Datadesign Turnaround

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 22.11.10 20:27
eröffnet am: 23.04.07 19:53 von: soros Anzahl Beiträge: 71
neuester Beitrag: 22.11.10 20:27 von: mo1es Leser gesamt: 20989
davon Heute: 3
bewertet mit 2 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  

4388 Postings, 7612 Tage sorosDatadesign Turnaround

 
  
    
2
23.04.07 19:53
Aktie  WKN: 126215 (mittelfristig spannend, da sehr niedrige Marktkapitalisierung nach dem 3:1 Split bzw der Kapitalerhöhung)

DataDesign AG gewinnt Neukunden -
Die DataDesign AG erhält einen Lizenz- und
Consultingauftrag zu DataDesign-Produkt FinanceServer
Java
Eine deutsche Bank erteilt der DataDesign AG den Auftrag
über eine Produktlizenz des Transaktionssystems
FinanceServer Java sowie Consulting-Dienstleistungen zur
Integration dieser Lizenz.
Ende der Ad-hoc-Mitteilung

 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  
45 Postings ausgeblendet.

191 Postings, 4675 Tage Chevanton89ausführungen!

 
  
    
19.10.10 09:56

130 Postings, 4425 Tage sundi28mdiWas ist denn

 
  
    
19.10.10 11:09

 hier los? Zeit zum Einstieg....*määääp!

 

6229 Postings, 4528 Tage mo1esversteh die

 
  
    
19.10.10 15:37

Welt nicht mehr.

Da werden dauernd 30 - 100 Stück Aktien umgesetzt. Da spielt doch jemand.

In der Vergangenheit wurde immer wieder mit einer Aktie der Kurs hoch gehalten. Jetzt hält jemand den Kurs nach unten.

Warum ?  ZUm Einsteigen wegen eventuellen Good News.

Hätt heut so schön sein können.   Sind gestern so viele über 3,50 eingestiegen. Warum steigen die heute aus.

Wenn man hört was in dieser Aktie drinnen steckt.

Naja ich bleuibe dabei

 

Nur meine persönliche MEinung

 

191 Postings, 4675 Tage Chevanton89was

 
  
    
20.10.10 12:55
hat unsere aktie mit den news zutun?die hier unter de aktie zu finden sind?  

191 Postings, 4675 Tage Chevanton89gibts heute zahlen??

 
  
    
25.10.10 13:15

130 Postings, 4425 Tage sundi28mdinö, Donnerstag soweit ich weiß...

 
  
    
25.10.10 16:06

6229 Postings, 4528 Tage mo1esja

 
  
    
25.10.10 19:11

Donnerstag. Denke da werden sich einige ärgern das sie raus sind.

Ich erwarte super ergebnis. Bzw was ich so gelesen habe

Aber das ist nur meine Meinung

 

191 Postings, 4675 Tage Chevanton89ja sehe ich genauso

 
  
    
25.10.10 19:24
hoffe das es dann wieder bergauf gehen wird!!!ich will die 4 wieder sehen;-)  

130 Postings, 4425 Tage sundi28mdija,

 
  
    
26.10.10 10:29

130 Postings, 4425 Tage sundi28mdidarauf spekuliere ich auch...

 
  
    
26.10.10 10:31

werde allerdings trotzdem mal ne SL setzen, falls es nicht so kommt, wie erwartet.... könnte mir durchaus vorstellen, dass heute nochmal versucht wird den kurs ein wenig zu drücken und nen guten einstiegspunkt zu finden.... Do sind wir schlauer ;-) 

 

6229 Postings, 4528 Tage mo1esalso

 
  
    
27.10.10 18:10

ich erwarte nur positives.

Bei den Kunden wo B und S hat.

Nur meine persönliche Meinung

 

191 Postings, 4675 Tage Chevanton89wo bleiben die zahlen??

 
  
    
28.10.10 18:49

6229 Postings, 4528 Tage mo1esdu

 
  
    
28.10.10 20:03

hab auch keine Ahnung.

Komme eben heim und erwatete ein großes plus.  Gäääääääähn

 

6229 Postings, 4528 Tage mo1esHier

 
  
    
31.10.10 17:43

die letzte Meldung von der Homepage von B+S

Nicht meine Meinung

Werde mal ne Mail ans Unternehmen schreibnen warum am 28.10 keine Zahlen kamen

Starkes Ertragswachstum wird  sich auch in 2010/11 fortsetzen

 
 

Für das laufende Geschäftsjahr 2010/11 (30.06.) erwartet B+S  Banksysteme Aktiengesellschaft (WKN 126215), ein führender Hersteller  von Bankensoftware, einen Anstieg im Umsatz auf 10,2 Mio. Euro. Das  Ergebnis pro Aktie soll in eine Bandbreite von 20-28 Cent hineinwachsen,  die EBIT-Marge soll die Marke von 20% weit übertreffen.

'Seitdem  wir die Zusatzaufwendungen durch die Fusion mit der Münchner DataDesign  AG verdaut haben, können wir nachweisen, dass B+S ein  Wachstumsunternehmen mit hoher Ertragskraft ist', kommentiert  Vorstandssprecher Wilhelm Berger die Wachstumserwartungen für das  laufende Jahr. Und Berger weiter: 'Wir haben immer wieder betont, dass  unser Geschäftsmodell hoch skalierbar ist, und dass bei Umsatzzuwächsen  große Teile des Wachstums sich im Ergebnis niederschlagen.' Daher  erwartet der Vorstand, dass sich das Ergebnis vor Steuern in 2010/11 auf  1,8 Mio. Euro mehr als verdoppeln wird.

 

234 Postings, 5984 Tage grafzehlDie Zahlen stehen seit 28.10.2010 auf

 
  
    
1
31.10.10 18:21
der HP der Firma. Unter IR und dann Finanzberichte.

9 Cent Gewinn für 2010. Das trifft doch eher nicht die Erwartungen.

Auch der Ausblick (SEite 64) mit Umsatzsteigerungen für die nächsten Jahre ist nicht so dolle.

Wenn es noch doll fällt kaufe ich mir evtl. doch mal einige. So aber nicht.  

6229 Postings, 4528 Tage mo1esgestern

 
  
    
03.11.10 18:02

sahen wir meiner Ansicht nach den Boden.

Die nervenschwachen stiegen aus. Nun kann es ab nach oben gehen.

Aber ehrlich.  Wäre auch fast raus. Dann kaufte ich aber nach  hihi. War die bessere Lösung.

Auf gehts nach Norden

Nur meine eigene Meinung, muss jeder selber wissen was er mit seinem geld macht

 

6229 Postings, 4528 Tage mo1esachso

 
  
    
03.11.10 18:03

noch eins, würde gern mal wissen wer da schon wochenlang mit einzelnen STücken den Kurs verändert. Meistens positiv.

Was führt da jemand im Schilde ?

 

6229 Postings, 4528 Tage mo1esmal

 
  
    
11.11.10 19:08

wieder was rein stellen.

Auszug aus Homepage B+S

                                                                                                                           

Bilanz 2009/10 zeigt mehr Eigenkapital

 
 

Der am 28.10.2010 veröffentlichte Konzernjahresabschluss zum Stichtag  30.06.2010 der B+S Banksysteme Aktiengesellschaft, einem Hersteller von  Softwarelösungen zur Abwicklung von  Finanzgeschäften, zeigt bei einer  Bilanzsumme von 27,9 Mio. Euro eine Eigenkapitalquote von 28,5%. Dies  ist eine deutliche Verbesserung im Vergleich zum Bilanzstichtag  30.06.2009, als das Eigenkapital 19,9% des Bilanzvolumens ausmachte. Die  liquiden Mittel und Forderungen an Kunden betrugen Ende des  Geschäftsjahres zusammen zirka 2,3 Mio. Euro; das Periodenergebnis nach  Steuern ist von 136 TEUR auf 526 TEUR gestiegen.

 

Banken & Sparkassen: B+S Banksysteme - Erfolg mit individualisierbarer Standardsoftware

 
   

Banken stehen immer stärker unter dem Druck, Performance zeigen zu  müssen. Das heißt konkret: Konzentration auf Kernkompetenzen. Software  gehört in der Regel nicht dazu. B+S Banksysteme verfolgt seit fast drei  Jahrzehnten konsequent das Ziel, mit individualisierbarer  Standardsoftware die Banken mit leistungsstarken und skalierbaren  Anwendungspaketen zu unterstützten......

 
 

Nicht meine Wiedergabe, Zum Wahrheitsgehalt kann ich nichts sagen

 

191 Postings, 4675 Tage Chevanton89was ist los heut????-12%

 
  
    
17.11.10 18:39
zwar nur wenig volumen aber trotzdem übel  

6229 Postings, 4528 Tage mo1eshab keine Ahnung

 
  
    
17.11.10 19:11

gab neue Zahlen. sehe mal bei www.boerse.de und der WKN nummer

aber ich persönlich finde da alles ok

denke hier haben wenig eine Ahnung

 

6229 Postings, 4528 Tage mo1esegenüber

 
  
    
17.11.10 19:13

sonst ist dies eigentlich viel Umsatz

meistens wurde mit einem stück der Kurs von jemandem verschönert

 

6229 Postings, 4528 Tage mo1esquelle

 
  
    
17.11.10 19:18

Boerse.de

Die B+S Banksysteme Aktiengesellschaft konnte im ersten Quartal des  Geschäftsjahres 2010/11 einen Umsatz von TEUR 1.703 verzeichnen. Im  Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden TEUR 2.093 Umsatzerlöse realisiert.  Bei den Umsätzen des ersten Quartals handelt es sich im Wesentlichen um  Umsätze aus bestehenden Wartungs- und ASP-Verträgen. Im zweiten und dritten  Quartal dieses Geschäftsjahres werden diese fixen Umsätze durch diverse  Projektabrechnungen und noch erwartete erlöswirksame Lizenzaufträge  ergänzt, so dass aus dem Ergebnis des ersten Quartals keine Änderung der  Prognose für das Gesamtgeschäftsjahr abgeleitet werden kann.  Im Berichtsquartal wurde verstärkt in die strategische Produktentwicklung  investiert, um weitere Aufträge im Bereich Neukunden sicherzustellen und  das Bestandskundengeschäft auf eine breitere Basis zu stellen. Die  getätigten Investitionen werden sich in den kommenden Quartalen positiv auf  den Geschäftsverlauf auswirken, so dass ein nachhaltiges Wachstum für  kommende Geschäftsjahre erzielt werden kann.  

 Die Aufwendungen für Materialeinsatz in Höhe von TEUR 27 (Q1 2009/10: TEUR  0) betreffen eine Softwarelizenz und die bezogene Leistungen in Höhe von  TEUR 21 (Q1 2009/10: TEUR 13) betreffen Fremdleistungen. Die Personalkosten  lagen im Berichtsquartal bei TEUR 1.092 (01.07. - 30.09.2010: TEUR 1.135).  Die Abschreibungen sind im Vergleich zum Vorjahresquartal (TEUR 190 adj.*)  im ersten Quartal 2010/11 mit TEUR 174 geringer ausgefallen. Mit TEUR 63  (Q1 2009/10: TEUR 94) wurden die aktivierten Softwarenutzungsrechte  abgeschrieben und mit TEUR 39 (Q1 2009/10: TEUR 39) das Bürogebäude in  Salzburg. Die Abschreibungen auf Anlagevermögen beliefen sich im Zeitraum  01.07. - 30.09.2010 auf TEUR 54 (01.07. - 30.09.2009: TEUR 39). Die  Abschreibungen auf den bei der Reverse Acquisition aktivierten Kundenstamm  und die Marke betrugen sowohl im Vorjahreszeitraum als auch im ersten  Quartal 2010/11 TEUR 18. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen mit TEUR  483 (Q1 2009/10: TEUR 449) enthalten im Wesentlichen Fuhrparkkosten im  Teilkonzern Salzburg, Mietaufwendungen und Instandhaltungskosten,  Kommunikationskosten sowie Beratungs- und Prüfungskosten.  

 Im Berichtsquartal wurde ein operatives Ergebnis (EBIT - Ergebnis vor  Zinsen und Steuern) von TEUR -45 (Q1 2009/10: TEUR 344 adj.) und ein EBITDA  von TEUR 128 (Q1 2009/10: TEUR 534 adj.) erzielt. Das Finanzergebnis ist  bedingt durch die Fremdfinanzierung und die Verbindlichkeiten für das  Finanzierungsleasing der Immobilie im Teilkonzern Salzburg negativ (TEUR  -159 im Berichtsquartal und TEUR -174 in der Vergleichsperiode). Das  Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) des Berichtsquartals hat sich mit TEUR   204 gegenüber dem Vorjahresquartal (TEUR 170) verschlechtert. Unter  Berücksichtigung der latenten Steuern und der Steuern von Einkommen und  Ertrag, ergibt sich ein Periodenergebnis von TEUR  196 (Q1 2009/10: TEUR  136 adj.).  

 Veränderungen in der Vermögensstruktur gab es im Bereich des langfristigen  Vermögens durch die Umgliederung von als Finanzinvestition gehaltene  Immobilie aus dem Sachanlagevermögen in Höhe von TEUR 1.153 und durch die  planmäßigen Abschreibungen. Im kurzfristigen Vermögen wurden im  Berichtszeitraum keine noch nicht abgerechneten Leistungen aktiviert  (Vergleichsperiode: TEUR 87). Zum Bilanzstichtag ist ein Anstieg im Bereich  der Forderungen und sonstigen Vermögensgegenständen zu verzeichnen. Die  Bilanzsumme mit TEUR 26.814 ist nahezu unverändert zum Vorjahresstichtag  (TEUR 26.999 adj.).  

 In der Kapitalstruktur gab es im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2010/11  kaum Veränderungen. Das Eigenkapital hat sich im Vergleich zum angepassten  Vorjahresbetrag* um das Periodenergebnis verringert. Die langfristigen  Verbindlichkeiten (TEUR 7.405, 30.09.2009: TEUR 7.482) haben sich aufgrund  der etwas geringeren Rückstellung für Abfertigung und dem nahezu  unveränderten Gebäudeleasing im Teilkonzern Salzburg leicht reduziert. Im  Bereich der kurzfristigen Verbindlichkeiten und Rechnungsabgrenzungsposten  ergab sich eine Erhöhung in den erhaltenen Anzahlungen (+ TEUR 22) und eine  Reduzierung in den Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten, aus  Lieferungen und Leistungen und aus dem Finanzierungsleasing um TEUR 316.  Die sonstigen kurzfristigen Verbindlichkeiten und  Rechnungsabgrenzungsposten sind annähernd gleich geblieben.  

 Die Liquidität hat im Berichtszeitraum in moderatem Umfang zugenommen (+  TEUR 145) und ist im Geschäftsjahr 2010/11 auf Basis der Verträge mit  Bestandskunden als gesichert anzusehen.  

 Die Mitarbeiterzahl betrug im Durchschnitt im ersten Quartal 68 Mitarbeiter  sowie 2 Vorstände. In allen Bereichen der B+S Gruppe ist, einhergehend mit  dem angestrebten Umsatzwachstum, eine Personalaufstockung geplant.  

 Durch die neue Positionierung der B+S Banksystemen Aktiengesellschaft im  abgelaufenen Geschäftsjahr konnte das im Markt etablierte Kerngeschäft  weiter ausgebaut werden.  

 Das weitere zukünftige Wachstum der Unternehmensgruppe soll zunächst über  die regionale Ausschöpfung der vorhandenen Märkte im deutschsprachigen Raum  stattfinden. Der Konzern kann mit seinen Kooperationspartnern das komplette  Spektrum der Bankenanwendungen abbilden und damit Gesamtbankenanwendungen  aus einer Hand anbieten und sich somit im Verdrängungswettbewerb behaupten.  Das Leistungsportfolio deckt z.B. die Komplettabwicklung für den  Zahlungsverkehr einer Bank ab. Somit kann auch ein komplettes Outsourcing  angeboten werden. Zudem ist durch das breite Produktangebot die  Möglichkeit, neue Kunden und weitere Märkte zu gewinnen, erheblich  gestiegen. Der Ausbau des B+S-eigenen Rechenzentrums, die Erweiterung des  Angebotsportfolios und die Gewinnung neuer Kunden im Bereich Hosting/  Application-Service-Providing (ASP) führt zu Skaleneffekten im Rahmen des  Rechenzentrumsbetriebs. Generell profitieren die Produkterlöse der B+S  Banksysteme Aktiengesellschaft von der hohen Nachfrage infolge eines hohen  Kostendruckes im IT Bereich bei Banken und Finanzdienstleister, da  Kernbankprozesse nicht mehr bei den Banken selbst ablaufen, sondern über  das ASP Modell kostengünstig bei B+S abgewickelt werden können.  

 Mit der neuen Zahlungsverkehrsplattform 'BV Clearing Solutions' ist im  November die erste Bank mit ihrem Zahlungsverkehr termingerecht in  Produktion gegangen. Ziel der B+S Banksysteme ist es, das Lizenz- und  ASP-Geschäft im laufenden Jahr weiter voranzutreiben und somit nachhaltiges  Umsatz- und Gewinnwachstum zu erreichen  

 Risiken der künftigen Entwicklung resultieren auch weiterhin aus einer  starken Konzentration im Finanzdienstleistungsbereich und aus der bei  weitem noch nicht bewältigten Finanzmarktkrise und der Entwicklung am  Arbeitsmarkt. Prognosen zur weiteren Entwicklung am Arbeitsmarkt können  seriöser Weise nur sehr schwer getroffen werden. Während in Deutschland das  Angebot an qualifizierten Arbeitskräften in dem für die B+S Banksysteme   Aktiengesellschaft relevanten Bereich aufgrund vieler Fusionen wieder  größer geworden ist, ist die Anzahl der am Arbeitsmarkt verfügbaren  IT-Spezialisten in Österreich und in der Schweiz weiterhin niedrig. Wie  bereits erwähnt, hat  B+S Banksysteme Aktiengesellschaft die  betriebsinterne Ausbildung ihrer IT-Spezialisten verstärkt und  erfolgreich  in die Ausbildung von Datenverarbeitungskaufleuten investiert. Engpässe  sind aufgrund der guten Mitarbeiterbindung nicht zu erwarten.  

 Die B+S Banksysteme Aktiengesellschaft strebt für das laufende  Geschäftsjahr ein moderates Umsatzwachstum und eine Gewinnsteigerung an.  Die Realisierung dieser Zielsetzung ist auch von äußeren Faktoren, wie  beispielsweise dem Kunden- oder dem Marktumfeld, deren zukünftige  Entwicklung nicht exakt vorhergesehen werden kann, abhängig.

 

6229 Postings, 4528 Tage mo1esendlich

 
  
    
18.11.10 16:43

mal gescheiter Umsatz. Und dann noch nach oben

Ich ziehe den Hut

 

429 Postings, 4327 Tage weihnachtsmannHallo zusammen

 
  
    
21.11.10 19:07

habe mir vor einigen Tagen einige Aktien von dieser Firma zugelegt, da es doch keine negativen Schlagzeilen etc. gegeben hat - bin leider etwas zu früh eingestiegen ... dachte nicht, dass es so weit nach unten gehen wird ... nachdem diese Firma ja eine gesunde ist, wundert mich doch sehr der Rückfall auf 2,37 € - wie könnte es demnächst weitergehen? hat vielleicht jemand eine Idee? oder muss man auf die nächsten Quartalszahlen hoffen!

Herzliche Grüße vom Weihnachtsmann

 

6229 Postings, 4528 Tage mo1esweihnachtsmann

 
  
    
22.11.10 20:27

ich glaube an dich. Smile

Spass beiseite. Bin länger dabei. Hast aber nix verkehrtes gemacht.

Nur meine eigene Meinung

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben