UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 13.186 0,5%  MDAX 27.153 0,8%  Dow 31.438 -0,2%  Nasdaq 11.993 -0,9%  Gold 1.823 -0,2%  TecDAX 2.959 1,3%  EStoxx50 3.539 0,2%  Nikkei 26.871 1,4%  Dollar 1,0582 0,3%  Öl 115,3 1,9% 

Aston Martin (WKN A2QJD4)

Seite 1 von 223
neuester Beitrag: 27.06.22 16:52
eröffnet am: 21.12.20 16:09 von: AMLong Anzahl Beiträge: 5561
neuester Beitrag: 27.06.22 16:52 von: skywatcher Leser gesamt: 907119
davon Heute: 1690
bewertet mit 22 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
221 | 222 | 223 | 223  Weiter  

133 Postings, 573 Tage AMLongAston Martin (WKN A2QJD4)

 
  
    
22
21.12.20 16:09
Dieser Thread dem Tagesgeschehen und dem großen Ganzen rund um das Thema Aston Martin Aktie gewidmet.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
221 | 222 | 223 | 223  Weiter  
5535 Postings ausgeblendet.

221 Postings, 743 Tage Kalchas93Am Rande ...

 
  
    
23.06.22 19:31

1098 Postings, 677 Tage skywatcherAML

 
  
    
24.06.22 09:51

1098 Postings, 677 Tage skywatcherInteressanter Bericht

 
  
    
1
25.06.22 12:15
der manches über sportscars bestätigt, was man bei den Absatzzahlen so mitbekommt. Leider nicht förderlich für eine positive Betrachtung einer zukünftigen Entwicklung:

https://www.motor1.com/news/594292/...gered-species-automotive-world/

Man kann diesen Bericht nicht komplett auf AML übertragen, da er das Preis-Segment sehr breit aufstellt und US spezifische Modelle im Rest der Weltt eine nicht so grosse Reelevanz haben.  Es zeigt aber das grundsätzlich eine Veränderung im Käuferverhalten stattfindet. Gutes Zeichen ist, dass Porsche und Ferrari nicht so darunter leiden. Bereinigt man die Aufstellungen um die US spezifischen und preiswerteren Fahrzeuge, ist Porsche bei den Herstellern gesamt die Nr. 1 und bei den Fahrzeugen  1. und 3. bei den Modellen. Ich lasse hier mal die Corvette gelten.  Ferrari  iist  immerhin auf Platz 4 der Hersteller, nach Volkswagen Group, GM/Corvette und BMW. Der globale und der Länder-Chart bestätigen, was wir bei den Absatzzahlen sehen. EU/GB und China sind im Moment kein gutes Terrain für AML.  

Zum Käuferverhalten: Mein Freundeskreis, mich eingeschlossen, ist sehr Auto affin. Ich hatte in meinem Leben. (nur eine Auswahl) 2002 Turbo, 3 BMW CSI/CSL einer war die Motorsport (Batmobil) Variante, Bitter CD, Alfa Montreal, BMW M1, Alpina B7 Coupe, B 10 Biturbo, B12, , 850 CSI, BMW Z8, AML DB9. Würd ich mir noch mal ein ähnliches Fahrzeug kaufen? Nein! Nach 5 G Modellen, der schönste war der 400 GD Brabus Cabrio und mitlerweile dem 5. Range, bleibe ich bei diesem Modell.  Ein annähernd gleiches Verhalten sehe ich bei meinen Freunden. Da steht vielleicht noch der eine oder andere Oldtimer in der Oldtimer Garage  (ehem Meilenwerk) , aber vor der Tür maximal  ein Range, G oder eine X5/X7M. Wenn ein Spassmobil, meistens ein Porsche.

Mit welchen Investitionen beschäftigt man sich gegenwärtig? Optimierung des eigenen Immobilienbestandes incl. des eigenen Wohnobjektes. Hier wird besonders auf enrgetische Optimierung geachtet. Nahezu jeder in meinem Bekanntenkreis beschäftigt sich zur Zeit mit Photovoltaik (hybrid) und Erdwärmepumpen. Leider machen es einem die völlig unklaren Vorgaben und Vorgehensweisen der Politik sehr schwer herauszufinden, was die zukunftsweisende Lösung sein soll. Erst dach kommen Themen wie Boot/Yacht und Feriendomizil. Neue Fahrzeuge stehen da weit hinten an.

Fazit: Ich gehe nicht davon aus, dass es den Herstellern des Luxus-Segments in der nächsten Zeit gelingen wird, ihre Absatzzahlen mehr als signifikant  zu verbessern. Wenn sich die beiden grossen Themen, Ukraine und Corona beruhigt haben, muß man sehen, was das für Einflüsse auf das Käuferverhalten incl. einem zu erwartenden Wertewandel verursachen wird. Kommt es zu einem Nachholeffekt? Ich bin mir im Moment nicht sicher.

Das ist eine individuelle Betrachtung, die sich aber meiner Meinung nach mit dem aktuellen Geschehen deckt.  

567 Postings, 642 Tage Rex65@Sky

 
  
    
1
25.06.22 22:25
Ich schließe mich zu 100% deinen Gedanken und Erfahrungen /Beobachtungen bzgl Bekanntenkreis an.

Ich bin erstmals aus einem long-Invest spontan ausgestiegen (7 Pfund) und hab große Verluste realisiert. Nicht um an der Seitenlinie zu warten, sondern aus schlichter Angst vor Totalausfall. Ja, eine taktische Insolvenz wäre der klügste Weg für Stroll und seine "Kreditgeber" (s. brit. Insolvenzrecht).

Eine Inso von AML ist kaufmännisch überfällig. Masseanspruch haben nur die Gläubiger, nicht die Inhaber (Aktionäre). Stroll+Kumpel sitzen mit ihrer 1Mrd ganz vorne im Boot.
 

853 Postings, 1444 Tage User88China

 
  
    
26.06.22 09:23
Aston Martin hätte sich besser mit chinesischem Autobauer zusammen getan als mit Mercedes.
Steht jetzt in der Warteschlange.  

1098 Postings, 677 Tage skywatcherRex65

 
  
    
1
26.06.22 12:05
Wem gehört AML zur Zeit? Das kann man unterschiedlich beantworten. Zum einen besitzen:

Stroll                      21,58%
Yaw Tree               16,86% hat von über 20% abgebaut!!
Mercedes              11,85% davor 4,18%
Invesco                  11,086%
Permian                   2,7%
Wolff                          4,77%
Bertarelli                 3,28%
Torreal                     2,35%

in der Summe 74,476%. Rechnet man noch ein paar kleinere dazu, sieht man, dass die 16% free float sehr realistisch sind.

Finanziert wurde das große Darlehen über einen börsennotierten Bond:

https://www.boerse-frankfurt.de/bond/...pital-holdings-ltd-10-5-20-25

1,164 Mrd. USD first line fällig 30.11.2025.  Das heißt bei einem Ausfall muß zuerst diese Position bedient werden. Der bond hat eine performance von -15,76% im letzten Handelsjahr.

Deine Einschätzung einer kommenden Insolvenz sehe ich genauso. Das erklärt für mich auch die sich verzögerte Aufstockung der Mercedes Anteile. Was nutzt eine Beteiligung im Vertragswert von 286 Mil GBP, die Stand heute noch 125 Mil GBP wert ist? Und bei einem möglichen Ausfall noch Bruchteile oder im worst case gar nichts wert ist. Diese Zahlen will Mercedes nicht in den Büchern haben.  -461 Mil ? bisher reichen wohl.  Aus meiner Sicht gehört AML auf Grund der aktuellen Situation bestenfalls den bond Zeichnern und auch die werden im Abwicklungsfall keine 100% Quote bekommen. Bin gespannt wie das aufgelöst werden soll und wem dann AML gehören wird.  

1098 Postings, 677 Tage skywatcherAuflösung

 
  
    
1
26.06.22 15:24
aus meiner Sicht ist der sinnvolle Weg für die Insider: Der squeeze out, der in UK ab 90% gehaltener shares möglich ist. Das ist bei einem free float von ca. 16% kein weiter Weg. Ob Mercedes aus compliance Gründen hier mitgeht? Ich weiß es nicht. Man hätte zum einen dann das lästige Thema Marktkapitalisierung/Bewertung vom Tisch, sowie diverse Börsenregularien, zum anderen ist die Überschuldung immer noch präsent.  Diese könnte durch Mittel aus dem Kreis der Insider oder von aussen behoben werden ohne eine als börsennotiertes Unternehmen erforderliche KE durchführen zu müssen, die unter den jetzigen Umständen rechtlich umstritten sein dürfte. Wollen die Insider ihr Investment retten, müssen sie aus meiner Sicht diesen Weg gehen. Bei einem ausfallgefährdetem Darlehen ist es einfacher mit Kreditgebern zu verhandeln, wenn es sich um normale Kreditverträge handelt, die nicht bond basiert sind. Hier kann über eine Umwandlung eines Teils des Kredites in eine Unternehmensbeteiligung entschieden werden, was, wenn man an AML glaubt, bei dem aktuellen share price durchaus Sinn machen kann. Wenn ein Teil des Darlehens in eine 50%ige Beteiligung (100%ige Kapitalaufstockung)  umgewandelt wird, bedeutet das nach heutigem Stand bei einer AML Marktkapitalisierung von ca. 626 Mil GBP  einen Rest- Kreditanteil von 338 Mil. GBP.  Diie interst rates würden auf 36 Mio. GBP von ca. 115 Mil GBP sinken und es ist mit einer Erholung des Firmenwertes zu rechnen, der deutlich über den 10,5% p.a. liegen dürfte. Das  wäre ein wirtschaftlich sinnvoller Ansatz und keine Verschlechterung der Position des Kreditgebers.  Da bei diesem Modell die Kleinanleger raus sind und ihre Verluste schon realisiert haben, stellt es sich für die Insider besser dar. Auch bei dann nur 50% ihrer gehaltenen Unternehmensbeteiligung, stehen sie bei einer Erholung des Firmenwertes, wenn es so kommt, wie Stroll es sich denkt, gut da. Wenn bei positivem cash flow in 2024/25 nur der alte Mercedes Verrechnungsatz  erreicht wird (12,46 GBP) , sind die abgewerteten 50% mehr als ausgeglichen. Darüber beginnt die Gewinnschwelle. Ob die Bereitschaft für einen solchen Schritt auf der Insider Seite schon da ist und ob der Kreditgeber hierbei mitspielt (geht das bei diesem Finanzierungskonstrukt?) kann ich nicht sagen. Geht das auch ohne squeeze out? Eine entsprechende KE wäre möglich. Jeder weitere Monat, der unter den derzeitigen Einflüssen verstreicht, wird den Druck zu einer Lösung zu kommen verstärken. Auch hier deckt sich meine Einschätzung bis Sept./Okt. abzuwarten. Kommt ein squezze out, dürfte der share price besser sein. Kommt die KE, dürfte der share price nachgeben. Ich gehe aber nicht von 50% aus. Egal wie, das Mercedes Thema muss gelöst werden, denn ohne einen Partner im Technologiebereich hat AML keine Chance.
Insolvenz: Ich kann nir nicht vorstellen, dass sich Stroll das erlauben würde. Es wäre die 8. für AML und die eines börsennotierten Unternehmens. Der Imageschaden wäre für Stroll und AML enorm. Ultra Luxury and bankrupt wird er sich auf der Bühne der Schönen und Reichen nicht leisten wollen.

Vielleicht ist ja morgen auch Ukraine und Corona vorbei und alles wird schön. Die Hoffnung stirbt zuletzt.  

14617 Postings, 8209 Tage LalapoLustig

 
  
    
1
27.06.22 08:05
jetzt muss schon eine Insolvenz herhalten .. damit hier einige 24/7 User , die zudem keine einzige Aktie bis heute haben , noch tiefer einsteigen können .( was Sie nie machen werden , weil wenn tiefer , könnt ja noch tiefer gehen und das gibt das Moneymanagment nicht her weil nur ein Schuss frei  )
Sollte schon klar sein , dass man sich damit sein aufgebautes Nobelimage von heute auf morgen kaputt machen würde , die F1 würde einen Lachanfall bekommen ... Stroll und Co Lachnummern ...
Ich war ja jetzt 10 Tage in den Dolomiten ....viele 992er und viele AM die da rumfahren ... Fahrspaß pur ...und da geht es nicht darum was das Ding kostet sondern was das Ding für Spaß macht ohne kaum Wert zu verlieren , weil ..die Autos sind Assets .. eine Assetklasse für sich , gerade in Zeiten wo das sinnlos rumliegende Papier mit den Zahlen drauf jeden Tag wertloser wird .

Ich habe  irgendwie den Eindruck das viele Theoretiker hier schreiben ...die nun mal keine Boliden in der Garage stehen haben . Geht mal zum AM Händler und fragt nach Lieferzeiten ...vielleicht dämmert es ja ...selbst mein 992Targa4S hat 1-2 Jahre mittlerweile ... Geld spielt hier keine Rolle...wer sich so einen Wagen absparen muss der ist nicht der typische Kunde ...

Wie gesagt ....diese Autos sind kein Mainstream ...das sind Wertanlagen für Leute die einfach zu viel Geld haben und dieses auf verschiedene Assetklassen (Immos, Aktien, Bonds, Währunge, Gold-Platin-Silberunzen,Wein, Autos, Bilder ,Kunst usw )  verteilen ..Putin hin...Energie / Inflation/ Rezession her .

Aktien wie auch eine AM  sind --Risikopapiere ---....alles drin ...nach oben (wenn in der Tonne mit Frage wo ist der Boden , das wird dir keine sagen können  )  ...oder nach unten ... das muss man aushalten können ...wenn"s fkt schön ..wenn nicht ..sowhat .. ärgerlich ..aber mehr nicht  .
 

1098 Postings, 677 Tage skywatcherLalapo

 
  
    
1
27.06.22 10:29
die Verquickung von Emotionen und wirtschaftlichen Fakten ist leider nicht zielführend. Nur soviel: Wenn ein Unternehmen 2 Jahre Lieferzeit hat und gleichzeitig Unsummen cash verbrennt, Stroll 10.000 units zukünftig produzieren will, warum macht er es dann nicht? Würde die Lieferzeit durch die avisierte Produktionssteigerung auf 1 Jahr reduziert werden, könnten im Jahr über 9.000 Fahrzeuge verkauft werden und AML wäre sofort rentabel. Warum passiert das nicht? Fehlendes Personal, Zulieferung problematisch, Fertigungskapazitäten nicht ausreichend und lassen eine Produktionssteigerung gar nicht zu?  Und jetzt bitte nicht das Argument der künstlichen Verknappung zur Nachfragesteigerung. AML ist nicht ROLEX, die verdienen trotz jahrelanger Lieferzeit gutes Geld. Auch auf einen Suzuki Jimmy muß man fast  1 Jahr warten. Auf nahezu alle BMW's  9-12 Monate. Das bedeutet eindeutig, nicht die Nachfrage ist gestiegen, sondern die Produktion ist nicht in vollen Umfang möglich.

Hier mal die Warteliste:

https://www.carwow.de/...CR0OlAtnEAAYASAAEgKtN_D_BwE&gclsrc=aw.ds

und

https://hey.car/magazine/lieferzeiten-neuwagen

Bei dem Thema Wertanlage stimme ich Dir nur bei den Sondermodelle als Neuwagenn und wenigen Ausnahmen zu. Ein DB 11  kostet neu ca. 250.000,-- ?, nach 1 Jahr mit vernachlässigbaren KM 180.000,--  - 200.000,-- ?, nach  3 jahren für 145.000,--- ?. Die  gebrauchten  ( gibte es erst seite 20218) werden sich wie der Vantage entwickeln. Beim diesem sieht es so aus,: Neupreis UPE 187.000,-- nach einem Jahr mit 6.000,-- KM  150.000,--- ? Einen 2013er bekommt man schon unter 60.000,-- ?. Also bei den aktuellen normalen und meistverkauften Modellen, gibt es nichts, was auch nur annähernd eine Wertanlage sein könnte.  Im Gegensatz zu einer ROLEX Submariner, Daytona, GMT bei der ich schon beim Kauf einen erheblichen Wertzuwachs habe.  

14617 Postings, 8209 Tage Lalaposlkywatcher

 
  
    
27.06.22 12:47
aber du gibst dir doch selber die Antwort ...wenn man wollte/könnte ..könnte man viel mehr verkaufen , gerade von den Sondermodellen .
Das ist ein/ der Trigger für die Zukunft ....
Ich frage mich was du willst ..du drehst dich ..einerseits willst du ja rein ..5 ... andererseits schreibst du dir die Finger 24/7 wund damit das Teil endlich dahin fallt .
Ich sage dir nur eins..du wirst auch nicht bei 5 rein gehen.,könnt ja noch auf 4,90 gehen ....auch nicht bei 10 ... ich frage mich was deine Aufgabe/Ziel hier ist ...ich hoffe du weißt es selber irgendwie .. und es lohnt sich etwas in dieser Zeitfülle zu  begleiten und damit so viel Lebenszeit zu opfern .
Ich bin dabei ...es ist für mich aber ehr unerheblich ob nun mit 6 oder 5 .. hatte auch damals nen Schnitt von über 40 Cent ... und da war die Diskussion 1 zu 1 wie heute ...was draus geworden ist wissen wir ..und ich habe weit über 20 verkauft , auch geschrieben .
Und nochwas ...natürlich sind AM Assets .. und es ist für die Klientel die hier als Käufer auftritt  vollkommen unerheblich ob der Wagen neu später 20 oder 40 K weniger oder mehr wert ist .
Im Gegenteil , die ganzen Probleme dieser Welt treibt das Kapital immer mehr verstärkt auch in diese Assetklassen ( Boliden ) ... aber daür muss man halt das Luxusproblem haben wohin mit der ganzen Knete .
Kann man sich kaum vorstellen das es solche Luxusproblem gibt .., weil in den Medien geht es eigentlich nur noch darum ob Familie A oder B demnächst noch seine Gasrechnung zahlen kann ....

Ich drück dir die Daumen das sich die ganze Zeit die du hier investierst irgendwie lohnt ...  

239 Postings, 408 Tage Aston007OMG

 
  
    
27.06.22 12:58
Was bin ich froh am 04.11.2021 am Tag zu den 3. Quartalszahl für mich den Entschluss getroffen zu haben bei Kurse um 21,50? hier auszusteigen. Absolut richtiges Instinkt gehabt?Leider viel zu spät raus.
Werde das ganze hier weiter beobachten und hoffe für diejenigen? nicht ausgestiegen sind das ganze noch gut ausgeht.






 

14617 Postings, 8209 Tage Lalapowird ja immer doller hier

 
  
    
1
27.06.22 13:52
21,50 ""damals"" als Ausstieg bei aktuellen Kurs 6,40 jetzt als ""zu spät"" zu bezeichnen .... bekommst jetzt die 3fache Menge Aktien... aber natürlich jetzt zu teuer :-)))
Ich bin mal wieder weg ... Zeitverschwendung ...  

1098 Postings, 677 Tage skywatcherLalabo

 
  
    
1
27.06.22 13:57
mal zur Info, welches Investment ich in AML hatte:

und dann zeig doch mal Deins

ich beobachte AML weil ich nicht eine mögliche Chance für einen Kurssprung verpassen möchte und mir die Marke an sich gut gefällt.  
Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_2022-06-27_um_13.jpg (verkleinert auf 39%) vergrößern
bildschirmfoto_2022-06-27_um_13.jpg

6265 Postings, 7241 Tage sard.OristanerSky

 
  
    
27.06.22 14:08
#5.543 Zitat:
Insolvenz: Ich kann nir nicht vorstellen, dass sich Stroll das erlauben würde. Es wäre die 8. für AML und die eines börsennotierten Unternehmens. Der Imageschaden wäre für Stroll und AML enorm. Ultra Luxury and bankrupt wird er sich auf der Bühne der Schönen und Reichen nicht leisten wollen.

Ich lese hier aufmerksam mit und frage mich, man oh man, Sky macht sich wirklich sau viel Arbeit - wow! Und dann dieser Schlusssatz, der alles wieder in Frage stellt!





Wenn man sich mal überlegt... Moers wird aufgehört... Jetzt fragt man sich, wie sieht das zukünftige Engagement von Mercedes an AML aus... hat Mercedes noch Interesse... Stroll durfte seinen Anteil nicht erhöhen, nicht mehr als Mercedes, was aber wenn sich Mercedes aus AML zurückziehen und seine Anteile abgegeben möchte... kann ich mir nicht vorstellen...
Man muss sich entweder für oder gegen AML entscheiden... vielleicht dient der aktuelle Kurs dieser letzten Weisheitsfindung... Die Sammlung der letzten free-float-shares. Hoffe auf baldige Lösung

27.07.22 Q2
 

1098 Postings, 677 Tage skywatchersard.Oristaner

 
  
    
27.06.22 14:29
das ist leider das Grundproblem. Es gibt im Moment zu viele Unabwägbarkeiten, die die elementaren unternehmerischen Entscheidungen massiv beeinflussen und das wird noch weit in das Jahr 2023 anhalten. Man kommt da nur durch, wenn man entsprechende Vorsorge betreibt und manchmal auch unanagenehme Entscheidungen fällt. Sonst wird man dazu gezwungen. Solange von AML und jedem anderen ähnlich gelagrten Unternehmen nicht nachvollziehbare  Lösungsansätze vorliegen, kann man nur an der Seitenlinie bleiben oder kurzfristig traden (das ist leider bei den meisten Aktien so) . Fakt ist, wir nähern uns immer mehr dem Zeitpunkt an dem bei AML etwas passieren muss. In welche Richtung wird es gehen? Eine allzu grosse Auswahl sehe ich nicht.  

14617 Postings, 8209 Tage LalapoSky

 
  
    
27.06.22 14:33
ich zeige hier gar nix , da ich diese Schwanzvergleiche einfach nur albern finde ... und keine Angst ..ich habe bei weitem nicht so viele AM Aktien ... wobei ich nicht das Depotvolumen meine ..da ich immer ne 3stellige Aktienzahl im Depot habe aus allen Ländern . Kumpenrisiko mache ich nicht ..brauche ich nicht .

Aber ist doch gut ..dann hast du bestimmt die Aktien auch gut verkauft ... und wenn du nicht auf Kredit bist (würde ich nie mache, arbeite nur mit EK  ) und dir ein möglicher MarginCall alles zerschießen würde kannst jetzt zumindst wesentlich billiger zumindest schon mal die alte Aktienzahl zurückkaufen .
Wovor hast du Angst , das für dich AM megaspannend ist sieht man ja in der 24/7 Betreuung .
Und wenn man ein paar Euro auf dem Konto hat und nicht mehr um jeden Euro kämpfen muss  dann sind diese BilligernochbilligerambilligestenSpielchen auch nicht unbedingt mehr sooo entscheidend und kosten eigentlich nur Lebenzeit !

Selbst wenn es schief gehen würde , bist du in der Gesamtpos. weiter pos. , zumindest wäre es beim WorstCase auch bei mir so weil weit  (aber nicht auf Hoch , aber gut !!!)  über 20 raus ...

Kredit ?

Wie Sard sagt ...eine Insolvenz wäre der Supergau für die Marke AM jetzt ...und sollte irgendwas in diese Richtung laufen wäre der Bond nicht um 95 . Aber klar ..mit diesem Zauberwort kann man immer verunsichern um den letzten Cent rauszuquetschen  :-)  

1098 Postings, 677 Tage skywatcherLavapo

 
  
    
27.06.22 14:48
ich bin ähnlich, wie Aston007 mit shares und Zertifikaten raus. Zwischendurch kurze Trades, aber das wars dann auch. Jetzt nur noch defense. Wenn man für sich die Überzeugung hat, dass es mit AML auf jeden Fall weitergeht, die Unternehmensziele erreicht werden und somit eine deutliche Kurserholung, erfolgen wird, dann kann ich verstehen, dass es einem egal ist, ob man für 4 ,5, oder 6 GBP einkauft.  Ich teile nur diese Einschätzung so nicht. Die Unternehmensausblicke stammen aus einer vor Corona und vor Ukraine Zeit und werden gebetsmühlenartig wiederholt. Das ist unglaubwürdig. Die in 2021 und 2022 aufgetretenen Einflüsse müssen zu einer Revidierung führen, sowohl auf der Zeit Achse, als auch auf der finanziellen Seite. Und dazu hören wir von AML?  --- nichts. Nichts zur verschobenen KE für den Mercedes deal, hier wäre eine Pflichtmitteilung "Pflicht" gewesen. Ich will erst klare Aussagen haben und Handlungen sehen, bevor ich da noch mal reinspringe, was ich zugegebenermassen gerne machen würde.  

1098 Postings, 677 Tage skywatcherLalapo

 
  
    
27.06.22 14:51
sorry, dass die Autokorrektur Deinen Namen immer manipuliert.  

14617 Postings, 8209 Tage LalapoSkywatcher

 
  
    
27.06.22 15:17
gut ,deine Einstellung kann ich schon verstehen ...aber zumindest ne TeilPos. solltest du dann wieder schon längst im Depot haben weil , ist ja spannend gerade jetzt wo sich d.M. nach eine ""baldige Lösung "" abzeichen sollte vielleicht muss .  So oder so ...gut ...keiner hat ne Glaskugel ....und Börse ist nun mal Risk und Fun oder Nofun.... Freeluch gibt es sehr selten , so einfach ist das Spiel der Spiele hier nicht .

Und ich denke dir ist auch klar das du den Kurs nicht einen mm in die eine oder andere Richtung bewegen kannst mit deinen Aussagen hier ....daher verstehe ich das/dein  Zeit/Ziel Manamgent nicht ....

Aber egal ...spannend isses ....good Luck  

1098 Postings, 677 Tage skywatcherLalapo

 
  
    
27.06.22 15:41
wenn man eine private Vermögensverwaltung betreibt, ist es  das Tagesgeschäft. Und ich muß mich seit diesem Jahr viel mehr mit den Anlagen, sowohl Aktien, als auch mit den immobilien beschäftigen. Hier sind es Vermietung- und Finanzierungsthemen. AML war oder ist bisher so eine Art Steckenpferd für mich. Ich hoffe das bleibt so. Es ist ausserdem spannend zu sehen, ob die eigenen Einschätzungen dann auch eintreffen. Leider macht das manchmal auch keinen Spass. Zu der Einstiegsposition. Ich habe da einen anderen Ansatz. Ich kaufe lieber in einer intakten Aufwärtsbewegung, auch wenn ich den Tiefpunkt dabei nicht erwische.  

14617 Postings, 8209 Tage LalapoSkywatcher ..ja klar

 
  
    
27.06.22 16:15
jeder hat da seinen Ansatz wie er vorgeht und sich (wichtig !! ) dabei wohl fühlt  ...Risikomanagment muss halt stimmen ....bei allen Assetklassen die man verwaltet .... ich bin antizyklisch seit fast 40 Jahren unterwegs ... kaufe eigentlich immer das was keiner justintime  will und vom großen Bild ganz unten steht (Fingerwegwerte)  , in alle Crash der letzten Jahrzehnte ...was natürlich nix heißt, weil kann ja noch weiter runter. Damit liege ich sehr oft im Buchverlust ...was aber vollkommen belanglos ist (sowohl mental als auch finanziell )  und über die Nachkäufe und damit Volumenaufbau ( ja ja ..darf man nicht , sagt ja ""jeder"" Verbilligung geht gar nicht  :-))) ) fast immer zum noch gewinnträchtigeren Finale führt . Mein Risiko ist immer nur eine Insolvenz ...alles andere lege ich mir zurecht ..und wenn wirklich es schief geht ,  dann ist es ärgerlich ..aber auch nicht mehr . So gehe ich vor ..aber auch nur ..weil ich die Möglichkeiten habe .

Mein Problem ist ehr das ich wenn ich fett im Gewinn bin und die Speku sich dem Finale nähert oft zu spät verkaufe  und auf massiv ( noch) mehr Gewinn verzichte ...


Wie man"s macht :-))  

1098 Postings, 677 Tage skywatcherLalapo

 
  
    
1
27.06.22 16:35
um die Spekulationssteuer abzumildern kann man eine prvate Vermögensverwaltung gründen. Kann eine GmbH sein. Verkäufe sind dann ohne Abzüge,  muß man erst bei der Bilanzierung versteuern und dann sind es ca. 15%, da keine Gewerbesteuer anfällt. Macht nur Sinn, wenn man das Geld nicht auf seinem privaten Konto braucht. Dadurch hat man aber zeitlich mehr Luft und  auch Liquidität.  

14617 Postings, 8209 Tage Lalapoja

 
  
    
27.06.22 16:40
so ist es ...wie gesagt...jeder so wie es sich am besten anfühlt und passt  

1098 Postings, 677 Tage skywatcherLalapo

 
  
    
1
27.06.22 16:46
noch ein paar aktuelle Infos ( vor 10 Min.) von meinem AML Dealer:

Produktion der GT/Sportwagen wurde runtergefahren um mehr DBX zu bauen. Deshalb die längeren Lieferzeiten bei diesen Modellen. DBX aktuell 5 Monate. Dier ersten 707 für Kunden kommen im Juli. Also nix mit guten Q2 Zahlen. Produktionssteigerung nicht möglich, auf Grund der Zulieferung. Kommunikation mit AML befremdlich ruhig, als ob sie etwas vorhaben.  Lanbo kann auf Grund der Zulieferungsproblematik nicht mehr Fahrzeuge produzieren, was zu den Lieferzeiten führt. Es gibt sehr viele Spekulationskäufer und man befürchtet, dass diese Blase bald platzt. Ca. 212 Urus stehen nur bei mobile zum Verkauf. Man rechnet mit deutlichen Preiseinbrüchen. Desweiteren stellt man eine Abwanderung bei Ferrari fest, die sich in den schnellen Modellwechseln und immer neuen Fahrzeugtypen begründet, was von vielen Kunden negativ bewertet wird.  (kann man glauben, denn die sind Händler für alle 3 Marken)  

1098 Postings, 677 Tage skywatcheraktuelle Lieferzeit GT/Sportwagen

 
  
    
27.06.22 16:52

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
221 | 222 | 223 | 223  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Herberter, L.Stroll