UPS - LEIDER IST IHR BROWSER VERALTET!

Um zukunftsfähig zu sein, wurde unsere aktuelle Webseite für die neuesten Technologien entwickelt.
Daher können bei alten Browsern leider Probleme auftreten.
Damit die neue Börse-Online-Seite richtig funktioniert und Spaß macht, empfehlen wir Ihnen einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunterzuladen:

DAX 15.604 -1,9%  MDAX 33.642 -2,0%  Dow 34.265 -1,3%  Nasdaq 14.438 -2,8%  Gold 1.834 0,0%  TecDAX 3.504 -2,4%  EStoxx50 4.230 -1,6%  Nikkei 27.522 -0,9%  Dollar 1,1347 0,3%  Öl 87,9 0,5% 

"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Seite 12466 von 12513
neuester Beitrag: 23.01.22 17:35
eröffnet am: 23.02.17 10:54 von: Olivenpresse Anzahl Beiträge: 312801
neuester Beitrag: 23.01.22 17:35 von: Schwarzwäld. Leser gesamt: 29684275
davon Heute: 14749
bewertet mit 365 Sternen

Seite: Zurück 1 | ... | 12464 | 12465 |
| 12467 | 12468 | ... | 12513  Weiter  

2632 Postings, 721 Tage ScheinwerfererGenmanipulation und der Konsum

 
  
    
04.12.21 19:24
ist bestimmt auch noch aus der letzteren Krise?  

17098 Postings, 6263 Tage pfeifenlümmelPsychologisch

 
  
    
1
04.12.21 20:22
interssant, alles, was  selten ist oder sich nicht beliebig vermehren lässt, wird zusammengerafft und gekauft:
Gold, Immobilien, Land, Briefmarken, Gemälde und Skulpturen, Oldtimer, Bitcoins ...
Wären Pferdeäppel selten, kämen die auch in den Tresor, trotz des markanten Geruches.
Der pfeifenlümmel überlegt, ein handsegniertes Plakat zu vermarkten:
Leckt mich am Arsch, liebe Politiker.
Ob es auch wertvoll werden wird?
 

17098 Postings, 6263 Tage pfeifenlümmelAuch die Pharaonen

 
  
    
04.12.21 20:40
verfielen ihrem psychologischen Drang:
Was wollten sie mitnehmen, wenn sie ihren letzten Furz ( "Ihr Beitrag enthält Inhalte, die nicht veröffentlicht werden dürfen. Bitte formulieren Sie Ihren Beitrag um.")  von sich gegeben haben?
Kein Reich mehr, kein Land mehr, aber Gold.

 

17098 Postings, 6263 Tage pfeifenlümmelDelobt sei ariva,

 
  
    
04.12.21 20:42
eine gebildete Sprache wird verlangt, die allerdings die Realität verzerrt.  

17098 Postings, 6263 Tage pfeifenlümmelNachdem unsere Politiker

 
  
    
1
04.12.21 21:42
angesichts der sich verschärfenden Situation bei corona schon im Spätsommer nichts unternommen haben, fordern sie nun die allgemeine  Impfpflicht.  Verantwortung zeigten sie nicht, nun soll die  Impfplicht allgemein nun ihrem totalen Versagen ablenken.
Deutschland hat gewählt. Die Einschätzung überlasse ich dem Leser.  

4005 Postings, 899 Tage KK2019Indizien für die Manipulation des Goldpreises

 
  
    
2
04.12.21 22:15
https://www.youtube.com/watch?v=8j-MnkybXXM

er nennts Beweise aber es sind "nur" indizien.

Gold ist günstig in Papiergeld  

2632 Postings, 721 Tage ScheinwerfererFreier Wille

 
  
    
04.12.21 22:28
dagegen wird der Scheinwerfer nichts unternehmen. Wenn der Pfeifenlümmel jedoch einmal den Stecker gezogen hat, sieht er die Schlange und den Betrug erst garnicht. zu#2X  

4005 Postings, 899 Tage KK2019Kommt der Goldstandard wieder?

 
  
    
2
05.12.21 07:33
https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/...derungen-im-Geldsystem

"im 3. Quartal haben die Zentralbanken netto 69 Tonnen Gold zu ihren Reserven hinzugefügt. Sie erwarten strukturelle Veränderungen im globalen Währungssystem."

Der Goldstandard wird Fiatgeldbesitzer zu grossen Teilen enteignen.

Unklar ist mir aber, was das für Goldeigentümer bedeutet.

Kommt ein Goldverbot?
Handelsbeschränkungen?
Steuern?

In der EU wird meines Wissens kein Gold durch Zentralbanken gekauft.

 

4005 Postings, 899 Tage KK2019sorry

 
  
    
05.12.21 07:37
in der EU wird auch Gold gekauft (polen) aber in der euro-zone?  

4005 Postings, 899 Tage KK2019hier noch das zitat aus dem Artikel in #633

 
  
    
2
05.12.21 07:38
Laut der Umfrage des World Gold Council zu den Goldreserven der Zentralbanken nimmt das Vertrauen in den US-Dollar ab und der Trend zur Abkehr vom Dollar hält an. "Daher gehen wir davon aus, dass die Nettokäufe im vierten Quartal zu Gesamtjahreskäufen führen werden, die in etwa dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre (458 Tonnen) entsprechen."

Die Notenbanken gehen weiterhin von langfristigen strukturellen Veränderungen im internationalen Währungssystem aus und setzen damit einen Trend fort, der sich bereits in der letztjährigen Umfrage des World Gold Council abgezeichnet hat. Die Hälfte der Befragten sagt, dass der Dollar unter seinen derzeitigen Wert fallen wird. Zugleich sagen 88 Prozent der Befragten sagen, dass der Anteil des chinesischen Renminbi zunehmen wird.  

16570 Postings, 3389 Tage silverfreakyAnalyse zu Markus Krall

 
  
    
2
05.12.21 08:49
https://www.youtube.com/watch?v=xN7pGb8PWgw

Hier wird ein Punkt angesprochen den Markus Krall übersieht oder übersehen will.
Die Marktmacht der Großkonzerne.Was hier in diesem Video wiederum nicht genau gesagt wird, ist die Allokation der Geldmengen in diesem Bereich.Anschaulich könnte man sich das so vorstellen das der Finanzkreislauf und der Realwirtschaftskreislauf monetär so weit auseinander klaffen, das durch die Niedrigzinsen die Finanz und Kreditwirtschaft wie ein konstanter Block dastehen.Was ja bisher auch der Fall ist.Momentan löst sich das auf, weil die Gelddruckorgien irrwitzig sind.Das frisch geschaffene aus dem Nichts erzeugte Coronageld schlägt jetzt durch.Dollar und Euro laufen als Währung parallel.Große Währungsschwanckungen sind aufgehoben worden.Sie sind extrem gefährlich.Interessant wird es werden wenn die USA und die Eurozone zinssmässig getrennte Wege gehen.Dann entsteht ein Gefälle wo massive Geldstromverschiebungen erzeugen kann.  

16570 Postings, 3389 Tage silverfreakyDer Goldstandard wird so nicht wieder kommen.

 
  
    
2
05.12.21 08:50
Das habe ich schon ein paar mal erklärt.  

16570 Postings, 3389 Tage silverfreakyWas natürlich auch noch vergessen wurde.

 
  
    
3
05.12.21 08:56
Obige Mechanismen werden dazu führen, dass die Vermögenskonzentration der oberen Schicht noch mehr zunehmen wird.Generell werden dann Vermögensinhaber die in reelen Werten diversitär investiert sind, davon profitieren.  

16 Postings, 672 Tage MaxmaraFed- EZB-Zinspolitik

 
  
    
2
05.12.21 09:34
Getrennte Wege von Fed und EZB wird es weder in der Geld- noch Zinspolitik geben. Sowohl Powell als auch Lagarde wissen, dass nur durch kongruentes Handeln am Markt  spekulative  Verwerfungen  verhindert werden. Geld- und zinspolitische Beschlüsse in den USA werden mit einem Timelag in Frankfurt nachvollzogen.  Die in  jüngster Vergangenheit getroffenen Absprachen beider Zentralbanken bestätigen meine Einschätzungen. Für die Goldstandards der beiden Weltmarktführer mag ähnliches gelten?  

16570 Postings, 3389 Tage silverfreakyStand heute ist es aber so.

 
  
    
1
05.12.21 09:43
Lagarde will die Zinsen unten lassen.Ob das ganze durchgezogen wird und wenn ja mit welchem Spread wäre zu Beweisen.
Da bin ich bei dir.  

7208 Postings, 668 Tage 0815trader33klar will Lagarde die Zinsen unten lassen

 
  
    
2
05.12.21 09:55
vermutich wenn die Zinsen hoch gehen würden, könnte die EU zerbrechen (Italien & Co hätten im Süden  finanzielle Probleme ? ) und der Euro würe dann auch langfristig fraglich ? n.m.M.  

16 Postings, 672 Tage MaxmaraDie Zukunft des ?

 
  
    
4
05.12.21 11:44
Eine solidarische Haftung für die Euroschulden aller Mitgliedstaaten bereitet die EZB vor. Eine Maßnahme,  die auch von den USA unterstützt wird.  Langfristig vielleicht eine tragfähige Lösung?  Zusätzlich lässt Corona die  exorbitanten Haushaltsdefizit der Südländer  in  schwindelerregende Höhen schnellen.  Selbst  bei den Eurostaaten mit "solider Finanzpolitik" ist an einer Tilgung ihrer Verbindlichkeiten nicht zu denken. Ganz im Gegenteil alles läuft bei uns, ebenso wie in den USA, auf eine  Staatsfinanzierung durch die Zentralbanken hinaus,  mit unabsehbaren Folgen für die Geldsysteme.  
PS. Die Euroschuldnerstaaten werden nicht bereits sein der BRD u.a.  mittels Grundpfandrechten dingliche Sicherheiten zu geben.    

14003 Postings, 4063 Tage Schwarzwälder0815trader33

 
  
    
7
05.12.21 12:42
Kleine Ergänzung zu
"klar will Lagarde die Zinsen unten lassen , vermutich wenn die Zinsen hoch gehen würden,
könnte die EU zerbrechen (Italien & Co hätten im Süden  finanzielle Probleme ? ) und der
Euro wüdre dann auch langfristig fraglich ? n.m.M."

Genau DAS ist die Falle in welche Mario Draghi (von den BWL, VWL % Finanz-Laien Merkel und
Schäuble ausdrücklich präferiert anstatt wie von ökonomen Herr Jens Weidmann, Bundesbank-
präsiden) die EU und noch viel gravierenden DE. manövriert hat !

Folgendes haben dieser "dunklen Leuchten" M. & S. mangels besserem Wissen nicht bedacht:  
Zum Bsp. Italien: Diese haben Ende 2021 lt. Experten geschätzte  2 , 7 5  BILLIONEN Staatsschulden !
Würde jetzt Lagarde die Zinsen von 0,0 auf 0,25/0,5 % (früher weit höher) erhöhen, würde das für Italien eine Zusatzbelastung des Staatshaushaltes von ? 6,875 / 13,75 Milliarden PRO JAHR !
Diese (zus.) Belastung wäre f. das klamme  Italien nat. ni. verkraftbar, es war ja schon lange ni. mehr
möglich, die aufgelaufenen Zinsen für ausgegebene Staatanleihen zu bedienen, geschweige denn
entsprechende notwendige Tilgungen zu leisten !

Jetzt hatte der beim Abschied ach so hoch gelobte und geehrte EZB-CEO Draghi ja Italy immer
wieder entgegen den Versprechen den Bürgern gegenüber aus dem EU-Vertrag, (Verbot der EZB
and. EU Staaten zu finanzieren), TROTZDEM viele weitere Milliarden an (von vorneherein
verlorenen) "Krediten" gegeben, um die Insolvenz dieses Landes und anderer EU-Südstaaten
(nat. wieder zu Lasten der Kreditgeber) zu verhindern, besser gesagt v o r l ä u f i g  erst einmal zu verhindern und damit auch den kpl. Zusammenbruch der Fehlgeburt (ohne vorheriger Harmoni- sierung in allen Bereichen, von allem in der Steuer, Finanz., Sozial-, Wirtschaftspolitik u. Rechts-staatlichkeit sowie unterlassen rechtzeitiger , deutl. Reformen), des EU-EXPERIMENTS (aber nur vorläufig), noch einmal abzuwenden.
Ergo: Italien und andere wirtsch. zu schwache Staaten für den EURO würden im Falle Lagarde
-wenn auch nur leicht-, anheben, -was natürlich auf längere Sicht nicht ausreichen wird-,
unmittelbar finanziell sofort zusammenbrechen mit der Folge, Gläubiger könnten mit in den
Abgrund gerissen werden !
Aber die "Klugen" haben "DIE Lösung" (Geld ohne Ende u. Gegenwert drucken), für den sichersten
und schnellstens weg in den Abgrund schon lange ausgemacht !  

Und wie sagte Merkel noch - ausnahmsweise richtig: "Scheitert der EUro, scheitert EU(ropa) !  

Nach meiner unmaßgeblichen Ansicht  Ansicht - . . . b e i d e s  ist schon lange gescheitert ...    

 

16 Postings, 672 Tage Maxmara"Whatever it takes"

 
  
    
3
05.12.21 14:27
Alles kein Problem. Amerika macht es vor und wendet Shutdown ab. Keine Zinserhöhung bei durabler Inflation. US-Infrastrukturprogamm von XBillionen$ auf Pump. Da kann Lagarde keine strenge Geldpolitik machen, sonst würde der ? extrem steigen und die Zinslast der Südländer die Währungsgemeinschaft sprengen.
Das bedeutet weiter mit: Mario Draghi's "Whatever it takes".  
Ergo: Steigender Goldpreis 2022..............  

17098 Postings, 6263 Tage pfeifenlümmelzu #643

 
  
    
2
05.12.21 14:38
Italien wird sich nicht scheuen, im Falle einer Zinssatzerhöhung  für die zu zahlenden Zinsen einfach wieder neue Kredite aufzunehmen.

Letztlich bleibt die Wahl:
Überwälzung der Schulden Italiens auch auf uns ( der Euro geht in die Verlängerung )oder Ende des Euros.
Persönliche Meinung: Man sollte den Euro begraben, je schneller, desto besser.  

17098 Postings, 6263 Tage pfeifenlümmelzu #644

 
  
    
1
05.12.21 14:52
Gewöhnlich beginnen die Amis zuerst mit einer Zinssatzerhöhung.
Die Amis scheuen aber eine Zinsatzerhöhung wie der Teufel das  Weihwasser.
Eine Zinssatzerhöhung würde  eine wensentliche Kapitalvernichtung bedeuten:
Die Anleihenkurse, insbesondere bei den Langläufern, brechen weg.
Der Aktienmarkt verabschiedet sich von seinen Mondkursen.
Die Immobilienpreise brechen ein.
Konsum auf Pump ( wie jetzt üblich ) nicht mehr möglich.

Die Frage ist:  Wie lange können sie eine Zinssatzerhöhung noch verschieben, wenn die Inflation weiter galoppiert?  

17098 Postings, 6263 Tage pfeifenlümmelDer Euro-bund

 
  
    
05.12.21 15:04
( Kontrakt Dez 2021 ) wird nach meiner Einschätzung morgen etwas nach unten gehen ( Zinssatz steigt ), aber für den Kontraktmonat März 2022 steht er schon fast 3 Punkte höher, also sinkende Zinsen.
Niedrige Zinssätze begünstigen das Gold.  

16570 Postings, 3389 Tage silverfreakyMan begreift hier Folgendes nicht.

 
  
    
2
05.12.21 15:05
Wir reden immer von Neuverschuldung.Keiner hatte je Interesse Altlasten abzutragen.Vereinfacht gesagt reden wir über das wieiviel mehr es sein soll.  

7208 Postings, 668 Tage 0815trader33ausgeböllert nach 323 Jahren schade

 
  
    
2
05.12.21 18:40
RAKETEN-AUS NACH 323 JAHREN: IN 27 TAGEN MACHT DAS FREIBERGER WECO-WERK ZU
Von Alexander Bischoff

Freiberg - Bitteres Ende einer 323 Jahre währenden Tradition: Zum Jahresende schließt der Feuerwerkshersteller Weco sein Werk in Freiberg. Bereits das 2020 verhängte Verkaufsverbot ihrer Silvester-Waren hatte den 100 Mitarbeitern wirtschaftlich das Genick gebrochen. Das neue Feuerwerks-Verbot könnte sie nun sogar um ihren Sozialplan bringen.

https://www.tag24.de/nachrichten/regionales/...r-weco-werk-zu-2233788  

2632 Postings, 721 Tage ScheinwerfererKein Standard SFreaky?

 
  
    
05.12.21 20:11
Naja, der Mann ohne Hals müsste sich dann mitsamt dem Oberkörper drehen. 2023 geht?s steil, zum Anfang zurück. Zb Von der Deutschen Mark weis da niemand etwas vorher.  

Seite: Zurück 1 | ... | 12464 | 12465 |
| 12467 | 12468 | ... | 12513  Weiter  
   Antwort einfügen - nach oben