UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 12.784 -1,7%  MDAX 25.823 -2,1%  Dow 30.775 -0,8%  Nasdaq 11.504 -1,3%  Gold 1.802 -0,3%  TecDAX 2.886 -0,8%  EStoxx50 3.455 -1,7%  Nikkei 26.004 -1,5%  Dollar 1,0453 -0,3%  Öl 109,1 -5,1% 

14 Gründe für ein Investment in BVB.

Seite 1 von 1091
neuester Beitrag: 30.06.22 21:55
eröffnet am: 24.05.11 15:08 von: atitlan Anzahl Beiträge: 27268
neuester Beitrag: 30.06.22 21:55 von: WireGold Leser gesamt: 3759473
davon Heute: 923
bewertet mit 64 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1089 | 1090 | 1091 | 1091  Weiter  

5367 Postings, 6408 Tage atitlan14 Gründe für ein Investment in BVB.

 
  
    
64
24.05.11 15:08

 

  1. Nach viel Jahre von sportlichem so wie wirtschaftlichem Rückgang, hat vor einige Jahre eine neue Zeitrechnung angefangen der  in die deutsche Meisterschaft kulminierte.

  2. BVB reduzierte dabei die vergangen Jahre (und zwar fast ohne europäische Teilnahme) ihre Verschuldung um mehr als 100 Mio. Euro... ein starkes Beleg dafür welche Freier Cashflow unter vernünftige Führung bei ein Club wie die BVB möglich ist

  3. Die Bundesliga ist zeitgleich sportlich aufgestiegen.
    Im Saison 2009/2010 belegte es den 1. Platz in Europa 2010/2011 den 2. Platz (UEFA Wertung). Von daher sind 4 CL Plätze erstmals garantiert.

  4. Dies ist auch ein Beleg dafür das deutsch Spitzenmannschaften relativ stärker geworden sind, bzw. vom Qualität her im CL viel bessere Chancen haben als vor einige Jahre.

  5. Eine Erfolgreiche Liga bringt mehr Euros aus internationale TV Vermarktung.

  6. Der internationale Konkurrenz.. kommt aus Länder die es wirtschaftlich nicht sehr gut geht.. dafür boomt es in Deutschland. Dies wird für den Clubs mehr Geld einbringen.. dafür weniger bei die Wettbewerber aus England, Italien usw.

  7. Die Europäischen Spitzenmannschaften sind meist restlos überschuldet.. b.z.w. sind von daher im Wettbewerb schwacher aufgestellt.

  8. BVB hat in Watzke, Zorc, Klopp, ein tolle Führungsmannschaft.

  9. Die BVB hatte die jüngste Meisterschaftmannschaft aller Zeiten in die zweitstärkste Europäische Liga... hat von daher extrem gute sportliche Chancen national.. sowie international.

  10. Hat einzigartige Einzeltalente wie Götzke, Bender, Kagawa, Hummels, Schmelzer und noch einige mehr. Im Kader.

  11. Mit 130 Mio. Euro, zusätzlich eine Nettoverschuldung von 40 Mio., hat die BVB ein sehr niedrige Gesamtbewertung (Enterprise Value) .. verschiedene Wettbewerber aus Spanien, England über 1 Milliarde.. dies zeigt den Potenzial bei Erfolg.

  12. Die Einkünfte aus Merchandising / TV / CL werden 2011/2012 sehr stark zulegen (schätzungsweise 50 bis 80 Mio. Euro). Dann müsste wenigstens 30 Mio. Euro Reingewinn übrig bleiben.. zu ein KGV von 10/12 bringe das ein Kurs von 5/6 €

  13. Es könnte sehr wohl ein großer ausländischer Investor auf die BVB aufmerksam werden.
    Ein arabischer Scheich muss ziemlich blöd sein wenn er ein Einzelspieler für 180 Mio. verpflichten möchte.. wenn er dafür den ganzen BVB (inklusive das tolle Stadium) kaufen kann.

  14. Atitlan ist ein Beleg dafür das schon die ersten ausländischen Kleininvestoren auf die BVB aufmerksam werden

-----------
Deutschland... schönes Land, schwierige Rechtschreibung (für Ausländer)
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1089 | 1090 | 1091 | 1091  Weiter  
27242 Postings ausgeblendet.

577 Postings, 401 Tage JAF 23Und noch was

 
  
    
29.06.22 18:59
Hier schreibt niemand irgendjemandem vor was er wann mit seinen Aktien zu tun hat.
Kauft nach.
Haltet.
Verkauft.
Was auch immer.
Alleine HG „die Aktie kommt bestimmt ziemlich sicher (er ist ja klug genug immer noch eine Absicherung mit einzubauen) wieder auf Kurse von 6,7,8,10 Euro, weil alle fundamentalen Daten darauf hinweisen“ versucht immer die Aktie zu pushen ohne auf die Gefahren hinzuweisen.
Es geht darum auch mal zu sagen: „Ja- die Aktie kann auch wieder 7er Kurse sehen, aber aus dem dem und dem Grund ist es eher unwahrscheinlich“.  

106017 Postings, 8144 Tage Katjuschaja eben

 
  
    
1
29.06.22 19:28
Dein Beispiel macht halt keinen Sinn. Du benutzt ausgerechnet diese Aktie, um deine Aussage zu tätigen. Hättest auch jede andere Aktie nehmen können, die mal stark gestiegen ist und dann stark gefallen. Nutzt aber ausgerechnet eine Skandalfirma wie Wirecard, die 100% verloren hat. Allein schon deshalb passt dein Beispiel nicht.

Und ja, letztlich konnte man auch mit Wirecard langfristig starke Gewinne erzielen. Ich würde mal vermuten, die meisten deutschen Anleger haben mit Wirecard langfristig extrem hohe Gewinne eingefahren. Die wenigsten, die vor 10-15 jahren dort eingestiegen waren, werden das Ding bis zum Absturz in vollem Umfang gehalten haben. Wer da vor 10 Jahren rein ist und vor 7-8 Jahren die Hälfte verkauft hat, der hat fette Gewinne eingesackt, selbst wenn die andere Hälfte jetzt bei Null steht. Ja, wenn du so willst, ist das Prinzip bei Wirecard und BVB gleich, aber eben nicht das selbe, weil die BVB-Aktie halt kein Pleitekandidat ist. Wer beim BVB langfristg kein Geld verdient hat, muss schon sehr komisch gehandelt haben.
-----------
the harder we fight the higher the wall

924 Postings, 4737 Tage AKTIENPROFI1990Löschung

 
  
    
1
29.06.22 19:30

Moderation
Zeitpunkt: 30.06.22 11:32
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Beleidigung

 

 

11066 Postings, 4169 Tage halbgotttJAF

 
  
    
29.06.22 19:47
Nein, JAF. Hier hat niemand eine Leseschwäche. Wirecard ist ein komplett unsinniger Vergleich. denn wer da langfristig investiert war, hat unwiederbringlich einen Totalverlust.

Du sprichst über Risiken, die es überall geben würde?  Die Aussage ist aber völlig banal und nichtssagend. Denn es geht darum, wie hoch die Risiken denn konkret sein könnten, was denn überhaupt die Risiken wären?  Die Risiken sind eben nicht überall gleich.  

577 Postings, 401 Tage JAF 23Wirecard

 
  
    
29.06.22 21:50
Mist, an diesem Wort hängt ihr Euch auf ohne auf den Kern der Kritik einzugehen. Wobei Katjuscha dass doch gemacht hat.

Am Anfang war die Aktie ein Erfolg wenn man bei 1-2,50 eingestiegen ist.
Die Leute die seit Anfang an dabei sind, sind quasi nicht existent.
Dann performt die BVB Aktie in den letzten Jahren deutlich besser als der DAX, aber das man sich quasi in einem 7 Jahrestief befindet ist egal.
Man hat Verbindlichkeiten aber keine Nettoschulden (finde die Kennzahl immer noch na ja, aber sie wird ja tatsächlich verwendet).
Jetzt ist man erfolgreich wenn man sie lange hatte und zwischendurch erfolgreich getradet hat.
Hat Halbgott so nie geschrieben (aber natürlich immer so gemeint.) Blöd wer keine Gedanken lesen kann.

Wann gibt es den Finanzbericht? Im August? Dann wird man ja sehen wohin die Reise geht (bzw. nicht weil man ja nicht absehen kann wie erfolgreich man in der CL und BuLi abschneidet).

Die Kapitalerhöhung ist für die Corona Ausfälle draufgegangen.
Die Haaland Millionen für Haller und Co. Wenn sie überhaupt gereicht haben.  
Nächste Saison geht dann Bellingham und gleichzeitig laufen die Verträge von 10 (?) Spielern aus.
Positiv: Man spart Gehalt.
Negativ: Der eine oder andere muss ersetzt werden.

Es bleibt spannend.

PS: Weiss man eigentlich wie viel es am Ende für Haaland gab? Und wie viel Handgeld Süle kassiert hat?  

460 Postings, 131 Tage Anonym123Was einen positiv stimmt:

 
  
    
29.06.22 22:22
https://www.kicker.de/907287/artikel/...kkehr-morey-und-bvb-transfers

Terzic war als technischer Direktor in sämtliche Transfers involviert.
Somit gehe ich davon aus, das er einen konkreten Plan mit den Neuverpflichtungen hat, und dies nicht hauptsächlich für und mit Rose abgestimmt wurde.
Das war in meinen Augen ein klares Problem der letzten Transferperiode als man Malen als Mittelstürmer und taktisch zweite Spitze gesehen hat.

Ich halte viel von Terzic, da er nach Anfangsproblemen damals taktisch offensiver und energischer hat spielen lassen. Das abwartende destruktive Spiel unter Favre war eine Zumutung.
Ich hoffe man hat einen Plan mit Adeyemi und kann die wenigen Stärken von Haller perfekt ausspielen. Taktisch dürfte es schwierig werden, das sinnvoll zu kombinieren.  

11066 Postings, 4169 Tage halbgotttMalen

 
  
    
29.06.22 22:44
@Anonym, Deine ständigen Dauerwiederholungen zu Malen sind wenig sinnstiftend

Malen war zu keinem einzigem Zeitpunkt als Sturmersatz vorgesehen. Nie. Punkt.
BVB hatte mit Haaland und Moukoko zwei Stürmer, fertig aus.

Als Adeyemi kam, war immer klar, auch er hat nix mit Haaland Ersatz zu tun. Wenn Reus gehen sollte, wäre Adeyemi ein möglicher Reus Ersatz, das macht Sinn.

Daß ein Sturmersatz geholt werden würde, wenn Haaland geht, war von Anbeginn klar, dafür gibt es ca. eine Million Quellen, kannste Dir selber raussuchen. Jetzt hat man Sebastien Haller geholt, dieser ist der Sturmersatz, es war immer der Plan einen Sturmersatz zu holen und fertig-

Malen könnte durchaus noch eine gute Rolle spielen, er kam von der Eredivisie, hatte keine Vorbereitung mit BVB und Fitnessprobleme. Im weiterem Verlauf hatte sich das klar verbessert und in der neuen Saison könnte so ein Spieler durchstarten, erst Recht wenn Hazard tatsächlich wechseln sollte, Reinier ist eh schon weg.  

11066 Postings, 4169 Tage halbgotttJAF

 
  
    
29.06.22 22:51
ich zitiere Dich:

"Jetzt ist man erfolgreich wenn man sie lange hatte und zwischendurch erfolgreich getradet hat.
Hat Halbgott so nie geschrieben (aber natürlich immer so gemeint.)"

was zum Geier soll das?? Meine Güte. Jeder hier weiß, daß ich damals nach der atemberaubendem Ralley bei 7 alles verkauft hatte und jahrelang keine BVB Aktie besessen hatte, jeder weiß, daß die Aktie damals bei über 10 ggü Forbes überbewertet war.

Jetzt müsste die Aktie bei 16 Euro stehen, damit sie ggü Forbes überbewertet wäre. Da würde sie nie landen, etliche würden vorher verkaufen, ich auch, und sorry, so eine Selbstverständlichkeit muss man nicht vorher ankündigen.

Ich weiß wirklich nicht, was Du für Probleme hast, wenn hier von einer erbarmungslosen Minderheit propagiert wird, daß bei Aktienkursen unert 4 wenig Risiko bestehen müsste? Wenn Du die These für zu waghalsig betrachtest, mach das doch einfach und gut ist. Du kommst hier ernsthaft mit Wirecard an, sorry, Deine Argumentation ist einfach nicht schlau genug, um es mal milde auszudrücken.

 

460 Postings, 131 Tage Anonym123@Halbgott

 
  
    
30.06.22 00:45
natürlich wurde Malen für den Sturm geholt. Was denn auch sonst?
Der sollte als alleine Spitze bei Ausfall von Haaland spielen oder so wie vorgesehen im taktischen 4-4-2 von Rose neben Malen spielen.

War nie anders gedacht und von allen Beteiligten bestätigt.

Beides hat überhaupt nicht funktioniert, weil Malen das nicht vernünftig spielen kann auf dem Niveau der Bundesliga.


"Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung, merkt an: ?Donyell hat uns mit seinen Leistungen bei der PSV überzeugt. Er kann in verschiedenen Systemen eingesetzt werden, sei es in der Spitze, als alleiniger Stürmer oder als einer von zwei Angreifern, aber auch auf den Außenpositionen. Die BVB Fans können sich auf Donyell freuen.?

https://www.bvb.de/News/Uebersicht/...mund-verpflichtet-Donyell-Malen


Wie kann du ernsthaft behaupten, der ist nicht für den Sturm geholt worden?
Auf welchen Planeten lebst du eigentlich?  

577 Postings, 401 Tage JAF 23Es gibt keine Probleme

 
  
    
2
30.06.22 01:21
Es gibt nur Menschen die die Aktie bei 7/8/9/10/+ Euro sehen, wegen
- den Leerverkäufern
- der Forbes Bewertung
- der KPMG Bewertung
- weil der BVB „Schuldenfrei“ ist
- weil das Stadion + Marke + Spieler „viel“ mehr Wert sind
- weil andere „kleinere“ Vereine für mehr verkauft (!) wurden
- der CL-Reform
- weil der BVB auch mal 4-6 (?) Jahre fast (!) 1% Dividende ausgeschüttet hat
- der DAX / S-DAX im Zeitraum von X bis Y um Z Prozent underperformt hat
- Westwing und Home24 und/oder Hellofresh x-y Prozent mehr/weniger gestiegen sind
- usw.

Und dann gibt es Menschen die
- Einnahmen vs. Ausgaben spiegeln
- sich die Gehaltskosten angucken
- die Entwicklung am Transfermarkt angucken
- Überlegen ob mehr Umsatz = mehr Gewinn bedeutet
- wie wichtig für das Management wirtschaftlicher Erfolg vs. sportlicher Erfolg ist
- ob sportlicher Erfolg = wirtschaftlicher Erfolg ist
- wie Aktionäre behandelt werden
- usw.

Und dann guckt man, überlegt, zählz 1+1 zusammen und investiert (oder auch nicht).

Keine Probleme! Nirgendwo!
Lesen/gucken, verstehen/nicht verstehen und dann handeln/oder auch nicht.

Kauft!
Verkauft!
Haltet!
Hofft!
Betet!
Glaubt an das Wunder!
Seid pessimistisch!

Hauptsache ihr nutzt Euren Kopf ;-)  

577 Postings, 401 Tage JAF 23Schön war die Zeit

 
  
    
3
30.06.22 01:45
28.04.22:
„Dieser Thread wird von mir nicht mehr genutzt. Neue Nachrichten Quellen und Quellen werde ich daher künftig hier posten:

https://www.ariva.de/forum/...ie-fussball-fakten-und-meinungen-432067

Von Halbgottt;-)

Leerverkäufer (Hust)
Sommerpause (Hust)
Forbes/KPMG (Hust)
Schuldenfrei (Hust)
Langfristige Investoren (mit Trades zwischendurch  (Hust)) hatten Freude und Gewinne an der Aktie

#läuft #zukunft-ist-rosig #fett-im-minus

 

592 Postings, 753 Tage Charly007bin gespannt wie die neue saison dem bvb titel

 
  
    
30.06.22 10:53
bescherrt und so die aktie in schwung kommt.  

11066 Postings, 4169 Tage halbgotttJAF: schön war die Zeit?

 
  
    
30.06.22 11:36
Folgendes hattest Du geschrieben:
"Aber Du hast auch Recht, dass ich hier im Forum viel zu viel Zeit verbringe.
Ich gelobe Besserung!
...
Wie dem auch sei - ich lösche jetzt das Lesezeichen und gucke erst ab Saisonbeginn oder der CL-Auslosung mal wieder rein."

Du hast Dich leider nicht daran gehalten. Du hast stattdessen von extrem hohen Schulden gesprochen, ein gnadenloser Unsinn, für den Du Dich zwar entschuldigt hast, aber wenn Du ein paar Tage später ernsthaft mit Wirecard vergleichst, dann wird die Diskussion mit Dir immer absurder.

 

622 Postings, 3021 Tage cally1984Halbgottt, du wolltest doch auch nur noch

 
  
    
30.06.22 11:46
in deinem Thread schreiben und u. a. diesen hier meiden.

Du hast Dich leider ebenfalls nicht dran gehalten...

Kurs der BVB-Aktie hat vom Juni-Hoch insgesamt knappe 18 % verloren. Und das, obwohl man keine Nachteile durch die hohe Inflation hat und ganz grundsätzlich auch nichts mit dem Dax zu tun hat.

Kann mir jemand erklären, warum das Dingen dann in 06/2022 die Talfahrt fortgesetzt hat. Und das obwohl Sommerpause ist und alles andere auch tippi toppi ist?

Ach halt, das waren bestimmt Gewinnmitnahmen. LOL :-)  

11066 Postings, 4169 Tage halbgotttKursverlauf

 
  
    
30.06.22 12:14
@cally, richtig, ich habe mich nicht drangehalten, ist aber sehr bizarr, wenn mir dies von JAF vorgehalten wird, der ähnliches angekündigt hatte und sich genausowenig drangehalten hat.

zum Kursverlauf: wenn alles sinkt, dann sinkt die BVB Aktie eben auch.
Das ist das, was jetzt gerade stattfindet. Wenn Du das nicht aushalten willst, sicherst Du ab und gehst bei Kaufsignalen wieder rein. Für die Prognosen bis Ende der Sommerpause ändert sich nicht viel, bzw bei Bilanzpressekonferenz oder der HV im Nov. Wenn der Markt total abschmiert, sind die Kurserwartungen dann jeweils geringer, gleichzeitig ist aber zu bedenken, und das ist der eigentlich wichtige Punkt, daß das Reboundpotential bei der BVB Aktie höher sein würde als bei Aktien, die viel stärker verloren hatten.
Genau deswegen diskutiere ich lieber über die fundamentalen Dinge als über den jeweiligen Aktienkurs  

460 Postings, 131 Tage Anonym123Das Problem ist nicht:

 
  
    
30.06.22 12:32
"wenn alles sinkt, sinkt auch die BVB Aktie", sondern wenn alles steigt, dann steigt hier nichts...

der BVB hängt im 7-Jahrestief. Selbst so ein Grützenindex wie der SDAX steht 50% höher als damals.
Der Dow Jones fast doppelt so hoch und der NASDAQ hat trotz ordentlicher Korrektur fast 150% zugelegt.

selbst wenn du dein Geld unters Kopfkissen legst und ich dir regelmäßig Geld klaue, wäre deine Performance besser als dieses Trauerspiel hier. Wer hier investiert ist, hätte sich lieber einen Schein auf einen Index geholt und sich dann schlafen gelegt.  

11066 Postings, 4169 Tage halbgottt7 Jahrestief?

 
  
    
30.06.22 13:47
Ein 7 Jahrestief ist so ziemlich der beste Kaufgrund überhaupt. Mit der BVB Aktie konnte man jahrelang keinen Blumentopf gewinnen, es hing immer alles am günstigem Kaufkurs. Wer in Vor-Coronazeiten jedes Jahr konsequent in der Sommerpause gekauft hatte, vorzugsweise Ende Juni, hatte die besten Kurschancen, wer hingegen erst im November bei sich abzeichnender erneuter CL Qualifikation gekauft hatte, hatte von der Verzehnfachung, oder Verdreifachung (je nachdem, wo man angefangen hatte), einfach rein gar nichts, im Gegenteil, der hatte sogar sinkende Aktienkurse zu beklagen.

Ganz aktuell wurde dieses sehr einfache Prinzip durch Corona zerschossen, es gibt aber genügend Anleger, die die historischen Kursverläufe kennen müssten und die deswegen in Nach-Coronazeiten auf ähnliches hoffen.

Mal ganz abgesehen davon, in der aktuellen Situation gibt es hier keinen einzigen Foristen, der vor 7 Jahren überhaupt gekauft hatte, quasi alle sind bei klar unter 6,90 Euro rein und haben dann bei viel tieferen Aktienkursen nachgekauft. Ein 7 Jahrestief klingt dramatisch, aber es ist für niemanden dramatisch, da nicht relevant. Der Aktienkurs konnte sich in den letzten 12 Jahren irrsinnig oft in wenigen Wochen 30% oder mehr verteuern, es gibt natürlich keine Garantie, daß dies immer wieder so passieren muss, es sollte aber klar sein, daß

1. das Risiko für weiter sinkende Aktienkurse bei einem 7 Jahrestief denkbar gering sein muss
2. die Chance auf steigende Aktienkurse im Umkehrschluss umso größer

Also ein sehr gutes Chance-Risiko Verhältnis, auch in  einem schwierigem makroökonomischem Umfeld, das sieht man insbesondere an Tagen wie heute nochmals überdeutlich: Wachstumsaktien verlieren heute doppelt so viel, obwohl sie vorher schon viel mehr verloren, BVB ist von den makroökonomischen Widrigkeiten eben nicht im gleichen Maße betroffen, sondern geht lediglich mit dem Markt mit
 

577 Postings, 401 Tage JAF 23Kapitalbedarf - Eure Einschätzungen ?

 
  
    
30.06.22 15:31
Puh - eigentlich traut man sich ja gar nicht mehr irgendwas zu schreiben oder zu fragen. Im Zweifel wird man beschimpft oder als Lügner, Shortseller oder sonst was bezeichnet.
Anderseits ist es ein Forum zum Austausch.

Grund für die Fragen/Gedanken:
Ich bin jetzt mit der Aktie bei ca. -30%.
Ärgerlich aber was soll es.  Hätte evtl. ja auch anders laufen können bzw. vielleicht kommt bald die Wende.
Was mir „Bauchschmerzen“ macht, ist das Risiko dass der BVB in den nächsten Jahren nochmal eine Kapitalerhöhung machen muss.
Diese wäre nämlich meiner Meinung nach der Genickbruch für die Aktie und man wird dann viele viele Jahre von Kursen von 5 Euro (oder gar darüber) nur träumen und sich wahrscheinlich bei Kursen unter drei Euro wiederfinden.

Bevor jetzt jemand gleich wieder wütend los tippt: Bitte erst zu Ende lesen !

Wenn mir (!) das Risiko zu hoch ist, würde ich sonat potentiell eher die Reissleine ziehen und statt für die erhofften 5,50 für 4,50 oder 4,30 oder so verkaufen. Oder aber halten und abwarten wie sich die Zahlen entwickeln.
Diese Überlegung habe ich mir übrigens auch bei anderen Aktien in meinem Depot gemacht. Dort fiel mir die Einschätzung aber oft deutlich einfacher, weil einige Geschäftsmodelle so stark beschädigt waren, dass man schnell erkennen konnte dass es zukünftig weiter runter geht als dass man sich massiv erholt.

„Ja und? Um diese Frage geht es doch die Ganze Zeit hier?“
Jein würde ich antworten. Meistens geht es ja um Schulden und den Kurs und Forbes usw.

Ich versuche also gerade anhand der Bilanzen und Nachrichten ergebnisoffen mir eine Übersicht über die finanzielle Lage des BVB zu machen, um abzuschätzen ob der BVB Kapitalbedarf hat und ob er das alleine ohne Kapitalerhöhung regeln kann.

Der Reihe nach:

Der BVB hat in den Jahren vor Corona schwarze Zahlen geschrieben.
Jeweils auch getragen von teuren Spielerverkäufen.

Dann hat der BVB ordentlich Verluste wegen Corona gemacht. Auch mit den Spielerverkäufen.

Dann gab es eine Kapitalerhöhung.
Das Geld ist (fast?/ganz?) vollständig aufgebraucht.

Für das Geschäftsjahr 21/22 rechnet man mit einem Minus von 25 bis 29 Millionen.

Man hat Haaland für ca. 60 Millionen verkauft. Vielleicht kommen weitere Verkäufe dazu.
Man hat Adeyemi, Schlotterbeck, Özcan und Haller für ca. 90 Millionen (lt. Transfermarkt.de) verpflichtet.
Dazu hat man noch ? Millionen Handgeld an Süle gezahlt.

So weit so gähn ;-)

Meine Fragen an Euch:
Ist der Kader günstiger geworden? Gab ja ordentlich Abgänge (und paar könnten noch kommen) aber wurden ja auch neue Spieler geholt.

Nächstes Jahr laufen u.a. die Verträge von Hummels, Reus, Moukoko, Dahoud und Guerreiro aus. Man spart also ordentlich Gehalt, muss aber Wahrscheinlich auch wieder neue Spieler verpflichten. Nicht zu vergessen Bellingham (der wahrscheinlich wechseln wird, aber auch eine hohe Ablöse einspielen wird).

Muss der BVB zwingend eine Kapitalerhöhung machen wenn man die CL verpasst?
Nur dann?
Was ist wenn man das CL Achtelfinale verpasst?
Was ist mit dem Minus von der abgelaufenen Saison?
Schreibt man diese Saison ein schwarze Null (oder macht Gewinn) wenn man das Achtelfinale verpasst?

Verdammt langer Text, sorry. Aber gefühlt 50 Zeilen gingen ja schon dafür drauf im Vorhinein die Wogen zu glätten und deutlich zu machen dass es mir nicht !!!!! um Provokation oder ähnliches geht.
 

460 Postings, 131 Tage Anonym1237 Jahrestief ist der beste

 
  
    
30.06.22 16:09
Kaufgrund überhaupt?

klar! bis zum 8 Jahrestief, 9 Jahrestief oder 10 Jahrestief. Und davor war das 6 Jahrestief, 5 Jahrestief oder 4 Jahrestief der beste Kaufgrund!

Merkste selbst, oder?  

460 Postings, 131 Tage Anonym123@JAF 23

 
  
    
30.06.22 16:31
um auf die Fragen zu antworten:

Stand jetzt ist der Kader definitiv teurer geworden. Die Abgänge werden auf keinen Fall die Zugänge auffangen. Du hast mit Süle und Haller zwei absolute Topverdiener und mit Özcan, Schlotterbeck und Adeyemi drei weitere im gehobenen mittleren Stammspielerbereich. Dazu noch Kleinkram.
Haaland und Witsel sind Topverdiener (unterhalb von Süle jeweils 8Mio.). Bürki im mittleren Bereich, aber Tigges, Pongracic, Hitz oder Zagadou ist ja auch kaum nennenswert.

der BVB hat sich eine weitere Kapitalerhöhung bereits genehmigen lassen und kann sie theoretisch jederzeit durchführen. Das ist natürlich ein echtes Problem, da Treß und Watzke das vermutlich nicht ungenutzt lassen. Ist eher die Frage, wann sie die durchführen, da man eine Aversion gegen Finanzschulden hat (und die Zinsen ja auch im Markt immer weiter steigen).

Ohne CL läuft man in ein dickes Minus ohne Frage und wurde wieder Finanzschulden aufbauen. Die Planung ist für das CL Achtelfinale ausgelegt.

Ob schwarze Zahlen nächste Saison erwartet werden können? Keine Ahnung! Ist unsicher, denn es hängt von Tranferabgängen, sportlichen Erfolg und dem wahnsinnigen Gesundheitsminister ab.  

11066 Postings, 4169 Tage halbgotttJAF

 
  
    
30.06.22 17:11
Deine Frage nach Kapitalbedarf aufgrund sportl Misserfolge:

Du schreibst, BVB hätte in Coronazeiten trotz Spielerverkäufe ein Minus gemacht, das ist aber nur bedingt richtig. In 2020/21 hatte man keine Toptransfers, daher bei 0 Zuschauern ein prognostiziertes Minus von -75 Mio

In 21/22 hingegen hatte man den Sancho Transfers und das brachte bei 50% Auslastung, aber klar schlechterem sportl Abschneiden ein um knapp 50 Mio verbessertes Ergebnis.

im nächsten Geschäftsjahr wird man wiederum Toptransfereinnahmen haben, aber auch sehr wahrscheinlich viel mehr Zuschauer und das beides wird zusammengenommen für sehr wahrscheinlich schwarze Zahlen sorgen. Die jetzigen Transfertnachrichten bestätigen sehr schlüssig dieses Szenario, es sind offizielle Angaben des BVB, daß man sich für sportl Erfolg nicht verschulden würde wollen, die Gehälter der neuen Spieler sind verhältnismäßig gering, keine neuen Topgehälter, während die Einnahmen im Verhältnis stärker steigen, zudem muss man auch bedenken, daß die Gehälter erfolgsabhängig sind. Sonst hätte Borussia Dortmund diese Aussagen nicht machen können.

Übrigens hätte man schon im abgelaufenen Geschäftsjahr in die Nähe von schwarzen Zahlen kommen können, so steht es im Ruhrnachrichten Artikel, das Ergebnis hat sich "nur" um knapp 50 Mio verbessern können, weil man sportl deutlich schlechter als in der Vorsaison abschnitt.

https://www.ruhrnachrichten.de/bvb/...denstand-w1762836-p-2000550945/

Und wenn Du jetzt unterstellst, damit wäre BVB doch von sportl Erfolgen abhängig, dann kann  ich nur sagen, bei 100% Zuschauerauslastung hätte BVB schwarze Zahlen geschrieben  

460 Postings, 131 Tage Anonym123Hier wird der Fehler gemacht,

 
  
    
30.06.22 19:53
den objektiv schlechten Fussball mit schwachen Einnahmen gleichzusetzen!
Das ist (mal wieder!) Unsinn von Halbgott.

Der Fussball war unter Rose destruktiv und das Ausscheiden in den Pokalwettbewerben enttäuschend, da man gegen kleine Vereine rausgeflogen ist und Favorit war.

Das ganze hat aber absolut nichts mit einem möglichen finanziellen Schaden zu tun!
Ganz nüchtern betrachtet, ist der BVB Tabellenzweiter in der Liga geworden und hat 9 Punkte in der Champions League geholt. In beiden Wettbewerben geht rational betrachtet kaum mehr. Wer hier mit Meistertitel und CL Achtelfinale kalkuliert ist dann auch selber Schuld. Das darf man einfach nicht voraussetzen.
Im DFB-Pokal ist zwar nur das Achtelfinale erreicht worden, aber auch hier kann ich nicht einfach mit dem Finale oder Halbfinale regelmäßig kalkulieren. Und eine Runde mehr hat nahezu keine Auswirkungen auf die GuV.
In Sachen Wettbewerbsprämien und Erfolgszahlungen der Sponsoren ist das eine völlig normale Saison gewesen.

Sportlich wurde sie (zuecht) zerissen, weil man gegen Portugiesen und St.Pauli rausgeflogen ist und jämmerlichen Fussball spielte.
Aber du bekommst eben nicht nochmal so ein wahnsinniges Losglück.  

577 Postings, 401 Tage JAF 23Wie jetzt?

 
  
    
30.06.22 21:19
@halbgottt:
„Und wenn Du jetzt unterstellst, damit wäre BVB doch von sportl Erfolgen abhängig, dann kann  ich nur sagen, bei 100% Zuschauerauslastung hätte BVB schwarze Zahlen geschrieben.“

Was meinst Du mit sportlichem Erfolg?
Und was braucht der BVB oder auch nicht um eine schwarze Null zu schreiben?
CL-Qualifikation?
CL-Achtelfinale?
Du bist der Meinung dass man (wenn man beides verpasst) trotzdem eine schwarze Null schreibt?
Mit oder ohne Bellingham Verkauf?

@Anonym:
Die bereits genehmigte Kapitalerhöhung und die gleichzeitige Aussage dass man keine (größeren) Schulden aufnehmen will sind ja der Grund für meine Abwägung.
Ich kann abwarten bis ich irgendwann meinen EK (+evtl. sogar mehr) erreicht habe, oder ich warte bis 4 oder 4,5 usw.  
Ich will wenigwr den Markt timen, als besser Abschätzen wie wahrscheinlich eine Kapitalerhöhung bei welchem Szenario ist.
Was ist mit den 25-29 Millionen Minus von dieser Saison?
Und falls (!) man tatsächlich nicht mehr groß verkaufen sollte (Achtung Konjunktiv! Ich behaupte nicht dass es so kommt HG) was wäre dann mit dem Transferminus.
Zum Beispiel (!) 25 Millionen.
Wird dass auf das Saisonminus von 25-29 Millionen zugerechnet?
Wären dann
-50 Millionen
An Einnahmen hat man Tickets und TV Gelder usw. der Bundesliga
+70 Millionen CL Einnahmen
- Gehälter / Prämien

Kann man das erstmal (!) so rechnen?

 

577 Postings, 401 Tage JAF 23Das positive Ergebnis

 
  
    
30.06.22 21:33
vor Corona kam doch jeweils mit den Spielerverkäufen zu Stande ?
Dieses Bilanzen Buch hilft mir auch nur bedingt weiter, weil ich das mit den Abschreibungen, bzw. Quartalen noch nicht durchblicke.

Hat denn niemand mal einen Tipp für einen Bericht wo die Bilanz des BVB auseinandergenommen und erklärt wird? So wie der Brandeins Bericht - nur aktueller und ausführlicher ;-)


 

2327 Postings, 788 Tage WireGoldSportlicher Erfolg ist mega

 
  
    
30.06.22 21:55
Wichtig da man so im Fokus steht Aufmerksamkeit usw ....

Dann kauft auch Mal jemand das Papier hier :)  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
1089 | 1090 | 1091 | 1091  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben