UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.543 0,5%  MDAX 34.825 0,3%  Dow 35.680 0,2%  Nasdaq 15.355 -0,9%  Gold 1.793 0,6%  TecDAX 3.796 0,4%  EStoxx50 4.189 0,8%  Nikkei 28.805 0,3%  Dollar 1,1634 0,1%  Öl 85,4 0,7% 

NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 1347 von 1457
neuester Beitrag: 22.10.21 20:21
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 36412
neuester Beitrag: 22.10.21 20:21 von: AMDWATC. Leser gesamt: 10200337
davon Heute: 17801
bewertet mit 88 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 1345 | 1346 |
| 1348 | 1349 | ... | 1457  Weiter  

1232 Postings, 1358 Tage sailor53Moin, Pardon: hier sollte der Beitrag stehen

 
  
    
23.07.21 07:41

8143 Postings, 1340 Tage na_sowasFinansavisen

 
  
    
3
23.07.21 07:58
Nel tritt dem Konsortium für ein großes Offshore-Projekt in den Niederlanden bei

Das Energieunternehmen Nel schließt sich einer Konsortialvereinbarung an, um erneuerbare Energien in ein Projekt außerhalb der Niederlande zu integrieren.

Nel ist dem Konsortialvertrag für das Projekt PosHYdon in den Niederlanden beigetreten, das darauf abzielt, die drei erneuerbaren Energiequellen Offshore-Wind, Erdgas und Wasserstoff in einem Projekt zu integrieren. Laut einer Mitteilung des Unternehmens wird Nel für das Projekt einen PEM-Elektrolyseur (Elektrolyse in Wasser) im Megawatt-Maßstab (MW) anbieten.

Das Projekt PosHYdon wird unter anderem eine Anlage zur Wasserstoffproduktion inklusive eines PEM-Elektrolyseurs von Nel auf der Neptune Q13a-A-Plattform installieren.

Q13a-A ist die erste vollelektrische Plattform in der niederländischen Nordsee, etwa 13 Kilometer vor der Küste von Den Haag.

?Wir glauben, dass Wasserstoff aus Offshore-Wind in den nächsten 5 bis 10 Jahren ein wichtiger Markt mit enormem Wachstumspotenzial sein wird und freuen uns, Teil dieses ersten Projekts dieser Art zu sein?, sagt Filip Smeets, Leiter des Geschäftsbereichs Elektrolyse von Nels, in der Mitteilung.

Der von Offshore-Windturbinen erzeugte Strom wird zum Betrieb von Wasserstoffanlagen auf der Plattform Q13a-A verwendet, die Meerwasser in entmineralisiertes Wasser und dann per Elektrolyse in grünen Wasserstoff umwandelt.

https://finansavisen.no/nyheter/energi/2021/07/23/...jekt-i-nederland  

8143 Postings, 1340 Tage na_sowasDas PosHYdon Projekt wird mit 3,6 Mio ?

 
  
    
3
23.07.21 08:04
durch niederländische Regierung gefördert.

Niederländische Regierung gewährt DEI+-Förderung für PosHYdon, die weltweit erste Offshore-Produktion von grünem Wasserstoff
Die niederländische Unternehmensagentur (RVO) hat dem Projekt PosHYdon einen Zuschuss von 3,6 Millionen Euro zugesprochen. PosHYdon ist der weltweit erste Offshore-Pilot für grünen Wasserstoff auf einer Arbeitsplattform. Mit diesem Zuschuss kann das Konsortium alle Aktivitäten für dieses Pilotprojekt starten. Das restliche Budget wird von den Konsortialpartnern finanziert.

https://poshydon.com/en/...JQNWtgsw3jkaP4ulqXp85HP-NJFjjmNch-BJ9fe7sU  

2681 Postings, 5279 Tage borntoflyDie Pakete zum Kursdrücken

 
  
    
23.07.21 10:19
?müssen immer größer und mehr werden. Grundsätzlich ein gutes Zeichen. Die Frage ist eigentlich nur wann die Shorties  Nel ziehen lassen. Hängt natürlich auch davon ab, wann Lokke gedenkt wieder ein wenig mehr als Standgas zu geben. Aber ich befürchte das ist nicht sein Ding. Schade eigentlich, dass Nel da nicht mehr mitnehmen kann. Freilich spielt der Druck auf den Gesamtmarkt dabei eine große Rolle, leider hat dieser Druck bei Nel aufgrund der Anlegerstruktur graviererende Auswirkungen als sonst wo. Für das Unternehmenswachstum ist dies aufgrund der Auswirkung bei der Kapitalbeschaffung natürlich auch entsprechenden Einfluss. Deshalb komme ich zu dem Ergebnis, dass es ohne rechtzeitige Instalation von Ankerinvestoren zu einer weniger freundlichen Übernahme kommen wird.
Auch Euch hier ein schönes Wochenende.

 

2783 Postings, 4045 Tage sonnenschein2010da braucht man

 
  
    
23.07.21 10:26
reichlich  Phantasie um bei NEL eine Übernahme am Horizont zu erkennen.
Wie soll das praktisch funktionieren und wer legt so einen Batzen Geld auf den Tisch.
Das Angebot müsste schon phänomenal gut sein.
Unter 25 NOK läuft da gar nichts.

Noch dazu kommen jetzt entscheidende Wochen mit der baldigen Eröffnung von HEroya sollten Kurse stabil über 20 NOK wieder drin sein.  

143 Postings, 1020 Tage anionWie man auf den Trichter kommt,

 
  
    
23.07.21 10:43
dass mit der Eröffnung einer Fabrik alles gut kommen soll, ist mir schleierhaft.
Das führt doch nicht direkt zu mehr Aufträgen, aber sicher zu mehr Kosten.
Und wenn der Auftrag von Nikola ausbleibt, wovon man leider mitlerweile ausgehen muss, wie will man die Kapazitäten nutzen?  

2681 Postings, 5279 Tage borntofly@Sonnenschein

 
  
    
23.07.21 10:48
?ich sehe derzeit auch keine, deshalb hab ich ja Bedenken. Zwischen jetzt und der feindlichen Übernahme wird es auch entsprechende kursmäßige Korrekturen geben.  Der derzeitige Kursverlauf entspricht überhaupt nicht dem Kapitalbedarf enorm hinterher, sodass jede Kapitalbeschaffung zu unschönen Verwässerungen führen wird mit entsprechenden Auswirkungen? da beißt sich die Katze in den Schwanz. Die Folgen einer derartigen Finanzpolitik sind hinreichlich bekannt. Alternativ müsste Nel auf  ein finanzierbares eingeschränktes Wachstum setzen mit enormen Verlusten der potentiellen Marktanteilen?mit noch fataleren Auswirkungen angesichts der eingepreisten Fantasie die in diesem Papier stecken.  

2681 Postings, 5279 Tage borntofly@nion

 
  
    
23.07.21 11:05
Ich denke schon, dass Nel die Anlage auslasten kann. Das Problem wird eher die Anlagenexpansion sein aufgrund des fehlenden Liquidität.    

7889 Postings, 1703 Tage gelberbarondiese kursschwankungen

 
  
    
23.07.21 11:10
sind mir ein Dorn im Auge  

820 Postings, 3277 Tage winhel@ anionPosHYdon

 
  
    
23.07.21 11:13
Mir ist das schon lange schleierhaft.

""""""""""""""Wie man auf den Trichter kommt,
dass mit der Eröffnung einer Fabrik alles gut kommen soll, ist mir schleierhaft."""""""""""""

Bei dem PosHYdon-Projekt handelt es sich wiederum um ein PEM-Projekt, das durch die Tochter Proton OnSite prodziert wird. Die Mutter NEL hat seit 3 Jahren keine alkalische Anlage verkauft (man möge mich berichtigen) und bisher aus keinen alkalischen Auftrag an Land ziehen können. Aber alle jubeln über die Gigawatt-Fabrik, die alkalische Anlagen herstellt. Mit 40 MW PEM-Produktion im Jahr durch Proton OnSite kommt man nicht weit. Man hat gesehen, was passiert, wenn Aufträge im 100ter MW-Bereich möglich sind (Iberdrola). Das hat mit "geistigem Eigentum" wenig zu tun, man war wohl nicht in der Lage, eine solche Größenordnung in einer gewissen Zeit durch zu führen.
Das wissen mit Sicherheit auch die Schorties.

 

2681 Postings, 5279 Tage borntoflyGelberb@ron

 
  
    
23.07.21 11:13
Dem Blinden sind sie egal.;-)  

2681 Postings, 5279 Tage borntofly@Winhel

 
  
    
23.07.21 11:23
Auch wenn die Mutter nur mit wenig konkreten Aufträgen aufwarten kann, darf man schon darauf vertrauen dass die Pipeline voll ist. Das werden sie auch rocken. Die angeblich durch Corona verschuldete Verzögerung nehm ich Lokke für übel? andere ITM etc. haben in der gleichen Phase bei widrigeren Bedingung Vollgas gegeben. Da bin ich bei Ihnen.  Im allgemeinen arbeitet Nel sehr seriös und das sollte sich längerfristig schon auch zu Buche schlagen. Die Trägheit von Lokke bringt mich allerdings zum Wahnsinn. Ich bin sehr früh eingestiegen sodass ich hier viel Spielraum habe, aber allzulange werde ich dem ?Standgas Lokke? auch nicht mehr zusehen.  

2783 Postings, 4045 Tage sonnenschein2010mit Heroya

 
  
    
1
23.07.21 12:01
gehen die Aufträge für Federica und Nikola in die Produktion, schon bemerkenswert wie bestätigte Aufträge einfach so unter den Tisch fallen. Damit ist die 500 MW Produktion erstmal ausgelastet.
Wo ist also das Problem?
Noch ein, zwei  Folgeauftrag und alles ist on track.

Finanzierungsbedarf sehe ich bei NEL aktuell nicht, zumindest nicht akut.
die letzte KE bei 24.x NOK hat die Kassen ordentlich gefüllt.

Und wer sagt, dass dieses Kursniveau nicht wieder für mögliche KE herhalten wird ;-)
 

143 Postings, 1020 Tage anion@sonnenschein

 
  
    
23.07.21 12:32
Bestätigter Auftrag? Lass hören.

Von nikola hat man zum Aufbau des h2 Netzes sehr lange nix konkretes gehört. Mich würde es überhaupt erstaunen, wenn die das sein lassen. Haben ja scheinbar sonst genug zu tun  

2783 Postings, 4045 Tage sonnenschein2010findet sich alles

 
  
    
1
23.07.21 12:53
in der Kommunikation von Nikola
in Bezug auf deren H2 Hub in Arizona und dem dafür bestellten Elektrolyseur.

Dänemark mit Federica geht in die Ausbaustufe II...
alles schon mehrfach gepostet.

Kommt dann sicher nochmal sobald Heroya an den Start geht.

Musik und höhere Kurse kommt mit neuen Aufträgen und
da sollte NEL  noch in 2021 erfolgreich sein... mögliche Kandidaten gibt es genug.

 

143 Postings, 1020 Tage anionokey wir reden von unterschiedlichen Sachen

 
  
    
23.07.21 13:02
"eine bestellter Elekrtolyseur" und ein flächendeckendes H2 netz in Nordamerika (was mal das Ziel von Nikola) war, sind zwei verschiedene paar schuhe  

820 Postings, 3277 Tage winhelBestätigte Aufträge

 
  
    
23.07.21 13:12
Hier wird doch häufig über die Schorties gerätselt, weshalb sie NEL in der Höhe shorten. Vielleicht sehen sie die Sache anders, vielleicht schauen sie genauer hin. Der Auftrag von Nikola wurde noch von TM über Twitter bekannt gegeben. Wenn er auch weiterhin von Nikola bestätigt wird, muss jeder für sich entscheiden, wie er damit umgeht, zumal 85 MW für 30 Millionen m. E. ebenfalls Fragen aufwerfen.

Was das Projekt in Frederica/Dänemark angeht, entscheidet sich doch endgültig erst Ende 2022.

"""""""""""""Investitionsentscheidung bis Ende 2022

Everfuel hat eine Projektförderung im Rahmen des Programms Important Projects of Common European Interest (IPCEI) für die Entwicklung von Wasserstoff-Großprojekten beantragt. Ziel sei es, die HySynergy Phase II bis Ende 2022 zu einer endgültigen Investitionsentscheidung zu bringen. Die Kosten belaufen sich auf bis zu 1,9 Milliarden Kronen (250 Millionen Euro).

https://power-to-x.de/...eurs-in-frederica-mit-300-megawatt-leistung/
 

50 Postings, 894 Tage JuniorMFeindliche Übernahme????

 
  
    
1
23.07.21 13:24
Was soll eigentlich diese Phantasie?

Für eine Kontrolle der AG braucht ein sog. Übernehmer min. 30 - 40 % des Grundkapitals.

Meldegrenze beginnt bei 5 % ... keiner in Sicht.

Es müssen also 500 - 700 Mio. Aktien am freien Markt zugekauft werden. Über 700 Mio. sind in der Hand von "Kleinanlegern" (wie ich selbst!)
Soll doch einer anfangen zu kaufen, meine kann er ab 6,00 € haben. Vorher werden einige verkaufen, aber der Preis wird explodieren.

Kapitalbeschaffung zur Verzehnfachung der Produktionskapazität - kein Problem, die Investoren werden die Bude einrennen. Sobald die Struktur, grüner Strom, Off-shore zur Verfügung steht.

An der Börse wird die Zukunft gehandelt - die Vergangenheit ist tot (Nikola). Geschichtenerzähler haben keine lange Halbwertszeit.

Lokke macht das Klasse, wenn es auch nicht jeder so sieht.  

2681 Postings, 5279 Tage borntofly@JuniorM

 
  
    
2
23.07.21 14:05
Die Fantasie wird dann zur Realität, wenn Lokke weiter an seiner konservativen Strategie festhält. Die Wasserstoffbranche hat nicht die Zeit zur Verfügung wie sie die Dampfmaschinenbauer einst hatten. Nel verliert Tag für Tag an Marktanteilen und das bei der wohl besten Startformation überhaupt. Geschuldet an einem egozentrischen Weltbild des führenden Managers. Ja Nel war Technologieführer...mit der Betonung auf war. Lokke reist von einer Station zur anderen um sich seine persönlichen Lorbeeren zu holen und übersieht dabei dass er links und rechts überholt wird. Lokke hat sich mit seiner eigenen Politik angelegt und verscherzt, sich damit sämtliche politische Rückendeckung bzw. Lobbying genommen. Lokke hat m.E. die Diplomatie eines Trumps wenn überhaupt.  Das hat auch sehr viele norwegische institutionelle Investoren abgehalten oder gar vergrämt. Von "klasse" kann man deshalb m.E. nicht sprechen. Lokke wäre gut in einem öffentlichen Amt aufgehoben wo er sein zugegebenermaßen fundiertes Wissen verwerten kann. Kaufmann, Stratege oder gar Manager ist er auf jeden Fall nicht. Ich dachte lange Nikola wäre für Nel ein Problem, nach ein paar Telefonaten mit amerikanischen Freunden weiß ich, dass Nel im speziellen Lokke für Nikola ein Problem ist. Kompliziert, umständlich, übervorsichtlich und vor allem langsam sind dabei nur einige Attribute die die Genehmigungsabläufe respektive Vorbereitungsarbeiten im Nikola Land erschweren. Zugute halten muss man Lokke, dass er das Fundament sehr global und breit aufgestellt hat und deshalb entsprechend der Markt und Bekanntheitsgrad bearbeitet wurde was zu einem großen Potential geführt hat. Das bringt aber auch nur dann etwas wenn Nel sich um einen großen und da meine ganz großen Vertriebs- bzw. Produktionspartner mit ins Boot holt. Am besten mit ganz viel Geld. Sonst wird das ein Mikroplayer bleiben mit Kosten eines Weltkonzerns.  
Nels Technik ist einzigartig gut, die Produktpalette stimmig. Ich bin investiert und bleibt investiert. Vorerst.  

2681 Postings, 5279 Tage borntoflyIch mag es

 
  
    
23.07.21 14:49
... wenn ich mit meinen Argumenten ganze Foren "Mundtod"  mache;-)  

2783 Postings, 4045 Tage sonnenschein2010@borntofly

 
  
    
23.07.21 14:53
dass Nikola nicht läuft wie von einem TM geplant kann man ja wohl kaum Lokke als CEO von NEL vorwerfen. Nikola bestellt bei NEL und NEL liefert, oder halt nicht.
Kann mir nicht vorstellen, dass die NEL Leute in Wellington sich da nicht mit Kräften reinhängen, was jeglichen Support für Nikola bei der Umsetzung angeht.

Die globale Aufstellung ist ein großes Plus und strategisch absoult notwendig um Abhängigkeiten vorzubeugen. Wer von uns hat schon Einblick welche Projekte in der Pipeline wann verkündigungsreif sind.

Wenn selbst ein "Projektbüro" mit Fremdfertigung wie Hydrogenpro eine Pipeline von 400 MW meldet,
was muss dann erst bei NEL in der Pipeline stehen?
In der Hoffnung auf 10 fette Jahre ab 2022 bin ich hier investiert ;-)

Du hast völlig recht, dass einem dieses Übervorsichtige gewaltig auf den Zeiger gehen kann,
ein bisschen trommeln gehört halt auch zum Handwerk, und das kann oder will er einfach nicht.
Aber bis heute würde ich Lokke nicht verdammen wollen und hoffe das wird auch in Zukunft nicht der Fall sein ;-)

 

50 Postings, 894 Tage JuniorM@Borntofly

 
  
    
2
23.07.21 14:56
Sorry,
aber was haben diese Argumente mit einer "feindlichen Übernahme" zu tun?

Sobald ein global Player NEL ASA haben will, steigt er erst "freundlich" ein. Ist der günstigere Weg.

Zug für Zug wird der Laden dann übernommen. Führungskräfte werden weiter beschäftigt, oder bekommen den goldenen Handschlag.

Ob 2 / 5 oder 10 Mrd. €, das ist in der Kaffeekasse der alten Oel- / Gas- Multis. Es müssen hunderte von Mrd. € umgeschichtet werden.

Mir ist das wie, wann oder durch wen völlig egal. Hauptsache meine Vorstellung des Kurses wird erreicht.

PS: Lokke hat bei einer Übernahme (egal wie) absolut nichts zu melden. Das Kapital entscheidet.  

646 Postings, 710 Tage Neo_onehmm

 
  
    
1
23.07.21 15:08
@borntofly was soll man zu deinem Hass gegen Manager (Lokke) sagen (gibts du ja nicht zum ersten Mal von dir^^) - das ist deine Meinung, ich habe da eine andere - Punkt - Und nun? ^^
Du redest so, als wäre Nel alleine auf der Welt und jetzt kommen alle anderen - das stimmt halt nicht und hat auch noch nie gestimmt.
Lokke macht seinen Job, (er hat keine Zeit sich auf das meckern um seine Person zu kümmern) - man muss nur genug Geduld haben. Nel ist sehr gut vernetzt, den Rest macht die Zeit.
Es ist nicht die Zeit, dass sich alles von heute auf morgen verändert - es dauert halt.

---

Ansonsten: feindliche Übernahme ist so lächerlich, macht bei der Aktienverteilung keinen Sinn - Wenn dann wird Nel eher direkt übernommen (woran ich aktuell genau so wenig glaube)


Den Rest des getippsel habe ich mir heute nicht angetan - die Ratten kommen halt immer bei Minus aus ihren Löchern ^^ Da gebe ich wenig drauf

Chart befindet sich weiterhin in der Seitwärtsphase - noch ist Zeit für den richtigen Ausbruch :)  +- abwarten
 

2681 Postings, 5279 Tage borntofly@JuniorM

 
  
    
23.07.21 15:11
Wenn ich einmal bei Hyzon und Nikola geerntet habe, dann kauf ich diesen Laden samt Management hier. Freundlich oder feindlich, spiel dabei keine keine Rolle. Und den Lokke setze ich als Meditationsleiter ein, ich glaube nämlich von "Entspannen" versteht er was. ;-)  

50 Postings, 894 Tage JuniorM@Borntofly

 
  
    
1
23.07.21 15:12
NEL ASA hat nur eines auf der "Haben-Seite".

Die Erfahrung, das Wissen und die Treue seiner Führungskräfte sowie die Patente.

All dies kann nur einmal Verkauft werden.

Norwegen als Produktionsstandort ist technisch / politisch und von den Kapazitäten her völlig ungeeignet. Dies gilt für die Technik sowie für das Produkt grüner Wasserstoff.

Wirtschaft ist Krieg - Helden sterben - das Kapital überlebt.  

Seite: Zurück 1 | ... | 1345 | 1346 |
| 1348 | 1349 | ... | 1457  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben