UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 1 von 12608
neuester Beitrag: 24.06.21 07:56
eröffnet am: 20.12.17 22:16 von: Wagemutige. Anzahl Beiträge: 315182
neuester Beitrag: 24.06.21 07:56 von: Paxi Leser gesamt: 50776742
davon Heute: 15091
bewertet mit 292 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
12606 | 12607 | 12608 | 12608  Weiter  

30173 Postings, 5957 Tage BackhandSmashSteinhoff International Holdings N.V.

 
  
    
292
02.12.15 10:11
Rechtsform Naamloze vennootschap
ISIN NL0011375019
Gründung 1. Juli 1964[1]
Sitz Amsterdam, Niederlande
Leitung Markus Jooste[2]
Mitarbeiter 91.000 (2014/15)[3]
Umsatz 134,868 Mrd. Rand (2014/15)[3]
Branche Einzelhandel/Möbelindustrie
Website steinhoffinternational.com

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Steinhoff_International_Holdings

Möbelhersteller und Möbelhändler bei uns gelistet,...

hm mal sehen was das wieder ist, kennt das jemand ?  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
12606 | 12607 | 12608 | 12608  Weiter  
315156 Postings ausgeblendet.

282 Postings, 1220 Tage eMmHAber eins muss man schon sagen, es wurde immer

 
  
    
24.06.21 00:13
der 30.6 als der zeitpunkt deklariert,an demalles entschieden ist und jetzt ist mal wieder alles offen.

Und jetzt braucht auch keiner so locker sagen, es macht nichts aus ob es 2022 oder 2023 entschieden ist.

Das ist Mist...

Und ob sich einer in einer Insolvenzbude wohlfühlt oder nicht, 1Euro pro Aktie im Depot würden sich viel besser anfühlen und man könnte zwei Jahre mit dem Geld anders arbeiten!!!  

899 Postings, 1191 Tage AndiLatteSo wie ich Dirty verstehe,

 
  
    
24.06.21 00:21
ist nach dem GP noch nicht das Potential voll zu erkennen. Es wird steigen, vermutlich auch deutlich, jedoch gibt es in den nächsten Jahren dann immer wieder die Möglichkeit Anteile aus Gläubigerhand zurückzugewinnen, was weitere Substanz bedeuten wird.
Halten lohnt sich also sich nach dem GP noch...  

7 Postings, 1 Tag KäsetorteLöschung

 
  
    
1
24.06.21 00:33

Moderation
Zeitpunkt: 24.06.21 06:55
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

 

245 Postings, 80 Tage turicummein lieber herr

 
  
    
2
24.06.21 05:37
eine verschiebung, weil die klagen erst noch auf allfällige doppeleingaben (pic-naidoo) geprüft werden?

was soll daran nun schlecht sein? die klagesumme könnte sich merklich verringern falls die vermutungen stimmen...

schönen tag allerseits!  

245 Postings, 80 Tage turicumdie frage ist, ...

 
  
    
5
24.06.21 05:43
die frage ist doch, ob jemand, der seine steinhoffaktien an leerverkäufer verliehen hatte, überhaupt anspruch auf entschädigng hat.

also das finde ich schon sehr interessant, das könnte ein international beachtetes grundsatzurteil geben. mal schauen wie der krimi hier weitergeht...  

592 Postings, 1252 Tage Calibeat1wenn ihr

 
  
    
4
24.06.21 06:55
mal nicht auf die ganzen eintagsfliegen eingehen würdet...
mit den vielen accounts kommen die schon ganz durcheinander...
und wenn einen monat verschoben wird (oder wieviel auch inmer) - ich hab doch nicht 3 1/2 jahre gewartet, um vorzeitig zu schmeissen...so sehr das die "mitfühlenden" auch wollen..
ich bleib long und warte auf den tenbagger ;-)  

13966 Postings, 3175 Tage H73140030.6. Abstimmung

 
  
    
24.06.21 07:08
zu 95% wird der Termin verschoben, man könnte echt mal lamgsam etwas vom neuen Datum hören !
Ich hoffe mal 1-2 Wochen später maximal, 1-2 Monate wäre natürlich wieder mal sehr beschi......  

924 Postings, 4461 Tage EffancyMoin

 
  
    
24.06.21 07:11

7390 Postings, 1118 Tage BobbyTH@turicum

 
  
    
1
24.06.21 07:11
Da der Verleiher, zumindest in Deutschland, Eigentümer der Aktie und Berechtigt ist  Dividenden zu kassieren. Sollte er, und nicht der Ausleihende, auch Berechtigt sein die Entschädigung zu erhalten.

Wäre allerdings sehr interessant zu sehen wie sich ein Kurs entwickelt, würde es da eine andere Regelung geben.  

2043 Postings, 1226 Tage LazomanTermin

 
  
    
24.06.21 07:13
Ich rechne mit min. 4 Wochen bis 8 Wochen Verschiebung.  

6989 Postings, 1210 Tage STElNHOFFMoin

 
  
    
4
24.06.21 07:16
Wir rechnen schon seit 3,5 Jahren.....  

2735 Postings, 2436 Tage SanjoH7

 
  
    
24.06.21 07:17
Warum ? brauchen sie Geld?
Long und Plopp  

13966 Postings, 3175 Tage H731400Aktien verleihen etc

 
  
    
24.06.21 07:18
Kinder macht doch bitte einen seperaten Thread auf, "Börse für Anfänger" oder so..............  

2043 Postings, 1226 Tage LazomanNEWS PEPCO

 
  
    
9
24.06.21 07:18
Finanzielle Highlights

· Positive Handelsperformance trotz eines von Covid betroffenen herausfordernden Handelsumfelds:  

o Das währungsbereinigte Gesamtumsatzwachstum von +9,0 % wird durch fortgesetzte Geschäftseröffnungen in allen Einzelhandelsmarken und -gebieten untermauert.

o Trading Stores 3 Like-for-Like ('LFL')-Wachstum von 5,0 %, im Einklang mit der Leistung der letzten drei Jahre vor Covid

o Group LFL -2,1 %, was ca. 15 % der verlorenen Handelswochen aufgrund von Covid-bedingten Ladenschließungen in der gesamten Gruppe widerspiegelt.

· Erhöhung der Bruttomarge von über 100 Basispunkten (bps) durch laufende Beschaffungsvorteile und einen kurzfristigen Covid-Vorteil durch gestiegene allgemeine Handelserlöse.

· Das bereinigte EBITDA stieg um 16,8 % auf 324 Mio. ?, angetrieben durch anhaltendes Umsatzwachstum, Steigerung der Bruttomarge und effektives Kostenmanagement.

· Nettoverschuldung (ohne IFRS 16-Verbindlichkeiten) 189 Mio. ? niedriger als im Vorjahr, was das anhaltende zugrunde liegende Geschäftswachstum und geänderte Handelsvereinbarungen mit wichtigen Produktlieferanten widerspiegelt, die den Betriebskapitalzyklus des Konzerns verbesserten.



Strategischer Fortschritt

· Das Filialerweiterungsprogramm wurde mit 225 Nettozugängen im Halbjahr und 402 gegenüber Ende März 2020 fortgesetzt, was einem Wachstum von 14,1 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

o 129 neue PEPCO-Filialen in der Hälfte, einschließlich strategischer Eröffnungen in Westeuropa (Italien ? 20 Geschäfte) und außerhalb der EU (Serbien ? 5 Geschäfte).

o 27 neue Dealz-Filialen im Halbjahr, der Rollout in Spanien und Polen wird fortgesetzt.

o Die Zunahme des Umfangs des Poundland Store-Portfolios spiegelt hauptsächlich c. 80 Fultons Frozen Foods-Filialen wurden im Halbjahr als Teil einer Transaktion erworben, die darauf abzielte, die Leistungsfähigkeit und Größe der Gruppe in dieser wichtigen Wachstumskategorie der Tiefkühlkost wesentlich zu verbessern.

· Erfolgreiche Vorbereitung und Erstvermarktung von PEPCO in Spanien als zweitem westeuropäischen Markt der Marke.

· 326 abgeschlossene Ladenumbauten, um das Kundenangebot weiter zu verbessern und den Umsatz zu steigern, bestehend aus:

o 276 PEPCO-Refits; und

o 50 Poundland-Refits einschließlich der Einführung von Tiefkühlkost.

· Wir treiben die operative Effizienz weiter voran, um die operativen Margen innerhalb des FMCG-geführten preisverankerten Segments zu erhöhen. Das beinhaltet:

o Kontinuierliche Senkung des absoluten Niveaus der Ladenmieten, wobei im Berichtszeitraum 44 Mietverträge neu verhandelt wurden; und

o Die Schließung eines der vier regionalen Vertriebszentren von Poundland.    

· Die Implementierung von Oracle als unsere neue ERP-Lösung wird konzernweit fortgesetzt, wobei Umfang und Tempo des Programms ständig überprüft werden, um sicherzustellen, dass das Implementierungsrisiko, insbesondere angesichts von Covid, angemessen gemanagt wird.    

· Im Rahmen des Börsengangs abgeschlossene Refinanzierung von 550 Mio.

· Die Gruppe erfolgreich an der Börse Warschau notiert am 26. th Mai 2021, Governance Verbesserung mit der Ernennung eines unabhängigen Vorsitzenden und vier zusätzliche unabhängige Non-Executive Directors.



Ausblick

Alle Geschäfte sind jetzt im Handel, obwohl einige Einschränkungen bestehen bleiben, die die Kundenfrequenz einschränken.

Mit Blick auf die Zukunft bleibt der zugrunde liegende Handel trotz der kurzfristigen Herausforderungen, die eine erneute Kosteninflation wahrscheinlich mit sich bringen wird, im Einklang mit der Jahresprognose zum Zeitpunkt des Börsengangs. Wir bleiben daher auf der Grundlage unserer marktführenden Kundenangebote im attraktiven Discount-Einzelhandelssektor zuversichtlich, im Einklang mit unseren bestehenden Finanzprognosen weiterhin langfristiges Wachstum zu erzielen.  

Zu den Ergebnissen sagte Andy Bond, CEO der Pepco Group:

?Wir gehen davon aus, dass das Umfeld, in dem wir tätig sind, kurzfristig veränderlich und herausfordernd bleiben wird, aber im Laufe der Zeit, da das Verbraucherverhalten zu normaleren Mustern zurückkehrt, da alle Covid-bezogenen Einschränkungen, die das Vertrauen unserer Kunden beim Einkaufen beeinträchtigen, weiter gelockert werden.

Wie diese Ergebnisse zeigen, verfügen wir jedoch über ein klares und erfolgreiches Kundenangebot, eine langfristige Wachstumsstrategie, die Geschäfte in bestehenden und aufregenden neuen Märkten anbietet, sowie eine Reihe wichtiger Initiativen zur Steigerung unseres Umsatzes und unserer Marge. Daher bleiben wir zuversichtlich, was unsere Aussichten für ein weiteres profitables Wachstum im abgelaufenen Geschäftsjahr und darüber hinaus angeht.?



Geschäftsüberblick

Eine privat gegründete Gesellschaft im Vereinigten Königreich bis zum 31. Dieser Bericht ist für Pepco Group Limited, präsentiert st März 2021.

Auf und kurz vor 26 th Mai 2021 die einzelnen operativen Gesellschaften innerhalb des Konzerns unter einem niederländischen Unternehmen neu organisiert wurden , die anschließend an der Warschauer Börse (Pepco Group NV) aufgeführt wurde. Verweise auf die Börsennotierung, Refinanzierung und andere Ereignisse beziehen sich daher ausdrücklich auf dieses neu börsennotierte Unternehmen.

Die Gruppe hat drei strategische Kernziele, die alle in der ersten Hälfte erhebliche Fortschritte zeigten, wie folgt:

        ich. Der kontinuierliche Ausbau der Filialpräsenz der Gruppe in ganz Europa;

      ii. LFL-Umsatzwachstum durch die kontinuierliche Weiterentwicklung des Kundenangebots des Konzerns; und

    iii. Skalierbare Betriebskosteneffizienz



Store-Erweiterung:

Trotz der Auswirkungen erheblicher Beschränkungen im Zusammenhang mit Covid lieferte die Gruppe weiterhin neue Geschäfte in allen 16 Gebieten, in denen sie tätig ist. Im ersten Halbjahr wurden insgesamt 225 neue Märkte eröffnet und das Filialportfolio der Gruppe gegenüber dem Vorjahr um 402 erhöht, was einem Wachstum von 14,1 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Within this PEPCO opened 129 stores in the half and 299 versus the end of March last year, a 15.5% increase on the prior year, with openings in all its 13 trading territories. Whilst Covid-related trading restrictions impacted our recent territory openings in both Italy and Serbia, they each remained cumulatively ahead of internal targets. This performance provides confidence in their continued strong performance once Covid restrictions are lifted and the strategic opportunity each country represents. During the half year preparations for the entry of the PEPCO brand into Spain continued at pace with the first stores opening shortly after the half ended. Our confidence in the potential scale for the brand in Spain reflects both the historic performance of PEPCO branded apparel as a Store in Store concept in Dealz and the demographic similarity of Spain to other successful PEPCO territories.

Im Segment Poundland Dealz wurde nach ausgiebiger Erprobung und Iteration des Kundenangebots und Geschäftsmodells die Einführung der Dealz-Faszie in Spanien und Polen mit 14 bzw. 13 eröffneten Geschäften fortgesetzt. Am Ende des Berichtszeitraums handelte Dealz von 123 Standorten aus, ein Anstieg um 27 (28%) seit Beginn des Geschäftsjahres, da wir unsere Rollout-Pläne weiter hochfahren.



Kundenvorschlag:

Unsere kontinuierliche Weiterentwicklung und Verbesserung des Kernangebots, belegt durch den flächenbereinigten Wert der Trading Stores 2 von 5,0 % im Halbjahr, hat sowohl die anhaltende Stärke des Angebots als auch die Nachfrage der Kunden nach den von uns angebotenen Produkten im Kontext bedeutender Änderung des Verbraucherverhaltens.

Die Auffrischung unseres Kategorie-Mixes, damit dieser für unsere Kunden relevant bleibt, ist ein fester Bestandteil unseres Geschäftsmodells. Dazu gehörte in der ersten Hälfte die Einführung eines Kühl- und Tiefkühlangebots in 50 Filialen in Poundland und Dealz, sodass dieses neue Angebot zur Steigerung der Kundenfrequenz nun in 129 Filialen präsent ist und in den nächsten zwei Jahren auf 700 Filialen ausgeweitet werden soll. Bei PEPCO wird die schrittweise Einführung kostenloser FMCG-Produkte wie Windeln und Babytücher mit ersten starken Ergebnissen fortgesetzt.  

Als Teil unserer Strategie zur Förderung der Angebotsverbesserung haben wir unsere Store-Refit-Programme fortgesetzt. Im Segment PEPCO haben wir im ersten Halbjahr 20 Filialen verlagert und in 276 bestehende Filialen investiert, um das Einkaufserlebnis zu verbessern und die Flächenaufteilung nach Kategorien neu auszurichten, um das Umsatzwachstum zu unterstützen. Wie bereits erwähnt, wurden im Segment Poundland Dealz in der Hälfte weitere 50 Geschäfte umgebaut, um ein verbessertes Einkaufsumfeld und aufregende neue Kategorien zu bieten, darunter Tiefkühlwaren, erweiterte Kühlprodukte und Haushaltswaren.



Betriebskosteneffizienz:

Wir haben unsere Initiativen zur operativen Marge durch eine Kombination aus Maßnahmen zur Betriebskosteneffizienz und Mietverhandlungen für Geschäfte weiter vorangetrieben.

Die wesentlichste Einsparung sind dabei die langfristigen Mietverhandlungen in Poundland, bei denen wir in der Hälfte 44 Filialen neu verhandelt haben, was eine durchschnittliche Reduzierung der aktuellen Miete von über 50 % erreichte. Wir gehen davon aus, dass sich diese Einsparungen mit 211 fälligen Mietverträgen in den nächsten zwei Jahren fortsetzen werden, was weitere Möglichkeiten zur Mietsenkung bietet.

Daneben investieren wir weiterhin in Initiativen, um langfristige Effizienzeinsparungen zu erzielen. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde unser ERP-Programm, bei dem unsere bestehenden zentralen Systeme durch Oracle als ERP-Kernanwendung des Konzerns ersetzt werden, konzernweit zügig weitergeführt. Dazu gehört die erste Oracle-Finanzimplementierung innerhalb von Poundland / Dealz, die Anfang 2022 nach der Haupthandelsperiode der Gruppe live gehen wird.

Auch das End-to-End-Supply-Chain-Projekt in PEPCO, das eine Reihe von Möglichkeiten zur Verbesserung des Bestandsmanagements und zur weiteren Steigerung der operativen Margen klar identifiziert hat, entwickelt sich positiv.



Überprüfung der Finanzen

Handelskontext

Das gesamte H1 GJ21 wurde durch regelmäßige Ladenschließungen und verringerte Kundenfrequenzen als Folge von Covid-bezogenen Handelsbeschränkungen beeinträchtigt, was sich insbesondere auf unsere Marke PEPCO als Einzelhändler für ?nicht lebensnotwendige? Waren auswirkte. Zur Veranschaulichung waren in PEPCO insgesamt ca. 10.700 Handelswochen (ca. 19% der Gesamtmenge) betroffen, einschließlich längerer Schließungszeiten in Polen und Tschechien. Im Gegensatz dazu konzentrierten sich die Auswirkungen von Covid im ersten Halbjahr des GJ20 auf einen kürzeren Zeitraum (von Anfang März in Europa bis zum 23. März in Großbritannien), aber als die erste Sperrung, die unser Kunde erlebte, waren die Auswirkungen auf unsere Kundenfrequenz weitaus bedeutender, obwohl die Geschäfte geöffnet blieben und handeln können.







Die Pepco-Gruppe handelte weiterhin widerstandsfähig und erzielte im ersten Halbjahr trotz der Auswirkungen der erheblichen Sperrbeschränkungen im Zusammenhang mit Covid auf die Eröffnung von Geschäften und das Verbraucherverhalten starke strategische und finanzielle Fortschritte.  



Trading Stores 3 LFL-Einnahmen

Handelsgeschäfte, definiert als Geschäfte, die während der gesamten Dauer einer Woche geöffnet waren, entwickelten sich in der Hälfte positiv und lieferten ein LFL-Wachstum von 5,0 % (0,7 % im ersten Halbjahr GJ19). Da Covid-bezogene Beschränkungen erst Mitte März 2020 umgesetzt wurden, waren die Handelsauswirkungen von Covid in der ersten Hälfte des GJ20 deutlich geringer, wobei nur 2 % der Handelswochen verloren gingen gegenüber c. 15% der Handelswochen im 6-Monats-Zeitraum bis Ende März 2021.

Als nicht lebensnotwendiger Einzelhändler mit Niederlassungen in Kontinentaleuropa war PEPCO am stärksten von Covid-bezogenen Schließungen mit c. 19% der Handelswochen in der Hälfte verloren aufgrund erzwungener Schließungen, hauptsächlich im November und Ende Dezember und erneut im Februar und März. Insbesondere die vollständige Länderschließung wirkte sich auf Tschechien, Kroatien, Slowenien, Litauen und Lettland aus, zusammen mit bedeutenden Schließungen von Ladengeschäften, wie z. B. Indoor-Einkaufszentren in Polen im Dezember und Januar. Geschäfte, die nicht von Covid-Schließungen betroffen waren, verzeichneten einen starken Handel und erzielten ein LFL-Wachstum von 8,8 %, das mit dem des ersten Quartals des GJ20 vor jeglichen Auswirkungen im Zusammenhang mit Covid übereinstimmte, gestützt durch die anhaltenden Investitionen zur Stärkung des oben erörterten Kundenangebots.  

Als wesentlicher Einzelhändler konnte Poundland / Dealz den gesamten Berichtszeitraum trotz der Ankündigung einer britischen Sperrung Anfang Januar handeln. Jede Marke verzeichnete jedoch eine deutlich geringere Kundenfrequenz, da unsere Kunden versuchten, sowohl ihre Einkaufsaktivitäten zu konsolidieren als auch Einkaufsorte wie überdachte Einkaufszentren oder belebte Einkaufsstraßen zu vermeiden, in denen sie das Risiko der sozialen Distanzierung als maximal empfinden. Poundland war von diesem Kundenverhalten überproportional betroffen, da sich die meisten Geschäfte an solchen Standorten befinden.

Vor dem Hintergrund eines volatilen Handelsumfelds wird davon ausgegangen, dass ein Wachstum der Handelsgeschäfts-LFL von 1,4 % zu Marktanteilsgewinnen in Großbritannien geführt hat, was ein weiterer Beweis für das erfolgreiche Veränderungsprogramm der Marke Poundland ist.



Gesamtleistung der Filialeinnahmen

Der Konzern erzielte im ersten Halbjahr ein Gesamtumsatzwachstum von 9,0 % auf Basis konstanter Wechselkurse und 4,4 % auf ausgewiesener Basis (H1 GJ21 1.995 Mio Wochen verloren durch Covid-19-bedingte Ladenschließungen (gegenüber 2 % im Vorjahr). Die relative Stärke der Umsatzentwicklung wurde in erster Linie durch das anhaltend starke zugrunde liegende Wachstum von PEPCO getrieben, da die Kunden ihre Bereitschaft deutlich zeigten, auf eine kurze Schließzeit zu warten, um Zugang zu der Auswahl und dem Wert von PEPCO zu erhalten, was zu einer extrem starken Kundenfrequenz und einem hohen Umsatz auf der anderen Seite führte. Öffnung.

Die Umsatzdynamik in Poundland / Dealz nimmt aufgrund der laufenden Verbesserung des Kundenangebots, einschließlich der Fertigstellung von weiteren 50 Kühl- und Tiefkühlgeschäften im Halbjahr, weiter zu.

Der Handel im ersten Quartal sowie im Januar und Februar umgerechnet auf einen Zeitraum vor Covid-19 mit eingeschränkten Handelsbeschränkungen im vorangegangenen Geschäftsjahr. Im Januar und Februar 2021 waren durchschnittlich 20 % der Filialen der Gruppe geschlossen, was sich auf die Umsatzentwicklung auswirkte, wobei in diesen beiden Monaten im Durchschnitt etwa 6 % im Jahresvergleich zurückgingen, wobei der Umsatz aller LFL-Geschäfte insgesamt -12 % betrug, aber der Handelsgeschäft LFL Wachstum von 4%.

Der Handel im März 2021 hat die ersten und gravierendsten Beschränkungen, die Mitte März 2020 in Mitteleuropa eingeführt wurden, annualisiert, sodass das Umsatzwachstum aller LFL-Geschäfte in PEPCO im März 2021 insgesamt über 60 % betrug. In Großbritannien wurden die Beschränkungen ab dem 23. März 2020 nach einer kurzen Vorratshaltung durch die Verbraucher eingeführt. Unter Ausbalancierung dieser Faktoren stieg der Umsatz im März gegenüber dem Vorjahr auf Konzernebene um rund 35 %.



Bruttomarge

Im ersten Halbjahr stieg die Bruttomarge um über 100 Basispunkte (H1 GJ21 42,4% gegenüber H1 GJ20 41,4%) aufgrund einer Kombination aus laufenden Beschaffungsvorteilen, einem kurzfristigen Covid-Vorteil eines verbesserten allgemeinen Warenmixes und geringeren Abschlägen mark im Vergleich zu denen, die in den ersten Wochen von Covid erwartet wurden, beeinflusste den Handel im Jahr 2020.

Bei PEPCO verbesserte sich die Bruttomarge um 115 Basispunkte durch höhere allgemeine Handelswarenverkäufe, die die Vorteile der strategischen Flächeninitiativen und reduzierte Abschläge widerspiegeln. Prozess- und Systemverbesserungen in PEPCO haben einen deutlich fokussierteren, gezielteren und maßgeschneiderten Ansatz für die Diskontierung leistungsschwacher Bereiche ermöglicht, der beispielsweise jetzt länderspezifisch erfolgt, anstatt denselben Rabatt auf das Produkt in allen Gebieten.

Auch das Poundland Dealz-Geschäft steigerte seine Bruttomarge im Vergleich zum Vorjahr um ca. 60 Basispunkte durch eine Kombination aus anhaltenden Kaufvorteilen und dem Margenmix-Vorteil des allgemeinen Handelsumsatzwachstums. Die Bruttomarge profitierte auch davon, dass die Verbraucher im Vorjahr die Nachfrage nach FMCG-Produkten mit niedrigeren Margen ?aufstockten? und laufenden Initiativen zur Erweiterung der allgemeinen Handelsspanne mit höheren Margen und niedrigeren Abschlagsraten durch operative Initiativen zur Verbesserung der Bestandsallokation entsprechend den Verkaufsraten.



Betriebskosten

Die zugrunde liegenden Betriebskosten in Höhe von 686,0 Mio. ? stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 4 % (+26,4 Mio. ?), was eine Umsatzsteigerung von 4,4 % und die Erweiterung der Filialpräsenz der Gruppe um 14,1 % widerspiegelt. Dementsprechend sind die Kostenquoten im Vergleich zum Vorjahr mit 34,4% (34,5 %) des Umsatzes weitgehend konstant geblieben.

Von dem Anstieg um 26 Mio. ? gegenüber dem Vorjahr entfallen rund zwei Drittel auf die Abschreibungen im Zusammenhang mit der konzernweiten Filialerweiterung. Das verbleibende Drittel wird durch die Betriebskosten im Zusammenhang mit der gestiegenen Größe des Konzerns verursacht, die teilweise durch eine Kostensenkung in Poundland aufgrund der britischen staatlichen Unterstützung von Covid-19 in Form von Erleichterungen bei den Geschäftsraten ausgeglichen werden.  



Zugrundeliegendes EBITDA 5

Das bereinigte Konzern-EBITDA stieg gegenüber H1 GJ20 um 16,8 % auf 46,7 Mio. ? (H1 GJ21 324 Mio. ? vs. H1 GJ20 277 Mio. ?) und profitierte von der kontinuierlichen Expansion der Filialen, der Steigerung der Bruttomarge durch bessere Beschaffung und einem kurzfristigen Mix-Vorteil sowie einem straff geführten operativen Geschäft Kosten gekoppelt mit britischer staatlicher Unterstützung.



Bilanz

Die Investitionen des Konzerns betrugen 78 Mio. ? (H1 GJ20: 89 Mio. ?) und setzten sich hauptsächlich aus Filialinvestitionen bei PEPCO (39 Mio. ?) und Poundland Dealz (39 Mio. ?), Infrastrukturinvestitionen hauptsächlich in IT-Systeme und der Akquisition von Fultons Frozen Foods im Oktober 2020 zusammen. Die Übernahme von Fulton's wird die Leistungsfähigkeit von Poundland in dieser Kategorie von Tiefkühlkost erheblich verbessern und die vom Management geplante Skalierung ermöglichen.



Barmittel und Nettoverschuldung

Der Konzern ist weiterhin stark liquiditätswirksam, nachdem alle seine angestrebten Wachstumsinvestitionen beibehalten wurden. Der Kassenbestand von 482 Mio. ? (H1 GJ20: 292 Mio. ?) und die Nettoverschuldung von 1.271 Mio. ? (H1 GJ20: 1.357 Mio. ?) spiegeln das anhaltende zugrunde liegende Geschäftswachstum und die mit wichtigen Lieferanten vereinbarten Maßnahmen zur Verbesserung des Working-Capital-Zyklus des Konzerns wider.  

Im Mai 2021 refinanzierte der Konzern seine bestehenden externen Kreditfazilitäten, bestehend aus einer befristeten Fazilität von 475 Mio. ? und einer RCF von 130 Mio. ? sowie dem konzerninternen Gesellschafterdarlehen in Höhe von 247 Mio. ?. Die Ziele des Konzerns bestanden darin, durch neue befristete Darlehen, die durch eine neue RCF mit einer Laufzeit von fünf Jahren unterlegt sind, über einen längeren Zeitraum ausreichende Liquidität sicherzustellen, die auf die bestehenden Schulden gezahlten Zinskosten zu senken und die bestehenden Kreditgeber und Treasury-Banken einzubeziehen in eine geeignete Hausbankengruppe.

An der Refinanzierung war eine Gruppe von 11 Banken beteiligt, die alle bestehende Kreditgeber oder Treasury-Operations-Banken oder IPO-Banken sind. Banken werden in eine Tier-1- und Tier-2-Gruppierung eingeteilt, die durch ihre endgültige Kreditzusage bestimmt wird, und sind eine gute Darstellung von Banken in CEE, Großbritannien und international ausgerichteten Banken.

Die überarbeiteten Fazilitäten umfassen ein 3-jähriges befristetes Darlehen A in Höhe von 300 Mio. ?, ein 5-jähriges befristetes Darlehen B über 250 Mio. ? und ein 5-jähriges RCF-Darlehen in Höhe von 190 Mio. ? zu einem anfänglichen Zinssatz von unter 1,5 %, wodurch sich der Jahreszins der Gruppe deutlich reduziert.

Dem börsennotierten Status der Gruppe entsprechend gibt es in den neuen Fazilitäten nur zwei Financial Covenants und reduzierte Darstellungen:

· Leverage Ratio < 2,8-fach, Akquisitionsspitze auf 3,05-fach

· Zinsdeckung < 3,5 mal

Der Verwaltungsrat ist der Ansicht, dass die Refinanzierung ein starkes Ergebnis war und die Grundlage für die Fortsetzung des erwarteten Wachstumskurses des Konzerns bildet, um sicherzustellen, dass der Konzern über ausreichend Liquidität verfügt, um alle seine zukünftigen finanziellen Verpflichtungen problemlos erfüllen zu können.



Erläuternder Vermerk:

Grundlage der Vorbereitung

Pepco Group Limited (?das Unternehmen?) ist ein im Vereinigten Königreich ansässiges Unternehmen. Dieser konsolidierte verkürzte Zwischenabschluss (?Zwischenabschluss?) zum und für die sechs Monate zum 31. März 2021 umfasst die Gesellschaft und ihre Tochtergesellschaften (zusammen als ?der Konzern? bezeichnet).

Auf und kurz vor 26 th Mai 2021 die einzelnen operativen Gesellschaften , dass untermauern diese Gruppe Konten wurden reorganisiert unter einem niederländischen Unternehmen , die anschließend an der Warschauer Börse (Pepco Group NV) aufgeführt wurde. Verweise auf die Börsennotierung, Refinanzierung und andere Ereignisse beziehen sich ausdrücklich auf dieses neu börsennotierte Unternehmen.

Der Zwischenabschluss wurde nicht von Wirtschaftsprüfern gemäß den Leitlinien des Auditing Practices Board zur ?Prüfung von Zwischenberichten? geprüft und enthält nicht alle für einen vollständigen Jahresabschluss erforderlichen Informationen.

Dieser Zwischenabschluss wurde in Übereinstimmung mit IAS 34 Zwischenberichterstattung erstellt und sollte in Verbindung mit dem konsolidierten Jahresabschluss des Konzerns zum und für das Geschäftsjahr zum 30. September 2020 gelesen werden. Er enthält nicht alle Informationen, die für eine vollständige Satz von IFRS-Abschlüssen.



Überleitung auf IAS 17 Ergebnis

Der Abschluss wird in Übereinstimmung mit den aktuellen Rechnungslegungsstandards einschließlich der Anwendung von IFRS 16 hinsichtlich der Behandlung von Operating-Leasingverhältnissen erstellt. Die Auswirkungen von IFRS16 auf die wichtigsten Leistungskennzahlen des Konzerns sind in der folgenden Tabelle dargestellt:







Andere

1. Beachten Sie, dass die Konzernrechnung für den zum 31. März 2021 endenden Sechsmonatszeitraum erstellt wird. Innerhalb dieses Segments operiert das Segment ?PEPCO (Bekleidungsgeführter Mehrpreis)? auf Kalendermonatsbasis, wobei der Sechsmonatszeitraum am 31. März endet März 2021, und das Segment "Poundland Dealz (FMCG-led price-anchored)" wird hauptsächlich auf Handelswochenbasis betrieben, wobei der 26-Wochen-Zeitraum am 28. März 2021 endet.

2. Die Umsätze sind ungeprüft, wobei die Umsätze in Fremdwährung zum Durchschnittskurs des Monats, in dem sie getätigt werden, umgerechnet werden.

3. Stores, die als Trading Stores bezeichnet werden und an den vollen sieben Tagen innerhalb jeder einzelnen Abrechnungswoche gehandelt werden, ungeachtet anderer Beschränkungen, einschließlich Teilwochenschließungen, Beschränkungen der Kundenzahl und reduziertem Kundenangebot.  

4. LFL-Umsatzwachstum ist definiert als Umsatzwachstum im Jahresvergleich für Geschäfte, die über ihr Handelsjubiläum hinaus geöffnet sind.

5. Das zugrunde liegende EBITDA ist definiert als das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (ohne nicht zugrunde liegende Posten) abzüglich Abschreibungen, Amortisationen, Finanzierungskosten und Steuern.

6. Der zugrunde liegende Gewinn vor Steuern schließt nicht zugrunde liegende Posten aus (für weitere Einzelheiten siehe Anhangsangabe 7 ?Nicht zugrunde liegende Posten?).



Der Konzern wird seine Q3 Trading Update für den Zeitraum vom 1. meldet st April 2021-30 th Juni 2021 am 15. th Juli 2021.  

104 Postings, 469 Tage PaxiSoP

 
  
    
10
24.06.21 07:25

Es scheint ja allgemeine Verunsicherung über die gestrige Meldung wegen Verschiebung der Anhörung vor Gericht zu bestehen. Hierzu habe ich, wen es interessiert, einmal die entsprechende gesetzliche Regelung des holländischen Regelwerkes hinzugezogen. Bemerkenswert erscheint mir auch der Hinweis, daß die möglichen Gründe für eine evtl. Verschiebung der Anhörung (30.06.21) nun keinesfalls wegen der bösen bösen Gläubiger oder weil Steinhoff seine Hausaufgaben nicht erledigt oder erledigen will zuzuschenken sind. Hier mal ein paar Querverweise was das Regelwerk zum Verfahren SoP vorsieht:

Quelle: http://www.dutchcivillaw.com/legislation/bankruptcyact01010.htm

Artikel 263 Publication of the list
- 1. The administrators shall lodge a copy of the list referred to in Article 259 at the office of the clerk of the court, where this list shall remain available for public inspection free of charge during seven days preceding the meeting meant in Article 255.

Artikel 263 Veröffentlichung des Verzeichnisses
- (1) Die Verwalter hinterlegen eine Abschrift der in Artikel 259 genannten Liste bei der Geschäftsstelle des Gerichts, wo diese Liste sieben Tage vor der in Artikel 255 bezeichneten Sitzung zur kostenlosen öffentlichen Einsichtnahme aufliegt.


Zunächst ganz banal, diese Gläubigerliste die Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, ist wohl und dies war eben bereits am 11.06.21 absehbar noch nicht final erstellt. Der grund dürfte dann wohl auch nicht in der Unwilligkeit der Administratoren oder SH zu finden sein, sondern ganz einfach darin das die Anspruchsberechtigten noch nicht klar abgegrenzt sind. Über andere möglicherweise besonders spitzfindige Verfahrenstaktiken zu spekulieren, obliegt mir nicht.

Was ich aber mit Sicherheit annehme ist, daß man das Verfahren (SoP) nicht wegen ungeklärter Ansruchsberechtigungen auf?s spiel setzt.

Zur Begründung meiner Annahme lohnt ein Rücksprung aus o.g. Artikel 263 der sich auf Artikel 259 bezieht:

Article 259 List of admitted claims and list of disputed claims
The administrators shall prepare a list of the claims submitted to them, with mention of the names and addresses of the creditors, the amount and description of the claims and whether and to what extent the claims are admitted or disputed by the administrators.

Artikel 259 Verzeichnis der anerkannten Forderungen und Verzeichnis der bestrittenen Forderungen
(1) Die Verwalter erstellen ein Verzeichnis der bei ihnen angemeldeten Forderungen mit Angabe der Namen und Anschriften der Gläubiger, der Höhe und Bezeichnung der Forderungen sowie der Angabe, ob und in welchem Umfang die Forderungen von den Verwaltern anerkannt oder bestritten werden.


frohes treiben.....

 

1693 Postings, 2724 Tage NeXX222Starke Zahlen bei Pepco

 
  
    
1
24.06.21 07:34
Damit dürften wir heute die 6 Mrd EUR Grenze Market Cap deutlich hinter uns lassen.

Je teurer Pepco wird, desto wertvoller werden unsere Steini Aktien.  

1116 Postings, 1211 Tage A14XB9Steinhoff spricht mit uns

 
  
    
1
24.06.21 07:34

2043 Postings, 1226 Tage LazomanA14XB9

 
  
    
24.06.21 07:36
wie immer zu spät :-)  

5187 Postings, 953 Tage Dirty Jack@Paxi

 
  
    
24.06.21 07:37
Die Überprüfung und Zuordnung der gemeldeten Ansprüche liegt ja auf Seiten von Computershare.
Vielleicht liegt dort der Grund für den Verschiebungsantrag.  

6989 Postings, 1210 Tage STElNHOFFA14

 
  
    
24.06.21 07:37
Lazo war schneller  

2043 Postings, 1226 Tage LazomanJef85

 
  
    
24.06.21 07:42
wurden deine Erwartungen erfüllt ?  

1095 Postings, 1206 Tage StPauliTradeMoin

 
  
    
7
24.06.21 07:44
Wo sind unsere Spürhunde..... sucht das Haar in der Suppe, sucht....

Habs gefunden.... Pepco prognostiziert keine Verdoppelung des EBITDA. Das macht doch jedes Unternehmen.... was fehlt noch? Die haben vergessen das man mit bitcoin bezahlen kann...Mmmh das würde nur bitcoin helfen...

Jetzt hab ich es es ist old economy mit sehr guten soliden Wachstumsraten.... langweilig

Ironie off

Guten Start in den Tag
 

1693 Postings, 2724 Tage NeXX222@Lazofeuersteinmann

 
  
    
2
24.06.21 07:44
Meine Erwartungen wurden erfüllt.

Insbesondere auch die Refinanzierung unter 1,5%!

Sehr schön!  

6989 Postings, 1210 Tage STElNHOFFBin gespannt

 
  
    
1
24.06.21 07:50
Was der Steinikurs heute daraus macht  

104 Postings, 469 Tage PaxiZinsen

 
  
    
1
24.06.21 07:56

Was sonst noch so möglich ist:

Quelle: https://www.pepcogroup.eu/media-and-news/...f-ending-31st-march-2021/

The revised facilities comprise a 3-year ?300m Term Loan A, 5-year ?250m Term Loan B and 5-year ?190m RCF at an initial interest rate of below 1.5%, significantly reducing the Group?s annual interest.

Die überarbeiteten Fazilitäten umfassen ein 3-jähriges 300-Millionen-Euro-Darlehen A, ein 5-jähriges 250-Millionen-Euro-Darlehen B und einen 5-jährigen 190-Millionen-Euro-RCF zu einem anfänglichen Zinssatz von unter 1,5 %, was die jährlichen Zinskosten des Konzerns deutlich reduziert.

 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
12606 | 12607 | 12608 | 12608  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben