nach wie vor äußerst wichtig, dass die Menschen zur Impfung und zur zweiten Dosis erscheinen, wenn sie dazu aufgefordert werden.?"
            Direktorin für Vigilanz und Risikomanagement


Der  Versuch laeuft  .
-  auf Hochtouren .  

4227 Postings, 6368 Tage sue.viwas es schwierig macht, zu beurte

 
  
    
18.06.21 16:49

Der Nürnberger Kodex verlangt eine freiwillige, informierte Zustimmung
"ohne das Einwirken irgendeines Elements von Gewalt, Betrug, Täuschung [oder] Zwang".

The Nuremberg Code mandates voluntary informed consent
?without the intervention of any element of force, fraud, deceit [or] duress?.

https://www.conservativewoman.co.uk/...s-about-the-risks-say-doctors/  

4227 Postings, 6368 Tage sue.vi.

 
  
    
18.06.21 17:04
Zanoni1 ,   War Dir bekannt,
 


..." dass nur eine geringe Anzahl schwerer Fälle während der Studie aufgetreten ist

was es schwierig macht, zu beurteilen, ob der Impfstoff den Schweregrad von COVID-19  reduziert_  "      

10216 Postings, 1393 Tage Shlomo SilbersteinZu nah dran.

 
  
    
2
18.06.21 17:12
Ich schenk dir einen Aluhut. Und fill & see auch, für "riesige rechtextremistische Gefahren für unser Land".

Prinzipiell solle man diesen Thread in "Verein der Aluhutträger Arivas" umbenennen.  

4227 Postings, 6368 Tage sue.vi.

 
  
    
18.06.21 17:22
kuemmerts portfolio manager , was in Threads alles  "gesagt" wird,  Shlomo ,
was meinst Du  ?  

68390 Postings, 6253 Tage Anti LemmingWenn Jeff den Fusionsreaktor in GB

 
  
    
1
18.06.21 17:54
baut und das Ding hochgeht, gehen bald zwei Sonnen über Ostfriesland auf.  

4227 Postings, 6368 Tage sue.vibusiness

 
  
    
18.06.21 18:48

Government
United Airlines, union agree against mandatory COVID-19 vaccinations for pilots

https://www.reuters.com/business/...9-vaccinations-pilots-2021-05-25/  

4227 Postings, 6368 Tage sue.vi.

 
  
    
18.06.21 18:53
  Während private US-Firmen von ihren Mitarbeitern verlangen können, sich gegen COVID-19 impfen zu lassen, sagen Experten, dass sie sich selbst dem Risiko rechtlicher und kultureller Rückschläge aussetzen könnten, wenn sie dies tun.

    While private U.S. companies can require employees to get vaccinated against COVID-19, experts have said they could put themselves at risk of legal and cultural backlash if they do so.  

10692 Postings, 3454 Tage Zanoni1@ NikeJoe: Auch solche Betrachtungen sind OK

 
  
    
1
18.06.21 18:57
Vielen Deiner Betrachtungen würde ich allerdings ein "Jein" erwidern wollen.

Dass auch bei einer vollständigen Impfung immer noch (mehr oder weniger symptomlose) Infektionen theoretisch möglich bleiben und damit auch ebenso die Möglichkeit, dieses dann auch weiter zu verbreiten, das ist schon leider richtig.

Bei einer vollständigen Biontech-Impfung ist dann allerdings eben gerade nicht bloß die Wahrscheinlichkeit schwerer Verläufe stark reduziert, sondern zu 90% auch bereits die Möglichkeit einer Infektion an sich, soweit ich informiert bin (habe da vorhin sicherheitshalber auch noch mal nachrecherchiert)
Wobei im Falle der eher seltenen Infektionen trotz Impfung zudem eine  im Vergleich zu nichtgeimpften Infizierten nach derzeitiger Studienlage sich zumindest sehr überwiegend eine erheblich verminderte Viruslast im Rachen finden lässt.

Auch wenn die Sicherheit für sich und andere auch bei einer vollständigen Impfungen keineswegs bei 100% liegt, so wird sie doch immerhin in einem ganz erheblichen Maße vergrößert. ...und das ist dann doch schon was, wie ich meine.

Was Deine Sorge vor Nebenwirkungen wie  "ADE, Thrombosen, Herzmuskelentzündung, ADS, Alzheimer und andere neurodegenerativen Erkrankungen betrifft", sie sind zwar äußerst selten, sind aber immerhin schon aufgetreten, und gewisse Sorgen dabei kann ich auch verstehen.

Alles, was Du da aufgezählt hast, sind dann  allerdings auch gleichsam mögliche und auch bekannte Nebenfolgen einer Covid-Erkrankung! Im Hinblick darauf, dass es sich bei Covid um eine Multiorganerkrankung handelt, dürfte das Spektrum an möglichen Neben- und auch Langzeitfolgen dort allerdings noch um einiges weiter gehen.

Wenn man dabei nicht nur an die nächsten Monate oder ein zwei Jahre denkt, sondern mal wirklich  langfristig, so denke ich, dass die Chancen ohne Impfung eine Coronainfektion dauerhaft vermeiden zu können tatsächlich eher gering sind.
Der Vergleich mit der Grippe, den Schlomo oben gebracht hat, könnte durchaus ganz gut passen. Kennt hier z.B. irgendjemand irgendjemanden, der in seinem ganzen Leben noch keine Grippe gehabt hat?

Man kann natürlich sagen, man guckt sich das erst noch mal weiter an, vermeidet weiterhin Kontakte, soweit es denn geht, und wartet z.B. auf die nächste Generation an Impfstoffen, die dann vermutlich noch etwas sicher, verträglicher und vielleicht auch noch etwas wirksamer sein könnten.
Aber irgendwann möchte man dann ja auch mal wieder richtig und für sich und andere etwas unbeschwerter am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.

Auf  lange Sicht betrachtet lautet die wesentliche Abwägungsfrage dann m.E.  am Ende schlicht und ergreifend: Was ist der besserer Trade, die kurzfristigen und langfristigen Risiken und Folgen einer Impfung, oder die kurzfristigen und langfristigen Risiken und Folgen einer Coronainfektion?

Was den Sport betrifft, rennst Du bei mir übrigens grundsätzlich offene Türen ein, wobei man auch da etwas weiter differenzieren muss.

Langfristig betrachtet stärkt man mit regelmäßigen Sport alles Mögliche, und nicht zuletzt auch das eigene Immunsystem, das stimmt.
Zu berücksichtigen ist dann aber auch, dass das Immunsystem direkt nach einem anstrengenden Training erstmal kurzzeitig geschwächt ist, und man damit dann kurzzeitig sogar erstmal anfälliger für Infektionen ist (kennst du sicher auch)
Bei besonderen Belastungen, wie einem Marathonlauf, ist das Immunsystem mitunter sogar für einige Wochen geschwächt.

Ob man durch ein durch regelmäßigen gemäßigten Sport gut aufgestelltes Immunsystem dann allerdings auch tatsächlich in ausreichender Weise vor einem schwereren Covidverlauf geschützt ist, - geschweigen denn von möglichen langfristigen Folgen - das würde ich dann allerdings doch etwas in Zweifel ziehen.
Die Fälle von Longcovid unter Sportlern könnten im Übrigen durchaus deutlich  zahlreicher sein, als die Fälle von Herzmuskelentzündungen oder Gehirnvenenthrombosen bei Impfungen.

..btw. Wenn man davon ausgeht, dass das Immunsystem bei regelmäßigen Sport gut mit einer Coronainfektion zurechtkommt, ....müsste man dann eigentlich nicht gleichsam davon ausgehen, dass das Immunsystem dann erst recht mit der Impfung gut zurechtkommt?
Eine Asymmetrie von Sicherheitsglauben und Befürchtungen wäre da im Vergleich m.E. eher  schwierig nachzuvollziehen.
 

4227 Postings, 6368 Tage sue.viUm die vielen offenen Fragen zu diesen Studien zu

 
  
    
18.06.21 19:12
Wir brauchen die Rohdaten

Um die vielen offenen Fragen zu diesen Studien zu klären, benötigen wir Zugang zu den Rohdaten der Studien. Aber keine Firma scheint zu diesem Zeitpunkt Daten mit Dritten geteilt zu haben.

Pfizer sagt, dass es die Daten "auf Anfrage und vorbehaltlich der Überprüfung" zur Verfügung stellt. Das ist weit davon entfernt, die Daten öffentlich zugänglich zu machen, lässt aber zumindest die Tür offen. Wie offen, ist unklar, da das Studienprotokoll besagt, dass Pfizer die Daten erst 24 Monate nach Abschluss der Studie zur Verfügung stellen wird.

https://blogs.bmj.com/bmj/2021/01/04/...ore-details-and-the-raw-data/

 

4227 Postings, 6368 Tage sue.vinach derzeitiger Studienlage 18:57

 
  
    
18.06.21 19:43

#133163
auf welche peer-reviewed, also von Experten  begutachteten Studien bezieht sich das Posting  ?
 

10692 Postings, 3454 Tage Zanoni1p.s. man verzeihe die Länge

 
  
    
18.06.21 20:52
und die in Teilen mitunter etwas eigenwillig geratenen Satzkonstruktionen,
*Beim nochmaligen Lesen etwas verwundert am Kopf kratz  

...wird wohl an der Hitze liegen, ...oder an der Impfung, ...etwas matschig fühle ich mich heute dann doch.
;-)  

10216 Postings, 1393 Tage Shlomo Silbersteinbaut und das Ding hochgeht

 
  
    
18.06.21 22:22
Die Sonne würde erstmal bei ITER in Südfrankreich aufgehen.

Ich habe denen diese Woche Teile meines Handelssystems geliefert, das Team dankte:  
Angehängte Grafik:
lcts_install_8a.jpg
lcts_install_8a.jpg

10216 Postings, 1393 Tage Shlomo Silbersteinirgendjemanden, der in seinem ganzen Leben noch k

 
  
    
1
18.06.21 22:24
Ja, mich. Hatte noch nie eine Grippe (mit Fieber etc.) obwohl ich stark exponiert bin. Gut trainiertes Immu-System eben.  

53813 Postings, 4760 Tage FillorkillDeine Sorge vor Nebenwirkungen wie

 
  
    
1
18.06.21 22:44
Die Sorge gilt natürlich einem Leben, das durch die neuen Impfmethoden noch saturierter, langweiliger und sinnentleerter zu werden droht als es sowieso schon ist. Die für einen 'Konservativen' obligatorische Bewährungsprobe vor dem Schicksal, von der die Altvorderen noch ausgiebig und ungefiltert zehren durften, wenigstens auf der viralen Ebene zu erhalten, ist der Kern der konservativen Impfskepsis. Leb gefährlich und hol dir im ehrlichen Kampf Mann gegen Virus wenigstens deine Männlichkeit zurück, wenn das schon mit deinem Land nicht mehr möglich ist, so der 'Entwurf' ihrer Adepten.  
-----------
a la primera línea en pandemia

10692 Postings, 3454 Tage Zanoni1...oder wurdest Du dagegen womöglich

 
  
    
18.06.21 23:02
...doch immer mal wieder geimpft?

;?)
 

4227 Postings, 6368 Tage sue.viDeine Sorge vor ...

 
  
    
1
18.06.21 23:16

Schau mal, Schatz,  
Meine Sorge gilt  meiner Person,    

meine Person darf  Niemand  -hernehmen - ,zu experimentellen Methoden,

das ist mein "ehrlicher  Kampf" in der Angelegenheit

 

10692 Postings, 3454 Tage Zanoni1oh là là

 
  
    
19.06.21 00:13

53813 Postings, 4760 Tage FillorkillMeine Sorge gilt meiner Person

 
  
    
1
19.06.21 00:32
Das ist an und für sich sehr lobenswert, meine Süsse. Es gibt natürlich auch das Recht auf Eigensinn, Unvernunft, Selbstverletzung, Selbstverwahrlosung usw, im Pflegeheim auch das 'Recht auf Sturz' oder das 'Recht zu Verhungern', aber es handelt sich dabei nur um einen abstrakten freien Willen, weil ihm nämlich entscheidendes abgeht. Das Hegelsystem erklärt wieso:

...Freiheit des Willens heißt daher nichts andres als die Fähigkeit, mit Sachkenntnis entscheiden zu können. Je freier also das Urteil eines Menschen in Beziehung auf einen bestimmten Fragepunkt ist, mit desto größerer Notwendigkeit wird der Inhalt dieses Urteils bestimmt sein; während die auf Unkenntnis beruhende Unsicherheit, die zwischen vielen verschiednen und widersprechenden Entscheidungsmöglichkeiten scheinbar willkürlich wählt, eben dadurch ihre Unfreiheit beweist, ihr Beherrschtsein von dem Gegenstande, den sie grade beherrschen sollte....

...dies ist die Verklärung der Notwendigkeit zur Freiheit, und diese Freiheit ist nicht bloß die Freiheit der abstrakten Negation, sondern vielmehr konkrete und positive Freiheit. Hieraus ist dann auch zu entnehmen, wie verkehrt es ist, die Freiheit und die Notwendigkeit als einander gegenseitig ausschließend zu betrachten. Allerdings ist die Notwendigkeit als solche noch nicht die Freiheit;
aber die Freiheit hat die Notwendigkeit zu ihrer Voraussetzung und enthält dieselbe als aufgehoben in sich....

...der sittliche Mensch ist sich des Inhalts seines Tuns als eines Notwendigen, an und für sich Gültigen bewußt und leidet dadurch so wenig Abbruch an seiner Freiheit, daß diese vielmehr erst durch dieses Bewußtsein zur wirklichen und inhaltsvollen Freiheit wird, im Unterschied von der Willkür
als der noch inhaltlosen und bloß möglichen Freiheit...  

https://hegel-system.de/de/...t_ist_einsicht_in_die_notwendigkeit.htm

Aber das wusstest du ja schon alles



 
-----------
a la primera línea en pandemia

10692 Postings, 3454 Tage Zanoni1#169 Schau mal Schatz ;-)

 
  
    
1
19.06.21 01:05
Ich denke, genau das Gegenteil ist dort viel eher der Fall.

Stell Dir z.B. doch mal vor, was wohl passieren würde, wenn Du jemanden links eine Vakzin-Spritze hinlegst und rechts eine Spritze, die das Coronavirus enthält, und derjenige sich dann unausweichlich für eine der beiden Spritzen entscheiden müsste.
Wenn Du Deine Theorie ernst nimmst, dann müsstest Du dann ja davon ausgehen, dass sich jene Leute, die Du dort modellierst, freudig für die Coronaspritze entschieden.
Das wäre aber wohl ganz sicher nicht der Fall (von Ausnahmefällen einmal abgesehen)

Wenn das tatsächlich so die Wahl wäre, vor der man Stünde, so würde sich wohl die Mehrheit auch der lautesteten Impfskeptiker dann im Zweifel wohl lieber doch für das Vakzin entscheiden.

Aber so läuft es dann ja eben nicht ab.
Die möglichen Risiken der Impfung muss man nun tatsächlich proaktiv mit einer bewussten Entscheidung ganz konkret eingehen. Und hat dann nach der Impfung auch keine allzu großen Beeinflussungsmöglichkeiten darauf, was für Nebenwirkungen sich dann ergeben oder nicht.

Das mögliche  Risiko eine Coronainfektion wird  mit einer Entscheidung gegen eine Impfung ebenfalls zwar schon implizit eingegangen, das implizite Risiko verbleibt dabei jedoch im Abstrakten und Unkonkreten.
Man steht dort dann lediglich auf einer möglichen Warteliste des Zufalls und verlässt sich als Lottokugel unter vielen dann irgendwo darauf, selber schon nicht gezogen zu werden.
Des Weiteren verbleiben hier auch noch ein paar Kontrollmöglichkeiten, das Risiko durch das eigene Verhalten etwas einzuschränken. Wobei dort dann zumindest in Teilen durchaus einem illusion of control bias unterlegen werden kann.

Das Risiko wirklich schwerer Nebenwirkungen wie einer Gehirnvenenthrombose liegt nun z.B. bei 1:100.000, also bei 0,001 % falls ich die Zahlen da noch richtig im Kopf habe.
Wie hoch liegt wohl hingegen die Wahrscheinlichkeit, sich über die zu erwartende Lebenspanne ohne Impfung irgendwann dann doch mal mit Corona zu infizieren? Das lässt sich natürlich nicht so leicht exakt bestimmen, der Elefant im Raum, dass diese Wahrscheinlichkeit aber mit Sicherheit als unverhältnismäßig größer einzuschätzen ist, wird dann aber eben gerne übersehen, da diese Inkaufnahme dabei in der Wahrnehmung eben nicht konkret wird. Lässt man sich hingegen impfen, wird das andere Risiko jedoch der Möglichkeit nach plötzlich konkret.

Die Impfung abzulehnen entspringt dabei m.E. wohl nicht selten dem Motiv einer absoluten Risikovermeidung.
Zudem kommt dann auch noch möglicherweise der default effect als Bias dazu.
Das Bestreben absoluter Risikovermeidung fungiert dort als Hemmung, proaktiv eines der möglichen Risiken einzugehen, wodurch dann aber eben  jene Risiken als Option in Kraft treten, die sich eben automatisch aus dem Verzicht der anderen Varianten, die man aktiv eingehen müsste, ergeben.

Gerade das Bestreben nun überhaupt keinerlei Risiken einzugehen, führt dann nicht selten gerade zu der Verwirklichung besonders unverhältnismäßiger Risiken (Gilt im Übrigen auch für die Geldanlage)

Das Motiv dabei ist allerdings eben gerade nicht ein risikofreudiger Heroismus, sondern eine unbedingte Risikoversion in einem Bündel eines ganzen Pakets von Biassen (kognitiven Verzerrungen)
 

10692 Postings, 3454 Tage Zanoni1#173 Dafür hättest Du jetzt aber

 
  
    
19.06.21 01:07
mindestens ein Küsschen von Suevi verdient.
;-)  

4227 Postings, 6368 Tage sue.viKüsschen von Suevi

 
  
    
19.06.21 01:34


In meinem  Text  steht steht nichts von  ".Freiheit"  .  oder "Wille" .oder "Freiheit des Willens".

Und auch nichts von   "Wahl"  oder   "Risiko".


Meine Person darf  Niemand  -hernehmen - zu irgendwas. sag ich

lediglich . Punkt.  

10692 Postings, 3454 Tage Zanoni1Wer nimmt Dich denn her?

 
  
    
19.06.21 02:13
Dein Kampf mag zwar ein ehrlicher sein, allerdings ist es m.E. leider einer gegen einbildete Windmühlenflügel.

Dir wird doch lediglich etwas angeboten, dass Du neben allen Diskussionen die man sinnvoller (oder auch nicht sinnvoller) Weise zu diesem Thema führen kann, annehmen oder ablehnen kannst, wie Du es eben möchtest, egal wie vernünftig, oder unvernünftig, wie informiert oder nichtinformiert diese Entscheidung dabei auch u.U. auch sein mag.

Fill's schöne Hegel Zitate oben enthalten indessen den Hinweis, welche Anforderungen an die "Entscheidungsfreiheit" noch  jenseits einer bloßen Willensentscheidung zu stellen sind, um dann eben auch tatsächlich eine wirklich (sinnvolle) "freie" Entscheidung und eben keine zufällig kontingente Entscheidung zu sein.

Bei meinem Beispiel oben mit dem default bias wird z.B. vielleicht noch nicht einmal überhaupt eine echte Entscheidung  getroffen, man entscheidet sich zwar einerseits gegen bestimmte aktive Optionen, blendet dabei jedoch den automatischen Eintritt der anderen Option mehr oder weniger aus, der daraus implizit erfolgt. Sie wird dabei eben nicht bewusst gewählt, sondern sie oder zumindest das damit zusammenhängende spezifische Risiko ergibt sich dann ganz einfach.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
5326 | 5327 | 5328 | 5328  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben