UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 1115
neuester Beitrag: 09.12.19 22:35
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukun. Anzahl Beiträge: 27871
neuester Beitrag: 09.12.19 22:35 von: Eugleno Leser gesamt: 2557158
davon Heute: 3209
bewertet mit 29 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1113 | 1114 | 1115 | 1115  Weiter  

9070 Postings, 1231 Tage SchöneZukunftTesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

 
  
    
29
07.09.17 11:26
Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1113 | 1114 | 1115 | 1115  Weiter  
27845 Postings ausgeblendet.

9070 Postings, 1231 Tage SchöneZukunft@Maxlf: Unnötige Angst

 
  
    
1
09.12.19 12:23
Niemand wird einen BEV-Akku gegen den Willen des Besitzers "leerlutschen". Daher schrieb ich ja auch nur von 20kWh Kapazität je Auto.

Für unser tägliches Pendeln brauchen wir weniger als 20% des Akkus. Weiter 20% sind tabu weil der Akku nur im mittleren Bereich beliebig oft geladen werden kann ohne Schaden zu nehmen. Bei uns könnte der Bereich von 40-80% also bequem zur Verfügung gestellt werden. Wenn wir mal mehr brauchen sollten, dann gibt man das in der App einfach ein.

Und genau diese Netzstabilisierung ist eben viel Wert. Strom aus erneuerbaren Quellen bekommt man schon für unter 6 Cent. Gas-Peaker, die bisher oft die Schwankungen abfangen, arbeiten wesentlich teurer.

Wir brauchen für die Zukunft viel mehr Speicher und die BEV liefern einen beachtlichen Teil davon quasi nebenbei. Sowohl für die Autobesitzer als auch für die Allgemeinheit ist das eine Win Win Situation.  

9070 Postings, 1231 Tage SchöneZukunft@ubsb55: 60 Cent pro kWh

 
  
    
2
09.12.19 12:33
Na mal wieder am Dummfug verbreiten? Strom wird dank PV und Windkraft in der Herstellung immer billiger, ebenso die Speicherung.

Wenn wir es schaffen endlich mehr Windräder, PV-Anlagen und Speicher zu installieren, dann wird der Strom deutlich billiger.

Und der Abbau der Atomkraftwerke und die Entsorgung des Atommülls wird natürlich sehr viel Geld verschlingen, aber das sind einmalige Kosten die sich wohl kaum dauerhaft auf den Strompreis auswirken werden.  

9070 Postings, 1231 Tage SchöneZukunft@Maxlf: Lastabhängiges Laden

 
  
    
09.12.19 12:38
Ein erster und wichtiger Schritt ist alleine schon das lastabhängige Laden. In Dänemark bieten einiger Energielieferanten schon kostenloses Laden in den Nachtstunden an wenn es Windenergie im Überfluss gibt.

Das kann man auch noch viel schlauer lösen. Ich gebe z.B. einfach ein dass ich unter der Woche morgens um 7:00 Uhr gerne 70% im Akku hätte und der Rest steuert der Energieversorger. Ob er um 2:00 Uhr oder um 4:00 Uhr lädt ist dabei ja egal, Hauptsache ich bekomme den Strom billig.

Da es nachts sehr oft überschüssigen Windstrom von der Nordsee gibt und die Nord- Süd-Trassen nachts nicht ausgelastet sind könnte man so jetzt schon den Windstrom sinnvoll nutzen statt die Windräder gegen teures Geld abzuschalten.  

1421 Postings, 538 Tage Flaschengeist@SZ

 
  
    
2
09.12.19 12:39
Ich halte dagegen und gehe mit Dir gerne eine Wette ein!

"Wenn wir es schaffen endlich mehr Windräder, PV-Anlagen und Speicher zu installieren, dann wird der Strom deutlich billiger."

Der Strom wird in den nächsten Jahren kontinuierlich teurer werden. Und nein, die Referenz ist nicht der EFH Besitzer mit einer PV auf dem Dach und dem Speicher im Keller.  

9070 Postings, 1231 Tage SchöneZukunft@Flaschengeist: Strom wird internaltional billiger

 
  
    
09.12.19 12:50
werden. Das liegt einfach daran dass die Technik immer billiger wird. Allen voran PV und Windkraft, aber auch die Batterien.

Deutschland hat jetzt schon einen extrem hohen Strompreis. Wenn wir den jetzt noch weiter erhöhen, dann schädigen wir unsere Wirtschaft ohne Not nachhaltig. Das wäre verheerend für uns, daher wird die Politik das nicht durchsetzen können.

Ich wette daher gerne dass der Strompreis mittelfristig nicht über 35 Cent geht und langfristig unter 30 Cent bleiben wird. Inflationsbereinigt natürlich.  

2619 Postings, 1764 Tage EuglenoDienstwagen Check

 
  
    
1
09.12.19 13:00
Weshalb ist es irgendwie klar, dass Scheuer die größte Dreckschleuder fährt. ( sh. PDF im Link rechts oben)

Desweiteren finden sich kritische Worte zu den Hybriden. Das wird m. E. der nächste Irrsinn, der von der Politik gestartet wird. Es wäre ja so einfach Leute!

https://www.duh.de/dienstwagencheck/spitzenpolitiker/
 

1421 Postings, 538 Tage Flaschengeist@SZ

 
  
    
09.12.19 13:03
Gut, mittelfristig reden wir von 5 Jahren und langfristig von 10 Jahren.
Und ich sage in 5 Jahren sind wir über 35 Cent und in 10 schon lange darüber!

Mein Wetteinsatz, gewinnst Du, dann tanke ich einen deinen Tesla mit einer Füllung Strom, gewinne ich, tankst Du meinen W123 mit einer Füllung Super. Deal?  

9070 Postings, 1231 Tage SchöneZukunft@Flaschengeist: 10 Jahre ist nicht langfristig

 
  
    
09.12.19 13:16
Kraftwerke sind für 30 Jahre ausgelegt. Und der Deal wird virtuell bleiben wird weil ich RL und Online nicht vermische.

Ich wette dass der Strompreis in Deutschland inflationsbereinigt die nächsten 15 Jahre nicht über 35 Cent (im Schnitt für Endkunden) steigt und er spätestens in 20 Jahren wieder unter 30 Cent ist.

Jederzeit wette ich aber gerne dass der Strompreis (im Schnitt für Endkunden) inflationsbereinigt niemals auch nur in die Nähe von 60 Cent kommt. Schon gar nicht wenn die Umstellung auf BEV so schnell kommt wie ich mir das denke.  

9070 Postings, 1231 Tage SchöneZukunftEine virtuelle Tankfüllung gönne ich deinem Benz

 
  
    
1
09.12.19 13:19
in 15 Jahren aber gerne. In Apotheken und vereinzelten Oldtimer-Depots bekommt man dann sicherlich auch noch Benzin.

Jaja, ist mir auch klar dass es in 15 Jahren noch vereinzelt Tankstellen geben wird. In 25 Jahren aber eher nicht mehr.  

9070 Postings, 1231 Tage SchöneZukunftTesla plant Zellfertigung in Deutschland

 
  
    
1
09.12.19 14:19
Seit den Käufen von Grohmann, Perbix, Maxwell und Hibar ist immer klarer geworden dass Tesla eine eigene Zellfertigung plant. Die Verkündung dieser Pläne wird auf der angekündigten Investorenkonferenz erwartet.

Entsprechende Stellenanzeigen aus den USA und jetzt eben auch in Deutschland sind weitere starke Indizien dass Tesla die Zellen zukünftig selber herstellen will.
Exklusiv: Mehrere Indizien sprechen dafür, dass Tesla in seiner geplanten Gigafactory in Brandenburg auch Batteriezellen selbst herstellen möchte.
 

15279 Postings, 2529 Tage börsianer1@SZ

 
  
    
1
09.12.19 15:54

Wenn wir es schaffen endlich mehr Windräder, PV-Anlagen und Speicher zu installieren, dann wird der Strom deutlich billiger.

Wenn das Wörtchen "wenn" nicht wär....


 

2619 Postings, 1764 Tage Eugleno@SZ

 
  
    
1
09.12.19 16:16
"Wenn wir es schaffen endlich mehr Windräder, PV-Anlagen und Speicher zu installieren, dann wird der Strom deutlich billiger. "

Die Spezialisten handeln ja grad in Madrid entsprechende Deals aus. Ergebnis wird sein: Wir zahlen und das Ausland installiert PV und Wind. Stichwort Ablasshandel. Bei uns kann der weitere Ausbau der Regenerativen damit eingestellt und alte Anlagen demontiert werden, so dass alle Wutbürger wieder zurück ins traute Heim der CDU kommen können und nicht mehr AFD wählen müssen.

Natürlich können mit diesem Szenario auch die AKW und Kohlemeiler demontiert werden.

Ich denke, damit wären alle soweit glücklich.

Ah ja, zu dem Glückszenario fehlt ja noch der Wasserstoff. Damit dürfen wir dann gleich 3x soviel Energie einkaufen, wie für E-Mobilität. Da H2 ja nicht transportabel ist, wäre das Szenario wie folgt:

-mit PV/Wind --> Strom
- aus Strom -->  H2
- H2 im Ausland speichern (wegen Terrorgefahr)
- Auf Abruf Rückumwandlung in Strom und Versand nach Deutschland über internationale Netze
- in D Rückumwandlung in H2 und Verteilung mit einer nagelneuen Flotte von Linde Tanklastern
- Tanken von H2 wie gewohnt innerhalb von 3 Min. (wichtig der deutsche Michel muss nicht umdenken)
- in der Brennstoffzelle wieder zurück in Strom zu verwandeln und Gas geben.

Wie ich gelernt habe, darf man den Wirkungsgrad nicht über alles stellen, sprich bei der H2 Technologie wird er weiterhin ausgeblendet und politisch verboten. In den Wüsten der Erde steht ja genügend Energie zur Verfügung. Tesla wird somit obsolet.  

9070 Postings, 1231 Tage SchöneZukunft@Eugleno: Fatalismus

 
  
    
1
09.12.19 17:05
Auch wenn ich weiß wie viel schief läuft in der Welt teile ich deinen Fatalismus nicht. Die Chance unsere eigene Energie billig im eigenen Land zu produzieren und dadurch jede Menge Arbeitsplätze zu generieren kann die Politik nicht auf Dauer ungenutzt lassen.

Und wenn der Strom in Spanien produziert wird bleibt immer noch das Leitungsproblem. Der Transport von Strom über lange Strecken ist inzwischen teurer als ihn lokal zu produzieren. D.h. selbst wenn die PV-Anlage in Spanien den Strom für 0 Cent produziert ist es immer noch billiger unseren eigenen Strom selbst zu produzieren.  

15279 Postings, 2529 Tage börsianer1@Eugleno

 
  
    
1
09.12.19 17:33

Bei uns kann der weitere Ausbau der Regenerativen damit eingestellt und alte Anlagen demontiert werden, so dass alle Wutbürger wieder zurück ins traute Heim der CDU kommen können und nicht mehr AFD wählen müssen.

Ist doch logisch, wenn der Staat per Dekret den Bürgern riesige Luftverwirbler und Infraschallgeneratoren vor die Haustür stellen will, wird halt die Partei gewählt, die das verhindert.

Und die Wutbürger sind doch diejenigen, die sauer sind, weil sie den Nachbarn keines dieser Windrad-Monster vor die Tür stellen dürfen. Die Wutbürger jammern ja schon über die 1000 Meter Abstandsregel, das ist denen viel zu weit weg. Die Wutbürger wollen Windräder neben dem Briefkasten bauen. Ausser vor dem eigenen natürlich.

 

9070 Postings, 1231 Tage SchöneZukunft@börsianer1: Wutbürger

 
  
    
1
09.12.19 17:51
Deine Ausführungen sind zwar unterirdisch schlecht aber trotzdem nicht lustig. Deine Absicht die Tatsachen zu verdrehen ist perfide. Die Wutbürger sind die die mit Trillerpfeifen und bezahlten Plakaten gegen die Windräder zu Felde ziehen. Also die die etwas verhindern wollen. Nicht die die etwas aufbauen wollen.

Dein Diesel belastet die Menschen viel mehr mit Infraschall als jedes Windrad. Und 1.000 Meter Abstandsregel ist pure Idiotie. Kohlekraftwerken wird nur 700m Abstand vorgeschrieben, Müllhalden gar nur 500m. Ein Windrad welches 500m nordöstlich einer Bebauung liegt schränkt die Wohnqualität nicht im geringsten ein.

Richtig ist, dass die Ingnoranz und Dummheit mancher Wutbürger Menschen die sich um das Klima sorgen wütend machen kann. Denn die drohende Klimakatastrophe ist ein reale Bedrohung. Dagegen sind die Belastungen die Windräder darstellen marginal.

Wer gegen Windräder zu Felde zieht soll doch bitte die Alternativen benennen mit denen sich eine Energieversorgung umweltverträglicher gestalten lässt.
 

3091 Postings, 1525 Tage fränki1@SchöneZukunft: #27859

 
  
    
3
09.12.19 17:54
Wieder mal, pauschal von dir behauptet, so einfach nicht darstellbar. Mal ein paar Tatsachen. In recht ungünstiger Lage im Norden Deutschlands bringt eine Solar Freifläche ca, 800 Vollaststunden im Jahr.
In günstiger Südlage z.B. Mittelmeerraum fast das Doppelte. Für Desertec hatte man für die HGÜ Übertragung ca. 2,8% Verlust auf 1000 Km veranschlagt und das ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange.
Das heißt im Klartext, wir könnten mit unter 10% Verlust den Strom an jeden Punkt Europas schaffen.
Das würde im "Winterloch" den Speicherbedarf incl. seiner hohen Verluste auf max. 1/3 reduzieren. Ein Tag Nacht Problem gibt es dann unter diesem Gesichtspunkt gar nicht mehr. https://de.wikipedia.org/wiki/...annungs-Gleichstrom-%C3%9Cbertragung
Ja und es gibt in Europa genügend riesige Flächen wo der viel gescholtene "Wutbürger" gar nicht wohnt, weil dort an vielen stellen so gut wie keiner wohnt. Ja und es gibt auch Flächen wo weder Landwirtschaft noch Industrie sinnvoll darstellbar sind, aber Solar oder Windkraft sehr wohl.
Einzige Bedingung ist, man muss sich einig sein und miteinander ja letztlich auch füreinander handeln.
Eigentlich völlig logisch, wer wie ein Mensch leben will, muss sich halt auch wie ein Mensch verhalten.
Nichts anderes hat die Natur nun begonnen einzufordern. Die Menschheit wird nun letztlich erwachsen und damit strafmündig!
 

9070 Postings, 1231 Tage SchöneZukunft@fränki1: Windräder

 
  
    
09.12.19 18:22
Niemand behauptet etwas wäre einfach. Aber es ist möglich, bezahlbar und realisierbar.

Und das man bei den Windräder viel falsch gemacht hat liegt auf der Hand. Man müsste die lokalen Gemeinden an den Gewinnen z.B. über die Gewerbesteuer beteiligen und mehr in Aufklärung investieren, dann könnte die Welt schon viel weiter sein.

Die 2,8% Verluste der HGÜ sind nicht das Thema sondern die Baukosten. Und nicht für irgend eine Leitung sondern schon eine die einen nennenswerten Beitrag zu unserem Energiebedarf liefern kann. Und egal welchen Weg du vorschlägst, es wird jemand geben der Widerstand leistet.

Der billigste Weg ist immer noch den Strom dort lokal zu produzieren wo er gebraucht wird und zwar mit Windkraft und Solaranlagen. Dazu lokalen Speicher und dazu ein überregionales Sicherheitsnetz.

Dabei ist es auch egal wo diese krakelenden Wutbürger wohnen. Diese aggressive Minderheit wird bei Bedarf halt mit Bussen dorthin gekarrt wo man Rabatz braucht.

Nochmal: Wer gegen Windräder zu Felde zieht soll doch bitte die Alternativen benennen mit denen sich eine Energieversorgung umweltverträglicher gestalten lässt.  

9070 Postings, 1231 Tage SchöneZukunft@fränki1: Mittelmeerraum

 
  
    
09.12.19 18:29
PV ist inzwischen billig und wir haben hier mehr als genug Fläche dafür. Daher macht dein Vorschlag keinen Sinn. Ob der Ertrag hier etwas kleiner ist oder nicht spielt dabei fast keine Rolle.

Und Wind gibt es dort auch nicht mehr als hier und warum sollen die Windräder für uns aufstellen?

Technisch möglich wäre es natürlich aber halt sehr teuer und politisch problematisch. Was würde ein Salvini zu "deutschen" Windrädern auf italienischem Boden sagen?

Nein, die richtige Lösung ist hier für Verständnis für die Windräder zu sorgen, d.h. die Menschen aufzuklären damit sie nicht den Unsinn über Infraschall glauben den interessierte Kreise ihnen einreden. Warum sollen wir die Arbeitsplätze nach Italien schicken wenn es hier viel preiswerter und sicherer ist.

Italien braucht PV, Windräder und Speicher und wir brauchen PV, Windräder und Speicher und eine Leitung zwischen den Ländern sorgt für Versorgungssicherheit bei einer lokalen Flaute. So wird ein Schuh daraus.
HGÜ sind sinvoll und die brauchen wir wie z.B. Nodrlink. Aber alleine auf Leitungen aus dem Ausland zu setzen ist in keiner Weise sinnvoll.  

1272 Postings, 630 Tage Streuenfränki1

 
  
    
09.12.19 19:56
Jahrzehnte lang haben wir damit gelebt das EE teuer sind und wir halt der Umwelt zu liebe drauf zahlen müssen.

Jetzt wo die EE so billig sind fällt es offensichtlich vielen schwer um zu denken. Davon sind leider auch ganz viele Journalisten und Politiker betroffen.

Und dann ziehen bezahlte Lügenbolde durch die Lande und erzählen etwas von Zappelstrom, Infraschall und wir würden unsere Wirtschaft und Autoindustrie kaputt machen. Kein Wunder wenn man bedenkt dass die fossile Industrie am Tag 8 Milliarden Dollar Umsatz macht. Da haben eine Handvoll mächtiger Leute sehr viel zu verlieren.

Das du jetzt noch mit der Fata Morgana Desertec ankommst zeigt dass du auch noch nicht ganz in der Neuzeit angekommen bist. Wir haben hier mehr als genug Potential durch Wind und Sonne. Warum sollten wir das nicht nutzen sondern weiter teuer im Ausland einkaufen?

Schon mal gesehen was so eine HGÜ kostet?  

1421 Postings, 538 Tage FlaschengeistIch glaube...

 
  
    
2
09.12.19 21:05
...der eine oder andere Lügenbold treibt sich auch im Thread herum.  

15279 Postings, 2529 Tage börsianer1@SZ

 
  
    
09.12.19 21:32

Nochmal: Wer gegen Windräder zu Felde zieht soll doch bitte die Alternativen benennen mit denen sich eine Energieversorgung umweltverträglicher gestalten lässt.

Lese halt Fränkis Beitrag #27863, da steht was machbar ist. Und deine Proleten-Rhetorik von "krakeelenden Wutbürgern" und "der aggressiven Minderheit, die bei Bedarf mit Bussen dorthin gekarrt wird, wo man Rabatz braucht" entlarvt dich als verbohrten Grün-Radikalisky.

   

 

3091 Postings, 1525 Tage fränki1@Streuen:

 
  
    
1
09.12.19 22:05
Zunächst bin ich gar nicht mit Desertec "gekommen", sondern habe nur die Übertagungsverluste aus der damaligen Kalkulation für die HGÜ mal der Einfachkeit halber als Vergleichswert herangezogen. Ich habe auch nicht behauptet, dass ich die Erzeugung der erneuerbaren Energien komplett ins Ausland verlagern möchte.  Ich habe lediglich ein europäisches Netz ins Auge gefasst.Ja, und den Preis für HGÜ Leitungen kenne ich im Gegenzug zu dir recht genau. Also unterlasse bitte deine haltlosen Unterstellungen und setze dich lieber mit den Fakten fachlich auseinander. Hier mal ein Fachbeitrag zu den Kosten von HGÜ Leitungen. Da kannst du ja mal selber ein Beispiel rechnen!!
https://www.energie-innovativ.de/fileadmin/...eich-Stromtransport.pdf  

2619 Postings, 1764 Tage Eugleno@ börsi

 
  
    
09.12.19 22:11
? die bei Bedarf mit Bussen dorthin gekarrt wird, wo man Rabatz braucht" entlarvt dich als verbohrten Grün-Radikalsky?

Nö, das ist Fakt. Das habe ich mehrfach schon selbst beobachtet. Ich glaube, du bist da nicht auf dem Stand. Aber auch das ist Demokratie. Gut organisierte sogar. Ich glaube die erreichen ihre Ziele. Ich finde es spielt auch keine Rolle woher die Energie kommt. Hauptsache nicht von uns selbst. Konsequenterweise muss natürlich der Diesel als schlimmste aller  Infraschallquellen schnellstmöglich verbannt werden. Du hast schon richtig erkannt, dass die Regenerativen ein Irrweg sind. Das wird sich bald manifestieren. Du solltest unbedingt eine neue Glaubensgemeinschaft gründen, so gut wie du die Zukunft vorher sehen kannst.  

15279 Postings, 2529 Tage börsianer1@Eugleno

 
  
    
09.12.19 22:21

Du solltest unbedingt eine neue Glaubensgemeinschaft gründen, so gut wie du die Zukunft vorher sehen kannst.  

Für Glaubensbekennniisse und schöne Zukünfte bin ich nicht zuständig. Das überlasse ich den selbsternannten "Fachleuten".


 

2619 Postings, 1764 Tage EuglenoFilmtipp: Eden - Dark Eden

 
  
    
09.12.19 22:35
For börsi and friends.
Fort McMurray gilt als das weltgrößte Fracking-Terrain und die am schnellsten wachsende Stadt Nordamerikas - eine Goldgräber-City.
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1113 | 1114 | 1115 | 1115  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Neutralinsky, seemaster, Volkszorn