UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

WDI Forum für Verantwortungsbewusste

Seite 1 von 495
neuester Beitrag: 09.07.20 01:43
eröffnet am: 16.06.15 09:36 von: hgschr Anzahl Beiträge: 12363
neuester Beitrag: 09.07.20 01:43 von: ellshare Leser gesamt: 1955431
davon Heute: 739
bewertet mit 49 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
493 | 494 | 495 | 495  Weiter  

1127 Postings, 1884 Tage hgschrWDI Forum für Verantwortungsbewusste

 
  
    
49
16.06.15 09:36
Guten Tag,
dieser Thread ist an all jene gerichtet, die bereits sind, neben ihrer eigenen Meinung auch grundsätzliche Arbeit zu leisten, um durch Recherchen zu verschiedenen Themen des Umfeldes der Wirecard Informationen zu gewinnen, die aufgrund ihrer Menge durch einen Einzelnen nicht aufzuarbeiten sind. Durch gezielte Analysen des Marktes, unterteilt in Europa und Asien, der Produktangebote, der Konkurrenten, der gesamtwirtschaftlichen Lage soll der private Investor in die Lage versetzt werden, sich ein ganzheitliches Bild zu verschaffen.  
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
493 | 494 | 495 | 495  Weiter  
12337 Postings ausgeblendet.

150 Postings, 71 Tage Odessa100Rotenstein

 
  
    
5
08.07.20 17:02
Leerverkäufer als Korrektiv? Da muss ich dir entschieden widersprechen.
Leerverkäufer haben zum Beispiel MLP kaputt gemacht. Als sich herausstellte, dass die Bilanztricks, die MLP vorgeworfen wurden, völlig legal waren, war MLP schon am Ende. Die Leerverkäufer hingegen haben sich eine goldene Nase verdient und sind weitergezogen.

Leerverkäufer sind für die Märkte genauso wenig ein Korrektiv wie Heuschrecken für eine ausgewogene Getreideernte.  

956 Postings, 80 Tage Ksb2020ellshare

 
  
    
1
08.07.20 17:06
Die notwendige Erklärung der neun Führung von Wirecard, Bafin und Staatsanwaltschaft wird immer besser ein müssen, da diese Meldung von CNN doch eigentlich Kursrelevant sein müsste.

"Für mich war am 18.6 die Zerschlagung bereits beschlossen und sehr viele haben das gewusst..."

Sagen wir so m.E. wird diese Möglichkeit jetzt nicht unwahrscheinlicher. Wenn die Umsätze auf den Philippinen nun kein Fake waren wie bei CNN dargestellt, sinkt die Auswahl der Szenarien erheblich.

Nicht vergessen, irgendwie müssen die HFs davon gewusst haben - Zufall war das ja nicht, und Chris Hohn gibt auch nicht grundlos Interviews...

Aber Dir brauche ich das sowieso nicht sagen.  

24173 Postings, 1016 Tage damir25 ArDAI

 
  
    
1
08.07.20 17:08
Leerverkauf Teufelszeug? Wäre es denn besser, Wirecard hätte das Schicksal mit
1500 Euro ereilt? FT hätte den Mund halten sollen?
 

21 Postings, 3 Tage Meimstephhttps://youtu.be/XUkqLfWj7Ko?t=6

 
  
    
08.07.20 17:15

248 Postings, 4304 Tage Rotenstein@Odessa100

 
  
    
08.07.20 17:46
Zu MLP kann ich nichts sagen. Allgemein gilt aber selbstverständlich, dass es Übertreibungen in beide Richtungen gibt. Ich sage ja nicht, dass Leerverkäufer immer recht haben; sie sind einfach die andere Seite der Medaille.

Wäre es denn den Wirecard-Aktionären lieber gewesen, die Wirecard-Aktie wäre von 500 auf 3 Euro gefallen statt von 100 auf 3? Seid doch also den Leerverkäufern dankbar! Man muss eher kritisieren, dass es so lange gedauert hat, bis Wirecard zusammengebrochen ist. Wäre es vor drei Jahren gewesen, wäre der Schaden geringer gewesen, wäre es erst in einem Jahr passiert, wäre der Schaden noch größer.

Wie auch immer: Die Leerverkäufer und Hedgefonds tragen keine Schuld am Untergang von Wirecard, sondern haben allenfalls die Fallhöhe reduziert und den Sturz etwas vorgezogen.

Ich verstehe nicht, dass einige hier immer noch an den Verschwörungstheorien festhalten wollen, die sie schon vor dem 18. Juni in die Irre geführt haben. Glaubt ihr etwa immer noch an die Mär vom soliden deutschen Unternehmen, das sich gegen unberechtigte Angriffe ausländischer Mächte wehren muss?  

21 Postings, 3 Tage MeimstephBraun wies Schuld von sich?

 
  
    
08.07.20 18:03

21 Postings, 3 Tage Meimsteph"braun wies Schuld von sich "

 
  
    
08.07.20 18:15
aus Insider Africa   Oliver Bellenhaus, ein Wirecard-Manager, der die angeblich größte und profitabelste Einheit der Gruppe leitete, bevor ihre Geschäftstätigkeit als Betrug entlarvt wurde, hat seine Basis in Dubai verlassen und ist nach München gereist.
Wirecard teilte seinem langjährigen Wirtschaftsprüfer EY jahrelang mit, dass CardSystems Middle East - die von Herrn Bellenhaus beaufsichtigte Einheit, die größtenteils von seiner Wohnung im Burj Khalifa, dem höchsten Gebäude der Welt aus, geleitet wird - eine lukrative Geschäftsabwicklung für die Auslagerung von Zahlungen an externe Partner durchführte.
Herr Bellenhaus und der verschwundene Chief Operating Officer der Gruppe, Jan Marsalek, informierten KPMG in diesem Jahr während einer Sonderprüfung durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft nach Angaben der Financial Times über die Vereinbarungen mit Dritten.
Der deutsche Konzern meldete letzten Monat Insolvenz an, nachdem er zugegeben hatte, dass 1,9 Mrd. EUR an Barmitteln in seiner Bilanz, darunter 1,1 Mrd. EUR, die angeblich auf zwei Konten im Namen von CardSystems vorhanden waren, wahrscheinlich nicht existierten und die dritte zuvor falsch dargestellt hatten -Partygeschäft.
Es war unklar, warum der 46-jährige Rennwagen-Enthusiast Bellenhaus nach Deutschland gereist war, wo er am Sonntag im Andaz München Schwabinger Tor zu Gast war. Er gab keine Nachricht zurück, die er im Hotel hinterlassen hatte.
Die Münchner Staatsanwaltschaft leitet eine strafrechtliche Untersuchung gegen Wirecard in den Vororten der Stadt. Sie haben Haftbefehle gegen Herrn Marsalek sowie den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Gruppe, Markus Braun, erlassen und erklären, sie untersuchen eine Reihe weiterer Verdächtiger, die "aus taktischen Gründen" nicht genannt werden können.
Herr Braun meldete sich letzten Monat bei der Polizei, wurde verhaftet und gegen eine Kaution von 5 Millionen Euro freigelassen. Er hat Fehlverhalten bestritten. Zuvor lehnte er Anfragen ab, sich zu seiner Rolle bei Wirecard und einem der Partnerunternehmen - Al Alam Solutions in Dubai - zu äußern, die für den mutmaßlichen Betrug von zentraler Bedeutung sind.
Im Oktober letzten Jahres veröffentlichte die FT Dokumente von Whistleblowern, aus denen hervorgeht, dass das Geschäft zwischen Wirecard und Al Alam erfunden wurde. Die FT berichtete auch, dass Herr Bellenhaus anscheinend an der Führung von Al Alam beteiligt war. Zu diesem Zeitpunkt bestritt Wirecard jegliches Fehlverhalten seiner Mitarbeiter.
Der Zusammenbruch von Wirecard, einem Mitglied des renommierten Dax 30-Index mit einer Bewertung von mehr als 24 Mrd. EUR vor zwei Jahren, der allgemein als Deutschlands vielversprechendstes modernes Technologieunternehmen gilt, hat eine Krise für die die Gruppe beaufsichtigenden Institute ausgelöst.
Empfohlen

CardSystems war die größte Einzeleinheit innerhalb der Wirecard-Gruppe und trug nach Angaben der FT in den letzten Jahren angeblich ein Viertel zum weltweiten Umsatz und zu rund 40 Prozent zum Gewinn bei. Der Jahresabschluss wurde jedoch nicht von einer lokalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft erstellt . Stattdessen wurden sie im Rahmen des gesamten Konzernaudits von EY in Deutschland überwacht.
Die Wirtschaftswoche, eine deutsche Wirtschaftswoche, hat berichtet, dass das kleine und normalerweise ruhige Al Alam-Büro in Dubai einst mit unbekannten Mitarbeitern besetzt war, was mit einem Besuch von EY-Wirtschaftsprüfern aus Deutschland zusammenfiel.
Herr Bellenhaus ist weiterhin als Direktor von Wirecard Card Solutions UK Ltd aufgeführt, der für die Unterstützung des Prepaid-Kartengeschäfts mehrerer britischer Fintech-Unternehmen verantwortlich ist, eine Funktion, die er seit 2012 innehat. Die Financial Conduct Authority hat kürzlich das Geschäft von Wirecard in Großbritannien vorübergehend für drei Tage eingefroren Verhindern, dass Kunden von Unternehmen wie Curve, Pockit und Payoneer auf ihr Geld zugreifen.
CardSystems und Al Alam wurden beide im Mai liquidiert. Zu der Zeit sagte Wirecard, die Liquidation von Al Alam sei darauf zurückzuführen, dass ?der Ruf, der durch die öffentliche Infragestellung seiner Integrität verursacht wurde, öffentlich in Frage gestellt wurde? und dass die Maßnahmen keine Auswirkungen auf sein Geschäft haben würden. Die Liquidation von CardSystems sollte ?die Komplexität innerhalb der Gruppe verringern und
Steigern Sie die Effizienz ?, sagte Wirecard damals.  

42 Postings, 54 Tage themick01Bellenhaus

 
  
    
08.07.20 18:29
Hausbellen?  

21 Postings, 3 Tage Meimstephzu oft stark un KI gesagt?

 
  
    
1
08.07.20 18:41
Kursziel 0 , weil Braun immer "stark" sagte???? Für mich feindliche Zerschlagung https://www.finews.ch/news/banken/...l-campling-wirecard-markus-braun
 

342 Postings, 324 Tage 229206391aEllshare

 
  
    
2
08.07.20 18:57
Zitat:
===
Die sind mir bei Wirecard viel zu ruhig,
Wie lange braucht denn der neue Vorstand um zu wissen welches Geschäft er eigentlich betreibt?
Immerhin kann er ja die Einzelteile auch verkaufen. Kein Interessent kauft doch etwas auf "Gut Glück".
Für mich war am 18.6 die Zerschlagung bereits beschlossen und sehr viele haben das gewusst..
====

Die sind überhaupt nicht "viel zu ruhig", die kommunizieren jetzt nur zum ersten Mal in ihrer Geschichte wie ein seriöses Unternehmen. Und das überrascht viele, die an Brauns suggestive Tweets und Story-Telling per AdHoc-Meldung gewöhnt waren.

Alles relevante ist kommuniziert worden. Sie sind insolvent und der Insolvenzverwalter bereitet die Zerschlagung des Unternehmens vor.
Ob Braun und Co. 100% oder doch nur 50% ihrer Gewinne erfunden haben spielt einfach keine Rolle mehr, weil es auf der ganzen Welt keinen Menschen mehr gibt, der diesem Unternehmen auch nur einen Cent anvertrauen würde.

Begreifst du es endlich? Es kann gut sein, dass Wirecard überhaupt kein so übles Unternehmen ist und sie mit einem Überbrückungskredit über 5 Mrd. Euro hätten weiterexistieren können. Aber wie ich schon sagte: Diese Frage stellt sich nicht mehr, weil es niemanden gibt, der Kredit einräumt. Und das steht indirekt genau so in den letzten AdHoc-Meldungen. Da steht drin: Leute, dieses Unternehmen ist nicht zu retten, wir wickeln es jetzt ab. ENDE.

Wie da genau betrogen wurde und über welchen Zeitraum und von wem und so weiter...das sind alles Sachen die du nicht à la Braun auf Twitter oder per AdHoc-Meldung kommunizierst. Diese Dinge werden zu gegebenen Zeitpunkt, sprich wenn alle Untersuchungen abgeschlossen sind, sicherlich im geeigneten Rahmen veröffentlicht. Spielt aber einfach keine Rolle mehr.

Was die Kommunikation mit den Käufern angeht: Da findet längst Kommunikation statt, nur geht das die Öffentlichkeit nichts an.  

21 Postings, 3 Tage Meimstephdeldwäsche

 
  
    
08.07.20 19:15
ich denke es geht in erster Linie um Geldwäsche und es ist nicht Aufgabe des ZDL sich darum zu kümmern https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...sicht-geldwaesche-1.4960690  

6169 Postings, 1233 Tage gelberbarondeldwäsche

 
  
    
1
08.07.20 19:21
wer hat weierkart buttemacht? Wo mist das Deld? 2 dück Euro noch wert!

Pappi....hier ist Weierkart Kindergarten  

132 Postings, 410 Tage Herriotinsolvenz wc

 
  
    
4
08.07.20 19:24
zu ellshare,ich neige ja nicht gerade zu rschwörungstheorien aber bei Wirecard habe ja jetzt schon mehrere Pferde gesehen die vor der apotheke k...? !.
aus meiner eignen Erfahrung als gläubiger aus einigen insolvenzverfahren weiß ich nur,so schnell wie das jetzt mit wc abgeht das habe ich noch nicht erlebt,meistensteils von der Benennung durch des i-Verwalters bis eine übersicht der gläubiger gestellt bis zu dessen Prüfung auf Anspruch auf rechtmässigkeit und der Verwertung des firmenvermögens ,gehen i.d. R. Monate ins land und hier wird innerhalb von 6 Wochen Käufer stehen schon parat (geben vielleicht schon gebote beim i-verwalter ab,zu denen sie vielleicht schon finazierungzuagen von ihren banken haben,das ist mehr wie mehrwürdig und wie gesagt ich glaube nicht an zufälle im leben.
was mich schon am anfang mehr wir stutzig gemacht hatte,das hr. freis so kurzfistig Konkurs angemeldet hatte (er war sicher nach dem gesetz dazu verpflichtet ) aber ich berufe mich immer noch auf die bangster seite die mehrfach verlauten ließ,wir haben den stecker nicht gezogen,die kreditlinie hätte aufrecht erhalten werden können,sicherlich sind mit der zeit noch so einige sachen wie veruntreung etc . dazu gekommen,ich pers. hatte aber immer noch auf eine Rettung von wc im kleinen rahmen wie evtl. landes oder Bundesbürgschaften gehofft und somit eine wieterführung des konzern evtl. auf duetschlandebene -ich denke es hätte nur einiger Telefonate mit der Ankündigung einer Bürgschaft des Staates bedurft und Aldi visa usw. wären mit im boot geblieben.
und jetzt im schweinsgalopp innerhalb von vielleicht von 6 Wochen ist ein dax Konzern und Milliarden Konzern vielleicht schon in ein paar tagen geschichte,das ist alles schon sehr seltsam,da der Konkursantrag von hr. freis ja doch wohl in Abstimmung der BaFin erfolgte,alles sehr sehr seltsam,ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren.  

21 Postings, 3 Tage Meimsteph"Gesetzeslücke" klingt gut

 
  
    
08.07.20 19:26
pappi kommt bestimmt gleich ,nimmt die gelbe windel raus und setzt Barönchen auf sein Thrönchen  

1062 Postings, 761 Tage gdchs@Herriot

 
  
    
4
08.07.20 19:56
> aber ich berufe mich immer noch auf die bangster seite die mehrfach verlauten ließ,wir haben den
> stecker nicht gezogen,die kreditlinie hätte aufrecht erhalten werden können

Ja genau, ich kann mich nicht erinnern das die Banken die KL gekündigt hätten . Im Gegenteil  berichteten die Zeitungen in den Tagen nach dem 18.6. das die Banken eine Frist  (z.B. bis Ende September) gewähren wollten. Das hätte dann hoffentlich zeitlich gereicht um einen korrekten JA 2019 zu bekommen und etwas bei WC aufzuräumen .
Drum schrieb die FAZ auch : "Gläubigerbanken sind verwundert. Die Insolvenz scheint sie kalt erwischt zu haben" siehe  :
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/digitec/...ischt-16832090.html

Aber durch die Inso steht WC jetzt auch bei 2-3 Euro  statt bei  15 oder 20 Euro mit Bankeneinigung, das ist natürlich für die short seller ideal zum eindecken.  Macht nochmal  locker 15 Euro mehr Gewinn pro Aktie für die shorties -  bei 25 Millionen shorted shares  sind das Zusatz(!)gewinne  von gut 350 Millionen Euro, die  die shorties hier ohne Not oben drauf bekommen .

Und ob man aus der Inso heraus wirklich gute Preise  beim Verkauf der Unternehmensteile von WC erzielen wird, das muß sich erst noch zeigen. Mit weniger Eile  wären meiner Meinung nach sowohl  Gläubiger als auch Aktionäre und Angestellte besser dran !
Und außerdem hätte man sich eine Inso im Dax gespart was ja für sich genommen schon ein Desaster ist.  

132 Postings, 410 Tage Herriotzu gdchs:

 
  
    
2
08.07.20 20:55
ich denke,wir sind wirklich in dieser sache,auf die Informationen der (nicht systemischen presse mit deren Reportern/in  und deren evtl. insiderwissen)  angewiesen ansonsten werden wir doof sterben und müssen uns als Hauptakteure in diesem wirtschaftskrimi mit dem begnügen was uns dieser Rechtsstaats an informationen zuwirft,sitzungen ,Anhörungen unter ausschluß der Öffentlichkeit,irgendwie habe ich noch schwach in Erinnerung was ich früher über Demokratie gelernt habe,das hörte sich aber alles anders an wie ich es jetzt von unseren gewählten Volksvertretern vorgemacht bekomme ,nach dem Motto rette sich wer kann,ich will mit  Verantwortung in irgendeiner nicht konfrontiert werden,die in irgendeiner weise meinen beamtenstatus noch meine wunderbare Pension in Gefahr bringt.das ist doch das wirkliche Problem dieser kaste die alles im staate ansichtgezogen hat was,sie verwalten sich selbst,sie üssen das 50 % beamte und Dienststellen Zuviel sind,sie setzten ihre Entlohnung selbst fest und befehligen über die sich selbst gegebene macht das heer von deutschen idioten, die noch steuer zahlen,des weiteren bilden sie den Grundstock an wählern der so genannten Volksparteien auf das diese im umkehrschluß nicht ihr werkeln hinterfragen.
das ist dann wie bei den ärzten ,die uns weiss machen wollen ,wie sie um unser wohl besorgt sind,da bei geht nur ums Geschäft,die reden uns erst krank machen mit uns das Geschäft mit der angst,und dann werden bis überbehandelt nach allen regel der Kunst und dem entsprechend auch abgezockt,
wie sagte eine bekannte Ärztin mal zu mir,hätten wir 50% Ärzte wenigerr hätten wir 50 % weniger Patienten (aber keine toten) und so geht das spiel durch alle kasten unser vorzeigegesellschaft.
aber was sollen wir machen ? wie schon ein schreiber heute hier zu papier gebracht hat,
es ist ja schon alles passiert !,wie recht er doch hatte mit seinen worten.
 

21 Postings, 3 Tage MeimstephFBI

 
  
    
08.07.20 21:26
Verzeihen SIe, dass ich Ihnen immer antworte, aber ich weiss nicht , wie man anders posten kann https://l.facebook.com/...mcGAxkgXa1NtupIdXE57bXzhWkpR9qSWWst8k3fDw0A  

342 Postings, 324 Tage 229206391aHerriot

 
  
    
1
08.07.20 21:43
Ja, ich habe schon kurz nach der Insolvenz geschrieben, dass ich nicht den Eindruck hatte, dass der Vorstand + AR versucht hätten etwas zu retten.

Ich glaube nicht an eine Verschwörung. Aber ich glaube dass die entscheidenden Personen, d.h. Freis und der AR-Chef, auch keinen Anreiz hatten gegen eine Insolvenz anzukämpfen. Der oberste Punkt auf der Agenda dieser beider Herren war natürlich mit heiler Haut aus dieser Katastrophe herauszukommen. Besonders Freis muss sich vorgekommen sein als sei er im falschen Film gelandet.

Hätte es bei WDI einen Ankerinvestor der Größenordnung 15-25% gegeben, dann hätte der möglicherweise sofort jemanden geschickt, der wirklich versucht zu retten was zu retten ist, weil für ihn Milliarden auf dem Spiel standen. Aber so jemanden gab es ja schon lange nicht mehr.  

3 Postings, 29 Tage hoffipDas ist ja mal interessant

 
  
    
08.07.20 21:47

2132 Postings, 2856 Tage ellshare229206391a18:57

 
  
    
2
08.07.20 22:54
Viel Text ohne Inhalt.
Unterstellungen die nicht stimmen.
Ich habe keine Aktien mehr und auch kein Interesse am Kurs.
Ich versuche zu verstehen was hier gelaufen ist. Nicht mehr und nicht weniger.
Es ist durchaus interessant für mich und alle Anleger ob hier fette Gewinne mit Drogengeschäften stattgefunden haben und 1,9 Mrd. nur unterschlagen wurden.
Dann hat EY korrekt geprüft und eine Klage gegen EY macht Null Sinn.
Aber dann hat man uns als Anleger auch absichtlich voll auflaufen lassen weil die USA angewiesen haben das Unternehmen zu zerschlagen.
Ich weiss Deine Meinung ist festgefahren und eine andere. Meine aber nicht. Ich nehme Hinweise auf und versuche diese zu deuten.
Auch wenn vom Unternehmen etwas kommt muss das nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen.

Vielleicht könntest Du und andere sich vielleicht deshalb bitte ein anderes Feindbild suchen.
Ich finde Wirecard nicht gut. Ich finde Wirecard nicht schlecht. Ich bin neutral und das war ich schon immer. Ich verliebe mich nicht in ein Investment. Danke.
 

2132 Postings, 2856 Tage ellshare229206391a21:43

 
  
    
2
08.07.20 23:05
Freis ist nicht so naiv bei Wirecard anzuheuern.
Hier sind einige der Ansicht selbst wir kleinen Privatanlegern mussten ja ALLES wissen aus Zatarra und FT.
Was ist dann bitte mit Freis bei seiner Vita. War der besoffen als der unterschrieben hat?  

956 Postings, 80 Tage Ksb2020229...a

 
  
    
08.07.20 23:26

Die Welt will sich erneuern. Es riecht nach Tod. Nichts Neues kommt ohne Tod.
Hermann Hesse  

342 Postings, 324 Tage 229206391aellshare

 
  
    
09.07.20 01:00
Was faselst du nur für einen Bullshit.

Vielleicht hat Wirecard die 1,9 Mrd. ja garnicht mit Drogendeals verdient, sondern vielleicht hat sie ihnen der Weihnachtsmann gebracht. Und die Amis (alle 250 Mio. Amis stecken da unter einer Decke), haben James Freis geschickt, weil der Weihnachtsmann ihnen zu Weihnachten nur verschimmelte Erdnüsse gebracht hat. Und dafür wollen sie sich jetzt an Deutschland rächen.

Darüber schonmal nachgedacht? Das ist eine ebenso wahrscheinliche Möglichkeit wie dein Drogendeals.  

342 Postings, 324 Tage 229206391aEllshare

 
  
    
09.07.20 01:10
Zitat
===
Freis ist nicht so naiv bei Wirecard anzuheuern.
Hier sind einige der Ansicht selbst wir kleinen Privatanlegern mussten ja ALLES wissen aus Zatarra und FT.
Was ist dann bitte mit Freis bei seiner Vita. War der besoffen als der unterschrieben hat?  
===

Das Wort 'naiv' aus deinem Mund? Ich hätte nicht gedacht, dass du weisst was es bedeutet.

Naiv ist es den Trollen hier zu glauben, dass allen cleveren Leuten im Vorhinein völlig klar war, was hier passieren würde.
Naiv ist es zu glauben, dass Freis bei Wirecard angeheuert hätte, wenn er auch nur 1% dessen geahnt hätte, was am 18.6. passierte.
Naiv ist auch jeder, der vor dem 18.6. dachte, dass Wirecard etwas anderes als ein Hochrisiko-Invest gewesen sei.
 

2132 Postings, 2856 Tage ellshare229206391a01:10

 
  
    
09.07.20 01:43
Volle Punktzahl für weitere Inhaltsleere Kommentare.  

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 |
493 | 494 | 495 | 495  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: AktienQuerdenker, butschi, BÜRSCHEN, Deriva.Opti, Freiwald., mannheim1, Stronzo1, Talismann