UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

Plädoyer für George W. Bush

Seite 1 von 5
neuester Beitrag: 27.01.04 08:48
eröffnet am: 25.01.04 11:23 von: kalle4712 Anzahl Beiträge: 112
neuester Beitrag: 27.01.04 08:48 von: Rheumax Leser gesamt: 6329
davon Heute: 1
bewertet mit 4 Sternen

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5  Weiter  

1934 Postings, 7142 Tage kalle4712Plädoyer für George W. Bush

 
  
    
4
25.01.04 11:23
Ich möchte den Irak-Krieg ca. 9 Monate nach seinem Ende nochmal kurz zum Thema machen und auch auf den US-Präsidenten eingehen.

Da (auch hier bei Ariva) immer wieder über den Irak-Krieg geschimpft wird, schreibe ich es gleich am Anfang: Mir ist es absolut egal, warum die USA den Krieg im Irak angefangen haben. Ich weiß nur: Er war gut für die Iraker, denn die USA haben das Land von einem Tyrannen befreit.

So wurden also zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Die USA haben nicht nur ihre eigenen Interessen vertreten (welche auch immer dies sein mögen), sondern auch die Interessen des irakischen Volkes. Was sollte da gegen einen solchen Krieg sprechen? (Etwa die Zahl der Toten? Ich denke, dass das Regime noch mehr Menschen ermordet hätte, so dass durch den Krieg die Zahl der Toten sogar reduziert wurde.)

Mich wundert auch, dass zwar der Irak-Krieg zum Thema gemacht wird, andere Kriege (mit viel mehr Opfern) von den "Gutmenschen" aber gar nicht beachtet werden. Was ist der Grund dafür?
Ein Grund kann die implizite USA-Feindlichkeit sein. Aber wo liegt der Grund dafür? (Der Vorwurf "Imperialismus" ist nicht korrekt, denn Gegenbeispiele gibt es viele. Nur mal als Hinweis: Im Irak protestierten die Menschen nur ein halbes Jahr nach Kriegsende z.B. für Arbeitsplätze - soviel Freiheit nehmen sie sich also; das sieht für mich nicht nach Unterdrückung aus!).

Zu Präsident Bush: Ich halte ihn für sehr fähig. Warum? Ganz einfach: Er zieht eine Linie konsequent durch! (Das ist übrigens genau das, was uns in Deutschland fehlt: Ein führender Politiker, der weiß was er will und der seine Ziele auch konsequent verfolgt.)
Dass sich Bush auf den einzelnen Fachgebieten nicht so genau auskennt, ist ok. Wer kennt sich schon überall aus?! Da macht es ihn eher sympathisch, wenn er sich mal wieder verquasselt. Entscheidend für den Präsidenten der USA ist, dass er die richtige Linie konsequent durchzieht und auf die richtigen Berater hört - und genau das macht Bush. Daher ist er ein guter Präsident.

Übrigens war schon Ronald Reagan ein sehr unbeliebter Präsident. Später hat sich jedoch herausgestellt, welche großartigen Leistungen er vollbracht hat. (Ohne Reagan wäre die Welt wohl z.B. noch in Ost und West gespalten.)

Beliebt dagegen sind anscheinend die eher Erfolglosen!
Was hat denn ein J.F. Kennedy geleistet?! (Mir fällt nichts ein!)
Was hat ein Clinton geleistet? (Wirtschaftlich hat er von den Weichenstellungen seiner Vorgänger profitiert, allen voran Reagan. Große politische Erfolge mit Bestand fallen mir aber nicht ein.)
 
Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5  Weiter  
86 Postings ausgeblendet.

95440 Postings, 7271 Tage Happy EndDein Eingansposting war schon peinlich genug

 
  
    
26.01.04 09:31
...lass den Threat besser im ARIVA-Nirwana absacken ;-P  

157 Postings, 6164 Tage Happy HunterJeder blamiert sich so gut wie er es eben kann!

 
  
    
26.01.04 09:34

1768 Postings, 6710 Tage kunibertHappy End toleriert

 
  
    
1
26.01.04 10:04
nur die sozialistische Einheitsmeinung.
 

1934 Postings, 7142 Tage kalle4712Das unglaublichste an diesem Thread sind

 
  
    
26.01.04 10:09
mal wieder die Unterstellungen von neo andersson. Er behauptet doch tatsächlich, ich sei Anti-Amerikaner und ziehe die Leistungen von Kennedy in den Dreck (Posting 29). Kann mir jemand mal erklären, wie neo darauf kommt? (Mein kleiner Seitenhieb auf Kennedy und Clinton in Posting 1 kann es wohl kaum der Grund sein!)

neo: Nun nenn mir doch mal die wirklichen Leistungen von Kennedy! (Bitte keine Peanuts nennen.)

Müder Joe: Zu Posting 64: Hier wird niemand gezwungen, die von Dir genannten Produkte zu erwerben. Dass diese Produkte den Markt dominieren, ist auf geschicktes Marketing zurückzuführen.
 

1934 Postings, 7142 Tage kalle4712Happy: Ich habe eben eine eigene Meinung

 
  
    
26.01.04 10:10
und sogar den Mut, diese hier zu schreiben. Das ist nicht unbedingt jedem vergönnt!

Peinlich ist es lediglich, keine eigene Meinung zu haben bzw. seine angebliche Meinung nicht begründen zu können.  

157 Postings, 6164 Tage Happy HunterHE interessiert hier nicht. Es geht ums widerliche

 
  
    
26.01.04 10:14
absolut kritiklose Anbiedern eines Underdogs an das vermeintliche Alpha-Tier, bzw. an die Supermacht USA und deren Mr. President *anhimmel*!

Die USA und deren Bewohner zu mögen bedeutet ja nicht da nur noch mit der rosa-roten Brille hinzugucken

HH  

95440 Postings, 7271 Tage Happy EndInteressant ist es, dass DU

 
  
    
26.01.04 10:16
denjenigen unterstellst, die nicht Deiner Meinung sind, manipuliert zu sein bzw. keine eigene Meinung zu haben.

 

95440 Postings, 7271 Tage Happy EndDein Eingangsposting

 
  
    
26.01.04 10:18
stellt im Übrigen unter Zugrundelegung Deiner Maßstäbe keine eigene Meinung sondern lediglich eine Stellungnahme von Condolezza Rice dar.  

95440 Postings, 7271 Tage Happy EndBeide Postings beziehen sich auf kalle4712 o. T.

 
  
    
26.01.04 10:20

8584 Postings, 7176 Tage RheumaxKalle: Welchen MUT braucht man denn

 
  
    
26.01.04 10:21
um hier seine Meinung zu schreiben?
Mut brauche ich, wenn das Risiko besteht, dass mir etwas passiert.
Und was kann Dir bei Ariva passieren, außer dass Du Kritik und vielleicht einen Schwarzen einstecken musst?
Also hör bitte mit diesem Gelabere auf:

ES GIBT HEUT KEINE GRÜNEN MEHR!!!  

762 Postings, 6899 Tage neo anderssonso ist er ,der neo

 
  
    
26.01.04 10:23

ich behaupte solange das alle, die die leistungen von anderen ehemaligen us-präsidenten in abrede stellen anti-amerikaner sind, wie aus dem umstand, dass man bush, sein regime oder seine kriege aufs schärfste kritisiert, antiamerikanismus gefolgert wird.

natürlich sind beide unterstellungen gleich dämlich, die letztere aber im moment eine beliebte argumentationskrücke. erst wenn man es auf alle präsidenten überträgt, wird einigen der schwachsinn der aussage klar.

zu den leistungen kennedy empfehle ich ein geschichtsbuch. oder google mal kubakrise. die sowjets haben ihre drecksraketen sicher nicht aus kuba abgezogen, weil kennedy mist gebaut hat, sondern weil er im gegensatz zu einigen seiner nachfolgern in der lage war mit einer mischung aus drohungen und politik probleme zu lösen _ohne_ das es zur eskalation kam. von anderen leistungen ganz zu schweigen.

in diesem sinne  

25551 Postings, 7141 Tage DepothalbiererKennedy war auch eher Mittelmaß, wie die meisten

 
  
    
26.01.04 10:28
amerikanischen Präsidenten.
Aber er hat sich wahrscheinlich etwas zu sehr für die Deeskalation von Gewalt und den daraus folgenden Kriegen in der Welt eingesetzt.

Das scheint einigen Profiteuren von rückwärtsgerichteten Entwicklungen nichtso gut gefallen zu haben.

Deshalb wurde er auch ausgeschaltet und sein Attentäter gleich mit, so ein Zufall!  

2176 Postings, 6581 Tage HEBIKennedy bleibt mir ein Rätsel

 
  
    
26.01.04 10:49
Er hat die Kubakrise heraufbeschworen,
er hat einen Atomkrieg mit der UdSSR verhindert,
er hat seine Frau betrogen,
...

Gutes und Schlechtes, aber er war bei Weitem ein sympathischerer Präsident als Bush.  

42128 Postings, 7804 Tage satyr@hebi

 
  
    
26.01.04 11:03
Kennedy war eigentlich ein kranker Mann,selbst während der Kandidatur stand er ständig
unter "Drogen" (Medikamente).
Und er lebte ständig in der Angst jung zu sterben.
Und seine Rückenprobleme wurden ihm quasi zum Verhängnis,denn er trug beim Attentat eine
Art Korsett,daß das Umkippen  verhinderte und somit war der 2 Schuß tödlich.  

1339 Postings, 7704 Tage Eddiewie man einen Schwachkopf wie Bush mit Kennedy

 
  
    
26.01.04 11:05
vergleichen kann ist mir ein Rätsel.

Wenn Bush während der Kuba-Krise Präsident gewesen
wäre, hätte er bestimmt auf "seine" Militärs gehört
und einen Atomschlag gegen die damalige UDSSR geführt.

Der Kalle möge doch mal überlegen, was von den beiden
Frontstaaten BRD und DDR dann übriggeblieben wäre.

Denke mal, daß uns Bush und das dumme Gerede von Kalle
dann erspart geblieben wäre.  

 

9123 Postings, 7369 Tage ReilaDer Unterschied zwischen Bush und Kennedy

 
  
    
26.01.04 11:10
ist die Geburtstagsmusik:

Marilyn Monroe würde niemals Bush anschmachten mit "Happy Birthday, Mr. President ...".
 

1768 Postings, 6710 Tage kunibertVietnamkrieg, da ist Kennedy bewußt hineinge-

 
  
    
26.01.04 11:18
schliddert.
Stichwort: Dominotheorie

Wie viele Amerikaner glaubte auch John F. Kennedy an die sogenannte Dominotheorie:
Wenn ein Land kommunistisch werde, würden in kürzester Zeit die umliegenden Staaten ebenfalls kommunistisch werden.
Diese Ausweitung der
russisch-kommunistischen Einflusssphäre wollte
Kennedy in Asien verhindern.
Deshalb verwickelte er als Präsident die USA immer stärker in den Konflikt um Vietnam. Er erhöhte die Militärhilfe für Südvietnam, lieferte Hubschrauber und gepanzerte Fahrzeuge und stimmte Ende 1961 dem Einsatz von Napalm und anderen Entlaubungsmitteln zu. Damit trug er wesentlich zur Eskalation des Vietnamkrieges bei.
 

129861 Postings, 6226 Tage kiiwiij.f.kennedy

 
  
    
26.01.04 11:35
war ein schwacher präsident.

wenn das schicksal gewollt hätte, dass er länger regiert, wäre das schon sehr bald deutlich geworden.

-kuba-krise/schweinebucht-desaster
-vietnam
-mafia
-marilyn
-jackie/onassis
-drogen/schmerzmittel  

25551 Postings, 7141 Tage DepothalbiererNapalm ist kein Entlaubungsmittel, sondern

 
  
    
26.01.04 11:46
eine äußerst unangenehme Waffe, die gern und häufig gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt wurde.(Das brennt und haftet einfach gut und ist schwer zu löschen.)

Die Dominotheorie ist nichts, als  Rechtfertigungsgeschwafel.

Man stelle sich mal vor, wenn die Russen kapitalistische Länder in Südamerika überfallen hätten, mit der Begründung, daß man entgegensteuern müsse, daß immer mehr Länder dort kapitalistisch werden.  

2176 Postings, 6581 Tage HEBIAls Entlaubungsmittel wurde das Agent Orange

 
  
    
26.01.04 11:49
eingesetzt. Daran leiden heute noch die Vietnamkriegsveteranen.  

762 Postings, 6899 Tage neo anderssonjohn kerry

 
  
    
26.01.04 13:08

scheint jawohl der mann der stunde zu werden. auf jeden fall übertrifft er bei einer wahlumfrage unter den amerikanern laut newsweek im moment bush. macht das amerika zu antiamerikanern?

ich nehme zur kenntnis, dass kritik an kennedy nicht mit der "anti-amerikanismus" keule niedergeknüppelt wird. wenn mir jetzt noch einer erklärt, warum selbige gerne mal bei kritik an bush und seinen kriegen kreist, hat sich mein horizont mal wieder erweitert.

in diesem sinne  

1934 Postings, 7142 Tage kalle4712In ein paar Monaten werde ich mal wieder eine

 
  
    
26.01.04 16:39
ähnliche Diskussion hier eröffnen. Ich bin mal gespannt, ob das dann wieder eine ähnlich hitzige und durchaus auch interessante Diskussion ergibt wie diesmal.

(Bisher hat es ja immer geklappt, wenn ich mich positiv zu George W. Bush geäußert habe. Scheint ziemlich sicher zu funktionieren.  :-)  )

Ernsthaft: Ich finde es gut, dass hier noch ernsthaft diskutiert wird, vor allem auch von Alt-Arivanern. Im Börsen-Board halten sich die meisten ja in der letzten Zeit zurück - so wie ich auch. (Das Gepushe von Aktien, die z.B. vom "Aktionär" positiv bewertet werden, hegt mir doch ziemlich auf die Nerven.)  

2176 Postings, 6581 Tage HEBIFand den Thread auch hyperinteressant

 
  
    
26.01.04 16:48
Bin jetzt aber enttäuscht kalle, dass Du doch nicht Deine eigene Meinung verkündet hast, sondern nur um uns zu reizen, so vorgeprescht bist.  

1934 Postings, 7142 Tage kalle4712HEBI: Da habe ich mich wohl missverständlich

 
  
    
26.01.04 17:07
ausgedrückt, denn ich habe sehr wohl meine wirklichen Ansichten genannt.
(Deshalb habe ich ja auch einen Smily mit reingebracht und bin anschließend mit "ernsthaft:" fortgefahren.)

Nochmal ausdrücklich: Ich denke, dies ist ein sehr schwieriges Thema, und die wahren Fakten und den wahren Charakter von Bush werden wohl später die Historiker ans Tageslicht bringen müssen.

Ach so: Und reizen wollte ich wirklich auch niemanden, sondern eher ein paar Ansichten entlocken. Ich denke, das ist ok so.

Gruß
Kalle
 

8584 Postings, 7176 Tage RheumaxWie würdest Du Dich entscheiden?

 
  
    
27.01.04 08:48
>Auf Ehre und Gewissen - was würdest Du tun ???
> >
> >Du wirst einem kleinen Test unterzogen. Er besteht aus nur einer
> >Frage, aber die ist sehr, sehr wichtig!! Antworte nicht zu schnell
> >oder unüberlegt! Denk nach bevor du antwortest. Antworte ehrlich und
> >du wirst dein moralisches Gespür testen.
> >
> >Es ist eine imaginäre Situation, in der du eine Entscheidung treffen
> >mußt. Denke daran, dass du eine spontane Antwort geben mußt aber
> >siemuß ehrlich sein!!! (Scrolle den Text langsam nach unten, das ist
> >wichtig für den Test)
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >Du bist in Florida....
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >...in Miami um genau zu sein...
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >Du befindest dich im größten Chaos einer Überschwemmung nach
> >einem Orkan...
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >unglaubliche Wassermengen...
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >Du bist Fotoreporter für CNN.
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >...und bist inmitten dieses fantastischen Disasters.
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >Die Lage ist am Rande der Hoffnungslosigkeit.
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >Du versuchst die eindrucksvollsten Bilder zu schiessen...
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >um dich herum schwimmen Häuser weg, Menschen verschwinden..
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >Die Kraft der Natur wütet unbarmherzig voller Gewalt...
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >und reißt alles mit sich.
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >Plötzlich siehst du ein Mann, der ein Allradfahrzeug lenkt..
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >er kämpft verzweifelt, um nicht von den Wasser- und
> >Schlammmassen mitgerissen zu werden...
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >Du näherst dich...
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >er sieht irgendwie wichtig aus...
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >da erkennst du ihn, es ist G.W. Bush!!
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >jetzt merkst du, dass die reißende Flut ihn gleich hinwegfegen
> >wird..endgültig...
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >Du hast zwei Möglichkeiten: Ihn retten oder das Bild deines
> >Lebens zu schiessen!!!!
> >Ihm das Leben retten oder ein Foto machen, das dir den
> >Pulitzer-Preis einbringt!!!!
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >Ein Foto, das den Tod eines der wichtigsten Männer der Welt
> >zeigt...
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >Jetzt die Frage (antworte ehrlich):
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >
> >Matt oder Hochglanz???
> >
 

Seite: Zurück 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben